Antje Melanie Schneider Lass mich nicht allein

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(3)
(4)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lass mich nicht allein“ von Antje Melanie Schneider

Ein einsames Haus. Eine seltsame Familie. Und ein kleines verzweifeltes Mädchen. In Gedanken an ihre unbewältigte Vergangenheit, biegt Emma eines Tages auf dem Nachhauseweg falsch ab. Da begegnet sie einer seltsamen Familie in einem einsam gelegenen Haus. Sie spürt offene Ablehnung und sollte eigentlich das Weite suchen, wenn da nicht der stumme Hilfeschrei eines kleinen Mädchens wär ...

Gutes Debüt mit kleinen Schwächen

— SaintGermain
SaintGermain

Ein seltsames kleines Mädchen wünscht sich nichts sehnlicher als eine Familie...

— Virginy
Virginy

Wurde nicht so richtig warm mit dem Buch, aber sonst ganz gut

— DreamingYvi
DreamingYvi

Konnte mich leider gar nicht überzeugen...

— lille12
lille12

Leider nichts für mich.

— Nightflower
Nightflower

Ein stetes leises Grauen beschleicht einen fortwährend.... Sehr spannend und gut geschrieben!

— danielamariaursula
danielamariaursula

Ganz tolles E-Book, kann es wärmstens empfehlen! Ein tolles Verwirrspiel. Absolut lesenswert!

— Insomnia1106
Insomnia1106

Bitte nicht von der naiven Zeichnung des Covers blenden lassen, denn das Buch hat es in sich! Eine Perle unter den Ebooks, lesenwert!

— Kerstin_KeJasBlog
Kerstin_KeJasBlog

Stöbern in Krimi & Thriller

Böse Seelen

Grandios! Eines der spannendsten Bücher der Kate Burkholder - Reihe!!

Bluely

Wildeule

Ein Friedhof als Hintergrund und eine Friedhofsgärtnerin und verwaiste Mutter als Ermittlerin - schon eine außergewöhnliche Idee!

elmidi

Die Brut - Sie sind da

tolles Buch.. macht Lust auf die Fortsetzung, freue mich schon darauf :)

Daniela34

Die Moortochter

Entsprach leider nicht meinen Erwartungen...

Antika18

Tot überm Zaun

Cosma Pongs ist (zu) aktiv und (über-)motiviert - und bringt damit ihre Tochter Paula zur Verzeiflung. Dem Leser gefällt's!

MissStrawberry

Der Mann zwischen den Wänden

Düsterer Thriller aus Schweden mit einem Ende, das kein Ende ist.

AmyJBrown

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gutes Debüt mit kleinen Schwächen

    Lass mich nicht allein
    SaintGermain

    SaintGermain

    01. October 2016 um 20:57

    Das Cover ist sehr kreativ und macht neugierig.Der Schreibstil der Autorin erzeugt Spannung (auch durch relativ kurze Kapiteln), die Hautprotagonisten sind sehr gut gezeichnet; allerdings ist der Schreibstil auch relativ einfach.Das Buch wirkt (auch psychologisch) gut durchdacht, nur das Ende war für mich dann doch etwas zu weit hergeholt und unglaubwürdig.Fazit: Psychologischer Spannungsroman, den ich aufgrund der Spannung und der Charaktere gerne weiterempfehle, allerdings ist das Ende für mich etwas überzogen.

    Mehr
  • Ein Kind auf der Suche nach Liebe...

    Lass mich nicht allein
    Virginy

    Virginy

    11. June 2016 um 22:12

    Als Emma von einem Besuch bei ihrer kranken Mutter zurückkommt, ist die so in Gedanken versunken, dass sie mit dem Fahrrad falsch abbiegt und in einer ihr völlig unbekannten Ecke landet.Dafür entdeckt sie dort ein Apfelbäume und pflückt ein paar der Früchte, um daraus einen Apfelkuchen zu machen, allerdings bemerkt sie dann den abwertenden Blick einer älteren Dame, die vor dem benachbartem Haus steht.Um ihr zu erklären, dass sie die Äpfel nicht stehlen wollte, klopft sie kurzerhand an die Tür, die Frau erweisst sich jedoch als sehr unfreundlich.Umso überraschter ist Emma, als die Tür sich kurz darauf erneut öffnet und ein kleines Mädchen sie hereinbittet. Melina, so heißt die Kleine, schließt Emma sofort in ihr Herz, was Emma beim Anblick ihrer versammelten Familie nicht wundert, alle wirken sehr kalt, sie merkt sofort, das hier irgendetwas nicht stimmt.Als Melina sie darum bittet, wiederzukommen, tut Emma das und damit tritt sie unbewußt eine Lawine los...Hm, irgendwie war mir von Anfang an klar, wer der eigentliche Übeltäter in Antje Melanie Schneiders "Lass mich nicht allein" war, nur wie alle Leute drumrum reagieren, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.Emma merkt von Anfang an, dass irgendetwas nicht stimmt, hat aber nichts besseres zu tun, als immer wieder dort anzutanzen und bringt sich somit selbst in Gefahr.Ja, man könnte jetzt sagen, sie wollte dem Kind helfen, aber gibt es dafür nicht sinnvollere Möglichkeiten?Die Idee hinter der Geschichte finde ich eigentlich ganz gut, aber die Umsetzung ist nicht so wirklich meins und mir einfach zu übertrieben und unglaubwürdig, deshalb gibts dafür 3 von 5 Sternen...

    Mehr
  • Wurde nicht so richtig warm mit dem Buch, aber sonst ganz gut

    Lass mich nicht allein
    DreamingYvi

    DreamingYvi

    07. June 2016 um 14:31

    Emma ist auf den Weg nach Hause und so sehr in Gedanken, dass sie sich verfährt. Sie kommt zu einem Haus mit einer merkwürdigen "Familie", in der auch ein kleines Mädchen lebt. Melina. Diese schließt Emma sofort in ihr Herz und kommt von nun an immer wieder zurück, obwohl der Rest der Familie definitiv sehr in sich gekehrt ist und es offensichtlich ist, dass hier einige Mörder wohnen. Zumindest ist dies ihr erster Eindruck und die Beweise sprechen deutlich dafür.Klingt auf jeden Fall vielversprechend. Viel mehr gruselte mich eher die Aufmachung der Kapitel. Ich springe schon mal gerne von Kapitel X zu Y und das war hier leider nicht möglich. Eine ordentliche Formatierung wäre wirklich von Vorteil!Aber irgendwann gewöhnte ich mich daran und tauchte in die Geschichte ein. Der Schreibstil der Autorin ist ganz gut und vor allem sehr detailreich. So gelang es mir sehr gut, die Geschichte und das Geschehen vor meinem inneren Auge abspielen zu lassen.Allerdings wurde ich mit der Protagonistin Emma kein Stück warm. Sämtliche ihrer Handlungen konnte ich in keinster Weise nachvollziehen. Ich fand ihr Verhalten oft einfach dumm. Sorry.Manchmal zog sich die Geschichte ziemlich und so legte ich das Buch abends schnell wieder aus den Händen. Aber zum Ende hin wurd es richtig spannend. Als es quasi zur Auflösung kam, fieberte ich beinahe und wollte unbedingt wissen, wie es nun ausgeht. Was mit dieser Familie tatsächlich nicht stimmt und ob die Vorhersage von Adrian stimmt. Der Schluss der Geschichte ist sehr gut gewählt. Es blieb nichts offen und so kann ich damit ganz gut abschließen.Das Cover ist mal wirklich was anderes. Aber mein Ding ist es nun nicht unbedingt. Wahrscheinlich Geschmackssache, wofür ich aber jetzt keinen Stern abziehen möchte.

    Mehr
  • Schreibstil und Geschichte waren wirklich gruselig...

    Lass mich nicht allein
    lille12

    lille12

    04. June 2016 um 19:28

    Cover: Das Cover ist selbst gezeichnet und passt damit gut zum Inhalt des Buches. Man kann Elemente darauf entdecken, die im Buch eine gewichtige Rolle spielen. Dazu kann ich allerdings nicht allzu viel sagen, da es sonst zu sehr spoilern würde.   Meinung: Der Autorin ist es gelungen, die gruselige Grundstimmung auf den Leser zu übertragen. Außerdem fand ich am Anfang die Geschichte auch ganz in Ordnung. Leider störte mich der Schreibstil sehr, sodass ich mich eher durchgequält habe... Ein Korrektorat hätte gut getan. Falsche Formulierungen prägten die Geschichte. "... wie als würde ..." ist nur ein Beispiel, welches immer wieder auftaucht. Die Grundidee mit der Geschichte um die eigenartige Familie fand ich gar nicht so schlecht, in der Umsetzung haperte es allerdings gewaltig.  Das Ende war für mich einfach nur noch unrealistisch und konnte mich überhaupt nicht überzeugen.    Fazit: Diese Bewertung tut mir jetzt schon abgrundtief Leid, da ich einen netten persönlichen Kontakt zur Autorin hatte und das Buch in keinster Weise schlecht machen möchte. Bei den amazon-Bewertungen konnte es auch größtenteils überzeugen, also war es vermutlich einfach nicht mein Lesegeschmack. Für mich geht eine falsche Grammatik in einem veröffentlichten Buch gar nicht. Auch sonst habe ich nicht viel im Buch gefunden, was mich wirklich überzeugen konnte.  Leider gibt es an dieser Stelle nur zwei Mäxchen... mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • [Rezension] Lass mich nicht allein

    Lass mich nicht allein
    Mone80

    Mone80

    31. May 2016 um 11:26

    Vor einigen Wochen schrieb mich die Autorin an, ob ich vielleicht Lust hätte, ihren Thriller "Lass mich nicht allein" zu lesen und dann auch zu rezensieren. Zu einem Thriller sag ich selten nein und auch der Plot hörte sich vielversprechend an. Dieses Buch fiel genau in mein Beuteschema und das Cover (leider kann man sich das nur über amazon anschauen) hat mich mehr als neugierig gemacht. Es ist ungewöhnlich, aber es passt perfekt.Als Emma von ihrer Mutter, die in einem Pflegeheim lebt, nach Hause fährt, ist sie tief in Gedanken versunken. Sie bemerkt nicht, dass sie sich auf dem falschen Weg befindet und gelangt an ein einsam stehendes Haus. Die Familie, die dort wohnt, sind ihr gegenüber verschlossen, ja schon fast ablehnend. Außer das kleine Mädchen, dass sie eindringlich bittet, bei ihr zu bleiben.Auf den ersten Seiten habe ich es mir noch ziemlich schwer getan mit dem Buch. Es hat etwas gedauert, bis ich einen Zugang gefunden habe und mich auf diese Geschichte einzulassen. Das lag viel an Emma, denn mit ihr bin ich einfach nicht warm geworden. Ich fand sie sehr in sich gekehrt, immer nachdenkend. Irgendwie habe ich zu ihr keine Beziehung aufbauen können. Und das hat sich im Laufe des Buches leider nicht gebessert. Manches konnte ich bei ihr gut nachvollziehen, andere Aktionen dann wieder nicht. Es war ein Hin und Her mit ihr gewesen.Die beklemmende Atmosphäre in diesem Haus war von Anfang an spürbar. Man konnte sich denken, dass dort ein großes Geheimnis schlummert, was nur noch an die Oberfläche ausbrechen wollte. Hier hat Antje Melanie Schneider echtes Talent bewiesen und Stimmungen immer sehr gut eingefangen.Das Buch lässt sich vom Schreibstil her sehr gut lesen und auch der Spannungsaufbau ist durchaus gelungen. Ich wollte schon gerne wissen, was es jetzt mit dem Mädchen, der Familie und dem Haus auf sich hat. Mir hätte aber noch ein wenig mehr Spannung und Thrill besser gefallen, auch wenn es einige sehr gut durchdachte Psychoelemente enthält. Dieses berühmte Gänsehautfeeling blieb bei mir trotzdem leider aus und das ist es halt eben, was ein guter Psychothriller für mich ausmacht."Lass mich nicht allein" ist ein tolles Buch, in dem Stimmungen perfekt eingefangen wurden. Es hält einige herrliche Psychoelemente bereit, die viel Spannung mit sich bringen.

    Mehr
  • Psychothriller mit Potential

    Lass mich nicht allein
    Kitty411

    Kitty411

    01. May 2016 um 17:48

    Zum Buch: „Lass mich nicht allein“ von Antje Melanie Schneider ist ein Psychothriller,der am 01.03.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.b. hier: http://www.amazon.de/Lass-mich-nicht-allein-Psychothriller-ebook/dp/B01CGEC35W  Klappentext: *****Neu! Frühlings-Sonderpreis nur kurz für 0,99 € statt 2,99 €!*****  Was würdest du tun, wenn eine gesamte Familie dich zum Gehen auffordert, doch ein kleines, verzweifeltes Mädchen dich bittet zu bleiben? In Gedanken an ihre unbewältigte Vergangenheit, biegt Emma eines Tages auf dem Nachhauseweg falsch ab. Da begegnet sie einer seltsamen Familie in einem einsam gelegenen Haus.  Sie spürt offene Ablehnung und sollte eigentlich das Weite suchen, wenn da nicht der stumme Hilfeschrei eines kleinen Mädchens wär ...  Die Story: Emma verfährt sich in Gedanken vertieft und gerät an ein Haus, dessen Bewohner ihr sofort ein Gefühl von Beklemmung verursachen. Der Verstand sagt ihr, zu gehen, doch ein kleines Mädchen dort erweckt ihre Aufmerksamkeit und scheint ihre Hilfe zu brauchen. Schnell ist Emma verstrickt in ein Netz aus seltsamen Erlebnissen und sie gerät immer mehr in den Bann der Familie… Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und unterteilt in 10 Wochentage, die in 29 Kapiteln behandelt werden, dazu gibt es einen Prolog und einen Epilog. Zum Autor: Antje Melanie Schneider ist in Berlin geboren und hat in Leipzig Wirtschaftswissenschaften studiert. Schon immer hatte sie den Ehrgeiz, psychologisch, verworrene Geschichten zu schaffen, die den Leser in die Irre führen und am Ende überraschen. Andererseits möchte sie mit ihren Büchern den Leser emotional bewegen. Derzeit schreibt sie an einem historischen Roman. Wenn sie nicht gerade schreibt, erkundet sie die Welt oder macht Yoga. (Quelle: www.amazon.de ) Meine Meinung: Dieses Buch hinterlässt mich mit gemischten Gefühlen. Das Lesen hat mir definitiv Spaß gemacht, und der flüssige Schreibstil sorgt für ein angenehmes Leseerlebnis.  Die Story ist… ein wenig verwirrend, beklemmend, und gut durchdacht, und man spürt schon am Anfang, als es eigentlich nur ganz langsam ans Kennenlernen der Hauptperson geht, dass dort irgendwas im Busch ist, gleich zu Beginn versteht es die Autorin, den Leser auf die Stimmung des Buches einzustimmen. Das Buch ist in manchen Punkten erschreckend, und teilweise ist das Geschehen einfach der reinste psychologische Horror, anders kann ich es nicht nennen.  Allerdings konnte mich das Buch nicht so wirklich einfangen, so dass ich die gesamte Lektüre eher mit einem distanzierten Gefühl verbracht habe, das hat mich in meinem Lesevergnügen doch ein wenig eingeschränkt. Trotzdem ist das Buch fesselnd und man will unbedingt wissen, was weiter geschieht. Das Ende ist in mehr als einer Hinsicht heftig, und man kommt als Leser nicht drumrum, seine Gedanken noch ein wenig weiterzuspinnen… Von mir gibt es 4 Sterne.

    Mehr
  • Lass mich nicht allein

    Lass mich nicht allein
    Melody80

    Melody80

    18. April 2016 um 18:23

    Mich konnte "Lass mich nicht allein" auf ganzer Linie überzeugen.Man wird während des Lesens völlig im Dunkeln gelassen, was die Absichten der einzelnen Charaktere angeht. Ausser der Hauptprotagonistin Emma agierte fast jeder Charakter ausserhalb der Norm und oft ziemlich irrational, besonders die Hausbewohner. Was mich dann immer wieder zu der Frage brachte: Was hält die Bewohner im Haus und sind sie überhaupt real?Das Buch würde ich nicht unbedingt als Thriller, sondern eher als Spannungsroman / Drama einstufen, auch wenn der ein oder andere Moment zum Luft anhalten schon auftauchte.Es war etwas gänzlich anderes, als das, was ich erwartet habe. Das Buch hat etwas geschafft, was nur wenige Bücher in diesem Jahr konnten: Es hat mich positiv überrascht,  besonders das Ende.Mein FazitGelungener Spannungsroman, überraschend gut.

    Mehr
  • Ein Mädchen allein in einer Familie...

    Lass mich nicht allein
    Nightflower

    Nightflower

    16. April 2016 um 21:40

    Buchinfo: In Gedanken an ihre unbewältigte Vergangenheit, biegt Emma eines Tages auf dem Nachhauseweg falsch ab. Da begegnet sie einer seltsamen Familie in einem einsam gelegenen Haus. Sie spürt offene Ablehnung und sollte eigentlich das Weite suchen, wenn da nicht der stumme Hilfeschrei eines kleinen Mädchens wär …  Seiten: 246 Seiten Cover: Gruselig und es passt zum Inhalt. Meinung zum Inhalt: Ich muss leider sagen, dass ich irgendwie mehr von dem Buch erwartet hatte. Ich hatte was psycholisch Tiefsinnigeres erwartet. Emma war zwar ganz nett, aber ihre Handlungen waren für mich nicht immer nachvollziehbar. Und wenn ich sie nicht verstehen kann, dann (steht und) fällt leider die Story des Buches damit. Was die Autorin allerdings gut hinbekommen hat ist die gruselige Stimmung im Haus und die Beschreibung der nicht vorhandenen zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Auflösung am Ende war für mich sehr unglaubwürdig. Fazit: Leider nichts für mich.

    Mehr
  • Eine gute Mischung aus Psycho und Thriller

    Lass mich nicht allein
    Insomnia1106

    Insomnia1106

    Ein klasse E-Book, das ich wärmstens empfehlen kann. Ich habe mich super unterhalten gefühlt und es ist nicht nur für Thriller-Fans lesenswert. Ich würde es fast zwischen Thriller und Psycho einstufen, denn das E-Book hat die optimale Mischung davon, es richtig schön spannend werden zu lassen und überrascht den Leser nicht nur an wenigen Stellen.Für mich ist das Cover eine Augenweide schlechthin. Schade, das es nur ein E-Book ist, so ein Cover würde sich auch schick im Bücherregal machen! Aber nichtsdestotrotz: Es passt zu hundertprozentig zu der Geschichte. Der Schreibstil gefällt mir gut, die Kapitel sind kurz gehalten und werden aus der Perspektive von Emma erzählt. Diese ist wahnsinnig mutig und richtig clever, es macht Spaß von ihr zu lesen und sie durch diese Geschichte zu begleiten.Die Spannung war ab dem Prolog schon da, und war das komplette Werk über stets aufrecht. Besonders gut gefielen mir die "kleinen Hinweise" die wir stets erhielten. Man konnte selber miträtseln, aber trotzdem war ich auf der falschen Fährte und dementsprechend hat mich das Ende ganz umgehauen - natürlich im positiven Sinne! Ich hätte nicht gedacht, dass es so kommt, und nachdem wir das letzte Puzzlestück bekamen macht die ganze Geschichte Sinn. Das Buch ist es definitiv wert es zu lesen. Normalerweise bin ich nicht ein riesiger E-Book Fan, doch das Buch hat mich gereizt und letztendlich richtig überzeugt. Ich gebe volle 5/5 Sterne und freue mich auf weitere Werke.

    Mehr
    • 3
  • Ein stets Sträuben der Nackenhaare.....

    Lass mich nicht allein
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    Emma ist Anfang/Mitte 20 und fast alleine auf der Welt. Vor 3 Jahren brach ihre Welt zusammen, ihr Vater ein sehr erfolgreicher Anwalt, der vor allem strafrechtliche Mandate bearbeitet, übernimmt einen sehr prekären Fall und verschwindet von heute auf Morgen. Ihre manisch-depressive Mutter entwickelt Demenz und wird fortan von ihr alleine versorgt. Geldsorgen haben sie aufgrund des Erfolgs von Emmas Vater nicht. Die letzten Monate schritt die Demenz jedoch so stark voran, da die Mutter den Verlust des Vaters, ihrer großen Liebe nicht verkraftet, daß Emma die Pflege einem Heim überlassen mußte. Sie zieht sich immer mehr zurück, fährt fast täglich zu ihrer Mutter und hat nur noch eine sehr spezielle Kindheitsfreundin. Doch eines Tages verfährt sich Emma auf der Rückfahrt mit dem Rad und erreicht ein einsames Haus. Dort öffnet ihr ein hinreißendes kleines achtjähriges Mädchen namens Melina die Tür. Doch die übrigen Bewohner des Hauses sind so merkwürdig. Sie warnen Emma, bloß nicht mehr herzu kommen. Der Liebreiz des Mädchens, ihre Isolation und ihre unterschwellige Unterforderung, lassen sie wiederkommen und das Gefühl, daß etwas nicht stimmt, wird immer größer. Dieser psychologische Spannungsroman, ist ein ganz erstaunliches Erstlingswerk, das bislang leider erst als ebook erschienen ist. Mich hat das Cover ehrlich gesagt etwas abgeschreckt, aber dieses Kinderbild als Cover ist durchausstimmig und keine Frage des Budgets. Die Geschichte von Emma und ihrer Faszination für die unheimlichen Bewohner dieses isolierten Waldhauses ist ein Buch des leisen Grauens. Während des Lesens standen mir fast permanent die Nackenhaare zu Berge. Es ist die Faszination des bevorstehenden Bösen, denn was sollte denn da sonst nicht stimmen? Und auch Kindheitsfreundin Aimi ist unbegreiflich und bizarr…. Es passiert nicht so viel und dennoch läßt einen die Geschichte nicht los, sie hält einen gefangen und geht einem nahe und nach. Man kommt aus dem Grübeln, was dort in diesem Haus wohl vor sich gehen könnte und was eigentlich mit Emmas Vater los ist. Von Anfang an, wollte ich dem Buch 5 Sterne geben, doch leider hat mich die Auflösung nicht ganz überzeugt. Ob diese Erklärung wirklich plausibel ist, darüber konnte ich mich leider nicht so ganz mit mir einigen. Da hilft nur: selber lesen, gruseln und grübeln. Sehr überzeugte 4 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu Lass mich nicht allein

    Lass mich nicht allein
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    In Gedanken an ihre Vergangenheit biegt Emma eines Tages mit dem Fahrrad falsch ab und entdeckt dadurch ein einsam gelegenes Haus mit einer seltsamen Familie. Sie spürt offene Ablehnung und alles in ihr sagt eigentlich sie sollte das Weite suchen, aber da ist dieser stumme Hilfeschrei des kleine Mädchen dort. Lass mich nichtallein von Antje Melanie Schneider hat schon ein sehr ungewöhnliches Cover, was aber nach dem lesen des Buches doch stimmig gewählt wurde. Emma hat bis vor kurzem ihre Mutter Vollzeit gepflegt nun besucht sie sie so oft es ihr möglich ist im Pflegeheim und tut alles damit sich ihre Mutter wohlfühlt. Ein eigens Leben führt Emma nicht wirklich. Als sie sich mit dem Fahrrad verfährt, weil sie mit ihren Gedanken ganz woanders ist, stößt sie auf ein einsam gelegenes altes Haus und deren Bewohner. Schnell wird Emma klar das hier irgendwas nicht stimmt und eigentlich weiß sie auch das sie dort nichts verloren hat, aber die kleine Melina kann ihr Herz erweichen und so kann sie sich der Situation nicht entziehen. Emma, die Hauptprotagonistin in diesem Buch kommt sympathisch rüber und versucht immer den Bedürfnissen ihrer Mutter gerecht zu werden. Im Laufe der Geschichte sorgte sie allerdings immer wieder mal für kopfschütteln, da ihre Handlungen für mich nicht immer nachvollziehbar waren. Der Autorin gelingt es wirklich gut diese leicht unheimliche Stimmung im Haus und innerhalb dieser Familie zu beschreiben, uns so möchte man einfach weiterlesen um zu verstehen welches Geheimnis sich hier verbirgt. Leider konnten mich aber die Protagonisten nicht wirklich immer überzeugen, und vor allem die Auflösung des ganzen empfand ich persönlich als unglaubwürdig. Auch fand ich es schade das es nicht einen Protagonisten in diesem Buch gab, der nicht ein schweres Schicksal, ein Trauma oder andere schwerwiegende Probleme hatte. Mir fehlte hier irgendwie ein wenig Normalität um es realistischer zu finden. Mein Fazit: Bei diesem Buch bin ich wirklich hin und hergerissen zwischen der wirklich gut eingefangenen Stimmung, die mir sehr gut gefallen hat und meinen Kritikpunkten. Eine interessante Geschichte, die mich aber nicht restlos begeistern konnte.

    Mehr
    • 7
  • Leserunde zu "Lass mich nicht allein" von Antje Melanie Schneider

    Lass mich nicht allein
    Antje_Melanie_Schneider

    Antje_Melanie_Schneider

    Liebe Leserinnen, lieber Leser, gerne möchte ich euch meinen psychologischen Spannungsroman »Lass mich nicht allein« (erhältlich bei Amazon als eBook) vorstellen:  Ein einsames Haus. Eine seltsame Familie. Und ein kleines verzweifeltes Mädchen. In Gedanken an ihre unbewältigte Vergangenheit, biegt Emma eines Tages auf dem Nachhauseweg falsch ab. Da begegnet sie einer seltsamen Familie in einem einsam gelegenen Haus. Sie spürt offene Ablehnung und sollte eigentlich das Weite suchen, wenn da nicht der stumme Hilfeschrei eines kleinen Mädchens wär ...  Eine Leseprobe ist bei Amazon zu finden (Blick ins Buch). Im Rahmen der Leserunde verlose ich 10 eBooks als ePub oder Mobi (auf Anfrage auch als PDF). Bewerbungsschluss ist Sonntag, der 13.03.2016. Ich freue mich auf die Leserunde - auf eure Anmerkungen, Inspirationen und Kritiken.  Liebe Grüße Antje Melanie Schneider

    Mehr
    • 138
    Antje_Melanie_Schneider

    Antje_Melanie_Schneider

    06. April 2016 um 18:55
  • Spannende Geschichte

    Lass mich nicht allein
    SusanneSH68

    SusanneSH68

    30. March 2016 um 21:54

    Emma kommt auf dem Weg zum Pflegeheim, in dem ihre Mutter lebt,  an einem merkwürdigen Haus vorbei. Das Haus ist abweisend, die Bewohner teilweise auch. Nur ein kleines Mädchen namens Melina fordert Emma auf, das Haus zu betreten und sie zu besuchen. Melina lebt hier mit ihrer Mutter, einer älteren Dame und zwei Männern zusammen, die sich recht merkwürdig und insbesondere abweisend verhalten. Nur aufgrund des Bittens von Melina kommt Emma immer wieder in das Haus zurück, macht erschreckende Entdeckungen und gerät selbst in Gefahr. Das Buch ist einem verständlichen Schreibstil geschrieben und bietet dem Leser einige spannende Stunden, da man sehr gerne wissen möchte, was die Hausbewohner verbindet, die sich untereinander nicht wie eine normale Familie verhalten. Die Auflösung ist etwas ungewöhnlich, aber bis dahin verbringt man eine spannende Zeit mit dem Buch.  

    Mehr
  • Tolles ausgefeiltes psychologisches Verwirrspiel

    Lass mich nicht allein
    Kerstin_KeJasBlog

    Kerstin_KeJasBlog

    Es überrascht mich immer wieder, dass in der Masse der Neuerscheinungen, gerade im Ebook-Bereich, so lesenswerte Geschichte zu entdecken sind. Das Cover mit dieser doch recht naiv wirkenden Zeichnung suggerierte mir eine leichte, harmlose Geschichte. Aber, ich muss sagen - die Geschichte hatte es in sich und hat mich super gut unterhalten. Aber erst einmal kurz zur Story: Emma, eine junge Frau, wird fast schon magisch von einem einsamen, alleinstehenden Haus angezogen. Die dort wohnende 5 köpfige Familie legt ein seltsames Verhalten an den Tag. Die kleine Melina hat an ihr einen Narren gefressen und irgendetwas will sie Emma sagen. Kann Emma herausfinden was es mit den Menschen in diesem Haus auf sich hat und befindet sich Melina in Gefahr? "Lass mich nicht allein" aus der Feder der Autorin Antje Melanie Schneider umfasst als Ebook 254 Seiten. Bereits der Prolog hat mich sofort gefangen genommen.Die Stimmung war düster, unheimlich und animierte mich zu unzähligen Fragen, Gedankengängen und Überlegungen was dort, in diesem Haus, mit dieser so seltsamen Familie, los ist.Auch das mit Emma etwas nicht im Lot war stand für mich schnell fest, die Mutter aufgrund einer Depression und beginnender Demenz ein Pflegefall, der Vater spurlos verschwunden. Irgendetwas geisterte durch dieses Buch. Kleine wage Hinweise die bei mir immer wieder Gedankenblitze aufkommen ließen und die Vermutung das alles nicht unbedingt zusammen hängt aber doch einen gemeinsamen Nenner hat. Psychologisch sehr gut ge- und beschrieben. Meine Vermutung dass irgendeiner der Protas nicht das ist was man erwartet wurde durch die Geschichte immer wieder im Wechsel unterstützt und dann widerlegt. Es hat mich kirre gemacht. Wollte ich doch wissen wer da welches Spielt treibt. Den Schreibstil fand ich fesselnd, angenehm kurze Kapitel und eine Art Wörter und Sätze zu kreieren die mich total begeisterte, rundeten das ganze ab. Im Buch kommt so ziemlich alles aus allen Genres vor, was aber nicht übertrieben wirkte sondern eben eine Wirkung auf mich als Leser ausübte. Da ist Thrill und Grusel, Liebe und Hass, Verschwörung und Fantasie. Die Auflösung und der Epilog fand ich genial, total unerwartet und doch für mich sehr glaubhaft. Ja, man kann den Menschen immer nur vor den Kopf schauen und so manche Ausnahmesituation kann folgenschwer enden. Gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen und werde mit Sicherheit die Autorin und ihre Werke im Auge behalten, denn dieses Buch hat sich absolut gelohnt. Empfehlenswert für alle, die gerne miträtseln, sich in psychologische Geschichten eindenken und versteckte Hinweise zwischen den Zeilen mögen.c)K.B. 03/2016

    Mehr
    • 3