Anthony Horowitz Schule des Grauens

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schule des Grauens“ von Anthony Horowitz

Groosham Grange ist die absolute Horrorschule! Und David hat nur einen Gedanken: Er muss fliehen, wenn er nicht unwiderruflich hier festsitzen will.

Stöbern in Kinderbücher

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Lustige und abwechslungsreiche Piratengeschichten der anderen Art. Echte Antihelden zum Kichern, toll illustriert zum Vorlesen

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein amüsant-gruseliges Buch wenn man es nur auf die Schule bezieht

    Schule des Grauens
    Schneeflocke2013

    Schneeflocke2013

    16. July 2016 um 18:12

    Inhalt:David ist, mal wieder, von der Schule geflogen. Seine Eltern wissen einfach nicht was sie mit ihm machen sollen. Da landet bei ihnen im Briefkaste das Prospekt von Groosham Grange. Einer Anstalt in der Disziplin das wichtigste ist und es nur einen einzigen Tag Urlaub gibt. Seine Eltern schicken ihn dort hin. David will nicht, hat jedoch keine Wahl. Dort angekommen erkennt er schnell: Nichts ist so wie es scheint!Meine Meinung:Ich habe das Buch früher und auch heute sehr gerne gelesen. Die Mischung aus Normalität und Mystik, dem Unbekannten. Es hat mich damals wie heute fasziniert. Auch wenn das Cover nicht so aussieht hat mich das Buch auch zum Lachen gebracht. David ist ein kleiner Rebell mit recht verschrobenen… okay bekloppten Eltern. Und das meine ich wörtlich. Wenn man liest wie sie miteinander umgehen wird einem wirklich schlecht. Früher hat es mich verstört, heute schüttle ich darüber den Kopf.Ich war richtig froh als David endlich auf Groosham Grange ankam, denn so verschwanden seine Eltern ganz weit weg in meinen Hinterkopf. Quasi als nicht existent. Bei solchen Eltern brauche ich echt keine Feinde mehr. Die schaffen das ganz von alleine.Unser junger Protagonist merkt recht schnell, dass mit der Schule etwas nicht stimmt. Der Direktor taucht nicht auf, Mr. Kilgram – der Konrektor – hat kein Spiegelbild, der Französischlehrer verschwindet  jedes Mal bei Vollmond und es ist normal, dass man seinen eigenen Namen mit Blut schreibt.Getauft auf die Schule des Grauens versucht David zusammen mit Jeffrey und Jill, zwei Mitschülern, heraus zu bekommen was an der Schule so anders ist. Und als sie es erfahren wollen sie den Ort so schnell es geht verlassen.Damals beim ersten Lesen hatte ich noch richtig Gruselstimmung. Diese  ruhigen, nie lärmenden Mitschüler, so wenig Ferien, seltsame Lehrer.Das hat jede Menge Horror bei mir ausgelöst- Heute lese ich es mit einem Schmunzeln und spüre trotzdem noch den leichten Schauder wenn ich tiefer in die Geschichte eintauche.Anthony Horowitz hat hier ein gruseliges, kleines Abenteuer für Kinder und Jugendliche geschrieben.Wenn man die Eltern ignoriert ist es wirklich gruselig und amüsant in einem.Von mir 3,5 Sterne. Die Eltern und das Umgehen derer untereinander ziehen die Geschichte in meinen Augen einfach zu tief runter. Schade.

    Mehr
  • Rezension zu "Schule des Grauens" von Anthony Horowitz

    Schule des Grauens
    Kain_McRaven

    Kain_McRaven

    03. November 2010 um 23:33

    Drei jugendliche werden auf eine ominöse Privatschule entsendet die ihren Eltern jeweils unterschiedlich beschrieben wurde. Schon kurz nach ihrer Ankunft merken sie das einiges im Argen ist, die Lehrer sind allesamt merkwürdig und scheinen anomal und verlangten bereits zur Einschreibung das man mit Blut unterschreibt. welchen Sinn hat das alles und ncoh viel wichtiger was geht hier vor? Durch eine gut gezielte Erhaltung dieser Geheimnisse denen die Freunde nur langsam auf die Spur kommen lässt einen dieses Buch nur schwer los weil man endlich wissen will, was auf diesem einsamen Internet mitten auf einer Insel so merkwürdig ist und was wohl mit dne Protagonisten geplant ist. Auf jeden Fall ein sehr spannendes wenn auch altes Jugendbuch.

    Mehr