Antje Wagner Schattengesicht

(65)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 48 Rezensionen
(35)
(17)
(12)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schattengesicht“ von Antje Wagner

So harmlos sie auch wirken – irgendetwas stimmt mit Milana und Polly nicht. Etwas Ungreifbares, Rätselhaftes umgibt sie. Warum schrecken die Menschen vor Pollys Stimme zurück? Weshalb ist der Tod ihr ständiger Begleiter? Sicher ist nur, die beiden fliehen vor einem unaussprechlichen, einem tödlichen Geheimnis. Doch niemand kann auf ewig entkommen!

Geheimnisvoll, spannend und am Ende sehr berührend. Ein toller Schreibstil und eine kontrastreiche Handlung geschickt in Szene gesetzt.

— Nisnis
Nisnis

Bei diesem Buch bleibt einem der Atem weg! Erschreckend gute Geschichte, die einen nicht mehr loslässt. Selbst nach dem Lesen...

— Salzstaengel
Salzstaengel

Ich bin absolut geflasht von dieser Geschichte.Ein Buch mit einem Inhalt, der einem so schnell nicht wieder loslässt!Absolut empfehlenswert.

— BeautyBooks
BeautyBooks

Fesselnd und spannend.... Man legt es nicht mehr aus der Hand!

— Lesefieber
Lesefieber

Ein außergewöhnlicher Psychothriller, der nichts verspricht und alles hält! Eine wirklich ungewöhnliche Geschichte, die sich zu lesen lohnt!

— Dreamworx
Dreamworx

Rätselhaft, spannend und in eine außergewöhnliche Sprache getaucht - "Schattengesicht" ist etwas Besonderes.

— Legeia
Legeia

Stöbern in Jugendbücher

Bad Boys and Little Bitches

Ein sehr spannender Serienauftakt! Kann ich nur weiterempfehlen

Sarah_Knorr

Auf ewig dein

Ich habe gelacht, gebangt und geliebt und freue mich riesig auf die Fortsetzung, eigentlich kann ich es gar nicht erwarten.

MoonlightBN

Und du kommst auch drin vor

Verschenktes Potential. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

IvyBooknerd

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine wunderbar fantasievolle Geschichte, die mir durch blasse Charaktere und etwas sprunghafter Handlung die Lesefreude eindämmte.

Booknerdsbykerstin

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das ist das Beste was ich je gelesen habe💖✨ 100000/10!! Jetzt wo finde ich mir so einen Mann wie Rhysand?🤔😍😭

iamMarii

Vom Suchen und Finden

Spannende und unterhaltsame Mischung aus Indiana Jones meets Romeo und Julia im Wilden Westen.

Ruffian

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rätselhafte Freundschaft. Geheimnisvolle Handlung. Spannendes Lesevergnügen.

    Schattengesicht
    Nisnis

    Nisnis

    25. May 2015 um 19:50

    Milanas Leben gestaltet sich nicht einfach. Früh verliert sie ihren geliebten Vater, der eine große Lücke hinterlässt. Trotz der Familie um Milana herum, ist sie sehr einsam  und so meistert sie ihren Alltag meistens allein und zurückgezogen , bis Polly in ihr Leben tritt. Von da an ist nichts mehr wie es war. Geheimnisvolle Rätsel umgeben die beiden Freundinnen und verändern das Leben. Meine Meinung: Dieses Buch hat mich von Anfang an in die Story gesogen. Sie ist ein Pageturner, denn von Anfang an herrscht eine rätselhafte, fast unheimliche Grundstimmung. Nicht sofort kann ich erkennen und verstehen was um Milena und Polly geschieht und so hält die Spannung mich gefangen, bis zur letzten Seite. Erst am Ende begreife ich die Handlung vollständig, so geschickt schreibt die Autorin Antje Wagner, die dies genau so bezweckte. Die Geschichte erschreckt, regt zum Nachdenken an und ist realistisch, denn sie könnte tagtäglich genau so in unserer kuriosen Welt geschehen sein. Der Schreibstil liest sich ganz leicht und angenehm, damit möchte ich nicht sagen, er sei anspruchslos. Er ist genau mein Ding und im Genre Kriminalroman bestens aufgehoben. Die Sprache ist maßvoll bildgebend und ich kann mir viele Örtlichkeiten sehr gut vorstellen, als sei ich mit Milena und Polly dort. Die Protagonistinnen Milena und Polly waren mir trotz ihrer geheimnisvollen Art und kontrastreichen Lebensweise sehr sympathisch. Beide haben mich oftmals emotional sehr berührt. Milenas Leben in einer instabilen bzw. etwas lieblosen Famiienumgebung und Polly, die scheinbar überall wo man nur kann, aneckt. Die Charaktere waren bewundernswert fein gezeichnet. Nicht alle Protagonisten konnten bei mir Sympathien wecken, denn manchen Charakter hätte ich am liebsten ordentlich wach geschüttelt. Antje Wagner entwickelt zwei Handlungsstränge. Zum einen startet die Geschichte im Hier und Jetzt und sie endet in Milenas Kindheit. Der Leser muss nicht in verschiedenen Zeiten hin und her springen, sondern die Kapitel reihen sich logisch an- und ineinander. Mein Fazit: Dieses Buch hat mich spannend und geheimnisvoll unterhalten. Ich kann es den Liebhabern von Kriminalromanen nur wärmstens ans Herz legen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Schattengesicht" von Antje Wagner

    Schattengesicht
    Antje_Wagner

    Antje_Wagner

    !!! Verlosung von Buchgeschenken zum Welttag des Buches !!! Ihr Lieben, anlässlich des nunmehr 20. Welttages des Buches, der am 23. 4. begangen wird (hurra!!), beteilige auch ich mich an der schönen Aktion "Autoren schenken Lesefreude". Ziel der Aktion ist - naaa? Ja: AutorInnen verschenken Bücher von sich, um Lesefreude zu bereiten! :-D  Ich verschenke (bzw. verlose s.u.) 5 signierte Exemplare meines Buches SCHATTENGESICHT! :-))) Die Aktion läuft von heute an eine Woche, also bis einschließlich den 29. April. Die GewinnerInnen werden am 30. April bekannt gegeben. Kurz etwas zum Inhalt und zur Form des Buches, bevor es zur Verlosung geht: Milana und Polly sind auf der Flucht, doch warum? Irgendetwas scheint mit ihnen nicht zu stimmen. Etwas Ungreifbares, Rätselhaftes umgibt sie. Warum reagieren die Menschen auf Polly aggressiv? Weshalb ist der Tod ihr ständiger Begleiter? Sicher ist nur, die beiden fliehen vor einem unaussprechlichen, einem tödlichen Geheimnis. Doch niemand kann auf ewig entkommen! Eins der (für mich als Autorin) interessantesten Dinge beim Schreiben dieses Buches war die Dramaturgie. Das Buch ist *rückwärts* geschrieben. Es beginnt quasi mit dem Endpunkt der Geschichte und rollt dann rückwärts "voran". Es ist so, als würde jemand eine Filmrolle falsch einlegen und man schaut den Film andersrum. Für mich war das eine ungewöhnliche, aber sehr spannende Methode, das *Geheimnis des Buchs* bis zur allerletzten Seite, ja: bis zum allerletzten Absatz aufzuschieben. Ich hoffe, ich habe euch neugierig gemacht. :-)) Unter allen TeilnehmerInnen, die auf meiner facebook-Seite bei dieser Verlosung kommentieren, verlose ich 5 Exemplare (signiert für euch persönlich). Hier findet die Verlosung statt, hier kann man kommentieren: KLICK Dazu würde mich die Antwort auf folgende Frage interessieren: +++ Gab es ein Buch, das euch (nicht so sehr wegen des Inhalts), sondern wegen der ungewöhnlichen Dramaturgie / Form fasziniert hat? Welches? +++

    Mehr
    • 20
    Zsadista

    Zsadista

    01. May 2015 um 11:23
  • Schattengesicht

    Schattengesicht
    Kiritani

    Kiritani

    07. December 2014 um 21:33

    Der Klappentext hat mich unglaublich neugierig gemacht und auch der Anfang des Buches ( natürlich das ganze Buch) konnte mich fesseln. Mir fällt es immer schwer eine Rezension zu einem Buch zu schreiben, welches mich komplett überzeugen konnte. Dabei denkt man ja immer, dass es einfacher ist Gutes zu schreiben. Bei mir ist das leider nicht der Fall :D Mir fällt es leichter zu meckern, aber ich versuche es trotzdem mal. Idee/UmsetzungZur Idee und der Umsetzung kann ich nicht allzu viel sagen, ohne zu spoilern ;) Aber ich kann sagen, dass die Umsetzung der Idee clever und genial ist :) Schreibstil/SpracheDen Schreibstil fand ich fantastisch - allein die Art der Rückblenden war wundervoll - eine Rückwärtserzählung, wie ich sie so noch nicht kannte. So wurde die Erzählung nie langweilig und es machte richtig Lust auf mehr. Antje Wagner bedient keine Wortklischees sondern lässt das Buch durch ihren tollen Schreibstil tief ins Innere des Lesers dringen.Durch den klaren, schnörkellosen Schreibstil bekommt man eine andere Sicht auf das Buch. Man muss sich nicht durch etliche Wortgeflechte kämpfen, sondern kann direkt auf die Geschichte blicken und wird stärker als sonst mit in die geschriebene Welt gezogen. CharaktereMilana war mir von Anfang an sympathisch. Sie hat ihr Abitur gemacht und ein Studium auf Lehramt absolviert. All das macht sie unglaublich herzlich - tolle Protagonistin. Und auch Polly fand ich hervorragend. Die beiden verbindet eine ganz besondere Freundschaft und man fragt sich, wie die Frauen in solche Situationen kommen, die sie später zur Flucht treibt.Alle auftauchenden Charaktere finde ich wundervoll ausgearbeitet, auch wenn man außer Milana niemanden näher kennenlernt. Aber das stört auch nicht - man nimmt es hin, weil sie ihre Rolle trotzdem wunderbar spielen und grandios mit dem Rest harmonieren. Atmosphäre/UmgebungDie Atmosphäre ist spannend mit einem Hauch Ungewissheit. Man wird von einer Szene in die nächste gezogen. Im einen Moment ist alles noch vollkommen normalund dann kippt die Stimmung und die Luft ist zum Zerreißen gespannt. Einfach wundervoll.Es war mal wieder ein Buch, welches mich viele Gefühle durchleben ließ - Freude, Wut, Trauer. Und das auf so eine fantastische Art und Weise und auf diesen paar Seiten. Wunderbar! CoverDas Cover deutet auf etwas böses hin. Roter Himmel und man sieht nur die Umrisse eines Baums und eines Hauses. Der Titel in Verbindung mit dem Klappentext und dem Cover lassen die Neugier auf das Buch ins schier Unendliche steigen.Obwohl das Cover nicht zu den schönsten in meinem Bücherregal gehört, finde ich, dass dieses Buch alleine durchs Cover schon so viel erzählt und auch die Story wundervoll wiedergibt. Fazit:Ein Buch das mich sehr berührt und auf den paar Seiten komplett überzeugt hat. Man muss es einfach selbst gelesen haben. Als typischen Thriller würde ich das Buch nicht bezeichnen, aber als leisen Psychothriller könnte man ihn einordnen. Fantastisches Buch!Ich würde mich freuen weiterhin so tolle Bücher von Antje Wagner zu lesen :)

    Mehr
  • Sprachschön und spannend

    Schattengesicht
    mistyswan

    mistyswan

    24. October 2014 um 14:43

    Schattengesicht ist einer der poetischsten Kriminalromane, die cih je gelsen habe. Was daran liegen mag, dass er kein klassischer Krinialroman ist. Für mich war es nicht die Spannung, die mich durch das schmale Buch trieb – dazu habe ich (aus welchen Gründen auch immer) das Geheimnis des Buches zu schnell durchschaut. Was mich begeisetrte war (und ist) Antje Wagners Sprachschönheit, ihre Metapher, Vergleiche, ihre Sprache. Die brüchigen Details, die maroden Umstände, die zerbrechlichen Hintergründe. Dafür, mehr als für die spannende Geschichte an sich, liebe ich dieses Buch.

    Mehr
  • Die große Leserpreis 2013 - Buchverlosung!

    doceten

    doceten

    Buchverlosung: Gewinnt eure beliebtesten Bücher 2013 In den letzten Wochen konntet ihr auf LovelyBooks eure beliebtesten Bücher für den Leserpreis nominieren und in der Finalrunde für die 35 Favoriten in 15 verschiedenen Kategorien abstimmen. Die Resonanz beim diesjährigen Leserpreis war einfach überwältigend. Hunderte Blogbeiträge, viele Tausende Beiträge bei Facebook und Twitter und über 37.000 abgegebene Stimmen machen den Leserpreis 2013 zu einem der größten Publikumspreise im deutschsprachigen Raum. Als kleines Dankeschön an alle leidenschaftlichen Leser da draußen möchten wir zum Abschluss zehn feine Buchpakete mit vielen nominierten Büchern verlosen. So kannst du mitmachen Du nimmst automatisch am Gewinnspiel teil, wenn du unter diesem Beitrag folgende Frage beantwortest: Welches Buch ist dein absolutes Lieblingsbuch 2013? Damit wir bei der Verlosung deine Vorlieben berücksichtigen können, gib bitte auch gleich drei verschiedene Buchpakete an, über die du dich am meisten freuen würdest. Wir haben folgende Pakete für euch zusammengestellt: Romane Fantasy Krimi und Thriller Kinderbuch Jugendbuch Erotik Hörbuch Humor Liebesromane Historische Romane EDIT: Vor lauter Leserpreisfieber habe ich den Teilnahmeschluss vergessen. Alle Mitglieder, die hier bis zum Donnerstag, 5.12., kommentrieren, nehmen automatisch an der Verlosung teil. :-)

    Mehr
    • 1441
  • Raffiniert gemacht, aber sehr düster

    Schattengesicht
    Lainybelle

    Lainybelle

    24. June 2013 um 20:39

    Inhalt Ich hatte geglaubt, dass wir nur geduldig sein mussten, dass die Misere, in der wir lebten, ein Übergang zu unserem echten Leben war, den wir durchstehen müssten. Und an dieses Bild hatte ich mich geklammert. Aber die Städte wechseln, die Zeit vergeht, das Leben versickert wie Wasser im Ausguss, und plötzlich wird einem klar, dass man einem Phantom nachläuft. Dass das alte Leben nirgends auf einen wartet. Dass es einfach nicht mehr da ist. (S. 28) Schon seit langem sind Milana und Polly auf der Flucht, leben in ständiger Furcht, entdeckt zu werden. Etwas Unheimliches umgibt die beiden jungen Frauen, der Tod selbst scheint ihr Begleiter zu sein. Was ist es, dass die Leben der beiden so eng zusammengeschweißt hat? Warum fürchten sich andere Menschen vor Polly? Auf der Suche nach Antworten hilft nur ein Rückblick in Milanas Kindheit, die alles andere als schön und behütet verlief... Meine Meinung Nach "Vakuum" war "Schattengesicht" mein zweites Buch von Antje Wagner. Wenn ich von ersterem nicht so begeistert gewesen wäre, wäre ich vermutlich nie auf zweiteres gestoßen. Es ist ein recht kleines, dünnes und handliches Büchlein und allein vom Cover her hätte ich nicht darauf getippt, dass es meinen Geschmack treffen könnte. Die Autorin beherrscht eine Art zu schreiben, die mich aufs Neue fasziniert hat. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und doch ungewöhnlich. Nach abgekauten Formulierungen kann man lange suchen - bei ihr ist jedes Wort gut gewählt. Darüber hinaus hat man es bei Antje Wagner mit einer wahren Atmosphären-Künstlerin zu tun. Anhand formaler Merkmale ihrer Geschichte bestimmt sie die Gefühle des Lesers. So etwas habe ich selten erlebt! So ist allein schon der Aufbau von "Schattengesicht" ein sorgsam konstruiertes Netz, das sich dem Leser Stück für Stück entwirrt. Die Geschichte wird im Prinzip von hinten aufgerollt, beginnt in der Gegenwart und blendet dann nach und nach zurück. Die Auflösung schließlich kam für mich unerwartet und erschütternd. Wie oft hat man es in der Literatur mit blassen Charakteren zu tun - "Schattengesicht" jedoch ist, genau wie "Vakuum" weit davon entfernt, einen solchen Vorwurf zu rechtfertigen. Die Autorin kennt ihre Figuren durch und durch und hat sich intensiv mit ihnen auseinandergesetzt - und das merkt man. Wenn es um psychische Verfassungen und Entwicklungen geht, kann Antje Wagner ebenfalls punkten. Dass das Buch somit im Gesamtbild betrachtet eine bewundernswerte Leistung ist, ist definitiv nicht zu bezweifeln. Wie es beim Einzelnen ankommt hingegen, ist wohl Geschmackssache. Für mich persönlich muss ich sagen, dass es mir nicht derart gut gefallen hat wie "Vakuum". Ich glaube, dass es daran liegt, dass ich mich einfach zu sehr gegruselt habe - doch ich habe gehört, es soll Leute geben, die sich gern gruseln. Von daher werde ich dem Buch keinen Strick draus drehen ;-) Fazit Rein objektiv betrachtet ist "Schattengesicht" ein Buch, dem man eine große Portion Genialität zugestehen muss. Alles weitere entscheidet sich an den Erwartungen, an die man persönlich an die Geschichte herangeht. Wenn ich lese, suche ich nicht unbedingt nach Heile-Welt-Plots und rosigen Happyends, aber lieber ist es mir schon, wenn zumindest ein wenig Hoffnung zwischen den Zeilen mitschwingt. "Schattengesicht" ist kein fröhliches Buch, sondern im Gegenteil sogar recht düster. Es hat mich mit einem unwohlen Gefühl in der Magengegend zurückgelassen und auch wenn das vielleicht so beabsichtigt war, erdreiste ich mich, dafür einen Stern abzuziehen. Meine Sternbewertung also diesmal mehr meine gefühlsmäßige Beurteilung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Schattengesicht" von Antje Wagner

    Schattengesicht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    +++Leserunde Schattengesicht+++ Wir möchten von euch wissen, wie euch das Buch "Schattengesicht" von Antje Wagner gefällt und möchten es gemeinsam mit euch lesen und über den Inhalt sprechen. Die Autorin Frau Wagner nimmt ebenfalls an der Leserunde teil. Sehr gerne beantwortet sie eure Fragen. Und darum geht's: So harmlos sie auch wirken - irgendetwas stimmt mit Milana und Polly nicht. Etwas Ungreifbares, Rätselhaftes umgibt sie. Warum schrecken die Menschen vor Pollys Stimme zurück? Weshalb ist der Tod ihr ständiger Begleiter? Sicher ist nur, die beiden fliehen vor einem unaussprechlichen Geheimnis. Wir vergeben 25 Leseexemplare. Natürlich könnt ihr auch mitmachen, wenn ihr das Buch bereits besitzt. Um ein Leseexemplar zu erhalten, postet uns bis zum Sonntag, dem 14. April eure Antwort auf folgende Frage: "Wie weit würdet ihr für eure beste Freundin/euren besten Freund gehen? Was ginge zu weit für euch?" Wir sind gespannt auf eure Posts.

    Mehr
    • 495
  • Wieder ein gelungenes und tiefgründiges Buch von Antje Wagner, das einen noch Tage später verfolgt

    Schattengesicht
    Starlet

    Starlet

    24. June 2013 um 12:50

    Mila und ihre Freundin Polly sind auf der Flucht. Man weiß nicht viel, nur, dass Polly einen Mord begangen hat. Deswegen verbringt Polly viel Zeit in einer heruntergekommenen Wohnung, während Mila als Zimmermädchen ein wenig Geld verdient, um die beiden über Wasser zu halten. Doch die beiden Mädchen müssen immer wieder ihre Zelte abbrechen und neue Wohngelegenheiten suchen, damit sie nicht von der Polizei geschnappt werden. Die Beiden wollen in ein leerstehendes Haus nach Schweden gehen, müssen aber vorher sicher wissen, ob dieses Haus unbewohnt ist. Aber warum hält Mila zu Polly, obwohl sie einen Mord begangen hat? Und warum verhalten sich die Menschen, mit denen Polly spricht, so merkwürdig? Lesegrund: Nachdem ich Vakuum von Antje Wagner gelesen hatte, musste ich auch Schattengesicht lesen. Cover: Das Cover ist in schönen Farben gehalten, aber nicht aussagekräftig. Wenn ich die Autorin nicht gekannt hätte, wäre mir das Buch sicherlich nicht aufgefallen. Fazit: Wieder ein gelungenes und tiefgründiges Buch von Antje Wagner, das einen noch Tage später verfolgt. Antje Wagner hat einen sehr eigenen Schreibstil, der mir richtig gut gefällt. Normalerweise mag ich zu lange oder zu kurze Sätze nicht, aber hier ist es immer genau die richtige Kombination an unterschiedlichen Satzlängen, die die Handlung lebendig macht. Zu viel von der Handlung kann man nicht verraten, damit man den Überraschungseffekt am Ende nicht nimmt. Es ist ein richtig spannendes Buch, man erfährt im Laufe der Handlung immer ein bisschen mehr über Mila und Polly, da man zusammen mit den Protagonisten immer weiter in die Vergangenheit reist. Bis man letztendlich an dem schicksalshaften Tag ankommt, an dem Mila und Polly sich kennenlernen. Ein gelungener Jugendbuchthriller zum Miträtseln.

    Mehr
  • Ein spannendes, tiefgründiges Buch, das man gelesen haben muss!

    Schattengesicht
    JojoMaus

    JojoMaus

    12. June 2013 um 17:02

    Anfangs war dieses Buch sehr verwirrend aber trotzdem kam man schnell rein. Man hatte zwar total viele unbeantwortete Fragen, aber diese wurden nach und nach beantwortet, doch auch währenddessen kamen immer mehr hinzu. Im Ganzen bin ich total begeistert von diesem Buch und kann es sehr weiterempfehlen. Denn das Ende ist eine sehr große Überraschung, die man gar nicht erwartet. Es ist sehr tiefgründig und auch am Ende, muss man ein bisschen nachdenken, um durch das Ende endlich die Antworten für das ganze Buch zu bekommen. Auch wenn es anfangs etwas verwirrend war, dass es je weiter man liest immer mehr in die Vergangenheit von Mila geht, also dass alles sozusagen zurück erzählt wird, gewöhnt man sich immer mehr daran und dadurch versteht man auch, warum alles so geschehen ist, wie es geschehen ist. Es ist für so ein dünnes Buch sehr spannend und man sollte es unbedingt gelesen haben!!

    Mehr
  • Diese Geschichte läßt dich so schnell nicht wieder los!

    Schattengesicht
    Salzstaengel

    Salzstaengel

    05. June 2013 um 19:00

    "Im Flugzeugen gibt es keine dreizehnte Reihe. Die Deutsche Bahn hat keinen Waggon mit der Nummer 13. Und in keinem der Hotels, in denen ich gearbeitet habe, gab es ein Zimmer 13. Auf das zwölfte folgte gleich das vierzehnte. Wie seltsam also, dass - als ich von der Kammer komme, wo ich meine Sachen abgegeben und neue bekommen habe, einen ganzen Arm voller fremder Sachen - ich vor einer Tür mit der Nummer 13 stehe. Dass man mir aufschließt. Ich trete ein, die Tür fällt ins Schloss, ich bin allein." Die Geschichte beginnt in einer kleinen, trostlosen Gefängniszelle. Endstation für Milanas Reise. Ironischerweise bekommt Sie die Zelle 13 zugteilt. 13, die Unglückszahl. Die Zahl, die Milanas Leben so beeinflußt hat, dass Sie zum Ende hin ein passendes Ettikett dazu erhält. Wir wissen also, wie die Geschichte enden wird. Raubt das der Geschichte die Spannung? Ganz im Gegenteil! Bei manchen Textstellen habe ich vor lauter Anspannung vergessen zu atmen!  "Seit anderthalb Jahren waren Polly und ich unterwegs. Seit der Sache mit Vincent. Von einer Stadt in die nächste, wir wechselten die Koordinaten wie andere Leute ihre Kleidung, und jedes Mal zogen wir uns tiefer zurück." Die Reise in die Vergangenheit beginnt. Erzählt aus der Sicht Milanas. Ich habe mir beim Lesen des Buches so viele Fragen gestellt. Wer ist dieser Vincent? Wo ist Polly? Wie haben die beiden sich kennengelernt? Wie konnte es zu diesem Ende kommen? Nach und nach fügt Antje Wagner ein Puzzelstück nach dem anderen zusammen, so dass wir am Ende das gesamte Werk erschauern. Wortmalerisch begleiten uns Sätze, wie die folgenden "Man sieht den Hof, den Rasen, die Wäscherei und die angrenzenden Wirtschaftsgebäude. Darüber der Himmel wie ein augehängter Lappen. Kein ruhiges, gleichmäßiges Grau, sondern so ein Drecksgrau. So ein Waschmaschinenabwassergrau, wenn es aus dem Schlauch ins Waschbecken schießt." "Ein Gesicht wie ein aufgegebenes Haus" "Wenn man sich verliebt, dann kann das langsam passieren, ein behutsames Kennenlernen. Als würde man an zwei Enden einer Hundertmeterbahn stehen und sich Tag für Tag einen Schritt näher kommen." auf unserer Reise durch das Buch. Zudem sind die Texte so eindringlich, dass sie es schaffen, verschiedene Stimmungen widerzuspiegeln. In der Leserunde schreibt Antje Wagner dazu: "Wenn du das Buch weiterliest, wirst du eine formale Änderung feststellen. Die Sätze werden von Kapitel zu Kapitel länger, das Stakkato und die Konzentration auf das Allerwichtigste weichen nach und nach einer stärker werden Ruhe. Der elliptische Stil wird am Ende fast episch. Warum? Ich versuche in der FORM etwas abzubilden, was INHALTLICH passiert: Elliptische Sätze wirken - wie du ja auch empfindest - abgehackt, atemlos, luftknapp. Mila und Polly sind ja auch auf der Flucht - sie rennen die ganze Zeit, bildlich gesprochen. Sie flüchten, es gibt keine Ruhe, keinen Moment des Innehalten. Das Buch aber bewegt sich in der Zeit zurück, und wir gelangen irgendwann in einen Zeitraum, an dem es das Flüchtenmüssen noch nicht gegeben hat. Als es noch innere Ruhe gab."  Ich empfehle beim Kauf dieses Buches auch unbedingt in die Leserunde von Lovelybooks zu schauen. Hier hat sich Antje Wagner sehr viel Mühe mit ihren Antworten gegeben und wir als Leser erhalten zusätzlich Informationen zu der Entstehung der Geschichte, deren Stilmittel und und und...

    Mehr
  • Schattengesicht - Antje Wagner

    Schattengesicht
    Nefertari35

    Nefertari35

    02. June 2013 um 20:47

    Kurze Inhaltsangabe: Milana und Polly sind unzertrennlich und sind nur selten einzeln anzutreffen. Doch irgendetwas scheint mit den beiden nicht zu stimmen, vor allem mit Polly. Die Leute meiden sie, vor allem sobald sie zu sprechen beginnt. Polly lebt deswegen oft sehr zurückgezogen und läßt Milana für den Lebensunterhalt aufkommen. Doch die beiden begegnen auf ihrem gemeinsamen Weg immer wieder dem Tod und müssen weiterziehen. Warum ist das so? Liegt die Antwort in ihrer Vergangenheit? Schreibstil: Nervenzerreißend, spannend, überraschend - Antje Wagner versteht es, den Leser an die Geschichte zu fesseln und mit unvorhersehbaren Wendungen zu überraschen. Die Protagonisten umgibt immer ein Hauch von Rätselhaftigkeit. Sie lassen sich fast nicht greifen, als läge ein Nebel über den beiden und trotzdem, vielleicht gerade deshalb, lebt man mit ihnen mit. Die Story ist grandios geschrieben. Auch das die Story in der Zeit zurückführt und trotzdem wieder Anfang ankommt, ist genial. Eigene Meinung: Mich hat das Buch wirklich begeistert. Vor allem der überraschende Schluß ist überragend. Die Story ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und kurzweilig und die Autorin versteht es, den Leser auf die falsche Fährte zu führen. Sie inszeniert diese Geschichte und das auf brillante Art und Weise. "Schattengesicht" ist nicht mein erster Roman von Antje Wagner. Ich habe auch schon "Vakuum" gelesen, das eine völlig andere Handlung beinhaltet, aber vom Schreibstil ebenso überraschend und fesselnd ist. ich kann diese Bücher wirklich empfehlen und gebe fünf Sterne.

    Mehr
  • Meine Rezension zu Schattengesicht von Antje Wagner

    Schattengesicht
    BeautyBooks

    BeautyBooks

    23. May 2013 um 10:26

    *Aber manche Dinge, die gut anfangen, werden später ungenießbar.. Wie die Eierpflaumen, wenn sie im Sommer vom Baum fielen und niemand sie aufsammelte.. Sie platzten, sie gärten, sie verströmten den widerwärtig süßen Geruch von Fäulnis.. Sie zogen Ungeziefer an.. - Seite 143* Milana ist sechsundzwanzig und Lehrerin.. Bis ihre Freundin Polly einen Mord für sie begeht und die beiden vor der Polzei flüchten.. Auf ihrer Odyssee geraten Milana und Polly immer wieder an gefährliche Menschen und in lebensbedrohliche Situationen.. Der Tod scheint sie zu verfolgen.. Mit dem wenigen Geld, das Milana mit schlecht bezahlter Schwarzarbeit verdient, halten sie sich über Wasser.. Sie leben in Abrisshäusern und brechen oft über Nacht alle Zelte ab, nur um in einer neuen Stadt wieder auf Pollys Fahndungsfotos zu stoßen.. Das einzig sichere Versteck und mögliche Endstation ihrer Flucht scheint ein leer stehendes Haus in Schweden zu sein, von dem nur sie beide wissen.. Doch nicht allein das Sterben umgibt die Freundinnen wie eine Aura.. Etwas nicht Greifbares, Rätselhaftes schwebt über den doch so unterschiedlichen Frauen: Ist wirklich allein ihre Freundschaft der Grund für den Zusammenhalt? Der Blick zurück in die gemeinsame Kindheit lüftet ein dunkles Geheimnis, das Milana und Polly untrennbar, auf beinahe obsessive Art, miteinander verbindet.. *"Geschichten sind etwas ganz Besonderes", sagte er mir.. "Wenn jemand dir eine Ohrfeige gibt, dann geht das irgendwann weg.. Aber Worte - die bleiben manchmal für immer" .. - Seite 120* *Und wenn man alle Kräfte dafür verbraucht, Menschen nicht auf sich aufmerksam zu machen, durch ihre Wahrnehmung hindurchzugleiten wie Luft durch ein Gazefenster, beginnt man eines Tages, an der eigenen Existenz zu zweifeln.. - Seite 29* Meine persönliche Meinung: Mein bisher zweites Buch dieser Autorin.. "Vakuum" hat mich alles andere als überzeugt.. Trotzdem wollte ich Antje Wagner und ihren Büchern noch eine Chance geben.. Auch ich wollte wissen, wieso viele von ihren Büchern so schwärmen.. Das kanns doch einfach nicht geben, dass mir keines ihrer Bücher gefällt.. Nun habe ich mich an "Schattengesicht" rangewagt.. Und wisst ihr was? Ich will nun sofort "Unland", "Hinter dem Schlaf" und noch viele weitere Bücher von ihr lesen.. Dieses Buch hat mich nun sowas von überzeugt und ich bin mir sicher, dass Vakuum einfach nur ein Ausrutscher war.. Kennt ihr das ein oder andere Buch, bei dessen Ende, nachdem ihr das Buch zugeklappt habt, ihr noch immer am grübeln seit, welcher Zusammenhang dies mit jenem wohl nun im Endeffekt hatte, wie es weitergehen könnte oder aber auch absolut nicht wisst, was denn nun wirklich der Zusammenhang zu dieser Person war? Wer oder was war überhaupt jene Protagonistin? Ich finde solche Bücher toll, die weiterhin das Köpfchen zum denken anregen, und jeder sich selbst ein Ende zusammenbasteln kann.. In "Schattengesicht" bekommt man so ein Ende.. Ein Ende das dem Leser noch ziemlich beschäftigen wird.. Mich beschäftigt diese Geschichte nach Tagen immer noch.. Im positiven Sinne.. Ich bin so geflasht von diesem Inhalt dieses Buches.. Ich habe mir bewusst den Klappentext nie richtig durchgelesen.. In "Schattengesicht" wollte ich mich ganz einfach überraschen lassen und hüpfte sozusagen ins kalte Wasser.. Ich habe es in keinsterweise auch nur eine Sekunde bereut.. Von anfang an wird man in Molly und Polly's Leben hineingerissen.. Wir lernen Molly kennen, die Schwarzarbeit leistet um mit Polly über die Runden zu kommen.. Sie hausen in abgeschiedenen Siedlungen, in alten Häusern die eigentlich schon Abrissfällig sind.. Wer Polly ist? Das weiss man bis zum Ende hin nicht wirklich.. Sie ist stets an Molly's Seite.. Aber wo sie sich kennengelernt haben, wieso sie wirklich so leben, weiß man nicht.. Die Spannung bleibt dadurch immer aufrecht erhalten.. Man liest und liest und liest um endlich zu erfahren, was es mit den beiden auf sich hat.. Im ersten Kapitel bekommen wir von der Gegenwart zu lesen.. Die weiteren Kapitel sind unterteilt in 2 Monate zuvor, Anderthalb Jahre zuvor, Fünf Jahre zuvor, Elf Jahre zuvor und Vierzehn Jahre später.. Wir bekommen also eine ganze Bandbreite von Molly's Leben zu lesen.. Und ich sag euch was: Diese Geschichte und Molly's Leben hat es wirklich in sich.. Gänsehautschauer vorprogrammiert.. Zum Teil war ich nervlich richtig angespannt und schockiert und richtig gebannt von dieser Geschichte.. Ich hab diese Geschichte richtig in mich aufgesogen und innerhalb einen Tages dieses Büchlein ausgelesen.. Ich wollte und konnte es einfach nicht zur Seite legen.. Antje Wagner versteht es, den Leser mit ihren Worten zu fesseln.. Emotionen und Gefühle so rüberzubringen als wär es deine eigene Geschichte in der du dich gerade befindest.. Ich habe mit Molly mitgefühlt und mitgebangt.. Definitiv ein Buch, dass noch lange Zeit im Gedächtnis des Lesers haften bleibt.. Eine einzigartige Geschichte, die ich so noch nie zu lesen bekommen habe.. Eine absolute Leseempfehlung von mir und ich kann natürlich nicht anders als volle 5 Zebras an "Schattengesicht" zu vergeben.. *Was auch geschieht, es wird immer ein Wetter geben, heiß oder kalt, dunkel oder hell; dem Wetter ist es gleichgültig, ob wir existieren oder nicht, es sieht uns nicht zu, es tadelt oder lobt uns nicht.. Es ist einfach da und wird noch da sein, wenn längst keine Menschen mehr leben.. - Seite 186*

    Mehr
  • Schattengesicht

    Schattengesicht
    dorli

    dorli

    22. May 2013 um 13:26

    Die 26-jährige Milana Helmholz ist Lehrerin und war lange Zeit gemeinsam mit ihrer Freundin Polly auf der Flucht vor der Polizei, denn Polly hat einen Mord für Milana begangen. Die Flucht gestaltet sich schwierig, das Geld ist knapp, die beiden können sich gerade so durchschlagen. Immer wieder geraten sie in eigenartige Situationen, denn eine mysteriöse Aura umgibt Polly, sie wirkt sehr befremdlich auf ihre Mitmenschen. Am Ende der Flucht landet Milana im Gefängnis… „Schattengesicht“ ist das erste Buch, das ich von Antje Wagner gelesen habe und ich bin ganz fasziniert, mit wie viel Gefühl sie Milanas und Pollys Geschichte erzählt. Die Autorin hat diesen Roman ganz raffiniert aufgebaut. Man lernt Milana kennen, als alles schon passiert ist – Endstation Gefängnis. Dann erzählt Milana ihre Geschichte, rückwärts und in unterschiedlich weit zurückliegenden Intervallen bis zu ihrer Kindheit, als sie Polly kennengelernt hat. Polly ist anders. Doch gerade diese besondere Art macht sie so unverzichtbar und zu einer so wichtigen, stetigen Begleiterin für Milana. Polly gibt Milana den Halt, den sie nirgendwo sonst findet. Hier ist es der Autorin hervorragend gelungen, Pollys Andersartigkeit und das Rätselhafte, das sich um sie rankt, zu vermitteln. Antje Wagner hat mich von Beginn an mit ihren Worten gefesselt. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen und war für mich durchweg spannend. Ich habe mich anfangs gefragt, was da eigentlich passiert ist, welches Geheimnis die Freundinnen umgibt, wer da wen umgebracht hat und warum Milana und nicht Polly im Gefängnis landet. Durch die rückwärts verlaufende Handlung werden die Fragen nach und nach beantwortet, die über allem liegenden Schatten werden mit Licht gefüllt, so dass die Sicht auf die Ursache für das Geschehene immer deutlicher wird. Die tollen Beschreibungen und die intensiven Schilderungen haben mich Milana und Polly auf Schritt und Tritt in ihre Vergangenheit begleiten lassen. Ich konnte teilhaben an ihren fröhlichen Momenten, ihren Ängsten und Sorgen, ihren schlimmen Erlebnissen und ich konnte Milanas Verzweiflung spüren, als ihre Welt zusammenbrach. „Schattengesicht“ ist ein spannend verpackter, sehr tiefgründiger Roman, der mich rundum begeistert hat.

    Mehr
  • Geniales Buch!

    Schattengesicht
    Haveny

    Haveny

    18. May 2013 um 00:00

    Inhalt: Milana sitzt wegen Mordes im Gefängnis. Doch wie kam es dazu? Immer ist ihre Freundin, die geheimnisvolle Polly, in die Geschehnisse verwickelt. Und während Milana Geld verdient um sich selbst und Polly am Leben zu halten, befinden sich die beiden ständig auf der Flucht. Sie müssen ständig fliehen vor dem Tod, der sie auf Schritt und Tritt zu verfolgen scheint. Doch nicht nur ihre gemeinsame Flucht verbindet sie, denn ihre Geschichte reicht bis in die früheste Kindheit zurück... Meine Meinung: Dieses Buch ist einfach unglaublich! Ich muss wirklich zugeben, dass ich nicht erwartet hatte, dass mir dieses Buch so gut gefallen würde!   Schon allein den Schreibstil fand ich wirklich klasse und er hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Es ist wirklich traumhaft, wie die Autorin mit den Worten spielt und damit wunderschöne Beschreibungen schafft. Wie zum Beispiel "eine Wolkenlandschaft aus Schimmel" (S. 20) oder "Darüber der Himmel wie ein aufgehängter Lappen." (S. 8).  Die gesamte Geschichte wird rückwärts erzählt, was bedeutet, dass der Leser etappenweise immer weiter in Milanas Vergangenheit zurückversetzt wird. Dieser besondere Verlauf der Geschichte steigert die Spannung noch um einiges, da immer neue Details über die Beziehung zwischen Polly und Mila ans Licht kommen und man doch nie erfährt was es jetzt genau mit Polly auf sich hat. Ich muss zugeben Polly war für mich bis zur letzten Seite ein großes Rätsel. Und selbst als ich dann mit dem Buch fertig war, musste ich die Story erst einmal auf mich wirken lassen, bis ich endlich begriff, was Pollys Geheimnis nun war. Was es mit ihr auf sich hat, werde ich nun allerdings nicht verraten, da soll sich jeder Leser erst mal selbst in die Irre führen lassen  ;) Milana war mir auch von Anfang an sympathisch und spätestens nach dem Abschnitt in dem der Leser ihre Kindheit geschildert bekommt, empfindet man zumindest Mitleid mit ihr, da sie es als Kind wirklich nicht leicht hatte. Meine Meinung zu Polly war zweigespalten. Ich wusste einfach nicht, was ich von ihr halten sollte und ich fand sie zwar irgendwie schon sympathisch aber zugleich auch etwas furchteinflößend. Die Charaktere werden auch so realistisch beschrieben, dass ich mir vorstellen könnte ihnen auch eines schönen Tages im richtigen Leben zu begegnen.   Das Cover finde ich wirklich klasse und wenn man das Buch gelesen hat versteht man auch, weshalb genau ein Haus auf dem Cover abgebildet ist. Mein Fazit: Ein Buch mit Tiefe, das einen total fesselt und in seinen Bann zieht!

    Mehr
  • Rezension Schattengesicht

    Schattengesicht
    Linny

    Linny

    15. May 2013 um 11:39

    Schattengesicht   Von Antje Wagner     Das Cover ist düster in Schwarz und Rot gestaltet. Und der Buchtitel prangt im auffälligen Weiß. Milana ist eigentlich glücklich mit ihrem Leben, sie arbeitet als Lehrerin. Doch dann kommt aber alles anders. Ihre Freundin Polly begeht für Sie einen Mord. Und damit ändert sich das bisherige Leben. Ein Leben auf der Flucht....... Dieses Jugendbuch ist voller Spannung geschrieben, bis zu letzten Seiten. Und das Ende der Geschichte hat mich echt überrascht, mit dem ich nicht gerechnet habe. Eine Lesevergnügen der besonderen Art und ich finde dieses Buch ideal als Geschenk geeignet.

    Mehr
  • weitere