Antje Szillat Tohu Wabohu - Nix für müde Krieger

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(7)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tohu Wabohu - Nix für müde Krieger“ von Antje Szillat

Der Comic-Roman erobert den Wilden Westen Tohu, Halbindianer, Schlüsselkind und Sohn getrennt lebender Eltern, hat’s nicht immer leicht. Erst recht nicht, seit er dem berühmtesten Sheriff des Wilden Westens und dessen indianischem Fährtenleser Müder Krieger ständig aus wahnsinns-super-extrem-lebensgefährlichen Situationen befreien muss. Die beiden Ordnungshüter sind nämlich lange nicht so schlau wie alle denken und ohne die geheimen Drahtzieher Tohu und Zwergpony Matschi, würden die beiden ganz schön alt aussehen!

Ich kann diese schöne Wild-West-Story für kleine Abenteurer und Leseratten uneingeschränkt empfehlen - ein tolles Buch, Howgh!

— Alexandra_vom_Buecherkaffee
Alexandra_vom_Buecherkaffee

Für alle Fans von Lucky Luke und Winnetou- hier kommen Matschi und Tohu. Lustig und schräg.. und mit Comicanteilen...

— Buchraettin
Buchraettin

Stöbern in Kinderbücher

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Thabo. Detektiv und Gentleman. Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Die Super Jumper, Band 2: Sami - Der Schlangenbeschwörer" von Antje Szillat

    Die Super Jumper: Sami - Der Schlangenbeschwörer
    Coppenrath_Verlag

    Coppenrath_Verlag

    Rebellisch, wild und rotzfrech! Lesespaß für Kinder ab 10 Jahren. Sami - Der Schlagenbeschwörer ist Band 2 der turbulenten Kinderbuchreihe Die Super Jumper von Antje Szillat. In Band zwei setzen die Super Jumper alles daran, die Typen zu finden, die ihr Chill House zerstört haben. Doch Sami hat auch noch seine ganz eigenen Probleme: Seitdem seine Eltern sich getrennt haben, muss seine Mutter einen Putzjob nach dem anderen annehmen, um die Familie über Wasser zu halten, während sein stinkreicher Vater mit seiner neuen Flamme in der großen Familienvilla residiert. Doch da hat Nico mit einem Mal eine geniale Idee, wie Sami seinem Vater kräftig eins auswischen kann … Eine Leseprobe findet ihr hier. Wir verlosen 10 Exemplare von "Die Super Jumper l Sami - Der Schlangenbeschwörer". Schreibt uns einfach, welches euer größtes Hobby in der Kindheit war. Teilnahmeschluss ist der 14. August 2014.

    Mehr
    • 52
  • Wer braucht schon Lucky Luke, Bonanza oder Winnetou und Old Shatterhand? Tohu und Matschi sind da!

    Tohu Wabohu - Nix für müde Krieger
    LettersFromJuliet

    LettersFromJuliet

    10. April 2014 um 11:46

    Meine Meinung Mich hat der Wilde Westen schon immer fasziniert und es muss damals eine sehr spannende, aber auch gefährliche Zeit gewesen sein. Irgendwie ist er in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten und umso mehr freut es mich, dass Antje Szillat dieses Thema aufgegriffen hat. “Nix für müde Krieger” besteht zum einen aus Text (also ein ganz normales Buch) und zum anderen aus Comicelementen. Sonst sollen Illustrationen die Geschichte ja nur begleiten, hier bringen die Comicsequenzen die Geschichte jedoch voran. Eine wunderbare und seltene Mischung. Neben der gut durchdachten Handlung, hat die Autorin auch Themen wie Freundschaft und Hilfsbereitschaft mit eingebunden. Und natürlich darf auch die Gerechtigkeit nicht zu kurz kommen, wenn ein Sheriff mitspielt. Sie verwendet typische Wild-West-Elemente mit Elementen der heutigen Zeit, wie z.B. die Scheidung von Tohus Eltern. Die Kinder lesen also keinen historischen Roman, sondern eine lustige Mischung aus alt und modern und können sich so besser zurechtfinden. Der Schreibstil ist typisch Antje, sehr kinderfreundlich, etwas umgangssprachlich und es dürfen auch einige Wortneuheiten nicht fehlen. Außerdem hat sie einige englische Wörter verwendet (was super zu der Atmosphäre passt) und diese auch direkt erklärt. So haben die Kinder sogar noch einen Lerneffekt. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und alleine schon ihre Namen bringen einen zum Schmunzeln. Schön ist, dass sie sogar eine kleine Entwicklung durchmachen und ich bin schon sehr gespannt wie es mit ihnen weitergeht. Fazit Wer braucht denn schon Lucky Luke, Bonanza oder Winnetou und Old Shatterhand? Tohu und Matschi sind da! Eine turbulente und kindgerechte Wild-West-Geschichte mit Comicelementen werden so ziemlich jedes Kind begeistern können.

    Mehr
  • Tohu - Band 1

    Tohu Wabohu - Nix für müde Krieger
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    15. June 2013 um 18:14

    Tohu Wabohu hat ein schweres Schicksal. Er ist (lediglich) Halbindianer und außerdem auch noch ein Scheidungskind, weshalb er nur jedes zweite Wochenende und in den Ferien Vollindianer sein darf. Deshalb wird er von allen nicht ernst genommen. "Ein kleiner Halbindianer aus Summit Springs und sein Zwergenpony Matschi, was sollen die beiden schon zusammen ausrichten?", lauten die spöttischen Meinungen und trotzdem ist es letztendlich Tohu, der dem berühmtesten Sheriff des Wilden Westens und dessen indianischem Fährtenleser das Leben retten muss. Klein aber oho - Tohu! "Nix für müde Krieger" ist der erste Band einer Comic-Roman-Reihe um den neunjährigen Tohu und sein eigenwilliges Zwergenpony Matschi. Der erste Band ist gerade erst im Mai diesen Jahres erschienen, aber die Fortsetzung ist bereits für Oktober geplant und heißt "Tohu Wabohu - Nur für echte Cowboys". Antje Szillat entführt den Leser in den Wilden Westen und präsentiert diesen durch die Augen eines Kindes. Tohu lebt in einer Art "modernem Wilden Westen", in dem es zum Beispiel auch Handys gibt. Bis auf ein paar dieser neumodischen Erfindungen findet man sich jedoch im tatsächlichen Wilden Westen wieder. Der Wilde Westen, in dem jedes Dorf einen Sheriff braucht, in dem es Ganoven mit Pistolen gibt, in dem man sich auf Pferden oder in einer Postkutsche fortbewegt und in dem ein kleiner Halbindianer plötzlich als Held dastehen kann. Sind wir doch mal ehrlich: Der Wilde Westen, Indianer und Cowboys - das ist einfach cool und strahlt von Natur aus schon eine besondere Faszination aus. Tohi Wabohu hat nun die Chance Kinder unserer Zeit in die Welt einzuführen, die deren Eltern evtl. vor Jahrzehnten durch Lucky Luke, Winnetou oder Bonanza kennen gelernt haben. "Nix für müde Krieger" ist eine aufgepeppte, frische (Halb-) Indianerstory, die durch großartige Illustrationen und einen humorvollen Schreibstil erzählt wird. Antje Szillat trifft erneut genau die richtigen Worte für die Zielgruppe, präsentiert den Wilden Westen altersgerecht und Fachbegriffe (wie z.B. Rothaut, Longhorn) werden auf der entsprechenden Seite in der Fußleiste erklärt, so dass sich auch Kinder ohne Vorkenntnisse ins wilde Abenteuer stürzen können. Der Humor in diesem Buch ist einfach großartig. Die Autorin spielt und jongliert mit Wörtern, so heißt zum Beispiel der Arzt "Doc Bill McPill". Außerdem ist Tohu ein sehr aufgewecktes Kerlchen, welches zu allem eine Meinung hat und dabei wahnsinnig unterhaltsam ist. Auch wenn ich über 20 Jahre über dem empfohlenen Mindestalter liege, hat mich der Comic-Roman sehr gut unterhalten und ich bin sicher, dass er erstrecht den Nerv der jungen Zielgruppe erreichen wird. Fazit: Tohu muss man einfach lieben! Sein erstes Abenteuer ist spannend, super witzig und macht Lust auf die Welt der Indianer und Cowboys. Der Wilde Westen hat einen neuen Helden: Tohu Wabohu! Zum Glück erscheint das nächste Abenteuer bereits im Oktober. Gebundene Ausgabe: 160 Seiten Verlag: cbj (13. Mai 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3570156834 ISBN-13: 978-3570156834 Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 8 Jahren

    Mehr
  • Echtes Abenteuer für alle kleinen und großen Indianer-Fans

    Tohu Wabohu - Nix für müde Krieger
    padme

    padme

    12. June 2013 um 08:40

    Tohu hat eigentlich das coolste Kinderleben überhaupt - seine Heimat: Summit Springs, die kleinste Stadt im Wilden Westen. Sein Dad: Häuptling des Stamms der Wabohus und angesehener Krieger. Sein Pferd: tollkühnes Zwergpony Matschi und eine Mum, die alle Banditen allein verhauen kann. Alles prächtig also in der Prärie - wenn da nunmal nicht Tohus einziges ECHTES Problem wäre oder besser gesagt, ein Problem im Doppelpack: Sheriff und Indi ... jaja was soll man sagen. Die beiden haben es einfach nicht drauf! Und ohne Tohu und Matschi, die sie ständig aus super-todesfiesen-brandgefährlichen Situationen befreien müssen, würden diese beiden Möchte-gern-Helden bald schon ins angetrocknete Präriegras beisen. Aber soweit wollen es Tohu und Matschi natürlich nicht kommen lassen. Drum geht es auch im Renngalopp in dieses rasant-witzige Wild-West-Abenteuer ... Yiiiieeeha! Antje Szillat schreibt ganz großartig und ist eine Meisterin der frechen Komik. Zusammen mit Illustratorin Susanne Göhlich lässt sie es im Wilden Westen mal so ordentlich krachen - was gekonnte Kinderbuchliteratur angeht! Denn in der Geschichte um Tohu verbirgt sich viel mehr als schnelle Action und witzige Dialoge. Tohu Wabohu ist eine wunderbar lebensnahe Geschichte über Familie, Freundschaft und das Füreinandereinstehen. Wer sonst als ein großer Stammeshäuptling persönlich, könnte uns denn auch die Weisheiten des Lebens näher bringen ;-). Für alle die Fans von echtem Abenteuer und fantasievollen Geschichten sind! Ein Muss.

    Mehr
  • Tohu Wabohu und sein allerbester Freund Matschi erobern den Wilden Westen!

    Tohu Wabohu - Nix für müde Krieger
    Alexandra_vom_Buecherkaffee

    Alexandra_vom_Buecherkaffee

    24. May 2013 um 08:21

    Ein kleiner Einblick (cbt Verlag): Tohu, Halbindianer, Schlüsselkind und Sohn getrennt lebender Eltern, hat's nicht immer leicht. Erst recht nicht, seit er dem berühmtesten Sheriff des Wilden Westens und dessen indianischem Fährtenleser Müder Krieger ständig aus wahnsinns-super-extrem-lebensgefährlichen Situationen befreien muss. Die beiden Ordnungshüter sind nämlich lange nicht so schlau wie alle denken und ohne die geheimen Drahtzieher Tohu und Zwergpony Matschi, würden die beiden ganz schön alt aussehen! "Das ist doch tatsächlich Bill Creek, genannt Schielender Coyote ... Und ein verdammt guter Kumpel vom Limopanscher Buster Cooper!" (S. 65) Verflixter Trickser! Meine Gedanken zu dem Buch: Als ich hörte, dass die Kinder- und Jugendbuchautorin Antje Szillat in diesem Frühjahr einen neuen Comic-Roman veröffentlichen würde, war mir sofort klar - den muss ich lesen! Bisher wurde ich noch von keinem ihrer Bücher, die ich gelesen habe, enttäuscht und alleine die Vorschau auf das Bauch zauberte mir schon ein Lächeln aufs Gesicht. Schon das Cover sorgt schon für gute Laune, oder? Als ich dann das Buch aufschlug, entdeckte ich gleich in passender Wild-West-Manier Steckbriefe aller wichtiger Personen (und Tiere) dieses Buches - ganz zuvorderst natürlich die Steckbriefe des kleinen neunjährigen Halbindianer und Helden "Tohu Wabohu" und seinem besten Freund "Matchsquathi Tebethto", kurz Matschi genannt. Matschi ist ein Zwergpony, dass Tohu von seinem Vater, dem Häuptling Tanzende Hammerzehe , geschenkt bekommen hat. Und obwohl sich Matschi am allerliebsten in jedem Matschloch suhlt und wälzt, sind die beiden einfach unzertrennlich. Ganz anders Tohu's Eltern, die nämlich geschieden sind, weswegen Tohu unter gleich doppeltem Wild-West-Schicksal leidet: Halbindianer und Scheidungskind! Tohu lebt mit seiner Bleichgesicht-Mutter in Summit Spring, aber jedes zweite Wochenende und die Ferien verbringt er bei seinem Vater im Indianerdorf Wabohu. Als Tohu sich gerade mal wieder überlegt, ob er nun später einmal ein Indianerhäuptling wie sein Dad werden soll oder doch lieber ein bleichgesichtiger Westernheld, steht er plötzlich vor einem fremden Cowboy. Und ab diesem Moment schlittert Tohu in die bisher größte Wild-West-Nummer seines Lebens! Aufregung pur! Antje Szillat hat es geschafft, diesem Abenteuer viel Leben einzuhauchen, indem sie Tohu seine eigene Geschichte erzählen lässt. Und was dem neunjährigen Burschen so durch den Kopf geht, ist einfach zum schießen und totlachen - definitiv nicht nur für Kinder, auch Erwachsene haben hier ehrliche Freude, wie ich nur bestätigen kann. Ich habe herzlich Tränen gelacht. Die total süssen und lustigen Comic-Zeichungen tragen hier natürlich auch ihr Übriges dazu bei! Und durch diesen lustigen und auch etwas kindlich-umgangssprachlichen Erzählstil lädt dieses Buch auch toll zum Vorlesen ein. Die Autorin hat es nicht versäumt, auch aktuelle Themen mit einzubinden und unterschwellige Botschaften an die kleinen Leser weiterzugeben. Ganz besonders hervorgehoben ist die Bedeutung und die Wichtigkeit der Freundschaft (Tohu und Matschi), die Hilfsbereitschaft (Tohu und Müder Krieger) und der Sinn für Gerechtigkeit und Ehrlichkeit. Erwähnen möchte ich auch ein weiteres tolles Detail, denn Antje Szillat hat, um den amerikanischen Wildwest-Flair noch zu unterstützen, einige typische englische Begriffe eingearbeitet, deren Übersetzung natürlich gleich mit ausgegeben ist. Eine tolle Idee! "Ein wahrer Held ist nicht derjenige, der die Lorbeeren für eine Taten entgegennimmt. Ein wahrer Held ist derjenige, der innerlich weise und großzügig ist." * Weisheit des großen Wabohu-Häuptlings Tanzende Hammerzehe Kurz & gut - mein persönliches Fazit "Tohu Wabohu. Nix für müde Krieger" ist ein absolut gelungener, sehr sehr lustiger Auftakt einer neuen Comic-Roman-Reihe, die mich von der ersten Seite an begeisterte und mich Tränen lachen ließ . Dieses Buch lässt Kinderherzen kleiner Abenteurer definitiv höher schlagen. Durch die tollen Comic-Zeichnungen wird das Geschriebene schön aufgelockert und Kinder werden das Buch daher sicher nicht aus der Hand legen wollen. Auch ich musste es unbedingt noch am gleichen Tag fertig lesen und jedesmal, wenn ich nun das Cover anschaue, muss ich lächeln :-) Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Übrigens eignet sich dieses Buch auch hervorragend zum Vorlesen. Ich kann dieses schöne Wild-West-Story für kleine Abenteurer und Leseratten uneingeschränkt empfehlen - ein tolles Buch, Howgh! Großes-Halb-Wabohu-Indianer-Ehrenwort! © Rezension: Alexandra buecherkaffee.blogspot.de

    Mehr
  • Schräg –komisch –zu Kringeliglachen…

    Tohu Wabohu - Nix für müde Krieger
    Buchraettin

    Buchraettin

    Tohu ist ein Halbindianer. Eigentlich auch eher nur ein Halbteilzeitindianer, denn seine Eltern haben sich getrennt und so ist er nur jedes zweite Wochenende und in den Ferien bei seinem Indianerhäuptlings Vater „ tanzende Hammerzehe“. Matschi ist sein bester Freund und außerdem sein Pony, es liebt Matsch Pfützen, wie man am Namen erkennt. Dann gibt es noch Indi, uralter Indianer (Mitte 20), der Erfinder ist und auf Albert Einstein steht. Ach ja und den Sheriff ohne Stern und Stadt, der gehört na klar auch dazu. Ich denke man merkt es schon beim Lesen, wir haben uns köstlich amüsiert. Das Buch ist nicht nur was für Kinder sondern auch super zum Vorlesen so ab ca. 6 Jahren und auch für Erwachsene zum Selberlesen und Weglachen geeignet. Schräg –komisch –zu Kringelichlachen… Für alle Fans von Lucky Luke und Winnetou- hier kommen Matschi und Tohu. Super gefallen haben uns auch die schönen Zeichnungen, die Comics, die in den Text verstreut waren. Auch die Steckbriefe der Personen aus dem Buch, sind toll. Es ist ein sehr aufgelockertes Buch, das schon beim ersten Durchblättern Kinder dazu anregt, sich festzulesen. Und gerade die tolle Gestaltung mit den Comics zwischendrin, regt auch nicht Leser dazu, das Buch in die Hand zu nehmen und durchzublättern. Durch die witzige und schräge Geschichte ist es spannend und lustig zu gleich. Die Story ist zeitgerecht verpackt und auf die Wild West Zeit projiziert wurden. Klar gibt es Indianer und Cowboys, aber auch Demos und Sitzstreiks, sowie Trennungskinder, oder auch Teilzeit Indianer. Super fanden wir auch die direkte Ansprache des Lesers. Die Kinder fühlten sich direkt einbezogen in die Geschichte. Auch die Übersetzung der Fachbegriffe war lustig und ließ uns schmunzeln. Wir freuen uns auf Band 2. Fazit: Schräg –komisch –zu Kringeliglachen… Für alle Fans von Lucky Luke und Winnetou- hier kommen Matschi und Tohu.

    Mehr
    • 2