Schwiegerzorn

von Antonia Günder-Freytag 
4,5 Sterne bei11 Bewertungen
Schwiegerzorn
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

DominicsBücherWelts avatar

Unterhaltsamer Krimi im englischen Stil mit viel Charme

M

Es hat wieder Spaß gemacht, Konrad auch bei seinem vierten Fall zu begleiten.

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schwiegerzorn"

Niederträchtiger Erbstreit oder feiger Racheakt? Verträge können enden – Versprechen bleiben bestehen Als Hauptkommissar Konrad von Kamm braun gebrannt aus dem Urlaub kommt, ermittelt sein Team bereits auf Hochtouren. In München-Thalkirchen, direkt neben der Floßlände, wurde die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Die Hinweise führen in verschiedene Richtungen, einer zum nahe gelegenen Campingplatz. Die Spur dorthin wird brandheiß, als ein weiterer Mord auf genau diesem Gelände verübt wird. Konrad von Kamm mischt sich mit seiner neuen Kollegin unter die Camper. Getarnt als Ehepaar versuchen sie den Fall aufzuklären, und ahnen nicht, dass sie sich damit in Lebensgefahr begeben. „Schwiegerzorn – Kommissar von Kamms 4. Fall“ ist ein typischer, im Stil von englischen Krimis geschriebener Roman, über gebrochene Versprechen, Eifersucht und Existenzängste.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9789963536993
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:284 Seiten
Verlag:bookshouse
Erscheinungsdatum:21.04.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    DominicsBücherWelts avatar
    DominicsBücherWeltvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsamer Krimi im englischen Stil mit viel Charme
    Unterhaltsame Krimistunden mit Konrad von Kamm

    Für mich war es das erste Buch der Reihe, konnte aber der Handlung trotzdem gut folgen. Ich hoffe aber, dass ich bald die Gelegenheit habe, die anderen Teile der Reihe zu lesen.

    Cover: Das Cover zeigt ein Foto von einem Zelt und im Hintergrund einen See. Das Bild symbolisiert mit der roten Farbe (Blut!?) toll um was es in diesem Krimi geht. Mir gefällt das Cover sehr gut. Neben der Lust auf Urlaub, machte mich das Cover neugierig auf das Buch.

    Story: Konrad von Kamm kommt gerade braungebrannt aus dem Urlaub, als seine Kollegen schon im Mordfall um eine verbrannte Leiche ermitteln. Trotz seiner privaten Baustellen schaltet er sich gleich in die Ermittlungen ein und als ein weiterer Mord auf dem Campingplatz geschieht, ermitteln er und seine neue Kollegin Undercover…

    Protagonisten: Konrad von Kam hat mir zwischendurch einige Fragezeichen im Kopf bereitet. Neben einem schwierigen Fall hat er gleich zwei Frauen und nicht zu vergessen auch seine Mutter, also eigentlich drei Frauen, die sein Privatleben auf Trab halten. Daneben bekommt er noch ein interessantes Jobangebot und einen Mordfall hat er auch noch zu lösen…Klar, dass da das eine oder andere auf der Strecke bleibt. Allerdings hat mir seine Art Probleme zu lösen doch etwas zu schaffen gemacht. Denn lange Zeit löst er zumindest seine privaten Probleme nicht, sondern läuft eher davon. Besonders gut hat mir, neben den beiden Frauen in Konrads Privatleben, vor allem seine neue Partnerin gefallen. Die beiden bilden ein tolles Team. Mit viel Charme und Sinn für Details gelingt es der Autorin, dass man die Charaktere gut kennenlernt. Wahrscheinlich habe ich auch deshalb, das ein oder andere Mal über Konrads Verhalten den Kopf geschüttelt. Trotzdem tolle Charaktere mit viel Witz, die mir im Verlauf des Buches richtig ans Herz gewachsen sind.

    Stil: Spannung, Charme, toller Lesefluss, all diese Beschreibungen passen auf das Buch von Antonia Günder-Freytag. Ganz in der Tradition englischer Krimis liegt der Fokus auf der Ermittlung und der Entwicklung der Charaktere. Auf überaus blutige Szenen und die Beschreibungen der Mordszenen verzichtet die Autorin Dabei baut die Autorin bis zum Schluss Spannung auf, führt den Leser mehrfach in die Irre mit falschen Spuren und lässt ihn auch am Privatleben des Ermittlers teilhaben. Der Lesefluss hat mir dabei super gefallen.

    Fazit: Ein für meine Lesegewohnheiten eher untypischer Krimi. Die Krimis und Thriller die ich normalerweise lese sind doch weitaus blutiger. Mit ihren tollen Charakteren und einer tollen Sprache gelingt es der Autorin aber, dass ich definitiv diese Reihe weiter verfolgen und lesen werde. Danke für die spannenden und unterhaltsamen Lesestunden. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen und ich wünsche euch spannende Lesestunden mit Konrad von Kamm.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    Moonievor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Es hat wieder Spaß gemacht, Konrad auch bei seinem vierten Fall zu begleiten.
    Todesfälle in München

    Dies ist bereits der vierte Band und somit vierte Fall für Konrad von Kamm, den etwas brummigen, mitunter wortkargen Kommissar aus München. Dieses Mal gibt es einen Todesfall auf dem Campingplatz an der Isar, Konrad bekommt eine neue Kollegin und ermittelt Undercover, als immer noch keine Spur gefunden wird.

    Wie aus den Vorgängerbüchern bekannt, begegnet der Leser wieder Konrads Kollegen Utzschneider, Konrads Mutter mitsamt ihrem Hund Mouschi, den anderen Kollegen und Konrads beiden Frauen: seiner Freundin Kati und Exfrau Sabine. Doch es gibt in diesem Band eine dritte Frau, meine absolute Lieblingsfigur: Ilga, die neue Kollegin, mit der Konrad ein Ehepaar spielen soll, um Undercover auf dem Campingplatz zu ermitteln. Zwei Tote, mehrere Verdächtige und ganz lange tappen Ilga und Konrad im Dunkeln.

    Neben dem Fall machen ihm wie immer seine "beiden Frauen" das Leben schwer und eine große berufliche Entscheidung steht auch noch an. Konrad hat kaum Zeit zum Durchatmen ...

    Dieser Band hat mir vom allgemeinen Ton, Schreibstil und der Geschichte fast am besten gefallen von den bisherigen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man fliegt nur so durch die Seiten. Natürlich versucht man mitzurätseln, wer es denn nun war, aber ich bin bis zum Schluss absolut nicht drauf gekommen.

    Das Ende garantiert jedenfalls mit Sicherheit, dass man unbedingt den nächsten Band lesen muss ...

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sexy neue Kollegin, zwei Frauen, die ihn unter Druck setzen und ein kniffliger Fall. Nicht ganz leicht für Konrad von Kramm.
    Camping Undercover

    Konrad von Kramm kommt braungebrannt aus einem Madeiraurlaub mit seiner Kati zurück, da ereilt ihn das Schicksal in Person seines Schwiegervaters und er bekommt eins auf die Nase.

    Ludwig ist empört als er erfährt, dass Konrad und Sabine, die mit ihrem Fitnessguru durchgebrannt ist, sich scheiden lassen wollen. Für ihn heißt es: Bis dass der Tod uns scheidet !! Zu diesen privaten Problemen kommt ein neuer Fall und eine neue Kollegin, also jede Menge Stress für den sympathischen Ermittler.

    Ein junger Mann wird tot auf einem Campingplatz gefunden, man denkt an Selbstmord, aber wird ein Mann, auf welchen ein Erbe in Millionenhöhe wartet, sich so einfach umbringen?

    Die Sachlage erweist sich als schwierig, hinzu noch die private Situation, Konrad ist etwas neben der Spur, zumal die neue Kollegin sich als sehr sexy erweist und er ein fantastisches neues Angebot in beruflicher Hinsicht bekommt.

    Als Fallanalytiker in Bremen – sein Lebenstraum. Aber wie soll er sich entscheiden? Kati möchte mit ihm die Welt bereisen und Sabine sucht aus Angst vor ihrem Vater Unterschlupf bei ihr, und plötzlich fühlt sich Konrad extrem unter Druck gesetzt. Da kommt es ihm gerade recht, dass er mit seiner Kollegin Undercover auf dem Campingplatz ermitteln soll, zumal ein weiterer Mord geschieht.

    Konrad wäre nicht Konrad, wenn es ihm nicht gelänge, den Fall gemeinsam mit seiner anziehenden Kollegin zu lösen.

    Interessant, mit vielen Wendungen, spannend bis hin zum Ende, so präsentiert uns die Autorin den 4. Fall um Konrad von Kramm. Einem Konrad, der hier etwas anders agiert als wir von ihm gewohnt sind, aber glaubhaft und authentisch. Wie immer mit guten Dialogen, einer guten Portion Humor und gut ausgearbeiteten Charakteren, die wir schon ins Herz geschlossen haben.

    Am Ende des Buches ist zwar der Fall gelöst, aber Konrads Leben nimmt eine völlig neue Wendung. Man darf gespannt sein, was sich daraus noch alles Aufregendes ergibt.

    Ich freue mich schon jetzt auf einen neuen Fall. Und empfehle diesen Krimi gerne weiter.


    Kommentieren0
    58
    Teilen
    Alex_Winters avatar
    Alex_Wintervor 6 Monaten
    Mörderischer Camping-Spaß ...

    Schwiegerzorn – erst einmal, was für ein toller Titel für einen Krimi!

    Im 4. Fall erleben wir einen etwas anderer Konrad von Kamm, als wir ihn bisher gekannt haben – kein Wunder bei dem Fall und den drei Frauen in seinem Leben, die ihm, jede auf ihre Art, unter Druck setzen.
    Die Autorin Antonia Günder-Freytag lässt das Zwischenmenschliche in diesem 4.Fall die „Hauptrolle“ spielen. Die Aufklärung des Falls gerät dadurch etwas ins Hintertreffen, was der Geschichte aber keinesfalls an Spannung nimmt.
    Für mich hätte dieser Band etwas ausführlicher sein können. Dennoch habe ich ihn, wie bereits die anderen Fälle zuvor, mit großem Lesehunger verschlungen.
    Ich warte mit Spannung auf das baldige Erscheinen des 5. Konrad von Kamm.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Tulpe29s avatar
    Tulpe29vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Kniffliger, interessanter und letztendlich doch wieder gelöster neuer Fall für Konrad und Kollegen, mit Einblicken in menschliche Abgründe
    Familienbande

    Auch diesmal kamen Spannung, Mitfiebern und einige Überraschungen ins Spiel, bevor der knifflige Fall endlich von Konrad und seinem Team gelöst werden konnte.
    Es gab viele gruselige Einblicke in verschiedene Familien, in die man selbst lieber nicht geraten möchte. Die Gefahr lauert oft in den eigenen Reihen, wie auch der Protagonist und Ermittler Konrad von Kamm  schmerzhaft erfahren muß.
    Privat und beruflich ändert sich für ihn bald  fast alles, aber er gewinnt auch neue Freundschaften hinzu und hat neue Ziele.
    Ich bin schon gespannt, wie er in Zukunft sein Leben meistern wird und warte auf seinen nächsten Einsatz.
    Ein lesenswerter Krimi, mit dem Konrad sicher noch mehr Fans gwinnen wird.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Dandys avatar
    Dandyvor 6 Monaten
    Konrad von Kamms 4. Fall

    Bei Schwiegerzorn von Antonia Günder-Freytag handelt es sich um den viertel Fall für Hauptkommissar Konrad von Kamm.


    Hauptkommissar Konrad von Kamm kommt gerade aus dem Urlaub, als er erfährt dass in München-Thalkirchen, direkt neben der Floßlände, die Leiche eines jungen Mannes gefunden worden ist. Sein Team ermittelt schon auf Hochtouren und sie gehen Hinweisen nach , die unter anderem auf den nahe gelegenen Campingplatz führen. Als auf dem Campingplatz ein Mord verübt wird, mischen sich Kamm und seine neue Kollegin undercover unter die Camper.  Als Ehepaar getarnt, versuchen sie den Fall aufzuklären und begeben sich damit in Lebensgefahr.

    Für mich war dieses Buch das erste Buch aus der Reihe. Auch ohne Vorkenntnisse zum Privatleben der Ermittler, besonders Konrad, konnte ich dem Geschehen gut folgen. Das Verhältnis zwischen Konrad und seiner (Ex)Frau ist gut, aber der Schwiegervater macht Probleme. Im Laufe der Geschichte, wird erklärt warum. Dies fand ich sehr aufschlussreich und ansonsten werden nochmals Situationen, die in den Vorgängerbänden vorkamen erwähnt und erklärt.

    Der Fall an sich ist neu und wird komplett gelöst. Die Geschichte ist sehr plausibel und glaubhaft. Durch die vielen Verdächtigen und Wendungen bleibt die Spannung bis zur letzten Seite bestehen.

    Der Schreibstil ist flüssig mit einem Touch Humor. Die Geschichte lässt sich leicht und locker lesen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der eigentliche Fall und die Ermittlungen werden immer wieder durch Konrad´s Privatleben unterbrochen. 
    Diese Abwechslung hat mir besonders gefallen. Nach teils traurigen, schockierenden Ermittlungsergebnissen, mal etwas zum Entspannen. 

    Konrad ist mir sehr sympathisch. Obwohl er ein "Von" ist, ist er nicht überheblich. Er ist  eher zurückhaltend, möchte ihm nahe stehenden Personen nicht verletzten und muss schwere Entscheidungen treffen.  Ich konnte richtig mit ihm mitfühlen.

    Die andere Personen, konnten nicht unterschiedlicher sein. Durch ihre verschiedenen Charaktere wird man gut unterhalten.

    Gerade die Szenen auf dem Campingplatz wurden sehr gut beschrieben und ich konnte mir das Leben dort sehr gut vorstellen.

    Ich vergebe dem Buch 5 Sterne und warte sehnsüchtig auf den nächsten Fall für Konrad.



    Kommentieren0
    14
    Teilen
    IshiraInagis avatar
    IshiraInagivor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Auch der 4. Fall der Reihe liest sich wieder flott weg. Diesmal muss Konrad von Kamm undercover im Campermilieu ermitteln.
    Launige Mörderjagd

    Die Reihe und ihr Protagonist sind mir inzwischen ans Herz gewachsen. Auch der 4. Fall um Kommissar Konrad von Kamm ist wie gewohnt spannend und liest sich flott weg. Ich hatte das Buch innerhalb weniger Tage durch, weil ich wissen wollte, wie es weitergeht und wer denn nun der Täter ist. Die Autorin führt den Leser gekonnt auf falsche Fährten. Daneben besticht der Roman durch sein Münchner Flair, Ströme aus Weißbier und das für mich interessante, weil unbekannte, Campermilieu. Die erfrischenden Dialoge haben mir teilweise ein Grinsen entlockt. Mit Vergnügen verfolge ich auch immer Konrads Begegnungen mit seiner eigenwilligen Mutter und seine Frauengeschichten, wobei sein Verhalten diesmal wirklich nicht ganz korrekt war. Aber das macht den guten Konrad eben authentisch. Das Ende kommt als halber Cliffhanger und macht umso neugieriger auf den 5. Fall. Ich freue mich drauf.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Siko71s avatar
    Siko71vor 6 Monaten
    Ein Ende mit Schrecken

    Konrad von Kamm hat in einem schweren Fall zu ermitteln. Ein junger Mann wird auf dem Campingplatz ermordet und bald darauf noch ein Mord, ebenfalls auf dem Campingplatz. Stehen beie Morde im Zusammenhang? Und wer hat den Kater von Friedl ermordet? Konrad und seine Kollegin Ilga ermitteln in diesen dubiose Fällen.

    In diesem Krimi kommt nicht nur das Tehma Mord zum Gespräch, nein es geht auch um häusliche Gewalt an Kindern und Frauen. Das Thema wird sehr gut in diesen Fall von Konrad von Kamm mit eingebaut und gibt den ganten Ermittlungen noch weiter Rätsel auf.
    Für mich ein sehr gelungener Krimi. Ich werde mir die Vorgänger auch noch zum Lesen organisieren.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Undercover auf dem Campingplatz und Ärger mit dem Schwiegervater!
    DAS hätte schief gehen können...

    „...Man lebt nur einmal, und es ist keine Generalprobe...“


    Konrad von Kamm ist aus dem Urlaub mit Kati zurück und findet sofort einen neuen Fall vor. Auf einem Campingplatz wurde ein junger Mann erschlagen. Konrad bringt sich in die Ermittlungen mit ein, lässt die Leitung aber weiter bei Utzschneider, der sie bisher hatte.

    Die Autorin hat erneut einen spannenden Krimi geschrieben.

    Im Team gibt es eine neue Kriminalistin. Ilga Richter wird verstärkt zusammen mit Konrad arbeiten. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig. Amor, der Tote, hätte in wenigen Wochen das Erbe seines Vaters antreten können. Der war ein Star in der Musikbranche. Sein Schwiegervater hatte Amor vor einiger Zeit rausgeschmissen. Die Verhältnisse in der Familie sind unterirdisch. Gewalt ist die Regel, nicht die Ausnahme.

    Doch auch Konrad hat familiäre Probleme. Sein Schwiegervater nimmt die Trennung von Konrad und Sabine persönlich. Und auch er schlägt gern zu. Dabei interessiert ihn überhaupt nicht, dass seine Tochter schon viele Jahre volljährig ist.

    Immer mehr kristallisiert sich heraus, dass der Täter im Bereich des Campingplatzes zu vermuten ist. Deshalb geben sich Konrad und Ilga als Ehepaar aus und ziehen mit Ilgas Wohnwagen auf den Platz.

    Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Was sich schon im letzten Teil andeutete, setzt sich hier fort. In jeder Zeile ist spürbar, dass Konrad ernsthaft über seine Zukunft nachdenkt. Einerseits bekommt er ein Angebot, dass er eigentlich nicht ablehnen kann, andererseits möchte Kati mit ihm durch die Welt reisen. Mit seinen Kollegen kann und will Konrad nicht darüber reden. Deshalb kommt ihm der Einsatz auf dem Campingplatz gerade recht. Allerdings ahnen weder er noch Ilga, dass sie sich damit in Lebensgefahr begeben, zumal Konrad wie eh´und je zu Alleingängen neigt.

    Sehr anschaulich werden die Verhältnisse beim Campen beschrieben. Der Platz ist noch nicht ganz in der Neuzeit angekommen. MANN säuft und redet, FRAU kümmert sich um den alltäglichen Kleinkram. Die beiden werden schnell in die Gruppe der Dauercamper integriert.

    Dort erfahre ich als Leser auch einiges über Konrads und Ilgas Vergangenheit. Jeder der beiden hat sein Päckchen zu tragen.

    Zwei der Protagonisten bringen eine etwas andere Farbe ins Geschehen. Das ist zum einen Hildegard von Kamm, Konrads Mutter. Die alte Dame weiß genau, was sie will und sagt unverblümt ihre Meinung. Sie verfügt über einen trockenen Humor. Zum anderen ist das Franz von Wies, Konrads Onkel. Auch er ist nicht mehr der Jüngste und neigt zu philosophischen Betrachtungen. In dem Zusammenhang fällt das Eingangszitat.

    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich hoffe, dass das heftige Ende trotzdem weitere Fälle für Konrad bereit hält.


    Kommentare: 4
    57
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor 6 Monaten
    der Titel des Buches ist Programm.....

    der Titel des  Buches ist Programm.....sozusagen...denn es geht hier viel um Familienbande sowohl positiver als natürlich auch negativer Art. 


    Für mich war es das erste Buch mit dem Protagonisten Konrad von Kamm – das hier ist bereits der vierte Band. Besser wäre es allemal gewesen, wenn ich die drei vorhergehenden Bücher zuerst gelesen hätte. Das mag nun durchaus an mir liegen; was den Fall betrifft, ist diesem auch problemlos ohne Vorkenntnisse zu folgen. Aber : das Privatleben des Hauptkommissars nimmt fast so viel Platz ein wie die Ermittlung und von daher hätte ich persönlich lieber den Werdegang und das Leben von Konrad von Anfang an mitverfolgt.    

    So z.B. ist mir immer noch nicht ganz klar, warum er imgrunde aussteigen, auswandern möchte – oder ob das doch nur der Wunsch seiner Freundin Kati ist und er nur „mitzieht“.

    Wie auch immer: hier kommt er gerade aus dem Urlaub zurück und sein Team ermittelt bereits in einem Mordfall, der auf dem Campingplatz in Thalkirchen geschehen ist. So richtig geht es nicht vorwärts, und als dann ein zweiter Mord auf diesem Gelände verübt wird, mischt sich Konrad mit seiner neuen Kollegin inkognito unter die Camper….

    Den Schreibstil mag ich sehr gerne, ruhig, eher unaufgeregt, humorvoll und ohne die inzwischen vielfachen Blut-und Gräuelszenen in anderen Krimis. Dazu die Frauengeschichten des Kommissars, die immer wieder für einen Lacher gut waren – sehr schön !

    Das Ende war nun eher schockierend und lässt mich etwas ratlos zurück. Geht es weiter oder nicht?

    Das werden wir wohl erst von der Autorin erfahren, wenn es soweit ist… *g*...ich würde es mir auf jeden Fall wünschen !

    Kommentieren0
    15
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AntoniaGuender-Freytags avatar

    „Schwiegerzorn – Kommissar von Kamms 4. Fall“ ist ein typischer, im Stil von englischen Krimis geschriebener Roman, über Habgier, Familienzwist und falsche Hoffnungen.


    Niederträchtiger Erbstreit oder feiger Racheakt?
    Verträge können enden – Versprechen bleiben bestehen



    Als Hauptkommissar Konrad von Kamm braungebrannt aus dem Urlaub kommt, ermittelt sein Team bereits auf Hochtouren. In München-Thalkirchen, direkt neben der Floßlände, wurde die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Die Hinweise führen in verschiedene Richtungen, einer zum nahegelegenen Campingplatz.
    Die Spur dorthin wird brandheiß, als ein weiterer Mord auf genau diesem Gelände verübt wird. Konrad von Kamm mischt sich mit seiner neuen Kollegin unter die Camper. Getarnt als Ehepaar versuchen sie, den Fall aufzuklären und ahnen nicht, dass sie sich damit in Lebensgefahr begeben.


     Leseprobe:http://scripts.at-books.de/system/domaintools/download/leseproben/8/405/Guender-Freytag_Antonia_-_Schwiegerzorn_-_Leseprobe.pdf

    Zur Autorin:
    Antonia Günder-Freytag, Jahrgang 1970 lebt nach längeren Auslandsaufenthalten in Spanien und Irland mit ihren beiden Söhnen in München. Ihre Schulzeit im Kloster weckte in ihr die Faszination für Heilige, Übersinnliches und Weltgeschichte. Neben Krimis, Thriller und Kurzgeschichten verfasst sie auch mittelalterlich angesiedelte Fantasy.
    Ich freue mich über jeden Besucher auf Facebook https://www.facebook.com/Antonia.Guender.Freytag/
    und meiner Homepage. http://www.antonia-guender-freytag.de/

    Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Schwiegerzorn" im Wunschformat* zu gewinnen. Zusätzlich gibt es
    3 signierte Taschenbücher, die vom Verlag spendiert werden.
    Ich verlose zusätzlich unter allen, die eine Rezension verfasst haben
    1 signiertes Taschenbuch zusätzlich.

    * Der bookshouse - Verlag steuert bei jeder dieser Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab15 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 20 Anfragen 8 E-Books, bei 25 Interessierten 9 E-Books, …

    Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt, da ich eure Bewerbung ansonsten nicht werten kann.
    Ich würden mich über regen Austausch in der Leserunde freuen.

    Es gibt im Anschluss auch eine echte Überraschung - speziell und exklusiv  für die Teilnehmer dieser Leserunde!


    *** Wichtig ***
    Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches.
    Ich versende nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis.
    Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension.
    http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks