Anthony Ryan Der Herr des Turmes

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(8)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Herr des Turmes“ von Anthony Ryan

Dem Schicksal kannst du nicht entrinnen …
Vaelin Al Sorna ist der größte Krieger seiner Zeit und Zeuge einer verheerenden Niederlage. König Janus' Traum vom vereinten Reich forderte einen hohen Blutzoll und Vaelin ist des Kämpfens müde. Doch der neue König ist schwach, seine Feinde schmieden ein mächtiges Bündnis. Wird Vaelin, der das Töten hasst und um die Lügen weiß, auf denen Janus' Reich fußt, wieder zum Schwert greifen?
Detlef Bierstedt wird der Vielschichtigkeit des Protagonisten Vaelin mit seiner Stimme absolut gerecht.
(4 mp3-CDs, Laufzeit: 30h 42)

Bild- und wortgewaltig, vielschichtig, megaspannend!

— kornmuhme

Ganz anders, aber ganz schön gut!

— _Hekate_

Stark! Tolle Fortsetzung die richtig Lust auf das Finale macht!

— Wingnut89

Stöbern in Fantasy

Bird and Sword

Band 2!!!! Sofort!

Haihappen_Uhaha

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Man spürt nicht so viel von Zamonien. Vieles erinnert mehr an unsere Welt, aber das tut einem wie immer brillanten Moers keinen Abbruch.

MaiMer

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Meine Büchseele liebt jede Seite, jede Zeile und jedes einzelne Wort!

buecherherzrausch

Gwendys Wunschkasten

Ein anderer aber dennoch sehr guter Stephen King Roman!

Brixia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Herr des Turmes

    Der Herr des Turmes

    Masau

    02. July 2017 um 18:04

    *** 3,5 Sterne ***Den ersten Band „Das Lied des Blutes“ zähle ich mit zum besten, was ich im Bereich Fantasy bisher gelesen habe. Der Nachfolger allerdings bleibt von diesem Level weit entfernt. Doch was macht er falsch? Eigentlich nichts! Und was macht er absolut richtig? Eigentlich auch nichts! Und genau das ist das Problem. Es plätschert einfach vor sich hin ohne richtige Schwächen zu haben, aber leider auch ohne fesselnde Höhepunkte. Selbst der Hauptcharakter - der im ersten Teil noch sehr interessant war - wirkte irgendwie entzaubert. Leider eine durchschnittliche Fortsetzung. Ich hoffe jedoch der dritte Band wird wieder mehr wie der erste.

    Mehr
  • Gutes Buch

    Der Herr des Turmes

    Luc

    03. June 2016 um 21:56

    In „Der Herr des Turmes“ kehrt Vaelin Al Sourna aus dem Krieg zurück, um Frieden und Ruhe in heimatlichen Gefilden zu finden. Doch schon bald überschlagen sich die Ereignisse. Eine unbekannte Frau vrsucht ihn zu töten. Der charakterlich ziemlich schwache König schickt ihn in die Nordlande, wo Vaelin Al Sourna, der Herr des Turmes, einer gigantischen Streitmacht ins Auge blickt. Zum Glück ist unser Held kein sonderlich furchtsamer Mann, eher ein tapferer Recke, von ritterlicher Gestalt. Eine Kampfmaschine mit Herz und Verstand, was in der Zusammensetzung ja relativ selten vorkommen soll. Der Autor geizt nicht mit sonderbaren Begabungen und starken Helden. Neben Vaelin treten mehrere Frauenfiguren auf den Plan, die vor allem mutig und intelligent sind. Ich habe schon zweihundert Seiten Anlauf gebraucht, um mich mit dem Buch anfreunden zu können. Richtig Bindung habe ich erstaunlicherweise ausgerechnet in den Frentis Kapiteln erlebt. Dieser versklavte Einzelkämpfer, dem immer nur das Morden bleibt, weilhinter jeder Ecke der Wahnsinn lauert ist in seiner Brandgefährlichkeit und Vielschichtigkeit sehr interessant. Dagegen fand ich die Frauenkapitel zu Beginn etwas pomadig erzählt. Mag sein, dass ich als Mann da gewisse lesetechnische Defizite habe. Mag sein. Aber bisweilen hängt die Geschichte da für mich leicht durch. Mit zunehmender Dauer läuft das Buch aber immer hochtouriger, bis die Erzählfäden zusammenfinden. Auffallend sind auch die vielen kraftvoll gezeichneten Nebenfiguren, die Fiesen und Drangsalierten in ihrer Qual. Das Kampfgeschehen, die Schlachten, hier wird verraten und verkauft, geliebt und gemordet. Herz was Willst du mehr? Naja, die Liebe natürlich. Kommt auch vor. Über den Schreibstil muss man nicht lange diskutieren, der ist einfach grandios und die Fähigkeit des Autors eine solche komplexe Geschichte mit derart ausgefeilten Charakteren zu erfinden verdient ein Sonderlob. Das Ding ist spannend, formidabel ausgearbeitet und mitreißend geschrieben. Ein tolles Buch!

    Mehr
  • Episch ...

    Der Herr des Turmes

    kornmuhme

    Seit seinem Erstling "Das Lied des Blutes" gehört Anthony Ryan definitiv zu meinen Lieblingsautoren - somit war von Anfang an klar, dass ich mir auch den 2. Teil der "Rabenschatten"-Trilogie zu Gemüte führen würde. Und ich wurde auch diesmal wahrlich nicht enttäuscht! Inhalt: Nach dem verlorenen Krieg gegen das Alpiranische Reich sind die Karten neu gemischt. Fünf Jahre sind vergangen, der alte König ist tot und sein Sohn Malcius hat den Thron bestiegen. Kriegsheld Vaelin al Sorna, zur Legende geworden, kehrt in die Vereinten Königslande zurück und wird in die Nordlande geschickt, um dort die Position des "Herrn des Turms" einzunehmen. Doch es droht neues Unheil, furchtbarer und desaströser als jemals zuvor. Obwohl Vaelin kriegsmüde ist, muss er sich doch dieser neuen Bedrohung stellen, wobei ihm einige neue und alte Verbündete zur Seite stehen. Meinung: Zugegeben, die Inhaltsangabe umfasst nicht mal einen Bruchteil dessen, worum es in dem Buch geht. Das liegt zum einen an seinem Umfang (über 800 Seiten, mehr als 30 Stunden Hörbuch), aber auch an der Erzählweise. Denn anders als im ersten Teil "Das Lied des Blutes", welcher sich allein auf Vaelin al Sorna und seine Zeit beim 6. Orden konzentriert, wird die Geschichte im "Herr des Turms" aus gleich 4 Perspektiven erzählt. Vaelin ist nur einer von 4 Protagonisten, was ich zum einen zwar etwas schade fand, weil ich gerne mehr über ihn und seinen weiteren Weg erfahren hätte, was zum anderen aber den Vorteil einer vielfältigen und weiten Sichtweise auf die Geschehnisse bietet. Ich persönlich mag die Erzählweise aus verschiedenen POVs sehr gerne! Anthony Ryan erweitert seine Welt und seine Geschichte gegenüber dem esten Teil enorm. Die Handlung ist sehr komplex und vielschichtig, aber doch nie unübersichtlich. Zwar ist zu Beginn nicht klar, wie die Stränge der 4 unterschiedlichen Personen zusammenhängen (oder ob das überhaupt der Fall ist), doch nach und nach schält sich ein einheitlicher Plot heraus und der Leser begreift die Verbindungen und Relationen. Großen Wert legt der Autor wieder auf seine Charaktere. Vaelin haben wir im ersten Teil schon sehr ausführlich kennen gelernt; neben ihn treten jetzt Frentis, auch ein Bruder des 6. Ordens, der seit dem Krieg gegen das Alpiranische Reich jedoch als vermisst gilt. Durch ihn lernen wir eine neue Nation und ihre Pläne kennen: die Volarianer. Seinen POV fand ich neben Vaelins am spannendsten, weil Frentis durch eine (für den Leser) namenlose Frau zu unaussprechlichen Dingen gezwungen wird. Auch gibt Frentis uns Einblicke in den "Verbündeten", ein Wesen, dem wir schon kurz in Teil 1 begegnet sind und das sich noch ganz bestimmt zu einer Schlüsselfigur entwickeln wird. Neben den zwei Männern werden auch 2 weibliche Charaktere zu POVs: Reva, die sich von einer fanatischen Glaubenskriegerin zu einer bewunderten und reifen Führungspersönlichkeit entwickelt, und Lyrna, die hochintelligente Schwester des jetzigen Königs der Vereinten Königslande, die sich auf einer Friedensmission zu den Lonakern in den wilden Nordlanden befindet. Sehr schön fand ich hier, dass beide Frauen starke Persönlichkeiten sind, die jedoch ihren Platz in der Welt finden müssen. Gut, bei Reva hatte ich besonders zum Schluss hin das Bild einer Mary Sue vor Augen. Ihre Entwicklung ging mir zu schnell und zu glatt, vor allem wenn man bedenkt, welche Vorgeschichte sie hat. Lyrna dagegen finde ich toll konstruiert. Zwar ist sie den meisten Männern (und Frauen) an Witz und Intelligenz überlegen, doch als Frau hat sie nun einmal einen bestimmten Platz in der Gesellschaft und muss sich vielem einfach fügen. Alles in allem hat Ryan aber wunderbare, kantige, zweifelnde, entschlossene, dreidimensionale Figuren erschaffen, die mir allesamt ans Herz gewachsen sind! Ab dem letzten Drittel des Buches wird es übrigens recht blutig. Ein neuer Krieg kommt, Dörfer werden verwüstet, Sklaven genommen, Städte belagert und Schlachten geschlagen. Auch hier zeigt sich der Autor sehr talentiert in meinen Augen, und ich finde auch nicht, dass das Kriegsgetümmel hier Überhand nimmt. Krieg ist niemals schön, und wenn er nun einmal Teil einer Geschichte ist, darf man auch nicht drum herum reden. Ein Wort noch zum Schreibstil: Ich LIEBE Ryans Art zu schreiben! Bei mir springt sofort das Kopfkino an, ich kann alles sehr lebhaft vor meinen Augen sehen und bin mitten unter den Protagonisten. Auch die Wortwahl ist eloquent und reichhaltig, hier stimmt einfach alles! Fazit: Dieses Buch ist episch! Der Weltentwurf ist grandios, die Charaktere stimmig, die Handlung spannend, verflochten und vielschichtig und der Schreibstil wortgewaltig! High Fantasy at its best, ich kann dieses (Hör-)Buch jedem Liebhaber komplexer Fantasyliteratur nur wärmstens ans Herz legen. Ich freue mich schon riesig auf Teil 3, der zumindest auf englisch schon erschienen ist. 5 von 5 Sternen

