Antonia Michaelis Die Nacht der gefangenen Träume

(120)

Lovelybooks Bewertung

  • 158 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 29 Rezensionen
(34)
(52)
(28)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Nacht der gefangenen Träume“ von Antonia Michaelis

Unheimlich findet Frederic seine neue Schule. Hier scheint es nur Musterschüler zu geben, ideen- und fantasielos. Und ist der Schatten des Schulleiters Bruhns nicht etwas zu dunkel für einen gewöhnlichen Schatten? Doch niemand außer dem Mädchen Änna scheint Frederic zu verstehen. Gemeinsam machen die beiden eine unglaubliche Entdeckung: Bruhns stiehlt den Kindern ihre Träume und hält sie in einer alten Fabrik gefangen. Frederic und Änna bleiben nur noch wenige Tage, um seinen schrecklichen Plan zu durchkreuzen: die Vernichtung aller Träume. Dazu müssen die beiden jedoch tief in den Schacht der Albträume hinabsteigen…

Wunderbares Buch, das ich verschlungen habe

— LesesternchenMilly
LesesternchenMilly

In meiner Jugend hätte ich mir ein solches Buch sehnlichst gewünscht.

— JayTi
JayTi

An sich eine schön erzählte Geschichte. Leider hat sich mich nicht gepackt. Für mich sehr kurzweilig.

— rainybooks
rainybooks

Leider gar nicht meins. Ich habs abgebrochen...

— tomatenjohnny91
tomatenjohnny91

Wunderschöne Wortkreationen und fantastische Wortspiele! Nur die Geschichte ist ein wenig...heftig.

— Minamberry
Minamberry

Stöbern in Jugendbücher

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Hatte Potenzial, war in der Mitte zäh, die Überraschungen fehlten & die Geschichte ist sehr konstruiert. Blöd, dass der Name geändert wurde.

killerprincess

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WOW! Was für eine geniale Mischung aus Spannung, Gefühlen,Kampf und Fantasy -ich bin vollkommen gflasht! Band 2 schlägt den ersten um längen

love_books92

The Hate U Give

5 Sterne! Das Buch ist ergreifend, witzig, sehr sehr emotional und v. a. leider immer noch aktuell. Rassismus ist immer noch ein Thema.

sommerstuermisch

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein tolles Buch, welches ein in den Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Stone10

Moon Chosen

Interessante postapokalyptische Szenerie, die leider erzählerisch und sprachlich hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Aber schönes Cover.

Marapaya

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein sehr gelungener Abschluss einer genialen Reihe! Unbedingt lesen!

dreamsbooksandfantasy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch das Kindern, aber auch Fantasy-Fans durchaus gefallen wird

    Die Nacht der gefangenen Träume
    Sternschnuppi15

    Sternschnuppi15

    29. October 2016 um 22:09

    INHALT: Frederic kommt seine neue Schule sehr suspekt vor. Nicht nur das er nun von lauter Einser-Schülern umgeben ist, sondern auch die herzlose und düstere Stimmung auf dem gesamten Schulgelände. Einige Zeit später entdeckt Frederic ein dunkles Geheimnis seines Schuldirektors Bruhn. Er scheint nämlich die Träume seiner Schüler zu klauen und zu verstecken. Ist dies der Grund für die triste und fantasielose Schule? Und was hat Bruhn mit den Träumen vor? Zusammen mit einer Klassenkameradin versucht Frederic die Träume seiner Mitschüler zu retten und wiederzubringen. Doch es ist gar nicht so leicht, wenn der Direktor alles tut, um dies zu verhindern... MEINE MEINUNG: Endlich habe ich es geschafft dieses Buch zu lesen. Ich hatte große Lust auf die Geschichte und finde, dass sie nun auch perfekt zum Herbst gepasst hat. Leider war das Buch aber nicht ganz nach meinem Geschmack. Ich bin generell kein großer Fantasy-Fan, aber dieses Buch hat tatsächlich mein Jahrespesum an diesem Genre gesprengt. Die Idee mit den "gestohlenen Träumen" hat mir wirklich gut gefallen, aber leider haperts an der Umsetzung. Da sich das Buch eigentlich nur auf dieses Thema konzentriert, hat es sich ziemlich in die Länge gezogen und mich so teilweise gelangweilt. Einige Probleme wurden zu schnell gelöst und waren deshalb nicht wirklich interessant. Was mich allerdings auch etwas verwundert hat, war die Altersempfehlung! Auf LovelyBooks ist das Buch als Jugendbuch deklariert worden, was definitiv nicht der Fall ist! Dafür war das Buch definitiv zu simpel gehalten und zu vorhersehbar. Das Problem hat sich meiner Meinung nach auch im Schreibstil wiedergespiegelt, der für mich zu metaphorisch und zu kindlich gehalten war. Da finde ich die Altersempfehlung bei Amazon mit "10 und nach oben" deutlich geeigneter. Die Handlungs- und Denkweisen der Charaktere konnte ich auch nur teilweise nachvollziehen. Zum großen Teil haben sie zu leichtsinnig und naiv gehandelt, aber das liegt wohl an den noch sehr jungen Protagonisten. Im großen und ganzen fand ich das ganze Buch schließlich leider nicht mehr als "okay". FAZIT: Ein Buch das Kindern, aber auch Fantasy-Fans durchaus gefallen wird. Ich vergebe 3 von 5 Sternschnuppen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Attentäter" von Antonia Michaelis

    Die Attentäter
    NetzwerkAgenturBookmark

    NetzwerkAgenturBookmark

    „Es gibt keine einfachen Lösungen. Aber wir müssen so lange hinsehen, bis wir Lösungen finden, und wenn wir die Bildschirme anstarren, bis unsere Augen tränen,wenn wir die Nachrichten hören, bis wir uns übergeben. Und wenn es Jahrzehnte dauert.“ Antonia MichaelisIn „Die Attentäter“ erzählt Antonia Michaelis in großer Eindringlichkeit die hochemotionale Geschichte eines jungen Mannes, der zum IS-Kämpfer wird. Ein packender, psychologisch dichter Roman zu einem höchst aktuellen Thema mit einem faszinierenden Protagonisten, der den Leser so schnell nicht wieder loslässt.Die Autorin liefert hier einen beklemmenden Blick in die Abgründe des Terrorismus. Bewerbt Euch & lest dieses Buch gemeinsam in der Leserunde!Jugendbuch ab 16 JahrenObwohl sie aus grundverschiedenen Verhältnissen stammen, sind Cliff und Alain fasziniert voneinander. Zwischen ihnen steht Margarete, die beide von klein auf kennen. Dann konvertiert Cliff zum Islam und verschwindet. Als er zurückkehrt, wird klar: Er soll für den IS einen „Tag des Blutes“ planen. Alain will seinen Freund retten – doch wie lange kann er noch zu ihm halten?Leseprobe über Blick ins BuchAntonia Michaelis, Jahrgang 1979, in Norddeutschland geboren, in Süddeutschland aufgewachsen, zog es nach dem Abitur in die weite Welt. Sie arbeitete u.a. in Südindien, Nepal und Peru. In Greifswald studierte sie Medizin und begann parallel dazu, Geschichten für Kinder und Jugendliche schreiben. Seit einigen Jahren lebt sie nun als freie Schriftstellerin in der Nähe der Insel Usedom und hat zahlreiche Kinder und Jugendbücher veröffentlicht, facettenreich, fantasievoll und mit großem Erfolg. »Der Märchenerzähler«, ihr erstes Buch für junge Erwachsene, wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Autorenspecial Antonia Michaeliswww.antonia-michaelis.deIch suche für diese Leserunde Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten. Gerne auch Leser/innen im entsprechenden Alter! (ab 16 Jahren) Hierfür stellt der Verlag 20 Bücher zu Verfügung, wobei wir uns auch über einige Blogger freuen würden.Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei. Bewerbungfrage/Aufgabe: Wie gefällt Euch die Leseprobe? Schaut euch doch mal auf der Verlagsseite um, da warten weitere, interessante Neuerscheinungen auf euch.*** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des BuchesErwiesene Nichtleser werden nicht ausgewähltGewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

    Mehr
    • 326
  • Die Nacht der gefangenen Träume

    Die Nacht der gefangenen Träume
    jennys_buechertraum

    jennys_buechertraum

    05. June 2016 um 14:01

    Inhalt Unheimlich findet Frederic seine neue Schule. Hier scheint es nur Musterschüler zu geben, ideen- und fantasielos und ist der Schatten des Schulleiters Bruhns nicht etwas zu dunkel für einen gewöhnlichen Schatten? Doch niemanden außer dem Mädchen Änna scheint Frederic zu verstehen. Gemeinsam machen die beideneine unglaubliche entdeckung: Bruhns stielt den Kindern ihre Träume und hält sie in einer Fabrik gefangen. Frederic und Änna bleiben nur noch wenige Tage, um seinen schrecklichen Plan zu duchkreuzen: die Vernichtung aller Träume. Dazu müssen die beiden jedoch tief in den Schacht der Albträume hinabsteigen... Der nächste Morgen blinzelte durch die zerborstenen Fenster herin, als müsste auch das Licht vorsichtig über die scharfen schreben steigen, um sich nicht zu verletzen. " Zitat aus Die Nacht der gefangenen Träume." Die Charaktere sind besonders und liebevoll beschrieben, so mochte ich sofort. Die Handlungen sind Spannend, obwohl ich mir manchmal gewünscht hätte, dass Frederic etwas rascher handelt. Es ist von der Sprache her toll geschrieben. Es ist auf jedenfall ein Phantasievolles Buch. Was ich gerne gelesen habe.

    Mehr
  • Kreative Metaphern rund um Individualität statt Massenidentität

    Die Nacht der gefangenen Träume
    JayTi

    JayTi

    23. November 2015 um 01:21

    Frederic fühlt sich an seiner neuen Schule richtig unwohl, denn etwas Seltsames geht dort vor sich. Seine Mitschüler zeichnen sich allein durch bedingungslose Strebsamkeit aus und sind darüber hinaus gänzlich fantasie- und interessenlos. Einzig Änna scheint Frederics Sorgen zu verstehen. Gemeinsam finden sie heraus, dass den Schülern ihre Träume gestohlen wurden. Es bleiben ihnen wenige Tage, um sich dem gefährlichen Treiben entgegenzustellen und die gefangenen Träume ihrer Mitschüler zu retten. Dazu müssen sie jedoch ihre Angst vor den Albträumen überwinden und über ihre Grenzen hinausgehen. In meiner Kindheit hätte ich mir ein solches Buch sehnlichst gewünscht. Schade, dass es zu diesem Zeitpunkt erst noch geschrieben werden musste. Antonia Michaelis verwendet einen einfachen Sprachstil, der für das junge Alter der Hauptcharaktere von etwa dreizehn Jahren durchaus passend ist. Die einzigartige Geschichte rund um Frederic und die Träume lebt von kreativen Metaphern, eigenen Wortkreationen und verrückten Erfindungen. Neben der fantastisch ausgestalteten Geschichte selbst, liegt die Stärke des Buches besonders in den Botschaften, die es transportiert: Menschen müssen Träume haben, um sich zu entfalten und über das Gewöhnliche hinausgehen zu können. Es sind Individuen, die das Mensch sein ausmachen und nicht die Gleichschaltung hin zu einer Massenidentität. Es sind Werte wie Freundschaft, die es vermögen uns aufzuzeigen, wer wir tatsächlich sind und was uns ausmacht. Selbst für das Böse gibt es in diesem Buch einen erklärbaren Ursprung, der nachvollziehbar beschrieben wird. Auf gleiche Weise braucht es neben guten Träumen auch die Albträume, die sich mahnend vor einem aufbauen oder unliebsame Erinnerungen wecken. Die Albträume konfrontieren uns damit, wer man sein will oder wer gerade nicht. Selbst das Aufschreiben des Erlebten wird dem Leser als erneutes Erleben und als Verarbeitung eigener Erinnerungen nahegebracht. Erst während wir das Buch lesen, entsteht die Geschichte rund um die Träume, welche einmalig gut und liebevoll von der Autorin beschrieben werden. Obwohl die Erlebnisse ab und an vorhersehbar sind, macht das Buch Spaß und entlässt den Leser am Ende mit einer ganz besonderen Überraschung. www.wortbildwerke.wordpress.com

    Mehr
  • Es muss nicht immer Harry Potter sein

    Die Nacht der gefangenen Träume
    BrittaRoeder

    BrittaRoeder

    Gekauft hatte ich dieses Buch für meine 10-jährige Tochter nachdem mir jemand die Autorin Antonia Michaelis empfohlen hatte. Das Cover fand ich unglaublich ansprechend, den Klappentext auch und da meine Tochter es mit dem Lesen nicht so eilig hatte, bin ich ihr zuvor gekommen. Irgendetwas stimmt nicht an seiner Schule, findet die Hauptperson Frederick. Eine Schule, an der es nur Musterschüler gibt muss einen ja auch misstrauisch machen. Und auch sonst passieren seltsame Dinge. Bereits nach den ersten Seiten ist man von der Erzählung in den Bann gezogen. Am meisten Spaß hatte ich mit dem Sprachwitz von Michaelis. Sie ist eine phantastische Erfinderin  von neuen Metaphern. Selten habe ich in Kinderbüchern ein so hohes Sprachniveau gesehen. Aber auch sonst hat es die fantastische Story um den Frederick und Änna es in sich. Michaelis erzählt spannend von Anfang bis zum Ende und auch der Gruselfaktor (altersgerecht) stimmt. Inzwischen hat auch meine Tochter das Buch verschlungen und mir ihr begeistertes Feedback gegeben. Die gestohlenen Träume sind ein tolles Buch für junge und junggebliebene Leser.  

    Mehr
    • 3
  • Fantasievolle Einfälle, wunderschöne Sprache

    Die Nacht der gefangenen Träume
    Moonie

    Moonie

    20. May 2014 um 16:56

    Frederic, Träumer und Erfinder aller möglichen Maschinen geht auf eine merkwürdig stille Schule voller Musterschüler und er merkt schnell, dass der Direktor (mit dem fantastischen Namen Bork Bruhns oder auch Herrdirektor Bruhns) etwas im Schilde führt. Fast keiner der anderen Schüler hat so etwas wie eigene Ideen, sie arbeiten strikt nach den Anweisungen und niemand wagt es Widerworte zu geben. Als Frederic dahinter kommt, warum das so ist, muss er schleunigst etwas unternehmen. Zum Glück hat er bald ein paar Verbündete, Änna aus seiner Klasse (ein stilles Mädchen, die so viel mehr wahrnimmt als andere) und eine ältere Dame aus seinem Haus, die rätselhafterweise in einer seiner selbst gebauten Rattenfallen steckenbleibt. Sie gibt ihm etwas, dass es ihm endlich ermöglicht zu sehen, wo das Problem liegt und was genau mit den anderen nicht stimmt. Zuhause erfährt Frederic auch endlich, was mit seinem Vater nicht stimmt und versucht auch ihm zu helfen. Dieses Buch lese ich gerade zum zweiten Mal, weil ich beim ersten Lesen schon so begeistert war. Es ist für Kinder ab 10 gedacht, aber ganz bestimmt auch für ältere Kinder und Erwachsene geeignet (ich bin auch schon mehr als dreimal so alt wie die Zielgruppe). Besonders gefallen haben mir die tollen Einfälle, was Frederic auf einmal alles sehen kann, was der Herrdirektor plant und warum und wie Frederic und Änna etwas dagegen tun wollen. Die Sprache der Autorin hat mir auch in anderen Büchern schon gefallen, aber hier ist es noch die besondere Mischung aus den tollen Ideen und Details und der wunderbar treffenden und bildreichen Sprache. Die Figuren sind liebevoll beschrieben, so mochte ich Frederic und seinen Vater, aber auch Änna und die nette Frau aus dem ersten Stock, die anscheinend in eine Wohnung einbricht und dort Möbel hineinträgt, sofort. Dies ist definitiv eins meiner Lieblingsbücher für die Altersgruppe und ich kann es auf jeden Fall allen empfehlen, die bereit sind sich auf eine etwas ungewöhnliche Geschichte mit liebevoll gezeichneten Figuren einzulassen.

    Mehr
  • Klasse :)

    Die Nacht der gefangenen Träume
    MissDuncelbunt

    MissDuncelbunt

    22. August 2013 um 00:03

    Ein weiteres super Buch von Antonia Michaelis, ihr klasse Schreibstil hebt das Buch sehr hervor. Außerdem die wie meistens außergewöhnliche Idee und die sympathische Darstellung der Charaktere.
    An manchen Stellen war es für mich vorhersehbar, aber es ist eben mehr Kinderbuch.

    Liebe Grüße, Miss Duncelbunt

  • Spannend, lustig und mal was anderes! ;)

    Die Nacht der gefangenen Träume
    mosiii

    mosiii

    16. August 2013 um 15:48

    das buch hat mir sehr gut gefallen, es ist von der sprache her toll geschrieben, ich fand die Ideen sehr originell und musste an vielen stellen laut auflachen! :) manchmal wünsche ich mir auch, dass es wirklich etwas gäbe mit dem man mehr über die menschen erfahren könnte und sie besser zu verstehen lernt! im insgesamten ein sehr außergewöhnliches buch, das man immer wieder gern in die Hand nimmt. auf jeden fall für alle, die unmögliches lieben sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Nashville oder Das Wolfsspiel" von Antonia Michaelis

    Nashville oder Das Wolfsspiel
    katja78

    katja78

    Vorablesen bei Oetinger! Wir wollen dem Herbstanfang ein wenig vorab greifen und beginnen mit einer Vorableserunde im 2. Halbjahr. Nashville oder das Wolfsspiel Ein grandioser Thriller der mehrfach ausgezeichneten Autorin Antonia Michaelis, eine packende und fesselnde Geschichte von Liebe, Sehnsucht, Ängsten und Freunden, denen man nicht trauen kann. Die achtzehnjährige Svenja findet in einer Abseite ihrer neuen Tübinger Studentenwohnung einen verwahrlosten, stummen 11-jährigen Jungen und nimmt ihn bei sich auf. Nach seinem T-Shirt-Aufdruck nennt sie ihn Nashville. Als eine Serie von Morden an Obdachlosen die Stadt in Aufruhr versetzt, wird Svenja unruhig. Hat Nashville, der immer wieder heimlich verschwindet, etwas damit zu tun? Bald schon merkt sie, dass nicht nur Nashvilles, sondern auch ihr Leben bedroht ist. Antonia Michaelis, Jahrgang 1979, in Norddeutschland geboren, in Süddeutschland aufgewachsen, zog es nach dem Abitur in die weite Welt. Sie arbeitete u.a. in Südindien, Nepal und Peru. In Greifswald studierte sie Medizin und begann parallel dazu, Geschichten für Kinder und Jugendliche schreiben. Seit einigen Jahren lebt sie nun als freie Schriftstellerin in der Nähe der Insel Usedom und hat zahlreiche Kinder und Jugendbücher veröffentlicht, facettenreich, fantasievoll und mit großem Erfolg. »Der Märchenerzähler«, ihr erstes Buch für junge Erwachsene, wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. www.antonia-michaelis.de Atemlos spannend! Ein mörderischer Thriller    über Liebe und Verrat. "Nashville oder das Wolfsspiel" von Antonia Michaelis erscheint am 30.7.2013 im Oetinger Verlag. Doch schon heute könnt ihr euch für diese Vorableserunde bewerben und mit ein wenig Glück in spannende Seiten eintauchen. Was ihr dafür tun müsst? Verratet uns bis zum 10.7.2013, welche Bücher ihr bereits von Antonia Michaelis kennt. Das posten in den einzelnen Leseabschnitten sowie das anschließende rezensieren ist die Voraussetzung für das Rezensionsexemplar. Ich bitte Urlaub und Co. vorher zu berücksichtigen. Oetinger Verlag

    Mehr
    • 830
  • Die Nacht der gefangenen Träume

    Die Nacht der gefangenen Träume
    Aleshanee

    Aleshanee

    13. May 2013 um 08:54

    „Der nächste Morgen blinzelte durch die zerborstenen Fenster herein, als müsste auch das Licht vorsichtig über die scharfen Scherben steigen, um sich nicht zu verletzen.“ Inhalt: Frederic und sein Vater Hendrik verstehen sich gut, denn sie reden nicht miteinander. Das stört sie nicht, denn so bleibt vieles unausgesprochen, das vielleicht unangenehm werden könnte. Frederics Mutter ist vor 8 Jahren bei einem Autounfall gestorben. Auf Frederics neuer Schule St. Isaac stimmt etwas nicht. Seine Mitschüler sind alle zu brav, reden ihren Lehrern nach dem Mund und scheinen überhaupt keine eigene Meinung, keine eigenen Ideen zu haben. Nur Änna, ein Mädchen aus Frederics Klasse, reiht sich nicht in die Kette der Musterschüler ein. Sie ist anders als die anderen, schüchtern und ängstlich – und schleppt eine Menge Probleme mit sich herum. Und dann ist da noch „HD“ (Herr Direktor) Bork Bruhns, dessen Schatten immer etwas dunkler ist als alle anderen. Dieser kommt Frederic geradezu unheimlich vor, genauso wie das leer stehende Abrisshaus direkt hinter der Schule, in dem es spuken soll… Erst als eine zufällige Begegnung im Keller Frederic zum „Sehen“ bringt, beginnt er, die Zusammenhänge zu erkennen, bei denen nicht nur die meisten Lehrer, sondern auch seine Mitschüler unter einer Decke stecken. Was Frederic zu „sehen“ kriegt ist so phantastisch, das er mit niemandem darüber reden will, doch als Änna in Gefahr kommt und noch viel mehr auf dem Spiel steht, muss er handeln. Meine Meinung: Ein vom Umschlag her schon direkt einladendes Buch, das Cover hat mich sofort angezogen. Die frische, bilderreiche Sprache, der Wortwitz, dieses Spezielle hat mich gleich begeistert, es ist mein erstes Buch von Antonia Michaelis und ich werde sicher noch weitere lesen. Die Charaktere sind besonders, die Handlung spannend, obwohl ich mir manchmal gewünscht hätte, dass Frederic etwas logischer und rascher handelt – aber er ist Teenager, da ist einiges erlaubt ;) Die Beziehung zwischen seinem Vater Hendrik und ihm finde ich sehr gelungen dargestellt und außergewöhnlich, ebenso die Nebenfiguren der alten Frau und Lisa. Und natürlich Änna – sie mochte ich sehr gerne und fand, sie ist fast ein bisschen zu kurz gekommen. Die Hintergründe zu HD Bruhns Plan sind eine schöne Botschaft und eine Warnung zugleich. Unsere Ideen und Träume zu bewahren, um sich von der Masse abzuheben, um eine eigenständige, sich entwickelnde Persönlichkeit zu werden, gehört zur urtümlichsten Natur unserer Persönlichkeit. Die Freiheit unserer Gedanken, die Freiheit uns zu entfalten, sind die wichtigsten Bestandteile unserer Erziehung, unseres Lebens und sollten weder eingeschränkt noch beurteilt werden. Fazit: Ein spannendes, phantasievolles Buch mit eindrucksvoller Erzählsprache, das auch zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Nacht der gefangenen Träume" von Antonia Michaelis

    Die Nacht der gefangenen Träume
    mullemaus76

    mullemaus76

    13. March 2013 um 22:50

    Es war ein wirklich wunderschönes Buch auch wenn das für Jugendliche ist fand ich es toll...großartig geschrieben...

  • Rezension zu "Die Nacht der gefangenen Träume" von Antonia Michaelis

    Die Nacht der gefangenen Träume
    Selin01

    Selin01

    08. February 2013 um 10:33

    Wir haben angefangen das Buch in der Schule zu lesen und fanden es erst langweilig und normal. Dann haben wir es aber weiter gelesen und fanden es immer interessanter und geheimnissvoller. Das Buch ist Kindergerecht und spannend.
    Empfehlenswert !

  • Rezension zu "Die Nacht der gefangenen Träume" von Antonia Michaelis

    Die Nacht der gefangenen Träume
    Mina - Das Irrlicht

    Mina - Das Irrlicht

    30. January 2013 um 22:26

    "Die Nacht der gefangenen Träume" hat mich mit Michaelis dann doch wieder aussöhnen können. Nachdem ich ja von dem "Nachtigall"-Buch so enttäuscht war. Die Sprache in diesem Buch ist voller Wunder! Ich habe es geilebt! Auch wenn ich anfangs immer etwas durcheinander kam, wer nun Hendrik und wer nun Frederik ist. Hendrik ist ein sehr komischer Vater, wenn ihr mich fragt, Gut, dass Lisa ins Haus zog und so beherzt Hendrik in die Schranken weist, als er seinen Sohn nicht vor H.D. beschützen konnte! Ich glaube, ähnlich wie "Der Märchenerzähler", eignet sich dieses Buch auch gut zum Vorlesen! Bezaubernd!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Nacht der gefangenen Träume" von Antonia Michaelis

    Die Nacht der gefangenen Träume
    J-A-Y

    J-A-Y

    23. November 2012 um 16:19

    Leider etwas anders, als ich es mir vorgestellt habe. Die Geschichte war gut zu lesen, allerdings ärgere ich mich beim Lesen oft über Personen, die einfach nur den Mund aufmachen müssten, um etwas klar zu stellen, und das trotzdem einfach nicht tun. Die Idee mit den Träumen war allerdings wirklich gut, genauso wie die Geheimhaltung desjenigen, der die Geschichte aufschreibt.

  • Rezension zu "Die Nacht der gefangenen Träume" von Antonia Michaelis

    Die Nacht der gefangenen Träume
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. September 2012 um 21:33

    Egal, welche Rezension man über ein Buch der Autorin Antonia Michaelis liest, nahezu jede lobt zu Recht ihr außergewöhnliches Erzähltalent, ihr federleicht wirkendes Spiel mit Worten, Wörtern, Sprache. Wortschöpfungen, wie "Blut-Runst", "Abgras" oder "Parmafaulchen" sind ebenso Ausdruck ihrer schier überbordenden Fantasie, wie die Inhalte Ihrer Geschichten selbst. So ist auch "Die Nacht der gefangenen Träume" ein unglaublich bildstark und spannend erzählter Roman für Kinder, dem Titel zum Trotz, voller freigelassener, wilder, witziger Ideen und grenzenlosen Fantastereien! Zitat: "...Es ist ein Märchen. ... Die ganze Geschichte. So etwas Unsinniges muss ein Märchen sein. ... In einem modernen Märchen, ..., laufen die Dinge anders. ..." Ich selbst hatte manchmal Probleme, mich auf die Grundidee der gestohlenen Träume in der Story einzulassen. Dabei passt alles: Sprache, Bilder, Metaphern, Tempo, Humor, Menschen - toll! Aber der Kern (z.B. was alles unter der Gabe von Vitamin A sichtbar wurde) blieb für mich oft nicht ganz stimmig und ZU surreal oder neudeutsch "ZU abgefahren". Vielleicht kommt die Zielgruppe der Kinder ab ca. 10 Jahren, der Idee ja näher, als ein, mit zuviel Ratio ausgestatteter, Erwachsener. Eine Lese-Empfehlung würde ich dennoch unbedingt aussprechen, denn auch intellektuell kann ein Kind wirklich von Literatur dieses Kallibers nur profitieren. Um es mit meinem im Buch kennengelernten Lieblingstraum zu sagen: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Mehr
  • weitere