Antoine de Saint-Exupéry Wind, Sand und Sterne

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(15)
(12)
(7)
(3)
(4)

Inhaltsangabe zu „Wind, Sand und Sterne“ von Antoine de Saint-Exupéry

Taschenausgabe. 190 S. Neu: 4094 174 N.-A. (Quelle:'Sonstige Formate/01.08.1999')

Einfach wunderschön und weise. Eines dieser Bücher, wo man sich jede Satz unterstreichen möchte. Ich finde: Besser als der kleine Prinz!

— tonks
tonks

Ein Flug durch die philosophischen Landschaften des Menschen.

— SophiaLaGrande
SophiaLaGrande

Nicht ins Ziel getroffen

— RobinBook
RobinBook

Stöbern in Klassiker

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

Die schönsten Märchen

Ich liebe es. Kindheitserinnerungen wurden wieder wach.

Sasi1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wind, Sand und Sterne

    Wind, Sand und Sterne
    RobinBook

    RobinBook

    03. September 2015 um 09:52

    Dieses Buch fand in einem Jugendbuch (Und doch ein Happy-End, Erika Klein-Wolken) Erwähnung und erregte mein Interesse. Ich hielt es dann aber für zwar recht interessant, teilweise auch spannend, aber auf jeden Fall zu lang und keinsfalls über eben diese ganze Länge fesselnd. Dann entdeckte ich den "Kleinen Prinzen" für mich. Dessen Zauber - vor allem dem der Fuchsgeschichte - konnte ich mich nicht entziehen. Ich möchte aber ausdrücklich davor warnen, der vollmundigen Bezugnahme für den Zusammenhang zwischen "Wind" und "Prinz" auf den Leim zu gehen.

    Mehr
  • Wie ein schön zu lesendes Tagebuch

    Wind, Sand und Sterne
    Phliege

    Phliege

    13. June 2015 um 17:00

    In "Wind, Sand und Sterne" begleitet man Antoine de Saint-Exupéry durch verschiedene Erlebnissberichte aus seiner Zeit als Postflieger. Er erzählt von Naturgewalten, mit denen er zu kämpfen hatte, Bruchlandungen und Rettern und den unglaublichen Erlebnissen seiner Kollegen. Er philosophiert über Mensch und Mechanik, über Berufung und Einsamkeit und noch einigen anderen Dingen auf seinen Reisen. Es ist kein Buch mit Handlung, viel mehr eine Art Tagebuchaufzeichung von Saint-Exupéry. Wie eine Schreibübung, die verlegt wurde. Und das auch zu Recht. "Der kleine Prinz" hat sich mit all seinen einfachen Weisheiten in die Herzen tausender Menschen gegraben und das liegt unter anderem an Exupérys poetisch naiv-intelligentem Stil. Auch in "Wind, Sand und Sterne" zieht der sich von Anfang bis Ende durch. Und auch wenn es keine Handlung mit einem großen Spannungsbogen gibt (also wirklich keine), steckt das Buch voller interessanter Episoden. Und auch voller Weisheiten, die von einem Mann, der einsam (und wahrscheinlich auch verzweifelt) durch die Wüste gewandert ist, wie unerschütterliche Wahrheiten erscheinen. "Wind, Sand und Sterne" ist ein interessantes Buch für zwischendurch. Es muss nicht unbedingt gelesen werden, aber ich habe jetzt ein paar weise Autorensätze mehr, die sich tief in mir eingraben und einkuscheln werden.

    Mehr
  • Poetischer Pilot

    Wind, Sand und Sterne
    Arun

    Arun

    Der Name des Autors war mir natürlich durch sein Werk „Der kleine Prinz“ geläufig. Von vielen besprochen und hochgelobt – von mir noch ungelesen. Kürzlich fiel mir bei einem Bücherkaufstreifzug diese Buch „Wind Sand und Sterne“ von Antoine de Saint Exupery auf und habe es im Sinne meiner Horizonterweiterung mitgenommen. Klappentext: Das Werk bereitet erzählerisch und gedanklich den Kleinen Prinzen vor. Im Mittelpunkt steht die Erfahrung, die Saint-Exupéry als Pilot mit seinen Flügen über die Wüste sammelte, bis hin zum Absturz in der Sahara im Jahr 1935. Dieses Ereignis ist die geistige Geburtsstunde des Kleinen Prinzen. Der Erzählrahmen bietet Gelegenheit zum Denken, sich in Grenzsituationen die Frage nach der Bestimmung des Menschen, nach dem Sinn der Dinge zu stellen. Eine Meinung: Der Autor erzählt aus seinem Leben, von den Anfängen der Fliegerei, hauptsächlich von seinen Erlebnissen die mit seiner Arbeit als Pilot zu tun haben. Er berichtet von Touren und Abenteuer seiner Kollegen und eigenen in Südamerika und Afrika. Seine Schreibweise ist für meinen Geschmack etwas zu poetisch – nicht mein Stil. Noch weniger gefallen haben mir die philosophischen Anklänge die er in seine Erzählungen einfließen lässt. Bücher aus dieser Richtung lese ich eher ungern. Andere werden es vielleicht anders sehen, doch für meinen Geschmack war dieses Buch nicht das Richtige.

    Mehr
    • 2
  • Die Wüste kennen lernen

    Wind, Sand und Sterne
    Aljona-poems

    Aljona-poems

    14. June 2013 um 21:22

    In diesem Buch schildert Antoine de Saint Exupery Erlebnisse aus seiner Zeit als Postflieger und lässt bereits Ansätze zum kleinen Prinzen erkennen. Er berichtet über die Strecke, die Kameraden, das Flugzeug, die Naturgewalten, das Flugzeug und den Planeten, die Oase, die Wüste, den Durst und die Menschen. Wunderschön, ergreifend und sehr philosophisch!

  • Rezension zu "Wind, Sand und Sterne" von Antoine de Saint-Exupéry

    Wind, Sand und Sterne
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    05. April 2012 um 00:23

    _In dem Buch setzt sich Saint-Exupéry mit seinen eigenen Erlebnissen als Postpilot (1926 bis 1935) auseinander.[1]  Insbesondere geht der Autor anhand erlebter Grenzsituationen  der philosophischen  Frage nach der Bestimmung des Menschen  nach. Er schildert unter anderem seine Erlebnisse als Berichterstatter und Kurier im spanischen Bürgerkrieg  und setzt den Wegbereitern der Postfliegerei  ein literarisches Denkmal.Kernstück des Buches sind aber die Kapitel, die seine nordafrikanischen Wüstenüberflüge beschreiben, bis hin zu jenem Flug 1935, bei dem er ein Preisgeld für die schnellste Bewältigung der Strecke von Paris  nach Saigon  gewinnen wollte, und zwei Tage nach seinem Start mangels Orientierung seinen geplanten Zwischenstop Kairo  nicht ansteuern konnte. Er landete morgens um 2:45 Uhr etwa 200 km westlich von Kairo in der Sahara , blieb unverletzt und machte sich zu Fuß auf die Suche nach einer Siedlung. Kurz bevor er verdurstete stieß er auf Beduinen , die ihn retteten. Diese Erlebnisse inspirierten ihn später zu dem Buch "Der kleine Prinz ". Die teils eigens für das Buch geschriebenen und teils älteren Texte singen ein "Hohelied " der Kameradschaft unter Kollegen, der Pflichterfüllung und des Idealismus sowie der Solidarität und Menschlichkeit._ (wikipedia.de) *Cover* Ich muss leider sagen das Cover ist für mich das einzig schöne an dem Buch denn das Bild passt gut zum Titel. auserdem finde ich allgemein die Gestaltung des Buches sehr schön was mich zum lesen verleitet hat. *Meinug* Tja leider bin ich von diesem Buch überhaupt nicht begeistert. es hat mich richtig gelangweilt . ich denke man muss sich für Flugzeuge interessieren um das Buch zu mögen. ich habe gedacht da der Autor sehr bekannt ist sollte ich etwas von ihm lesen aber meinen Geschmack hat er einfach nicht getroffen. Philosophisch hat das Buch gute Inhalte aber für mich mehr nicht. ich habe schnell nur noch aufmerksam gelesen und das zeigt dass das Buch nicht mein ding wahr. Ich müsste manchmal an homo faber denken. das Werk von Max frisch ist aber viel besser . ich wünsche trotzdem viel Spaß beim lesen . 1 Stern...leider !

    Mehr
  • Rezension zu "Wind, Sand und Sterne" von Antoine de Saint-Exupéry

    Wind, Sand und Sterne
    frstk

    frstk

    24. August 2009 um 15:22

    Dieses Buch war dermaßen unerträglich und hat mich ob der inneren Abscheu ihm gegnüber dazu gebracht es mit Schwung quer durch den Raum zu befördern.

  • Rezension zu "Wind, Sand und Sterne" von Antoine de Saint-Exupéry

    Wind, Sand und Sterne
    Bernhard

    Bernhard

    11. June 2009 um 08:35

    Starkes Buch, wunderbare Erzählungen.

  • Rezension zu "Wind, Sand und Sterne" von Antoine de Saint-Exupéry

    Wind, Sand und Sterne
    katermurr

    katermurr

    25. June 2008 um 13:42

    Dieses buch war, gemeinsam mit einem Gedichtband von Jacques Prévert, beinahe jahrzehntelang der harte Kern meiner Bibliothek. Zigmal auf Reisen dabei, zigmal Passagen vorgelesen, usw. Ich fühlte mich irgendwie direkt angesprochen von dieser freundlichen, wärmenden Art, mit der Saint-Exupéry die Menschen anschaut und beschreibt.

  • Rezension zu "Wind, Sand und Sterne" von Antoine de Saint-Exupéry

    Wind, Sand und Sterne
    katermurr

    katermurr

    28. April 2008 um 20:46

    Mein Leib und Magen Buch von diesem Autor. Unendlich lesbar!!!

  • Rezension zu "Wind, Sand und Sterne" von Antoine de Saint-Exupéry

    Wind, Sand und Sterne
    Kristina_mit_K

    Kristina_mit_K

    28. February 2008 um 21:26

    Dieses Buch ist ein Meisterwerk. Antoine de Saint-Exupéry versteht es wie kein Zweiter, Lebensweisheiten und Werte zu vermitteln. Mit seinen anschaulichen Schilderungen gewährt er faszinierende Einblicke in Zeiten, als die Luftfahrt noch in den Kinderschuhen steckte. Es gliedert sich in folgende Kapitel: (1) Die Strecke (2) Die Kameraden (3) Das Flugzeug (4) Die Naturgewalten (5) Das Flugzeug und der Planet (6) Die Oase (7) Die Wüste (8) Der Durst (9) Die Menschen. Feinfühlig und mitreißend beschreibt er die Erlebnisse, und man kann sich der Magie seiner Leidenschaft nicht entziehen. Ich bin stets aufs Neue gebannt von der Klugheit, die aus seinen Worten dringt. Verneige mich ehrfürchtig vor dem großen Geist, der dahintersteckt. Ohne den Moralapostel zu spielen, schärft er den Blick für die essenziellen Dinge des Lebens und erwirkt damit eine Rückbesinnung auf humanitäre Tugenden. Die Erkenntnisse seiner Abenteuer spiegeln sich in "Der kleine Prinz" wider. Mit seiner Weltanschauung dient er uns als Vorbild und Vordenker. Und auch in "Wind, Sand und Sterne" setzt er sich selbst zahlreiche, kostbare Sprachdenkmäler. Ein geniales Vermächtnis an die Menschheit – und ein Appell an die Menschlichkeit. Schlicht und ergreifend grandios.

    Mehr