    Mehr
    • 3

    kornmuhme

    07. January 2016 um 11:11
    parden schreibt Klingt toll!

    Dann schnell auf die WuLi :-)!

  • Grandiose High Fantasy ohne Fabelwesen

    Der Herr des Turmes

    Havers

    17. November 2015 um 18:58

    Nach „Das Lied des Blutes“, dem ersten Band der Rabenschatten-Trilogie, lässt uns der schottische Fantasy-Autor Anthony Ryan in „Der Herr des Turms“ die Geschichte seines Protagonisten Vaelin Al Sorna weiterverfolgen. Auf 4 mp3 CDs mit einer Gesamtlaufzeit von über 30 Stunden liest der bereits aus Teil eins bekannte und bewährte Synchron- und Hörbuchsprecher Detlef Bierstedt diesen zweiten Band in ungekürzter Form. Und wie bereits in dem Vorgänger setzt er sein ganzes Können ein, um allen Charakteren eine eigene, unverwechselbare Stimme zu geben, was ihm auch zweifelsfrei gelingt. Vaelin Al Sorna ist von den Schlachten heimgekehrt und müde. Zu viele Tote, zu viel Gewalt, zu viele Erinnerungen. Die Überlebenden sind in alle Himmelsrichtungen zerstreut, gezeichnet von dem Erlebten. Und auch Vaelins Vertrauen ist erschüttert, er möchte nicht mehr kämpfen. Daran ändert sich auch nichts, als der neue König ihn zum Herrn des Turmes ernennt. Aber er sieht auch, dass es diesem an Stärke fehlt, sich gegen seine Feinde zu behaupten. Und so kommt es, wie es kommen muss, denn dem Ruf des Schwertes kann sich niemand entziehen. Steht in dem ersten Teil noch Vaelin Al Sorna allein auf weiter Flur im Zentrum des Geschehens, fächert der Autor in Teil zwei seine Geschichte weiter auf und gibt damit auch noch anderen Stimmen Raum. Neben Vaelin ist dies Frentis, ein Weggefährte aus alter Zeit, Reva, eine junge Kämpferin mit einem besonderen Auftrag und Lyrna, Prinzessin und Schwester des Königs. Deren unterschiedliche Sichtweisen und Erfahrungen bringen Abwechslung in die Geschichte und sorgen für Tempo, was auch dringend gefordert ist, nehmen doch ausufernde Kampfszenen einen großen Raum in diesem Band ein. Fabelwesen allerdings, wie so oft in Fantasy-Romanen zu finden, sucht und findet man aber glücklicherweise bei Anthony Ryan vergebens. Das Fantastische liegt in den besonderen Gaben und Fähigkeiten, die seine wohldurchdachten und perfekt charakterisierten Figuren haben. Hier gibt es kein Vertun, Grautöne sind nicht die Sache des Autors. Gut ist gut und böse ist böse…obwohl… Bleibt nur zu hoffen, dass der abschließende Teil der Trilogie nicht gar zu lange auf sich warten lässt, denn im Original ist der gedruckte Band 3 „Queen of Fire“ bereits erschienen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks