Anton G. Leitner

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(23)
(19)
(0)
(1)
(1)

Lebenslauf von Anton G. Leitner

Anton G. Leitner wurde im Juni 1961 in München geboren, wo er auch das Gymnasium besuchte. Nach dem Abitur absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaften und Philosophie. Heute ist Leitner als Lyriker, Herausgeber und Verleger tätig. Er war einer der Mitbegründer der "Initiative Junger Autoren" und leitete mehrere internationale Kulturprojekte. Gemeinsam mit Ludwig Steinherr gründete er 1993 die Zeitschrift "DAS GEDICHT", das auch noch heute sehr erfolgreich herausgegeben wird. Neben den Tätigkeiten als Herausgeber, schreibt Anton G. Leitner vor allem Gedichte, Kurzgeschichten und Essays.

Bekannteste Bücher

Heimat

Bei diesen Partnern bestellen:

Mach dein erstes Türchen auf!

Bei diesen Partnern bestellen:

Schnablgwax

Bei diesen Partnern bestellen:

Schnablgwax

Bei diesen Partnern bestellen:

Gedichte für Reisende

Bei diesen Partnern bestellen:

Weihnachtsgedichte

Bei diesen Partnern bestellen:

Weihnachtsgedichte

Bei diesen Partnern bestellen:

Gedichte für Zeitgenossen

Bei diesen Partnern bestellen:

Ei für zwei

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Hoffnung fährt schwarz

Bei diesen Partnern bestellen:

Bild Schirm schneit, roter Stich

Bei diesen Partnern bestellen:

Kleine Welt Runde

Bei diesen Partnern bestellen:

Im Flügelschlag der Sinne

Bei diesen Partnern bestellen:

Gedichte über Leben

Bei diesen Partnern bestellen:

Schreite fort, Schritt

Bei diesen Partnern bestellen:

Lass uns herzen!

Bei diesen Partnern bestellen:

Grün pflanzen

Bei diesen Partnern bestellen:

"Kinder, Kinder!"

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Rette dich in das Herz der Nacht..."

    Gedichte für Nachtmenschen
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    19. October 2015 um 14:54 Rezension zu "Gedichte für Nachtmenschen" von Anton G. Leitner

    84 Gedichte für Nachtmenschen, 84 Gedichte über Licht und Dunkel und die besonderen Stimmungslagen, zu denen nur die Nacht verhilft. Die Nacht beginnt bereits mit dem ausklingenden Tageslicht und so hat bereits der Abend viele Facetten der Einsamkeit, der Geselligkeit, der Rückschau auf den Tag oder der Vorfreude auf die Nacht. In der Nacht selbst wird Licht ganz anders wahrgenommen als am Tag. Und so kann die Dunkelheit Zuflucht bieten oder ein erleuchtetes Fenster unverhoffte Einblicke offenbaren. Aber auch die Dunkelheit an ...

    Mehr
  • Rezension zu ""Kinder, Kinder!"" von Anton G. Leitner

    "Kinder, Kinder!"
    ChaosQueen13

    ChaosQueen13

    30. October 2011 um 12:16 Rezension zu ""Kinder, Kinder!"" von Anton G. Leitner

    'Kinder, Kinder!' Der kleine Band erhält deutsche Gedichte aus den letzten zweieinhalb Jahrhunderten, die sich um die Kindheit drehen. Vom ersten Schrei, dem ersten Zahn, dem ersten Schritt, das erste Wort. Hier sind Texte von der Wiege bis zu den Erinnerungen an die Kindheit verfasst. Das Lieblingsgedicht meiner Kindheit, die Schaukel von Richard Dehmel ist auch in diesem kleinen Band enthalten: * Die Schaukel * Auf meiner Schaukel in die Höh, was kann es Schöneres geben! So hoch, so weit: die ganze Chaussee und alle Häuser ...

    Mehr
  • Rezension zu "Gedichte für Zeitgenossen" von Anton G. Leitner

    Gedichte für Zeitgenossen
    Lektor

    Lektor

    18. July 2011 um 09:22 Rezension zu "Gedichte für Zeitgenossen" von Anton G. Leitner

    Lebendige lyrische Zeitgeschichte Sicher keine leichte Aufgabe, die vergangenen fünfzig Jahre bahnbrechender deutscher (Lyrik)Geschichte anlässlich des dtv-Jubiläums in einem ca. 140 Seiten starken Softcover-Band repräsentativ Revue passieren zu lassen. Wie gut, dass der Herausgeber Anton G. Leitner in seinem Nachwort selbst anmerkt, dass es vermessen sei, behaupten zu wollen, dass in seinem Band ‚die fünfzig bedeutendsten Lyriker oder die fünfzig besten Gedichte‘ der letzten fünfzig Jahre vertreten seien. Zudem bekannt ist, dass ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ei für zwei" von Anton G. Leitner

    Ei für zwei
    lyroholisch

    lyroholisch

    05. March 2011 um 13:57 Rezension zu "Ei für zwei" von Anton G. Leitner

    "Ein Gedichtbilderbuch für Kinder und Erwachsene" - so der Klappentext des Bandes "Ei für zwei". Und wirklich: An diesem literarisch-künstlerischen Experiment können sich Groß und Klein erfreuen. Leitners Lust am Wortwitz, das Spiel mit der Sprache, aufgefangen und ergänzt in abwechslungsreichen Illustrationen des generationenübergreifenden Künstlertrios Boerboom / Vogt, machen dieses Buch zu einem sinnlichen Erlebnis. Sicherlich kein klassisches Kinderbuch, aber empfehlenswert für jeden, der über den Tellerrand hinaussehen und ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ei für zwei" von Anton G. Leitner

    Ei für zwei
    Lektor

    Lektor

    25. February 2011 um 09:11 Rezension zu "Ei für zwei" von Anton G. Leitner

    Ei, was haben wir denn da? Ein genreübergreifendes Kunststück! Auf 32 Seiten werden die Ausdrucksformen vier verschiedener Künstler zusammengebracht. Die jüngste Beteiligte ist erst neun Jahre alt. Kinder- und Erwachsenenverse über Ei, Ente und Dino (Anton G. Leitner), entzückende Zeichnungen der neunjährigen Paula sowie Aquarelle von Peter Boerboom und Carola Vogt werden in einer Weise arrangiert, die sowohl kleine Kinder als auch im Herzen junggebliebene Erwachsene anspricht. Die Verse regen bereits die Jüngsten zum Nachdenken ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ei für zwei" von Anton G. Leitner

    Ei für zwei
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    24. February 2011 um 14:40 Rezension zu "Ei für zwei" von Anton G. Leitner

    Der Grundidee des 32 seitigen Kinderbuches gefällt mir sehr gut. Anton Leitner schrieb ein Gedicht, welches dann von einem 9 jährigen Mädchen und ihren Eltern illustriert wurde. So ein Buch habe ich bisher noch nicht gelesen und war gespannt auf die Umsetzung. Leider wurde ich von diesem Werk aber enttäuscht. Die Zeichnungen sind größtenteils wirklich sehr süß und passen auch thematisch immer zu den jeweiligen Teilen des Gedichtes. Dieses hingegen konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Das Gedicht an sich gefällt mir nicht ...

    Mehr
  • Rezension zu "SMS-Lyrik" von Anton G. Leitner

    SMS-Lyrik
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    24. February 2011 um 12:22 Rezension zu "SMS-Lyrik" von Anton G. Leitner

    "In der Kürze liegt die Würze" und das trifft auch auf SMS Nachrichten zu. Ursprünglich standen einem dafür lediglich 160 Zeichen zur Verfügung und das Buch möchte mit zahlreichen Beispielen zeigen, dass diese ausreichen, um Poesie zu schreiben, die mal witzig oder mal erotisch sein kann, die von bekannten Dichtern oder von Neulingen stammt. Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut. Ich schreibe und erhalte gerne SMS und war gespannt auf die Poesie in Kurzform. Geht man nach dem Inhaltsverzeichnis, bietet das Buch SMS für ...

    Mehr
  • Rezension zu "smile" von Anton G. Leitner

    smile
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    23. February 2011 um 17:43 Rezension zu "smile" von Anton G. Leitner

    Bei diesem kleinen Büchlein handelt es sich um eine Sammlung von Gedichten, die Erwachsene zum Lächeln bringen sollen. 46 Gedichte sind in diesem Werk enthalten, darunter etliche von sehr bekannten Persönlichkeiten wie Erich Kästner, Christian Morgenstern, Heinrich Heine oder Heinz Erhardt. Die Gedichte streben alle das Lächeln des Lesers an. Dabei trifft man auf verschiedene Arten von Humor, u.a. auch schwarzem Humor. Helmut Krausser "Unter uns: Ich bin ohne Sünde, Darf ich den ersten Stein werfen?" "Nein, du hast neulich ...

    Mehr
  • Rezension zu "Oktober 1997" von Anton G. Leitner

    Das Gedicht. Zeitschrift /Jahrbuch für Lyrik, Essay und Kritik / Das Gedicht. Zeitschrift /Jahrbuch für Lyrik, Essay und Kritik
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    05. July 2010 um 13:17 Rezension zu "Das Gedicht. Zeitschrift /Jahrbuch für Lyrik, Essay und Kritik / Das Gedicht. Zeitschrift /Jahrbuch für Lyrik, Essay und Kritik" von Volker Braun

    Die fünfte Ausgabe der Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik "Das Gedicht" befasst sich mit den Themen "Das Gedicht in Europa", "Poesie aus Lateinamerika" und veröffentlicht jede Menge an Lyrik bekannter und weniger bekannter Lyriker. Die ausführliche Bibliographie hat immer wieder interessante Anregungen für neuen Lesestoff parat. Die kontroverse Auseinandersetzung mit der Überlegung und Fragestellung von Ulrich J. Beil "Gibt es das "europäische" Gedicht?" offenbart die unterschiedlichsten Gesichtspunkte und Stellungnahmen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Halb gebissen, halb gehaucht" von Anton G. Leitner

    Halb gebissen, halb gehaucht
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    04. July 2010 um 21:12 Rezension zu "Halb gebissen, halb gehaucht" von Johann W von Goethe

    Das kleine Liebeskarussell der Poesie dreht sich mal schwungvoll bis rasant wie bei Franzobels "Leck" oder Carsten Sebastian Henns "Ode an die Tartanbahn" oder ganz sacht bis zum Stillstand wie bei Robert Gernhardts "Nach der Nacht" oder Rainer Maria Rilkes "Ich liebe ein pulsierendes Leben". Anton G. Leitner bekannt für seine exquisiten Anthologien, hat zusammen mit Gabriele Trinckler erotische Gedichte aus verschiedenen Epochen zusammengestellt. Mit Sicherheit eine Anregung, ein Appetithäppchen um weiterzulesen. Schließlich hat ...

    Mehr
  • weitere