Antje Tiefenthal

Lebenslauf von Antje Tiefenthal

Antje Tiefenthal, geboren 1983, sollte als Kind immer die schöne Hand nehmen, bis die Grundschullehrerin eines Tages aufgab und sagte: Na, dann schreib halt mit links. Seitdem ist sie Linkshänderin, schneidet ihren Tomatensalat aber trotzdem besser mit rechts. Die freie Journalistin lebt und arbeitet in Berlin.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Antje Tiefenthal

Cover des Buches Deine bessere Hälfte (ISBN: 9783841906069)

Deine bessere Hälfte

 (7)
Erschienen am 08.03.2018

Neue Rezensionen zu Antje Tiefenthal

Cover des Buches Deine bessere Hälfte (ISBN: 9783841906069)P

Rezension zu "Deine bessere Hälfte" von Christiane Stenger

Sehr auf Linkshänder ausgelegt
PeytonSvor 4 Jahren

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, da ich bereits andere Bücher von C. Strenger nur so verschlungen habe.

Mir hat auch dieses Buch gefallen. Es enthält viele neue Erkenntnisse aus dem Alltag. Man fängt an sich selbst zu beobachten und zu hinterfragen. 

Ich gebe jedoch 2 Sternchen Abzug! Da es extrem viele Wiederholungen in dem Buch gibt. Das ist gut, wenn man dies nur Kapitel weise liest. Jedoch sehr ermüdent, wenn man das Buch von vorne bis hinten liest.

Außerdem gibt es mehr Infos für Linkshänder oder für Eltern und Lehrer. Rechtshänder gehen leider etwas leer aus. 

Dennoch mal ein anderes Ratgeber Buch. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Deine bessere Hälfte (ISBN: 9783841906069)kalligraphins avatar

Rezension zu "Deine bessere Hälfte" von Christiane Stenger

Leider laaaangweilig
kalligraphinvor 4 Jahren

"Warum wir Rechts- oder Linkshänder sind und was das für unser Leben bedeutet."

So lautet der Untertitel des Buches und verspricht damit einiges, das es nicht halten kann. Denn auch nach der Lektüre weiß man nur unbedeutend mehr über die Bedeutung der Seitigkeit. Und das liegt nicht daran, dass das Buch unverständlich geschrieben wäre. Ganz im Gegenteil - die Sprache ist fast schon umgangssprachlich. Dafür aber langweilt es ungemein und man liest unaufmerksam.

Außerdem fehlt der Rote Faden in der Argumentation.
Oftmals liest es sich, als wären nahezu alle Rechtshänder (versehentlich oder aber absichtlich) umgeschulte Linkshänder. Und darunter würden sie leiden, auch wenn sie es nicht merken. Warum? Weiß ich nicht. Es wird hin und her argumentiert, aber so eine richtig gute, knackige Begründung konnte ich nicht greifen.

An anderer Stelle werden die "Argumente" dann wieder verwischt und so gedreht, dass die nächste freche Behauptung passt. Ein Beispiel: Angelique Kerber spielt mit links Tennis, weil sie die Bewegungen des Trainers in ihrer Kindheit gespiegelt hat. Sie schreibt aber mit rechts. (185) Ob sie nun Rechts- oder Linkshänder oder irgendwas dazwischen ist, wird nicht einmal weiter thematisiert. Ist denn nicht an anderer Stelle behauptet worden, dass es wichtig wäre, die genaue Händigkeit zu erkennen? Ist Angelique Kerber nicht so gesehen eine versehentlich umgeschulte Rechtshänderin?
So schwammig wird die ganzen 225 Seiten über schwadroniert.

Besonders nervig sind die Wiederholungen Wiederholungen Wiederholungen. Die sollen vermutlich dem Zweck dienen, dass sich das (vermeintlich) Neuerlernte des gerade gelesenen Kapitels auch wirklich einprägt. Leider sind die Aussagen dafür zu dünn und unscheinbar. Inhaltsleeres prägt sich auch durch die siebte Wiederholung innerhalb von zehn Leseminuten nicht ein.

Es gibt jedoch ein paar interessante Fun Facts* und Nice-to-Know** Geschichten. Und auch wirklich gut und wissenschaftlich recherchierte Sequenzen z.B. zum Thema Kindliche Entwicklung.

Im Großen und Ganzen liest sich das Buch aber leider wie eine schlecht recherchierte und mit leeren Worten aufgeblasene Bachelorarbeit, bei der der Dozent nicht so genau hingeschaut hat, weil sie von seiner Musterschülerin Christiane Stenger eingereicht wurde.

---

*Die Namen Thea Alba und Heini Linkshänder lohnen sich zu googlen.

**Ebenfalls ganz nett zu wissen: Mein Handy hat das Wort "Linkshänder" im Wörterbuch, das Wort "Rechtshänder" nicht.

Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Deine bessere Hälfte (ISBN: 9783841906069)seschats avatar

Rezension zu "Deine bessere Hälfte" von Christiane Stenger

Tolles Sachbuch über eine immer noch wenig entschlüsselte Thematik
seschatvor 4 Jahren

"Deine bessere Hälfte" ist ein Sachbuch über die Händigkeit, das ich jedem interessierten Leser nur ausnahmslos empfehlen kann. Ich habe die zusammengetragenen Fakten, Übungen und Ratschläge der Jungautorinnen Christiane Stenger und Antje Tiefenthal mit Verve gelesen und bin dabei tief in die Rechts- und Linkshändermaterie eingedrungen. Alles, was ich bisher über Rechts- und Linkshänder wusste, wurde darin weitestgehend relativiert. Auch die weit verbreitete Annahme, dass Linkshänder schlauer und kreativer als die analytisch veranlagten Rechtshänder seien, wurde widerlegt. Sicherlich gibt es bestimmte Eigenschaften und Talente, über die Linkshänder bzw. Rechtshänder verfügen, aber diese sind vor allem personenbezogen und nicht pauschal auf eine Gruppe übertragbar. Fest steht allerdings, dass die Mehrzahl der Bevölkerung Rechtshänder ist (ca. 80-90 %) und Linkshänder noch immer eine Minderheit bilden, was sich genauso im Tierreich belegen lässt. Doch wieso und weshalb es so wenige Menschen mit einer starken Linken gibt, wird evolutionsbiologisch bis heute erforscht. Vor allem Gene und Prägung spielen dabei eine Rolle. Auch die Umschulung von links auf rechts, gerade in der Vergangenheit, wird im Buch thematisiert und deren gravierende Folgen für den einzelnen dargestellt. Gott sei Dank, ist der Bildungssektor in diesem Punkt heute schlauer und lässt jeden Schüler mit seiner Lieblingshand schreiben. 

Persönlich haben mich besonders die wissenschaftlich untersuchten Unterschiede der Händigkeit im Hobbybereich (Sport und Musik) und das Phänomen der Beidhändigkeit (sog. Ambidextrie) verblüfft. Auch für die vielfältigen, anregenden Übungen zur Entlarvung der eigenen Händigkeit bzw. zum Training der schwächeren Hand konnte ich mich begeistern. Darüber hinaus habe ich allerhand Wissenswertes aus dem Bereich Hirnforschung mitnehmen können. 
Kurzum, die 236 Seiten lasen sich wie im Flug, was vor allem am bildreichen, spannenden, authentischen wie leicht verständlichen Erzählstil der Autorinnen lag. Hierbei haben mir neben der passenden grafischen Aufbereitung der einzelnen Kapitel besonders Stengers und Tiefenthals persönliche Einblicke in den Lebensalltag von Rechts- und Linkshändern gefallen.

FAZIT
Ein rundum gelungenes Sachbuch, das wissenschaftliche Zusammenhänge und Erkenntnisse allgemeinverständlich sowie unterhaltsam erörtert. 

Kommentare: 2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks