Antonia Michaelis

 4.2 Sterne bei 3.500 Bewertungen
Autorin von Der Märchenerzähler, Niemand liebt November und weiteren Büchern.
Autorenbild von Antonia Michaelis (© Karin Hillig)

Lebenslauf von Antonia Michaelis

Antonia Michaelis wurde in Kiel geboren und verbrachte die ersten beiden Jahre ihres Lebens in einem kleinen Dorf an der Ostsee. Anschließend zog sie mit ihren Eltern nach Augsburg, wo sie zwar zur Schule ging, aber nie aufpasste, weil sie unter der Bank dicke Bücher verfassen musste. Ihre Abiturarbeit schriebt sie über Faust 2, den sie nie gelesen hat. Danach ging sie für ein Jahr nach Südindien, um an einer kleinen Schule nahe Madras alles zu unterrichten, was ihr unter die Finger kam, vor allem Englisch, Kunst und Schauspiel. Anschließend studierte sie durch ein Versehen beim Ausfüllen des ZVS-Bogens sieben Jahre lang in Greifswald Medizin. Gleichzeitig reiste sie durch die Weltgeschichte, arbeitete in einigen kleinen Krankenhäusern, vornehmlich auf Bergen ohne Strom, und begann, Bücher für Menschen aller Altersgruppen zu veröffentlichen. Heute lebt Antonia Michaelis in einem kleinen Dorf gegenüber der Insel Usedom. Sie arbeitet für mehrere Verlage und, dramaturgisch, für die Montessorischule Greifswald - und verbringt den Rest mit Tochter und Mann, zwei Katzen, einem Förderkind und 3000 Quadratmetern Brennesseln.

Neue Bücher

Der Koffer der tausend Zauber

Erscheint am 24.08.2020 als Hardcover bei Verlag Friedrich Oetinger GmbH.

Die Tierhelfer 2

Neu erschienen am 20.07.2020 als Hardcover bei Verlag Friedrich Oetinger GmbH.

Alle Bücher von Antonia Michaelis

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Märchenerzähler (ISBN: 9783841502476)

Der Märchenerzähler

 (1.481)
Erschienen am 01.09.2013
Cover des Buches Niemand liebt November (ISBN: 9783789142956)

Niemand liebt November

 (276)
Erschienen am 20.08.2014
Cover des Buches Solange die Nachtigall singt (ISBN: 9783789142932)

Solange die Nachtigall singt

 (237)
Erschienen am 01.09.2013
Cover des Buches Die Worte der weißen Königin (ISBN: 9783841502704)

Die Worte der weißen Königin

 (168)
Erschienen am 01.12.2013
Cover des Buches Nashville oder Das Wolfsspiel (ISBN: 9783841503725)

Nashville oder Das Wolfsspiel

 (167)
Erschienen am 01.09.2015
Cover des Buches Das Institut der letzten Wünsche (ISBN: 9783426515747)

Das Institut der letzten Wünsche

 (128)
Erschienen am 01.02.2017
Cover des Buches Die Nacht der gefangenen Träume (ISBN: 9783841500649)

Die Nacht der gefangenen Träume

 (131)
Erschienen am 01.08.2011
Cover des Buches Die Attentäter (ISBN: 9783789104565)

Die Attentäter

 (107)
Erschienen am 26.09.2016

Neue Rezensionen zu Antonia Michaelis

Neu
L

Rezension zu "Grenzlandtage" von Antonia Michaelis

Berührend und leider erschreckend aktuell - immer noch!
lesen_leben_lachenvor 11 Tagen

Jule fliegt alleine nach Griechenland auf eine kleine Insel - eigentlich sollte ihre Freundin Evelyn sie begleiten. 

Asman ist ebenfalls auf dieser Insel, er ist aber deutlich weniger entspannt dort hingekommen und auch nicht dort um Urlaub zu machen.
Asman ist ein Syrischer Flüchtling und als Jule das erfährt versucht sie ihm so gut es möglich ist zu helfen. Dadurch entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die überhaupt nicht kitschig und äußerst spannend ist.

Die ganze Geschichte scheint sehr unwirklich, da der Schreibstil sehr bildhaft ist und dadurch weiß man die ganze Zeit nicht, was real ist und was nicht.
Da nur Jule Asman trifft könnte es auch genau so gut sein, dass Jule sich den jungen Mann und seine Gruppe nur einbildet.
Gerade am Anfang habe ich eher an einen Traum gedacht, den Jule durchlebt. Ab einem bestimmten Moment hat man dann aber den Eindruck, dass das was passiert doch real ist. Dieser Eindruck bleibt allerdings nicht lange, sodass es die ganze Zeit spannend bleibt.

Aber nicht nur aus diesem Grund ist das Buch wirklich spannend. Auch durch die Geschichte um Jule und Asman bleibt es sehr interessant. Sie fühlen sich unglaublich zu einander hingezogen, Jule behauptet zum Beispiel von dem Kuss zwischen den Beiden, dass er etwas ganz besonderes gewesen sei. Auf der anderen Seite können die Zwei aber nicht richtig zusammenfinden, weil sie einander nicht richtig vertrauen. Sie kennen sich nicht richtig und keiner weiß in was für einer Welt der jeweils andere lebt bzw. gelebt hat.
Jule will unbedingt helfen und erkundigt sich im Netz über die Flüchtlingssituation. Asman sieht in Jule auf der einen Seite Hoffnung, auf der anderen Seite macht er ihr Vorwürfe, weil sie helfen will, aber gar keine Ahnung hat, was passiert ist und was die Flüchtlinge erwartet. Allerdings weiß auch Asman nicht was sie erwartet, er kann ebenfalls nur Vermutungen anstellen. Dieses Problem sorgt aber dafür, dass die beiden immer eine gewisse Distanz bewahren. Da beide sich von Vorurteilen leiten lassen, kommt es auch zu der einen oder anderen unangenehmen Situation, die die Beziehung erschwert.

" Nicht mehr als zwanzig Zentimeter lagen zwischen ihren Gesichtern, doch die Membran, die unsichtbare Membran war wieder da. War immer da gewesen."*

Das Verhältnis der Beiden ändert sich erst dank Naime und dem Vögelchen.


Als Charaktere sind Jule und Asman toll gewählt. 

Jule lernt man von Anfang an richtig gut kennen. Sie ist ein ängstlicher Mensch, der sich viele Gedanken macht, der selber zwischendurch an der Wirklichkeit der Geschehnisse zweifelt, der unbedingt helfen möchte. Jules Charakter ist wunderbar ausgearbeitet und man kann sich gut in sie hineinversetzen.


Von Asman erfährt man sehr langsam wer er ist und was er erlebt hat. Es sind vergleichsweise wenig Passagen, die aus Asmans Sicht geschrieben sind. Trotzdem fühlt man sich auch in diesen Abschnitten als wäre man mittendrin, da diese in der Du-Form geschrieben sind. Dadurch und durch seine Erzählungen Jule gegenüber erfährt man auch von ihm mehr.


Auch die anderen Charaktere, von denen man nicht so viel mitbekommt sind alle gut durchdacht und perfekt in die Geschichte eingebunden. 
Die wichtigsten sind wohl Evelyn, Hassan, Naime,Nikoletta und Kostas. 
Über Evelyn erfährt man einiges, da Jule viel an sie denkt und auch oft über sie erzählt, zum Beispiel wie mutig sie ist und was sie machen würde, wenn sie bei Jule wäre. Und auch wenn sie daheim geblieben ist, versucht Evelyn ihrer Freundin so gut es geht aus der Ferne mit Rat zur Seite zu stehen. 
Hassan ist aus Asmans Gruppe und hätte gerne, dass Asman Jule ausnutzt. Er versucht Jule Schuldgefühle zu vermitteln und fasst sie das ein oder andere Mal falsch an. Hassan scheint verbittert und egoistisch, er trägt aber definitiv zur Geschichte bei in dem er versucht Asman zu beeinflussen. 
Naime ist ebenfalls mit Asman auf die Insel gekommen. Man weiß allerdings relativ lange nicht in was für einem Verhältnis sie zu Asman steht, das sorgt zusätzlich für Spannungen zwischen Asman und Jule.
Nikoletta und Kostas sind von der Insel und Jule hat immer wieder mit ihnen zu tun. Man könnte sagen, sie sind ihre Ansprechpartner dort. 

Allerdings weiß man nie so ganz wem man trauen kann, da Hassan versucht Asman zu beeinflussen, sodass beiden nicht so richtig vertrauenserweckend sind. Nikoletta redet ab und zu wirres Zeug und Kostas hat ein Geheimnis. Aber genau diese Tatsachen macht es immer wieder spannend.


Außerdem wird so ziemlich jede Meinung zum Flüchtlingsthema durch die übrigen Charaktere aufgegriffen: komplett dagegen, verständnisvoll aber skeptisch, ängstlich, hilfsbereit und so weiter.



Der Schreibstil ist außergewöhnlich und er fesselt einen an dieses Buch! 


Den bildhaften Schreibstil habe ich ja bereits erwähnt. Dieser sorgt dafür, dass man sich genauer auf das Buch konzentriert, da man Angst hat sonst etwas zu verpassen. Dadurch braucht man zwar vielleicht ein bisschen länger für das Buch als sonst, aber man fühlt sich auch mittendrin, weil es so schön und genau beschrieben wird, an vielen Stellen. Zu genaue Beschreibungen rufen ja oft Längen hervor, das ist hier - finde ich - nicht der Fall.

Insgesamt hat dieses Buch mich zwar ziemlich fertig gemacht und kaum mehr losgelassen, trotzdem finde ich es toll! Ein Buch, was einen richtig begleitet, was so nah an dem dran ist, was im Moment passiert! Ein Buch das eine Liebesgeschichte zwischen zwei Welten erzählt, die mit Misstrauen und Vorurteilen gespickt ist. 
Einfach ein Buch was einen richtig zum Nachdenken bringt! 

Ich finde es lohnt sich das Buch mal zu lesen, wenn man sich auf eine Geschichte einlassen kann und möchte, die nicht spurlos an einem vorbei geht.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Paradies für alle" von Antonia Michaelis

Vom Versuch, das Gute in den Menschen zu ent-schütten
Anna625vor 22 Tagen

"Das Leben ist ja alles, was man hat. Man muss nur... die Sachen... umverteilen!"

Der 9-jährige hochbegabte David ist der Meinung: Eigentlich ist alles viel zu ungerecht verteilt. Geld, Liebe, Fahrräder. Einfach alles. Jeder hat von irgendetwas zu viel und von etwas anderem zu wenig, und das Resultat ist, dass alle irgendwie unglücklich sind. Das kann so nicht weitergehen, und so gründet er mit seiner Freundin Lotta die "Werkstatt zur Verbesserung der allgemeinen Gerechtigkeit". Denn wenn man nur genug Leuten hilft und die Murmel über einen bestimmten Punkt der schiefen Ebene hinausschubst, wird diese Ebene irgendwann kippen und alles wird sich verselbstständigen - das Paradies auf Erden schafft sich sozusagen ganz von alleine. Also beginnt David, seinen Plan in die Tat umzusetzen - einen Plan, von dem seine Mutter Lovis jedoch erst erfährt, als David nachts ins Krankenhaus eingeliefert wird und von nun an im Koma liegt. Niemand kann sich erklären, was David spät abends auf der Autobahn vorhatte. Also begibt sich Lovis im Werkstattbericht ihres Sohnes auf die Suche - und erhält am Ende die Antwort auf viel mehr Fragen, als sie am Anfang gestellt hat...


Die Geschichte setzt nach dem Unfall Davids ein. Geschrieben ist sie aus der Sicht von Davids Mutter Lovis. Immer dann, wenn sie im Werkstattbericht ließt, der wie eine Art Tagebuch verfasst ist, kommt jedoch auch David selbst zu Wort und berichtet davon, wie er versucht, den Menschen (und auch einigen Tieren) zu helfen. Das Besondere ist dabei, dass David sich aus der naiven und unschuldigen Sicht eines Kindes heraus durchaus wichtige Gedanken macht und viele wichtige Fragen stellt, vor denen die meisten Erwachsenen die Augen verschließen. Denn er versucht nicht nur, den misshandelten Hund eines Nachbarn "umzuverteilen" oder zu verhindern, dass eine ältere Dame ihren geliebten Garten verlassen und ins Altersheim ziehen muss, sondern er beschäftigt sich auch mit der Lektüre einiger Philosophen und versucht beispielsweise die Denkweise des Sokrates zu verstehen, um so der Erschaffung des Paradieses näherzukommen. Dabei kommt natürlich auch die Frage auf - gibt es einen Gott, und falls ja, was - und wo - ist er?

"Paradies für alle" war nicht mein erstes Buch von Antonia Michaelis, und so hatte ich schon eine gewisse Erwartungshaltung, die auch defintitiv nicht enttäuscht wurde. Der Schreibstil ist wunderschön, gerade in diesem Buch hier kommt da eben auch noch diese ganz besondere kindliche Sicht hinzu, die überhaupt nicht anstrengend und nervig ist, eher im Gegenteil. Die Figuren, allen voran natürlich die Protagonisten David und Lovis, sind sehr schön ausgearbeitet und auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Die Idee hinter der Geschichte selbst ist wirklich gut und auch wunderbar umgesetzt, wie ich finde. Es ist eine wirklich gute Mischung: Traurig, aber nicht zu sehr. Spannend, ohne dass das das Hauptcharakteristikum des Buches wäre, nachdenklich, ohne langweilig zu werden, berührend, stimmungsvoll.

Insgesamt kann ich also sagen, dass mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen hat. Eine klare Leseempfehlung!

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Prinzessin Alva und der hustende Feuerdrache" von Antonia Michaelis

Ein äußerst amüsantes modernes Märchen mit viel Fantasie,
Kinderbuchkistevor einem Monat

Die Geschichte beginnt wie alle Märchen mit "Es war einmal.."  doch was dann kommt ist alles andere als das was man sonst von einem Märchen erwartet denn die Autorin Antonia Michaelis erzählt uns ein wirklich schönes, lustiges, modernes und vor allem fantasievolles Märchen das einzig allein  durch die Fantasie, der im Kinderzimmer spielenden kleinen Alva, zum Leben erweckt wird.

Alva ist keine Prinzessin, doch eine schnell selbst gebastelte Krone ist ja schon einmal ein Anfang. Die vier in ihrem Zimmer "lebenden" Einhörnern werden zu Kutschenziehern und ihr Hund zum Kutscher. Schnell ist nicht nur "Prinzessin" Alva in ihrem Element denn durch die herrlichen Illustrationen und die turbulente Handlung vergessen wir sofort die Kinderzimmer Szenerie und tauchen mit Alva in ihr Abenteuer. Die Kutsche fährt durch den Wald wo wie kurze Zeit später von einem Trupp Räubern angehalten wird, die sich ein solch ungehöriges Benehmen natürlich gar nicht gefallen lässt. Noch bevor die Räuber sich über Alvas  Reaktion wundern können ertönt aus dem Wald ein seltsam fürchterliches Lied, so empfinden es zumindest die Räuber, die in der Annahme es sei das Kampflied des Drachen, der sie fressen möchte, schnell das Weite suchen. So setzt Prinzessin Alva ihre Fahrt in der Kutsche fort, hält hier und da an und genießt den herrlichen Tag, während die Räuber damit beschäftigt sind zu überlegen wie sie den Drachen zur Strecke bringen könnten.

Tatsächlich haben sie dann auch eine Idee, die direkt in die Tat umgesetzt wird, doch ob das was sie da machen tatsächlich den Drachen außer Gefecht setzten kann? Und ob der Drache wirklich gefährlich ist?

Ich habe da so meine Zweifel.

Doch weil ich nicht zu viel verraten möchte gebe ich euch nur ein paar Hinweise.

Der Drache krächzt sein Lied und bringt es nicht zu Ende weil er Husten hat. So kennt keiner das Ende des Liedes und das wird eine große Überraschung.

Ach, und wisst ihr wovon der Drache sich ernährt?

Von Räubern?

Nein!

Er liebt Nudeln mit Würstchen.

Es ist ein wirklich ganz wundervolles modernes Märchen, das im Grunde jedem Kinderzimmer entsprungen sein könnte denn wenn man unsere lieben Kleinen einmal im Spiel beobachtet kann man durchaus ganz fantastische Geschichten erleben.

Hier nun gelingt es der Autorin im Zusammenspiel mit dem zauberhaften Bildern der Illustratorin Laura Bednarski vom Kinderzimmer in den Märchenwald zu switchen. Von der Realität in die Fantasie, die für die Dauer der Geschichte tatsächlich zur "Realität" wird und genau das empfinden auch die jungen Leser.

Das alles nur in Alvas Spielfantasie geschieht blendet man durch die geschickte Erzählweise in Wort und Bild komplett aus und lässt sich in die Märchenwelt entführen, in der Alva als taffe, abenteuerlustige, mutige Prinzessin den Räubern Paroli bietet und dem Drachen hilft seinen Husten und seine Einsamkeit zu besiegen. Alvas forsche Art und das tollpatschige Verhalten der Räuber, auch in Verbindung mit den ausschmückenden Worten der Erzählerin über die nicht ganz so hellen Räuber, trägt sehr dazu bei, dass die Geschichte sehr amüsant ist. Überhaupt ist die Erzählsprache ganz wunderbar. Herrlich frisch, mit einem Hauch Ironie und viel unausgesprochenen Bemerkungen, deren Andeutung jedes Kind sofort versteht. Gerade in Verbindung mit den Illustrationen wird aus der Geschichte ein Bilderbuch das einfach große Freude macht es zu entdecken und das sicherlich nicht nur einmal. Hier ist sehr viel Potential, das das Buch ein absolutes Lieblingsbuch wird zumal es in den detailverlieben Bildern immer noch etwas Neues zu entdecken gibt.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo,

von Zeit zu Zeit sehe ich all meine Bücher durch und versuche dann auszusortieren und mir einen Überblick zu verschaffen. Ich merke, dass es mir zunehmend keine "Freude bereitet" zu viele ungelesene Bücher zu Hause zu haben. Denn irgendwie greife ich nur ganz selten nach den Büchern, die schon hier stehen und lese stattdessen die ganz neuen. Ideal wäre es also wohl in meiner Vorstellung, wenn ich einfach nur noch bei Bedarf 1-2 neue Bücher kaufen und direkt lesen würde. Nun kommt das große ABER: 

Ich habe gestern abend alle ungelesenen Bücher aus dem Regal geholt, genau angesehen und überlegt. Am Ende hatte ich 3 Stapel: 1. Definitiv behalten, 2. Anlesen und dann entscheiden, 3. Definitiv weggeben

Leider war der Stapel Nr. 3 dann am Ende mit 37 Büchern verhältnismäßig klein, Stapel 1 immerhin etwas kleiner als Stapel 2. Zugleich habe ich nun ein Problem - so viele Bücher kann ich einfach nicht anlesen und so entscheiden.

Deshalb dachte ich mir, vielleicht möchtet ihr mir bei der Entscheidung helfen? Ich hänge euch mal ein Fotos der Bücher an, bei denen ich unsicher bin, ob ich sie behalten möchte. Kennt ihr etwas davon? Und was würdet ihr sagen - behalten oder weggeben? Eine Begründung für eure Entscheidung wäre natürlich spannend. Falls die  Bücher auf den Fotos nicht gut genug zu erkennen sind, hänge ich sie euch an.

Ich bin es auch ein bisschen leid, Bücher zu lesen, die mich nicht völlig begeistern. Leider werde ich immer anspruchsvoller und somit ist die Chance, ein echtes Highlight zu entdecken, immer geringer. Aber vielleicht verbirgt sich hier ja doch das ein oder andere.

Ich bin gespannt, was ihr sagt!

PS: Die GEO-Zeitschriften dürfen ignoriert werden ;-)

100 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Die Mühlenkinder

„Wenn der Wind aus Nordosten weht, erwacht die Mühle.“ 

Willkommen zur Kinderbuch-Leserunde »Die Mühlenkinder - Prinzessin Jorunn und der Wassertroll« von Antonia Michaelis.

Wir suchen insgesamt 20 Leserinnen und Leser für dieses aktuelle Kinderbuch ab 8 Jahren.

Wir freuen uns auch eure Bewerbungen!

Liebe Leserinnen und Leser,

willkommen zu einer neuen Kinderbuch-Leserunde. Wir haben euch »Die Mühlenkinder - Prinzessin Jorunn und der Wassertroll« von Antonia Michaelis mitgebracht.

Bist du bereit für eine Prise Magie, Märchen und ein fesselndes Abenteuer schreckt dich nicht ab? Dann bewerbe dich für eines von insgesamt 20 Rezensionsexemplaren zur Leserunde.

Das Kinderbuch ist ab ca 8 Jahren

Antonia Michaelis kennt die Träume der Kinder
„Wenn der Wind aus Nordosten weht, erwacht die Mühle.“
Und dann ist ein Abenteuer auf dem Weg zu Liv und ihren drei Schwestern. Die Mühle, in der sie wohnen, verwandelt sich in einen magischen Ort. Eines morgens ist die Mühle ein Schloss, und die Mädchen Prinzessinnen. Da wird Prinzessin Jorunn entführt! Ihre Schwestern machen sich auf eine gefährliche Suche nach ihr. Den wilden Fluss entlang bis zur Burg des bösen Wassertrolls führt die Reise. Jetzt brauchen die Mädchen ihren all ihren Mut und all ihre Cleverness, um ihre Schwester zu befreien. …

Wir freuen uns schon jetzt auf eure Bewerbungen und Eindrücke zum Buch.

278 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Streiflichtvor 4 Monaten

Danke, dass ich dabei sein durfte! Meine Rezi habe ich wortgleich auch bei wasliestdu, Lesejury, Amazon.de, Thalia.de, Tyrolia.at, Weltbild.de, buecher.de, elatus.de, Mayersche, Buchhandlung Im Roten Haus, Buchhandlung Gansler, Buchhandlung Wittwer, Buchhandlung Heymann, Buchhandlung Rupprecht, Buchhandlung Schmitt-Hahn und einigen anderen Buchhandelsseiten gepostet:

https://www.lovelybooks.de/autor/Antonia-Michaelis/Die-M%C3%BChlenkinder-2320522109-w/rezension/2573706415/

Cover des Buches Hexenlied

Hexenlied

Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde. Wir haben euch das neue Jugendbuch »Hexenlied« von Antonia Michaelis mitgebracht.
Seid ihr dabei wenn die Grenzen zwischen Magie und Wirklichkeit verschwimmen?
Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Autoren oder Titel-CoverTim ist scheinbar ein ganz normaler Jugendlicher. In Lilith dagegen sehen alle eine Außenseiterin. Als Lilith in der Theatergruppe die Hauptrolle der mexikanischen Hexe, „la bruja“, übernimmt, hat das seltsame Auswirkungen. Sobald „la bruja“ die Bühne betritt, wirken alle wie gebannt in ihren Rollen. Außerhalb der Proben entwickelt sich zudem ein besonderes Verhältnis zwischen Tim und „la bruja“. Doch bald gibt es erste Gerüchte, dass Lilith tatsächlich eine Art Hexe sein könnte. Denn immer mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Theaterstück und Realität.

Leseprobe via Amazon ( Blick ins Buch

Autoren oder Titel-Cover Antonia Michaelis wurde in Kiel geboren und ist in Augsburg aufgewachsen. Sie hat in Greifswald Medizin studiert und unter anderem in Indien, Nepal und Peru gearbeitet. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Töchtern gegenüber der Insel Usedom im Nichts, wo sie zwischen Seeadlern, Reet und Brennnesseln in einem alten Haus lauter abstruse Geschichten schreibt.

Wir suchen insgesamt 20 Leser, die Lust haben, das neue Jugendbuch »Hexenlied« von Antonia Michaelis gemeinsam in der Leserunde zu lesen. Wir vergeben dafür 20 Rezensionsexemplare in Print.

Bewerbungsfrage: Was erwartest du von diesem Titel und wie ist dein Eindruck zur Leseprobe?
309 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Lesesternvor 10 Monaten

Hier kommt nun auch meine Rezension 

https://www.lovelybooks.de/autor/Antonia-Michaelis/Hexenlied-2000865321-w/rezension/2322587617/

, die ich ab morgen auf verschiedenen Portalen teilen werde und die Links nach Freischaltung veröffentlichen werde.

Ganz herzlichen Dank für dieses außergewöhnliche und wichtige Buch und die tolle Leserunde. 

Zusätzliche Informationen

Antonia Michaelis im Netz:

Community-Statistik

in 4.168 Bibliotheken

auf 1.337 Wunschzettel

von 97 Lesern aktuell gelesen

von 82 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks