Anthony Marra Die niedrigen Himmel

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 31 Rezensionen
(36)
(7)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die niedrigen Himmel“ von Anthony Marra

Die niedrigen Himmel erzählt von menschlicher Grausamkeit und davon, was sie aus uns macht. Und von Liebe und Humanität, die alles überdauern. Die achtjährige Hawah muss mit ansehen, wie die Föderalen ihren Vater verschleppen und ihr Haus niederbrennen, in einem kleinen Dorf in Tschetschenien, mitten im Krieg. Auch hinter dem Mädchen sind sie her. Ihr Nachbar, Achmed, rettet sie aus ihrem Versteck und bringt sie zum nächsten Krankenhaus. Dort treffen sie auf die Ärztin Sonja, die Hawah widerwillig aufnimmt. Doch schon bald geht es auch für Sonja nur noch darum, das Leben des Mädchens zu retten. Denn in einer Welt, in der alles zerbrochen ist und Freunde zu Wölfen werden, hilft nur das unbedingte Festhalten an dem, was uns zu Menschen macht: Mitgefühl und Liebe.

Eindrücklich, verstörend, hoffnungsvoll. Ein Buch, das lange in Erinnerung bleiben wird.

— Valilu
Valilu

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Die niedrigen Himmel

    Die niedrigen Himmel
    Valilu

    Valilu

    22. May 2015 um 19:04

    Anthony Marra schreibt in seinem Debütroman „Die niedrigen Himmel“ von den absurden Grausamkeiten der beiden Tschetschenienkriege, menschlichem Elend und alles überdauernder Liebe. Die achtjährige Hawah verliert innerhalb weniger Tage ihren Vater, ihr Zuhause und sämtliche Gewissheiten. Die Ärztin Sonja gibt ihr sorgenfreies Leben in London auf, um bei ihrer Schwester zu sein und sich in Woltschansk als letzte Chirurgin um die vielen Kriegsopfer zu kümmern. Der Historiker Chassan redet seit Jahren nur noch mit seinen Hunden, nachdem sein Sohn das halbe Dorf an die Föderalen verraten hat. Keiner der Protagonisten kann sich dem Krieg und den damit verbundenen Grausamkeiten entziehen. Besonders eindrücklich dabei ist, wie das Schicksal scheinbar jeden Menschen verändern und brechen kann. Und wie selbst Verrat der eigenen Freunde und Familienmitglieder nachvollziehbar wird. Gleichzeitig – und das ist die für mich noch wichtigere Botschaft des Buches – bringt der Krieg jedoch auch neue Formen von Anteilnahme und Selbstlosigkeit hervor. Mich hat das Buch beeindruckt. Ich bin sicher, dass es mir nicht so schnell aus dem Kopf geht und mich noch das ein oder andere Mal daran erinnern wird, dass unsere Sicherheit hier keineswegs selbstverständlich, sondern ein großes Glück ist. Die Geschichte ist dadurch gekennzeichnet, dass sie zwischen den Jahreszahlen, und damit auch zwischen den Kriegs- und relativen Friedenszeiten, hin und her springt. Obwohl mir chronologisch verlaufende Handlungen meist lieber sind, finde ich die Idee hier sehr passend und toll umgesetzt. Die Zeitleisten am Anfang jedes Kapitels waren beim Lesen sehr hilfreich, um die Übersichtlich zu behalten. Durch die zusätzlichen Sprünge zwischen den unterschiedlichen Handlungssträngen werden die Leben der Protagonisten nach und nach miteinander verwoben, was einige unerwartete Verbindungen zum Vorschein bringt und die Handlung insgesamt belebt. Die Sprache des Buches ist sehr komplex, setzt sich oft aus ausgedehnten Schachtelsätzen zusammen und ist stellenweise sehr bildhaft. Einige Anspielungen werden auch erst im Laufe der weiteren Geschichte richtig verständlich und vieles zwischen den Zeilen bleibt bis zum Schluss frei für eigene Interpretationen. Die Darstellung der Charaktere ist schlicht grandios. Anthony Marra versteht es, die Protagonisten mit all ihren Licht- und Schattenseiten in den Fokus zu rücken, ihre Lebenswege miterleben zu lassen, und dabei selbst noch ein gewisses Verständnis für Verräter zu wecken. Ich möchte das Buch unbedingt weiterempfehlen. Indem es dem Leser die Grausamkeiten der Kriege anschaulich vor Augen führt, löst es einerseits Sprachlosigkeit ob der sinnlosen Opfer aus; andererseits vermittelt es aber auch die Hoffnung, dass selbst in der Hölle des Krieges menschliches Mitgefühl überdauern und Leben retten kann.

    Mehr
  • Ein berührendes Fresko des tschetschenischen Krieges

    Die niedrigen Himmel
    MissErfolg

    MissErfolg

    "Es ist wichtig, dass man große Wörter kennt. Sobald man etwas im Kopf hat, kann es einem keiner mehr wegnehmen." Anthony Marra erzählt über einen Zeitraum von 10 Jahren hinweg die sich schicksalhaft überlappenden Geschichten von einem halben Dutzend Menschen. Tapfer ausharrende Widerständler, die in der Sinnlosigkeit der tschetschenischen Kriege um einen letzten Funken Würde kämpfen. So versorgt beispielsweise Sonja in einem beinahe leerstehenden Krankenhaus als letzte verbliebene Ärztin von einst 500 Mitarbeitern die Verletzten. Im selben Krankenhaus versteckt ihr Helfer Achmed unter Einsatz seines Lebens die 8jährige Hawah vor den Russen, die schon ihren Vater verschleppt und das Haus der Familie niedergebrannt haben. Zwar ist das Mädchen bei Sonja zunächst in Sicherheit, doch die junge Ärztin kämpft gewissermaßen an zwei Fronten: Wenn sie nicht gerade von Landminen zerfetzte Körper zusammenflickt, sucht sie in den Irrungen und Wirrungen des Krieges nach ihrer verschollenen Schwester Natascha. Auch Chassan, ein alternder Schriftsteller, gehört zu Marras Protagonisten. Sein halbes Leben hat er damit verbracht, eine 44.000seitige Geschichte Tschetscheniens zu verfassen, nur um sie in einem Akt des stillen Widerstands letztlich zu verbrennen und damit auch seine eigene Schriftstellerkarriere zu beenden. Mit seinem Sohn Ramsan, der zum Spitzel der Russen wurde und dessen Verrat sich am deutlichsten in den hell erleuchteten Fenstern seines Hauses manifestiert (das restliche Dorf hat keinen Strom), hat Chassan schon lange nicht mehr gesprochen. "Wenn die Welt so erpicht darauf war, sie zu ertränken, gab sie das Schwimmen auf." Nicht nur Marras Geschichte, auch seine Sprache ist beeindruckend, mitreißend und betäubend zugleich. Das Schälen einer einfachen Pflaume wird mit der gleichen Liebe zum Detail beschrieben wie die blutige Amputation eines zerfetzten Beins. Das kann manchmal irritierten und man muss sich sicherlich erst „eingewöhnen“, doch die große Plastizität der Handlungsorte und Charaktere entschädigt den geneigten Leser voll und ganz. Zweifelsohne ist Anthony Marra mit „die niedrigen Himmel“ etwas ganz Außergewöhnliches geglückt – seine Geschichte braucht sich vor anderen Anti-Kriegs-Romanen wie Tolstois Krieg und Frieden nicht zu verstecken.

    Mehr
    • 2
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Ein Schrei nach mehr Menschlichkeit, Frieden und Verantwortung

    Die niedrigen Himmel
    Literatur

    Literatur

    "Ich glaube, der menschliche Geist ist nicht dafür gemacht, ein Trauma nach dem anderen auszuhalten." (S. 200) Wenige Tage zur Zeit des Zweiten Tschetschenienkrieges: Im Kampf zwischen Rebellen und Föderalen gerät ein Dorf zwischen die blutigen Fronten - unter Verdacht, die Rebellen zu unterstützen oder die Föderalen zu behindern, werden, vom eigenen Nachbarn denunziert, nachts Bewohner verschleppt, gefoltert, gedemütigt oder ermordet. Eines Nachts bleibt nach der Verschleppung ihres Vaters durch eine glückliche Fügung gerettet die achtjährige Hawah zurück und erfährt in ihrem Nachbarn Achmed Hilfe: im nächsten Krankenhaus bittet er die mutige, starke und einfallsreiche Chirurgin Sonja, das Mädchen trotz der drohenden Verfolgung bei sich aufzunehmen. Anthony Marra erzählt in seinem Debütroman "Die niedrigen Himmel" eine Geschichte über Grausamkeit und Menschlichkeit, von Opfern und Tätern, von Vertrauen und Verrat in einer Zeit, wenn aus Freunden Feinde werden. Ich bin überwältigt von den differenzierten, facettenreichen Charakteren und ihren Lebensgeschichten, die in leisen Tönen behutsam ineinandergleiten und die erklären, wie die einzelnen Protagonisten zu den Menschen geworden sind, die sie jetzt sind. Alle Charaktere haben ihre Traumata, mit denen sie leben müssen, auch wenn es noch so schwer ist. Jeder hat dabei seinen eigenen Weg gefunden, auch wenn sich über die Art der Verarbeitung sicherlich streiten lässt. Jeder Charakter ist für sich durch seine Vergangenheit gebrochen, hat Erfahrung heftigster Gewalt, tiefster Verzweiflung und größter Angst hinter sich und dennoch ist stets in jedem zumindest ein kleiner Hoffnungsschimmer vorhanden. Ich bin erschüttert von den Erfahrungen des Krieges, von der Gewalt, der Bedrohung, den Entbehrungen. Und ich bin ganz berührt vom erzählerischen Talent des Autors, der so traurige Inhalte teils melancholisch, teils nüchtern, jedoch stets mit einem kleinen Hoffnungsschimmer in einer hoffnungslosen Welt vermittelt. Die philosophischen Anspielungen geben mir viele Denkanstöße, insbesondere die elegante Verbindung aus Inhalt und stilistischer Umsetzung finde ich sehr geglückt. Richtige Gänsehautmomente erlebe ich, wenn Anspielungen aus vorherigen Metaphern mitschwingen. Marras Roman regt auf behutsame und doch eindringliche Weise zum Nachdenken an und lässt einen während und selbst nach der Lektüre nie mehr los. Meine Gedanken und Gefühle zu diesem Roman zusammenzufassen kann nur ein Versuch bleiben: ich bin zutiefst berührt von der Melancholie, der schicksalshaften Fügung der Ereignisse, der Emotionalität, zutiefst ergriffen von den Zusammenhängen, den Details, die zunächst unbedeutend scheinen und die im Großen und Ganzen doch ihren festen und tragischen Platz haben, zutiefst schockiert in Zusammenschau der Gewalt, des Krieges, der Zerstörung. "Die niedrigen Himmel" ist sprachlich und inhaltlich bereits ein kleines Meisterwerk und verfehlt seine Wirkung beim Leser in keinster Weise: im Krieg gibt es nur Verlierer - "Angreifer wie Angegriffene klammerten sich an ihre Handvoll Erde, aber am Ende lebte die Erde länger als die Hände, die sie umschlossen" (S. 305). Und so bleibt nach der Lektüre der Nachhall eines Schreis nach mehr Menschlichkeit, Frieden und Verantwortung in unserer Welt.

    Mehr
    • 2
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Ein meisterlicher Debütroman

    Die niedrigen Himmel
    Scheherazade

    Scheherazade

    14. September 2014 um 20:15

    Die kleine Hawah lebt in einem kleinen Dorf in Tschetschenien, das mitten im Krieg ist. So muss das Mädchen mitansehen wie die Föderalen ihren Vater verschleppen und ihr Haus abbrennen. Aber auch hinter Hawah sind sie her. Sie hat glück, dass ihr Nachbar Achmed sie aus ihrem Versteck rettet und in ein Krankenhaus bringt. Im Krankenhaus treffen sie dann auf Sonja, die das Mädchen eigentlich nicht aufnehmen will, es dann aber doch tut. Und blad geht es Sonja auch nur noch darum das Mädchen zu retten. Denn in einer zerbrechenden Welt sollten wir an Mitgefühl und Liebe festhalten. Anthony Marras erzählt uns in seinem Debütroman von menschlicher Grausamkeit, die man nicht für möglich halten würde und was diese Grausamkeit mit den Menschen macht. Die Geschichte erzählt aber auch von der Menschlichkeit und der Liebe, die trotz aller Grausamkeiten existieren kann und die Menschen antreibt einander beizustehen. Der Roman spielt in einem Land, das schon lange keine Ordnung mehr kennt. Es gibt keine Obrigkeit, keine Polizei, keine Verwaltung, kein Gesundheitswesen. Strom und Wasser sind Luxus, an die sich keiner mehr erinnert, die Städte sind Ruinen – der Ort ist Tschetschenien. Die Geschichte spielt an fünf Tagen im Jahr 2004. Die Protagonisten sind einmal Hawah, deren Vater verschleppt wurde, Achmed der sie rettet, Chassan ein Historiker und sein Sohn Ramsan, der durch Folter gebrochen wurde und nicht nur Hawahs Vater verraten hat, Sonja, die Ärztin im einzigen Krankenhaus der Provinz ist und nach ihrer Schwester Natascha sucht. Die Gegenwart ist 2004, aber die Erinnerungen der Protagonisten gehen bis ins Jahr 1994 zurück. So erfährt der Leser sehr viel von den Tschetschenienkriegen. Sehr hilfreich dabei ist, dass über jedem Kapitel ein Zeitstrahl angebracht ist und fett hervorgehoben wird in welchem Jahr das nächste Kapitel spielt. Die Geschichten, die hier erzählt werden, haben mich sehr berührt. Es ist ein Thema, das unter die Haut geht und einen noch sehr lange nach der Lektüre an das Gelesene erinnert. Es ist ein Buch, dass ich nicht so schnell vergessen werde. Der sehr sensible Erzählstil hat mir sehr gut gefallen. Marras Formulierungen sind wirklich besonders und seine Sprache sehr dicht. Sie nimmt einen mit in diese unmenschliche Welt und lässt den Leser an den Schicksalen der Protagonisten teilhaben. Ich kann fast nicht glauben, dass es sich hier um einen Debütroman handelt, so meisterlich wie Marra erzählt. Dieser Roman geht wirklich unter die Haut und lässt einen nicht so schnell wieder los. Ich kann ihn uneingeschränkt jedem empfehlen. Volle fünf Sterne von mir.

    Mehr
  • Die Grausamkeit des Krieges

    Die niedrigen Himmel
    czytelniczka73

    czytelniczka73

    "Krieg ist unnatürlich"sagte Achmed"Es treibt die Menschen zu unnatürlichen Verhalten"(Seite 260) Inhalt: "Anthony Marras atemberaubender Debütroman erzählt von menschlicher Grausamkeit und davon, was sie aus uns macht. Und von Liebe und Menschlichkeit, die alles überdauern.Die achtjährige Hawah muss mit ansehen, wie die Föderalen ihren Vater verschleppen und ihr Haus niederbrennen, in einem kleinen Dorf in Tschetschenien, mitten im Krieg. Auch hinter dem Mädchen sind sie her. Ihr Nachbar, Achmed, rettet sie aus ihrem Versteck und bringt sie zum nächsten Krankenhaus. Dort treffen sie auf die Ärztin Sonja, die Hawah widerwillig aufnimmt. Doch schon bald geht es auch für Sonja nur noch darum, das Leben des Mädchens zu retten. Denn in einer Welt, in der alles zerbrochen ist und Freunde zu Wölfen werden, hilft nur das unbedingte Festhalten an dem, was uns zu Menschen macht: Mitgefühl und Liebe." Meunung: Der zweite Tschetschenienkrieg-eine grausame Zeit,in der die Menschen von Überlebenswillen beherrscht sind und für das Mitgefühl und die Menschlichkeit keinen Platz mehr gibt."Die niedrigen Himmel" erzählt über Menschen die in dieser grausamer Zeit Mut zur Menschlichkeit finden und eigenes Leben aufs Spiel setzten um ein kleines Mädchen zu retten.Die Protagonisten sind keineswegs "Superhelden",meistens wirken sie nicht mal sympathisch,oft tuen sie moralisch fragwürdige Dinge und doch riskieren sie eigenes Leben um anderes zu retten.Es ist eine bewegende und erschütternde Erzählung über auswirkung des Krieges auf die Menschen.Wenn man so viel Leid gesehen und miterlebt hat,ist man abgestumpf und vielleicht gefühlskalt,aber die Menschlichkeit in uns geht nie verloren,man braucht nur die richtigen Impulse um sie zu wecken.Am Anfang des Romans ist es noch einfach bei den Protagonisten zwischen den "guten" und den "bösen" zu unterscheiden,aber im Laufe der Geschichte verwischen die Grenzen immer mehr.Egal auf welche Seite man steht in einem Krieg gibt es keine Gewinner,nur Verlierer und manchmal zahlt man den höchsten Preis fürs eigenes Überleben.Natürlich trifft das auf jeden Krieg zu,nicht nur den tschetschenischen,aber weil die Erreignise in Tschetschenien erst 10 Jahre alt sind,führt uns das noch deutlicher vor Augen,wie hochaktuell das Thema Krieg (leider) immer noch ist. Literarisch gesehen ist dieser Roman für mich ein Schatz,fast schon ein Meisterwerk.Es fängt mit einzelnen Schicksalen an,die wie lose Fäden hängen und im Laufe der Erzählung sich mit einander verknöpfen und eine komplexe,vielschichtige Geschichte ergeben.Eine bildhafte,ausdruckstarke Sprache.Meistens verläuft die Geschichte leise und ruhig,deswegen sind die erschütternde Momente noch eindrucksvoller.Manche Szenen (wie z.B die Folter) sind so schonungslos beschrieben worde,das man sich als Leser sehr unwohl fühlt,fast schon "Bauchschmerzen " hat.Ich war sehr dankbar,dass es nicht mehr von solchen Momenten gab,ich hätte es wahrscheinlich nicht ertragen können. Das Einzige was mir nicht so gut gefallen hat-anfangs sind die Kapitel überlang und die Geschichte tendiert zu bisschen Langatmigkeit,aber vergliechen mit dem ganzem Paket,sind das nur Kleinigkeiten. Fazit: Für mich zweifellos ein Buch,das 5 Sterne mehr als verdient hat.Beeindruckent,wenn man überdenkt,dass es ein Debütroman des Autors ist.Ich bin auf jeden Fall auf die nächsten Werke gespannt.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zum Filmstart von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green am 12. Juni 2014

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    Daniliesing

    Daniliesing

    2012 habe ich wahrscheinlich jedem hier von meinem absoluten Lieblingsbuch in diesem Jahr vorgeschwärmt - und dieses ganz besondere Buch war "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Nicht nur ich, sondern auch ganz viele andere Leser waren und sind begeistert von der außergewöhnlichen Liebesgeschichte um Hazel Grace und Augustus Waters. Am 12. Juni ist es nun endlich soweit und wir dürfen uns auf die Verfilmung von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" in den deutschen Kinos freuen. In der Leinwandversion verkörpern Shailene Woodley und Ansel Elgort die beiden Hauptfiguren aus dem Roman. Seid ihr auch schon so neugierig wie ich? Passend dazu bieten wir hier noch einmal eine Leserunde zum Buch an, für die uns John Green sogar extra ein kleines Video gedreht hat. Schaut doch gleich mal rein! Jeder, der das Buch gern gemeinsam zum ersten mal oder noch einmal lesen möchte, ist hier herzlich eingeladen. Ihr möchtet euch einfach so über das Buch oder den Film austauschen? Dann macht doch ebenfalls gern hier mit! Wer das Buch noch nicht hat, kann jetzt seine Chance nutzen und eins von 15 Exemplaren des Jugendromans in der Filmausgabe gewinnen! Zusätzlich verlosen wir drei Fanpakete, jeweils bestehend aus: einem Filmplakat, zwei Kinotickets, einem Buch und einem Shirt zum Film! Wenn ihr euch hier bewerbt, gebt bitte an, ob ihr ein einzelnes Buch oder eines der Fanpakete gewinnen möchtet bzw. ob ihr an beidem interessiert wärt. Für eure Gewinnchance beantwortet bitte außerdem die folgende Frage bis zum 5. Juni 2014: Welches Buch und / oder welcher Film konnte euch bisher am meisten berühren und wieso? (Und vielleicht habt ihr ja schon bald mit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" eine neue Nr. 1 in dieser Hinsicht :-)) Im Gewinnfall solltet ihr euch dann natürlich auch am Austausch hier in der Leserunde über das Buch beteiligen und eine Rezension schreiben. Hier noch etwas mehr zum Inhalt des Films / Buches: Hazel (Shailene Woodley) und Gus (Ansel Elgort) sind zwei außergewöhnliche junge Menschen, die den gleichen Humor und die Abneigung gegen Konventionelles teilen und sich ‚unsterblich‘ ineinander verlieben. Ihre Beziehung ist so einzigartig und wundervoll, dass die beiden es furchtlos mit ihrem gemeinsamen schonungslosen Schicksal aufnehmen. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten (Willem Dafoe) zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Eine Reise, die das Leben der beiden entscheidend verändern wird. Eine faszinierende, poetische und zutiefst bewegende Liebesgeschichte über den Mut zu leben und zu lieben und die Kunst das Schicksal zu meistern. Und hier gibt es noch einen Blick in den Filmtrailer:

    Mehr
    • 839
  • Vom verzweifelten Kampf um etwas mehr Menschlichkeit

    Die niedrigen Himmel
    LibriHolly

    LibriHolly

    Der letzte Tschetschenienkrieg liegt nun beinahe 4 Jahre zurück, doch noch immer scheint die Region im Nordkaukasus nicht so recht zur Ruhe zu kommen. Im Gedächtnis der Weltöffentlichkeit ist der Konflikt in die hinterste Ecke des Bewusstseins gerückt, haben ihn doch andere Kriege und Konflikte längst verdrängt. Doch werfen wir einen Blick in unsere übervollen Flüchtlingslage, rufen uns die Anschläge auf den Boston-Marathon ins Gedächtnis oder denken an die Drohungen im Vorfeld der olympischen Spiele, so merken wir schnell, in Tschetschenien ist längst noch nicht alles in Ordnung. Die Probleme haben so sich nur gewandelt. Russland erkennt zwar die Autonomie Tschetscheniens an, doch der russlandtreue Ramsan Kadyrow regiert das Land mit eiserner Hand. Die Bevölkerung ist arm, Gewalt und Verbrechen an der Tagesordnung, aus Kriegsflüchtlingen sind wirtschaftliche geworden. Doch was wissen wir wirklich über die Vorgeschichte dieses Konflikts? Nun ich muss sagen, in meinem Fall lautete die Antwort: „So gut wie nichts!“ Und auch unser Autor Anthony Marra wollte mehr über Tschetschenien wissen, mehr über die Geschichte dieses Landes und seiner Menschen lesen und dies nicht in trockenem, wissenschaftlichen Ton, sondern unterhaltsam, auf literarische Art und Weise. Doch was er in der bestehenden englischsprachigen Literatur fand war – NICHTS! Und so entschloss er sich, wie er unlängst in einem Interview sagte, selbst das Buch zu schreiben, dass er gerne in den Regalen der Buchhandlungen gefunden hätte. Was dabei entstanden ist, ist gelinde gesagt ein kleines Meisterwerk. In seinem Debütroman „Die niedrigen Himmel“ muss die 8-jährige Hawah tatenlos mit ansehen, wie ihr Vater eines Morgens von den föderalen Truppen verschleppt und ihr Haus niedergebrannt wird. Doch auch Hawah befindet sich in Lebensgefahr, denn die Soldaten sind längst auf der Suche nach ihr, der Tochter des vermeintlichen Rebellen. Der Nachbar Achmed, ein Freund ihres Vaters, nimmt sich des Mädchens an und bringt sie unter Lebensgefahr im nächstgelegenen Krankenhaus in Sicherheit. Dort trifft er auf die Ärztin Sonja und die Krankenschwester Deshi. Anfangs nehmen Sonja und Deshi die Schutzsuchenden nur ungern auf, doch nach und nach rücken die unfreiwillig Gestrandeten näher und näher zusammen, erfahren mehr und mehr vom jeweils anderen, erinnern sich ihrer eigenen Vergangenheit und blicken in eine ungewisse Zukunft, in einem Land, in dem doch alles zerstört scheint. Doch in einem scheinbar hoffnungslosen Kampf wachsen manchmal ganz gewöhnliche Menschen wie Du und ich über sich hinaus. Anthony Marra erzählt uns in bildgewaltigen Worten eine Geschichte voller Zärtlichkeit, aber auch Grausamkeit und Brutalität. Eine Geschichte die allein schon durch ihren ungewöhnlichen Aufbau begeistert, durch dieses Stück für Stück, nach und nach zusammenfügen der jeweiligen Vergangenheit der Hauptcharaktere, noch dazu eine Geschichte über zwei Kriege, die keine klassische Kriegsgeschichte sein möchte, sondern vielmehr von ihren Opfern handelt, von Menschen wie Du und ich, Familien, Nachbarn, Ärzten, Krankenschwestern, Lehrern. Jeder von ihnen, ob nun Hawah, Achmed, Sonja oder Deshi, versucht verzweifelt von seinem bisherigen Leben zu retten was noch zu retten ist, bzw. wieder aufzubauen, was verloren scheint. Und damit der Leser den Überblick nicht verliert, hat Marra jedem Kapitel eine Zeitskala vorangestellt. Diese fungiert wie eine Art Wegweiser, der uns zuverlässig durch das Buch führt. Ein Wegweiser, der dem Leser klar aufzeigt, an welcher Stelle der insgesamt 10 Jahre umfassenden Geschichte unserer Hauptcharaktere wir uns gerade befinden. Wie eine Art Kompass weist er uns die Richtung durch die vor- und zurückblendende Handlung und zeigt uns nur umso deutlicher auf, dass Kriege nicht nur ganze Familien und Freundschaften trennen können, sondern auch Geschichten. Wahrlich ein geniales Buch, das nicht nur durch sein Thema sondern auch durch seine ungewöhnlich zarte, ja, beinahe poetische Sprache zu überraschen weiß. Eine Sprache, die das Grausame für den Leser erträglicher macht und der immer wieder einfließende Galgenhumor lockert den Roman zusätzlich auf und verleiht ihm eine gewisse Leichtigkeit ob der Schwere des Themas. Ein Buch, das sich nicht allein mit der Extremsituation Krieg auseinandersetzt, sondern auch mit dem Verhalten der Menschen in einer solchen Krisensituation. Was bedeuten Menschen, die unter solch grausamen Bedingungen leben müssen, noch Werte wie Moral und Anstand, Vertrauen, Freundschaft und Liebe. Kann man es einem Einzelnen wirklich übelnehmen, wenn er unter solch unmenschlichen Umständen tatsächlich einknickt und nur noch an sich und seine Nächsten, an das reine Überleben, denkt. Und während sich auf der Krim die Lage verschärft, lässt mich dieses Buch sehr nachdenklich zurück. Ein Roman in der die noch so kleinste Nebenbemerkung von größter Bedeutung ist und dessen wundervolle Sätze ich mir am liebsten dauerhaft ins Gedächtnis einbrennen würde.

    Mehr
    • 2
    BrittaRoeder

    BrittaRoeder

    15. May 2014 um 20:54
  • Schwieriges Thema gut umgesetzt

    Die niedrigen Himmel
    schokoloko29

    schokoloko29

    Inhalt des Buches: Es geht um den Tschetschenienkrieg aus dem Blickwinkel von verschiedenen Menschen. Einmal geht es um Halwa, die mit ansehen muss wie ihr Haus von Föderalen in Brand gesetzt wurde und ihr Vater dann von ihnen verschleppt wurde. Dann geht es auch um Achmed, der Nachbar von Halwa, der dieses Mädchen aufnimmt und sie zu Ärztin Sonja bringt. Auch das Leben von Sonja, ihre Einstellung zum Leben und was es heißt Ärztin in einem Kriegsgebiet zu sein. Eigene Meinung: Für jedes Buch gibt es den "passenden" Moment. Dies war bei diesem Buch bei mir leider nicht der Fall. Das Buch ging mir sehr nahe und haben mich sehr erschüttert. Aus diesem Grund musste ich das Buch leider abbrechen.... Fazit: Ein sehr gutes Buch mit sehr viel recherchierten Fachwissen. Jedoch ist es nicht für schwache Nerven!!!

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Die niedrigen Himmel" von Anthony Marra

    Die niedrigen Himmel
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Anthony Marras atemberaubender Debütroman erzählt von menschlicher Grausamkeit und davon, was sie aus uns macht. Und von Liebe und Menschlichkeit, die alles überdauern: Die achtjährige Hawah muss mit ansehen, wie die Föderalen ihren Vater verschleppen und ihr Haus niederbrennen, in einem kleinen Dorf in Tschetschenien, mitten im Krieg. Auch hinter dem Mädchen sind sie her. Ihr Nachbar, Achmed, rettet sie aus ihrem Versteck und bringt sie zum nächsten Krankenhaus. Dort treffen sie auf die Ärztin Sonja, die Hawah widerwillig aufnimmt. Doch schon bald geht es auch für Sonja nur noch darum, das Leben des Mädchens zu retten. Denn in einer Welt, in der alles zerbrochen ist und Freunde zu Wölfen werden, hilft nur das unbedingte Festhalten an dem, was uns zu Menschen macht: Mitgefühl und Liebe. LESEPROBE Der Autor Anthony Marra hat mit seinem ersten Roman "Die niedrigen Himmel" weltweit für Begeisterung gesorgt. Seine Sprachgewalt und die Fähigkeit Emotionen in wenige und doch so treffende Worte zu packen, konnte die Kritiker überzeugen. Sogar Bestsellerautor T.C. Boyle findet:  »Kraftvoll, überzeugend, wunderbar geschrieben.« Gemeinsam mit dem Suhrkamp Verlag vergeben wir 25 Leseexemplare von "Die niedrigen Himmel" und freuen uns über Testleser, die mit mir gemeinsam den Roman lesen und diskutieren wollen und im Anschluss eine Rezension schreiben. Sicherlich ist gerade bei diesem Roman der gemeinsame Austausch besonders sinnvoll um alle Facetten zu erkennen und das Buch miteinander unterschiedlich zu entdecken.  Die Bewerbung ist bis einschliesslich 13. Februar 2014 möglich. Anthony Marra wurde 1984 in Washington, D. C., geboren. Während seines Studiums zog es ihn zu Studienaufenthalten nach Prag und Sankt Petersburg. Er war unter den ersten ausländischen Touristen, die die Republik Tschetschenien nach dem Krieg besuchten, was so außergewöhnlich war, dass er um drei Interviews für das tschetschenische Fernsehen gebeten wurde. Er erwarb einen MFA am Iowa Writers’ Workshop und war von 2011 bis 2013 Fellow im Wallace-Stegner-Programm der Universität Stanford, wo er u. a. bei Adam Johnson studierte und wo er selbst künftig lehren wird. 2012 erhielt er den Whiting Writers’ Award, der jährlich an Debütautoren mit außerordentlichem Talent vergeben wird – unter den Preisträgern sind Jonathan Franzen und Jeffrey Eugenides.

    Mehr
    • 608
  • Ein Buch, wie Baden in stürmischer See

    Die niedrigen Himmel
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Dieses Buch zu lesen ist wie Baden in stürmischer See. Man geht freiwillig hinein, und dann zieht es einem die Füße weg. Man wird hin und her geworfen, lässt sich treiben, ab und zu bricht eine Welle über dem Kopf zusammen und man weiß kurzzeitig nicht, wo man ist, aber dann geht es weiter, und weiter und weiter. Ausgangspunkt des Buches ist: Tschetschenien 2004, mitten im zweiten tschetschenischen Krieg. Achmed, ein unbegabter Arzt, der lieber Maler geworden wäre, rettet die 8jährige Hawah vor der Gefangennahme durch föderale Truppen, die ihren Vater verhaftet haben. Sie finden Unterschlupf in einem zerbombten Krankenhaus, das die Chirurgin Sonja mit provisorischen Materialien alleine betreibt. Jeder dieser Menschen hat eine Geschichte, und zwei kurz aufeinander folgende Kriege erlebt. Das erfährt man aus Erinnerungen und gelegentlichen Gedankenblitzen. Sie haben Familie und Freunde, die auch eine eigene Geschichte haben. Und die lernt man alle nach und nach kennen. So schwankt die Handlung hin und her zwischen der aktuellen Situation und vergangenen Ereignissen. Chassan, ein 78jähriger Schriftsteller, hat sogar noch den zweiten Weltkrieg mitgemacht. Sein Sohn Ramsan ist Informant der Föderalen und hat schon das halbe Dorf verraten. Früher war er gut befreundet mit Achmed und Dokka. Dokka war Hawahs Vater, die jetzt bei Sonja lebt, die nach ihrer Schwester Natascha sucht, die plötzlich verschwunden ist... So treibt man dahin von Schicksal zu Schicksal, die alle irgendwie verbunden sind und erfährt häppchenweise, wie das Leben in diesem Land ist, das erst vom staatlichen Sozialismus drangsaliert wurde, evakuiert und rückgesiedelt wurde, um nach der Befreiung zwei Kriege zu erleben. Diesen Eindruck des Dahintreibens unterstützt auch der Schreibstil. Da gibt ein Wort das andere, ein Gedanke den Nächsten, und schon hat man einen Satz gelesen, der über eine ganze Seite ging und hat es gar nicht bemerkt. Das Ganze ist durchzogen von sehr leisem Humor. Manch schicksalhaftes Ereignis wird beinahe als Anekdote zum Besten gegeben. Dieses Buch zu lesen ist kurzweilig und beklemmend, ein Balanceakt zwischen geschichtlichem Abriss, persönlichen Schicksalen und humorvoller Erzählung. Ich bin sehr beeindruckt und kann es nur jedem empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Sehr berührend!

    Die niedrigen Himmel
    sofie

    sofie

    02. April 2014 um 21:14

    Anthony Marra hat mit „Die niedrigen Himmel“ einen sehr berührenden Roman über Tschetschenien und die dortigen Kriege geschrieben. Es geht im Wesentlichen um vier Personen und ihre Geschichte: der Arzt Achmed, der sich um seine kranke Frau kümmern muss, nimmt sich der Tochter seines besten Freundes an, nachdem dieser von den Föderalen entführt wird. Er will sie in einem Krankenhaus in Sicherheit bringen, wo er auf Sonja trifft. Nach und nach wird die Vergangenheit der einzelnen Personen aufgedeckt, während in der Gegenwart (2004) etwa eine Woche vergeht, in der sich das weitere Schicksal von Hawah entscheidet. Der Autor geht sehr behutsam an das schwierige Thema heran. Er verliert sich nicht in langwierigen Erklärungen zur Geschichte Tschetscheniens, ein bisschen Vorwissen sollte man also haben. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Geschichte nicht linear erzählt wird, sondern es gibt immer wieder Rück- und Vorblenden, die aber nicht verwirren, sondern dem Leser Stück für Stück die einzelnen Charaktere näher bringt. Oft schafft Marra es, in einem Halbsatz ganze Geschichten zu erzählen. Menschen tauchen kurz auf, man erfährt wie sein Leben nach dieser Begegnung verläuft, und dann tauchen sie wieder ab. Manchmal war mir die Sprache ein wenig zu überfrachtet, in jedem Satz steckt einfach so viel Bedeutung, dass es mitunter doch zu viel wird. Insgesamt hat mir das Buch aber wirklich sehr gut gefallen, daher vergebe ich 4 von 5 Sternen.  

    Mehr
  • Was Menschsein ausmacht

    Die niedrigen Himmel
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    01. April 2014 um 11:16

    Was Menschsein ausmacht Aller Rahmen ist weitgehend zerstört. Da, wo eigentlich flaches Land die Geographie beherrscht hat, tauchen Täler und Hügel durch Bomben und Granattrichter auf. Ganz Geschosswohnungen sind wie in einem Puppenhaus einsichtig, weil die äußere Wand nicht mehr vorhanden ist. Eine Atmosphäre, Bilder, Ruinen, ein Leben der grau in grau wirkenden Menschen, dass in seinen Beschreibungen im Buch unweigerlich an die Zeit nach 1945 in Berlin erinnert. Ein „zerkriegtes“ Land ist dieses Tschetschenien. Und im Unterschied zu anderen Orten in ähnlicher Situation in der Geschichte ist hier noch lange nicht Schluss. An einen geregelten Wiederauf bau gar nicht zu denken. Denn die russischen Truppen, die „Föderalen“, sind noch hoch aktiv. Scheinen wahllos oder nach Gutdünken Menschen aus ihren Häusern zu holen und mitzunehmen. Menschen, die man nie wieder sieht. „Ich fahre euch alle ins Grab“, verkündete der Busfahrer. „…. Und dafür werde ich jedes Schlagloch und jeden Krater mitnehmen“. Der Fahrer, der Sonja auf ihrer letzten Etappe von England „nach Hause“, nach Tschetschenien bringen wird. Mühsam und langsam, denn regelmäßig wird der Bus angehalten und die Passagiere müssen ihr Gepäck öffnen, während sich die „Föderalen“ im Schutz des Busses vergewissern lassen, dass keine Kofferbombe an Bord ist, während die Passagiere 20 Meter entfernt ihre Koffer öffnen. Auch Dokka, der Nachbar von Achmed wird eines Tages einfach geholt. Die kleine Tochter des Nachbarn, Hawahh, wird nicht aufgefunden. Da hatte der Vater schon vorgesorgt. Und Achmed kann das Kind nicht sich selbst überlassen. Auch wenn er mit seiner kranken und innerlich ständig wegdriftenden Frau genug zu tun hat. Aber was wäre das Leben ihm denn überhaupt noch wert, wenn auch er zum „Wolf unter Schafen“ werden würde? Zum Denunzianten oder zur seelenlosen Hülle, wie so viele aus der dörflichen Gemeinschaft? Seine Freundschaft zu Dokka, allein deswegen wird er das Kind nicht allein lassen. Achmed trifft mit Hawah Sonja im Krankenhaus (soweit man den Ort noch so nennen kann). Einen Ort der reinen Mangelverwaltung, zerschossen, mitgenommen, kaum mehr für Kranke funktionsfähig. Und hier erfährt der Leser auch, warum Sonja freiwillig in diese Vorhölle zurück gekehrt ist. Ihre Schwester, ihre Seelenverwandte sucht sie. Und will sich zunächst nicht weiter aufhalten mit diesem dürren Mann und diesem Kind. Doch war das Holen des Vaters ein Zufall? Wäre Hawah nur als Tochter mitgenommen worden oder haben die „Föderalen“ ein eigenes Interesse an dem Kind? „Was wollen sie denn von ihr“? „Was wollen sie denn von irgendwem“? Geschützt werden muss das Kind und ebenso mehr und mehr entsteht eine innerlich verbundene, kleine Gemeinschaft inmitten all des Zusammenbruchs des Menschlichen. Ein „schweres“ Buch hat Marra verfasst. Nicht von der Sprache her, die eingängig, wortreich und treffend den Leser inmitten dieses gottverlassenen Ortes an verschiedenen Zeitebenen führt. Ausgereift zeigt sich Marra sprachlich in bester Weise. Schwer aber im Sinne dessen, dass Marra es versteht, die Bedrückung, die Zerstörung, die teilweise Entmenschlichung, das Totalitäre, das Denunziantentum dicht in den Raum zu setzen. So dass der Leser nach wenigen Seiten bereits mitbangt und mitfühlt bei diesem Versuch, diesem Aufflackern von Mitleid und Solidarität, von Liebe und Verantwortung. Ein Buch, dass man weder schnell aus der Hand legt noch schnell vergisst, eine sehr empfehlenswerte Lektüre darüber, was den Kern des Menschlichen ausmachen kann (und sollte), wenn all zivilisatorische Tünche und kulturelle Rahmung zerbrochen ist, wenn die Himmel bedrängend niedrig hängen.

    Mehr
  • weitere