Der Märchenerzähler

von Antonia Michaelis 
4,4 Sterne bei1,433 Bewertungen
Der Märchenerzähler
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1221):
nadja611s avatar

Ein sehr schönes aber zugleich auch trauriges Buch. Meine Gedanken kreisen jetzt noch über die Geschichte. Überraschend gut.

Kritisch (77):
L

Abgebrochen, war leider gar nicht meins

Alle 1,433 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Märchenerzähler"

Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Phantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783841502476
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:448 Seiten
Verlag:Oetinger Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.09.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.03.2012 bei Igel Records erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne858
  • 4 Sterne363
  • 3 Sterne135
  • 2 Sterne53
  • 1 Stern24
  • Sortieren:
    M
    Michelle99vor 7 Tagen
    Sehr spannend und berührend

    Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch den Titel, welcher mich neugierig gemacht hat. Eine gute Entscheidung es zu kaufen. Von der ersten Seite an fesselte mich der Erzählstil von Michaelis. Das Buch hat eine Bandbreite an Gefühlen in mir ausgelöst von Trauer über Mitleid, Wut und Freude war alles dabei.

    Abel ist ein Außenseiter, zurückhaltend, unauffällig. Zumindest für die meisten. Die einzige, die sich für ihn interessiert ist Anna. Diese stammt aus einem wohlbehütetem Umfeld, ganz anders als Abel. So zieht Abel sie in ihren Bann. Was steckt hinter rauen und abweisenden Art Abels?
    Anna ist begeistert von dem Märchen, das Abel über das ganze Buch erzählt. Doch am Ende muss sie sich fragen: "Wie viel Wahrheit steckt wirklich in diesem düsteren Märchen und wie wird es ihre Sicht auf Abel verändern?"

    Der Märchenerzähler von Antonia Michaelis ist eine gelungene Verwebung von Märchen und ernster Thematik. Es werden wichtige gesellschaftliche Themen angesprochen, die man sonst lieber verdrängt. Eine bewegende Geschichte voller Spannung aber auch voller Gefühl. Allerdings ist es alles andere als leichte Kost und nicht ganz für zarte Gemüter geeignet, da oft die Abgründe der menschlichen Seele zum Vorschein kommen.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Anna-Klaires avatar
    Anna-Klairevor 2 Monaten
    Superspannend

    In dem Buch "Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis geht es um Anna, die ihren Mitschüler Abel besser kennenlernt. Dabei verliebt sie sich immer mehr in ihn. Abel erzählt seiner kleinen Schwester Micha ein Märchen, die Anna auch zu hören bekommt. Anna stellt sich jedoch die Frage, ob das Märchen nur eine Phantasie oder vielleicht doch die Realität ist. 


    Von Anfang an war das Buch superspannend, denn man hat nur nach und nach alles zusammensetzdn können. Besonders gut fand ich, das am Ende von manchen Kapiteln aus der Sicht ein Person beschrieben wird, wo man nicht genau wusste um welche Person es sich handelt. Der Schreibstil von Antonia Michaelis ist sehr angenehm zu lesen. Und ehrlich gesagt, habe ich mit einem ganz anderem Ende gerechnet. Ich empfehle es auf jeden Fall weiter!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    L
    LadyMayvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Geschichte mit sehr düsterer Grundstimmung
    Spannende Geschichte mit sehr düsterer Grundstimmung

    In "Der Märchenerzähler" geht es um Anna und Abel, die aus zwei komplett unterschiedlichen Welten kommen. Anna ist sehr behütet aufgewachsen, mit liebevollen Eltern, die ihr alles ermöglichen wollen, während Abel nur als der polnische Kurzwarenhändler bekannt ist und an der Schule Drogen verkauft. Doch Anna möchte herausfinden was hinter Abel steckt, doch was sie entdeckt, passt so gar nicht in ihre heile Welt...


    Wenn man anfängt diese Geschichte zu lesen, hat man direkt dieses schlecht Gefühl und weiß, dass wird nicht gut ausgehen. Man begleitet die beiden und verliebt sich mit den beiden, doch diese hartnäckige Stimme bleibt, die immer wieder sagt es wird nicht gut ausgehen. Und genau das macht dieses Buch für mich so intensiv. Immer wenn man denkt vielleicht gibt es doch ein Happy End passiert irgendetwas schreckliches und man hat wieder dieses Gefühl, dass es eben doch nicht gut enden kann. 

    Ich mochte dieses Buch wirklich sehr und kann es nur empfehlen. Allerdings ist es nichts für zartbeseitete, da es Themen anspricht und Sachen passieren (z.B. sexueller MIssbrauch), mit denen nicht jeder so gut umgehen kann, so mal die Autorin es wirklich schafft, dass der Leser unglaublich nah an den Charakteren dran ist und somit alles hautnah miterlebt. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    L
    Larlinnvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch, das gleichzeitig begeistert und traurig macht, fesselt und abstößt. Eine ebenso wunderschöne, wie erschreckende Liebesgeschichte.
    Gleichzeitig schrecklich und wunderschön!

    Auf den Märchenerzähler bin ich im Grunde nur zufällig gestoßen, weil mich der Titel neugierig gemacht hatte und habe mich daraufhin entschieden das Buch zu kaufen. Eine gute Entscheidung! Von der ersten Seite an war ich wie gebannt von der Erzählweise der Autorin, der intelligenten und raffinierten Verknüpfung von Fantasie und Realität. Ich konnte dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen, weil es eine Bandbreite von Gefühlen bei mir ausgelöst hat, von denen ich teilweise nicht wusste, das ich sie überhaupt beim Lesen empfinden kann. Von Trauer, Mitleid, Ekel, Wut, ja sogar Hass, bis hin zu Freude, Erleichterung, Verständnis war alles dabei. Sprich: diese Geschichte ist nichts für schwache Nerven und zarte Gemüter!

    Abels Leben führt Anna und auch den Leser in die dunkelsten Abgründe menschlichen Handelns und konfroniert mit einer schonungslosen und brutalen Realität, die kaum auszuhalten ist. Dazu kommt eine Protagonistin (Anna), die ich mehr als einmal am Kragen packen und wachrütteln wollte, da sie scheinbar offenen Auges in ihr Unglück rennt und sich auch durch die schlimmsten Erniedrigungen nicht von ihrer großen Liebe abbringen lässt. Durch eben diese Beharrlichkeit gelingt es der Autorin immer wieder Licht in die Dunkelheit zu bringen und der zerstörerischen Gewalt Werte wie Liebe, Treue und Freundschaft entgegenzustellen. Eine zugleich wunderschöne, aber auch fatale Message.
    Meiner Meinung nach besticht "der Märchenerzähler" besonders durch schonungslose Darstellung der Realtiät, ebenso wie durch eine große emotionale Stärke, ist aber für jüngere Leser und Leserinnen nur bedingt geeignet, da Annas Verhalten für mich in vielen Situationen selbstzerstörerisch und nahezu dumm ist und deshalb keinerlei Vorbildfunktion erfüllt. Trotzdem lege ich dieses Buch jedem ans Herz, der beim Lesen das Gefühl haben möchte Teil der Geschichte zu werden, inklusive erhöhtem Puls und Herzklopfen, und der auch nach Beenden des Buches noch mehrere Tage lang gefesselt sein wird von der grausamen Schönheit der Geschichte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchsensibels avatar
    Buchsensibelvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine bildgewaltige Geschichte voller Gefühl und zugleich Spannung. Kunstvoll, sprachgewaltig, sozialkritisch, erschütternd. Voller Gegensätz
    Eine bildgewaltige Geschichte voller Gefühl und zugleich Spannung.

    Antonia Michaelis‘ Bücher haben einen ganz besonderen, manchmal etwas gewöhnungsbedürftigen Schreibstil. Nüchterne Erzählweise trifft auf eine gewaltige Tiefe dahinter. Man muss etwas zwischen den Zeilen lesen, damit die Geschichte in ihrer ganzen Tragweite zur Entfaltung kommt.

    Der Märchenerzähler ist vielleicht ihr am ehesten zugängliches Jugendbuch, allerdings auch alles andere als leichte Kost – aber sehr, sehr berührend.

    Abel Tannatek ist ein Außenseiter. Reserviert und zurückgezogen, ausgeschlossen, einschüchternd und gerade dadurch aber wieder polarisierend. Unauffällig auffallend. Geheimnisvoll. Anna stammt aus einem wohlbehüteten Umfeld, aus einer heilen Welt, die vor vielem die Augen verschließt. Einer ganz anderen Welt als die Abels.

    Beide verbindet lediglich die Schule, in der sie gemeinsam kurz vor dem Abitur stehen.

    Doch an Oberflächlichkeiten und Gerüchten hat Anna kein Interesse. Wenn ihre Freunde wieder mal ihre Geschichten erzählen, um anerkannt zu werden, um dazuzugehören, rotieren die Fragen in ihrem Kopf. Und was ist mit deren Geschichten über andere? Welche Gerüchte kann man wirklich ernstnehmen? Anna sieht gerne etwas tiefer hinter die Dinge, ob da nicht noch mehr ist, als es auf den ersten Blick scheint.

    So zieht Abel sie in seinen Bann: hinter der rauen Fassade muss doch mehr stecken. Muss doch eine zweite Seite, eine Geschichte stecken …

    Aber wie wird man bemerkt von jemandem, der augenscheinlich in einem anderen Universum lebt? Wie findet man Zugang zu ihm?

    Und wenn dieser Mensch dann anfängt (s)eine Geschichte zu erzählen, wie verändert es den eigenen Blick für diese Person? Wieviel davon will man hören, wieviel davon kann man tragen? Und was davon ist echt, was nicht?

    „Ich habe nichts, nur die Worte. Ich bin der Märchenerzähler.“ (S.322)

    „Und dann geschah etwas Unerwartetes. Die Trostlosigkeit zerbrach.“ (S.39)


    Anna ist gefesselt vom Märchen, dass Abel fortführend durchs ganze Buch erzählt. Doch wie in jedem Märchen steckt auch hier ein wahrer Kern. Und schon bald beginnt sie zu erahnen, wo Fiktion und Wirklichkeit sich vermengen. Wo eine Geschichte, die das Leben schreibt, gewaltiger und ergreifender ist, als jede Fantasie. Eine Geschichte voller Zerbrechlichkeit.

    Eine Geschichte, die tief unter die Haut geht, von Liebe und von Zweifel und einer scheinbar unüberbrückbaren Kluft zwischen zwei Welten.

    „Da sind zu viele Dornen auf der Insel der Rosenleute“  (S.270)

    Eine Geschichte, die sie wie ein Sog in einen Strudel hineinzieht. Der sie sich nicht mehr entziehen kann. Um zu retten, um festzuhalten, um zu lieben, um ein Stück Würde zu schützen, um ein kleines Stückchen „heile Welt“ wiederherzustellen.

    Doch was, wenn diese Geschichte so leise ist, dass sie eigentlich ganz laut schreit? Was, wenn diese Geschichte anders ausgeht, als erhofft?


    Mit Der Märchenerzähler ist der Autorin wirklich eine meisterhafte Verwebung von Märchen und ernster Thematik gelungen, es ist viel mehr als nur ein „Thriller“, denn diese Bezeichnung (aus dem Klappentext) trifft es nur im Ansatz.

    Was dieses Buch so besonders macht, ist gerade das, was zwischen den Zeilen steht. Was zwischen den Zeilen herausschreien mag und doch ganz, ganz leise und beinah ungesagt bleibt.

    Eine bildgewaltige Geschichte voller Gefühl und zugleich Spannung.
    Kunstvoll, sprachgewaltig, sozialkritisch, erschütternd. Voller Gegensätze und voller Verständnis.

    Aber auch eine Geschichte, die mit voller Wucht trifft und die viel mehr zu sagen hat, als nur die Worte, die niedergeschrieben sind.

    Mich hat das Buch sehr, sehr bewegt!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Laura_Ms avatar
    Laura_Mvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Leider nicht meins
    Der Märchenerzähler

    In dem Büch geht es um Anna, die sich mit dem Außenseiter der Schule anfreundet. Abel. Er lebt mit seiner Schwester unter ärmlichen Bedingungen und versucht sich durchzuschlagen, nachdem ihre Mutter sie verlassen hat.
    Abel versucht mit einem Märchen der Schwester ihr Leben zu erklären, daher der Titel.

    Das Buch wechselt immer wieder zwischen der Geschichte und dem Märchen. 
    Das Märchen ist mit schönen Gleichnissen und Bildern ausgestattet. Es hat Spaß gemacht es zu lesen. 
    Die Geschichte war an sich auch stimmig und hatte überraschende Wendungen. Leider bin ich mit dem Hauptcharakteren nicht warm geworden. Ich habe Annas Handlungsweisen oft nicht verstanden. Abel hat sie mit Sachen von sich versucht zu stoßen bei denen jeder aufgegeben hätte, aber sie rennt immer wieder zurück, Und Abel war für mich der klassische Antiheld zu dem ich aber einfach keine Verbindung aufbauen konnte.

    Fazit: Leider gar nicht meins. Aber sicher eine gute Geschichte für den Deutschunterricht. Ein gewisse Lehre ist drin und für Herranwachsende evtl. das Richtige um etwas daraus zu lernen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Entenkrachs avatar
    Entenkrachvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Liebevolle Handlung mit einem unerwartetem Ende. Nicht nur für Jugendliche ein sehr gutes Buch.
    Rührende Geschichte in der brutalen Realität.

    Ich habe das Buch vor ca. einer Woche gelesen und bin immer noch hin und weg. Man bekommt ein sehr gutes Bild der einzelnen Charaktere und fühlt mit ihnen mit.Ich war gerührt von den Geschichten des Märchenerzählers. Beim lesen war ich zwei, drei mal den Tränen nahe. 
    Die ganze Zeit dachte ich, ich wüsste was am Ende passiert, aber dem war nicht so. Ein sehr gutes Buch, dass denke ich auch lange Zeit danach noch in meinem Kopf bleiben wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bibliomanias avatar
    Bibliomaniavor einem Jahr
    Kurzmeinung: überraschend, beängstigend, spannend. Ein tolles Jugendbuch für Ältere!
    Der Märchenerzähler

    Nachdem ich schon mehrfach Empfehlungen für dieses Buch bekommen habe und sehr neugierige darauf geworden bin, habe ich es nun endlich geschafft zu lesen. Es ist mein zweites Buch von Antonia Michaelis und ich kann nur zustimmen: zu junge sollten die Jugendlichen nicht sein.
    Anna steht kurz vor dem Abitur. Sie ist eine fleißige, pflichtbewusste Schülerin und möchte mit ihrer Querflöte ihre Abschlussprüfung in Musik machen. Seit längerem geht der etwas verschrobene Eigenbrötler Tannatek auf ihre Schule. Er schläft ständig im Unterricht und ist die Hälfte der Zeit gar nicht anwesend. Eines Tages findet Anna eine Puppe, bei der sich herausstellt, dass sie Tannatek gehört. Hätte sie sich bloß nicht eingemischt, denn von dem Tag an gerät ihre ganze heile Welt völlig aus den Fugen.
    Eine etwas düstere, aber auch spannende Geschichte. Ein begnadeter Erzähler, der seine wahren Erlebnisse für seine deutlich jüngere Schwester poetisch erzählt und eine Liebe, die es nicht leicht hat. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und habe mit Anna gelitten, mich mit ihr gefreut und mir Sorgen mit ihr gemacht. Abel steht für mich für eine Figur, wie es viele gibt, dessen Existenz, Probleme und Schwierigkeiten uns nicht interessieren. Anna hat sich für eine solche Person interessiert und auch wenn das Thema nicht ohne ist, hat es mir sehr gut gefallen. Klare Leseempfehlung für ein spannendes Jugendbuch.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    fantasyinbookss avatar
    fantasyinbooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: WOW. Wuchtig, organisiert und wunderbar beschrieben. Ein Buch mit so vielen Facetten, dass einem schon fast schwindlig wird!
    Märchenhafte Realität

    Lieblingszität:
    Sie spürte, wie ein unsinniges, leicht perledes Lachen in ihr aufstieg und sie durch und durch schüttelte. "Junge Frau", sagte ein älterer Herr, der gerade mit seiner Frau am Arm die Cafétreppe hinuntergekommen war, "junge Frau, darf ich Ihnen mein Taschentuch geben? Sie weinen ja." "Oh", sagte Anna. "Tatsächlich. Sehen Sie, und ich dachte, ich lache. So kann man sich täuschen."
    Cover:
    Obwohl das Cover mich beim ersten Eindruck nicht sehr überzeugt hat, sieht es nachdem man das Buch gelesen hat viel schöner aus, da man schließlich die Geschichte hinter der Symbolik erkennt.
    Geschichte:


    Mein Fazit:
    Ich würde gerne behaupten, dass ich das Buch verschlungen habe, aber daran wäre ich wahrscheinlich gestorben. Es kommen so viele Spannungen vor, dass man erst einmal eine Pause dazwischen braucht, um wieder klar denken zu können.Da es in der Kategorie Thriller steht, hat man natürlich nach einem Mord erst einmal den festen Gedanken im Kopf, wer hat die Person umgebracht. Antonia Michaelis setzt den Spannungsaufbau ganz geschickt um, indem sie mehrere Personen mit einfließen lässt, die alle ein Motiv haben könnten. Somit wird nach jeder Seite jemand anderes verdächtigt. Auch spielt sie in der Geschichte auf mehrere Themen an und stellt nicht nur eins in den Vordergrund. Ob es nun Annas Verhältnis mit ihren Eltern, ihre Liebe zu Abel oder Abels Verantwortung gegenüber seiner Schwester ist, das alles bleibt zunächst unklar und erklärt sich erst gegen Ende der Geschichte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    X
    x_Ninchen_xvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine tolle Geschichte zum Mitfiebern! Sehr viele Wendungen, jedoch teilweise langatmig. Eins meiner Lieblingsbücher!
    Ich habe es geliebt

    Eine tolle Geschichte zum Mitfiebern!
    Sehr viele Wendungen, jedoch teilweise langatmig.

    Eins meiner Lieblingsbücher!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Tatsus avatar

    *BEENDET * BEENDET * BEENDET*


    Hallo ihr Lieben,

    ich möchter gerne das Buch "Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis wandern lassen. Wer mitlesen möchte, kann sich einfach hier melden. Verschickt wird es dann in der Reihenfolge der Anmeldungen; Wünsche zur eigenen Position werde ich berücksichtigen, soweit es möglich ist.

    *** Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt ***

    Sorgt bitte selber für den Adressenaustausch und schreibt hier kurz eine Nachricht, wenn das Buch abgeschickt wirde bzw. angekommen ist.

    Umsichtiger Umgang mit dem Buch sollte selbstverständlich sein. Verschickt wird das Buch ohne Schutzumschlag. Bei meiner Ausgabe handelt es sich um die Bertelsmann-Club-Auflage, das sollte aber kein Problem sein, denke ich ;)

    Ich habe zu dem Buch ein kleines Beiheft gelegt. Worüber ich mich wirklich sehr freuen würde, wenn ihr nach dem Lesen in dieses Heft schreibt, wie euch das Buch gefallen hat oder was euch sonst noch zu dem Buch einfällt.  Am besten dann noch mit eurem Nicknamen von LB. Über den Wohnort würde ich mich auch sehr freuen, damit ich sehen kann, wie weit das Buch gewandert ist, muss aber nicht sein, wenn ihr nicht woll! :)
    Das fände ich auf jeden Fall sehr schön, damit ich auch später immer noch wieder kleine Erinnerungen an die Leser des Wanderbuchs habe :)

    **** Inhalt ****

    Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden?

    **** Wie das Wanderbuch funktioniert ****

    Ihr sagt einfach hier bescheid, wenn ihr mitlesen möchtet und ich trage euch dann in die Liste ein. Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit, es zu lesen und weiterzuschicken.Geht das Buche verloren, teilen sich Sender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.

     

    Bitte beachten:  Da in letzter Zeit wieder einige Probleme aufgetaucht sind, dürfen erstmal nur Mitglieder auf die Liste, die schon länger als drei Monate hier aktiv sind. Da das Buch einige Zeit wandern wird, können sich neue Mitglieder gerne später melden.

    Ich behalte mir vor, Teilnhemer ohne Angabe von Gründen aus der Liste zu entfernen.

     

    Auf geht's! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen :)

     

    PS: Wenn ihr euch noch andere Bücher als Wanderbücher wünscht, könnt ihr das hier sagen: http://www.lovelybooks.de/thema/Wanderbuch-Wunschliste-940868430/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS8/ZmlsdGVyc29ydD1uZXUmc2VjdGlvbj1mb2xsb3dpbmc%3D&liste=modern

     

    *********************************

     

    Teilnehmer:

    --- Tatsu verschickt --- abgeschickt am 18.07.2012

    1. Stoffiness

    2. kiwikind

    3. Lizzy1984w

    4. Sommerleser

    5. ankedieleserin

    6. xXeflihXx

    7. Babscha

    8. Lilasan

    9. something

    10. Bellchen

    11. Queenelyza

    12. MadameJessi

    13. emmi23

    14. Kleinstadtkatze

    15. Lutra

    16. Rilana

    17. Jemasija (wird übersprungen)

    18. Deli (wird übersprungen)

    19. Steinflut 

    - verschickt durch leseratte am 31.08.2013 -

    20. Lese-Biene

    21. Nicki81

    22. L-Jay

    23. Alchemilla --- das Buch ist hier --- erhalten am 23.12.2013

    24.

    25.

    --- zurück an Tatsu --- erhalten am 30.01.2013

     

    Warteliste:

    1. Lutra (auf Platz 16 gerückt)

    2. Jemasija (auf Platz 18 gerückt)

    3. Kleinstadtkatze (auf Platz 15 gerückt)

    Zum Thema
    SaraSaskias avatar
    Ich würde mich freuen wenn vielevon euch mitmachen :)
    NattiundFridas avatar
    Letzter Beitrag von  NattiundFridavor 5 Jahren
    Ich würdeauch gern mitlesen =)
    Zur Leserunde
    Dupsis avatar

    Hallo ihr Lieben!

    Da einige das Interesse bekundet haben, den Märchenerzähler zu lesen und ich ihn zu Hause stehen habe, dachte ich mir, ich biete ihn einfach mal an ;-)

    Ich finde, "Der Märchenerzähler" ist ein unglaubliches Buch, dass man unbedingt lesen sollte. Für mich zählt er zu meinen Lesehighlights letztes Jahr und zu meinen absoluten Lieblingsbüchern.

    Zum Inhalt (von LB kopiert):

    Geliebter Mörder? Atemlos spannend - ein Meisterwerk von Antonia Michaelis Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden? Ein temporeicher Thriller und ein zu Herzen gehende Liebesgeschichte – lässt nicht los! Eindrucksvoll, begeisternd und abwechslungsreich - eine ganz neue Antonia Michaelis.

    Wie das Wanderbuch funktioniert:

    Das dürfte ja mittlerweile eigentlich bekannt sein, aber trotzdem noch mal kurz für die, die es noch nicht wissen:
    Ich schicke das Buch an den ersten in der Liste. Jeder hat 14 Tage Zeit, das Buch zu lesen. Sollte es mit der Zeit eng werden, dann könnt ihr euch einfach zwischendurch melden, sodass ihr in der Liste weiter nach hinten verschoben werdet, damit keine unnötig langen Wartezeiten entstehen.
    Ihr erfragt selbstständig die Adresse eures Nachfolgers und schickt das Buch dann weiter.
    Sollte das Buch (was hoffentlich nicht passiert) verloren gehen, so sorgen derjenige, der es verschickt hat und derjenige, der es bekommen sollte, für Ersatz. Aber wir sind mal optimistisch und hoffen, dass das Buch wieder wohlbehalten bei mir ankommt ;-)

    Hier nun die Liste:

    Dupsi (verschickt)
    1. Jessi2011(gelesen)
    2. Lilifee09 (gelesen)
    3. Blondchen90 (gelesen)
    4. manu-83 (gelesen)
    5. sabatayn76 (gelesen)
    6. mecedora (gelesen)
    7. Eeyorele (gelesen)
    8. Stevie-Rae (gelesen)
    9. SalMar (gelesen)
    10. DieBerta (gelesen)
    11. Lillie-Sophie (gelesen)
    12. Pennelo (gelesen)
    13. Annelchen (gelesen) <---------------- hier seit 25.07.
    14. sissy84


    Warteliste:

    Zurück an Dupsi ;-)

    Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Ich wäre auch gerne dabei!
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks