Antje Szillat , Jan Birck Flätscher 1 - Die Sache stinkt!

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 51 Rezensionen
(41)
(11)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flätscher 1 - Die Sache stinkt!“ von Antje Szillat

Wer braucht hier einen Plan? Wir haben Flätscher! Flätscher, coolstes Stinktier der Stadt, landet auf der Suche nach seiner Lieblingsspeise im Jutesack des verärgerten Spitzenkochs Bode. Nur durch einen gewagten Sprung und den eiskalten Einsatz seiner Stinkekanone kann er sich retten – ausgerechnet in das Hosenbein von Bodes Sohn Theo. Das ist nicht nur der Anfang einer dicken Freundschaft, sondern auch der Beginn der größten Super-Detektiv-Karriere aller Zeiten! Denn die beiden gründen noch am selben Tag die Hinterhof-Detektei. Sekretariat: Zwergwieseldame Cloe. Rückendeckung garantiert die O-Clique: die Kellermäuse Olaf, Mo, Jo und Flo. Kaum vollzählig, braut sich schon der erste Fall zusammen – und Flätscher hebt bebend seine berühmte Spürnase...

Genialer Comic-Roman, besonders aber nicht nur für Lesemuffel. Witzig, frech und spannend! Super illustriert!

— danielamariaursula
danielamariaursula

Hat mir besser gefallen als der zweite Band.

— Vucha
Vucha

Das coolste Stinktier überhaupt! Muss man unbedingt gelesen haben.

— Anke_Ackermann
Anke_Ackermann

Achtung hier kommt Flätscher - der clevere Hinterhof-Detektiv, der einen gelungenen Auftritt hinlegt.

— Siraelia
Siraelia

so tolle Zeichnungen, witzige Sprüche und so ein cooles Stinktier!

— LeseratteAnni
LeseratteAnni

Wunderbares Buch

— CindyAB
CindyAB

Ein wirklich lustiges Detektiv-Abenteuer für die Kleinen.

— Schoensittich
Schoensittich

Ein Buch das Große und Kleine gleichwohl begeistern kann und in dem eine feine Moral versteckt ist: "Zusammen sind wir stark"

— TeleTabi1
TeleTabi1

Ein ungewöhnlich freches, humorvolles,detailreiches und wunderbar illustriertes Buch für Kinder und jung gebliebene Erwachsene

— Angelika123
Angelika123

Ein super illustrierter, witziger, moderner, sehr fantasievoller Kinderkrimi mit einem liebenswerten Stinktier als coolem Meisterdetektiv.

— Barbara62
Barbara62

Stöbern in Kinderbücher

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leg Dich nicht mit Flätscher an!

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    14. July 2017 um 10:12

    Flätscher, das coolste Stinktier der Stadt hat bisweilen Ladehemmungen und daher eine Stinkkanone gebaut. Er lebt in einem stilvollen Zuhause, einer Garage mit Rolls Royce, ist von seinen Fähigkeiten als Meisterdetektiv ohne Fall überzeugt und hat vor allem eins: Hunger auf seine Leibspeise Semmelknödel! Am besten von Sternekoch Bode vom Restaurant „Wilder Elch“. Doch als er enttäuscht in die knödellose Mülltonne des Lokals schaut, fängt ihn der Chefkoch persönlich mit einem Kartoffelsack. Zum Glück befreit ihn letztendlich dessen Sohn Theo, der nicht nur Flätschers Sprache versteht, sondern auch einen hervorragenden Assistenten abgibt und einen ersten Fall: ein Zechpreller kommt mit täglich wechselnden Verkleidungen in den „Wilden Elch“ und bestellt erlesene Gerichte, um nach dem Verzehr heimlich zu entwischen. Schnell benötigen Flätscher und Theo ein Büro, eine Sekretärin und ein Netzwerk. Mit Zwergwieseldame Cloe und der O-Clique der Kellermäuse Olaf, Flo, Mo und Jo, sind die Detektive bestens aufgestellt und bereit sich ins Abenteuer zu stürzen. Erst mal voran ein dickes Lob an das Autoren/Illustratoren-Team. Der Text und die vierfarbigen Illustrationen greifen ganz toll ineinander. Uns hatte ja Band 2 so viel Spaß gemacht, daß wir unbedingt wissen wollten, wie alles begann, auch wenn man Band 2 ohne Vorkenntnisse durchaus gut folgen kann. Flätscher hat es ja offensichtlich noch nie an Selbstbewußtsein gefehlt. Er ist einfach zu cool, wenn er nicht diese Schwäche für Cloe hätte, die ihm butterweiche Knie bereitet, aber im Ernstfall ist auf ihn ja Verlass! Seine großmauligen Sprüche sind einfach zu herrlich, ebenso wie seine kreativen Wortschöpfungen wie Logissimo! Die aber natürlich jedes Kind auf Anhieb versteht. Im Übrigen ist die Sprache recht salopp, die Sätze recht kurz, wie sie so einem großmauligen Stinktier und einem 12-jährigen Jungen über die Lippen gehen, ohne vulgär oder ordinär zu werden. Da es sich um einen Comic-Roman handelt wird die Sprache hierdurch unmittelbarer und direkter. Sehr gut gefällt mir, daß der Kriminalfall wirklich kindgerecht ist. Hier geht es um einen fiesen Zechpreller, der Theos Vater in den Wahnsinn treibt, aber nicht unbedingt die organisierte Kriminalität. Da hier ein sprechendes Stinktier ermittelt würde ich jetzt nicht von Realitätsnähe sprechen, aber es ist eine Straftat, zu der Kinder einen Bezug haben, die sich konkret vorstellen können, etwas Greifbares. Das zieht die jungen Leser noch mehr in den Bann, falls das überhaupt noch möglich ist. Denn die Kombination aus Text, Sprechblasen und Illustrationen ist sehr lustig. Die Kapitel sind ziemlich kurz und dann noch so herrlich witzig illustriert, da merkt man gleich, daß Antje Szillat und Jan Birck ein Herz für Lesemuffel haben und sie schaffen es, ihre junge Zielgruppe wirklich voll zu erwischen. Die Geschichte ist so lustig und auch so spannend, wie auch gleichzeitig skurril, daß selbst Lesemuffel weiterlesen. Die Kapitel sind ja so kurz, da schafft man ja gerade noch schnell ein Kapitel und so ist das Buch schneller beendet als gedacht. Durch die schöne, wie schlaue Cloe, die nicht einfach nur Sekretärin bzw. Möchtegernsängerin ist, gibt es sogar eine weibliche Identifikationsfigur. Auch wenn Flätscher und Theo männlich sind, ist Cloe eigentlich die Einzige, die nie einen Black-out hat, also die heimliche Heldin. Aber Hand auf’s Herz, Theo’s ständige Fragen und Flätschers weiche Knie bei Cloes Anblick oder seine ständige Angeberei, sind echt liebenswert, sowohl für Jungs als auch für Mädels, selbst die die gut und gerne Lesen. Es empfiehlt sich die Reihe mit Band 1 zu beginnen, da Flätscher in Band 2 noch etwas frecher ist und Jan Birck sich noch weiter von den üblichen Illustrationsstandards entfernt, so daß man in Band zwei das Buch bisweilen drehen muß, um der Story zu folgen oder noch mehr Pfeilen folgen oder ähnliches. In Band 1 ist der Comic-Charakter der Illustrationen noch zahmer. Was für eine tolle Reihe, die demnächst sogar noch mit einem 3. Band „Flätscher – mit Spürnase und Stinkkanone“ im Dezember 2017 fortgesetzt wird, wenn man nicht schon zum neuen Schuljahr Anfang September das Flätscher Freundebuch bekommt. Die Erwartungen sind nun extra hoch ;)

    Mehr
    • 5
  • Flätscher - Die Sache stinkt!!!!

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    10. April 2017 um 08:12

    Darum Gehts: Wer braucht hier einen Plan? Wir haben Flätscher!Flätscher, coolstes Stinktier der Stadt, landet auf der Suche nach seiner Lieblingsspeise im Jutesack des verärgerten Spitzenkochs Bode. Nur durch einen gewagten Sprung und den eiskalten Einsatz seiner Stinkekanone kann er sich retten – ausgerechnet in das Hosenbein von Bodes Sohn Theo. Das ist nicht nur der Anfang einer dicken Freundschaft, sondern auch der Beginn der größten Super-Detektiv-Karriere aller Zeiten! Denn die beiden gründen noch am selben Tag die Hinterhof-Detektei. Sekretariat: Zwergwieseldame Cloe. Rückendeckung garantiert die O-Clique: die Kellermäuse Olaf, Mo, Jo und Flo. Kaum vollzählig, braut sich schon der erste Fall zusammen – und Flätscher hebt bebend seine berühmte Spürnase...Meine Meinung:Flätscher ist sehr cool ,gemacht.Die Geschichte ist spritzig und witzig, sie erzählt spannend und auf einer besonderen Art die Abenteuer vone Flätscher.Auch die aussergewöhnliche Illustration macht das Buch lebendig. Flätscher ist ein Stinktier, das mir von Anfang  an gefallen hat, es war cool und sehr neugierig und seine Nase löst jeden Fall. Ich musste sehr oft lachen und bin durch die Seiten geflogen. An Flätschersseite ist Theo,zwischen denn beiden entwickelt sich eine Freundschaft. Sie sind zwar sehr verschieden, aber ergänzen sich in der Detektei sehr gut und die Ermittlungen machen richtig SPass.Der Leser wird in das Abenteuer mit einbezogen und kann mitraten. Es ist ein SPass für Jung und Alt. Sehr schön fand ich auch die Reaktionen von Flätscher als er immer fälschlich als Ratte bezeichnet wird. Die Illustration ist einzigartig und dem Illustrator ist es gelungen Flätscher zum leben zu wecken, es kam einem so vor als ob Flätscher real ist . Es war ein Lesevergnügen der besonderen Art. Der Schreibstill ist spannend , flott und mit einer Prise Witz und CHarme. Also eine bestimmte Mischung aus allem.Durch die verschiedenen witzigen Wortfindungen bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten.

    Mehr
  • Erfrischend!!!

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    Angel1607

    Angel1607

    15. March 2017 um 12:53

    Worum gehts? Flätscher - ein Stinktier - auf dem Weg zum großen Meisterdetektiv. Durch Zufall lernt er bei einer halsbrecherischen Flucht vor dem Spitzenkoch Bode dessen Sohn Theo kennen und es entsteht eine dicke Freundschaft zwischen den Beiden. Gemeinsam eröffnen sie die Hinterhof-Detektei und wie das Schicksal so spielt lässt der erste Fall nicht lange auf sich warten!!! Das Abenteuer kann beginnen!!! Wie erging es uns mit dem Buch? Die Aufmachung des Buches hat uns beiden gleich sehr gut gefallen. Die Farbgebung ist sehr angenehm und die kleinen Bilder immer wieder zwischendrinnen lockern immer wieder die Stimmung und machen das Buch gleich um einiges interessanter. Denn - zumindest ist es bei meinem Sohn so - sind Bilder zwischendrinnen, die immer wieder zum Entdecken einladen und auf die jeweilige Situation im Text angepasst sind, immer der Hit. Schriftart und Schreibstil sind ebenfalls angenehm, auch wenn man sich anfangs an Flätschers spezielle Ausdrücke gewöhnen muss, aber Kindern fällt es garnicht schwer und immer wieder zauberten Flätschers Ausdrucksweisen ein Lächeln auf das Gesicht meines Sohnes.  Die Geschichte ansich ist nicht zu schwer zu lesen und zu verstehen, ideal für die Zielgruppe von 7 bis 11 Jahren. Sowohl zum Vorlesen als auch zum Selberlesen für die Kids. Sie war ansprechend, abwechslungsreich und Flätscher liebenswürdig und mit seiner Stunkepistole der Hit! Kann ich als Mama nur weiterempfehlen. Auch die weiteren Charaktere in dem Buch, allen voran Theo - Flätschers Assisstent - sind mit viel Liebe erschaffen, sympathisch und machen es den Kindern einfach, sich in die Geschichte reinzuversetzen.  Ein wirklich tolles Buch, welches für mich alle Komponenten erfüllt, die ich mir persönlich wünsche! Es war abwechslungsreich, spannend und ansprechend. Wurde nie langweilig und hat - und das ist mein wichtigstes Kriterium - meinen Sohn begeistert! Ich kann es wirklich nur empfehlen und wir freuen uns bereits auf den nächsten Fall von Flätscher und Theo, der - soweit ich informiert bin - im April 2017 unter dem Namen "Flätscher - Krawall im Kanal" wieder im dtv Verlag erscheinen wird!

    Mehr
  • Flätscher - Die Sache stinkt

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    laraundluca

    laraundluca

    26. January 2017 um 09:10

    Inhalt: Wer braucht hier einen Plan? Wir haben Flätscher!Flätscher, coolstes Stinktier der Stadt, landet auf der Suche nach seiner Lieblingsspeise im Jutesack des verärgerten Spitzenkochs Bode. Nur durch einen gewagten Sprung und den eiskalten Einsatz seiner Stinkekanone kann er sich retten – ausgerechnet in das Hosenbein von Bodes Sohn Theo. Das ist nicht nur der Anfang einer dicken Freundschaft, sondern auch der Beginn der größten Super-Detektiv-Karriere aller Zeiten! Denn die beiden gründen noch am selben Tag die Hinterhof-Detektei. Sekretariat: Zwergwieseldame Cloe. Rückendeckung garantiert die O-Clique: die Kellermäuse Olaf, Mo, Jo und Flo. Kaum vollzählig, braut sich schon der erste Fall zusammen – und Flätscher hebt bebend seine berühmte Spürnase. Unsere Meinung: Der Schreibstil ist altersgerecht, dennoch herausfordernd. Mein Sohn ist über die ein oder andere nicht alltägliche Formulierung und Wortwahl gestolpert, hat sich aber mit der Zeit gut eingelesen. Flätscher erfindet viele neue, witzige aber unbekannte Wörter. Daher denke ich, dass Leseanfänger damit ein paar Probleme haben werden. Geübte Leser werden es leichter haben. Die Aufmachung, die vielen farbigen Illustrationen sind sehr gelungen, ein richtiges Highlight, heben die einzelnen Szenen wunderbar hervor und untermalen sie. Die einzelnen Bilder bieten viel zu entdecken, ein zweiter und dritter Blick lohnt sich! Die Geschichte bietet aber nicht nur durch die wundervollen Bilder viel Abwechslung. Alleine die Idee als Hauptfigur ein Stinktier zu wählen, finden wir sehr gelungen. Eine interessante Wahl, etwas komplett Neues. Seine Lebensumstände sind etwas Besonders, was der Geschichte etwas Frisches verleiht. Thematisiert werden vor allem Freundschaft und Hilfsbereitschaft, gemeinsam den Fall lösen. Die Handlung ist witzig, unterhaltsam und interessant. Wir haben geschmunzelt und gelacht. Die Figuren sind sehr detailliert und lebendig gezeichnet. Flätscher wirkt auf den ersten Blick etwas arrogant, aber man merkt schnell, dass er das Herz am rechten Fleck hat. Eine unterhaltsame Geschichte, die uns viel Spaß und eine schöne Lesezeit beschert hat. Fazit: Ein witziger, frecher und frischer Kinderkrimi für junge Leser. Leseempfehlung.  

    Mehr
  • Das interessante Abenteuer beginnt

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    Himmelsblume

    Himmelsblume

    09. December 2016 um 21:34

    Als vor einigen Wochen das erste mal über das Buch berichtet war, wurden wir hellhörig. Ein Buch mit einem Tier ist durchaus nichts ungewöhnliches. Aber mit einem Stinktier mal was komplett neues. Und das neue wollten wir uns nicht entgehen lassen. Heute fällt unser Bericht etwas anderes aus, den mein Sohn wollte heute auch mal was dazu sagen. Ich habe seine Wörter nur ein wenig umbeschreiben und in hoffentlich verständlichen Sätzen gebracht. Flätscher - Die Sache stinktFlätscher ist nicht irgendein Stinktier, sondern das coolste der Stadt. Er wohnt auch nicht irgendwo in der Stadt, sondern in der nähe des Restaurant "Wilder Elch". Das nicht ohne Grund, den nur hier gibt es die leckerste Mülltonne. Doch heute ist es anderes. Der Koch erwischt ihn und in letzter Sekunde, kann sich Flätscher retten und landete ausgerechnet in Theos Hosebein. Die ungewöhnliche an den beiden? Sie können sie verstehen. Beide freunden sich an und gründen die Hinterhof-Detektei.  Unsere Meinung Cover und Aufmachung:Ich: Das Buch enthält viele Farbige Bilder, die ich allesamt sehr Kindgerecht finde. So gibt es zwar nicht auf jeder Seite ein Bild, aber so wie es ist, ist es genau richtig. Die Bilder sind klar und gut erkennbar.Mein Sohn: Schöne Bilder. Sehr Farbig. Süßes Tier. Schreibstil und Sprache:Ich: Das Buch konnte ich fließend vorlesen und hatte eine angenehme Schreibweise. Die Sätze sind nicht endlos in die Länge gezogen und die Sprache auch für jünge Kids angepasst. Sehr amüsant finde ich Flätschers Sprache und seine Wörter wie "Stinkologisch". Das Buch ist Ideal für Leseanfänger. Mein Sohn: Das Buch ist sehr witzig. Das Stinktier hat lustige Sprüche drauf. Geschichte und Handlung:Ich: Das Buch ist sehr niedlich und hat ein interessantes Thema. Hierbei geht es hauptsächlich um das Thema Freundschaft und das Thema "anderen helfen". Das Buch ist sehr verständlich. Was mir allerdings fehlt sind einzelne Kapitel. Ich hatte das Gefühl, dass mein Kind der Geschichte gut folgen konnte. Mein Sohn: Ich mag die Geschichte und fand es spannend und witzig. Fazit oder eben das zum Schluss:Ich: Wir hatten viel Freude an diesem Buch. Die Handlung ist wirklich schön und das Buch bietet nach oben noch viel Platz für weitere Bände mit dem Stinktier. Alles im Allem kann ich eigentlich nichts negatives sagen und daher gebe ich dem Buch sehr gerne 5 Sterne. Mein Sohn: Wann kommt Band 2?

    Mehr
  • Temporeiches, kurzweiliges Abenteuer mit genialen Illustrationen

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    Siraelia

    Siraelia

    05. December 2016 um 21:47

    Worum geht es : Flätscher - das freche, etwas bequeme Stinktier, welsches gerne beim Spitzenkoch Bode in den Mülltonnen wühlt, um Kartoffelknödel abstauben zu können, wird leider vom selben erwischt.... Zum Glück trifft er dabei auf Theo, Bodes Sohn und startet die "größte-Super-Detektiv-Karriere aller Zeiten". Aber ein Detektiv ist nur so gut wie sein Team und Flätscher hat nicht nur Unterstützung durch seinen weltbesten Assistenten Theo, sondern auch eine Batterie an weiteren Tieren stehen den Beiden zur Seite. Allerdings bedarf es der Spürnase und dem cleveren Einfallsreichtum des Meisterdetektivs die Bösewichte zu identifizieren und auch noch zur Strecke zu bringen. Antje Szillat hat eine temporeiche und kurzweilige Geschichte mit einem frechen Hauptcharakter kreiert. Ergänzt wird der Text durch die genialen, comicartig gestalteten Illustrationen von Jan Fazit: Dieses Buch lockt auch den letzten Lesemuffel aus der Ecke hervor und animiert zum selber- und auch zum weiterlesen. Die Story ist schnell, unkonventionell und mitreißend geschrieben. Man merkt gar nicht, dass schon wieder ein Kapitel verschlungen wurde. Von uns gibt es eine klare Empfehlung - wir freuen uns schon auf den nächsten Fall!

    Mehr
  • Leserunde zu "Flätscher - Die Sache stinkt " von Antje Szillat

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    AntjeSzillat

    AntjeSzillat

    FLÄTSCHER KOMMT! - DAS COOLSTE STINKTIER DER STADT!Wer braucht schon einen Plan? Wir haben Flätscher! Der so ziemlich außergewöhnlichste Detektiv der Stadt, seines Zeichens auch cooles Stinktier, nimmt die Ermittlungen in seinem ersten Fall auf und ihr könnt mit dabei sein! Is ja wohl logissimo!Habt ihr Lust, zusammen mit Euren Kids, ob Sohn, Tochter, Schwester, Bruder, Nichte, Neffe, Enkel, Enkelin ... an einer bestimmt lustigen und spannenden Leserunde teilzunehmen? Dann bewerbt Euch jetzt um ein Exemplar von  "Flätscher - Die Sache stinkt" .Welche Voraussetzungen solltet ihr mitbringen:- Zeit zum gemeinsamen Lesen mit Euren "Kleinen"- Interesse an der Leserunde- Bereitschaft, Eure Rezension auf Lovelybooks und bei Amazon zu posten- Freude an turbulenten Detektivgeschichten samt Stinktier und SpannungWas müsst ihr tun, um in den Lostopf zu hüpfen?Lasst Euch zusammen mit Euren "Kleinen" ein neues Wort einfallen, das Flätscher begeistert, sodass es garantiert in einem der nächsten Flätscher-Bände auftauchen wird.  Zum InhaltFlätscher, coolstes Stinktier der Stadt, landet auf der Suche nach seiner Lieblingsspeise im Jutesack des verärgerten Spitzenkochs Bode. Nur durch einen gewagten Sprung und den eiskalten Einsatz seiner Stinkekanone kann er sich retten – ausgerechnet in das Hosenbein von Bodes Sohn Theo. Das ist nicht nur der Anfang einer dicken Freundschaft, sondern auch der Beginn der größten Super-Detektiv-Karriere aller Zeiten! Denn die beiden gründen noch am selben Tag die Hinterhof-Detektei. Sekretariat: Zwergwieseldame Cloe. Rückendeckung garantiert die O-Clique: die Kellermäuse Olaf, Mo, Jo und Flo. Kaum vollzählig, braut sich schon der erste Fall zusammen – und Flätscher hebt bebend seine berühmte Spürnase ...Wie Flätscher so tickt, könnt ihr in der Leseprobe herausfinden!

    Mehr
    • 211
    Siraelia

    Siraelia

    05. December 2016 um 20:21
    Beitrag einblenden
    TeleTabi1 schreibt Wie lustig – die O Clique – die Namen der Kellermäuse enden alle auf „o“ – super. Flätscher sucht für das Team Theo/Flätscher eine Sekretärin um das Detektivteam zu komplettieren. Sie werden ...

    Oh Mann, teleTabi1, Danke Dir. Ich habe die ganze Zeit gerätselt, warum die o-Clique heißen. Echt ein Brett vorm Kopf gehabt... Aber auch voll genial, wie beeindruckt Olaf ist, dass Flätscher nen ...

  • Das coolste Stinktier der Stadt hat mein Herz erobert

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    LeseratteAnni

    LeseratteAnni

    02. December 2016 um 16:52

    Flätscher ist das coolste Stinktier der Stadt und will bald Kaierre machen. An einem regnerischen Morgen will er mal wieder zum wilden Hirsch, einem Restaurant, schleichen um seine geliebten Semmelknödel zu speisen, als Chef-Koch Bode ihn erwischt. Flätscher  kann sich noch retten, aber dass ausgerechnet in Theos Hosenbein. Theo ist der Sohn von Bode. Von da an beginnt eine dicke Freundschaft, die zusammenhalten muss, um einen kniffligen Fall zu Lösen. Die beiden haben nämlich noch am selben Tag, an dem sie sich kennengelernt haben, eine Detektei gegründet. Los geht's! Das Cover ist ja wohl mal super und ziemlich peppig!! Fletcher sieht wie ein richtiger Detektiv aus! Der Titel ist toll! Ich finde Fletcher klingt so fetzig und hat sich für mich so an als ob man eine Sprudelflasche öffnet. Die farbigen und vielen Illustrationen in dem Buch sind das Beste an dem Buch! Es macht das Buch zu etwas ganz Besonderem.  Die Figur Flätscher ist ein ziemlich cooler Typ der immer eine Idee hat und ziemlich  clever ist! Für seinen Geschmack jedenfalls! Mir hat es gefallen, dass Flätscher ein Stinktier ist. Das ist mal etwas Neues und habe ich so noch nicht gelesen. Mit seiner coolen Detektivmütze und dem Mantel sieht er einfach mega cool aus! Flätscher hat für jede Situation einen coolen Spruch auf Lager und erfindet ständig neue Wörter. Das hat mir beim Lesen tierisch-stinkigen Spaß gemacht.   Eine gute Idee ist, dass Fletcher in einem Auto lebt, das sich gut versteckt  in einer Garage befindet.  Und es gibt noch einige andere sprechende Tiere, zum Beispiel,  die O-Clique, eine Bande aus Mäusen. Flätscher und Theo brauchen natürlich auch eine Sekretärin, die ist ebenfalls ein Stinktier. Mit dem Buch war ich schnell durch und keine einzige Stelle war langweilig! Die Zeichnungen und die Art der Erzählung sind wirklich sehr besonders. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, der schon bald erscheint! Ich empfehle dieses Buch gerne an Kinder ab 8 Jahren weiter. Meine Schwester (sie ist 9) hat sich ebenfalls sofort in Flätscher verliebt. Aber auch jüngeren Kindern wird dieses Buch Spaß machen, da es einfach wahnsinnig viele tolle Zeichnungen (manchmal über die ganze Seite) gibt.   

    Mehr
  • Kleiner Superheld mit Herz am rechten Fleck

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    Dancun

    Dancun

    30. November 2016 um 21:41

    Dieses Buch dürften sowohl Jungen als auch Mädchen lieben, die auf actionreiche Geschichten stehen! Der kleine tierische Held Flätscher fegt rasant durch das Buch. Er kreiert wunderbar witzige neue Wörter und die Story wird von fantastischen Zeichnungen untermalt. Obwohl Flätscher manchmal ein bisschen arrogant erscheint, hat er das Herz am rechten Fleck und setzt sich uneigennützig mit Hilfe seiner Kumpel für seinen Freund und Assistenten ein. Wir freuen uns schon jetzt auf weitere Ermittlungen unseres neuen Superdetektivs!  

    Mehr
  • Die Sache stinkt

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    CindyAB

    CindyAB

    29. November 2016 um 19:58

    Eindrücke meiner Tochter (8) meine ausführliche Rezi folgt :-) Das Buch ist richtig witzig und cool. Das lustigste ist der Koch, der seit 2 Wochen stinkt. Flätscher hat eine Stinkmaschine - das ist klasse. Er hat sich mit Theo angefreundet. Die beiden haben ein altes Auto unter der Erde gefunden. Dann haben sie Mäuse entdeckt. Flätscher wusste erst gar nicht was das ist - richtig witzig. Sie haben ein pinke Wieseldame gefunden, die sieht süß aus. Der Koch hat einen vollbärtigen Mann gejagt. Der Koch träumt das er pleite ist und geschlossen hat. Das lustigste war das Flätscher mit einem Messer verfolgt wurde. Auch lustig das die Stinkmaschine eine Dusche war. Flätscher hat sie nämlich umgebaut. Der witzigste war das Marianne Rezepte geklaut hat und der Koch hat sie dabei erwischt. Wunderbares Buch.

    Mehr
  • Stink Bond 001

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    Schoensittich

    Schoensittich

    27. November 2016 um 14:42

    Das Kinderbuch "Flätscher - Die Sache stinkt" der Autorin Antje Szillat erschien im August 2016 über die dtv Verlagsgesellschaft. Es handelt sich um eine Hardcoverausgabe mit 128 Seiten. Die Illustrationen stammen von Jan Birck. Es ist der Auftakt einer neuen Reihe. Inhalt: Flätscher, coolstes Stinktier der Stadt, landet auf der Suche nach seiner Lieblingsspeise im Jutesack des verärgerten Spitzenkochs Bode. Nur durch einen gewagten Sprung und den eiskalten Einsatz seiner Stinkekanone kann er sich retten – ausgerechnet in das Hosenbein von Bodes Sohn Theo. Das ist nicht nur der Anfang einer dicken Freundschaft, sondern auch der Beginn der größten Super-Detektiv-Karriere aller Zeiten! Denn die beiden gründen noch am selben Tag die Hinterhof-Detektei. Sekretariat: Zwergwieseldame Cloe. Rückendeckung garantiert die O-Clique: die Kellermäuse Olaf, Mo, Jo und Flo. Kaum vollzählig, braut sich schon der erste Fall zusammen – und Flätscher hebt bebend seine berühmte Spürnase... Cover und Gestaltung: Das Cover zeigt den Titelheld Flätscher mit seiner Geheimwaffe in der Hand, der auf der Straße steht. Flätscher trägt einen grauen Trenchcoat, die Arbeitskleidung eines richtigen, Detektivs und eine graue Mütze. Hinter ihm steht Theo, der Sohn von Spitzenkoch Bode und Flätschers Assistent. Das Artwork stammt wie auch die zahlreichen farbigen Illustrationen im Buch von Jan Birck. Diese verteilen sich auf den Seiten mit Text, sind teilweise aber auch komplett über ganze Buchseiten. Text und Illustrationen greifen super ineinander über, so dass man sich die Worte perfekt bildlich vorstellen kann. Die Bilder sind allesamt sehr kindgerecht und passen perfekt zur Geschichte. Story und Stil: Die Story ist sehr kindgerecht geschrieben. Die Charaktere sind gut beschrieben. Hauptcharakter Flätscher wirkt zum Anfang etwas arrogant, man merkt aber schnell, dass er eigentlich ein sehr angenehmer Charakter ist. Besonders fuchsig wird er, wenn man ihn als Ratte oder Ähnliches bezeichnet, er ist ein stolzes Stinktier. Ihm zur Seite steht Theo, der Sohn des Spitzenkochs Bode. Theo ist die rechte Hand von Flätscher und ergänzt sich super mit ihm. Außerdem ist da noch Wieseldame Cloe, die in der Detektei als Sekretärin arbeitet. Der erste Fall von Flätscher und Theo lässt auch nicht lang auf sich warten. Sie lösen ihn dann auch mit Bravour. Auch für junge Leser lässt sich das Buch sehr gut lesen. Es eignet sich aber auch gut als Vorlesebuch für die ganz Kleinen. Meinem kleinen Bruder hat es auf jeden Fall gefallen. Fazit: Tolle Detektivgeschichte für die Kleinen. Wir freuen uns schon auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Gemeinsam zum Erfolg

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    TeleTabi1

    TeleTabi1

    25. November 2016 um 07:09

    In dem Buch geht es um Flätscher, der das obercoolste Stinktier der Stadt ist.Er hat eine Vorliebe für Kartoffelknödel, die er sich immer aus einer ganz bestimmten Mülltonne beim „wilden Elch“, dem Gasthaus des Spitzenkochs Bode , holt.An einem Morgen findet er nichts in der Tone und wird von Bode eingefangen. Dieser meint er sei eine Katze und fängt ihn in einem kratzigen Sack.Als ihm die Flucht aus diesem Kratzeteil gelingt, trifft er auf Theo – Bodes Sohn und dieser wird sein Assistent bei seinem Vorhaben ein Detektivbüro einzurichten.Die O Clique – befreundete Kellermäuse mir genialen Namen und eine Sekretärin bilden das Team von Flätscher.Gemeinsam erleben und lösen sie in der Geschichte ihren ersten Fall.Das Buch ist definitiv etwas Besonderes.Frech, witzig und modern und mit so viel Fantasie kommt dieser Kinderkrimi daher. Es gibt viel Situationskomik und man beansprucht ständig seine Lachmuskeln. Auch ich als Erwachsene hatte unheimlich viel Spaß mit dem sympathischen Stinketier.Es ist so liebenswert, herzlich und charmant. Aber auch eingebildet, hochnäsig und besserwisserisch. Alle diese Eigenschaften machen diesen frechen Kerl aus.Daneben kommen auch die anderen Figuren nicht zu kurz und bekommen ihren Part in der Geschichte – sie bilden ein unschlagbares Team und einer kann sich auf den anderen verlassen. So gelingt es ihnen durch Zusammenhalt und Kombinationsgabe den wichtigen Fall zu lösen.Auf ganz feine Art und Weise hat die Autorin hier eine Botschaft eingebaut – „Zusammen sind wir stark“ und „auch der Kleinste kann seinen Teil dazu beitragen um etwas Großes zu bewirken“.Ein außergewöhnliches und schönes Buch, das mich im Zusammenspiel mit den toll gestalteten Bildern einfach nur begeistert. Diese ergänzen die Geschichte sehr passend und ersetzen die eine oder andere schriftliche Überleitung. Wirklich sehr gekonnt inszeniert und cool umgesetzt.Die Sprache ist modern und flüssig, so dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt habe, ehe es zu Ende warDas Buch ist ein Augen und Ohrenschmaus und ich kann es nur vollumfänglich jedem Großen und Kleinen ans Herz legen.

    Mehr
  • Flätscher - arrogantes Stinktier mit viel Herz

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    Angelika123

    Angelika123

    24. November 2016 um 23:17

    Gestatten – Flätscher. Meines Zeichens Stinktier und obercooler Meisterdetektiv.Ich liebe die Tonne mit den kartoffelartigen Abfällen hinter Spitzenkoch Bodes Restaurant. Hier bin ich auch Theo begegnet als mein Magen ziemlich knurrte und ich nichts in der Tonne fand.Ich war schon ziemlich erstaunt, als der Junge meine Sprache verstehen konnte - verträufelt, verträufelt - wie geil ist das denn.Gemeinsam mit ihm und unserer Sekretären haben wir eine Detektei gegründet wie sie bisher noch nie dagewesen ist.Unser erster Fall war ganz schön knifflig , aber wir haben ihn mit Hilfe der O Clique oberstinkomanomäßig cool gelöst – das war ja auch nicht anders zu erwarten!O - was für ein witzig spritziges und freches Buch.Ich hatte so viel Spaß an dem in der ich-Form erzählenden Stinktier Flätscher und seinen genialen Freunden.Gleich zu Begin habe ich mich in diesen arroganten und trotzdem herzlichen Stinker mit seiner coolen Jacke verliebt.Ihm fallen immer neue Dinge ein, die das Buch beständig am obersten Rand der Spannung halten. So erfindet er beispielsweise ein handbetriebenes „Stinkeabfeuergerät“, das immer dann zum Einsatz kommt, wenn das eingebaute „Stinktiersprühsystem“ mal wieder Ladehemmung hat.Die Sprache ist flott, frech , flüssig und ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Die vielen lustigen und humorvollen Ausdrücke reizten mich ständig zum Lachen.Ganz cool sind die Zeichnungen, die eine Art Comic Stil haben, aber auf ganz hohem Niveau.Diese „rotzfreche“Geschichte, kombiniert mit den genialen Zeichnungen machen das Buch zu einem einzigartigen Erlebnis.Das Buch ist in meinen Augen nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene geeignet, die Spaß an einer lockeren, humorvollen und spaßigen Geschichte haben.Absolute Leseempfehlung von mir und ich hoffe dass es schon bald ein neues Abenteuer mit Flätscher geben wird.

    Mehr
  • Große Klappe – großes Herz

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    Barbara62

    Barbara62

    18. November 2016 um 13:55

    Unter mangelndem Selbstbewusstsein leidet er nun wirklich nicht, Flätscher, der bestimmt kein Marder und noch bestimmter keine Ratte, keine Katze und auch kein Hund ist, sondern das cleverste Stinktier der Großstadt und des Universums. Mit Theo, dem Sohn seines Lieblings-Semmelknödelkochs Bode, eröffnet er eine Hinterhof-Detektei, und kaum ist die Sekretärinnenstelle mit der charmanten rosaroten Wieseldame Cloe besetzt, bei der Flätscher "glühend-teuflisch-hitzig-schwitzig-kochend-heiß" wird und "seine Beine sich wie Vanillepudding anfühlen", schneit auch schon der erste Fall ins Haus: Meisterkoch Bode, Theos Vater, wird wiederholt von einem miesen "Rechnungsnichtbezahler" heimgesucht, der sein Sternerestaurant Wilder Elch zu ruinieren droht. Mit vereinten Kräften und viel Köpfchen ermitteln Meisterdetektiv Flätscher und Assistent Theo im Milieu der Spitzengastronomie. Der erste Band um das ermittelnde Stinktier und seinen Assistenten hat mir aus verschiedensten Gründen ausgezeichnet gefallen. Einmal ist Flätscher nur vordergründig eingebildet und überheblich, denn es wird schnell klar, dass er Theo ein guter Kumpel ist, einen weichen Kern hat und ein großes Herz dazu. Außerdem ist der zu lösende Fall den beiden Ermittlern und der lesenden Zielgruppe angepasst und kommt völlig ohne Gewalt aus, wenn man die Stink-Angriffe gegen menschliche Nasen ausnimmt. Die Zechprellerei ist zwar für den Koch eine ernste Angelegenheit, liest sich aber dank Flätschers kreativer Erzählweise überaus witzig. Die fantasievollen Wortneuschöpfungen machen Spaß beim Lesen und sind für Leseanfänger ab ca. Ende der zweiten Klasse zugleich herausfordernd und anspornend. Nicht zuletzt sind die sehr zahlreichen, manchmal über mehrere Seiten gehenden frechen Illustrationen und Comicszenen von Jan Birck, der zurecht neben der Autorin Antje Szillat auf dem Cover genannt wird, herausragend. Sie passen bis in Kleinigkeiten hinein haargenau zum Text, erleichtern das Leseverständnis und machen einfach Spaß beim Betrachten. Ein wunderbares, modernes, schräges, die Fantasie beflügelndes Kinderbuch für geübte Leser und Leserinnen ab der zweiten Klasse oder etwas später.

    Mehr
  • Jetzt kommt Flätscher, das coolste Stinktier der Welt

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!
    Benundtimsmama

    Benundtimsmama

    16. November 2016 um 19:32

    Worum geht es? Wer braucht hier einen Plan? Wir haben Flätscher! Flätscher, coolstes Stinktier der Stadt, landet auf der Suche nach seiner Lieblingsspeise im Jutesack des verärgerten Spitzenkochs Bode. Nur durch einen gewagten Sprung und den eiskalten Einsatz seiner Stinkekanone kann er sich retten – ausgerechnet in das Hosenbein von Bodes Sohn Theo. Das ist nicht nur der Anfang einer dicken Freundschaft, sondern auch der Beginn der größten Super-Detektiv-Karriere aller Zeiten! Denn die beiden gründen noch am selben Tag die Hinterhof-Detektei. Sekretariat: Zwergwieseldame Cloe. Rückendeckung garantiert die O-Clique: die Kellermäuse Olaf, Mo, Jo und Flo. Kaum vollzählig, braut sich schon der erste Fall zusammen – und Flätscher hebt bebend seine berühmte Spürnase... Quelle Zur Leseprobe: Flätscher Die Autorin: Antje Szillat wurde 1966 in Hannover geboren. Sie träumte schon als Kind davon, die jüngste Autorin der Welt zu sein und sich vom vielen Geld ihren großen Wunsch von einem eigenen Pferd zu erfüllen. An diesen Traum hat sich die gelernte Lerntherapeutin fast dreißig Jahre später glücklicherweise erinnert, sich hingesetzt und einfach angefangen, ein Buch zu schreiben. Mittlerweile ist die sympathische Autorin damit sehr erfolgreich und ihre Bücher sind bei uns im Hause sehr beliebt. Antje Szillat lebt mit ihrer Familie und vielen wunderschönen Pferden in der Nähe von Hannover. Homepage der Autorin: Antje Szillat Der Illustrator: Jan Birck wurde 1963 in München geboren und ist nicht nur ein Illustrator, sondern auch Trickfilmkünstler, Cartoonist und CD-ROM-Gestalter. Zu seinen bekanntesten Werken zählen “Die wilden Fußballkerle”, die er zusammen mit Joachim Masannek entwarf. Jan Birck wohnt mit seiner Familie in München. Homepage des Illustrators: Jan Birck Meine Meinung zum Buch: Wie fange ich an, eine objektive Rezension über ein Buch zu schreiben, in dessen Hauptfigur ich mich schon auf der ersten Seite verliebt habe? Also, eigentlich war es ja Liebe auf den ersten Blick im Buchladen meines Vertrauens. Ich stelle euch das liebenswerte Stinktier vor, damit vielleicht ein wenig von seinem Zauber auch auf euch überspringt. Flätscher ist eine echte Augenweide. Er ist nicht nur cool, sondern hat auch einen messerscharfen Verstand. Er ist nicht auf den Mund gefallen und hat nur eine klitzekleine Schwachstelle: Er liebt Semmelknödel über alles, und das lässt ihn zuweilen etwas unvorsichtig sein. Die Geschichte beginnt an einem regnerischen Morgen, und Flätschers Magen verlangt nach Nahrung. Bereits nach den ersten Sätzen war ich sofort in der genialen Geschichte gefangen. Einen lockeren und humorvollen Schreibstil bin ich von der Autorin gewohnt. Ihre Bücher “Rick” und “Ricky” haben einen ähnlich mitreißenden Schreibstil. In den ersten Kapiteln versprüht Flätscher sofort seinen unvergleichlichen Charme, mit dem er nicht nur Wieseldamen um den Finger wickelt, sondern auch mich. Ich liebe seine leicht hochnäsige Art, und auch an einer großen Portion Selbstbewusstsein mangelt es ihm nicht. Aber nicht nur Flätscher ist bildgewaltig beschrieben, auch die anderen Protagonisten, allen voran Theo, sind mir sofort ans Herz gewachsen. Die Kapitel haben eine wunderschöne Lese- und Vorleselänge. Die Geschichte beginnt spannend und findet nach 127 Seiten ein tolles Ende. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, bin nur so durch die Seiten geflogen und habe an vielen Stellen über die Geschichte und die Illustrationen herzhaft lachen müssen. Es fällt mir sehr schwer, bis März 2017 zu warten, denn erst dann starten Flätscher und Theo in ein neues Abenteuer. Aber nicht nur die Geschichte ist ein richtiges Highlight für mich, auch die Covergestaltung und die Illustrationen des Buches sind einzigartig. Neben einer ins Auge springenden, hellgrünen, glänzenden Schrift sehe ich einen ziemlich coolen Flätscher mit seiner Geheimwaffe und einen liebenswerten Theo im Hintergrund. Mir gefällt besonders die Kombination zwischen stumpfen und glatten Akzenten. Ich habe also nicht nur etwas zum Ansehen, sonders auch etwas zu fühlen. Außerdem schimmert es total schön, wenn ich das Cover in der Hand bewege. Die dunkelblaue Innengestaltung und die ersten sieben illustrierten Seiten schaffen eine perfekte Überleitung zum Start in die Geschichte. Flätscher überzeugt mich deshalb nicht nur durch den mitreißenden und humorvollen Text, sondern auch durch die grandiosen Illustrationen von Jan Birck. Die setzen der ganzen Geschichte die berühmte Krone auf und haben mich von Anfang bis Ende durchweg begeistert. Ein weiteres Schätzchen in meinem Bücherregal, was ich kleinen und großen Bücherfreunden gerne weiter empfehlen kann. Für einen kleinen Preis von 10,95 Euro bekommt der Leser hier nicht nur eine 5-Sterne-plus-Geschichte, sondern auch großartige Illustrationen zum ansehen und bestaunen dazu. Fazit. Ein wirklich empfehlenswertes Kinderbuch, was auch mich als erwachsene Leserin komplett begeistern konnte. Ich bin mir sicher, das Buch wird viele kleine und große begeisterte Leser finden und wir werden sicher von diesem kleinen Kerlchen noch sehr viel mehr lesen. Chapeau an das Autorenteam.

    Mehr
    • 3
  • weitere