Antje Szillat , Kim Schmidt Rick - Ein Vollidiot kommt selten allein!

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rick - Ein Vollidiot kommt selten allein!“ von Antje Szillat

Ach, du heilige Katzenkacke, kann mich mal jemand kneifen? Gismo, unser pupsender Kater, ist auf einmal entwischt – und das, obwohl draußen der übelste Schneesturm herrscht! Dummerweise bin ich nicht ganz unschuldig an seiner Flucht ... Bevor ich also den Einlauf meines Lebens kassiere, mache ich mich besser auf die Suche – und wenn mir dabei alle Zehen abfrieren! Außerdem ist da noch die Sache mit den Eishockeyjets, die mich unbedingt in ihren Verein holen wollen. Soll ich für die große Karriere meine alte Mannschaft im Stich lassen? Ach ja, und woher, verdammt noch mal, bekommt man gute Weihnachtsgeschenke, wenn man völlig abgebrannt ist?!

Stöbern in Kinderbücher

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannung, Action, Tempo & Humor – Mit Henry Smart bekommt nun auch die deutsche Mythologie ihren Platz in den Reihen moderner Jugendbücher

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Mit Penny&Co erleben wir hier einen besonders spannenden und gruseligen Fall. Klassenfahrt zu einer Gruselburg, was für ein Abenteuer!

CorniHolmes

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Mitmach-Bilderbuch

dermoerderistimmerdergaertner

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rick erzählt temporeich und spannend

    Rick - Ein Vollidiot kommt selten allein!
    MissStrawberry

    MissStrawberry

    20. July 2013 um 20:54

    Rick ist 12 und hat ein ganz normales Leben, eigentlich. Sein Vater, dessen Freundin, deren Sohn und Oma Mary leben unter einem Dach. Rick vermisst Wutz, mit dem und dessen Kater Gismo er in einer Männer-WG gelebt hat, bis sein Pa sich in Linda verliebt. Finn ist doch sowieso eine Nervensäge. Oder etwa doch nicht? Eishockey, Weihnachtsgeschenke, ein flüchtender Kater und ein wenig Liebe - das alles ist doch gar nicht so wenig für einen 12-jährigen Jungen! Rasant geschrieben und Kids im Alter um 12 sehr gut angepasst, liest sich diese Geschichte auch für Erwachsene sehr lebendig und vor allem lebensnah. Nicht nur Jungs werden Rick mögen. Mädchen können mit Ricks Geschichte ein wenig über Jungs und deren Denkweise lernen. Außerdem spielen ja auch Mädchen Eishockey. Schließlich ist da ja Nelly bei den "Young Indians" dabei. Sehr schön sind die kleinen Comics am Anfang jedes Kapitels. Sie sind eine kleine Vorschau auf das kommende, bzw. eine kleine Zusammenfassung vom vorhergehenden Kapitel. Für überempfindliche Eltern sei allerdings erwähnt, dass Rick dazu neigt, ein wenig zu fluchen. "Ach, du heilige Katzenkacke!" ist ein kleines Beispiel, das auf dem Klappentext schon zu finden ist. Ich persönlich finde das nicht so schlimm - die Kids bekommen in der Schule schlimmeres zu hören! Wer die ersten drei Bände nicht gelesen hat, kann trotzdem quereinsteigen und bei Band 4 beginnen. Die Familienverhältnisse klären sich im Buch sehr schnell und auf vorherige Geschichten wird nicht eingegangen, sodass die Story eigenständig gelesen werden kann. Eine hochwertige Verarbeitung von sehr gutem Material garantiert zudem, dass wilde Kids (ob Junge oder Mädchen) das Buch nicht so schnell versehentlich lädieren.

    Mehr
  • Rick erzählt temporeich und spannend

    Rick - Ein Vollidiot kommt selten allein!
    MissStrawberry

    MissStrawberry

    20. July 2013 um 20:53

    Rick ist 12 und hat ein ganz normales Leben, eigentlich. Sein Vater, dessen Freundin, deren Sohn und Oma Mary leben unter einem Dach. Rick vermisst Wutz, mit dem und dessen Kater Gismo er in einer Männer-WG gelebt hat, bis sein Pa sich in Linda verliebt. Finn ist doch sowieso eine Nervensäge. Oder etwa doch nicht? Eishockey, Weihnachtsgeschenke, ein flüchtender Kater und ein wenig Liebe - das alles ist doch gar nicht so wenig für einen 12-jährigen Jungen! Rasant geschrieben und Kids im Alter um 12 sehr gut angepasst, liest sich diese Geschichte auch für Erwachsene sehr lebendig und vor allem lebensnah. Nicht nur Jungs werden Rick mögen. Mädchen können mit Ricks Geschichte ein wenig über Jungs und deren Denkweise lernen. Außerdem spielen ja auch Mädchen Eishockey. Schließlich ist da ja Nelly bei den "Young Indians" dabei. Sehr schön sind die kleinen Comics am Anfang jedes Kapitels. Sie sind eine kleine Vorschau auf das kommende, bzw. eine kleine Zusammenfassung vom vorhergehenden Kapitel. Für überempfindliche Eltern sei allerdings erwähnt, dass Rick dazu neigt, ein wenig zu fluchen. "Ach, du heilige Katzenkacke!" ist ein kleines Beispiel, das auf dem Klappentext schon zu finden ist. Ich persönlich finde das nicht so schlimm - die Kids bekommen in der Schule schlimmeres zu hören! Wer die ersten drei Bände nicht gelesen hat, kann trotzdem quereinsteigen und bei Band 4 beginnen. Die Familienverhältnisse klären sich im Buch sehr schnell und auf vorherige Geschichten wird nicht eingegangen, sodass die Story eigenständig gelesen werden kann. Eine hochwertige Verarbeitung von sehr gutem Material garantiert zudem, dass wilde Kids (ob Junge oder Mädchen) das Buch nicht so schnell versehentlich lädieren.

    Mehr
  • Oh, du Fröhliche...

    Rick - Ein Vollidiot kommt selten allein!
    Glimmerfee

    Glimmerfee

    19. March 2013 um 14:46

    Rick hat es wirklich nicht leicht – Schneesturm, Gismo weg, kein Geld für Geschenke, erste Schmetterlinge im Bauch und dann bietet sich auch noch die Chance zu einer erfolgreicheren Eishockeymannschaft zu wechseln. Auch im vierten Band konnten mich Rick & Co. wieder einmal völlig überzeugen. Bei allen Turbulenzen gibt ist eine schöne Entwicklung von Ricks Charakter, der vielleicht nicht weise aber dafür deutlich reifer als im ersten Band wirkt. Wie immer kommt Rick erfrischend witzig daher, die eingefügten Comic-Zeichnungen möchte ich nicht missen. Besonders positiv empfinde ich es, dass die Sprache im Buch nicht ins Vulgäre abrutscht, wenn man sich da so den Ton auf manchen Schulhöfen anhört… Man merkt sofort, dass die Autorin weiß wovon sie spricht, schließlich ist sie, laut Autorenporträt Mutter von vier Sprösslingen. Ich freue mich schon jetzt wieder auf den nächsten Band und Deutschlands wohl populärster Patchworkfamilie.

    Mehr