Antonia Barber Mauzel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mauzel“ von Antonia Barber

Am äußersten Ende Englands liegt der kleine Fischerort Mousehole. Dort führt die Katze Mauzel ein beschauliches Leben zusammen mit dem Fischer Tom. In einem strengen Winter aber kommt Aufregung in Mauzels Leben. Der "Mächtige Sturmkater" bedroht fauchend und brüllend den Hafen, und als Mauzel mit Tom aufs offene Meer hinausfährt, erhebt der Sturmkater seine vernichtende Pranke gegen die beiden. Nun gibt es nur noch eine Chance - Mauzel muß versuchen, seinen Zorn zu besänftigen... (Ab 4 Jahren.)

Stöbern in Kinderbücher

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mauzel" von Antonia Barber

    Mauzel
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    29. November 2009 um 20:30

    Mauzel erzählt die Geschichte des Dorfes Mousehole, Mauseloch, benannt nach der engen und kleinen Einfahrt des Hafens am äußersten Ende Englands und einer Katze, Mauzel, die einst dort gelebt hat. In der Geschichte wird das liebevoll mit den Worten "Die Katze hatte ein altes Haus, von dessen Fenster aus sie den Hafen überblickte, einen Schaukelstuhl mit einem weichen Kissen und einen alten Fischer namens Tom" umschrieben. Mauzel ist eine ältere Katzendame, die schon viele Kinder auf die Welt gebracht hat und alle leben in Mousehole. Nein, sie leben dort nicht nur, sie "betreiben" eine Kneipe, einen Eckladen und Mauzel ist der Meinung, dass ihre Kinder "ihre" Menschen besser erziehen sollten. In der Kneipe hat ihr der Mensch Bier über den Kopf geschüttet, im Eckladen ist ihr der Mensch auf den Schwanz getreten. Nicht so Tom, Tom ist Mauzels Liebling, er verhält sich immer vorbildlich. Und weil Mauzel so gerne Fisch mag, kochen die beiden jeden Tag zusammen etwas Leckeres. Aber eines Tages tobt ein mächtiger Sturm und schickt große Wellen zur kleinen Hafeneinfahrt herein. Der Sturm-Kater, wie Mauzel ihn nennt, kann im Dorf niemandem was antun, aber keiner der Fischer aus Mousehole traut es sich zu den Hafen mit seinem Boot zu verlassen. Somit gibt es bald keine Nahrung mehr und alle beginnen zu hungern. Eines Abends verkündet Tom der Katzendame seine Entscheidung. Er will am nächsten Morgen die Ausfahrt wagen, denn er sei ein alter Mann und habe außer Mauzel ja keine Familie mehr. Mauzel beschließt Tom nicht im Stich zu lassen und will ihn begleiten, denn was soll sie auch alleine zuhause tun. Abgesehen davon wäre ihr Zuhause ohne Tom, sollte er nicht mehr zurückkommen, nicht mehr ihr Zuhause. So brechen die beiden am nächsten Morgen sehr früh auf. --- Mehr soll hier nicht mehr verraten werden. Eine rundum schöne, warmherzige Geschichte erzählt von Antonia Barber, illustriert von Nicola Bayley. Wunderschöne Bilder, die die Stimmung exakt einfangen. Mauzel ist eines meiner Lieblingskinderbücher, aber eigentlich ist es auch ein Buch, das Katzenfreunden gut gefallen könnte.

    Mehr