Antonia Arslan

 4.9 Sterne bei 8 Bewertungen
Autor von Das Haus der Lerchen, Il nuovo calendario dell'Avvento und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Antonia Arslan

Das Haus der Lerchen

Das Haus der Lerchen

 (8)
Erschienen am 10.04.2007
Writing to Delight

Writing to Delight

 (0)
Erschienen am 31.07.2006
Skylark Farm

Skylark Farm

 (0)
Erschienen am 01.07.2008
Il nuovo calendario dell'Avvento

Il nuovo calendario dell'Avvento

 (0)
Erschienen am 01.11.2014

Neue Rezensionen zu Antonia Arslan

Neu
Liisas avatar

Rezension zu "Das Haus der Lerchen" von Antonia Arslan

Rezension zu "Das Haus der Lerchen" von Antonia Arslan
Liisavor 12 Jahren

In einem bewegenden teilweise geradezu poetischen Roman hat Antonia Arslan dem armenischen Volk und den Opfern des Genozids an den Armeniern ein würdevolles neues literarisches Denkmal gesetzt. Natürlich kommen einem sofort die wenigen anderen literarischen Denkmäler dieses Völkermords in den Sinn, ein hoher Maßstab. Doch es gelingt Antonia Arslan und es war für mich als Leserin geradezu erstaunlich wie sie diese so düsteren, unsäglich traurigen, brutalen, unmenschlichen Ereignisse auf eine Art erzählt, die leicht daher kommt ohne dabei leichtsinnig zu werden, ganz im Gegenteil.

Erzählt wird die Geschichte anhand einer großen armenischen Sippe und deren Mitglieder. Diese Figuren wachsen einem wirklich ans Herz. Besonders beeindruckend sind die Frauengestalten, die versuchen zu retten was zu retten ist, häufig um den Preis des eigenen Lebens.
Die Erzählung fließt dahin wie eine dieser traurigen armenischen Melodien und birgt doch immer einen Funken an Hoffnung, an Überlebenswillen.

Erschütternd fand ich die Parallelen zu den Juden, die zu entdecken sind. Da sind die Armenier, die ahnen, dass sich etwas über ihren Häuptern zusammenbraut und die es doch nicht rechtzeitig erkennen, da sind die Armenier, die glauben/hoffen sich mit Geld vielleicht freikaufen zu können und häufig genug enttäuscht werden, da sind Armenier, die der Gesellschaft treu dienen und daher glauben, ihnen könne nichts geschehen und sich bitter täuschen und irgendwann gibt es kein Entrinnen mehr.

Antonia Arslan ist selber armenischer Herkunft und vieles, was sie in diesem Roman in literarischer Form erzählt sind Erinnerungen ihrer eigenen Familie oder anderer Angehöriger des armenischen Volkes die überlebt haben. Man darf Antonia Arslans "Das Haus der Lerchen" braucht sich neben einem "Die vierzig Tage des Musa Dagh" von Franz Werfel nicht verstecken.

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks