Antoine Rouaud

 3.7 Sterne bei 7 Bewertungen

Alle Bücher von Antoine Rouaud

The Path of Anger

The Path of Anger

 (0)
Erschienen am 14.08.2014
Path of Anger

Path of Anger

 (0)
Erschienen am 17.10.2013
NEW Rouaud

NEW Rouaud

 (0)
Erschienen am 16.10.2014

Neue Rezensionen zu Antoine Rouaud

Neu
reading-bookss avatar

Rezension zu "Der Pfad des Zorns - Das Buch und das Schwert 1: Buch & Schwert 1" von Antoine Rouaud

Fantasy mit Tiefgang und starken Charakteren
reading-booksvor 5 Jahren

Das Cover dieses Buches weckte mein Interesse doch erst der Klappentext sorgte dafür, dass ich "Der Pfad des Zorns" unbedingt lesen musste. Dieses Buch klang nach Tiefgang und starken Charakteren - wunderbar, denn genau das hatte mir bereits seit einigen Tagen gefehlt. Es war mal wieder Zeit für High Fantasy und mit diesem Buch habe ich sie definitiv gefunden.

Die Handlung spielt in einer vermeintlichen Zeit des Friedens mit zahlreichen Rückblicken in die noch recht nahe Zeit der Revolution und des Krieges. Der gesellschaftliche Punkt ist in diesem Buch sehr prägnant. Es stehen weniger der Kampf, der Krieg oder die zahlreichen Schlachten im Vordergrund, sondern die Personen, ihre Beziehungen und ihre Entwicklungen. Dabei hat der Autor sehr viel Wert auf die Charaktere gelegt. Hier gibt es kein loses Geplänkel. Alle Erzählungen haben Hand und Fuß, fügen sich zu einem Gesamtbild zusammen und fesseln den Leser unterschwellig ans Buch.

Wer einen PageTurner sucht, der sollte sich bei anderen Büchern umsehen. "Der Pfad des Zorns" ist ein recht nachdenkliches Buch mit erstaunlichem Tiefgang. Die verschiedenen Fantasy-Elemente, die fast nebenbei und ganz natürlich in die Geschichte einfließen, runden das Geschehen ab. Insgesamt habe ich zwar relativ lange gebraucht um dieses Buch zu lesen, doch es hat mich restlos begeistert. Ich könnte zahlreiche Zitate nennen, die fast wie aus unserer realen Welt gegriffen erscheinen, und doch... Diese Buch überzeugt auf vielen Ebenen und ist in jedem Fall lesenswert.

Kommentieren0
3
Teilen
horrorbienes avatar

Rezension zu "Der Pfad des Zorns - Das Buch und das Schwert 1: Buch & Schwert 1" von Antoine Rouaud

Genial konstruiert
horrorbienevor 5 Jahren

Dieses Buch ist meiner Meinung nach wirklich sehr gelungen konstruiert. Früher war General Dun-Cadal einer der besten. Er hat die Schlacht um die Salinen im Alleingang gewonnen, so erzählt man es sich. Zudem war er ein Ritter, der nicht nur kämpfen konnte, sondern auch den Odem beherrschte, eine Art Magie. Doch dies alles ist vergangen. Obwohl der General die Schlacht um die Salinen gewann und dort einen Knappen fand, der später für ihn wie ein Sohn war, konnte die Rebellion nicht aufgehalten werden und das Kaiserreich und dessen Ordnung fiel. Aus Angst vor der neuen Regierung der jungen Republik und aus Kummer um seinen verlorenen Ziehsohn verkommt Dun immer mehr zu einem seelischen und körperlichen Wrack. Das Buch erzählt die Geschichte jedoch nicht chronologisch und das ist es, was mir besonders gefällt. Der Leser steigt in die Geschichte ein, als die junge Historikerin Viola sich auf die Suche macht nach einem ehemaligen Soldaten des Kaiserreichs, der Geschichten von damals erzählt. Sie findet jedoch Dun, der ihr tatsächlich viel zu berichten hat. So wechseln sich in diesem Buch die aktuelle Erzählzeit um den Säufer Dun mit seinen erzählten Geschichten aus seiner Vergangenheit ab. Dies hat mich tatsächlich etwas an das Buch Der Name des Windes von Patrick Rothfuss erinnert, wenn auch besagtes Buch eine ganze andere erzählerische Qualität hat. Doch darüber hinaus ist das Buch in zwei Teile geteilt, die sich grundlegend von einander unterscheiden. Nicht in der Art des Aufbaus – Gegenwart mit erzählter Vergangenheit – sondern die Perspektive hat sich geändert, nachdem am Ende des ersten Teils des Buches ein Spannungshöhepunkt erreicht war. Mehr kann ich darüber leider nicht berichten, ohne zu viel vom Inhalt zu verraten. Jedoch hat mir gefallen, dass der zweite Teil des Buches die andere Seite derselben Medaille beschreibt und der Leser so ein ziemlich vollständiges Bild der gesamten Geschichte bekommt, samt spannendem Finale in der Jetzt-Zeit.
Zu dem gelungenen Konstrukt dieser Geschichte kommt noch ein guter Schreibstil des Autoren hinzu. Da ich zudem auch noch die Übersetzung sehr gelungen finde, war das Buch eine wirkliche Lesefreude. Inhaltlich sind viele Themen vertreten: Politik und Intrige, Schlachten, Kämpfe und Magie, Liebe, Hass-Liebe und Freundschaft und zudem noch einige Neuschöpfungen mancher Wesen. Einzig die Magie ist für meinen Geschmack noch zu kurz gekommen, aber vielleicht entwickelt sich dies in der Fortsetzung noch weiter.
Zwar habe ich nicht so recht verstehen können, was es letzlich mit dem Pfad des Zorns auf sich hat, doch was Das Buch und das Schwert sind, wurde deutlich. Ich habe jedoch noch nicht aus der Lektüre absehen können, was nun aus diesem Buch einmal werden soll: eine Trilogie oder gar eine Reihe? Dieses Buch ist allein schon aufgrund seiner Konstruktion völlig in sich abgeschlossen. Lediglich ein Punkt im Finale macht es erkenntlich, dass es noch weiter gehen kann. Auch sind die Verhältnisse der Republik nicht vollkommen aufgeklärt und eine Fortsetzung ist demnach sinnvoll und ich freue mich auch darauf, aber – und das finde ich gut – man wird als Leser nich in der Luft hängen gelassen und so kann man entspannt auf die Fortsetzung warten, statt ihr hinterher zu gieren. Dennoch finde ich es schade, dass nicht abzusehen ist, worauf es am Ende hinauslaufen soll, doch das weiß ich bei manch anderen Serien, die mir sehr gut gefallen – wie z.B. Das Lied von Eis und Feuer – auch nicht.

Fazit: Der Pfad des Zorns hat mir beim Lesen sehr viel Freude bereitet, was vor allem daran lag, dass das Buch unheimlich gut konstruiert ist. Erlebnisse aus der Gegenwart wechseln sich mit Erzählungen der Vergangenheit ab und werden durch den Perspektivenwechsel ab der Häfte des Buches gekonnt getoppt. Auch wenn diese Konstruktionsweise in der Fortsetzung nich noch einmal funktionieren wird, freue ich mich dennoch darauf diese zu lesen, denn das Buch war zudem noch gut und spannend geschrieben. Entspannend finde ich die Tatsache, dass dies zwar ein Auftaktband zu einem Mehrteiler ist, dieser aber so sehr in sich abgeschlossen ist, dass das Ende des Buches kein Magengrummeln hinterlässt, sondern man ganz entspannt auf die Fortsetzung warten kann.

Kommentieren0
8
Teilen
Hofnaerrins avatar

Der Aufkleber auf dem Buch verspricht, dass die Geschichte vor allem "Game of Thrones"-Fans begeistern wird: Ich habe also schon mit dem Schlimmsten gerechnet. Von solchen Aufklebern kann man ja meist nicht sonderlich viel erwarten, ABER ...

... ich wurde wirklich positiv überrascht!  Rouaud hat hier ein großartiges Debüt abgeliefert und es geschafft, dass ich mich schon auf die nächsten Teile freue.

Sowohl die Haupt- als auch die Nebencharaktere sind authentisch, und auf Ihre eigene Art und Weise symphatisch oder eben - glücklicherweise - auch verachtenswert. Besonders schön finde ich es, dass man tatsächlich nur das Wissen hat, das auch der entsprechende Charakter in diesem Moment hat und man erst nach mehreren Seiten aufdecken kann, was in der Zwischenzeit mit einem der anderen Charaktere passiert ist. Das macht die Geschichte unglaublich dynamisch und bis zur letzten Seite spannend.

Einen Stern Abzug gibt es nur dafür, dass ich die wenigen Kampfszenen ein wenig lieblos im Vergleich zu den sonstigen, detailgetreuen Beschreibungen fand.

Kommentieren0
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Worüber schreibt Antoine Rouaud?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks