Anton Serkalow Dämmergrau

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(9)
(9)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dämmergrau“ von Anton Serkalow

Ein Agoraphobiker verlässt nach Jahren doch seine Wohnung, weil ihm ein Geistermädchen bei der Suche nach einem verschollenen Freund hilft. Auf dem Parkplatz eines Feinschmeckerrestaurants angekommen, überschlagen sich die Ereignisse und aus dem Viertel wird ein Ort des Wahnsinns. Denn ein Zwerg und ein Pirat überfallen gerade jetzt dieses Lokal, wo der örtliche Pate diniert. Ein Gothic-Girl und die Vogelscheuche sind ebenfalls da. Eine Ex-Polizistin will sich mit den Erpressern ihres Chefs treffen. Ein obdachloser Flaschensammler, ein mysteriöser Auftragskiller und noch andere skurrile, ausgeflippte und undurchsichtige Gestalten tauchen ebenso auf, wie die toten Kinder aus dem Nebel und der Schatten eines nie gefassten Serienkillers. Keiner von ihnen ahnt, dass ihr Zusammenprall erst der Auftakt für weitaus monströsere Ereignisse ist, die über die »Nebelgrenze« (Teil 2) in den »Spiegelgrund« (Teil 3) führen. Ein brüllend komischer, hochspannender Mix, aus Thriller, Mystery, Geisterschocker und Komödie. »Wer etwas mit »Niceville« (Carsten Stroud) oder »Geister/Kingdom Hospital« (Lars von Trier/Stephen King) anfangen konnte, sollte hier unbedingt zugreifen.« »Endlich mal keine abgedroschene Geschichte von Vampiren und Kriegerkatzen. Ein Spiel mit Klischees und deren Umkehrung, eine Geistergeschichte mit Verstand, ein Krimi ohne Provinz, kurz: Twin Peaks trifft Pulp Fiction, trifft Alice im Spiegelland, trifft Silent Hill. Ist so spannend, wie es sich anhört. Lesen!« (Frank Seltmann/Testleser)

geheimnisvoll, mysteriös bringt die Geschichte die vielen Charaktere in Vakkerville ins Spiel, deren Zusammenspiel sich erst spät zeigt

— annlu

Ein Genre-Mix der besonderen Art. Dieses Buch ist anders als man erwartet und nichts ist so wie es scheint

— Sakle88

Gewagter Genremix- grandiose Umsetzung und spannende Gestaltung!

— Ellaa_

Ein wirklich interessanter Titel, der mich bis zum Ende fasziniert hat!

— TheBookAndTheOwl

Ein Genre-Mix, der es in sich hat!

— gedankenlabor

da der Anfang doch etwas verwirrend war nicht die volle Punktzahl! Aber wenn man drin ist , wird das Genremix sehr deutlich und faszinierend

— MellieJo

-Tiefe und Persönlichkeit bei den Charakteren- Elemente aus "Silent Hill" und "Der Zauberer von Oz" machen eine ganz extravagante Geschichte

— Litis

Anders, erst etwas verwirrend und dann genial. Warte mit Spannung auf die Fortsetzung. eine geniale Mischung aus Grusel, Thriller usw.

— Heifrau

Spannender Auftakt - Genremix mit einem ungewöhnlichen Aufbau

— mamarina64

Wahnsinn, was für eine gelungene Geschichte, sehr gut und flüssig geschrieben. So mysteriös und spannend.

— MForster

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Königin

Leider eine sehr schwache Fortsetzung. Viele Längen, mit manch gutem Spannungsbogen, zu viele Zeitsprünge... Schade...

LadyOfTheBooks

Bird and Sword

Eine märchenhafte Geschichte von Magie, Liebe und Freundschaft

bookvamp

Die Saat des weißen Drachen: Fantasy-Epos

Eine wirklich tolle Story, die absolut lesenswert ist!!!!

XChilly

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Abgebrochen auf Seite 112. Die Idee war toll aber an der Umsetzung hat es wirklich gemangelt. Der Schreibstil war absolut nicht meins.

Phina_Chan

Verrottet

Charakterstarke Protagonisten und eine Welt voller Zombies, was will man zum gruseln mehr? :D

Blacksally

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Warte sehnsüchtig auf den nächsten Teil

Sassenach123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Etwas ist erwacht in Vakkerville

    Dämmergrau

    annlu

    17. December 2017 um 14:27

    *Ein Raunen schwebte durch die vergessenen Fundamente. Sie erwachten aus ihrer Lethargie und lauschten. Hoffnungsvoll. Erwartungsvoll.* Vakkerville Mysterys 1 Als zwei Männer einen Überfall auf ein Restaurant ausüben, sind in der Umgebung die unterschiedlichsten Personen versammelt: Der türkische Pate samt Bodygards; die Familie des Wahlkampfkandidaten zum Bürgermeister; der behinderte Scheuch und der Pfleger der örtlichen Irrenanstalt; der Professor, der seit Jahren seine Wohnung nicht mehr verlassen hat; die Expolizistin, die eigene Pläne verfolgt; der Wirtschaftsspion und die nicht ganz so Alteingesessenen, die sich zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen haben. Alle scheinen zufällig vor Ort zu sein – wären da nicht die Geistererscheinungen und Schatten, die sie alle zu dirigieren scheinen. Denn etwas ist erwacht in Vakkerville... Schon der Prolog bringt die mysteriöse, an einen Horrorroman erinnernde, Stimmung mit ins Spiel. Der Überfall warf mich erst einmal aus dem Konzept, da er in einer scheinbar „normalen“ Welt spielt. Dieser wird in kurzen Kapiteln erzählt, die immer wieder unterbrochen werden von längeren Abschnitten, die die Ereignisse rund um die vielen Charaktere beschreiben. Schon beim ersten dieser Abschnitte tauchen wieder unerklärlichere Gestalten auf. Während ein Teil der Handelnden sich vor den Erscheinungen fürchten und sie als Einbildung abtun, haben andere Charaktere sich regelrecht mit den Geistern angefreundet und empfinden ihre Anwesenheit als normal. Der Wechsel zwischen normaler Welt und Mystery hat mir sehr gut gefallen, besonders immer dann, wenn ein Hauch von Horror zu spüren war. Ebenso gut gefallen hat mir die Tatsache, dass der Zusammenhang zwischen den einzelnen Charakteren undurchsichtig bleibt. Besonders der Ausflug in die Irrenanstalt mit all den damit verbundenen Andeutungen und Geheimnissen waren ganz nach meinem Geschmack. Der Beginn widmet sich ganz dem Mystery, doch dann driftet die Geschichte in Richtung Krimi/Thriller ab. Die Fäden, die zwischen den – öfters im ersten Moment nur als Nebencharakteren wahrgenommenen – Personen gezogen werden, ziehen sich bis zum Ende hin immer weiter zusammen. Erst der Schluss bringt wieder die gefahrvolle aber auch übernatürlich anmutende Stimmung ins Spiel. Fazit: Der Geschichte ist es gelungen mich von Beginn an in die richtige Stimmung zu versetzen. Manchmal düster, immer geheimnisvoll blieb sie spannend bis zum Schluss. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Nichts ist so wie es scheint...

    Dämmergrau

    Sakle88

    14. December 2017 um 20:57

    Klappentext übernommen.Ein Agoraphobiker verlässt nach Jahren doch seine Wohnung, weil ihm ein Geistermädchen bei der Suche nach einem verschollenen Freund hilft. Auf dem Parkplatz eines Feinschmeckerrestaurants angekommen, überschlagen sich die Ereignisse und aus dem Viertel wird ein Ort des Wahnsinns. Denn ein Zwerg und ein Pirat überfallen gerade jetzt dieses Lokal, wo der örtliche Pate diniert. Ein Gothic-Girl und die Vogelscheuche sind ebenfalls da. Eine Ex-Polizistin will sich mit den Erpressern ihres Chefs treffen. Ein obdachloser Flaschensammler, ein mysteriöser Auftragskiller und noch andere skurrile, ausgeflippte und undurchsichtige Gestalten tauchen ebenso auf, wie die toten Kinder aus dem Nebel und der Schatten eines nie gefassten Serienkillers. Der Schreibstil war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, doch es hat nicht lange gedauert bis ich mich eingefunden habe. Die Kapitel haben hier eine sehr unterschiedliche länge. Wir haben leichte Zeitsprünge und deutlich wechselnde Perspektiven. Doch man kommt gut zurecht. Denn man weiß ganz schnell wer gerade spricht und ob wir in der Gegenwart oder einige Tage zurück liegen.Dieses Buch ist etwas ganz anderes als man denkt, es ist sehr vielschichtig. Wer Horror, Mistery, Humor und Thriller in einem mag wird dieses Buch auch mögen. Ich habe die einzelnen Kapitel verschlungen. Irgendwie scheint alles auf den ersten Blick keinen Sinn zu machen und man fragt sich, was man jetzt mit der Person oder Information anfangen soll, doch alles fügt sich früher oder später zusammen.Das Ende empfinde ich als Cliffhanger. Und wer glaubt mit dem einen Band wäre es getan, der täuscht sich. Es bleiben so unglaublich viele Fragen am Ende offen, sodass man einfach weiter lesen muss.Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung "Nebelgrenze".Ich gebe dem Buch fünf Sterne und eine Leseempfehlung an jeden, der nicht vor einem Genre-Mix der besonderen Art abgeschreckt ist.Hier treffen sich "Der Zauberer von Oz" und "Silent Hill" in einem sehr gut dargestellten Setting mit überzeugenden Charakteren. Also lasst euch nicht abschrecken und schaut es euch gern an. :)

    Mehr
  • Leserunde zu "Dämmergrau" von Anton Serkalow

    Dämmergrau

    Serkalow

    "Vakkerville, eine Stadt wie jede andere. Bis ... Der Überfall auf ein Restaurant löst eine Kette von Ereignissen aus, bei denen u.a. das Tor zur Dämonenwelt geöffnet wird und die Stadt in Wahnsinn und Chaos versinkt."»Pulp Fiction« trifft »Zauberer von Oz« und »Silent Hill«. Irrsinniger Mix aus Krimi, Horror, Mystery, Thriller und Komödie.Für wen ist das Buch? Für alle, die gerne Genremixe und Geschichten mit vielen Protagonisten lesen. Fans von "Niceville" (Carsten Stroud) oder Serien wie "Twin Peaks", "Leftovers", "Lost", Filmen von Quentin Tarantino und/oder Roberto Rodriguez sind hier definitiv gut aufgehoben.Ich stelle 30 Ebooks für die Leserunde zur Verfügung. Unter allen Teilnehmern, die eine Rezension abschließend auf Amazon und Lovelybooks veröffentlichen, verlose ich 10 signierte Printexemplare. "Dämmergrau" ist Band 1 der dreiteiligen Vakkerville-Mysteries (vollständig erschienen).

    Mehr
    • 209
  • "Willkommen in Vakkerville"

    Dämmergrau

    Phil09

    12. December 2017 um 22:09

    Das Buch "Vakkerville Mysteries - Dämmergrau" von Anton Serkalow ist ein skurriler, nervenaufreibender und vor allem spannender Genremix. Ein Buch, das entsteht, wenn man Filme, wie Pulp Fiction, Silent Hill und noch viele viele weitere aus dem Fantasy, Horror und Mysteriegenre zusammen zum Leben erwecken würde. Der Schreibstil des Buches hat mir nach kurzer Eingewöhnung gut gefallen. Auch wenn man das Gelesene nicht so schnell verarbeiten kann, sondern zum mitdenken angehalten ist. Die Charaktere im Buch sind wirklich außergewöhnlich und detailreich ausgearbeitet.Dieses Buch macht, wenn man sich darauf einlässt, eine Menge Freude. Von mir gibt daher wohlverdiente 4 Sterne.

    Mehr
  • Einfach nur unglaublich!

    Dämmergrau

    TheBookAndTheOwl

    11. December 2017 um 16:38

    Ein Agoraphobiker verlässt nach Jahren doch seine Wohnung, weil ihm ein Geistermädchen bei der Suche nach einem verschollenen Freund hilft. Auf dem Parkplatz eines Feinschmeckerrestaurants angekommen, überschlagen sich die Ereignisse und aus dem Viertel wird ein Ort des Wahnsinns. Denn ein Zwerg und ein Pirat überfallen gerade jetzt dieses Lokal, wo der örtliche Pate diniert. Ein Gothic-Girl und die Vogelscheuche sind ebenfalls da. Eine Ex-Polizistin will sich mit den Erpressern ihres Chefs treffen. Ein obdachloser Flaschensammler, ein mysteriöser Auftragskiller und noch andere skurrile, ausgeflippte und undurchsichtige Gestalten tauchen ebenso auf, wie die toten Kinder aus dem Nebel und der Schatten eines nie gefassten Serienkillers. Keiner von ihnen ahnt, dass ihr Zusammenprall erst der Auftakt für weitaus monströsere Ereignisse ist, die über die »Nebelgrenze« (Teil 2) in den »Spiegelgrund« (Teil 3) führen. So, meine Lieben. Das war auch schon der Klappentext in all seiner Pracht. Aber noch etwas anderes: Bei diesem Buch erwartet euch ein ziemlich wilder Genre-Mix. Wir haben hier Pulp Fiction-Elemente, ebenso wie Alice im Spiegellang-Fragmente oder auch einfach die Atmosphäre aus Silent Hill. Dieser Roman ist an einigen Stellen nichts für schwache Nerven. Ich habe mich wirklich gegruselt, aber da ich eher zart besaitet bin, ist dieser Umstand auch kein Wunder. Dennoch sollte man bei diesem Buch all seine Erwartungen fallen lassen, da sie am Ende so oder so zerstört werden. Dieses Buch greift Stereotypen auf und kehrt sie restlos um, baut Humor auf und durch eine Ladung Grusel wieder ab. Also das war schon eine wilde Achterbahnfahrt! Was mich auch sehr beeindruckt hatte, war die verrückte Charaktervielfalt. Also es gab wirklich alles und jeder einzelne Charakter hatte eine einzigartig lebendige Persönlichkeit. Mir erging es beim Lesen ähnlich, wie meinen Mitlesern der Leserunde auf Lovelybooks: Ich hatte Anfangs nur einmal kurz reinschnuppern wollen und war gefesselt von der unwahrscheinlichen Ausdruckskraft des Autors. Ich schrieb zum ersten Lesepart wie folgt: Aber bisher vom Wort und Sprachgebrauch, Satzbau und Grammatik und auch Storytelling bin ich wirklich begeistert. Die Art und Weise wie hier Spannung nur allein durch Worten erzeugt wird ist einfach großartig. Die Handlung ist hier quasi ein unterstützender Faktor, der das alles begleitet und demnach noch einen Tacken besser macht. Ich freue mich schon auf den Rest! The Book & the Owl auf Lovelybooks.de Also ich kann diese Reihe wirklich nur empfehlen. Sie ist nicht nur storytechnisch ein Genuss, sondern auch literarisch, was ich – da muss ich ehrlich sein – bei so einem Genre-Mix nicht erwartet hätte. Bei dem Autor handelt es sich um einen deutschen Selfpublisher, der mich wirklich gandenlos überzeugt hat. Ich verstehe nicht, wie so etwas nicht in den Reihen von großen Verlagen veröffentlicht wurde. Und wenn ich mal am Rande anmerken darf: Die Cover spiegeln sehr gut die Atmosphäre in den Büchern wieder, glaubt mir. Aufgrund all dieser positiven Aspekte verleihe ich diesem Roman feierlich fünf Sterne und freue mich schon auf den zweiten Teil, den ich bereits auf meinem TBR liegen habe. Ich danke Anton Serkalow an dieser Stelle noch einmal für diese tolle Möglichkeit, sein Werk und seine Welt kennenzulernen, denn es hat mir garantiert Spaß gemacht und das Wissen um die Existenz seines Romans möchte ich nicht mehr missen. Klare Leseempfehlung meinerseits!

    Mehr
    • 2
  • Psychatriefans aufgepasst...

    Dämmergrau

    Ellaa_

    06. December 2017 um 20:23

    Inhaltsangabe: "Vakkerville, eine Stadt wie jede andere. Bis ... Der Überfall auf ein Restaurant löst eine Kette von Ereignissen aus, bei denen u.a. das Tor zur Dämonenwelt geöffnet wird und die Stadt in Wahnsinn und Chaos versinkt."»Pulp Fiction« trifft »Zauberer von Oz« und »Silent Hill«. Irrsinniger Mix aus Krimi,Horror, Mystery, Thriller und Komödie.Für wen ist das Buch? Für alle, die gerne Genremixe und Geschichten mit vielen Protagonisten lesen. Fans von "Niceville" (Carsten Stroud) oder Serien wie "Twin Peaks", "Leftovers", "Lost", Filmen von Quentin Tarantino und/oder Roberto Rodriguez sind hier definitiv gut aufgehoben.Meine Meinung: Hier erlebte ich einen Selfpublisher mit purem Gespür für tolle und fantastische Geschichten- die grandios umgesetzt wurden! Der Schreibstil des Autors ist wahnsinnig gut- abwechslungsreich und ausdrucksstark. Flüssig, jedoch den Lesern fördernt. Viel mitdenken und mitfiebern ist bei diesem tollen Buch gefragt! Interessante Einblicke in die Geschichten der Einwohner erwarten uns und ein paar waghalsige Ideen! Pure Spannung auf jeder einzelnen Seite! Wobei jeder so seine Bürge zu tragen hat.Die Kapitel clever angelegt mit lesbarer Länge und ausdrucksstarken Geschichten! Der Mix- einfach verrückt und "on point" durchgezogen. Einfach klasse.Für die Zaghaften unter uns würde ich dieses Buch jedoch nicht empfehlen- auch Leute die keine Psychatrie- Geschichten mögen- sollten strikt die Finger von diesem Buch lassen!  Horrorfans und Psychatrie- Freunde aufgepasst- dies ist euer Buch! Lasst euch von Anton Serkolow in die Welt des unmöglichen Entführen und entdeckt eure nächste Lieblingsrreihe der Mixgiganten!

    Mehr
  • Ein etwas anderes Buch

    Dämmergrau

    Katharina_

    05. December 2017 um 15:41

    Ein Agoraphobiker verlässt nach Jahren doch seine Wohnung, weil ihm ein Geistermädchen bei der Suche nach einem verschollenen Freund hilft. Auf dem Parkplatz eines Feinschmeckerrestaurants angekommen, überschlagen sich die Ereignisse und aus dem Viertel wird ein Ort des Wahnsinns. Denn ein Zwerg und ein Pirat überfallen gerade jetzt dieses Lokal, wo der örtliche Pate diniert. Ein Gothic-Girl und die Vogelscheuche sind ebenfalls da. Eine Ex-Polizistin will sich mit den Erpressern ihres Chefs treffen. Ein obdachloser Flaschensammler, ein mysteriöser Auftragskiller und noch andere skurrile, ausgeflippte und undurchsichtige Gestalten tauchen ebenso auf, wie die toten Kinder aus dem Nebel und der Schatten eines nie gefassten Serienkillers. Das Cover sieht einfach nur super aus, gruselig und mysteriös. Damit passt es perfekt zu dem Buch selbst. Auch die Farben passen sehr gut zusammen und erzeugen die gewünschte Stimmung. Bei den Charakteren gibt es wirklich alles, angefangen bei dem Agoraphobiker bis hin zum Obdachlosen - und alle spielen eine wichtige Rolle ohne es zu wissen. Denn in diesem Buch hängen alle Charaktere miteinander zusammen. Die Charaktere sind gut beschrieben und jeder ist wirklich einzigartig. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, spannend, gruselig und mysteriös. Der Autor schreibt flüssig, humorvoll und detailreich - was will am mehr. Zum Inhalt werde ich hier nicht spoilern, denn das Buch sollte jeder selbst lesen. Ich kann das Buch einfach nur jedem empfehlen, der gerne einen Genremix lesen will. Hier gibt es alles was mysteriös, spannend oder einfach nur kritisch gegenüber der Politik ist und nicht zu vergessen ein Hauch von Fantasy.

    Mehr
  • Viele einzelne Stränge die zu einer Geschichte verwoben werden

    Dämmergrau

    Odena

    05. December 2017 um 04:13



    Der erste Teil dieser Reihe ist wie die Entstehung eines Quild,
    zuerst werden die einzelnen Flicken ausgeschnitten und auf einen Stapel gelegt.
    Alles schön bunt, vielschichtig und es ist noch nicht zu erkennen welches Muster am Ende entsteht. ;)



  • Skurril und andersartig

    Dämmergrau

    Legeia

    02. December 2017 um 19:30

    Beschreibung:Ein Agoraphobiker verlässt nach Jahren doch seine Wohnung, weil ihm ein Geistermädchen bei der Suche nach einem verschollenen Freund hilft. Auf dem Parkplatz eines Feinschmeckerrestaurants angekommen, überschlagen sich die Ereignisse und aus dem Viertel wird ein Ort des Wahnsinns. Denn ein Zwerg und ein Pirat überfallen gerade jetzt dieses Lokal, wo der örtliche Pate diniert. Ein Gothic-Girl und die Vogelscheuche sind ebenfalls da. Eine Ex-Polizistin will sich mit den Erpressern ihres Chefs treffen. Ein obdachloser Flaschensammler, ein mysteriöser Auftragskiller und noch andere skurrile, ausgeflippte und undurchsichtige Gestalten tauchen ebenso auf, wie die toten Kinder aus dem Nebel und der Schatten eines nie gefassten Serienkillers. Keiner von ihnen ahnt, dass ihr Zusammenprall erst der Auftakt für weitaus monströsere Ereignisse ist, die über die »Nebelgrenze« (Teil 2) in den »Spiegelgrund« (Teil 3) führen. Ein brüllend komischer, hochspannender Mix, aus Thriller, Mystery, Geisterschocker und Komödie. Der Autor:Anton Serkalow wuchs in einer Plattenbausiedlung irgendwo im Ostblock auf. Dort las er nicht nur Alexander Wolkow, Stanislaw Lem und die Gebrüder Strugatzki, sondern auch den verbotenen Karl May. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs war Serkalow u.A. Hausbesetzer, Wahlkampfhelfer für einen Provinzabgeordneten, Gebäudereiniger, Rodeoreiter und Bassist in einer Metalband. Mittlerweile lebt Anton Serkalow mit seiner Gefährtin, Hund und Katzen auf dem Land und arbeitet als Dogcoach.Meine Meinung:Das Buch beginnt damit, dass eine Captain Jack Sparrow und Zwerg Gimli-Imitation ein Lokal überfallen, in dem der Pascha gerade diniert. Er hält die Fäden in Vakkerville zusammen, entscheidet darüber, was mit der Stadt passiert und wer dort (über) lebt.In dieser illustren Runde finden sich drinnen und draußen noch andere Figuren, die in der Geschichte dann ausführlich vorgestellt werden. Ob die Ex-Polizistin Samira, Leo, der seit langer Zeit seine Wohnung nicht mehr verlassen hat und seinen Kater sucht, oder Fabio, der in einer Anstalt als Pfleger arbeitet. Und das sind noch nicht alle.Irgendwie kennen sie sich, sind miteinander verbunden - jedoch, ohne es zu ahnen ... Vakkerville Mysteries ist eine etwas andere Reihe, auf die man sich einlassen muss, wenn man gern etwas anderes lesen möchte und auch Spaß am Rätseln hat. Außerdem ist es für die geeignet, die Episoden-Filme mögen, die auch zurückschauend die Szenerie aus verschiedenen Sichten beleuchten.Alles fügt sich - jedenfalls fast alles, denn es gibt ja noch zwei weitere Teile. Man weiß schon etwas mehr als am Anfang, aber so richtig schlau ist man noch nicht. Was ja auch klar ist, sonst wäre das Pulver schon verschossen. Der Weg ist das Ziel.Die zeitliche Verknüpfung der einzelnen Stränge ist äußerst gut gelungen. Ich gebe zu, dass ich anfangs ein paar Probleme hatte, in die Geschichte einzutauchen, aber es lohnt sich wirklich, dran zu bleiben. Man spürt die Bezüge zu Pulp Fiction und Silent Hill, überhaupt zu Mystery- und Horrorfilmen und der Sparte Fantasy.Durch die Horrorelemente in Form toter Kinder, die immer wieder aus dem Geisterreich auftauchen, wird es natürlich ein wenig gruselig, und auch Wolkows Buch "Der Zauberer der Smaragdenstadt" gewinnt an Bedeutung, denn der Scheuch aus dem Märchen hat sich in der realen Welt personifiziert. Und seine Rolle ist mehr als geheimnisvoll.Mir gefielen der Schreibstil und auch der Aufbau des ersten Teils. Man lernt die Figuren näher kennen und wird schon darauf eingestimmt, was sie erwartet, ohne allzu viel zu wissen, aber man  grübelt schon, wie es weitergehen könnte.Es ist schwer, das Buch in eine Schublade zu stecken, dort passt es nicht hinein, und das soll es auch gar nicht.Es ist ein wilder Mix aus Horror, Thriller, Komödie, Krimi und Fantasy.Auch politische und gesellschaftkritische Themen werden behandelt. Der erste Band entführt den Leser in eine Welt, die schräger nicht sein könnte.4 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • DÄMMERGRAU: Das Erwachen der Geister ist erst der Anfang (Vakkerville-Mysteries 1) von ANTON SERKALO

    Dämmergrau

    gedankenlabor

    02. December 2017 um 18:45

    DÄMMERGRAU: Das Erwachen derGeister ist erst der Anfang (Vakkerville-Mysteries 1) von ANTONSERKALOW>>Ein Agoraphobiker verlässt nach Jahren doch seine Wohnung, weil ihm ein Geistermädchen bei der Suche nach einem verschollenen Freund hilft. Auf dem Parkplatz eines Feinschmeckerrestaurants angekommen, überschlagen sich die Ereignisse und aus dem Viertel wird ein Ort des Wahnsinns.Denn ein Zwerg und ein Pirat überfallen gerade jetzt dieses Lokal, wo der örtliche Pate diniert. Ein Gothic-Girl und die Vogelscheuche sindebenfalls da. Eine Ex-Polizistin will sich mit den Erpressern ihresChefs treffen. Ein obdachloser Flaschensammler, ein mysteriöserAuftragskiller und noch andere skurrile, ausgeflippte undundurchsichtige Gestalten tauchen ebenso auf, wie die toten Kinderaus dem Nebel und der Schatten eines nie gefasstenSerienkillers.Keiner von ihnen ahnt, dass ihr Zusammenprall erst der Auftakt für weitaus monströsere Ereignisse ist, die über die »Nebelgrenze« (Teil 2 erscheint 31.01.2017) in den »Spiegelgrund« (Teil 3) führen.<< >>Herzlich willkommen in Vakkerville!Einer Stadt, in der eigentlich alles so ist, wie in jeder anderen Stadt ...eigentlich ...<< - Wenn das Wort „eigentlich“ nicht wäre ;-) . In dieser fiktiven Stadt Vakkerville geht so einiges vor sich und das bekommt man als Leser wirklich auch zu spüren! Das Buch ist eine wirklichfaszinierende und bizzare Mischung aus Mystery, Thriller, Krimi,Horror und Komödie. So gibt es irrwitzige Kostüme zu bestaunen und gleichzeitig treiben die sehr detailliert und bildhaft beschriebenen toten Kinder einen fast selbst in den Wahnsinn! Hier spinnt sich nach und nach ein Netz, dass verwirrt, in dem man irgendwie selbst mit herum zu irren scheint.Nach und nach bekommt man eine Ahnung wo die Reise hinführt und die Fäden spinnen sich langsam, zumindest teilweise zusammen. Diese Mystery-reihe erstreckt sich über 3 teile, daher dürfte klar sein, dass das „dicke Ende“ noch kommen wird und ich muss ehrlich sagen, ich kann es kaum erwarten weiterzulesen! Mich hat das Buch unheimlich gefesselt, sehr sehr sehr gegruselt und absolut begeistert! Mein Fazit:Wer den Genre-Mix aus Horror, Mystery, Thriller, Krimi und Komödie nicht scheut, der sollte sich das Buch auf jeden Fall zu Gemüte führen! Wie der Autor selbst schrieb »Pulp Fiction« trifft »Zauberer von Oz« und »Silent Hill« - meinen Geschmack hat es total getroffen und ist definitiv alles andere als Mainstream!

    Mehr
  • Verwirrend aber dann....

    Dämmergrau

    MellieJo

    16. September 2017 um 14:23

    4 von 5 🌟 da der Anfang doch etwas verwirrend war nicht die volle Punktzahl! Aber wenn man drin ist , wird das Genremix sehr deutlich und faszinierend.Ein Agoraphobiker verlässt nach Jahren doch seine Wohnung, weil ihm ein Geistermädchen bei der Suche nach einem verschollenen Freund hilft. Auf dem Parkplatz eines Feinschmeckerrestaurants angekommen, überschlagen sich die Ereignisse und aus dem Viertel wird ein Ort des Wahnsinns.Denn ein Zwerg und ein Pirat überfallen gerade jetzt dieses Lokal, wo der örtliche Pate diniert. Ein Gothic-Girl und die Vogelscheuche sind ebenfalls da. Eine Ex-Polizistin will sich mit den Erpressern ihres Chefs treffen. Ein obdachloser Flaschensammler, ein mysteriöser Auftragskiller und noch andere skurrile, ausgeflippte und undurchsichtige Gestalten tauchen ebenso auf, wie die toten Kinder aus dem Nebel und der Schatten eines nie gefassten Serienkillers.Keiner von ihnen ahnt, dass ihr Zusammenprall erst der Auftakt für weitaus monströsere Ereignisse ist, die über die »Nebelgrenze« (Teil 2 erscheint 31.01.2017) in den »Spiegelgrund« (Teil 3) führen.Ein irrsinniger Mix aus Thriller, Krimi, Horror, Mystery und Großstadtkomödie.Ich als Blogger bin immer total begeistert Frischfleisch zu finden, was Autoren angeht. Und Selfpublisher gehören einfach unterstützt. An diesen Werk bin ich durch die Seite @Reziliebe gestossen, wo auch die Werke von Anton Serlakow zu finden waren. Sowohl Genre als auch das Cover, gerade weil es eher unscheinbar ist, haben mich angesprochen, so dass ich um ein Ebook gebeten habe. Und auch gleich anfing zu lesen😆. Und obwohl mir das Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt wurde ist meine Meinung unbestechlich.Den Klappentext und den Anfang fand ich ziemlich verwirrend durch die vielen unterschiedlichen Charaktere die Schlag auf Schlag im Geschehen auftauchen irritierten mich sehr, dies gibt sich erst nach ca. 1/3 für mich Sinn ergaben. Wenn man endlich in der Geschichte drin ist, kommt man gut voran und es macht Spass es zu lesen. Die Story ist an sich sehr spannend dargestellt. Zumal zum Ende alles zusammengefügt wird. Die einzelnen Protagonisten sind gut beschrieben und man fühlt nach einiger Zeit mit ihnen. Der Schreibstil am Anfang total durcheinander wird immer besser und intensiver auch der eine oder andere Lacher ist ab und an zu finden.Fazit: Klare Leseempfehlung! Und ich freue mich auf Teil2!Fakten251 Seiten  Ebook 0,99 €Selfpublisher Kaufen kann man das Buch direkt bei der Autorin und hier :https://www.amazon.de/gp/aw/d/B01LD5BSJ2/ref=mp_s_a_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&qid=1505330752&sr=8-1&pi=AC_SX236_SY340_FMwebp_QL65&keywords=D%C3%A4mmergrau&dpPl=1&dpID=51wTWz3WXlL&ref=plSrchIhr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

    Mehr
  • Eine ganz andere Geschichte

    Dämmergrau

    dia78

    04. February 2017 um 11:20

    Das Buch "Dämmergrau" ist der 1.Teil der Vakkerville-Mysteries von Anton Serkalow. Wir befinden uns in Vakkerville und begleiten verschiedene Charaktere durch das Buch. Doch irgendetwas mystisches scheint hier vorzugehen, denn immer wieder tauchen Geister auf, welche immer unterschiedliche Personen anflehen, ihnen zu helfen. Dem Autor gelingt es einen Roman zu schreiben, welchen einem alle Konzentration abverlangt, welche man zur Verfügung hat. Dadurch, dass es nicht wirklich einen Hauptprotagonisten gibt, werden die verschiedenen Erzählstränge natürlich auch von verschiedenen Personen getragen. Um nur einige zu nennen, wähle ich Kristóf Szabó, welcher sich als Bürgermeister für Vakkerville aufstellen lässt. Samira, seine Leibwächterin. Die Stieftochter von Kristóf, Lilian-Charlotte, welche als Mobbingopfer immer wieder verschiedene Ausflüchte aus ihrem Leben sucht. Es gibt noch unzählige andere Personen, welche sich engagiert gegen die Gentrifizierung von Vakkerville einsetzen, doch das würde die Rezension sprengen, sie alle aufzuzählen. Für mich war es eine gelungene Abwechslung gegenüber den üblichen Büchern. Denn nicht nur die Sprache und die Wortwahl waren anders. Man kann durchaus sagen, dass die Verwendung einer sehr harten Sprache das Buch zu einem besonderen, einzigartigen Leseerlebnis macht. Auch kann man das Buch nicht eindeutig zu einem Genre zuordnen, denn zu entdecken gab es die Genres Horror, Krimi, Thriller, Mystik und phasenweise auch Komödie. Ebenso, dass ein tatsächlicher Hauptprotagonist fehlt, ist für mich etwas Neues. Bisher begegnete ich noch nie einem Buch welches gegen so viele Klischées des Bücherschreibens verstößt und sich trotz allem so gut lesen lässt. Beginnen sie auch die Reise nach Vakkerville, lassen sie sich mitreißen auf eine mystische dreiteilige Entdeckungstour. Mich konnte es gerade auf Grund der gut konstruierten Geschichte voll und ganz in den Bann ziehen.

    Mehr
  • Skurril, anders, mysteriös

    Dämmergrau

    Mel4193

    03. February 2017 um 16:29

    Wieder mal durfte ich ein Buch testlesen. Diesmal war es Dämmergrau von Anton Serkalow, der erste Teil seiner Serie der Vakkerville-Mysteries. Das Buch kann man nicht auf ein Genre festlegen, denn es ist eine absolut skurrile Mischung aus Thriller, Horror und irgendwie hat es was von Der Zauberer von Oz als Horrorverfilmung.   Zum Buch: Auch etwas Ungewöhnliches in dem Buch ist, dass es keinen Hauptcharakter gibt. Alle sind wichtig und miteinander verwoben, was man allerdings erst nach und nach erzählt bekommt. So sind da z.b. der Scheuch, der Agoraphobiker, der Innensenator und seine Leibwächterin, ein Serienkiller, sogar tote Kinder die den Charakteren erscheinen und noch so viele mehr… Die Geschichte beginnt mit einem Raubüberfall. Und während die Situation des Überfalls beschrieben wird, kommen ein kompletter Umbruch und ein Szenenwechsel. Zu jeder in der Handlung vorkommenden Person erzählt der Autor ihre ganz eigene Geschichte, zumeist wenn diese in einer Szene auftaucht, so dass es mehrmals zu plötzlichen Umbrüchen kommt. Zunächst verwirrt darüber, muss ich sagen dass ich irgendwann schon darauf gewartet habe sobald jemand Neues auftauchte dessen Geschichte zu hören. Wer sind diese ganzen Personen? Was hat es mit den mysteriösen Kindern in der Spiegelwelt auf sich? Man erfährt, außer über die Personen, zunächst nicht sehr viel, da es sich hier ja auch um eine Buchreihe handelt. Aber die Andeutungen machen definitiv neugierig und man möchte wissen wie es weitergeht und vor allem möchte man endlich das Mysteriöse aufdecken und erfahren.   Fazit: Ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil, auch wenn mich dieses Buch erst mal echt verwirrt hat, da es total skurril und abgefahren ist und nicht meinem bevorzugten Genre entspricht. Aber der Autor schreibt sehr interessant. Man hat bildlich jede Person und Szenerie vor Augen. Wer also etwas total anderes lesen möchte hat mit diesem Buch eine gute Wahl getroffen.

    Mehr
  • Extravagant, aber gut!

    Dämmergrau

    Litis

    25. January 2017 um 18:00

    Die Charaktere:In "Vakkerville-Mysteries" gibt es keinen richtigen Hauptcharakter. Jeder beteiligten Person steht eine wichtige oder auch mal weniger wichtige Rolle zu. Dort wären z.B. Leo, der Agoraphobiker, der behinderte Scheuch, das Mannsweib Babs, der Innensenator Kristóf Szabó, sein Bodyguard Samira und Fabio, der Pfleger in der psychiatrischen Anstalt "Spiegelgrund" - um nur ein paar zu nennen. Das waren "nur ein paar", denkt ihr euch? Ja, denn es sind wirklich viele Charaktere und es ist gar nicht so einfach, bei allen den Überblick zu behalten. Gleichzeitig ist es aber enorm wichtig, denn alle tauchen früher oder später wieder auf. Alle sind wichtig für das große Ganze, das unweigerlich noch kommen wird.Und obwohl man befürchtet, dass sich Herr Serkalow bei der Masse an Protagonisten verrennt, gelingt es ihm, keinen einzigen oberflächlich darzustellen. Jeder Charakter erhält Tiefe und Persönlichkeit. Das ist wirklich eine Leistung.Die Story:Der Autor bedient sich Elementen aus "Silent Hill" und "Der Zauberer von Oz". Diese Mischung ist extravagant und macht die Geschichte einzigartig.Alle Erzählstränge führen am Ende zusammen und die Story ergibt ein geordnetes Bild. Hierfür muss man allerdings sehr aufmerksam lesen, denn es gibt viele Informationen, die man sortieren und auswerten muss. Herr Serkalow schafft es aber, dass der Leser nicht den Faden verliert.Die Verknüpfung der Erzählstränge miteinander macht durchweg neugierig und steigert die Spannung.Der Schreibstil:Der Autor spielt gekonnt mit Metaphern und der Schreibstil ist flüssig. Herr Serkalow bedient sich einer ganz eigenen, irgendwie halb derben Ausdrucksweise, die hier aber sehr gut hinein passt.Das Ende:Der ohnehin spannende Showdown wird durch kurze, prägnante Kapitel noch eindringlicher. Es werden nicht viele Fragen beantwortet - das meiste bleibt offen. Dennoch schreckt das nicht ab, sondern macht im Gegenteil eher neugierig auf die Fortsetzung.Fazit:Herr Serkalow schafft es bei der Masse an Charakteren Tiefe und Persönlichkeit zu erzeugen und spinnt mit Elementen aus "Silent Hill" und "Der Zauberer von Oz" eine ganz eigene und extravagante Geschichte.4 1/2 von 5 Sternelitis-fabelhafte-welt-der-buecher.blogspot.de

    Mehr
  • Vakkerville lässt keinen los.

    Dämmergrau

    mamarina64

    14. October 2016 um 17:28

    Dieses Buch durfte ich als Testleserin ein wenig in seinem Werden begleiten. Der Prolog machte mich sofort neugierig und ich hatte die interessantesten Bilder vor Augen wie es weitergeht. Dann erst mal abrupter Szenen- und Themenwechsel und ich war ein wenig verwirrt. Der Aufbau war für mich ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber die Spannung die über die gesamte Geschichte aufgebaut wird, brachte mich über diese Schwierigkeiten hinweg. Ich versank immer tiefer in der Geschichte und fieberte mit den verschiedenen Protagonisten mit. Das Buch ist reich an Protagonisten, die den unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten angehören mit den unterschiedlichsten Interessen und unterschiedlichen Alters. Allen gemeinsam ist, dass sie in irgendeiner Art und Weise von einander abhängen, mehr oder weniger Probleme mit sich und der Welt haben und auch das ein oder andere Geheimnis zu ihnen gehört. Die ganz normale Mischung in einer Stadt. Der Autor schreibt sehr fesselnd und die Thriller- und Horroreffekte sind gut eingebaut, wegen mir hätten es noch ein wenig mehr sein können. Meine Lieblingsperson ist der Scheuch gefolgt von Samira und obwohl ich kein Freund von Cliffhangern bin, kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen. Kommt mit nach Vakkerville und lasst euch von der Geschichte in den Bann einer Stadt mit Geheimnissen ziehen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks