Antje Waldschmidt

 4,5 Sterne bei 43 Bewertungen
Autorenbild von Antje Waldschmidt (©Privat)

Lebenslauf von Antje Waldschmidt

Antje Waldschmidt studierte Sozialwissenschaften in Barcelona, Berlin und Stellenbosch. Sie widmet sich derzeit dem Journalismus. Zwar gebürtige Berlinerin, sieht sie den Fernsehturm jedoch nur selten. Am liebsten bereist sie mit Rucksack und Notizbuch die Welt, stets offen für inspirierende Begegnungen und Geschichten - aber auch dafür neue Perspektiven einzunehmen und Erlebtes kritisch zu hinterfragen. Wenn sie sich nicht gerade auf einer einsamen Insel, den Bergen oder im Dschungel verliert, lebt sie mit ihrem Hund bei ihrer Familie am grünen Rand von Berlin.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Antje Waldschmidt

Cover des Buches Kein Tee mit Mugabe (ISBN: 9783958131736)

Kein Tee mit Mugabe

 (43)
Erschienen am 18.04.2019

Neue Rezensionen zu Antje Waldschmidt

Cover des Buches Kein Tee mit Mugabe (ISBN: 9783958131736)Gwendolyn22s avatar

Rezension zu "Kein Tee mit Mugabe" von Antje Waldschmidt

Reise durchs südliche Afrika
Gwendolyn22vor 3 Monaten

Die Autorin Antje Waldschmidt nimmt uns hier mit auf ihre Reise durchs südliche Afrika. 

Neben der Schilderung landschaftlicher und kultureller Eigenheiten des jeweiligen Landes, spielen besonders die Begegnungen mit den Einwohnern eine besondere Rolle. Neben der Faszination von Kultur, Tier- und Pflanzenwelt, liegt der Fokus immer auf dem Kontakt mit den Menschen vor Ort und auch dem kritischen Hinterfragen der wirtschaftlichen und poilitischen Situation des Landes.


Mit einem Augenzwinkern schildert Waldschmidt manche Begegnung mit eigenwilligen, männlichen Bewohnern des südlichen Teils dieses wunderschönen Kontinents.


Fazit: Ein lesenswerter Reisebericht.



Kommentieren0
4
Teilen
Cover des Buches Kein Tee mit Mugabe (ISBN: 9783958131736)K

Rezension zu "Kein Tee mit Mugabe" von Antje Waldschmidt

Männliche Bekanntschaften einer Reise
Kati-Booksvor 3 Monaten

*Wer wie ich gerne andere Länder bereist und Kulturen und Landschaften für sich entdecken möchte, wird sicherlich genauso Neugierig auf das Buch, wenn das Cover und der Buchtitel gesichtet werden. Ich wollte sofort dies Buch lesen, denn das Cover lässt förmlich Freiheit und Ungebundenheit aus sich herausrufen. Der Schreibstil ist als Tatsachenbericht in der Ich-Form geschrieben und von provokant über ehrlich, ermahnend sowie humorvoll.

*Städte, Menschen und Natur kommen in diesem Buch ins nähere Blickfeld der Leserschaft. Wobei ein besonderer Vergleich der männlichen Spezies als roter Faden, durch diesen besonderen Reisebericht, zu finden ist. Für mich macht dieser Faden, den Humor des Buches aus. Eine Reise von Südafrika über Mosambik, Simbabwe nach Sambia, alleine mit ihrem Packebären, erlebt Antje Waldschmidt so manche Überraschung.

*Das lesen hat mir viel Spaß bereitet da ich so manches mal an meine eigenen Erlebnisse im südlichen Afrika erinnert wurde. Des Öfteren habe ich geschmunzelt, aber es gab auch Passagen im Buch dich mich nachdenken ließen. Manchmal war mir das geschriebene zu ausführlich und andere Male hätte ich etwas mehr von den Gefühlen und Gedanken erfahren die die Autorin hatte. Für alle die schon auf dem afrikanischen Kontinent waren oder gerne einmal hinreisen möchten, dieses Buch ist es Wert gelesen zu werden.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Kein Tee mit Mugabe (ISBN: 9783958131736)Anteks avatar

Rezension zu "Kein Tee mit Mugabe" von Antje Waldschmidt

mit Antje Waldschmied auf Reisen, um Land und Leute kennenzulernen
Antekvor 3 Monaten

Es gibt einige Länder auf der Erde, die ich noch bereisen möchte. Der Süden des afrikanischen Kontinents bietet davon eine Vielzahl und da Corona im Moment das Reisen erschwert, hat mir Antje Waldschmied hier einen gelungenen Vorgeschmack verschafft.

Als Leser darf man die Studentin, die bereits auch ein Auslandssemester in Kapstadt verbracht und den Süden Afrikas schon mehrfach bereist hat, auf ihrer drei Wochen dauernden Backpackertour durch Südafrika, Mosambik und Sambia begleiten.

Dieser sehr persönliche Reisebericht ist wie eine Art Tagebuch. Man bekommt ihre Erlebnisse und Eindrücke so z.B. vom Peoplewatching, sich in Minibusse quetschen, Bekanntschaften mit Mitreisenden schließen, beim Schlendern durch die Städte vorbei an Sehenswürdigkeiten und Märkten, dem Besuch einer öffentlichen Toilette, bei dem der Ausdruck sich erleichtern besondere Bedeutung bekommt oder auch ihre Erfahrungen in den Backpackerunterkünften erzählt. Safaris mit Schiff oder Pferd, Schnorcheln und vieles mehr sind ebenfalls mit dabei, sodass man am Ende ein sehr vielfältiges Bild geboten bekommen hat.

„Zwar sprechen die meisten Mosambikaner ein paar Brocken der offiziellen Amtssprache, doch nur ein gutes Drittel ist ihr wirklich Herr. Der Rest spricht vielmehr einer der 43 indigenen Sprachen der República Moçambique.“ Geschickt verpackt die Autorin auch eine feine Prise an interessantem Faktenwissen unter ihre eigenen Erlebnisse. So erfährt man Dinge, wie dass Sambia 73 anerkannten ethnischen Gruppen Heimat bietet, der Damm am Karibasee, der mit 5200m2 größte, künstlich geschaffene Stausee, 25 Jahre nach dessen Bau nun zu brechen droht und damit das Leben von Millionen von Menschen in großer Gefahr ist, dass die Hälfte der Bewohner Mosambiks weniger als einen Dollar täglich zum Leben zur Verfügung hat und das bei ins unermessliche steigenden Preisen oder kann auch von Graca Machel, zweifache First Lady, lesen und vieles mehr. Perfekt in kleinen Happen dosiert, wird es dabei nie zu langatmig oder zu faktenlastig.

„Denn hier drehte sich alles um das Kriterium >>race<< und die Frage, on man nun eben Black, Indian, Coloured oder White war der doch eher britischer Abstammung war. Weißer Bure oder doch Weißer britischer Abstammung oder gar ein Europäer.“ ein Eindruck, den sie in Südafrika gewinnt und klar fallen der Autorin auf ihrer Reise auch Missstände auf, die sie subjektiv wahrnimmt. Jedoch ist ihr stets bewusst, dass Stereotypisierung nur schwer abzulegen ist, und sie schiebt ihren ersten Eindrücken ganz oft eine ausgewogene Erklärung hinterher, die vieles relativiert, damit für mehr Verständnis sorgt, teilweise sogar Gegenbeweise liefert. Das hat mir sehr gut gefallen. Gelungen fand ich z.B. auch, dass sie sich selbst ein Bild davon machen wollte, warum Harare von britischen Zeitungen in die Top 10 der am wenigsten lebenswerten Städte gekürt wurde.

„Die einprägsamen Begegnungen, kleinen Anekdoten und Missgeschicke werden humorvoll erzählt.“, damit wird der Roman beworben und dieses Versprechen wird gehalten. Der locker, plaudernde Sprachstil ist anschaulich, amüsant, macht richtig Spaß und lässt das Kopfkino laufen. So habe ich mich z.B. nicht nur einmal mit vor Ort gewünscht, wenn lecker gespeist wird, „Wir bestellten eine Dorade und zwei der gigantischen Garnelenplatten. Denn wenn wir schon einmal im Garnelenparadies waren, dann mussten uns die kleinen Schalentiere auch auf den Tisch kommen.“, konnte schmunzeln, wenn sie, „Über den Fakt, dass sie dem verdreckten Jauchewasser entsprungen waren, das wird gerade erst gesehen hatten, sahen wie einfach mal großzügig hinweg.“ hinterherschiebt und konnte das Gefühl im Bauch anschließend fast selbst spüren, wenn es heißt, „Vollgefressen, aber überglücklich.“ Liebend gerne habe ich sie deshalb auf der Reise begleitet, sei es bei diversen Stadtbummeln vorbei an Sehenswürdigkeiten, trotz Angst vor Haien beim Schnorcheln beim Verweilen am kleinsten verstecken Strandparadies, das direkt der Raffaello Werbung entspringen könnte, einer Bootssafari am Karibasee, auch wenn die aufsteigenden Luftblasen der Flusspferde stets zeigen, dass es kein Problem für die Tiere wäre, das Boot zum Kentern zu bringen oder auch bei einer Pferdesafari in der Feuchtsavanne, in der alle Tiere frei leben. Dank ihr durfte ich per Kopfkino eine tolle Reise unternehmen und mein Fernweh ist nun riesengroß. Kritikpunkt habe ich nur einen kleinen, das sind die geschilderten Baggerversuche von den betrunkenen Jungs zu Beginn, die hätten mir knapper erzählt auch genügt. Aber auch das gehört wohl dazu, wenn eine große, blonde und attraktive Frau alleine reist, und im weiteren Verlauf ist der Umfang von Schilderungen dieser Art hier und da auch in Ordnung.

Besonders lobend erwähnen möchte ich auch noch die zahlreichen Farbfotos, die die im Bericht dargestellte Szenen oft gekonnt einfangen und so das Bild, das die Autorin von ihren Eindrücken zeichnet, noch anschaulicher machen.

Alles in allem ein äußerst lesenswerter Reisebericht, der mich richtig gut unterhalten, viele kleine Blicke auf den Süden Afrikas werfen hat lassen und mein Fernweh richtig geschürt hat. Vom mir gibt es dafür gerne fünf Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe LB-Community & Reisefreunde, im letzten Jahr konnten uns Bücher wohl mehr denn je über so einige Entbehrungen hinwegtrösten. Ganz bald ist nun wieder das Reisen möglich, wenn auch nicht unbedingt in die Ferne. Um das „Afrikaweh“ dennoch ein wenig zu stillen, möchte ich noch mal fünf meiner Bücher auf eine kleine „Inlands-Reise“ zu euch nach Hause schicken.

Hallo liebe Lese-Community,

bereits im letzten Jahr habe ich eine Leserunde zu „Kein Tee mit Mugabe“ durchgeführt (wen es interessiert, der kann dort gerne noch vorbeischauen bzw. reinlesen :-). 

Mein persönlicher Reiseroman entführt euch ins südliche Afrika – ins trublige Johannesburg, an die paradiesischen Strände und Inseln Mosambiks, in die simbabwische Hauptstadt Harare und an den Karibasee, einem der größten Stauseen der Erde, sowie ins quirlige Lusaka nach Sambia. Gewinnt eines von 5x TB, indem ihr die Bewerbungsfrage beantwortet.

Leseprobe: https://www.book2look.com/book/2TKnmGSvEk&euid=111014950&ruid=0&bibletformat=epub

Auch wenn es eine Buchverlosung ist, freue ich mich als Autorin natürlich stets über Feedback, Rückfragen bzw. gern über eine anschließende Rezension.

Ganz herzliche Grüße und bleibt gesund & zuversichtlich!

Eure Antje


Rucksacktourismus, Alleinreisen - insbesondere als Frau - und unbekannten Pfaden folgen: "Kein Tee mit Mugabe" vereint in sechs Kurzgeschichten auf authentische und humorvolle Weise alle drei dieser Elemente in einem Reiseroman durchs südliche Afrika.

Pressestimmen:

https://kapstadtmagazin.de/bucherregal/10-fragen-an-buchautorin-antje-waldschmidt/103_22_21521

https://www.die-hellersdorfer.berlin/2020/03/10/kein-tee-mit-mugabe/

https://www.argentinischestageblatt.com/post/mit-dem-rucksack-durch-afrika

121 BeiträgeVerlosung beendet

Liebe Lovelybooks-Freunde,

macht mit bei meiner Leserunde von „Kein Tee mit Mugabe“ und gewinnt eines von 10 E-Books oder eines von 5 Taschenbüchern! Im März gab es bereits eine Buchverlosung, nun stellt mein Verlag noch mal 10 E-Books bereit – und ich 5 TB. Gebt doch bitte an, was ihr gern lesen würdet und beim E-Book bitte auch das Format. 

Ich freue mich auf einen spannenden Austausch mit Euch!

Hallo liebe Lese-Community,

in Zeiten, in denen wir nicht reisen können, sind Bücher wichtiger denn je, das mussten wir in den letzten Wochen nun alle erleben. Deshalb lade ich euch fix auf die nächste Lesereise ein: „Kein Tee mit Mugabe“ entführt euch ins südliche Afrika, ins trubelige Johannesburg, an die paradiesischen Strände und Inseln Mosambiks, in die simbabwische Hauptstadt Harare und an den Karibasee, einem der größten Stauseen der Erde, sowie ins quirlige Lusaka nach Sambia. 

Reiseroman ins südliche Afrika

Rucksacktourismus, Alleinreisen - insbesondere als Frau - und unbekannten Pfaden folgen: "Kein Tee mit Mugabe" vereint in sechs Kurzgeschichten auf authentische und humorvolle Weise alle drei dieser Elemente in einem Reiseroman durchs südliche Afrika.

Leseprobe: https://www.book2look.com/book/2TKnmGSvEk&euid=111014950&ruid=0&bibletformat=epub

Wenn ihr Lust habt, eines von zehn E-Books oder fünf Büchern zu gewinnen und an der Leserunde teilzunehmen, verratet mir einfach, ob es ein Land in Afrika gibt, das euch besonders fasziniert oder das ihr vielleicht schon einmal besucht habt? Wenn ja, welches, und warum?

Mir fällt die Wahl ehrlicherweise sehr schwer, da der Kontinent sehr vielseitig ist und mich bereits viele Länder Afrikas begeistern konnten (gebloggt auch auf meinem Reiseblog Antje´s Oasis). Daher bin ich umso gespannter auf eure Antworten und Empfehlungen.

Ich freue mich auf die Runde mit euch und eure Meinungen, Kommentare, Kritik und Rezensionen zu meinem Reiseroman! 

Ganz herzliche Grüße und bleibt gesund & zuversichtlich!

Eure Antje

Für diese Leserunde stellt der Verlag edition oberkassel 10 Rezensionsexemplare von „Kein Tee mit Mugabe“ als E-Book zur Verfügung, 5 Taschenbücher kommen von der Autorin. Der Erhalt des Rezensionsexemplars verpflichtet zur Teilnahme an der Leserunde und das anschließende Rezensieren des Buches. 

Pressestimmen: 

https://www.die-hellersdorfer.berlin/2020/03/10/kein-tee-mit-mugabe/

https://www.argentinischestageblatt.com/post/mit-dem-rucksack-durch-afrika

https://www.berliner-woche.de/mahlsdorf/c-sonstiges/antje-waldschmidt-schrieb-ein-buch-ueber-ihre-afrika-reise_a231691



386 BeiträgeVerlosung beendet

Ihr Lieben, in Zeiten, in denen wir nicht reisen können, sind Bücher wichtiger denn je, das mussten wir in diesem Jahr alle erleben. Da dies auch mich betrifft und ich selbst gern lese, möchte ich drei meiner Bücher auf eine „Inlands-Reise“ schicken. Rucksacktourismus, Alleinreisen & unbekannten Pfaden folgen: "Kein Tee mit Mugabe" vereint in 6 Geschichten all das in einem Reiseroman durch Afrika.


Liebe Buchfreunde

bereits im April habe ich eine Leserunde zu „Kein Tee mit Mugabe“ durchgeführt. Den November wollte ich für eine Wanderung und ein anschließendes (neues) Buchprojekt nutzen, doch nun kam alles anders... der November bietet uns wieder viel Zeit zum Lesen. Deshalb möchte auch ich noch mal 3 meiner Bücher verlosen, also spring gern in den Lostopf!

Mein Reiseroman entführt euch ins südliche Afrika – ins trubelige Johannesburg, an die paradiesischen Strände und Inseln Mosambiks, in die simbabwische Hauptstadt Harare und an den Karibasee, einem der größten Stauseen der Erde, sowie ins quirlige Lusaka nach Sambia. Gewinnt eines von 3x TB, indem ihr die Bewerbungsfrage beantwortet. 

Leseprobe: https://www.book2look.com/book/2TKnmGSvEk&euid=111014950&ruid=0&bibletformat=epub

Und auch wenn es eine Buchverlosung ist, freue ich mich als Autorin natürlich stets über Feedback bzw. gern über eine anschließende Rezension. 


31 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 49 Bibliotheken

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks