Antje Hebel

 3,5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Herz über Kopf, Ich belle nur bei Vollmond und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Antje Hebel

Antje Hebel ist ausgebildete Hundetrainerin, -psychologin und -verhaltensexpertin mit über 30 Jahren Erfahrung. Besonders geprägt hat sie die Arbeit mit Straßenhunden auf der indonesischen Insel Bali. Daraus entwickelte sie ihre Methode „CaniKo“ (Canine Kommunikation) für eine hundgerechte Form der Kommunikation, für ein tieferes Vertrauen zwischen Mensch und Hund. Davon profitieren bereits mehr als 11.000 Hundebesitzer weltweit.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Herz über Kopf (ISBN: 9783833884870)

Herz über Kopf

 (1)
Neu erschienen am 07.10.2022 als Gebundenes Buch bei GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH.

Alle Bücher von Antje Hebel

Cover des Buches Ich belle nur bei Vollmond (ISBN: 9783739246246)

Ich belle nur bei Vollmond

 (1)
Erschienen am 02.05.2016
Cover des Buches Herz über Kopf (ISBN: 9783833884870)

Herz über Kopf

 (1)
Erschienen am 07.10.2022
Cover des Buches Das große Hunde-Horoskop (ISBN: 9783740762438)

Das große Hunde-Horoskop

 (0)
Erschienen am 27.11.2019
Cover des Buches Hundeverhalten zu Artgenossen verstehen (ISBN: 9783756273935)

Hundeverhalten zu Artgenossen verstehen

 (0)
Erschienen am 27.07.2022
Cover des Buches Ich belle nur bei Vollmond (ISBN: 9783751994798)

Ich belle nur bei Vollmond

 (0)
Erschienen am 09.09.2020
Cover des Buches Jeder Hund ist anders (ISBN: 9783938071694)

Jeder Hund ist anders

 (0)
Erschienen am 06.04.2011

Neue Rezensionen zu Antje Hebel

Cover des Buches Herz über Kopf (ISBN: 9783833884870)
Kristall86s avatar

Rezension zu "Herz über Kopf" von Antje Hebel

Ich kann es nur ganz bedingt empfehlen
Kristall86vor einem Monat

Klappentext:

„Bist du zufrieden mit deiner jetzigen Hundesituation? Läuft mit deinem vierbeinigen Begleiter alles so, wie du es dir erträumt hast? Kannst du ohne Leine mit deinem Hund durch die Stadt oder den Wald laufen und nimmst ihn überall mit hin? 

Wenn du auch nur eine dieser Fragen mit einem nein beantwortet hast, dann ist dieses Buch genau das richtige für dich. Dieses Buch zeigt dir, wie du es schaffst, eine vertrauensvolle Beziehung zu deinem Hund auf Augenhöhe aufzubauen. Für eine innige Bindung ohne Stress und Angst - Der Traum von entspannten Spaziergängen, erholsamen Urlaubstagen und tiefer Verbundenheit mit deinem Hund kann wahr werden.

Die Hundepsychologin und Expertin für Hundeverhalten, Antje Hebel zeigt, wie's geht. Anhand konkreter Verhaltensbeispiele aus dem Alltag wird veranschaulicht, was wirklich hinter dem jeweiligen Verhalten deines Vierbeiners steckt. Eine echte Empathieschulung für jeden Hundebesitzer: Warum macht mein Hund was er tut? Was steckt dahinter? Wie habe ich womöglich dieses Verhalten ausgelöst? Dabei gibt die Hundeverhaltensexpertin viele Tipps an die Hand, wie du die Sprache deines Hundes wirklich verstehen lernst. Dadurch entsteht tiefes Vertrauen und dein Hund beginnt, deine Entscheidungen ernst zu nehmen. Für ein vertrauensvolles und harmonisches Miteinander auf Augenhöhe.

Lerne, dich auf eine neue Art und Weise mit deinem Vierbeiner zu verständigen - Mit dem Herzen, nicht mit dem Kopf.“


Autorin Antje Hebel hat dieses Buch verfasst, oder sollte ich lieber sagen, sie versucht den Leser immer wieder ihre Kurse per QR-Code hinzuweisen was wirklich nervt? Denn genau das lesen wir hier leider immer und immer wieder wie eine Schleife. Die Einleitung vermittelt schlussendlich den Tenor des gesamten Buches und wenn man als Hundehalterin mit 25 Jahren Jagdhund-Erfahrung diese Zeilen liest, sträuben sich mir des öfteren die Nackenhaare. Für erfahrene Hundehalter gibt es hier nichts Neues. Punkt. Für Neulinge wird es vielleicht interessant wenn sie neben ihrem „Herz“ auch noch bitte die ausgesuchte Rasse beachten und diese eben auch dann fördern. 

Wenn man Hebel glauben müsste, dann sollten wir uns alle ein Beispiel an den Obdachlosen nehmen die doch so zufriedene Hunde besitzen. Da muss ich wirklich sagen hört es bei mir auf. Wenn ich als Hundebesitzerin immer nur auf mein Herz hören würde, hätte ich mindestens 6 Hunde zu Hause und unser Haupthund würde dabei total untergehen weil sie eben ein totales „Mama“-Kind ist. Das geht nunmal nicht und das muss schon der Verstand mit an sein! Hebel versucht Dinge dem Leser näher zu bringen die ja ganz „nett“ sind aber ist es doch wichtig jeden Hund als Individuum zu sehen und sich eben seine Bedürfnisse zu erkunden aber auch die des Menschen zählen mit dazu. Das Thema Restaurant-Besuch fand ich nicht hilfreich gelöst und auch noch einige andere Parts, aber gut. Wie Hebel bereits zu Beginn des Klappentextes schreibt bzw. fragt ist genau der Knackpunkt! Ich kann alle Fragen mit „Ja“ beantworten und nach 25 Jahren als Hundebesitzer kann ich klar sagen: Herz und Verstand müssen bei einem Hundebesitzer im Takt schlagen, sonst geht irgendwas schief in der Hundeerziehung und das hat der Hund nicht verdient! 

Ich vergebe 2 von 5 Sterne und spreche nur ganz bedingt eine Leseempfehlung aus…

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Ich belle nur bei Vollmond (ISBN: 9783739246246)
M

Rezension zu "Ich belle nur bei Vollmond" von Antje Hebel

Der Mond und unsere Fellnasen
Manolita6vor 7 Jahren

Das Thema „Mond“ und sein Einfluss auf unser tägliches Leben ist ein sehr umfangreiches Thema. Eines steht jedoch fest: Der Mond beeinflusst nicht nur die Natur und uns Menschen, sondern eben auch unsere Tiere.

Dass sich Menschen bei Vollmond in einen Werwolf verwandeln, gehört da eher in die Welt der Mythen und Sagen. Aber dennoch ist daran ein kleines Fünkchen Wahrheit! Nicht das wir uns verwandeln – nein, eher ist es der Einfluss auf alles, was lebt. Mir z.B. geht es oft so, dass ich bei Vollmond sehr schlecht schlafe, mein Mann hingegen, entwickelt bei Vollmond einen Heißhunger auf bestimmte Dinge.

Aber was ist mit unseren Tieren? Beeinflusst der Mond sie? Und wenn ja wie?

Diesen und vielen anderen Fragen ist die Tierpsychologin Antje Hebel in ihrem Buch „Ich belle nur bei Vollmond“ nachgegangen.

 

Das Cover

Das Cover zeigt auf den ersten Blick bereits worum es geht: Hund und Mond!

 

Die Autorin

Antje Hebel arbeite bereits seit 30 Jahren mit Hunden. In diesem Buch – übrigens das 2. – befasst sie sich mit dem Einfluss des Mondes auf die Gesundheit und Persönlichkeit des Hundes. Ihre Erfahrungen – auch mit Problemhunden – haben sie dazu gebracht, auch über alternativen nachzudenken und so hat sie für sich herausgefunden, dass der Mond sehr wohl einen Einfluss auf Hund und Menschen hat. Neben ihrer beruflichen Kompetenz hat sie sich – gerade auch in Bezug auf aggressive Hunde – in Amerika mit weiter spezialisiert. Ihr bestreben war es, ganz auf Strafen, Verbote usw. zu verzichten und nur mit der Sprache des Hundes zu arbeiten, um eingefahrene Verhaltensmuster zu korrigieren und so eine festere Bindung zwischen Mensch und Tier herbeizuführen.

 

Klappentext

Auf der Rückseite des Buches erhält der Leser einen kurzen aber präzisen Einblick in das Buch: u.a. Ernährung nach dem Mondkalender, Pflege und Training und die Frage, wann der beste Tag für eine OP wäre.

Darüber hinaus wird auf den großen Horoskopteil sowie auf das Vorwort von Frau Dr. Jutta Ziegler aufmerksam gemacht.

 

Inhalt

Der Inhalt des Buches hat mich fasziniert, auch wenn ich im ersten Moment eher pessimistisch an das Thema herangegangen bin und mir beim ersten flüchtigen Durchschauen die Vorstellung von Alchemisten und Mittelalter durch den Kopf schoss. Doch weit gefehlt. Befasst man sich wirklich ausführlich mit dem Inhalt, so entdeckt man schnell die Komplexität des Themas und findet hier und da die Realität wieder im Umgang mit seinem Vierbeiner.

Das Buch befasst sich u.a. mit der richtigen Ernährung in Verbindung mit dem Mondkalender und wie man kleine gesundheitliche Probleme einfach wegmassiert. Hierbei spielen bestimmte Öle eine wichtige Rolle, die man einsetzten kann.

Antje Hebel geht ausführlich auf die Ernährung ein und stellt fest, dass die perfekte Ernährung aus fünf Komponenten besteht, von denen man pro Mahlzeit drei aussuchen sollte. Dabei findet sich auch eine Auflistung von Produkten, die man meiden sollte.

Auch die Wirkung der Elemente auf die inneren Organe ist ein Thema dieses Buches.

Neben all diesen wirklich interessanten und vor allem wichtigen Themen findet sich im Buch auch eine ausführliche Seite für jedes Tierkreiszeichen, in dem unsere Fellnasen geboren wurden.

Den Abschluss des Buches bildet ein ausführlicher Mondkalender, der bis ins Jahr 2020 reicht.

 

Meine Erfahrungen mit diesem Buch

Wie bereits erwähnt, dachte ich im ersten Augenblick beim Aufschlagen dieses Buches an die Zeit der Alchemisten und – ja der Hexenverbrennungen.

Als ich mir jedoch wirklich Zeit genommen hatte und mich ausführlich mit diesem Buch befasst habe, konnte ich feststellen, wie logisch und nachvollziehbar jeder Satz darin ist.

Ich konnte es erst nicht richtig glauben, dass die Hunde ihr eigenes Sternzeichen haben und dies auch gedeutet werden kann.

Doch als ich mir z.B. die Sternzeichen und deren Deutung von Merlin und Camino näher betrachtet habe, konnte ich eine 100%ige Übereinstimmung finden.

Hier ein Beispiel:

Merlin ist im Sternbild Schütze geboren (21.12.) und seine Eigenschaften sind u.a.: er liebt Wärmetage – so legt er sich gerne in die pralle Sonne (wenn sie denn mal scheinen sollte!), darüber hinaus ist er friedfertig (ich nenne ihn immer Lämmchen!) aber er kann genauso gut ganz schön eigenwillig sein (was er nicht mag, mag er nicht!)

Unser Camino ist im Sternbild Stier geboren (26.04,) er liebt es z.B. in der Kälte herumzulaufen. In seiner Charaktereigenschaft ist er z.B. sehr besitz ergreifend (was er einmal hat, gibt er nicht her!) und er ist ein super Sänger (er jault herzergreifend, wenn er was will!).

Dann habe ich es wirklich wissen wollen, und bin mit Camino zu unserer Tierärztin gefahren. Und zwar an dem Tag, an dem der Mond sich im abnehmenden Zyklus befindet. Ich muss dazu sagen, dass Camino in Beziehung auf Krallenschneiden hier eher der Macho Typ ist und sich mit allen Pfoten und Krallen dagegen wehrt.

Also bin ich an genau so einem Tag (abnehmender Mond) hingefahren. Und tatsächlich: Camino war wie ausgewechselt. Er ließ sich die Krallen ohne Probleme schneiden.

Wenn das bei abnehmendem Mond schon so ist, dann ist es bei einem abnehmenden Mond im Zeichen des Stieres (26.07.2016) wohl noch entspannter!

Auch habe ich die Tipps in Bezug auf die unterschiedlichen Massagen beherzigt und die beiden Racker massiert. Vorzugsweise mit Lavendelöl. Man kann wirklich zusehen, wie sich die einzelnen Bereiche entspannen und der Hund total relaxt.

Auch bei der Nahrung habe ich hier und da einige Veränderungen im Zeichen des Mondes eingeführt und ich kann sagen, dass es bei beiden sehr gut anschlägt. Merlin und Camino sind ausgeglichener geworden.

 

Was mich besonders beeindruckt hat

… ist, dass man in diesem Buch die Liebe der Autorin zum Tier feststellen kann. In jeder Zeile kann man den Respekt vor dem Leben spüren. Sie unterstreicht in ihrem Buch die Tatsache, dass jedes Tier ein lebendes Wesen mit Gefühlen und Emotionen ist, welches man schützen, behüten und lieben sollte!

 

Fazit

Ich hätte es wirklich nicht für möglich gehalten, dass der Mond einen solchen Einfluss auf das tägliche Leben unserer Fellnasen hat. Das Buch von Antje Hebel bietet viele gute Ideen und Tipps im Umgang mit unseren Fellnasen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Worüber schreibt Antje Hebel?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks