Antje Babendererde Der Kuss des Raben

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 75 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(28)
(15)
(4)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Der Kuss des Raben“ von Antje Babendererde

Mila ist schön und anders. Ein außergewöhnliches Mädchen mit einer dunklen Vergangenheit. In Moorstein sucht sie einen Neuanfang - und findet ihre große Liebe: Tristan, eigentlich unerreichbar, erwählt ausgerechnet sie! Mila kann ihr Glück kaum fassen. Doch auch Tristan hat ein Geheimnis. Als im Dorf der Fremde Lucas auftaucht und das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen - und zu hassen. Mila gerät zwischen die beiden und findet sich plötzlich selbst vor einem schrecklichen Abgrund wieder …

Unbeschreiblich und wunderschön, ein neues Lieblingsbuch! :)

— Bookapi

Mir hat die Geschichte recht gut gefallen. Allerdings habe ich nach der Beschreibung schon etwas anderes erwartet. Trotzdem gut!

— QueenSize

Schrecklich naive Protagonistin, deren Art und Weise mich tierisch genervt hat und auch die Story an sich hat nicht wirklich viel Spannung

— JennaLightwood77

Charaktere, Setting, Story, Schreibstil - fantastisch auf ganzer Linie!!

— Sandra-Andrea-Huber

Wie immer, einfach spitze! Wann kommt das nächste Buch? :)

— Sturmherz

Ich hatte mir mehr Mystik erhofft - oder überhaupt ETWAS Mystik! Definitiv kein Fantasy, Mystery oder Thriller. Echt schade :c

— xlinx

Diese Buch erzeugt eine unglaublich mystische Stimmung.

— Leni_

Na ja entgegen vieler Meinungen hat es bei mir nur 4 Sterne verdient. Bei einigen Stellen war es mir zu langatmig, vorhersehbar.

— Sternchenschnuppe

Die Story hat Potential, doch der seltsame, distanzierte Schreibstil und die farblose Protagonistin haben mich völlig abgeschreckt.

— chasingunicorns

Interessante Geschichte, schönes Setting, doch die Geschichte konnte mich nicht überzeugen...

— Leseratte2007

Stöbern in Jugendbücher

Dumplin'

„Dumplin“ ist eine Erzählung mit einer sympathischen jungen Protagonistin doch leider fehlte mir das gewisse Etwas.

Amy-Maus87

Silberschwingen - Erbin des Lichts

nicht zu empfehlen

ausz3it

Mein Sommer auf dem Mond

Wirklich eine berührende, mitreißende Geschichte mit interessanten Charakteren !!

BlueOcean8519

Iron Flowers

Was ruhig beginnt entwickelt sich zu einer spannenden und gefährlichen Geschichte ... und es gibt kein entrinnen.

Avirem

Vertrauen und Verrat

in Love 💕

Carina_S

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Sehr sehr gutes Buch! Absolut spannend! Ich fang morgen direkt mit dem 2. Teil an !

CarolinaUnckell

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Kuss des Raben

    Der Kuss des Raben

    Lovinbooks4ever

    26. December 2017 um 06:05

    Zu Beginn muss ich direkt sagen, dass ich mir etwas ganz anderes unter dem Buch vorgestellt habe. Ich hatte, aufgrund des Klappentextes, irgendwie eine Fantasygeschichte erwartet. Aber das ist hier überhaupt nicht der Fall. Mila war für mich eher ein schwieriger Charakter. Dadurch das sie Austauschschülerin ist war ihr deutsch natürlich abgehakt und manchmal fragt man sich tatsächlich, was sie überhaupt meint. Ich kann ja verstehen, dass die Autorin hiermit ihre Herkunft verdeutlichen wollte. Aber für mich war es sehr hinderlich für den Lesefluss und irgendwann hat es mich auch richtig genervt.  Dazu kommt, dass sie am Anfang in meinen Augen ein schüchternes Mauerblümchen ist.  Erst nach und nach wird klar, dass sie ein paar dunkle Geheimnisse hat. Tristan mochte ich dagegen sofort. Er ist sympathisch und liebevoll und ich mochte seine Art sehr gerne. Er ist gegenüber Mila sehr liebevoll. Als Lucas dann jedoch auftaucht, kann er auch durchaus eine andere Seite zeigen. Und das konnte ich sogar verstehen. Denn ich mochte Lucas am Anfang ebenfalls nicht. Doch auch Tristan hat so seine Geheimnisse…. Was ich wirklich gut an dem Buch finde, ist die Art, wie Antje Barbendererde wirklich schwere Themen zu einem spannenden Jugendbuch verarbeitet hat. Themen die einem wirklich schwer im Magen liegen und einem ein ungutes Gefühl geben. Doch sie sind wichtig, denn es gibt diese Fälle nunmal. Und hier wurden sie auch für Jugendliche zugänglich gemacht. [faz] Mila war nicht unbedingt meine Traumprotagonistin. Aber die Story ist sehr spannend und wirklich gut geschrieben. Es gibt einige Handlungen, die mir echt nahe gegangen sind.

    Mehr
  • BOOKAPI's KURZREZENSION

    Der Kuss des Raben

    Bookapi

    16. August 2017 um 15:04

    Für "Der Kuss des Raben" von Antje Babendererde vergebe ich von jeweils 5 möglichen Punkten .... : COVER    4    ⭐⭐⭐⭐INHALT   5    ⭐⭐⭐⭐⭐ MEINUNG   5   ⭐⭐⭐⭐⭐LESENSWERT JA! Dieses Buch hat mich vollkommen überzeugt & gehört von nun an zu meinen absoluten Lieblingsbüchern :) Die Story ist von Anfang bis Ende durchdacht und zusammenhängend, der Schreibstil ist einfach fantastisch. Wie auch die bisherigen Bücher von dieser Autorin habe ich auch diese 500 Seiten innerhalb von kürzester Zeit verschlungen und die Charaktere sehr gemocht. Ich kann es nur jedem Leser empfehlen :)

    Mehr
  • Der Kuss des Raben

    Der Kuss des Raben

    Fantasie_und_Träumerei

    27. October 2016 um 06:09

    Mila, die slowakische Gastschülerin, ist äußerst geheimnisvoll. Sie glaubt an mystische Geschichten und unterscheidet sich in ihrem Denken sehr von ihren deutschen Klassenkameraden. Über ihre Vergangenheit redet sie nicht. Als sie und der schöne Tristan ein Paar werden, traut sie ihrem Glück kaum und tatsächlich ist es nur von kurzer Dauer. Denn plötzlich taucht Lucas wieder auf. Ein alter Bekannter von Tristan. Eine ungeklärte Fehde zwischen den Jungs entfacht ein ungeahntes Feuer.Antje Babendererde hat sich mit ihren Indianderromanen in mein Leserherz geschrieben. „Der Kuss des Raben“ hat nun nichts mit Indianern zu tun, greift aber diese mystische Atmosphäre auf, die Babendererdes Lesern schon bekannt ist, auf. In diese geheimnisvolle Grundstimmung setzt sie nun drei interessante, komplexe und zum Teil düstere Charaktere und umwebt sie mit einem bunten Netz aus Liebesgeschichte und fesselndem Thriller. Ein Spiel aus Fantasie und Realität.

    Mehr
  • Nichts ist, wie es scheint

    Der Kuss des Raben

    Shira-Yuri

    28. August 2016 um 18:35

    Inhalt:Mila ist schön und anders. Ein außergewöhnliches Mädchen mit einer dunklen Vergangenheit. In Moorstein sucht sie einen Neuanfang - und findet ihre große Liebe: Tristan, eigentlich unerreichbar, erwählt ausgerechnet sie! Mila kann ihr Glück kaum fassen. Doch auch Tristan hat ein Geheimnis. Als im Dorf der Fremde Lucas auftaucht und das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen - und zu hassen. Mila gerät zwischen die beiden und findet sich plötzlich selbst vor einem schrecklichen Abgrund wieder …Meine Meinung:Der Kuss des Raben ist ein wirklich sehr spannendes und mysteriöses Buch, was mich sehr begeistert hat. Man erfährt hier viel über Die Raben und deren Sage. Die Charaktere waren wirklich alle sehr einzigartig und auch außergewöhnlich. Mila und Lucas gefällen mir dabei sehr gut, da sie die größte Charakterwandlung für mich gemacht haben und sich selbst akzeptiert haben mit ihrere Vergangenheit, die nicht gerade die beste war. Der Anfang hat mich im ersten Moment zwar verwirrt doch danach ging es sehr gut weiter und ich konnte im ersten Moment schon mitfieber. Dabei Wechsel sich die Perspektive immer zwischen Gegenwart und Vergangenheit ab. In der Gegenwart wird in der Sicht von Tristan geschrieben und in der Vergangenheit in die von Mila und Luca, was mir sehr gut gefallen hat. Fazit:Der Kuss des Raben ist ein sehr spannender und mysteriöser Jugenthriller, was ich jedem empfehlen kann, der sich für dieses Genre interessiert. Mir hat es aufjedenfall sehr gut gefallen und es hat mir gezeigt, dass man manches hinterfragen sollte, denn manche Dinge sind nicht immer so, wie sie zu sein scheinen bzw. das nicht jeder so ist, wie man ihn zu kenne glaubt.

    Mehr
  • Ein Jugendbuch mit viel Hintergrund und einer Handlung, die aus dem Leben gegriffen ist. Spannend fü

    Der Kuss des Raben

    Buechersalat_de

    22. July 2016 um 13:36

    Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen, vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Mila lebt noch nicht lange in Moorstein und trägt eine Menge Geheimnisse mit sich herum. Sie trifft auf Tristan und verliebt sich über beide Ohren. Tristan ist der absolute Schwarm der Schule und wählt ausgerechnet die schüchterne Mila für sich aus. Mila könnte nicht glücklicher sein, doch dann holt ihre Vergangenheit sie ein und ein mysteriöser Fremder kreuzt ihren Weg. Wem kann sie trauen? Kann sie die drohende Gefahr abwenden?Ich muss sagen am Anfang musste ich mich etwas einfinden in die Unterteilungen der einzelnen Charaktere. In den einzelnen Absätzen kommen die Protas immer abwechselnd zu Wort. Als ich ein paar Seiten gelesen hatte habe ich mich aber gut zurecht gefunden und konnte das Buch genießen. Die Autorin hat einige schwierige Themen in die Geschichte eingebaut, ich kann nicht so viel sagen, aber mir hat die Mischung aus Realität und Thrill ausgesprochen gut gefallen. Sie greift Themen auf, an die andere Autoren sich weniger wagen würden, gerade für ein Jugendbuch. Gut recherchiert erfährt der Leser so auch interessante Dinge, die er mitnehmen kann. Ich mochte Mila bis zur Mitte des Buches nicht wirklich. Sie ist naiv, ignoriert manchmal die Tatsachen und ihre Geheimnisse sind wirklich schwierig einzuordnen. Je mehr Licht in die ganze Sache kommt, desto mehr mag man Mila zwangsweise denke ich. Tristan hilft Mila am Anfang, er ist einfach ein netter Kerl. Doch auch er hat so seine Geheimnisse und dann ist da noch der geheimnisvolle Unbekannte. Das Ende fand ich wirklich sooooo krass. Das musste ich erstmal sacken lassen. Ich fand wirklich alles sehr stimmig und wurde gut unterhalten. Das einzige was ich wirklich nicht mochte, das Cover. Es passt so gar nicht zum Inhalt. Es ist zu fröhlich und deutet die Richtung Fantasy an finde ich. Ich hätte es mir hier etwas düsterer gewünscht. 

    Mehr
  • Nicht ab 14, aber gut

    Der Kuss des Raben

    Marysol14

    29. June 2016 um 11:41

    Als ich dieses Buch in der Verlagvorschau entdeckt hatte, wollte ich es unbedingt lesen, da ich Raben total spannende Tiere finde... Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/02/der-kuss-des-raben.html Ich glaube, ich habe den Klappentext nicht aufmerksam genug gelesen. Denn ich hatte irgendwie eine Fantasygeschichte erwartet, auf Grund des Covers eine leichte und sanfte. Nööööp. Während ich also noch auf magische Kräfte wartete, riss mich das Buch mit. Denn die Schrecken der Vergangenheit lauerten nicht nur den Protagonisten, sondern auch mir auf. Wie grausam Menschen sein können, wie grausam das Schicksal mit Menschen umgehen kann... Irgendwann wurde mir dann auch klar, dass die Raben keine wirklich magischen Geschöpfe sind und auch sonst keiner seinen Hogwards- Ausweis (Gibt´s so was? Wenn nicht: Erfinden!) aus der Tasche holen wird. Und das war okay für mich. Denn Spannung bot das Buch auch ohne Fantasyelemente, wenngleich es einige übernatürliche Ereignisse und Vorahnungen gibt. Unglaublich war, wie so viele ernste Themen und schreckliche Ereignisse mit dem oberflächlichen Teenie- Leben verbunden wurden, um sie einerseits etwas zu relativieren und ihnen doch nicht die Schärfe und Intensität zu nehmen. Identität, Vergangenheitsbewältigung, Armut, Verlust, Zwangsheirat, Prostitution, gesellschaftliche Ablehnung, Integration... Gerade wegen dieser schwierigen Themen blieb die Geschichte konstant spannend, bedrohlich und schrecklich - haarscharf davor, zuviel zu werden. Aber eben nur haarscharf! Genial gelungen, wirklich. Total spannend war ja auch das Leben der Sinti und Roma, das in dem Buch angerissen wurde. Darüber wird nicht oft, und schon gar nicht in Jugendbüchern geschrieben... Ähnlich sah es mit den Protagonisten aus. Eigentlich waren sie mir alle suspekt, unsympathisch und irgendwie sogar gruselig, aber dennoch konnte ich mitfiebern und sie irgendwie in mein Herz schließen. Nur, dass mir immer wieder das Blut in den Adern gefror... Mit dem Schreibstil hatte ich hingegen so meine Schwierigkeiten. Die Rückblenden verwirrten mich häufig, trugen aber auch zur Spannung bei. Was mich beim Lesen leider doch ziemlich gestört hat, war, wie abgehackt und teilweise extrem jugendlich die Sätze waren um dann wieder bildlich und fast schon schwülstig zu werden. Auch Milas falsches Deutsch hat mich immer wieder Stutzen lassen. Natürlich verstehe ich, warum sie so spricht, aber für mich als Leserin war es trotzdem anstrengend, den Sinn ihrer verkehrten Redewendungen und missinterpretierten Wörter zu entschlüsseln. Außerdem ist, dafür dass das Buch ab 14 ist und ja auch recht harmlos aussieht, nicht nur die Geschichte zu stark, sondern auch das Körperliche zu präsent, Seien es die Gedanken der drei Hauptprotagonisten, Szenen oder auch die teilweise schon roh anmutende Gewalt. Nicht meins.     Fazit: So ganz anders als erwartet, aber dennoch unheimlich gut. Lediglich die Sprache hat mich manchmal etwas irritiert. Was aber gesagt sein muss, ist dass das Buch sicher nicht ab 14 ist, dafür gibt es zu viel Gewalt, Sex und Schrecken ^^

    Mehr
  • Spannend & mystisch!

    Der Kuss des Raben

    BeautyBooks

    16. May 2016 um 19:31

    Ohnehin war es vernünftiger, nicht zu lieben, denn Liebe machte blind und unvorsichtig. Schlimmer noch: Unerwiderte Liebe konnte einen wie eine furchtbare Krankheit verzehren, und man lief Gefahr, den Verstand zu verlieren. - Seite 16 Mila sucht in Moorstein einen Neuanfang und findet dabei ihre große Liebe, Tristan. Eigentlich ist er unerreichbar. Mila ist überglücklich, dass er ausgerechnet sie auserwählt hat. Sie ist schön und rätselhaft. Ihre Vergangenheit will sie um jeden Preis geheim halten, aber auch Tristan hat ein Geheimnis. Eines Tages taucht in der Kleinstadt ein junger Mann namens Lucas auf. Als er das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Denn Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen - und zu hassen. Mila ist hin- und hergerissen und gerät zwischen die Fronten. Ein undurchsichtiges Spiel zwischen den beiden Männern beginnt und plötzlich befindet sich Mila vor einem finsteren Abgrund. Manche Dinge, die vergehen nicht. Im Gegenteil, sie werden immer schlimmer - Seite 78 Meine persönliche Meinung: Der Kuss des Raben war mein erstes Buch von Antje Babendererde, obwohl das ein oder andere Buch von ihr schon viel zu lange ungelesen in meinem Regal schlummert. Nach diesem Buch wird definitiv bald ein weiteres Buch dieser Autorin gelesen. Jedes Mal, wenn ich unterwegs nun den ein oder anderen Raben erblicke, muss ich an diese Geschichte denken. Dies spricht absolut für das Buch und die Autorin. Wie mir die Geschichte gefallen hat, erzähl ich euch nun. "Ich mache dir Angst? Du hast mich heute schon zum zweiten Mal massakriert. Was hast du da eigentlich in deinem Beutel?", fragte er. "Einen Ziegelstein, mit dem du harmlosen Passanten die Nase einschlagen kannst, wenn ihre Nase dir nicht passt?" "Passanten?" "Fußgänger, normale Leute." Mila zögerte einen Moment, dann lächelte sie. Sie zog das dicke Buch aus ihrer Tasche und hielt es hoch. "Was ist das?" "Kafka. Sein Tagebuch." Er stöhnte ungläubig. Ein Buch! Dass Bücher gefährlich waren, wusste er schon lange." - Seite 95-96 Schon die ersten Seiten dieses Buches haben mich sofort in seinen Bann gezogen. Wir lernen Mila und ihre Umstände kennen. Wieso sie nach Moorstein gezogen ist und wie sich sich fortan ihr Leben dort vorstellt. Sie kämpft für einen Neuanfang, der ihr auch mehr als nur gut gelingt. Bis Lucas und ein mysteriöser Besuch, aus Mila's Vergangenheit, auftaucht. Viele grandiose Wendungen, die die Geschichte immer wieder richtig spannend gemacht haben. Für mich war stets die ein oder andere kleine Überraschung dabei, die es mir richtig schwer gemacht hat, das Buch zuzuklappen und zur Seite zu legen. Doch auch ich muss irgendwann einmal schlafen und arbeiten gehen, leider. Liebe war etwas für Träumer, aber er kannte bloß Albträume und darin kam Liebe nicht vor. - Seite 155 Mila ist eine Protagonistin, die man anfangs ganz anders einschätzt, als sie eigentlich ist. Sie hat Geheimnisse, die jedoch nach und nach aufgedeckt werden. Bei Tristan ahnt man sofort, dass er wohl nicht der Mensch ist, der er zu sein scheint. Auch er verbirgt das ein oder andere Geheimnis und ist absolut nicht ehrlich zu Mila. Ein Schönling, der nur mit seinem Äußeren punkten kann. Luca war mir anfangs richtig unsympathisch. Erst nach und nach lernt man ihn so richtig kennen und auch zu mögen. Ein Protagonist, der sich mein Leserherz so richtig erkämpfen musste, und es auch geschafft hat. Die drei könnten unterschiedlicher nicht sein und doch haben sie vieles gemeinsam: Eine Vergangenheit, die am liebsten jeder für sich behalten möchte. Wem kann man hier tatsächlich trauen und wer von den dreien spielt ein komplett falsches Spiel? Liebe tut weh, Mila", sagte Tilde, "sonst wüssten wir nicht, dass es Liebe ist. Der Schmerz war ein wildes Tier in meiner Brust damals. Ich war sechzig und wusste, dass ich mich nicht noch einmal so verlieben würde. Doch wir wissen gar nichts, mein Mädchen, denn die Liebe geht ihre eigenen Wege. Es ist an uns, ihr die Tür zu öffnen. Wenn man liebt, geht man immer das Risiko ein, verletzt zu werden. Aber das ist es wert." - Seite 235-236 Ein Schreibstil, der mir sofort positiv aufgefallen ist. Die Geschichte lässt sich sehr locker und flüssig lesen. Dank dem einfachen aber richtig angenehm zu lesenden Schreibstil lassen sich die 496 Seiten flott lesen. Ich habe mich richtig wohl und gut unterhalten mit dieser Geschichte gefühlt. Ein spannender und elektrisierender Jugendthriller, der den Leser zu fesseln weiß. Ausgeschmückt mit einer zarten und leisen Liebesgeschichte, die keineswegs zu viel oder gar zu kitschig ist. Düstere Geheimnisse, verpackt mit Mythologien und Legenden. Antje Babendererde hat grandioses in dieses Buch gepackt. Nicht nur das Cover sondern auch der Inhalt konnten mich definitiv überzeugen. Leseempfehlung? - Definitiv! Man muss nicht lieben, man muss nicht hassen, man muss nur verstehen. - Seite 294

    Mehr
    • 2
  • Thriller, Liebe und ernste Themen in einem anspruchsvollen Roman vereint!

    Der Kuss des Raben

    Skyline-Of-Books

    13. May 2016 um 14:07

    Klappentext „Mila ist schön und rätselhaft. Ihre Vergangenheit will sie um jeden Preis geheim halten. In Moorstein sucht die Sechzehnjährige einen Neuanfang und findet ihre große Liebe. Tristan, eigentlich unerreichbar, erwählt ausgerechnet sie! Mila kann ihr Glück kaum fassen. Doch auch Tristan hat ein Geheimnis. Als in der Kleinstadt ein junger Mann namens Lucas auftaucht und das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Denn Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen – und zu hassen. Im undurchsichtigen Spiel der beiden gerät Mila zwischen die Fronten und findet sich plötzlich vor einem finsteren Abgrund wieder …“   Gestaltung Von der Autorin Antje Babendererde sind bereits mehrere Bücher erschienen zu deren Gestaltung ihr neustes Werk „Der Kuss des Raben“ hervorragend passt. Im Zentrum steht der Rabe, der nicht nur Titelgebend ist, sondern auch ein wichtiges Element der Geschichte darstellt. Durch seine schlichte weiße Farbe hebt er sich von dem pinkigen Hintergrund (von dem man sich nicht abschrecken lassen muss, denn „Der Kuss des Raben“ ist alles andere als ein Mädchenbuch!) ab. Dass es im Hintergrund bei genauerem Hinsehen Blätter und Äste zu entdecken gibt, finde ich auch richtig toll. Das Farbspiel des Hintergrundes gefällt mir insgesamt sehr gut, da die Farben toll zueinander passen. Ein stimmiges Cover, das definitiv auffällt!   Meine Meinung Von Antje Babendererde habe ich bisher noch kein Buch gelesen, allerdings hatte ich schon viel von ihren Werken gehört. Umso neugieriger war ich natürlich auf mein erstes „Babendererde-Buch“. Dass bei der Autorin manchmal ein Tier im Mittelpunkt steht, war mir schon bei manchen Titeln ihrer anderen Bücher aufgefallen. Daher war ich gespannt, was es bei „Der Kuss des Raben“ genau mit dem Raben auf sich haben würde. Würde er eine große Rolle spielen?   Besonders beeindruckt hat mich beim Lesen der intensive Schreibstil der Autorin. Die Natur wirkte auf mich sehr real und die Geschichte war sehr atmosphärisch. Vor allem die besonderen Figuren sind allein durch die Worte der Autorin, die eine Sogwirkung entwickelten, lebendig geworden. Ich fand es sehr schön, wie Frau Babendererde die Geschichte aufgebaut hat, denn zunächst wurde sie in zwei Zeitschienen erzählt. Ich konnte einerseits die aktuelle Handlung lesen, habe aber auch durch kleinere Einschübe ein paar Dinge aus der Zukunft erfahren. Das hat gerade zu Beginn meine Neugier geweckt mich an das Buch gefesselt!   Es werden so viele Fragen aufgeworfen und Andeutungen gestreut, dass ich gar nicht wusste, wo ich mit meinen Gedanken anfangen und aufhören sollte. Es waren zu Beginn zwar ganz schon viele Fragen bzw. Andeutungen, aber so konnte ich richtig schön Spekulieren, Vermutungen aufstellen und miträtseln. Sowas liebe ich ja! Zudem haben die Geheimnisse mit dem Verlauf der Geschichte nicht abgenommen, sondern es sind immer mehr rätselhafte Momente hinzugekommen, die meine Gedanken weiter angeheizt haben.   Aber es gab nicht nur Geheimnisse, sondern auch dramatische Ereignisse! Ich möchte gar nicht zu viel verraten, aber es passiert so einiges in diesem Buch, mit dem man zu Beginn niemals gerechnet hätte! Besonders spannend war für mich auch die Entwicklung der Figuren. Ich hatte mich besonders auf die Verbindung zwischen den beiden männlichen Protagonisten Lucas und Tristan gefreut, weil dies im Klappentext so spannend angedeutet wurde. Ich war sehr neugierig, was da zwischen den beiden vorgefallen ist. Dass sich die Figuren dabei so unglaublich vielfältig entfalten würden, hat mich völlig umgehauen.   Es war nicht einfach nur ein Ausbilden von Antipathien oder Sympathien…vielmehr habe ich mich in die Geschichte versetzt gefühlt und die Figuren wie reale Menschen behandelt. Vor allem Tristan, der auf mich zunächst gar nicht wie ein gemeiner Psychopath wirkte, hat mich überrascht. Er war eindeutig der Bösewicht der Geschichte. Lucas hingegen hat bei mir mein Mitgefühl geweckt, sodass ich stets mehr auf seiner Seite war. Die Protagonistin Mila, die eine Roma ist und zunächst mit Tristan liiert war, war mir auch sehr sympathisch, da sie versucht hat, die Geheimnisse zu hinter blicken.   Besonders toll fand ich, wie viele verschiedene Elemente sich in diesem Buch finden lassen. Zunächst dachte ich, dass ich mit „Der Kuss des Raben“ ein Jugendbuch lesen würde, das leichte Fantasyelemente beinhaltet. Doch dieses Buch bietet so viel mehr! Gerade zum letzten Drittel hin gleicht das Buch viel mehr einem Thriller! Aber es finden sich auch viele Alltagsprobleme und ernste Themen wieder. Die Verbindung all dieser Elemente hat mir sehr gut gefallen und mich immer wieder überrascht. Dabei war es auch schön, dass „Der Kuss des Raben“ eine anspruchsvolle Geschichte ist, die die Leser in ihren Bann zieht.   Fazit Mit „Der Kuss des Raben“ konnte mich Antje Babendererde überzeugen und mit auf eine Reise nehmen, die ich so schnell nicht vergessen werde. Ich tappte lange Zeit im Dunkeln, konnte aber dennoch miträtseln und meine Vermutungen aufstellen. Gerade die Verbindung von Thriller-Elementen mit einer Liebesgeschichte und den Merkmalen eines Adoleszensromans, durch den auch ernste Themen angesprochen wurden, hat die Geschichte zu etwas Besonderem gemacht. Ein anspruchsvoller Jugendroman, der auf den ersten Seiten die Neugier der Leser weckt, dann immer mehr an Tempo zulegt und auf den letzten Seiten einfach nur noch überrascht! 5 von 5 Sternen!   Reihen-Infos Einzelband

    Mehr
  • Ein Muss für alle "Antje Babendererde"-Fans

    Der Kuss des Raben

    Helentonia

    09. May 2016 um 22:31

    Mila reist als Gastschülerin für ein Jahr nach Moorstein, einer kleinen Stadt in der Nähe von Thüringen. Da sie aus dem Osten Europas kommt, ist ihr die deutsche Kultur fremd. Ihre Zeit in Deutschland gleicht für sie einer Flucht vor ihrer Vergangenheit und schnell wird ihr klar, wie fremd sie ist: Sie ist anders als ihre deutschen Nachbarn, aber auch nicht geschaffen, um den Traditionen ihrer alten Kultur zu folgen. Mila fällt es nicht leicht, sich selbst zu finden, doch eins wird ihr nach ihrer Ankunft in Moorstein schnell klar - dass sie sich in den unerreichbar scheinenden Tristan verliebt hat. Als dieser tatsächlich ihre Liebe erwidert, ist Mila unfassbar glücklich, doch nach und nach wird ihr klar, dass nicht nur sie, sondern auch Tristan, Geheimnisse hat... Als wäre das nicht schon genug, zieht Lucas, ein Freund der Raben und ein alter Feind Tristans, nach Moorstein zurück, wo ihn seine Vergangenheit an jeder Ecke einzuholen droht. Auch Milas Träume brechen zusammen, denn ihre Vergangenheit fängt ebenfalls an sie einzuholen und das immer unstoppbarer. Und als wäre das nicht genug, scheint sie sich, gegen alle Wahrscheinlichkeit, von Lucas angezogen zu fühlen... Ein fantastisches Buch! Es geht um Liebe, Tod, Vergangenheit und die unvermeidliche Selbstsuche, doch sieht man, wie man es von Antje Babendererde gewohnt ist, auch, wie verschiedene Kulturen mit unterschiedlichen Werten aufeinander stoßen. Eher untypisch ist daher der Ort - statt der häufig verwendeten Grundlage der Deutschen, die bei einem nordamerikanischen Indianerstamm ihre große Liebe findet, ist diesmal Deutschland der Schauplatz. Diese Nähe schlägt sofort auf den Leser über, man kennt die angesprochenen Wahlplakate und die vertraute Kultur. Gleichzeitig wird einem klar, wie es Menschen anderer Kulturen gehen muss - das Buch weckt einen gerade zu auf und appelliert an die Toleranz des Lesers. Ein Mädchen, das ihre Vergangenheit abschütteln möchte und zwischen den Fronten zweier Jungen steht - aktive Babendererde-Leser werden sich, so war es zumindest bei mir, schnell an Julischatten erinnert fühlen. Doch trotz der Parallelen ist "Der Kuss des Raben" anders, denn die beiden Jungen hassen sich diesmal und es ist die weibliche Hauptfigur, der das Deutsche fremd ist. Der fast 500-Seiten-dicke Roman lässt sich, auch dank einem gelungenen Aufbau von Spannung, flüssig lesen und bietet, wie man es von Antje Babendererdes Büchern auch nicht anders erwartet, eine tolle, authentische Atmosphäre. Die großen Gefühle und Emotionen sind einem so nahe, dass man denkt, sie selber zu fühlen. Wie auch das Cover bestärkt, ist "Der Kuss des Raben" eher ein Buch für Mädchen - aber das, ohne in klischeehafte Situationen abzudriften. Klasse!

    Mehr
  • absolut empfehlenswert!!!

    Der Kuss des Raben

    Tara01092012

    06. May 2016 um 17:16

    Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das tolle, auffällige Cover in meinen Lieblingsfarben. Als ich dann den Inhalt gelesen hatte, war klar, dass ich das Buch lesen muss.Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, wobei ich anfangs noch nicht wirklich die Charaktere der einzelnen Personen einschätzen konnte, dass ging dann fast das gesamte Buch über so weiter...Kaum hat man eine Meinung von einer Person, macht die Autorin diese durch eine Wendung oder ein Geschehen "zunichte".Somit war das gesamte Buch für mich immer wieder aufs neue spannend und ein wahres Leseerlebnis.Nie wusste man, ob es nun auch wirklich so ist, wie man gerade annimmt! Das hat mir sehr gut gefallen und sorgt echt für Spannung!Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und trotz der vielen Seiten ist der "recht dicke Wälzer" gut und flott zu lesen.Besonders gut gefällt mir, dass ich das Buch in keine gängige, typische Kategorie einordnen kann und es somit etwas total anderes für mich war... Spannender wie mancher Thriller, mit einer Liebesgeschichte, in ein Jugendbuch gesteckt... und alles passt zusammen...

    Mehr
  • Einfühlsames Jugendbuch, das überraschend anders ist. Sehr empfehlenswert!

    Der Kuss des Raben

    SelectionBooks

    Bereits das Cover des Buches „Der Kuss des Raben“ hatte auf mich magische Anziehungskraft. Ein Blick auf den Klappentext und ich war überzeugt. Allerdings hatte ich etwas völlig anderes erwartet. Anstatt in einer Fantasywelt abzutauchen, landete ich in Milas harter Realität. Trotz anderer Erwartungen konnte Antje Babendererde mich mit ihrer mystisch angehauchten Geschichte positiv überraschen. Spannend und gefühlvoll verpackt sie ernste Themen und regt zum Nachdenken an. Zudem punktet die Autorin mit spannenden Triller-Elementen und einem rasanten Finale. Mila ist jung und wunderschön, doch sie hat eine dunkle Vergangenheit. In dem kleinen deutschen Städtchen Moorstein wagt sie einen Neuanfang. In der lebenslustigen Jassi findet sie schnell eine gute Freundin. Und auch Tristan, der geheimnisvolle Junge aus ihrer Schule, interessiert sich für sie. Schon bald scheint Milas Glück perfekt zu sein. Tristan und sie kommen zusammen und ihr neues Leben scheint einen guten Verlauf zu nehmen. Doch dann taucht Lucas auf und droht alles zu zerstören. Er und Tristan scheinen sich zu kennen und sind sich nicht wohlgesonnen, was letztendlich auch fatale Auswirkungen auf Mila hat. Zur gleichen Zeit wird Mila von ihrer Vergangenheit eingeholt. Die dunklen Schatten aus ihrer Vergangenheit drohen alles zu zerstören, was sie mühsam neu aufgebaut hat. Der Einstieg in das Buch ist mir durch den lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin sehr leicht gefallen. Mila war mir auf Anhieb sympathisch. Man merkt, dass sie einiges durchgemacht hat, denn sie versucht wirklich alles richtig zu machen und gibt sich viel Mühe, sich ein neues Leben aufzubauen. Mit Tristan war es vollkommen anders. Der gutaussehende junge Mann wirkt recht geheimnisvoll und dadurch auch reizvoll, aber richtig warm geworden bin ich mit ihm nicht. Lucas hingegen mochte ich von Anfang an. Er ist unheimlich naturverbunden, was mir von Anfang an gut gefallen hat. Aufgrund des Klappentextes war ich von einem Jugend-Fantasy-Roman ausgegengen, wurde aber vom Verlauf der Story überrascht. Tatsächlich behandelt der Roman einige ernste Themen. Mila ist eine Roma. Sie muss, wie viele Menschen mit Migrationshintergrund, gegen viele Vorurteile und gemeine Sprüche kämpfen. Dabei ist sie ein ganz normales, liebes und ehrgeiziges Mädchen. Gerade das Verhalten ihrer Mitschüler hat mich nachdenklich gemacht. Es muss furchtbar sein, immer wieder mit diesen ganzen Vorurteilen konfrontiert zu werden. Dabei hat Mila in ihrer Vergangenheit schon genug mitgemacht. Hier spricht die Autorin ein weiteres wichtiges Thema an, für das viele Lehrer, aber auch Schüler, sensibilisiert werden sollten. Das Thema ist leider auch in Deutschland aktuell. Das Bundesministerium schätzt, dass in Deutschland pro Jahr rund 3.000 junge Mädchen betroffen sind. An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, denn das würde einiges an Spannung für den Leser nehmen. Am Anfang braucht die Story etwas Zeit, um sich zu entfalten. Doch nach und nach steigt die Spannung. Das Tempo wechselt von langsam zu rasant, denn das Buch beinhaltet zum Schluß sogar noch Thriller-Elemente. Insgesamt konnte ich absolut nicht vorhersehen, wie sich alles entwickeln würde. Ich tappte gerade in der ersten Hälfte des Buches noch völlig im Dunkeln. Ab der Hälfte der Geschichte konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Am Ende entwickelt sich ein regelrechtes Verwirrspiel. Wer ist Freund und wer ist Feind? Gibt es überhaupt noch jemanden, dem Mila vertrauen kann? Der Autorin Antje Babendererde ist es perfekt gelungen, schwierige und wichtige Themen der heutigen Zeit in einer spannenden Story zu verpacken. Bis auf das etwas träge Tempo am Anfang ist "Der Kuss des Raben" ein rundum gut gelungendes Jugendbuch, das mit einem rasanten Ende und interessanten Themen überzeugt. Fazit: "Der Kuss des Raben" war überraschend anders als gedacht. Anstatt der vermuteten Fantasy Geschichte versteckt sich hinter dem Titel ein einfühlsames Jugendbuch, das ernste Themen behandelt und durch Triller-Elemente einiges an Spannung verspricht. Bis auf den langsamen Einstieg in die Geschichte konnte mich das Buch vollkommen überzeugen. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin!

    Mehr
    • 2

    Tigerbaer

    01. May 2016 um 21:43
  • bewegender und spannender Jugendroman

    Der Kuss des Raben

    mithrandir

    01. May 2016 um 15:15

    "Mila ist schön und rätselhaft. Ihre Vergangenheit will sie um jeden Preis geheim halten. In Moorstein sucht die Sechzehnjährige einen Neuanfang und findet ihre große Liebe. Tristan, eigentlich unerreichbar, erwählt ausgerechnet sie! Mila kann ihr Glück kaum fassen. Doch auch Tristan hat ein Geheimnis. Als in der Kleinstadt ein junger Mann namens Lucas auftaucht und das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Denn Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen – und zu hassen. Im undurchsichtigen Spiel der beiden gerät Mila zwischen die Fronten und findet sich plötzlich vor einem finsteren Abgrund wieder …" (Quelle: Arena Verlag)Meine Meinung:Das Tolle an den Büchern von Antje Babendererde ist, dass jedes von ihnen mir das Gefühl gibt, es sei ihr bestes und damit die Messlatte für alle nachfolgenden ganz hoch hängt. Logischerweise sollte man davon ausgehen, dass es dadurch irgendwann zu einer Enttäsuchung kommen muss, doch ich muss bisher sagen: weit gefehlt!Ich weiß nicht, wie sie es macht, aber die Autorin schafft es jedes Mal, ihre Geschichten für mich zum Leben zu erwecken. Ich konnte das Haus von Lucas quasi vor mir sehen, ebenso wie die Straßen in dem kleinen Städtchen. Ganz mühelos erzeugt die Autorin Bilder in meinem Kopf - ein Film könnte das kaum besser. Die Charaktere des Romans sind mir auf ganz unterschiedliche Weise begegnet. Mila ist ungeheuer mutig. Sie hat alles in ihrer Heimat zurückgelassen, um sich ihren Traum zu erfüllen, den sie verbissen verfolgt. Fast ganz auf sich allein gestellt, kommt sie in dem für sie fremden Land klar und beißt sich durch. Sie nimmt die täglichen Dinge, die sich ihr eröffnen, nicht als selbstverständlich hin, sondern hat aufgrund ihrer Erfahrungen ein Auge für das Detail. Dabei ist sie ihren Freunden gegenüber stets etwas zurückhaltend. Man spürt, dass sie etwas verbirgt, und genau dieses Gefühl vermittelt sie mir auch als Charakter, so dass ich ihr zwar leider nicht richtig nahe kommen konnte, aber wodurch ihr Charakter ganz besonders authentisch wirkt. Und natürlich holt sie die Vergangenheit irgendwann ein, denn wir alle sind ein Produkt aus vergangenen Erlebnissen und Entscheidungen.Auch Lucas schleppt so sein Päckchen mit sich herum. Im Gegensatz zu Mila hat er es jedoch geschafft, mich von Anfang an zu berühren. Seine Geschichte und er selbst wirken offener, auch wenn Dinge zunächst unausgesprochen bleiben. Zu ihm konnte ich schnell eine Verbindung aufbauen. Die Geschichte beginnt mit einer kurzen Sequenz aus einer Rehaklinik, die einen kleinen Ausblick auf die Geschehnisse gibt. Sie besteht aus reinem Dialog und wirft schnell die Frage auf, wie es zu dieser Situation gekommen ist. Die Handlung selbst wird größtenteils als Rückblick erzählt, immer wieder durch kurze Szenen aus der Rehaklinik aufgelockert. Zum Schluss führt die Autorin die Stränge gekonnt zusammen und klärt alle Fragen. Dabei fordert sie ihre Leser wie bei allen ihren Büchern zum Nachdenken auf. Besonders Themen wie Vertrauen und Vorurteile werden hier aufgegriffen, aber auch alltägliche Dinge, die junge Menschen bewegen.Fazit:Angefangen mit einer berührenden Liebesgeschichte beinhaltet "Der Kuss des Raben" von Antje Babendererde auch ganz viel Spannung und einen Hauch Mystery. Wie immer punktet die Autorin bei mir mit ihren gut beschriebenen Charakteren und dem Setting und der ganz besonderen Atmosphäre, die sie stets in ihren Büchern schafft.

    Mehr
  • Toller Jugendroman mit Thrillerelementen...

    Der Kuss des Raben

    nicigirl85

    01. May 2016 um 13:57

    Vor einigen Jahren hatte mich meine Bibliothekarin auf die Bücher von Antje Babendererde aufmerksam gemacht und auch wenn ich nicht mehr zur angesprochenen Altersgruppe zähle, so freute ich mich doch sehr auf ihren neuen Roman und begann voller Vorfreude mit dem Lesen. Was ich dann geboten bekam, hat mich aus den Socken gehauen.In der Geschichte geht es in erster Linie um die Austauschschülerin Mila, die ihren Aufenthalt in Moorstein für einen Neuanfang nutzen will. In ihrer Heimat hat sie schlimme Erinnerungen hinter sich gelassen. Doch sehr bald holt die Vergangenheit sie ein. Wird sie den Ereignissen standhalten können?Ein beobachtender Erzähler führt uns durch die Geschichte und so begleiten wir mal Mila, mal den schönen, mysteriösen Tristan und mal den zurückgekehrten Lucas.Jeder Charakter ist für sich sehr spannend. Mit Mila wird man direkt warm. Man kann sich gut in sie hinein versetzen und verstehen wie kompliziert das Verstehen einer Gesellschaft ist, von der man die Sprache nicht perfekt beherrscht. Ich finde, aktueller könnte das Thema nicht sein. Tristan fand ich anfänglich wirklich großartig. Auch wenn er beliebt ist, so hat er sich um die schüchterne Mila gekümmert. Doch je mehr man über ihn erfährt, desto mehr bekommt das Bild von ihm Risse, denn oft ist nichts wie es scheint. Lucas fand ich anfangs seltsam, aber er versucht seinen Weg zu gehen und sich zu bessern. Ich denke gerade deswegen wuchs er mir schnell ans Herz. Doch nicht nur die Hauptcharaktere wissen zu überzeugen, sind doch auch die Nebendarsteller wie Mitläufer Hannes oder Milas beste Freundin Jassi gut gezeichnet.Die Handlung entwickelt sich sehr schnell zu einer Art Thriller, denn nicht nur Mila hat Geheimnisse mit nach Moorstein gebracht. Mir hat hierbei besonders Spaß gemacht diese zu lüften, denn erst ganz zum Ende erfahren wir als Leser auch wirklich alles. Gänsehaut inklusive.Wieder besonders gelungen fand ich, dass typische Teenagerprobleme locker nebenbei mit beleuchtet werden wie Verhütung, Freundschaft, Liebe, Aussehen und vieles mehr.Mich hat das Ende total überrascht, aber zeitgleich auch zufrieden zurückgelassen.Fazit: Das Buch hat nur einen Makel: es war viel zu kurz. Ich hätte noch ewig weiterlesen können. Ich kann nur eine klare Leseempfehlung aussprechen und hoffe, dass uns die Autorin bald wieder mit einem ihrer Bücher verwöhnt. Klasse!

    Mehr
  • Rabenküsse

    Der Kuss des Raben

    SABO

    28. April 2016 um 18:51

    Antje Babendererde - Der Kuss des Raben - Arena Das Moorstein-Gymnasium bekommt Zuwachs. Die 16jährige Mila aus Cheb hat eines der begehrten Gaststypendien ergattert und freut sich auf ihre Schulzeit in Thüringen, will so viel Wissen wie möglich anhäufen. Der erste Schultag beschert ihr gleich die beste Freundin, ihres bis dahin geheimgehaltenen Lebens. Tröpfchenweise teilt sie mit Jassi eine schockierende Wahrheit, doch Jassi ist hartgesotten, mit ihr kann man Pferde stehlen. Sowas wie Jungs, hat sie noch gar nicht auf dem Radar, lernen und nochmals lernen ist angesagt. Tristan, der coolste Junge der Schule verliebt sich in Mila und manche Mädchen "hassen" sie dafür. Tristan umgibt eine dunkle Aura, von seinen Geheimnissen weiß nur Lucas, der nach 10 Jahren zurück nach Moorstein kommt. Lucas hat ein kleines Haus mit Garten geerbt und wie es aussieht, auch einen sprechenden Raben. Der Rabe scheint den jungen Mann zu kennen, krächzt ihn aber mit einen anderen Namen an. "Udik" .. "Udik" Aber auch Mila wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, eines Tages steht ein junger Roma auf dem Schulhof und behauptet, Mila gehöre zu ihm. Tristan rastet aus und kommt 1 Woche nicht zur Schule, er meldet sich auch nicht. Bis dahin, war es Milas geringstes Problem, gute Noten zu haben, jetzt, wird sie dank vieler Vorurteile gemobbt. Die Schule war immer ihr Anker, aber nun ist es an der Zeit, der Wahrheit ins Auge zu blicken und reinen Tisch zu machen. Sie hält eine flammende Rede, der Ethikunterricht bietet ihr die Plattform. Milas Seele ist in Aufruhr. Ihr Geheimort ist nicht mehr geheim und Tristan will auch nichts mehr von ihr wissen. Mila ist wütend und traurig, doch da lernt sie den mysteriösen Lucas kennen. Er hat so etwas an sich, sein Anderssein scheint ihr bekannt und schlägt eine tiefverwurzelte Saite in ihr an. Er muss ähnlich harte Pfade, wie sie gegangen sein. Spannender Jugendthriller, sozialkritisch und gleichzeitig romantisch. Ein Roman mit Botschaft: "Das Fremde macht dem Menschen Angst."

    Mehr
  • Der Kuss des Raben

    Der Kuss des Raben

    KleinerVampir

    27. April 2016 um 16:51

    Buchinhalt: Mila, Gastschülerin aus der Slowakei, macht in Moorstein dank eines Stipendiums einen Neuanfang. Bald verliebt sie sich in Tristan, den Schwarm der ganzen Klasse. Mila hütet ein Geheimnis, das niemand wissen darf – doch auch Tristan scheint etwas zu verbergen. Dann kommt Lucas in das Dorf und schon bald steht Mila zwischen den beiden Jungen. Wem kann sie noch trauen? Die beiden Jungen scheinen eine gemeinsame dunkle Vergangenheit zu haben, in der Mila bald mittendrin steckt….   Persönlicher Eindruck: Zunächst erscheint der Roman wie ein ganz normaler Jugendroman um Schule, Freundschaft, Liebe. Doch über allem schwebt ein zunächst nicht zu benennendes Geheimnis, das die weibliche Hauptfigur umgibt – und ein nicht minder großes Zweites, das sich um die beiden Jungen dreht. Der Schreibstil ist, wie ich es von der Autorin aus anderen Büchern schon gewohnt bin, angenehm und flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin. Darin wird dann auch die Besonderheit dieses Buches deutlich: die Handlung schlägt Haken wie ein Hase und warten alle Nase lang mit interessanten, unerwarteten aber in sich stimmigen Wendungen auf, bei denen man als Leser bis ins letzte Viertel des Buches nicht weiß, was nun Sache ist. Genau das macht das Buch auch so interessant und lässt den Leser an den Seiten „kleben“. Milas Geheimnis (ich möchte nicht zu viel verraten) wird später offenbart und man glaubt sich auf der Zielgeraden, doch dann fügt sich das Geheimnis der beiden Jungen wunderbar in den Plot ein, so dass es wieder spannend wird. Bis ungefähr 100 Seiten vor dem Ende (da wurde es für mich dann absehbar) wußte ich nicht, wer nun „gut“ oder „böse“ ist bzw. welcher Figur ich meine Gunst als Leser schenken möchte. Die Raben haben in diesem Buch nur eine Rolle am Rand, auch die vermeintliche Fantasyhandlung äußert sich nur rudimentär in Milas, sagen wir mal „Aberglauben“, den sie aus ihrem kulturellen Umfeld mitbringt. Was mich als Einziges etwas gestört hat, war der recht absehbare Schluss von ca. 100 Seiten. Nach dem spannungsgeladenen Hauptteil schien dem Roman dann allmählich die Luft auszugehen und die Autorin gerne fertig werden zu wollen. Da hätte ich mir gern noch etwas mehr Dramatik gewünscht. Alles in allem ein spannender Jugendroman um Freundschaft, Wahrheit, Verlust und Angst – mit einer Kulisse, die in unserer unmittelbaren Nachbarschaft sein könnte; mit authentischen, tiefgängigen Charakteren.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks