Antonia Günder-Freytag Vatikan - Die Hüter der Reliquie

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(17)
(9)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vatikan - Die Hüter der Reliquie“ von Antonia Günder-Freytag

In einem Brief an den Papst warnt die heilige Apollonia vor ihrem Sohn, einem Halbvampir, der die Weltherrschaft an sich reißen will. Pater Comitti, der Archivar des Vatikans, traut seinen Augen nicht, als er bei der Ablage feststellt, dass diese Warnung bereits seit über 300 Jahren ausgesprochen wird. Doch erst als er und der Sicherheitschef des Vatikans die Biografie lesen, die dem Schreiben beiliegt, wird Comitti klar, dass er sich mitten in einem Kampf befindet, der schon seit Jahrhunderten ausgefochten wird. Die Zukunft der Welt liegt nun in seinen Händen …

Wieder ein mehr als gelungenes Buch von einer lieben und netten Autorin, die ich einfach nur empfehlen kann. Sie schreibt auch gute Krimi's

— Kerstin_Lohde
Kerstin_Lohde
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • und wieder ein gut geschriebener Roman aus der Feder von Antonia Gründer - Freytag

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    06. August 2017 um 17:52

    Um diesen Roman bin ich lange herum geschlichen denn ich war mir nicht sicher ob es mir zusagt oder mich eher langweilt. Aber nachdem ich die beiden Krimi's aus der Feder der gleichen Autorin gelesen hatte war ich überzeugt das er mir gefallen würde. Nun was soll ich sagen ich bin mehr als begeistert denn ich hab nicht geahnt das mir einige Romane aus dem Genre Para & Mystery gefallen.Auch ihre Krimi's gefallen mir gut und ich bin schon auf ihren neuen Roman "Die Lügen von Amergin Manor" sowie ihren neuesten Konrad von Kamm Krimi gespannt.

    Mehr
  • Und wieder ein gut geschriebener Roman aus der Feder von Antonia Gründer - Freytag

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    30. July 2016 um 06:00

    Um diesen Roman bin ich lange herum geschlichen denn ich war mir nicht sicher ob es mir zusagt oder mich eher langweilt. Aber nachdem ich die beiden Krimi's aus der Feder der gleichen Autorin gelesen hatte war ich überzeugt das er mir gefallen würde. Nun was soll ich sagen ich bin mehr als begeistert denn ich hab nicht geahnt das mir einige Romane aus dem Genre Para & Mystery gefallen.

  • Atmosphärisch

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    Homml

    Homml

    Selten bin ich so schnell so tief in einem Roman eingetaucht. Pater Comitti zu Beginn durch den Vatikan zu folgen, und den abendlichen Lesungen zwischen ihm und dem Sicherheitschef beizuwohnen, fand ich ungeheuer atmosphärisch. Man wünscht sich während des Lesens, man wäre ebenfalls dort, und würde bei einem Glas Wein spekulieren, wie das alles zusammenhängt, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Beinahe ahnt man schon, wie alles enden könnte, aber umso besser, dass dann letztlich doch alles nicht ganz so durchschaubar und geradlinig verläuft, wie zuerst vermutet. Im weiteren Verlauf des Buches gibt es zwar einen Aspekt, der für mich etwas holperig ist (was genau, kann hier unerwähnt bleiben), es ist aber nachvollziehbar, warum die Autorin zu diesem Mittel greifen musste. Es trübt insgesamt den Lesespass aber auch kein bisschen und daher kann ich diesen außergewöhnlichen Vampirroman nur aufs wärmste empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Zu langatmig, aber gute Momente

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    Toirse

    Toirse

    17. May 2015 um 16:16

    Ich habe dieses Buch im Austausch für eine faire Rezension vom Verlag erhalten. Diese Rezension erschien zuerst auf meinem Blog Büchernest (http://buechernest.blogspot.de) Inhalt: Als Vater Comitti beim einsortieren eines geheimnisvollen Warnbriefs feststellt, dass die Absenderin bereits seit über 300 Jahren eben solche Warnbriefe an den Vatikan schreibt wird er neugierig. Aber nicht nur er. Auch der Sicherheitschef interessiert sich scheinbar sehr für die Geschichte der Absenderin. Nur aus ganz anderen Gründen als Vater Comitti. Er möchte den Vatikan nämlich auch keineswegs beschützen. Zu mindestens nicht vor Vampiren… Meine Meinung: Schwierig, schwierig. Es waren einige gute Momente dabei. Aber bis mal wirklich was passiert ist hat es sich ewig hingezogen. Zwar war die Hintergrundgeschichte von Apollonia sicher wichtig und auch ganz interessant, aber durch die Einschübe in denen Vater Comitti und der Sicherheitschef sich darüber unterhalten irgendwie doch nervig. Beziehungsweise kann ich mich nicht so recht entscheiden ob die Geschichte oder ob die Einschübe nervig sind. Es wirkt auf jeden Fall deplatziert. Viele der Informationen sind auch unwichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte. Klar ist etwas Atmosphäre immer schön und dazu gehören auch eigentlich unwichtige Hintergrundinfos. Aber hier gibt es davon so viele, dass es so wirkt als sei die Autorin sich nicht ganz sicher gewesen ob sie lieber einen historischen Roman über eine Vampirin oder tatsächlich den angepriesenen in der Gegenwart spielenden Vampir-Krimi schreiben wollte. Übrigens, liebe Frau Günder-Freytag: Das Internet wurde im 20. Jahrhundert erfunden. Wenn Miguel nach seinem Erwachen im 19. Jahrhundert schon im Internet nachschaut was aus den übrigen Vampiren geworden ist sind die Vampire uns wirklich weit voraus! Die eigentlich angekündigte Handlung vom Klappentext findet nur so auf den letzten 100 Seiten statt, eher sogar weniger. Da geht es dann auch plötzlich hoch her. Am Ende wird dann noch an den Haaren ein Bezug zur Realität herbeigezogen. Bis dahin war das Ende übrigens wirklich gut. Fazit: Für die guten Momente und den größtenteils guten Schreibstil gebe ich trotz allen anderen Kritikpunkten 2 Sterne. Ein weiteres Buch der Autorin werde ich aber sicher nicht lesen.

    Mehr
  • absolut gelungener Debütroman

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    Manja82

    Manja82

    24. January 2015 um 13:43

    Kurzbeschreibung In einem Brief an den Papst warnt die heilige Apollonia vor ihrem Sohn, einem Halbvampir, der die Weltherrschaft an sich reißen will. Pater Comitti, der Archivar des Vatikans, traut seinen Augen nicht, als er bei der Ablage feststellt, dass diese Warnung bereits seit über 300 Jahren ausgesprochen wird. Doch erst als er und der Sicherheitschef des Vatikans die Biografie lesen, die dem Schreiben beiliegt, wird Comitti klar, dass er sich mitten in einem Kampf befindet, der schon seit Jahrhunderten ausgefochten wird. Die Zukunft der Welt liegt nun in seinen Händen … (Quelle: bookshouse) Meine Meinung Pater Comitti ist der Archivar des Vatikans und nimmt eines Tages einen Brief an sich. Dieser stammt von der heiligen Apollonia, die den Papst vor ihrem Sohn, einen Halbvampir, warnt. Dieser möchte die Weltherrschaft an sich reißen. Als der Pater den Brief in die Ablage legen möchte findet er heraus solche Briefe trudeln seit bereits 300 Jahren immer wieder im Vatikan ein. Er jetzt, als der Pater und der Sicherheitschef des Vatikans die Biografie, die dem Brief beilag, lesen wird klar, sie befinden sich bereits in einem Kampf, der schon seit Jahrhunderten ausgefochten wird. Das Schicksal der Welt liegt nun in Pater Comittis Händen … Der Roman „Vatikan – Die Hüter der Reliquie“ stammt von der Autorin Antonia Günder-Freytag. Es ist das Debüt der Autorin, erschienen im März 2014 im bookshouse Verlag. Pater Comitti lebt in der Gegenwart. Er ist der Archivar des Vatikans und während des Lesens habe ich ihn sehr gerne gemocht. Er ist bereits ziemlich alt und hat Interesse an geschichtlichen Dingen. Allerdings hat er auch ein ziemlich dunkles Geheimnis. Lucienne lebt in der Vergangenheit. Sie ist eine interessante, mutige und starke Persönlichkeit, die ich ebenfalls sehr schnell sehr gerne mochte. Lucienne kämpft für das was sie liebt. Neben den beiden gibt es noch einige weitere Charaktere, Gute wie Böse. Sie alle sind ebenso sehr gut ausgearbeitet und facettenreich gestaltet. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Man kommt flüssig und angenehm leicht durch die Seiten. Geschildert wird das Geschehen zum einen aus Sicht des Paters. Er erzählt die Gegenwart, wofür Antonia Günder-Freytag die personale Erzählpersepktive verwendet hat. In der Vergangenheit wird alles aus Sicht von Lucienne geschildert. Hier hat die Autorin die Ich-.Persepktive verwendet. Dadurch, dass über jedem Kapitel steht in welcher Zeit man sich befindet kommt man als Leser nicht durcheinander. Die Handlung ist interessant und spannend gehalten. Es gibt zwei Zeitstränge, die zunächst parallel laufen, am Ende aber zu einem zusammengebracht werden. Das Thema Religion ist in der Handlung enthalten. Es ist aber nicht übermäßig und passt so gut. Im Verlauf der Geschichte gibt es Überraschungen, die nicht vorhersehbar sind. Die Ideen sind frisch und unverbraucht, gerade beim Thema Vampire. Das Ende hat mich leider etwas enttäuscht. Es wirkt in meinen Augen etwas schnell abgehandelt. Es hätte ruhig etwas ausführlicher sein dürfen, das ist aber wohl Ansichtssache. Ansonsten aber passt es gut und ist abgeschlossen. Fazit Alles in Allem ist „Vatikan – Die Hüter der Reliquie“ von Antonia Günder-Freytag ein wirklich gut gelungener Debütroman. Die facettenreich gestalteten Charaktere, der flüssige angenehm leicht zu lesende Stil der Autorin und eine Handlung, die interessant ist und spannend gehalten wird, haben mir wirklich zugesagt und mich begeistert. Wirklich zu empfehlen!

    Mehr
  • Vampire und christlicher Glaube in einer tollen Handlung verbunden

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    Binchen84

    Binchen84

    Inhalt: In einem Brief an den Papst warnt die heilige Apollonia vor ihrem Sohn, einem Halbvampir, der die Weltherrschaft an sich reißen will. Pater Comitti, der Archivar des Vatikans, traut seinen Augen nicht, als er bei der Ablage feststellt, dass diese Warnung bereits seit über 300 Jahren ausgesprochen wird.  Doch erst als er und der Sicherheitschef des Vatikans die Biografie lesen, die dem Schreiben beiliegt, wird Comitti klar, dass er sich mitten in einem Kampf befindet, der schon seit Jahrhunderten ausgefochten wird.  Die Zukunft der Welt liegt nun in seinen Händen …  Über die Autorin:Antonia Günder-Freytag, Jahrgang 1970 lebt nach längeren Auslandsaufenthalten in Spanien und Irland mit ihren beiden Söhnen in München. Ihre Schulzeit im Kloster weckte in ihr die Faszination für Heilige, Übersinnliches und Weltgeschichte. Neben dem Schreiben von Fantasy, Krimis und Kurzgeschichten verbringt sie viele Stunden mit ihrem Pferd Arwen.    Meine Meinung: Dieser Roman hat mich total überrascht. Ich dachte am Anfang so an einen typischen Vampirroman mit den "Klischee-Vampiren" aber beim Lesen merkte ich schnell das ich mich hier komplett irrte. Der Vampirismus wird mit dem christlichen Gedanken bzw. mit dem katholischen Glauben gepaart - diese Idee fand ich wirklich gut. Auch die heilige Apollonia und ihre Geschichte werden unter anderem geschickt mit der Handlung verknüpft.  Während der Geschichte warten viele Überraschungen und Rätsel auf den Leser die nach und nach aufgedeckt werden. Man findet sich schnell in die Geschichte ein und taucht tief darin ab. Die Protagonisten und Orte lassen sich gut vor dem inneren Auge vorstellen und sind detailreich beschrieben. Zudem findet sich auch hier der angenehm zu lesende Schreibstil von Antonia Günder-Freytag wieder.  Fazit: Dies ist kein typischer Vampirroman und hat mich mehr als einmal überrascht.

    Mehr
    • 2
  • Eine etwas andere Vampirgeschichte

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    Blacksally

    Blacksally

    06. January 2015 um 00:44

    Das Cover: Ich mag das Cover. Es passt zum Thema Vampir sehr gut, mit der untergehenden Sonne und dem Mond oben im Bild. Ich finde das Cover läd super zum Lesen ein und passt gut in die Wintermonate Die Protagonistin: Ich musste ein bisschen überlegen wer denn nun eig. der Hauptprotagonist ist, denn zum einem gibt es den Pater Comitti, der die Geschichte von Apollonia liest und Aopollonia selbst. Aber ich denke es geht mehr um die junge Frau und Vampirin, deshalb habe ich sie gewählt. Ich finde ihre Geschichte wirklich sehr interessant und ich mochte ihren Charakter sofort. Sie ist zu Anfang eine junge Frau von 17 Jahren, die unter ihren Vater leidet und für ihre Geschwister aufkommen muss. Sie ist eine tapfere und mutige Person, die nie ihren Glauben verliert. Der Schreibstil: Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, ich mochte die einfachen Sätze und wie die Geschichte aufgebaut ist. Die Story war alles andere als langweilig oder abgeklatscht. Man liest ja derzeit immer noch sehr viel von Vampiren, aber diese Geschichte war wirklich mal etwas anderes und neues. Ich konnte mich gut in die Geschichte hineinversetzen und hatte nie das Gefühl das es mir zu viel wird. Die Autorin: Antonia Günder-Freytag, Jahrgang 1970 lebt nach längeren Auslandsaufenthalten in Spanien und Irland mit ihren beiden Söhnen in München. Ihre Schulzeit im Kloster weckte in ihr die Faszination für Heilige, Übersinnliches und Weltgeschichte. Neben dem Schreiben von Fantasy, Krimis und Kurzgeschichten verbringt sie viele Stunden mit ihrem Pferd Arwen.  Mein Fazit: Eine tolle Vampirgeschichte die man so noch nicht gelesen hat. Ich kann sie an alle Vampir und Fantasyfans weiterempfehlen.

    Mehr
  • Lesenswert und innovativ - ein tolles Buch!

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    SandraFlorean

    SandraFlorean

    26. August 2014 um 17:48

      Ich habe mir „Vatikan – Hüter der Reliquie“ gekauft, nachdem ich eine Rezi gelesen hatte, die mich restlos überzeugt hat. Da wurde die Verbindung zwischen der Heiligen Apollonia – Schutzpatronin der Zahnärzte – und Vampiren lobend erwähnt. Dem kann ich mich nur anschließen. Die Heilige Apollonia wird häufig mit Zange und Zähnen in der Hand abgebildet. Genau das, die Zähne der Apollonia, ist auch ein roter Faden der Geschichte. Eine super Idee, wie ich finde! Ich bin nicht so gut reingekommen, kann aber nicht sagen, woran es gelegen hat. Die Erzählperspektive war anfangs vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig. Da ist zum einen die Perspektive des Pater Comitti, der mit dem Sicherheitschef des Vatikan Arconoskij zusammensitzt und die Biografie der jungen Lucienne alias Apollonia liest. Diese Biografie ist dann die zweite Perspektive und in der Ich-Form geschrieben. Der Wechsel zwischen den Perspektiven hat für Auflockerung gesorgt und zum Ende hin den Spannungsbogen ordentlich gespannt, sodass es beim Lesen nie langweilig wurde. Antonia Günder-Freytag gelingt es mit sehr guten Personenbeschreibungen und schönen Details sich und uns Leser in die Zeit der jungen Apollonia hinzuversetzen. Ihre Geschichte beginnt 1562. Das Empfinden und Denken der Menschen zu jener Zeit, die enorme Bedeutung des Glaubens und der Kirche und wohin beides einen Menschen treiben konnte, wird sehr anschaulich dargestellt und man kann sich sehr gut in jene längst vergangene Zeit hineinfühlen. Das hat mich sehr beeindruckt. Auch wenn die Biografie der Apollonia stellenweise für meinen Geschmack etwas zu nüchtern gehalten ist, haben alle Charaktere ihre eigene Sprache und bergen so manche Überraschung. Zum Ende hin hatte ich mir schon gedacht, worauf das alles hinausläuft, dennoch ist das Finale mehr als überraschend! Ein absolut lesenswertes und innovatives Buch – nicht nur für Fans von Vampiren oder historischen Romanen. Vor allem wirft es mal wieder ein anderes Licht auf die Vampire, die wir dank Film und Fernsehen in letzter Zeit gewohnt waren. Was es zusätzlich reizvoll macht.

    Mehr
  • Lesenswert und innovativ - ein tolles Buch!

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    SandraFlorean

    SandraFlorean

    26. August 2014 um 17:45

      Ich habe mir „Vatikan – Hüter der Reliquie“ gekauft, nachdem ich eine Rezi gelesen hatte, die mich restlos überzeugt hat. Da wurde die Verbindung zwischen der Heiligen Apollonia – Schutzpatronin der Zahnärzte – und Vampiren lobend erwähnt. Dem kann ich mich nur anschließen. Die Heilige Apollonia wird häufig mit Zange und Zähnen in der Hand abgebildet. Genau das, die Zähne der Apollonia, ist auch ein roter Faden der Geschichte. Eine super Idee, wie ich finde! Ich bin nicht so gut reingekommen, kann aber nicht sagen, woran es gelegen hat. Die Erzählperspektive war anfangs vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig. Da ist zum einen die Perspektive des Pater Comitti, der mit dem Sicherheitschef des Vatikan Arconoskij zusammensitzt und die Biografie der jungen Lucienne alias Apollonia liest. Diese Biografie ist dann die zweite Perspektive und in der Ich-Form geschrieben. Der Wechsel zwischen den Perspektiven hat für Auflockerung gesorgt und zum Ende hin den Spannungsbogen ordentlich gespannt, sodass es beim Lesen nie langweilig wurde. Antonia Günder-Freytag gelingt es mit sehr guten Personenbeschreibungen und schönen Details sich und uns Leser in die Zeit der jungen Apollonia hinzuversetzen. Ihre Geschichte beginnt 1562. Das Empfinden und Denken der Menschen zu jener Zeit, die enorme Bedeutung des Glaubens und der Kirche und wohin beides einen Menschen treiben konnte, wird sehr anschaulich dargestellt und man kann sich sehr gut in jene längst vergangene Zeit hineinfühlen. Das hat mich sehr beeindruckt. Auch wenn die Biografie der Apollonia stellenweise für meinen Geschmack etwas zu nüchtern gehalten ist, haben alle Charaktere ihre eigene Sprache und bergen so manche Überraschung. Zum Ende hin hatte ich mir schon gedacht, worauf das alles hinausläuft, dennoch ist das Finale mehr als überraschend! Ein absolut lesenswertes und innovatives Buch – nicht nur für Fans von Vampiren oder historischen Romanen. Vor allem wirft es mal wieder ein anderes Licht auf die Vampire, die wir dank Film und Fernsehen in letzter Zeit gewohnt waren. Was es zusätzlich reizvoll macht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Vatikan - Die Hüter der Reliquie" von Antonia Günder-Freytag

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Lust eine neue Debütautorin kennenzulernen? Antonia Günder-Freytag hat mit " Vatikan - Die Hüter der Reliquie" ihren Debütroman im Bookshouse Verlag veröffentlicht und und wir laden herzlich zur Leserunde ein! Das Buch ist bereits bei der Debütautoren-Challenge von Lovelybooks gelistet. In einem Brief an den Papst warnt die heilige Apollonia vor ihrem Sohn, einem Halbvampir, der die Weltherrschaft an sich reißen will. Pater Comitti, der Archivar des Vatikans, traut seinen Augen nicht, als er bei der Ablage feststellt, dass diese Warnung bereits seit über 300 Jahren ausgesprochen wird. Doch erst als er und der Sicherheitschef des Vatikans die Biografie lesen, die dem Schreiben beiliegt, wird Comitti klar, dass er sich mitten in einem Kampf befindet, der schon seit Jahrhunderten ausgefochten wird. Die Zukunft der Welt liegt nun in seinen Händen … Leseprobe TXT Leseprobe PDF Leseprobe SWF Zur Autorin © Antonia Günder-Freytag @bookshouse Antonia Günder-Freytag, Jahrgang 1970 lebt nach längeren Auslandsaufenthalten in Spanien und Irland mit ihren beiden Söhnen in München. Ihre Schulzeit im Kloster weckte in ihr die Faszination für Heilige, Übersinnliches und Weltgeschichte. Neben dem Schreiben von Fantasy, Krimis und Kurzgeschichten verbringt sie viele Stunden mit ihrem Pferd Arwen. Findet die Autorin auch bei Facebook und auf ihrer Homepage, ein Besuch lohnt sich. Wir vergeben für diese Leserunde mindstens 10 Bücher: 5 E-Books im Wunschformat * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … Zusätzlich gibt es noch 5 Taschenbücher zu gewinnen * Bewerbt euch mit eurer Antwort auf folgende Frage: Die Heiligen starben für ihren Glauben - Für was stirbst du? Unter allen Rezensenten, die das Buch bis zum 30.Juli 2014 rezensieren, wird eine "Hüter-Tasse" verlost * Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi Format lesen. Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog: http://bookshouse-verlag.blogspot.de Auf Facebook findet ihr uns auch: Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team *** Wichtig *** Ihr solltet mindestens eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 251
    BookHook

    BookHook

    08. August 2014 um 13:15
    AntoniaGuender-Freytag schreibt Ich würde mich sehr über deine Beteiligung freuen!

    Danke Dir! Ich mich selbstverständlich auch! ; o ) Liebe Grüße, BookHook

  • Vampire mal ganz anders

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    fuxli

    fuxli

    06. August 2014 um 21:15

    Noch ein Vatikan-Thriller? Nein. Dann ein historischer Roman! Nein. Vampire? Ja, schon. Aber wer jetzt auf einen schmachtende Jungfrau wartet, die einem unheimlich gutaussehenden Vampir an die Brust sinkt, liegt schon wieder falsch. Dieses Buch ist völlig anders. Es beginnt in unserer Gegenwart, als der sympathische alte Pater Andrea Comitti, seines Zeichens Archivar des Vatikans, in der Post einen Brief findet. Er staunt nicht schlecht, als er feststellt, dass solche Briefe – alle unterschrieben mit 'Apollonia' – schon seit dreihundert Jahren im Vatikan eintreffen. Er glaubt an einen Scherz, forscht aber trotzdem weiter nach. An seiner Seite ist dabei der Sicherheitschef des Vatikans, Michail Arconoskji. Nicht, weil Comitti in ins Vertrauen zieht – der Sicherheitschef ist ihm eher unheimlich – sondern weil der von sich aus ebenfalls Interesse an den Briefen hat. Nachts allein in des Paters Zelle lesen die beiden die Biografie einer gewissen Lucienne, die dem neuesten Brief beiliegt. Der Leser liest mit und taucht ein in die damalige Zeit vor Hunderten von Jahren. Die Autorin wechselt dabei sehr geschickt zwischen den beiden Erzählebenen, so dass man sich nie in einer davon verliert. Es stellt sich heraus, das niemand geringerer als die heilige Apollonia in den Briefen vor ihrem eigenen Sohn warnt, einem Halbvampir. Der hat sich nämlich nichts geringeres vorgenommen, als die Weltherrschaft. Der Mönch, die Geheimdienstchef und der Leser erfahren nach und nach mehr über eine ganz erstaunliche Geschichte. Und Pater Comitti muss sich der Erkenntnis stellen, dass sein Schicksal eng damit verknüpft ist. Ich weiß nicht, ob die Kirche es gutheißen würde, dass einer ihrer Heiligen so enge Verbindungen zum Vampirismus nachgesagt werden. Für die mit der Ikonografie nicht so vertrauten: Die Hl. Appolonia stammt angeblich aus Ägypten und erlitt im 3. Jh. das Märtyrertum – angeblich riss man ihr alle Zähne aus und wollte sie verbrennen. Sie sprang letztlich freiwillig auf den Scheiterhaufen (nicht ganz unverständlich bei den Schmerzen). Dargestellt wird sie meistens als hübsche Jungfrau mit einer Zange in der Hand, in der noch ein Zahn steckt. Der Gedanke, diese Heilige mit Vampiren in Beziehung zu setzen, ist ziemlich kühn. Und großartig. Denn was ist das Auffälligste an einem Vampir? Richtig: Die spitzen Zähne. Was die Autorin aus dieser Grundidee gemacht hat, ist spannend und originell zugleich. Immer wieder überraschen neue Wendungen, werden nach und nach Rätsel gelöst und anfangs nur lose Handlungsstränge komplex verbunden. Die Sprache ist der jeweiligen Zeit angepasst, ohne es zu übertreiben. Der Stil ist flüssig und mitreißend. Es wird nie langweilig. Kurz und gut: Die Autorin liefert mit diesem Roman ein beeindruckendes Debüt, das Lust auf mehr macht. Und der Schluss des Buches brüllt geradezu nach einer Fortsetzung!!! Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Vampire mal ganz anders

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    fuxli

    fuxli

    06. August 2014 um 21:15

    Noch ein Vatikan-Thriller? Nein. Dann ein historischer Roman! Nein. Vampire? Ja, schon. Aber wer jetzt auf einen schmachtende Jungfrau wartet, die einem unheimlich gutaussehenden Vampir an die Brust sinkt, liegt schon wieder falsch. Dieses Buch ist völlig anders. Es beginnt in unserer Gegenwart, als der sympathische alte Pater Andrea Comitti, seines Zeichens Archivar des Vatikans, in der Post einen Brief findet. Er staunt nicht schlecht, als er feststellt, dass solche Briefe – alle unterschrieben mit 'Apollonia' – schon seit dreihundert Jahren im Vatikan eintreffen. Er glaubt an einen Scherz, forscht aber trotzdem weiter nach. An seiner Seite ist dabei der Sicherheitschef des Vatikans, Michail Arconoskji. Nicht, weil Comitti in ins Vertrauen zieht – der Sicherheitschef ist ihm eher unheimlich – sondern weil der von sich aus ebenfalls Interesse an den Briefen hat. Nachts allein in des Paters Zelle lesen die beiden die Biografie einer gewissen Lucienne, die dem neuesten Brief beiliegt. Der Leser liest mit und taucht ein in die damalige Zeit vor Hunderten von Jahren. Die Autorin wechselt dabei sehr geschickt zwischen den beiden Erzählebenen, so dass man sich nie in einer davon verliert. Es stellt sich heraus, das niemand geringerer als die heilige Apollonia in den Briefen vor ihrem eigenen Sohn warnt, einem Halbvampir. Der hat sich nämlich nichts geringeres vorgenommen, als die Weltherrschaft. Der Mönch, die Geheimdienstchef und der Leser erfahren nach und nach mehr über eine ganz erstaunliche Geschichte. Und Pater Comitti muss sich der Erkenntnis stellen, dass sein Schicksal eng damit verknüpft ist. Ich weiß nicht, ob die Kirche es gutheißen würde, dass einer ihrer Heiligen so enge Verbindungen zum Vampirismus nachgesagt werden. Für die mit der Ikonografie nicht so vertrauten: Die Hl. Appolonia stammt angeblich aus Ägypten und erlitt im 3. Jh. das Märtyrertum – angeblich riss man ihr alle Zähne aus und wollte sie verbrennen. Sie sprang letztlich freiwillig auf den Scheiterhaufen (nicht ganz unverständlich bei den Schmerzen). Dargestellt wird sie meistens als hübsche Jungfrau mit einer Zange in der Hand, in der noch ein Zahn steckt. Der Gedanke, diese Heilige mit Vampiren in Beziehung zu setzen, ist ziemlich kühn. Und großartig. Denn was ist das Auffälligste an einem Vampir? Richtig: Die spitzen Zähne. Was die Autorin aus dieser Grundidee gemacht hat, ist spannend und originell zugleich. Immer wieder überraschen neue Wendungen, werden nach und nach Rätsel gelöst und anfangs nur lose Handlungsstränge komplex verbunden. Die Sprache ist der jeweiligen Zeit angepasst, ohne es zu übertreiben. Der Stil ist flüssig und mitreißend. Es wird nie langweilig. Kurz und gut: Die Autorin liefert mit diesem Roman ein beeindruckendes Debüt, das Lust auf mehr macht. Und der Schluss des Buches brüllt geradezu nach einer Fortsetzung!!! Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Realität oder Fiktion

    Vatikan - Die Hüter der Reliquie
    eskimo81

    eskimo81

    Pater Comitti, Archivar des Vatikans, erhält einen Brief von der heiligen Apollonia. Sie warnt vor einem Angriff auf die Reliquienkammer und empfiehlt die Verstärkung der Sicherheitsvorkehrungen. Bei der Ablage bemerkt Pater Comitti, dass die Warnung nicht zum ersten Mal ausgesprochen wurde. Mit der Biographie der heiligen Apollonia macht er sich auf Spurensuche.  "Sei Vorsichtig mit deinen Wünschen, Sie könnten in Erfüllung gehen." Was darf man von einem Fantastik-Thrill erwarten? Spannung? Faszination?  Kein "normaler" 0815 Thriller, das war mir schon klar, aber so etwas hatt ich nicht erwartet. Geht es gewöhnlich um mehrere Morde ist die Thematik hier diesbezüglich viel simpler. Nichts desto trotz ein spannendes Buch, Gänsehaut und Schlaflose Nächte... Zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, da ich auf den Thriller im gewöhnlichen Sinne wartete. Danach war ich nur noch gefesselt, gepackt.  Fazit: Wer was neues, aussergewöhnliches sucht wird hier fündig! Ein tolles Buch, dass man nicht mehr aus der Hand legen möchte. 

    Mehr
    • 6
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
    kubine

    kubine

    01. August 2014 um 15:06
  • weitere