Neuer Beitrag

Feder-und-Schwert_Verlag

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Mord. Für ihre „Kunden“ ist das üblicherweise eine einmalige Sache. Für Dorn und Pitt jedoch, zwei der erfahrensten Meuchler von Herathis, das tägliche Brot. Die Routine wird empfindlich gestört, als durch die Gilde der Langen Messer ein neuer Wind weht. Warum steigt die Zahl der Morde so sprunghaft an und welche Rolle spielen der berühmte Feenmarkt und die Magistratswahl dabei? Die beiden Schattenklingen müssen eine Wahl treffen, die sie eigentlich für längst entschieden hielten: Gold oder Moral?

Dieser phantastische Roman aus der Feder von Anton Weste entführt euch nach Lorakis, in eine ferne Welt voller Magie und seltsamer Kreaturen, in der einige untypische Helden eine ganze Stadt – ja, den ganzen Kontinent, retten müssen. Wenn ihr Lust auf Abenteuer, Spannung und augenzwinkernden Humor in einer faszinierenden neuen Fantasy-Welt habt, ist dieses Buch für euch genau das richtige!

Der Feder & Schwert-Verlag verlost 10 Print-Exemplare und 10 eBooks (epub-Format) für diese Leserunde. Der Autor selbst wird ebenfalls teilnehmen und die Leserunde begleiten. Außerdem werde ich (Kathrin) als Verlagsmitarbeiterin natürlich ebenfalls für alle Fragen zur Verfügung stehen. 

Vorkenntnisse der Welt Lorakis oder des Rollenspiels Splittermond sind nicht erforderlich. Nacht über Herathis ist ein eigenständiger Roman.

Bewerben könnt ihr euch bis zum 3. April über den blauen „Jetzt bewerben“-Button!

Wir freuen uns, wenn ihr mitmachen und Lorakis kennenlernen wollt! Der Gewinn eines Buches verpflichtet zum zeitnahen Mitmachen und Diskutieren in der Leserunde und einer abschließenden Rezension.

Wir wünschen euch viel Glück!

Weitere Informationen zum Rollenspiel Splittermond:
www.splittermond.de
www.splitterwiki.de
Splittermond auf Facebook

Weitere Informationen zu Feder & Schwert:
www.feder-und-schwert.com

Autor: Anton Weste
Buch: Nacht über Herathis

Kaito

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Die Story hat mich neugierig gemacht. Ich würde sehr gerne Teilnehmen.

Ich bevorzuge das Print-Exemplar.
Mir stünde aber auch ein ebook-Reader zur Verfügung.

Corbi

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Das Buch würde gut zu meiner Splittermondsammlung passen. Außerdem bin erfahrener Rezensent.

Beiträge danach
129 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

AntonWeste

vor 1 Tag

1. Leseabschnitt: Kapitel I "Henkersmahl" bis Kapitel V "Familienangelegenheiten" (bis S. 56)
Beitrag einblenden
@Gudrun_Wagner

Danke für Dein Feedback, Gudrun. :-) Toll, dass es Dir bislang gefällt.
Oh ja, die ungewöhnlichen Wörter. Das kann ich mir gut vorstellen, manchmal zieht mein Wortzentrum fröhlich um die Häuser und genehmigt sich einen kleinen Vokabeltrip.
Hast Du ein paar Beispiele von Wörtern, über die Du gestolpert bist? Da kann ich gewiss noch dazulernen.

AntonWeste

vor 1 Tag

5. Leseabschnitt: Kapitel XXVI "Gehetzt" bis Ende
Beitrag einblenden

Vielen Dank auch für Eure Einblicke und Rezensionen, Aniday, Euridike und Katharina99. :) Es macht mir viel Spaß, sie zu lesen.
Ja, das Finale hätte ich noch etwas stärker auflegen können, so dass man sich als Leser länger darin tummelt. Da muss ich noch ein Gespür dafür entwickeln, welche Länge passend ist. :-)
Freut mich, wenn Ihr ein wenig Lust bekommen habt, Lorakis zu besuchen. Es wird gewiss noch weitere Romane in der Splittermond-Welt geben.

LeseBaerHH

vor 21 Stunden

2. Leseabschnitt: Kapitel VI "Feenmarkt" bis Kapitel XII "Mord im Tempel" (bis S. 124)
Beitrag einblenden

*seufz* einmal Zahn ziehen lassen und in der Genesungszeit viel lesen? Neh nicht wirklich, aber ein paar IBUs machen doch Laune...

Nagut kommen wir zu meinem Betrag zum 2. Leseabschnitt:

Der Feenmarkt, das Kapitel, das mich schon mit der Überschrift in Verzückung versetzt hat. Seit dem Buch „Jenseits der Grenzen“ zum Splittermond System bin ich ein wenig auf dem Feentrip, daher habe ich mich schon sehr auf den Feenmarkt gefreut. Eine spannende Passage, die Fadengänger für die sich ändernden Wege fand ich passend beschrieben, passt zu den Erfahrungen aus dem Rollenspielsystem.
Ich war fand die Jongleurin sehr interessant und ich bin mir sicher das wir sie wiedersehen werden, gemeine Taktik einen Bann über die „Kunden“ zu weben *grins*, würde ich auch so machen. Die weiteren Marktstände und die skurrilen Dinge diese feilbieten ist schon belustigend und zeigt gleich wie fern die Feen von der „normalen“ lorakischen Welt sind. Ich bin ebenso gespannt ob wir mal den Wächter des Feenmarktes im Einsatz erleben können, solche Figuren haben zu jeder Zeit meine Aufmerksamkeit entfacht. Und dann noch der „kondensierte Ärger über schlechte Handel“, ich hoffe da ist mehr als nur eine Andeutung drin.

Ebenso interessant waren die vergangenen Ereignisse in Herathis, der Zirkel der Sarianer, der „Bildhauer der Kanäle“ und dann noch so ein „profaner“ Aufstand der Hafenarbeiter *lach*. Ich mag solche kleinen, aber Hintergrund fütternden, Details in Erzählungen… vor allem hab ich den Hauptmann im Gedächtnis abgespeichert, da wird der Autor doch sicher eine nette Figur eingeführt haben… nicht wahr?😉.

Die Priestertätigkeiten haben mich auch sehr fasziniert, als Spieler find ich vor allem die Ausübungen des Sternelesens interessant. Das Turek aber auch aus dem „Atem“ lesen kann macht den Priester gleich wieder menschlich, manchmal brauch man einen guten Rat verpackt als göttliche Deutung. Ich frage mich jetzt schon vor welcher Vergangenheit der Priester wegläuft.

Das kurzzeitige Zerwürfnis zwischen Vasco und Pitt hat mich ein wenig überrascht, aber zum Schluss des Abschnitts war ich froh über den Wandel der Gnomin. Da ist man als Leser doch froh, dass Vasco den vorherigen Auftrag abgelehnt hat, hätte ich jetzt nicht geschildert haben müssen. Vor allem macht es Pitts Wandel direkt verständlicher, ich hoffe übrigens das Aris nicht weiter vorkommt, widerliches Hündchen… aber der Abgang war fast zu leicht *skeptisch*.
Vascos List war abzusehen, als er den Auftrag annahm kam mir sofort die Idee mit dem Trunk/Gift, aber der Leser soll ja mitdenken können und nicht „nur“ mitgerissen werden.
Der kleine Kampf hat mir sehr gefallen, der Einsatz von Magie ist doch nur wenig umschrieben im Spiel, daher ist es umso interessanter wie ein Autor sie sich vorstellt und dem außenstehenden Leser beschreibt. Er war mir dann fast zu kurz, aber das Buch hat ja noch ein paar Seiten.

Ich könnte jetzt noch weiterschreiben, aber dies waren die festsitzenden Szenen, das Interesse bleibt und die Spannung wie es weitergeht. Viele Fragen, einige Antworten und sympathische Gesellen. Wie geht es mit Ulias weiter, kann Vasco ihn in den Künsten des Meuchelns lehren und ihm Geduld und Disziplin beibringen? Oder rennt er Kopfüber in sein Verderben? Ist die Gauklerin vom Feenmarkt Zymina oder habe ich nur eine gute Fantasie?
Aber diese Fragen beantworte ich mir beim Lesen selbst.

Herr Weste bisher haben Sie mich sehr begeistert und ich hoffe das es nicht der einzige Splittermond Roman bleiben wird.
Was ich gern wissen würde:
Die Zauberwörter von Vasco und Aris beim Einsatz von Magie…
Und die vergangenen Ereignisse in Herathis, die Erfahrungen und Fälle von Hauptmann Bormund und der Feenmarkt und und und… sind das eigene Kreationen oder gab es da redaktionelle Tipps aus dem Off des Uhrwerkverlags?

Diana182

vor 4 Stunden

1. Leseabschnitt: Kapitel I "Henkersmahl" bis Kapitel V "Familienangelegenheiten" (bis S. 56)
Beitrag einblenden

Nyansha schreibt:
Ich habe mich nun gestern Abend auch mal nach Herathis gewagt und muss sagen, dass mein Interesse geweckt wurde. Vorkenntnisse hatte ich tatsächlich keine, aber das war nicht weiter schlimm, da es ja hinten im Buch die kurzen Erklärungen zu Personen, Rassen und Termini gibt. Soweit gefällt mir die Geschichte, ich habe doch schon ziemlich mit Dorn mit gefiebert, als er da zum Schafott geführt wurde.

Huhu=)

dem kann ich mich nur anschließen- durch die Erklärungen kann man der Geschichte sehr gut folgen!:) Der Einstieg hat mir auch sehr gefallen und macht auf jeden Fall Lust, direkt weiter zu lesen.

Der Schreibstil gefällt mir sehr, da man sich die Handlungen sehr gut vorstellen kann und durch die Beschreibungen auch direkt eigene Bilder im Kopf hat:)

Diana182

vor 4 Stunden

1. Leseabschnitt: Kapitel I "Henkersmahl" bis Kapitel V "Familienangelegenheiten" (bis S. 56)
Beitrag einblenden

Gudrun_Wagner schreibt:
Auch mit dem Schreibstil komme ich gut zurecht, den Feenmarkt konnte ich mir super vorstellen und hab ihn in Gedanken schon als Teil eines spannenden Fantasyfilms gesehen.

genau so ging es mir auch :D

Diana182

vor 4 Stunden

2. Leseabschnitt: Kapitel VI "Feenmarkt" bis Kapitel XII "Mord im Tempel" (bis S. 124)
Beitrag einblenden

StMoonlight schreibt:
Die Beschreibung des Feenmarktes fand ich richtig klasse. Das war fast so, als würde ich selbst dort von einem Stand zum anderen schlendern, um Handel zu betreiben. Der Junge ist ja recht ehrgeizig. Ich frage mich, warum er unbedingt ein Meuchler werden will und hoffe noch mehr über die Hintergründe zu erfahren. Ist ja immerhin kein alltägliches Hobby. ;)

jaaa, so hab ich es auch empfunden:) Es war sehr schön zu verfolgen:)

Diana182

vor 4 Stunden

2. Leseabschnitt: Kapitel VI "Feenmarkt" bis Kapitel XII "Mord im Tempel" (bis S. 124)
Beitrag einblenden

Catherine Oertel schreibt:
Von dem Feenmarkt bin ich auch total begeistert. Da könnten wir gemeinsam schlendern gehen.

ich begleite euch sehr gerne!:)

Neuer Beitrag