Antoine de Saint-Exupéry Der Kleine Prinz - Gelesen von Anna Maria Mühe und Ulrich Mühe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Kleine Prinz - Gelesen von Anna Maria Mühe und Ulrich Mühe“ von Antoine de Saint-Exupéry

Die wunderbare und prämierte Lesung einer gekürzten Textfassung mit Ulrich Mühe wird ergänzt von seiner Tochter Anna Maria.

Zeitlos, wunderschön und sowohl für kleine, als auch für große Leute geeignet.

— Igelmanu66
Igelmanu66

Stöbern in Romane

Kraft

Auf der Longlist... Mir erschließt sich nicht wirklich weshalb...

Bibliomania

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zeitlos und wunderschön

    Der Kleine Prinz - Gelesen von Anna Maria Mühe und Ulrich Mühe
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    »Die großen Leute haben eine Vorliebe für Zahlen. Wenn ihr ihnen von einem neuen Freund erzählt, befragen sie euch nie über das Wesentliche. Sie fragen euch nie: Wie ist der Klang seiner Stimme? Welche Spiele liebt er am meisten? Sammelt er Schmetterlinge? Sie fragen euch: Wie alt ist er? Wie viele Brüder hat er? … Wie viel verdient sein Vater? Dann erst glauben sie, ihn zu kennen.« Beim Versuch, sein nach einem Motorschaden in der Sahara notgelandetes Flugzeug wieder zu reparieren, trifft unser Erzähler dort überraschend auf den kleinen Prinzen. Dieser kommt von einem fernen Planeten und öffnet dem Erzähler die Augen für das Wesentliche… „Der kleine Prinz“ ist eins von diesen Büchern, aus denen man schon Zitate kennt, selbst wenn man sie noch nie in der Hand hatte. Häufig begegnen einem die Zitate in Kombination mit Todesanzeigen, nicht selten handelt es sich dabei auch noch um solche, mit denen der viel zu frühe Tod eines Menschen oder sogar der eines Kindes angezeigt wird. Für mich war das viele Jahre lang Grund genug, das Buch zu meiden. Irgendwann siegte dann aber doch die Neugier, das Buch zog ein - um gleich darauf für weitere Jahre im Regal zu landen. Erst nachdem mir ein besonders lieber Mensch das Hörbuch schenkte, begann (zum Glück) mein ganz persönliches Erlebnis mit dem kleinen Prinzen. Befürchtet hatte ich einen Tränenschocker, tatsächlich jedoch überwiegt bei weitem die Freude über die wunderschönen Geschichten und die Beharrlichkeit, mit der immer wieder der Blick auf das Wesentliche gelenkt wird. Das berühmte Zitat: »Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.« kennt vermutlich jeder. Beim Lesen bzw. Hören dieses Buchs erfährt man viele Beispiele, die diese Wahrheit ganz einfach verständlich machen. Sogar für Erwachsene… »Die großen Leute verstehen nie etwas von selbst, und für die Kinder ist es zu anstrengend, ihnen immer und immer wieder erklären zu müssen.« Die großen Leute… Herrlich, wie hier über Erwachsene geschrieben wird! Für Kinder sind dies vermutlich Textstellen zum Draufloskichern, und für große Leute vielleicht mal ein Anlass, die eigenen Sichtweisen zu überdenken. Ich glaube, das kann sich lohnen! Mittlerweile habe ich das Buch einmal gehört, danach gelesen und anschließend noch mal gehört und dabei hin und wieder ins Buch geschaut. Warum? Na, wegen der Bilder! Die sind einfach schön und witzig, vor allem die von offenen und geschlossenen Riesenschlangen haben es mir angetan ;-) Das Hörbuch hat aber zweifelsfrei auch seine Vorzüge, der Sprecher ist einfach großartig und ich stelle jetzt – Tage nach dem letzten Hören – fest, dass mir seine Stimme immer noch im Ohr ist. Je nachdem, wen oder was er gerade spricht, verändert er seine Stimme, so dass eine Schlange beispielsweise richtig schön zzzzzzzzischt. Gleichzeitig ist es aber eine im Ganzen sehr ruhige Erzählung und vermutlich (ich konnte es nicht ausprobieren) hervorragend als Gute-Nacht-Geschichte geeignet. Dazu passt auch eine sanfte musikalische Überleitung zwischen den einzelnen Kapiteln. An ein paar Stellen ist der Text gekürzt. Manchmal habe ich das verstanden, wenn beispielsweise im Buchtext auf eine Zeichnung hingewiesen wird. An anderen Stellen habe ich es nicht verstanden und kann nur spekulieren, dass bei einer vollständigen Lesung vielleicht eine dritte CD nötig gewesen wäre. Andererseits sind die gekürzten Stellen für das Verständnis ohne Belang, das Wesentliche wird gesagt. Fazit: Zeitlos, wunderschön und sowohl für kleine, als auch für große Leute geeignet. Anmerkung: Meine Ausgabe ist eine frühere Lesung nur von Ulrich Mühe, die ich hier aber leider nicht einstellen kann. Sie ist auch nur angegeben mit einer Laufzeit von 1'43'41.

    Mehr
    • 10