Antoinette Lühmann Dragonfly - Finde deine Bestimmung

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 36 Rezensionen
(8)
(24)
(12)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Dragonfly - Finde deine Bestimmung“ von Antoinette Lühmann

Flüstersteine, Jårlys, Kältesteine – mit diesen und anderen verzauberten Dingen ist Charlotte großgeworden. In ihrer Heimat Himmerland nimmt die Magie jedoch Tag für Tag ab, ohne dass jemand den Grund dafür weiß. Doch Charlotte hat ganz andere Sorgen. Wie allen anderen 14-Jährigen des Landes steht ihr das Trivium bevor - eine feierliche Zeremonie, bei der über ihre Zukunft entschieden wird. Ob sie, wie ihre Schwester, eine Schneiderlehre machen wird? Oder bei der Hutmacherin einen Platz bekommt? Charlotte ist es einerlei, doch als sie ihre Bestimmung schließlich erfährt, fällt sie aus allen Wolken. Was hat das Schicksal sich dabei nur gedacht? Es muss ein Irrtum sein, da ist Charlotte sich sicher. Doch schneller, als sie bis drei zählen kann, wird ihre Welt auf den Kopf gestellt, und Charlotte muss sich ihrer Bestimmung stellen, um nicht nur ihre eigene Zukunft, sondern die des ganzen Landes zu retten …

Ein gutes Buch mit dem schönsten Cover, dass ich je gesehen habe.

— LyPaint
LyPaint

Spannend

— Sunny002
Sunny002

hat sich ziemlich hingezogen

— Irrlichtzauber
Irrlichtzauber

* Eine Geschichte über Magie & magische Wesen * 2 junge Menschen, die für das Recht ihres Volkes kämpfen & sich dabei Selbst finden ♥

— suggar
suggar

Eher für junge Leser geeignet, obwohl teils ziemlich langatmig.

— Ocean-Blue
Ocean-Blue

Unausgereifte Idee, aber Potential war da.

— BooksAndFilmsByPatch
BooksAndFilmsByPatch

Leider nichts für mich, ich musste es abbrechen :(

— TigorA
TigorA

Nicht wirklich schlecht, aber nichts für mich.

— weinlachgummi
weinlachgummi

[3.5/5] Aufwühlend, berührend und magisch auf den letzten 100 Seiten, nach einem extrem zähen Start und einem langweiligen Hauptteil!

— Marysol14
Marysol14

Ganz tolles Setting und tolle Idee. Ein perfektes Jugendfantasybuch.

— LillianMcCarthy
LillianMcCarthy

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Leider aus meiner Sicht vor allem langatmig. Einige Ideen sind nicht so neu, im Vergleich mit anderen Dystopien ist der Spannungspegel...

Buechersalat_de

This Love has no End

Ganz anders als erwartet!

AlexandraHonig

Unheimlich nah

Chaotischer Aufbau und unsympathische Protagonistin

AlexandraHonig

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Ein rundum gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht

SylviaRietschel

Ein bisschen wie Unendlichkeit

Interessant aber für mich etwas zu verworren

Nachtschwärmer

Snow

Die Geschichte war nicht ganz nach meinem Geschmack.

Avirem

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ACHTUNG Spoiler ! Meine Meinung zu DragonFly - Finde deine Bestimmung

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    libris_poison

    libris_poison

    19. February 2017 um 16:19

    Das Cover zum Buch beschreibt das Buch sehr gut. Es lässt ein wenig darauf hindeuten um was in der Geschichte geht aber es verrät nicht zu viel. DragonFly stand jetzt schon eine Weile in meinem Regal. Ich hatte es schon einmal begonnen aber nach sehr kurzer Zeit wieder abgebrochen. Ich denke es war noch nicht an der Zeit das Buch zu lesen. Nun habe ich es doch gelesen und ich bereue es nicht gewartet zu haben. Es einfach Spannung pur. Es gab keinen Moment in dem ich das Buch aus der Hand legen wollte. Es passiert ein Ereignis nach dem anderem. Was mir ein wenig schwer viel waren die vielen verschiedenen Namen. Das war Anfangs doch ein wenig anstrengend um diese neue Welt einzutauchen. Aber nach den ersten Kapitel war das alles gar kein Problem mehr. In DragonFly - Finde deine Bestimmung habe ich meinen ersten Hass Charakter kennen gelernt. Eisenhauer, er ist kaltblütig selbstsüchtig und ein riesen A****! Von Anfang an war er mir sehr unsympathisch aber ich dachte mir noch nichts dabei da es in jedem guten Buch einen Bösewicht geben muss. Aber das es sich so entwickelt damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Also dem würde ich am liebsten eins mit der Bratpfanne überziehen. Nun aber noch ein paar Worte zu meinem Lieblings Charakter in DragonFly - Finde deine Bestimmung. Es ist Lille die Muter von Charlotte. Auch wenn die Sehnsucht nach dem Meer größer ist als alles andere ist sie immer für ihre Tochter da und hilft. Auch bietet sie ihr an Sie zu rufen und besuchen zu kommen. Was ich von Lille sehr toll finde da ihr Wesen doch meist sehr selbstsüchtig dargestellt wird. DragonFly - Finde deine Bestimmung ist ein sehr Fantasy reiches, spannendes Abenteuer. Was ein wenig mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Ich habe an der ganzen Geschichte wirklich nichts aus zu setzen außer diesem blöden Eisenhauer. Aber es reicht leider nicht für volle 5 Sterne. Deswegen kann ich nur... 4 von 5 Sterne geben.

    Mehr
  • Dragonfly

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    Themistokeles

    Themistokeles

    15. November 2016 um 13:35

    Ein magische Welt, der langsam die Magie ausgeht und ein Mädchen, das eigentlich erwartet hat, dass beim großen Trivium, bei dem verkündet wird, welchen Beruf man erlernen und sein Leben lang fortführen wird, eine Schneiderlehre oder ähnliches ihr Schicksal sein wird, ist dazu bestimmt in der Magie ausgebildet zu werden. Magische Fähigkeiten hat Charlotte jedoch noch nie an sich gespürt. Zudem gibt es einige Dinge in ihrer Welt, die Charlotte unheimlich sind, vor allen Dingen, wie sich viele ihr sehr nahe stehende Personen jetzt verhalten, nachdem klar ist, welchem Weg Charlotte folgen soll. Dazu ein junger Mann bei der Stadtwache, bei dem man schnell das Gefühl bekommt, dass sich hinter ihm noch etwas verbrigt, man aber lange seien Motive nicht genau greifen kann und ein Bösewicht, bei dem schon auf den ersten Seiten des Prologs klar ist, dass man ihn wirklich nur als richtig böse bezeichnen kann und der Charlotte mit allen Mitteln in seine Finger bekommen möchte. Also eigentlich eine interessante Ausgangssituation, die ein spannendes und interessantes Fantasy-Jugendbuch verspricht, das zudem noch mit einem wunderschönen Cover aufwarten kann.Leider ist es dann so, dass sich das Buch zwar gut lesen lässt, ich mich aber schon so manches Mal wundern musste, dass die Protagonistin mal wieder ein Mädchen ist, das doch sehr naiv wirkt. Sie wirkt einfach so, als sei ihr nie etwas schlimmeres widerfahren. Ihre Welt bis zum Trivium einfach extrem heil, obwohl es von der restlichen Beschreibung her nicht so wirkte. Dazu kommt, dass alles, was zunächst ein Geheimnis sein soll sehr schnell von irgendwem ausgeplaudert wird, so dass man nicht lange selbst die Spannung und Neugier verspürt, die hinter diesem Rätsel steckt. Allgemein war ich fast ein bisschen überrascht, wie viele Charaktere, die auch eine etwas größere Rollen spielen, dieses Jugendbuch hat, bin ich es bei solchen Büchern eher nicht gewöhnt.Was ich persönlich sehr gern mag, sind die kurzen Kapitel, da ich Bücher mit ewig langen Kapitel immer nicht so angenehm finde, auch wenn es hier etwas seltsam war, dass teilweise in diesen angenehm kurzen Kapiteln gleich mehrere Wechsel des erzählenden Charakters stattfanden. Vielleicht sollte damit ein wenig mehr Tempo in die Geschichte gebracht werden, jedoch finde ich es eher etwas unnötig. Zumal leider die Handlung selbst Charlotte wenig Steine in den Weg wirft und daher nicht so spannend ist, wie ich es mir erhofft hatte.Alles in allem ein Fantasy-Jugendbuch, das man gut lesen kann, das aber nichts wirklich besonderes an sich hat, dass es wirklich begeisternd ist. Es ist eher etwas unauffällig und hätte mehr Spannungsbögen vertragen können.

    Mehr
  • Sehr schöne Fantasy mit klassischen Elementen

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    Sandra1978

    Sandra1978

    07. August 2016 um 20:29

    Inhalt Im Königreich Himmerland gibt es eine Tradition: Alle Kinder, die das Alter von 14 erreichen, erhalten in einem Trivium ihre künftige Tätigkeit zugeteilt. Auch für Charlotte Johannson ist es soweit und eigentlich freut sie sich darauf. Doch dann wird sie für den nächsten Morgen in die Zitadelle bestellt. Dies aber bedeutet, dass Charlotte magiebegabt ist – allerdings stimmt das Charlottes Meinung nach nicht. Denn man muss wissen: Die Magie in Himmerland stirbt aus. Die Elfen, Zwerge, Drachen, Nixen und andere Wesen, die die Magie in die Welt brachten, werden immer seltener.  Da die Herrscher, um das Volk ruhig zu halten, dringend auf die Magie angewiesen sind, werden alle Menschen, die Anzeichen magischer Fähigkeiten zeigen, in der Zitadelle unter Beobachtung gehalten. Charlotte fürchtet sich vor der Zitadelle, und so kommt es, dass sie mit dem jungen Fynn aus der Stadtwache flieht, statt sich wie vorgesehen im Palast zu melden. Mit Fynn versucht sie ihre den Geschehnissen auf den Grund zu gehen, wobei Fynn seine ganz eigenen Gründe hat. Leider ist das nicht so einfach, denn der Hauptmann des Königs, Eisenhauer, verfolgt Charlotte, da er sie unbedingt in die Finger bekommen will. Auf Ihrem Weg lösen Charlotte und Fynn haben die Beiden einige schicksalhafte Begegnungen….   Beurteilung Zuerst habe ich mich ja schon beim Stöbern in das Cover und den Titel des Buches verliebt. Alles, wo das Wort „Drache“ vorkommt, ist potentielle Lektüre für mich. Und dieses (eigentlich für Jugendliche) geschriebene Fantasybuch hat alles, was eine gute Fantasygeschichte braucht: Ein Königreich, einen grausamen Herrscher, einen Gelehrten, zwei Protagonisten, die eine zarte Romanze verbindet, und viele der klassischen Märchenwesen. In die junge Charlotte kann man sich sehr schnell hineinversetzen, sie ist sympathisch und ein bisschen sehr naiv, aber das macht nichts. Obwohl dieses Buch eindeutig für eine jüngere Generation geschrieben ist, hat es mir auch in meinem mittleren Alter noch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig, leicht und eingängig, so dass man dieses Buch auch nach einem anstrengenden Arbeitstag noch zur Hand nehmen kann. Natürlich hat der geübte Fantasyleser ähnliche Geschichten sicherlich schon mehrfach gelesen, eine noch nie dagewesene Idee ist die Story sicher nicht. Trotzdem fand ich es schön, einmal wieder ein Buch in der Hand zu haben, in der wirklich alle fantastischen Wesen versammelt sind (wenn sie auch keine Hauptrolle spielen sondern am Rande mitlaufen), und ein Fantasyroman der auch mal ohne epische, bildgewaltige Schlachten und Heere und Königreiche auskommt, sondern eher einen ruhigen Verlauf hat. Die Romanze zwischen Charlotte und Fynn hätte man vielleicht noch ein bisschen schöner ausarbeiten können, die kommt sehr bemüht und sporadisch daher, so dass man ein bisschen den Eindruck hat, sie entwickelt sich nur, weil irgendjemand das Thema Romanze noch irgendwie in das Buch hineinzwängen wollte. Das hätte man dann auch weglassen können, ohne dass es dem Roman geschadet hätte. Das ist aber eigentlich auch das Einzige, was ich an dem Buch ein bisschen auszusetzen habe. Vom Ende ausgehend ist ein Folgeband nicht ausgeschlossen, wurde aber auch nicht ausdrücklich angekündigt. Alles in allem ein schöner, leicht bekömmlicher Fantasyroman für jedes Alter, kann ich unbedenklich weiterempfehlen. 

    Mehr
  • Sehr schöne Fantasy mit klassischen Elementen

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    Sandra1978

    Sandra1978

    07. August 2016 um 20:29

    Inhalt Im Königreich Himmerland gibt es eine Tradition: Alle Kinder, die das Alter von 14 erreichen, erhalten in einem Trivium ihre künftige Tätigkeit zugeteilt. Auch für Charlotte Johannson ist es soweit und eigentlich freut sie sich darauf. Doch dann wird sie für den nächsten Morgen in die Zitadelle bestellt. Dies aber bedeutet, dass Charlotte magiebegabt ist – allerdings stimmt das Charlottes Meinung nach nicht. Denn man muss wissen: Die Magie in Himmerland stirbt aus. Die Elfen, Zwerge, Drachen, Nixen und andere Wesen, die die Magie in die Welt brachten, werden immer seltener.  Da die Herrscher, um das Volk ruhig zu halten, dringend auf die Magie angewiesen sind, werden alle Menschen, die Anzeichen magischer Fähigkeiten zeigen, in der Zitadelle unter Beobachtung gehalten. Charlotte fürchtet sich vor der Zitadelle, und so kommt es, dass sie mit dem jungen Fynn aus der Stadtwache flieht, statt sich wie vorgesehen im Palast zu melden. Mit Fynn versucht sie ihre den Geschehnissen auf den Grund zu gehen, wobei Fynn seine ganz eigenen Gründe hat. Leider ist das nicht so einfach, denn der Hauptmann des Königs, Eisenhauer, verfolgt Charlotte, da er sie unbedingt in die Finger bekommen will. Auf Ihrem Weg lösen Charlotte und Fynn haben die Beiden einige schicksalhafte Begegnungen….   Beurteilung Zuerst habe ich mich ja schon beim Stöbern in das Cover und den Titel des Buches verliebt. Alles, wo das Wort „Drache“ vorkommt, ist potentielle Lektüre für mich. Und dieses (eigentlich für Jugendliche) geschriebene Fantasybuch hat alles, was eine gute Fantasygeschichte braucht: Ein Königreich, einen grausamen Herrscher, einen Gelehrten, zwei Protagonisten, die eine zarte Romanze verbindet, und viele der klassischen Märchenwesen. In die junge Charlotte kann man sich sehr schnell hineinversetzen, sie ist sympathisch und ein bisschen sehr naiv, aber das macht nichts. Obwohl dieses Buch eindeutig für eine jüngere Generation geschrieben ist, hat es mir auch in meinem mittleren Alter noch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig, leicht und eingängig, so dass man dieses Buch auch nach einem anstrengenden Arbeitstag noch zur Hand nehmen kann. Natürlich hat der geübte Fantasyleser ähnliche Geschichten sicherlich schon mehrfach gelesen, eine noch nie dagewesene Idee ist die Story sicher nicht. Trotzdem fand ich es schön, einmal wieder ein Buch in der Hand zu haben, in der wirklich alle fantastischen Wesen versammelt sind (wenn sie auch keine Hauptrolle spielen sondern am Rande mitlaufen), und ein Fantasyroman der auch mal ohne epische, bildgewaltige Schlachten und Heere und Königreiche auskommt, sondern eher einen ruhigen Verlauf hat. Die Romanze zwischen Charlotte und Fynn hätte man vielleicht noch ein bisschen schöner ausarbeiten können, die kommt sehr bemüht und sporadisch daher, so dass man ein bisschen den Eindruck hat, sie entwickelt sich nur, weil irgendjemand das Thema Romanze noch irgendwie in das Buch hineinzwängen wollte. Das hätte man dann auch weglassen können, ohne dass es dem Roman geschadet hätte. Das ist aber eigentlich auch das Einzige, was ich an dem Buch ein bisschen auszusetzen habe. Vom Ende ausgehend ist ein Folgeband nicht ausgeschlossen, wurde aber auch nicht ausdrücklich angekündigt. Alles in allem ein schöner, leicht bekömmlicher Fantasyroman für jedes Alter, kann ich unbedenklich weiterempfehlen. 

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Keine Spannung, flach Charaktere

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    Chibi-Chan

    Chibi-Chan

    Meine MeinungAllgemeinDer Einstieg ist mir schon schwer gefallen. Man befindet sich in einer Welt mit erfundenen Namen für Gegenstände und andere Dinge. Man wird einfach hineingeschmießen, ohne irgendetwas erklärt zu bekommen und als Leser musste man sich fast alles selbst zusammenreimen. Das wurde dann ziemlich anstrengend, wenn man manches sogar erst nach der Hälfte des Buches komplett versteht.Die Kapitel sind extrem kurz gehalten und in den Kapiteln selbst befinden sich noch mehrere Sichtwechsel. Total unvorteilhaft zu lesen. Man kommt gar nicht richtig an. Auch mit dem Namen der Protagonistin Charlotte hadere ich ein wenig. Der Name klingt für mich hochnäsig und arrogant und dadurch hat sich schon leicht ein Bild vor meinen Augen gefertigt, was aber nicht der Protagonistin gerecht wird.Zuerst dachte ich, dass der Fokus in der Geschichte auf dieser Auswahl liegen wird. Darauf, dass Charlotte eine Gabe hat. Allerdings ist das irgendwie komplett unter den Tisch gefallen und die Hälfte des Buches ging es eher um die Suche nach Charlottes Eltern. Allerdings ohne Spannung, denn ich persönlich konnte mir denken, wer der Vater ist und einer der Protagonisten hat sehr zeitnah mit der Info rausgerückt, wo denn die Mutter ist und wer sie ist.Spannung suchte ich allgemein vergeblich. Zwar passiert viel, aber alles läuft sehr glatt für die Protagonisten und alles ist sehr vorhersehbar. Es gibt nichts, was mich an das Buch gefesselt hat. Auch nicht am Ende. Die Gabe, die Charlotte hat, finde ich einfach etwas zu übertrieben. Sie ist unspektakulär und bedarf keiner Aufwendigkeit.CharaktereWo soll man da anfangen.... es gab einfach viel zu viele. Die Bösen und die Guten und alle bleiben sie oberflächlich. Die Beweggründe sind nicht ganz klar oder nicht nachvollziehbar.Ich habe schon gehadert, als ich gelesen habe, dass es um ein vierzehnjähriges Mädchen geht. Klar, gibt es viele Bücher mit Protagonisten in diesem Alter, aber die haben bereits alle eine harte Vergangenheit hinter sich und dadurch gelernt und gereift. Das hat mir bei Charlotte.... komplett gefehlt. Sie scheint mir naiv und unbedacht und es hat mir keinen Spaß gemacht, ihre Gedankengänge zu lesen.Auch hatten sehr viele Charaktere zwei verschiedene Namen. Zum Beispiel den Namen der richtigen Eltern und der Name, der im sozialen Umfeld benutzt wird. Das empfand ich als mühsam. Immer dieses Umdenken, wer wer ist.Schreibstil & SichtweiseDie Kapitel waren extrem kurz gehalten und in diesen kurzen Kapiteln konnte man aus mindestens drei Sichtweisen lesen. Man kam nicht wirklich an, es war zu kurz.Geschrieben wurde in der dritten Person aus den Sichtweisen von Charlotte, Fynn, Milan, der Dekan, uvm...Cover & TitelEndlich etwas positives! Das Cover finde ich, ist mal etwas anderes. Zurzeit sind die Meisten Cover gestaltet mit Gesichtern und Personen und so empfand ich dieses Cover als sehr angenehm. Auch die Farben des Flügels gefallen mir sehr gut. Den ledrigen, lilanen Hintergrund finde ich allerdings ein wenig stumpf.Der Titel bezieht sich ziemlich genau auf den Inhalt. Viel falsch gemacht werden konnte da nicht.Zitat"Menschen, die nichts von Herzen begehrten, verabscheute Eisenhauer, denn sie waren nicht so leicht zu lenken." - Position 1474FazitMir konnte das Buch leider überhaupt nicht zusagen. Es kam keine Spannung auf, man konnte die Geschehnisse schon vorab sich erdenken und die Charaktere bleiben flach.

    Mehr
    • 3
  • [3.5/5] Das Ende reißt es nochmal raus...

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    Marysol14

    Marysol14

    25. May 2016 um 09:48

    Von Antoinette Lühmann wollte ich schon länger mal ein Buch lesen... und wer kann diesem Cover schon widerstehen?! Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/03/dragonfly-finde-deine-bestimmung.html Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr schwer gefallen, da man in eine Welt voller unbekannter Begriffe, Wesen und Strukturen geworfen wird, ohne, dass einem viel erklärt wird. Vielmehr muss man sich vieles selbst zusammenreimen, zusammensuchen oder erraten. So war ich lange Zeit desorientiert, verwirrt und viel zu sehr damit beschäftigt, alles zu verstehen und einzusortieren, um wirklichen Lesespaß zu haben. Schnell wurde mir außerdem klar, dass die erhoffte Magie nicht so präsent war. Statt einem Heranreifen der magischen Kräfte von Charlotte und einem Erstarken stattdessen eine unspektakuläre Reise nach ihren Eltern, die eigentlich keine Überraschungen, Herausforderungen oder Plottwists beinhaltete. Genauso langweilig und unaufregend wie die Story fand ich auch die Charaktere. Charlotte (ein selten unpassender Name für ein Mädchen wie sie übrigens ^^) war leider total naiv, wenig kampfbereit und total passiv. Meine Hoffnung, dass sie ihre Magiebegabung annimmt und daran wächst, zerschlug sich schnell. Stattdessen Schildkrötenverhalten - nur raushalten, nur nicht auffallen. Ihre "Familie" hingegen hätte total spannend sein können. Hätte. Denn leider hat sie nach ihrem Gastauftritt zu Beginn keinen Auftritt mehr und Charlottes Eltern konnten mich auch nicht überzeugen. Ebensowenig Fynn und sämtliche Nebencharaktere und Antagonisten. Nicht mal der Hauptbösewicht Eisenhower konnte mich begeistern, da ich seine Motivation nicht so ganz nachvollziehen konnte und sein Handlungsstrang für mich unschlüssig war. Einzig und allein Jette konnte mich überraschen und teilweise auch überzeugen, wobei sie mir ja zu Beginn suspekt und unsympathisch war und sie am Ende mit Verschrobenheit glänzte. Es waren einfach zu viele Charaktere, zu viele Perspektiven und Handlungsstränge für dieses Buch. Weniger ist mehr, auch hier! Zum Schreibstil kann man ehrlicherweise nicht viel sagen. Er war nicht schlecht oder negativ auffällig, sondern eben (wie leider das ganze Buch) unspektakulär. Wenn ich nicht so beschäftigt gewesen wäre, Charlottes Welt zu begreifen, würde ich ihn als leicht und flüssig bezeichnen, aber so stockte ich immer wieder, weil ich nicht ganz mitkam. Falls dieser Band eine Fortsetzung bekommen sollte, überlege ich mir das Weiterlesen, andere Bücher von der Autorin werde ich aber sicher nicht lesen, da ein Stil ja grundsätzlich ähnlich bleibt und es zu viele gute Bücher für einen mittelmäßigen Schreibstil gibt ^^ Was die Geschichte dann nochmal rausgerissen hat, waren die letzten hundert Seiten, die plötzlich spannend und aufregend wurden. Hier gab es dann Magie, Kampf und Action. Das hätte ich wirklich gerne schon früher gehabt!    Fazit: Aufwühlend, berührend und magisch... zumindest auf den letzten 100 Seiten, nach einem extrem schwachen und zähen Start und einem total langweiligen und wenig aufregendem Hauptteil. Schade, dass das Potential dieser Welt durch oberflächliche Charaktere und einen unspektakulären Schreibstil verpulvert wurde ^^

    Mehr
  • Potential war da, doch leider nicht ausgeschöpft worden.

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    BooksAndFilmsByPatch

    BooksAndFilmsByPatch

    ►♥◄ INHALT ►♥◄ Flüstersteine, Jårlys, Kältesteine – mit diesen und anderen verzauberten Dingen ist Charlotte großgeworden. In ihrer Heimat Himmerland nimmt die Magie jedoch Tag für Tag ab, ohne dass jemand den Grund dafür weiß.Doch Charlotte hat ganz andere Sorgen. Wie allen anderen 14-Jährigen des Landes steht ihr das Trivium bevor - eine feierliche Zeremonie, bei der über ihre Zukunft entschieden wird. Ob sie, wie ihre Schwester, eine Schneiderlehre machen wird? Oder bei der Hutmacherin einen Platz bekommt? Charlotte ist es einerlei, doch als sie ihre Bestimmung schließlich erfährt, fällt sie aus allen Wolken. Was hat das Schicksal sich dabei nur gedacht? Es muss ein Irrtum sein, da ist Charlotte sich sicher. Doch schneller, als sie bis drei zählen kann, wird ihre Welt auf den Kopf gestellt, und Charlotte muss sich ihrer Bestimmung stellen, um nicht nur ihre eigene Zukunft, sondern die des ganzen Landes zu retten. ►♥◄ MEINE MEINUNG ►♥◄ Dieses Buch hat mich nicht nur optisch sofort angesprochen, sondern auch inhaltlich. Ich war so neugierig und gespannt, wie mir diese Geschichte letztlich gefallen wird - allein schon weil ich diese magischen Gegenstände wahnsinnig interessant fand. Doch hat sich das Lesen gelohnt, oder hätte ich mir das sparen können? Das und alles weitere erfahrt ihr genau jetzt:Der Einstieg glückte mir auf Anhieb total gut. Ich hab mich sofort in der Geschichte zurecht gefunden und wurde regelrecht mitgerissen. Am Anfang hat man vielleicht noch das ein oder andere Problem, diese magischen Gegenstände direkt zuordnen zu können; doch die Erklärungen folgen meist direkt auf dem Fuße und so kommt man schnell ins Geschehen hinein und kann sich die Szenen/Kulissen eingehend und bildlich gut vorstellen. Was mich zu Beginn auch noch etwas störte, waren die Perspektiven-Wechsel, aber auch daran hatte ich mich dann letztlich schnell gewöhnt und kam gut und flüssig durch die Seiten.Charlotte und Fynn als Hauptfiguren nahmen mein Herz sofort in Beschlag. Beide Teenager hatten zwar so ihre Ecken und Kanten, doch alles in allem wirkten sie dadurch nur noch authentischer und realer. Selbst die teilweise etwas naiven Ansichten stärkten die Sympathie meinerseits für die beiden noch erheblich und ich konnte sowohl mit Charlotte, wie auch mit Fynn wunderbar leicht mitfiebern. Ihre Handlungen und Gedankengänge waren stets den Situationen entsprechend nachvollziehbar und deuteten darauf hin, dass die Autorin viel Wert auf tolle Charaktere gelegt hat. Anderen Hauptfiguren, wie beispielsweise dem Hauptmann Eisenhauer oder dem Dekan konnte ich nicht so viel abgewinnen; und dem Prinzen gleich 10x nicht, jedoch braucht ein gutes Buch auch Protagonisten bzw. Nebencharaktere, die man einfach nicht leiden kann. So fand ich das Gleichgewicht gut verteilt und es gab mindestens genau so viele liebenswerte, wie nervige Figuren.Zum Stil kann ich nicht viele Worte verlieren. Alles in allem war es nichts besonderes, ließ sich aber dennoch sehr leicht, flüssig und zügig lesen und die Fachwörter waren meist sofort ausführlich erklärt. Auch die Sprache war der Thematik und des Settings angepasst, sodass eine mehr oder weniger fesselnde Atmosphäre aufkam. Wie oben schon einmal kurz angedeutet, wechseln in diesem Buch die Perspektiven. Eine richtige Regelmäßigkeit konnte ich dabei nicht feststellen, jedoch kam keiner der Handlungsstränge zu kurz. Blöd natürlich, wenn zwei von drei Perspektiven von Figuren angeführt werden, die man so gar nicht ausstehen kann. So hatte ich dann dauernd das Problem, dass ich beim Lesen dann immer wieder so was wie Enttäuschung empfand, wenn mein Lieblingsstrang dann von anderen unterbrochen wurde. Nichts desto trotz sehe ich das nicht unbedingt als wahren Kritikpunkt an, schließlich ist es meine persönliche Empfindung - an und für sich finde ich diese Wechsel ja sonst immer sehr gut und spannungsfördernd, was hier bei zweiterem definitiv auch der Fall war - denn verlor ich Charlotte und Fynn mal kurzzeitig aus den Augen, musste ich natürlich umso schneller und gespannter weiterlesen, um zu erfahren, was mit den beiden Teenagern nun passiert.Die Grundidee an sich fand ich ebenfalls ganz ansprechend, allerdings fand ich das Ganze etwas dürftig ausgearbeitet. Für mich persönlich hat sich der rote Faden zwar verfolgen lassen, aber alles in allem wirkte die Geschichte auf mich recht flach und ohne große Vertiefungen. Ich hätte mir mehr Details gewünscht, mehr Erklärungen und mehr drum herum. Ich will nicht behaupten, dass mir die gesamte Idee ein wenig zu zusammengewürfelt erschien, aber nur so kann ich es auf den Punkt bringen. Auch an der Umsetzung klemmte es ein wenig. Während ich zu Beginn noch wahnsinnig angetan war, ließ diese anfängliche Euphorie schnell nach. Durch fehlende Erklärungen verblasste die Leselust nach und nach und ich fühlte mich in der Geschichte nicht mehr richtig wohl. Auch meine Probleme mit 2 von 4 Protagonisten führten dazu, dass ich inhaltlich nicht so voran kam, wie ich mir das wünschte. Auch wenn die Sprache und der Stil einfach gehalten war, stockte ich immer wieder und gestehe, dass ich auch jetzt noch manch offene Fragen im Kopf habe, die mir wahrscheinlich dann erst im zweiten Band beantwortet werden können. Schade, denn das Potential war eindeutig vorhanden, nur an der fehelnden Spannung und der flach ausgearbeiteten Idee scheiterte es schließlich. Obwohl ich alles in allem nicht wirklich gefangen und mitgerissen wurde und mein Interesse an der Fortsetzung im Moment eher gering ist, werde ich die Trilogie (?) weiter verfolgen und ihr noch eine Chance geben. ►♥◄ FAZIT ►♥◄ Ihr merkt sicher schon, dass ich meine Gedanken nur schwer zu Papier bringen kann, denn ich bin relativ zwiegespalten, was dieses Buch betrifft. Einerseits empfinde ich es als durchaus lesenswert, denn die Grundgedanke ist wirklich neu und erfrischend. Auch die beiden Teenager haben mir richtig gut gefallen und waren im Gegensatz zur Idee intensiv ausgearbeitet und detaillreich dargestellt. Auf der anderen Seite fehlten mir viele Erklärungen und Infos, außerdem Spannung und das allgemeine Interesse an dem Ausgang der Geschichte. Ich hätte mir einfach mehr drum herum gewünscht und eine deutlich fesselndere Atmosphäre - doch nichts desto trotz werde ich, was ich oben ja schon erwähnte, weiter dran bleiben und dem Folgeband eine Chance geben. ►♥◄ 3 VON 5 STERNE ►♥◄ Ich vergebe für "Dragonfly - Finde deine Bestimmung" von Antoinette Lühmann 3 von 5 möglichen Sternen. Da es doch einige positiven Aspekte, wie leider auch ein paar negative Merkmale gab, empfinde ich die goldene Mitte als ideal und bin trotz allem gespannt, wie es mit Fynn und Charlotte weitergehen wird.

    Mehr
    • 2
  • Fantastisches Jugendbuch mit schwachen Nebencharakteren

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    Zank

    Zank

    30. April 2016 um 12:25

    "Dragonfly - Finde deine Bestimmung" erzählt die Geschichte der 14jährigen Charlotte. Sie lebt in dem fantastischen Königreich Himmerland, in dem alle Kinder mit 14 ihre Bestimmung erfahren. Bei Charlotte werden magische Fähigkeiten entdeckt - sie selbst ist jedoch überzeugt, dass es sich dabei um einen Irrtum handeln muss. Doch dann ist sie auf einmal mitten drin: in einem Kampf, um Herrschaft, Macht, Freiheit, Technik und Magie.Antoinette Lühmann nimmt den jugendlichen Leser mit auf eine spannende Odyssee durch Himmerland. Der Schreibstil der Autorin hat mir von Anfang an gut gefallen und ich finde ihn perfekt für ein solches Jugendbuch. Ich muss allerdings sagen, dass mir persönlich das "ich kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen"-Gefühl gefehlt hat. Technisch und inhaltlich war das Buch wirklich solide und ich bin mir sicher, im empfohlenen Alter von 12-15 Jahren hätte ich mich auch komplett darauf einlassen können. Vielleicht bin ich inzwischen einfach zu alt ;) Mich erinnert es ein wenig an die Fließende-Königin-Trilogie von Kai Meyer, die ich damals verschlungen und geliebt habe.Die Geschichte selbst ist spannend, ohne dabei zu anspruchsvoll zu werden. Man erfährt einiges über die Magie in Himmerland, es hätte jedoch bedeutend mehr sein können. Besonders gefallen haben mir die Begegnung mit einer Nixe und den Drachen. Elfen, Zwerge und andere Fabelwesen tauchen zwar kurz auf, kommen aber leider etwas kurz.Charlotte ist eine ganz normale Jugendliche, die dann nach und nach zur Heldin wird und die jugendliche Leserin kann sich vermutlich sehr gut mit ihr identifizieren. Für mich lag der einzige wirkliche Schwachpunkt des Buches in den relativ eindimensionalen Nebencharakteren. Charlottes taubstumme Familie lernt man so gut wie gar nicht kennen und die anderen Figuren haben jeweils ein klares Ziel, eventuell noch einen Nebenaspekt, und das war's. Immerhin kann man so direkt zwischen gut, ahnungslos, böse und noch böser unterscheiden.Das Cover ist wunderschön gestaltet. Offen bleibt für mich nur die Frage, wieso die deutsche Autorin einen englischen Titel für das Buch gewählt hat. Die Libelle taucht als Zeichen des Königs ab und an im Buch auf, spielt aber eigentlich keine Rolle - und ich vermute mal, dass die meisten 12jährigen nicht wissen, was "Dragonfly" bedeutet. Oder soll es als Wortspiel an "fliegende Drachen" erinnern und dadurch neugierig machen?Wie dem auch sei: Ein wirklich schönes, im wahrsten Sinne des Wortes zauberhaftes Buch für jugendliche Leser. Für Fans von fantastischen Geschichten mit ebenfalls jugendlichen Heldinnen bestens geeignet.

    Mehr
  • Leo Löwchen 15J. Rezi zu "Dragonfly - Finde deine Bestimmung"

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    28. April 2016 um 15:35

    Wenn sich alle Magie aus deinem Leben entfernt……und es deine Bestimmung ist, sie zurückzuholen! Heute habe ich für euch das Buch „Dragonfly – Finde deine Bestimmung“ von Antoinette Lühmann aus dem coppenrath Verlag. Charlotte lebt in einer Welt, für die Fabelwesen wie Drachen und flüsternde Steine nichts Neues sind.Die Menschen leben mit der Magie und haben sie zu einem festen Bestandteil ihres Alltags gemacht!Doch nun gibt es ein großes Problem – die Magie in Himmerland schwindet!Seid der König in einen tiefen Schlaf gesunken ist und sein Sohn das Königreich regiert, läuft alles aus dem Ruder.Machtbesessen, wie der Prinz nunmal ist, lässt er alle Fabelwesen einsperren und gefährdet somit das Königreich und seine Bewohner.Während das eigentlich schon für genug Aufsehen sorgt, hat Charlotte noch ganz andere Sachen im Kopf.Bald wird sie an einer Zeremonie teilnehmen, bei der alle 14-Jährigen des Königreichs ihre Bestimmung mittgeteilt und sie auch in bestimmte Bereiche eingeteilt werden.Eigentlich ist es ihr relativ egal, welcher Berufung sie zugeteilt wird…Bis sie dann ihr Ergebnis erhält!Denn Charlotte geht in keine gewöhnliche Schneiderlehre oder zur Hutmacherin – sie ist für Höheres bestimmt.Bevor sie sich versieht, wird sie zur Zielscheibe von Gut und Böse und muss dabei für ihr Schicksal und das der Bürger von Himmerland kämpfen…Ob sie diesem Kampf gewinnen wird? Nachdem ich sehr lange gebraucht habe, um mich in Himmerland zurechtzufinden, hat mich diese Welt doch begeistern können.Am Anfang war es einfach schwer, bei diesen vielen Fantasiebegriffen und Zeremonien etc. den Durchblick zu behalten und sich auf die eigentliche Story zu konzentrieren.Als ich allerdings irgendwann da durchgestiegen bin, war ich sehr überrascht vom schönen Aufbau der Welt und ihren vielen Details. Die Geschichte nimmt sehr schnell Fahrt auf und lässt wenig spannungslose Stellen, sodass man sofort mitten im Geschehen beginnt.Der Schreibstil war mir zwar stellenweise zu oberflächlich, hat aber sehr gut zur schnellen Spannung gepasst und lies sich sehr flüssig lesen.Dadurch, dass oft die Erzählperspektive wechselt, kann man als Leser die verschiedenen Beweggründe und Motive der Figuren sehr schnell nachvollziehen!Wirklich interessant wird es nämlich dabei, wenn man nicht immer nur von den Guten, sondern auch mal von den Bösen etwas zu lesen bekommt!Bei dem anscheinend nie mehr aussterbende Trend der vielen Reihen, war ich umso überraschter, dass „Dragonfly“ ein Einzelband ist, der keine offenen Fragen zurücklässt.Das hat mir wahnsinnig gut gefallen, da ich irgendwie schon automatisch von eine Reihe ausgegangen bin und es sehr schön fand, mal wieder ein komplett in sich abgeschlossenes Buch zu lesen!Allgemein für mich also ein Buch mit netten Fantasy-Elementen und sehr schönen Erzählperspektiven, das am Anfang leider etwas holprig war und mir noch etwas mehr ins Detail hätte gehen können. Ich vergebe 4 von 5 Löwchens! Das war es dann von mir!Viele GrüßeEureLeo Löwchen

    Mehr
  • Dragonfly - Finde deine Bestimmung

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    pelia

    pelia

    05. April 2016 um 19:36

    Erster Satz:Prolog:"Ein blutroter Mond stand über der Zitadelle, als wüsste der Himmel, was in dieser Nacht geschehen war."Meine Meinung zum Buch:Man kann es nicht leugnen, aber dieses Cover ist ein absoluter Hingucker. Auch der Klappentext klingt vielversprechend. Man erwartet einen Fantasyroman mit fantastischen Wesen, viel Magie und Zauber. Und einer Auserwählten, die über sich hinauswachsen muss, um sich ihrem Schicksal zu stellen. Allerdings merkt man sehr früh, dass diese Story nicht das ist, was sie verspricht.Gelesen habe ich das Buch mit ein paar anderen lieben Menschen in einer Leserunde. Dabei wurde uns allen schnell klar, dass dieses Buch sehr anstregend ist und kaum Möglichkeiten zum diskutieren bietet.Was mich an der Story extrem genervt hat, waren die ständigen Wechsel der Perspektiven. Mitten in einem Kapitel wechselt es von Charlotte zu Finn, dann weiter zu Prinz Borge und wieder zurück zu Charlotte. Es gibt einfach zu viele Charaktere die einen zu großen Raum einnehmen. Dafür ist Story aber viel zu kurz und oberflächlich gehalten. Dieses Buch hätte für einen Fantasyroman wesentlich länger und spannender sein müssen.Der nächste Knackpunkt ist die Spannung. Diese sucht man in dem Roman vergebens. Für die Charaktere läuft einfach alles viel zu glatt. Es gibt keine Herausforderungen die Charlotte und ihre Freunde meistern müssen.Die Charaktere sind, wie die Story auch, einfach langweilig. Man kann keine Beziehung zu irgendjemandem aufbauen, da die Charaktere viel zu blass dargestellt wurden. Es war mir einfach egal was mit ihnen passiert, oder ob Charlotte hinter ihr Geheimnis kommt.Mir hat sich nach beenden des Buches nur eine Frage gestellt: Stand Antoinette Lühmann unter Zeitdruck? Oder war sie tatsächlich zufrieden mit dem was sie geschrieben hat?Fazit:"Dragonfly: Finde deine Bestimmung" von Antoinette Lühmann ist ein interessanter Fantasyroman der mich aber in keinster Weise berühren konnte. Die Story ist langweilig und extrem oberflächlich geblieben.Das Buch erhält von mir 2 von 5 Federn!

    Mehr
  • Leserunde zu "Dragonfly" von Antoinette Lühmann

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    Coppenrath_Verlag

    Coppenrath_Verlag

    Mit „Dragonfly - Finde deine Bestimmung“, dem neuen Jugendbuch von Antoinette Lühmann, erwartet euch ein spannender Fantasy-Roman. Eine Mitreißend erzählte Geschichte rund um eine starke Heldin im Kampf um Macht und Magie. Macht, Magie und eine schicksalhafte Liebe Jårlys und Flüstersteine – im Königreich Himmerland sind diese zauberhaften Dinge etwas ganz Normales. Doch aus unerklärlichen Gründen schwindet die Magie und dem jungen König droht ein Aufstand seines Volkes. Mitten in dieser aufwühlenden Zeit steht Charlotte vor dem wichtigsten Moment ihres Lebens. Wie alle 14-Jährigen des Landes wird sie in einer feierlichen Zeremonie, dem Trivium, erfahren, welche Ausbildung sie antreten wird. Denn in Himmerland entscheidet das Schicksal. Doch aks Charlotte Ihre Bestimmung erfährt, kann sie es nicht fassen: Sie soll eine der wenigen im Land sein, die magische Fähigkeiten besitzen! Charlotte kann es nicht glauben, denn dafür gab es niemals ein Anzeichen. Von einem Tag auf den anderen wird ihre Welt auf den Kopf gestellt und die Schicksale überschlagen sich. Sie gerät zwischen die Fronten der Herrscher und Rebellen, denn jede Seite hat ein ganz eigenes Interesse an ihr. Charlotte muss sich ihren Fähigkeiten stellen. Wird sie ihr Land und die, die sie liebt, retten können? Hier geht's zur Leseprobe! Wir laden euch ein zu einer gemeinsamen Leserunde mit der Autorin Antoinette Lühmann, die die Runde begleiten wird und gern eure Fragen beantwortet. Bewerbt euch bis einschließlich 31. Januar 2016 für eins der 15 Leseexemplare, indem ihr uns schreibt, über welche magischen Fähigkeiten ihr gerne verfügen würdet. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

    Mehr
    • 458
    Themistokeles

    Themistokeles

    30. March 2016 um 13:44
    Beitrag einblenden
    Ayanea schreibt Das Trivium fand ich sehr spannend zu lesen- hier hätte ich mir jedoch etwas mehr Tiefe gewünscht. Fynn ist ein sehr spannender Charakter- ebenso Eisenhauer :D

    Ja, beim Trivium hätte ich bei einigen Dingen auch gern noch etwas mehr erfahren, da muss ich zustimmen, die Szene hätte für mich auch etwas länger und tiefergehend sein dürfen.

  • Eine wunderbare Geschichte über Magie und die Macht der Worte...

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    Uwes-Leselounge

    Uwes-Leselounge

    27. March 2016 um 08:58

    Die Geschichte spielt in der Nähe von Aalborg (Dänemark) auf einer Halbinsel, mit dem Namen Himmerland. Hier lebt Charlotte mit ihren Eltern und ihren beiden Schwestern. Charlottes Leben könnte gerne so bleiben, wie es ist, doch mit ihren 14 Jahren steht ihr heute das Trivium, eine feierliche Zeremonie, bevor. Denn heute entscheidet sich, wie ihr weiteres Leben verlaufen wird - zum Beispiel, welchen Beruf sie ergreifen wird. Als sie jedoch ihre Bestimmung erfährt, fällt Charlotte fast aus allen Wolken. Das Ganze kann nicht mit rechten Dingen zugehen, denkt sich Charlotte. Doch ihr bleibt keine andere Wahl, als sich ihrer Bestimmung zu stellen, um nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die des gesamten Landes zu retten.Auch wenn die Geschichte irgendwie in unserer Zeit bzw. einem realen Ort spielt, kennen die Menschen Magie und setzen diese auch ein. Es gibt Steine, die kühlen können oder aber mit denen man Botschaften, so genannte Flüstersteine, übermitteln kann. Aber nicht alle Menschen in Himmerland sind Magie begabt. Denn die Magie schwindet immer mehr. Auch Zwerge, Elfen, Trolle, Drachen, Hexen und andere Fantasiewesen sind schon lange fort bzw. sind vertrieben worden. Der junge Thronfolger Borge forscht nach der Ursache für den schwindenden Verlust der Magie in seinem Königreich. Unterstützt wird er von einem Rat bestehend aus 12 Beratern. Diesem Rat gehört auch der Hauptmann Eisenhauer an, der ganze eigene Pläne schmiedet und eigentlich die Geschicke des Landes längt. Denn Eisenhauer ist auf der Suche nach einem ganz bestimmten Kind, welches magiebegabt ist, dass seine Ziele verwirklichen könnte. Als Charlotte bei der Zeremonie ihre Bestimmung erfährt, glaubt sie ihren Augen nicht zu trauen. Denn ausgerechnet sie soll Magie besitzen und das kann einfach nicht sein! Charlotte kam mir zu Beginn der Geschichte etwas naiv vor, denn sie möchte einfach nicht daran glauben, dass sie eine Magie begabte sein könnte. Obwohl sogar ihre Eltern und Nachbarin Jette daran glauben. Doch im weiteren Verlauf der Geschichte, legt Charlotte die Angst vor der Magie ab und nimmt ihre Bestimmung an. Hilfe bekommt sie durch den jungen Fynn und Jette. Fynn ist ein junger Soldat, der bei der Stadtwache arbeitet und Charlotte aus den Händen der Rebellen befreit und auf ihrer Flucht bekleidet. Fynn ist neugierig und liebenswert. Doch er verbirgt ein Geheimnis vor Charlotte. Jette ist eine sympathische ältere Frau auf der Suche nach der Wahrheit und ihrer Vergangenheit. Ihr Charakter ist toll ausgearbeitet und birgt so manche Überraschung. Hauptmann Eisenhauer ist ein machtbesessener und skrupelloser Mann. Bei ihm kann man sagen "Der Weg ist das Ziel" und sei es auch, dass man dabei über Leichen gehen muss. Ich mochte ihn überhaupt nicht, obwohl eine Geschichte ja einen Bösewicht haben muss. Er war mir sowas von unsympathisch. Die Menschen um ihn herum sind nur Abschaum und Dreck. Dies lässt er auch jeden in seiner Umgebung spüren.Fazit: Mit "Dragonfly" ist Antoinette Lühmann eine fantastische Geschichte mit tollen Charakteren gelungen. Eine Geschichte voller Magie, um die Macht der Worte. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Gabe Magie zu Wirken etwas Außergewöhnliches war - zumindest für mich. Auch der Einstieg in die Geschichte fiel mir recht einfach und ich konnte der Geschichte jederzeit gut folgen. Ebenso ein Pluspunkt ist es für mich, dass es sich hierbei mal um einen Einzelband handelt. Der Schreibstil ist flüssig und spannend, aber ich hätte mir gewünscht, dass sich beim Lesen eine gewisse Sogwirkung eingestellt und die Seiten nur so dahin geflogen wären. Auch hätten für mich Drachen, Elfen und andere Wesen gerne eine größere Rolle in der Geschichte einnehmen können. Trotzdem kann ich "Dragonfly" auf jeden Fall empfehlen und vergebe sehr gute 4 Nosinggläser.

    Mehr
  • Macht, Magie und eine schicksalhafte Liebe...

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    Strigoia

    Strigoia

    25. March 2016 um 14:54

    „Bauern, Großmütter und Soldaten, Prinz Børge, die Kinder und alle anderen starrten sie an. Langsam wurde es still in der Halle und Charlotte hörte ihr Herz schlagen. Es war nicht klein und wild wie in den Momenten, in denen sie in Fynns Armen lag. Es war groß und schlug dunkel und gemächlich wie die Uhr im Turm, dessen Zifferblatt einen Drachen, ein Einhorn und eine Nixe zeigte. Jene Wesen, die sie aus dem Land vertrieben und gejagt hatten.“ Macht, Magie und eine schicksalhafte Liebe…Ich sah das Cover und dachte: OH MEIN GOTT! ICH BRAUCH ES! Es schimmert, die Schrift steht hervor und es ist einfach wunderschön! Und der Inhalt... *seufz*Es erinnerte mich im ersten Moment an "Die Bestimmung". Im zweiten Moment wollte ich es einfach nur lesen!Inhalt:Seid Jahren profitiert das Königreich Himmerland von der alten Magie des Landes. Doch aus unerklärlichen Gründen schwindet diese Magie und dem noch nicht gekrönten Prinzen droht der Aufstand seines Volkes. Zwischen diesen Kämpfen von Soldaten und Rebellen kommt für die 14-jährige Charlotte der Tag des Triviums. Bei dieser feierlichen Zeremonie entscheidet sich jedes Jahr die Zukunft der Kinder des Landes. Die meisten wissen bereits, welchen Beruf sie gerne bekommen würden, doch Charlotte hat keine Ahnung, wo sie gut aufgehoben wäre. Das einzige was sie gut kann, ist zwischen ihrer stummen Familie und den anderen Bewohnern von Himmerland zu vermitteln, da sie als einzige sprechen kann. Doch dann bekommt Charlotte ihre Tonscherben und soll sich im Turm melden. Sie, die nichts kann, soll magische Fähigkeiten besitzen... Völliger Schwachsinn denkt Charlotte! Als sie von Rebellen entführt wird, muss Charlotte flüchten und begibt sich mit dem geheimnisvollen Fynn auf den Weg zur Rettung der Magie!Meine Meinung:Wenn Ihr Magie und Fabelwesen mögt, und auf starke Protagonistinnen steht, müsst ihr dieses Buch lesen.Als ich das Buch aufschlug, freute ich mich darauf Charlotte kennenzulernen, umso überraschter war ich, als ich mich im Kopf von Eisenhauer wiederfand. Ein wirklich gruseliger, böser Mann! Seine Gier nach Macht hat ihn zu einem mächtigen Mann werden lassen, der im späteren Verlauf der Geschichte noch eine wichtige Rolle spielen wird. Als Charlotte auftrat, war ich sofort von ihr begeistert. Sie ist zwar unsicher, ängstlich und hat zu Beginn überhaupt kein Selbstvertrauen, doch schon bald zeigt sich, wie mutig und wie viel Kraft in diesem jungen Mädchen steckt. Für 14 Jahre fand ich sie sehr reif und erwachsen. Besondere Umstände, fordern und formen eben den Charakter auf besondere Art... Antoinette Lühmann zeigt uns hier wirklich tolle Figuren. Egal ob es Charlottes alte Nachbarin ist oder der Dekan einer alten und wichtigen Universität. Für Charlotte besonders wichtig ist Fynn. Eigentlich ein Mitglied der Stadtwache, verlässt der junge Mann seinen Posten und desertiert, um Charlotte aus den Händen der Rebellen zu befreien. Auf ihrem gemeinsamen Weg fordert er Offenheit und keine Geheimnisse, dabei trägt er selbst die meisten mit sich herum. Das schönste an diesem Buch ist die natürliche Verknüpfung mit Fabelwesen und der Magie. Drachen, Zwerge, Hexen, Elfen... In Himmerland früher ständige Begleiter... Heute sieht man sie nur noch selten... Warum? Das müsst ihr beim Lesen herausfinden...

    Mehr
  • LL rezensiert

    Dragonfly - Finde deine Bestimmung
    lenasbuecherwelt

    lenasbuecherwelt

    15. March 2016 um 12:46

    Himmerland, die Welt, in der Charlotte lebt, ist voller Magie und fabelhaften Wesen. Seit einiger Zeit werden diese allerdings immer weniger – und niemand kennt den Grund! Als Charlotte beim Trivium erfährt, was ihre zukünftige Aufgabe, ihre Bestimmung, ist, kann sie es kaum glauben und ist sich sicher, dass hier ein Fehler unterlaufen ist. Doch letztendlich ist Charlotte die Einzige, die Himmerland retten kann. Doch kann das 14-jährige Mädchen dies auch schaffen? Himmerland ist eine fantastische Welt, die sehr detailliert beschrieben wurde. Besonders am Anfang wird der Leser überfallen mit neuen Namen und Bezeichnungen und vielen fantasievollen Kreationen. Doch diese Details sorgten dafür, dass sich vor meinen Augen langsam ein Bild von der Welt aufgebaut hat und ich richtig in die Geschichte eintauchen konnte. Himmerland hat nicht nur Probleme mit der Magie,auch ein guter Herrscher fehlt und zwischen verschiedenen Gruppierungen gibt es nun immer größere Unruhen. Während der Geschichte wechselt die Perspektive sehr häufig, sodass der Leser zwar ein Rundumblick bekommt, doch ich wurde auch jedes Mal aus dem Lesefluss gestoßen. Erst mit der Zeit habe ich mich an die vielen Wechsel gewöhnt. Gefallen hat mir, dass man sowohl aus der Sicht der Guten, aber auch aus der Sicht der Bösen erfährt, was gerade geschieht. Die Handlung steht in „Dragonfly“ nie still, stattdessen ist das Tempo wirklich hoch. Eine Wendung folgt der anderen, sodass man gar nicht mehr zum Durchatmen kommt, sondern durch die Geschichte rauscht. Charlotte und Fynn, ihr Begleiter, waren angenehme Charaktere. Flynn hat mir gut gefallen, Charlotte war mir am Anfang zu schwach und sie blieb mir dort auch zu blass. Erst mit der Zeit entwickelt sie sich und wird sympathischer. In „Dragonfly“ gibt es zwar eine Liebesgeschichte, die verläuft allerdings nur am Rande. Der Fokus bleibt auf Charlotte und der magischen Welt!

    Mehr
  • weitere