Antje Ippensen NachSchlag

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „NachSchlag“ von Antje Ippensen

Die dunkle Seite der Erotik einmal anders – diese vielschichtig aufgebaute Erzählung entführt in die Leben verändernden, sinnlichen Abgründe von Lust und Schmerz. Der Polizist, der an ihrer Tür klingelt, ist ihr Ex. Als Lea einem privaten Verhör zustimmt, beginnt für sie ein intensiver schmerzerotischer Trip: Armand will ihr Geständnis, aber sie leistet Widerstand, den er nach allen Regeln der SM-Kunst zu brechen sucht … Während sie sich ihm freiwillig ausgeliefert, spürt sie: er wird sie über ihre persönlichen Grenzen hinaustreiben – und ein Teil von ihr sehnt sich danach. Doch welchen Plan verfolgt der LKA-Beamte wirklich? Will er die Wahrheit über den Tod des Nachbarn erfahren oder verfolgt er einen eigenen, sinistren Plan?

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Leider nicht so überzeugend, wie erhofft

KristinSchoellkopf

Mein Leben als Hoffnungsträger

Schön ruhig, nostalgisch und poetisch- so kann unsere Alltag auch sein

marpije

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Ein großartiger Roman. Volle Leseempfehlung!

Sikal

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "NachSchlag" von Antje Ippensen

    NachSchlag
    alexandra_amber

    alexandra_amber

    11. September 2012 um 10:34

    Vorab eine Warnung: wer lockere, anregende Erotikliteratur sucht, sollte das Buch hier nicht lesen. Denn es ist sehr viel mehr als das, viel mehr als die üblichen Erotikgeschichten und -romane, in denen man vergeblich nach Story oder interessanten Charakteren sucht. Wer hingegen ein Buch über psychische Abgründe, über menschliche Schicksale, ein Familienschicksal gepaart mit einer spannenden Krimihandlung lesen will und kein Problem damit hat, dass auch SM und Erotik eine Rolle spielen, wird mit dem Buch ebenso glücklich werden wie ich. Der Schreibstil war anfänglich für mich gewöhnungsbedürftig, vor allem in die gewählten Perspektiven musste ich mich doch erst reindenken. Aber später hat es den Leser dann gepackt und man ist mittendrin - leider! Das Buch ist wahrhaftig keine leichte Kost - die Story um die arme Lea lässt einen schlucken und mit ihr trauern,. Die Autorin beschreibt sowohl die aktuellen Qualen - erzeugt durch die SM-Session mit ihrem Ex - als auch die alten Qualen aus ihrer Kindheit so bildhaft und detailliert, dass man gar nicht anders kann, als mit Lea zu leiden. Eine psychologische Studie um eine Frau, die im Leben vieles mit sich hat machen lassen, bevor sie sich endlich wehrt. Romantiker kommen auch nicht zu kurz, denn das Ende wird die meisten LeserInnen zufrieden stellen, auch wenn ich persönlich sogar mit einem "bösen" Ende hätte leben können. Am besten gefallen hat mir jedoch neben der Story der Stil der Autorin. Sie zaubert Bilder, manche von ihnen waren sogar für mich neu und in dieser Form noch nicht gelesen, und das hat mich sehr beeindruckt. Man liest dem Buch an, das viel Liebe und Herzblut darin stecken. Es ist keins dieser schnell und lieblos hingekritzelten Erotikbücher, auf Profit ausgerichtet - es ist eine Geschichte, die die Autorin erzählen wollte, und man kommt nicht umhin sich zu fragen, ob nicht ein Teil davon wirklich passiert sein muss, wie sonst sollte jemand so intensiv erzählen können? Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Wer anspruchsvolle Literatur mag, beim Lesen gern auch mal seine Gehirnwindungen "anstrengt", an psychologischen Verstrickungen interessiert ist und trotzdem SM und Erotik nicht abgeneigt ist, sollte hier freimütig zuschlagen und das Buch lesen. Es fordert dem Leser einiges ab, aber es gibt auch viel zurück. Ich habe mich jedenfalls nach dem Lesen noch damit beschäftigt und einige Stellen ein zweites Mal gelesen, einfach weil sie so schön geschrieben waren. Danke, Frau Ippensen! Ein wirklich tolles Buch!

    Mehr