Anton Serkalow

 4.5 Sterne bei 43 Bewertungen
Autor von Dämmergrau, Nebelgrenze und weiteren Büchern.
Anton Serkalow

Lebenslauf von Anton Serkalow

Anton Serkalow, 1968 geboren, wuchs in der ehemaligen DDR auf. Dort las er nicht nur Alexander Wolkow, Stanislaw Lem und die Gebrüder Strugatzki, sondern auch den verbotenen Karl May.

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs genoss er zunächst die neu erlangte Freiheit, reiste durch Europa und arbeitete in den unterschiedlichsten Jobs, vom Gebäudereiniger, Wahlkampfhelfer, über Callcenteragent bis zum Pferdeflüsterer.

Unter seinem bürgerlichen Namen war er 13 Jahre als Romanautor und Lesebühnenperformer unterwegs. Trat in Clubs, Theatern, Kneipen und im Vorprogramm von Rockbands auf.
2012 zwang ihn seine bis dahin verleugnete depressive Erkrankung zu einem totalen Rückzug.
Die nächsten Jahre konzentrierte er sich darauf, den Umgang mit dieser Krankheit zu lernen und dennoch – oder gerade deswegen - ein gutes Leben zu führen.

Dank medikamentöser und ambulanter Therapie, der Unterstützung seiner Lebensgefährtin und vor allem des gemeinsamen Hundes »Nemo« gelang es ihm, sich 2016 als Anton Serkalow wieder neu zu erfinden.


Frei von der Vergangenheit, dem damit verbundenen Erwartungsdruck und vor allem unabhängig von Verlagsverträgen, publiziert er seitdem ganz bewusst als sog. »Selfpublisher«.

Seine »Vakkerville-Trilogie«, eine von Blogger_Innen und Leser_Innen hochgelobte  Mischung aus Horror-Thriller-Krimi-Mystery-Comedy bewies ihm selbst vor allem eins:

Ein Leben, ohne Geschichten zu erzählen ist möglich aber langweilig!

Botschaft an meine Leser

Als Leser habe ich eine Vorliebe für Geschichten, die Genre-Grenzen durchbrechen, sich aber eigentlich immer irgendwie in den dunklen Gefilden der Literatur bewegen. Genau das erwartet Euch auch bei meinen eigenen Geschichten. Weil ich glaube, dass wir immer noch, wie vor tausenden von Jahren, Momente im Leben haben, in denen wir aneinandergekuschelt in der Höhle sitzen und darauf warten, dass die Nacht endet. Dafür brauchen wir Geschichten. Jemanden, der uns durch die Dunkelheit führt. Die Stimme aus der Finsternis.

Alle Bücher von Anton Serkalow

Dämmergrau

Dämmergrau

 (22)
Erschienen am 31.10.2016
Nebelgrenze

Nebelgrenze

 (13)
Erschienen am 27.01.2017
Spiegelgrund

Spiegelgrund

 (8)
Erschienen am 07.10.2017
Vakkerville-Mysteries - Teil 2: Nebelgrenze

Vakkerville-Mysteries - Teil 2: Nebelgrenze

 (0)
Erschienen am 24.01.2017
Vakkerville-Mysteries - Teil 1: Dämmergrau

Vakkerville-Mysteries - Teil 1: Dämmergrau

 (0)
Erschienen am 07.10.2016

Neue Rezensionen zu Anton Serkalow

Neu

Rezension zu "Spiegelgrund" von Anton Serkalow

Lasst alle Hoffnung fahren
NiWavor 8 Monaten


Die Stadt Vakkerville liegt im Nebel. Mittendrin ist die stadteigene Psychiatrie 'Spiegelgrund' aus der es kein Entkommen gibt. Niemand schafft es hinaus und niemand kann hinein gelangen. Auf ihren verzweifelten Weg durch den Nebel ereignet sich für die Bewohner der Stadt Schauriges ...

"Spiegelgrund" ist der Abschlussband der Vakkerville-Mysteries und lässt den Leser sofort an die Ereignisse des vorherigen Bandes anschließen. Die Vakkerville-Mysteries sind bemerkenswerte Horrorliteratur, die gesellschaftskritisch, hochintelligent und äußerst fesselnd geschrieben ist.

Bevor der Leser wieder in den Abgrund von Vakkerville gerissen wird, gibt es zum Einstieg eine kurze Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse. Hierbei begreift man die Komplexität der Trilogie und wappnet sich für das Geschehen im dritten Band.

Krankenpfleger Fabio ist mit dem Scheuch in ein unterirdisches Labyrinth unterhalb der Nervenheilanstalt 'Spiegelgrund' entschwunden. Sie versuchen verzweifelt einen Weg nach draußen zu finden, wobei Fabio mit seiner oberflächlichen Coolness besticht.

Hier treffen sie auf Samira, die nach der Tochter von Innensenator Szabó sucht und auf wundersame Weise in die grauenhafte Unterwelt von Vakkerville abgetaucht ist.

Schwerpunkt der Handlung liegt in dieser unterirdischen Geisterbahn, die Leser und Figuren tatsächlich alle Hoffnung raubt. Dunkle Wesen, bedrohliche Schatten und hoffnungslose Winkel begegnen ihnen, während sie sich Schritt für Schritt vortasten.

Hier braucht es starke Nerven, um nicht völlig durchzudrehen. Fabio und Samira werden nicht nur von äußeren Begebenheit sondern auch von ihrer Vergangenheit heimgesucht, der se sich an diesem finstren Ort stellen müssen.

Oberhalb des Irrweges schaut es nicht besser aus. Der 'Spiegelgrund' selbst wird zum Gruselkabinett. Krankenschwestern ohne Gesichter, Ärzte aus vergangenen Zeiten und fliegende Affen, die sich fledermausähnlich auf Menschen stürzen, haben die Führung übernommen. Nur gut, dass sich Frau Dr. Reinhofen die Kontrolle nicht nehmen lässt.

Hiermit sind nur einige Figuren und Passagen kurz erwähnt, weil es sich auch hier um einen vielschichtigen und abwechslungsreichen Horror-Roman handelt. Obwohl die Schauer-Elemente
im Vordergrund sind, ist es ein facettenreiches Werk, das unter anderem mit der Vergangenheit aufräumt.

Autor Anton Serkalow geht auf das Unrecht in dieser Welt ein, das niemand sehen will. Er lässt den realen Horror die Flügel ausbreiten und zeigt, dass dieser noch schlimmer als jede Fiktion ist. Es geht um grausame Experimente, missbrauchte Kinder auf der ganzen Welt, vertane Chancen und Entscheidungen, und ein Andenken, dass sich Opfer verdient haben.

Während man also im fiktiven Labyrinth von Vakkerville umherirrt, wird man laufend mit afrikanischen Kindersoldaten, sexuell missbrauchten Kindern oder vernachlässigten Jugendlichen konfrontiert. Damit regt der Autor zum Nachdenken an und zeigt, wie schrecklich viele Seiten der Realität sind.

Die Handlung hat mir gefallen. Die Geschichte hat gerade rechtzeitig die Kurve gekriegt. Sehr atmosphärisch sind die unheimlichen Wanderschaften der Figuren beschrieben und ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich da noch rauskommen werde.

Denn ich hatte mich oft gefragt, wie man das Geschehen am Ende der Trilogie aufklären will, und habe in Anbetracht der sehr gewundenen Wege gar nicht so einen runden Abschluss erwartet.

Außerdem hat mir Anton Serkalow mit dem literarischen Bezug zu vielen weltbekannten Werken imponiert, den er gekonnt umgesetzt hat. Sei es nun „Alice hinter den Spiegeln“ oder „Der Zauberer von Oz“, mit jedem Schritt tritt man Weltliteratur entgegen.

Ich könnte jetzt ewig schwärmen und detailliert auf die vielen Feinheiten der Vakkerville Mysteries und ihrer Komplexität eingehen. Allerdings soll das gar nicht der Sinn dieser Rezension sein. Daher verbleibe ich damit, dass es eine geniale, absolut empfehlenswerte Trilogie ist, die hoffentlich noch viele Leser finden wird.

Die Vakkerville-Mysteries:
1) Dämmergrau. Das Erwachen der Geister ist erst der Anfang [Rezension lesen]
2) Nebelgrenze: Sind wir bereit, den Toten die Tür zu öffnen [Rezension lesen]
3) Spiegelgrund: Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren

Kommentare: 5
123
Teilen

Rezension zu "Nebelgrenze" von Anton Serkalow

Der Horror in Vakkerville geht weiter
NiWavor 9 Monaten

Die Stadt Vakkverville versinkt im Nebel. Ein Zwerg und ein Pirat sind nach einem Überfall auf der Flucht. Ein Auftragskiller heftet sich an ihre Fersen. Die Stieftochter des Innensenators gilt seither als entführt und die mysteriösen Vorkommnisse im 'Spiegelgrund' - der stadteigenen Nervenheilanstalt - häufen sich.

"Nebelgrenze" ist der 2. Band der Vakkerville-Mysteries und setzt nahtlos nach dem 1. Teil "Dämmergrau" an. Dabei handelt es sich um eine Horror-Trilogie der Extraklasse, die jedes Horror-Leserherz höher schlagen lässt.

Bereits im ersten Band lernt man eine Vielzahl an Figuren kennen, die allesamt zum Gesamtpaket Vakkerville zählen. Zwar ist es schwierig, Protagonisten zu identifzieren, doch diesmal stehen meinem Gefühl nach die Figuren Samira und Fabio im Vordergrund.

Fabio ist Pfleger in der Psychiatrie 'Spiegelgrund' und stammt aus Afrika. Er hat gemeinsam mit dem Scheuch den Überfall auf das Restaurant miterlebt und geht nun wieder den normalen Arbeitsalltag an. Bis auf die Tatsache, dass gar nichts mehr normal zu sein scheint, weil ein grauenerregender Nebel sein Unwesen treibt. Außerdem wird Fabio ständig von Erinnerungen aus seiner Kindheit heimgesucht, die wirklich furchtbar sind.

Der weibliche Bodyguard Samira hat erneut alle Hände voll zutun. Sie ist das Bindeglied zwischen den Figuren. Sie sucht nach der Tochter von Bürgermeister-Kandidat Kristóf Szabó, die seit dem Überfall verschwunden ist. Bei Samira habe ich das Gefühl als ob sie die einzige Person ist, die noch eine klaren Kopf behält. Wobei diese Klarheit ebenfalls mit dem Nebel schwindet ...

Zum Scheuch muss ich noch sagen, dass er in dieser Fortsetzung nach wie vor unheimlich ist. Er lebt mit Down-Syndrom in der Psychiatrie Spiegelgrund um mimt dort das fleißige Helferlein. Mittlerweile bin ich mir sicher, dass er es faustdick hinter den Ohren hat.

Auch dieser Band ist extrem vielschichtig, mit zahlreichen Figuren und Perspektiven gespickt. Da weiß ich gar nicht so recht, wo ich hier beginnen soll.

Ganz grob geht es um Vergangenheitsbewältigung, die bis in die Zeit um den 2. Weltkrieg reicht. Gleichzeitig werden aktuelle Krisenherde, Spionage, Politik und damit verbundene illegale Machenschaften thematisiert. Der Fokus liegt dabei eindeutig auf Kindesmisshandlung in vielen unterschiedlichen Formen, die hier eingearbeitet werden. Seien es die Kinder im Spiegelgrund, die teilweise fixiert und nicht ernst genommen werden, die emotionale Vernachlässigung, weil sich Eltern keine Zeit nehmen oder gar sexuelle Übergriffe - Anton Serkalow zeigt, dass Kindern auf unterschiedliche Weise Unrecht angetan werden kann.

Natürlich ist es in erster Linie ein Horror-Roman, der durch großartige Schauer-Elemente glänzt. Es gibt Geistererscheinungen, diesen satten Nebel, der Vakkerville in sich hüllt, monströse Gestalten, real wirkende Illusionen und verstörendes Verhalten. Diese Aspekte sind durchgehend für Gänsehaut gut und ich kann kaum genug davon bekommen.

Die Handlung an sich nimmt jetzt die Kurve. Im ersten Band "Dämmergrau" spürt man, dass sich etwas zusammenbraut. Hingegen merkt man in diesem Teil, dass das Geschehen in der Stadt aus dem Ruder läuft. Ich bin so gespannt, wo und wie das alles enden wird und warum es überhaupt erst geschehen ist.

Es gibt einzig einen Strang, der mich nicht so gut - das liegt eventuell am wirklich ernsten Thema - unterhalten hat. Der Pfleger Fabio denkt häufig an seine Kindheit in Afrika zurück. Diese Passagen habe ich als langwierig empfunden. Sie haben mit meiner Geduld gespielt, weil ich unbedingt zum Geschehen in Vakkerville zurückkehren wollte. Dennoch müssen diese Afrika-Episoden in der Gesamthandlung sein, weil Fabio dadurch die Gegenwart begreifen kann.

Alles in allem hat mir „Nebelgrenze“ außergewöhnlich gut gefallen. Ich habe mich gegruselt, wurde zum Rätseln getrieben, habe mich im Spiegelgrund umgesehen und mit etlichen Figuren Schauriges erlebt.

Zusammengefasst ist "Nebelgrenze" exzellenter Horror, der mich großartig unterhalten hat. Ich mag die Mystery-Elemente, die facettenreichen Perspektiven und den dynamischen Erzählstil. Nun freue ich mich auf den Abschlussband und kann die Vakkerville-Mysteries Horror-Lesern nur ans Herz legen.

Die Vakkerville-Mysteries:
1) Dämmergrau. Das Erwachen der Geister ist erst der Anfang
2) Nebelgrenze: Sind wir bereit, den Toten die Tür zu öffnen
3) Spiegelgrund: Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren

Kommentare: 5
120
Teilen

Rezension zu "Dämmergrau" von Anton Serkalow

Der Horror in Vakkerville beginnt
NiWavor 10 Monaten

Vakkerville ist eine normale Stadt. Doch als ein Pirat und ein Zwerg beschließen, ein Restaurant zu überfallen, öffnen sie damit unabsichtlich dem unaussprechlichen Horror die Tür.

"Dämmergrau" ist der 1. Band der Vakkerville-Mysteries-Trilogie, die durch mysteriöses Grauen und exzellenten Horror besticht.

Schauplatz des Geschehens ist die Stadt Vakkerville, die auf den ersten Blick eine Stadt wie jede andere ist. Es gibt einen Kiez, Restaurants, Bürgermeisterwahlen, unzufriedene Menschen und damit es richtig schön horrormäßig ist, wird auch nicht an der städtischen Psychiatrie gespart.

Es lässt sich kein Protagonist identifizieren, weil das Geschehen aus vielen unterschiedlichen Figuren und Perspektiven besteht.

Besonders gut in Erinnerung ist mir der Agoraphobiker Leo mit seinem Katerchen Edgar geblieben. Seit Jahren wagt er es erstmals die Wohnung zu verlassen, um einem Freund zu Hilfe zu eilen. Dabei stellt er sich unzähligen Gefahren, doch ihm geht der Geist eines Mädchens zur Hand.

Als unheimlichste Figur habe ich den Scheuch empfunden. Er ist Insasse in der stadteigenen Psychiatrie, wo er sich ausschließlich von seiner besten Seite zeigt. Ich kann ihn schwer einschätzen und weiß nicht, ob er der Gute oder der Böse in der Reihe ist. Allerdings sorgt er für reichlich Gänsehaut, obwohl er als fleißiges Helferlein mit Down-Syndrom auf den ersten Blick sehr unscheinbar wirkt.

Eine weitere bemerkenswerte Figur ist Samira. Sie ist ein weiblicher Bodyguard. Jahrelang hat sie bei der Polizei gedient, was für eine türkisch-stämmige Frau aus konservativen Verhältnissen doch sehr ungewöhnlich ist. Sie hat sich gegen die überholten Vorstellungen ihrer Familie gestellt und dabei ihren Willen durchgesetzt. Mittlerweile steht sie bei Bürgermeister-Kandidat Kristóf Szabó im Dienst, wo sie Wert auf Pflichterfüllung legt.

Es werden viele andere Figuren einbezogen, wobei jede lebendig und real auf mich wirkt. Jeder hat seine Geschichte und Beweggründe. Es wird gezeigt, warum sich jemand wie verhält und auch die Vergangenheit wird beschrieben. Meiner Meinung nach hat der Autor hier äußerstes Geschick bewiesen, weil man trotz der umfangreichen Personenzahl niemals den Faden verliert.

Dreh- und Angelpunkt sind der Zwerg und der Pirat, die das Restaurant überfallen. Immer wieder kehrt man zum Überfall zurück, was ein bisschen an Quentin Tarantinos Film "Pulp Fiction" denken lässt.

Der Erzählstrang springt zu einer Person, deren (Lebens-) Weg zum Restaurant beleuchtet wird, nur um dann gemeinsam mit einer anderen Figur erneut bis zu diesem Punkt zu gehen. Die unterschiedlichen Perspektiven sind wohl dosiert aufeinander abgestimmt und ineinander verflochten, so dass eine packende Dynamik entsteht.

Mysteriöse Elemente werden auf allen Ebenen eingebaut. Egal, ob es nun der unheimliche Scheuch mit der harmlosen Miene ist, Türen zu grauenerregenden Illusionen sind, oder geisterhafte Erscheinungen, die man nur schwierig einordnen kann.

Die Atmosphäre ist drückend, man spürt, dass sich etwas zusammenbraut und der wahre Schrecken erst beginnen wird. Gleichzeitig spart der Autor nicht an einer Prise Humor, die der Geschichte die richtige Würze gibt.

Mich hat Anton Serkalow gleich von der ersten Seiten an mit dieser dichten Stimmung und der packenden Handlung um den Finger gewickelt. Zudem kann ich kaum glauben, dass dieses Horror-Schätzchen bisher an mir vorbei gegangen ist.

Ich habe diesen Reihenauftakt sehr, sehr gern gelesen und bin mehr als positiv überrascht. Wer feinen Horror mag, wird mit "Dämmergrau" auf seine Kosten kommen und ich bin sehr auf den nächsten Teil der Trilogie gespannt.

Die Vakkerville-Mysteries:
1) Dämmergrau. Das Erwachen der Geister ist erst der Anfang
2) Nebelgrenze: Sind wir bereit, den Toten die Tür zu öffnen
3) Spiegelgrund: Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren

Kommentare: 8
125
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Das Finale!

Auch hier: Es gibt unbegrenzt Ebooks für die Leserunde und später verlose ich unter all den Teilnehmern, die eine Rezension auf Amazon, Loverlybooks, Buchblog etc. veröffentlichen, 10 Printexemplare (signiert)

Klappentext:

"Vakkerville, eine Stadt, in der nichts mehr so ist, wie es mal war.

Was wird bleiben, wenn der unheimliche Nebel verschwindet, der die Stadt in ein Abbild der Hölle verwandelt hat?
Werden der Scheuch und seine Gefährten die toten Kinder in der Welt hinter den Spiegeln retten können?

Oder werden die erwachten Dämonen endgültig die Herrschaft über Vakkerville erlangen?

Noch einmal, müssen sich alle, deren Wege sich auf so fatale Weise kreuzten, ihren Ängsten und Schuldgefühlen stellen.

Mit dem dritten Teil der Vakkerville-Trilogie »Spiegelgrund« endet der irrsinnige Mix aus Thriller, Krimi, Horror, Mystery und Großstadtkomödie in einem Finale, bei dem eines von vornherein klar ist:

Nicht alle werden überleben!"


Für wen ist das Buch? Natürlich für alle, die Band 1 "Dämmergrau"  und Band 2 "Nebelgrenze" gelesen haben und einfach wissen wollen, wie es endet.

Ansonsten für jeden, der bereit ist, sich auf einen Genremix einzulassen (Horror, Mystery, Thriller, Komödie), an "Pulp Fiction" oder "From Dusk Till Dawn".
Der Ensemble-Filme wie "Magnolia" oder "L.A. Crash" mag. Alle, die "Twin Peaks" und "Lost" schätzen. Oder einfach Leute, die sich eine Mischung aus "Pulp Fiction", "Wizzard Of Oz" und (dem Video-Game) "Silent Hill" vorstellen können.

Du bist interessiert, kennst aber den 1. Teil und 2. Teil nicht? Kein Problem! Wenn Du meine Homepage Anton-Serkalow.de besuchst und Dich in den Newsletter einträgst, erhälst Du Teil 1 kostenlos.
Teil 2 kostet als Ebook gerade mal 2,99€. Also kein Grund, nicht an der Leserunde teilzunehmen.
Zur Leserunde
Da die Leserunde zu Band 1 "Dämmergrau" so gut lief, hänge ich die Leserunde zum 2. Teil "Nebelgrenze" gleich ran.

Auch hier: Es gibt 30 Ebooks für die Leserunde und später verlose ich 10 Printexemplare (signiert) und all den Teilnehmern, die eine Rezension auf Amazon, Loverlybooks, Buchblog etc. veröffentlichen.

Klappentext:

"Vakkerville, eine Stadt, in der im Grunde alles so ist, wie in jeder
beliebigen Stadt ... Wenn da nicht dieser Überfall gewesen wäre ...

Der
Pirat bringt die Beute in Sicherheit und dem Zwerg dämmert langsam,
dass sie Prozesse in Gang gesetzt haben, die Vakkerville zu einem Ort
des Wahnsinns machen.
Nicht nur die Polizei, eine dubiose
Geheimorganisation und ein höflicher Auftragskiller verfolgen sie. Auch
etwas abgrundtief Böses lauert hinter den Spiegeln. Die Leibwächter des
Paschas versauen drei Touristenjungs das Party-Wochenende und
provozieren eine übertriebene Schießerei. Der Schattenläufer geht auf
die Jagd nach Dämonen. Während die Ex-Polizistin erkennt, dass die
Lösung all der bizarren Vorkommnisse nicht in dieser Welt zu finden ist
und den Geisterkindern in den Nebel folgt.

»Nebelgrenze« beginnt
genau an dem Punkt, wo »Dämmergrau« (Teil 1) endete und treibt die
Protagonisten unaufhaltsam auf das ungeheuerliche Finale im
»Spiegelgrund« (Teil 3) zu."

Für wen ist das Buch? Natürlich für alle, die Band 1 "Dämmergrau" gelesen und gut gefunden haben. Ansonsten einfach Jeder, der Spaß an wilden Genremixen (Horror, Mystery, Thriller, Komödie), an "Pulp Fiction" oder "From Dusk Till Dawn" hat. Der genauso gut mit Ensemble-Filmen wie "Magnolia" oder "L.A. Crash" klar kommt. Alle, die "Twin Peaks" und "Lost" mögen. Oder einfach Leute, die sich eine Mischung aus "Pulp Fiction", "Wizzard Of Oz" und (dem Video-Game) "Silent Hill" vorstellen können.

Du bist interessiert, kennst aber den 1. Teil nicht? Kein Problem! Er kosten dauerhaft nur 0,99€ und wenn Du meine Homepage Anton-Serkalow.de besuchst und Dich in den Newsletter einträgst, erhälst Du ihn sogar kostenlos.
Letzter Beitrag von  Sakle88vor einem Jahr
Es ist angekommen :) lieben Dank
Zur Leserunde
"Vakkerville, eine Stadt wie jede andere. Bis ... Der Überfall auf ein Restaurant löst eine Kette von Ereignissen aus, bei denen u.a. das Tor zur Dämonenwelt geöffnet wird und die Stadt in Wahnsinn und Chaos versinkt."

»Pulp Fiction« trifft »Zauberer von Oz« und »Silent Hill«. Irrsinniger Mix aus Krimi, Horror, Mystery, Thriller und Komödie.

Für wen ist das Buch? Für alle, die gerne Genremixe und Geschichten mit vielen Protagonisten lesen. Fans von "Niceville" (Carsten Stroud) oder Serien wie "Twin Peaks", "Leftovers", "Lost", Filmen von Quentin Tarantino und/oder Roberto Rodriguez sind hier definitiv gut aufgehoben.

Ich stelle 30 Ebooks für die Leserunde zur Verfügung. Unter allen Teilnehmern, die eine Rezension abschließend auf Amazon und Lovelybooks veröffentlichen, verlose ich 10 signierte Printexemplare.

"Dämmergrau" ist Band 1 der dreiteiligen Vakkerville-Mysteries (vollständig erschienen).
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Anton Serkalow im Netz:

Community-Statistik

in 32 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks