Neuer Beitrag

NetzwerkAgenturBookmark

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Flüchtlings-Schicksale - einfühlsam und greifbar


*Berührende Liebesgeschichte vor aktuellem politischen Hintergrund*

Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde mit Antonia Michaelis und Peer Martin. Mit "Grenzlandtage" schaffen die Autoren anderen Blickwinkel auf die Flüchtlingssituation.
Bewerbt Euch direkt für die Leserunde und erlebt das Buch gemeinsam in einer Leserunde.
Beide Autoren werden die Leserunde begleiten.


Lesealter ab 15 Jahren

Zwei Wochen Ferien auf der winzigen griechischen Insel liegen vor Jule. Das Meer ist blau, die Nächte sternenklar. Alles scheint perfekt. Bis Jule den Jungen mit den verbundenen Händen trifft und begreift, wer er und die anderen sind, die im Verborgenen leben. Jules Welt gerät aus den Fugen. Denn das Meer ist ein Grab, die Nächte sind kalt und das Dorf ein Ort des Misstrauens. Und quer durch die Wellen läuft eine Grenze, die niemand sieht. Eine tödliche Grenze.





Antonia Michaelis, Jahrgang 1979, in Norddeutschland geboren, in Süddeutschland aufgewachsen, zog es nach dem Abitur in die weite Welt. Sie arbeitete u.a. in Südindien, Nepal und Peru. In Greifswald studierte sie Medizin und begann parallel dazu, Geschichten für Kinder und Jugendliche schreiben. Seit einigen Jahren lebt sie nun als freie Schriftstellerin in der Nähe der Insel Usedom und hat zahlreiche Kinder und Jugendbücher veröffentlicht, facettenreich, fantasievoll und mit großem Erfolg. »Der Märchenerzähler«, ihr erstes Buch für junge Erwachsene, wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.
www.antonia-michaelis.de

Peer Anders Martin wurde 1968 in Hannover geboren. Nach einem Studium der Sozialpädagogik arbeitete er mehrere Jahre mit Jugendlichen in Berlin, Brandenburg und Vorpommern, zuletzt auf der Insel Rügen. Diese Erfahrungen und die Gespräche mit einem syrischen Freund brachten ihn schließlich dazu, seinen ersten Roman niederzuschreiben, der auf vielen langen Spaziergängen an den Stränden der Ostseeküste entstand, wo er die Geschichte zuerst der geduldigen Hündin Lola erzählte. Inzwischen lebt er mit seiner Frau, drei Kindern und Lola in Quebec.
Gewinner Jugendbuchpreis 2016

Ich suche für die Leserunde zu "Grenzlandtage" von Antonia Michaelis und Peer Martin Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten.

Hierfür werden 20 Bücher zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auch über Blogger in der Leserunde. Solltet Ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung Eure Blogadresse bei.

Bewerbungsaufgabe:  Warum möchtest ausgerechnet Du dieses Buch gerne lesen?


*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.


Autor: Antonia Michaelis
Buch: Grenzlandtage

CorniHolmes

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Oh supi, das hatte ich ja so gehofft, dass es zu Antonia Michaelis neuem Buch eine Leserunde hier gibt. Die Frage kann ich sehr gut beantworten: ich lese einfach alle Bücher dieser Autorin, auch wenn mich das Thema mal nicht so anspricht. Aber auch dann gefällt mir das Buch, ich lese die Bücher von ihr einfach sehr gerne. Bei Grenzlandtage klingt der Klappentxt toll, dieses Buch wird mir sicher richtig gut gefallen. Toll, dass die Autorin mal ein Buch mit jemanden zusammenschreibt. Seit ich die Vorankündigung zu dem Buch gesehen habe, kann ich es kaum erwarten, es endlich lesen zu können. Es würde mich wirklich riesig freuen, hier ein Buch zu gewinnen und es gemeinsam in der Runde zu besprechen. Meine Rezension würde ich auf LB, Thalia und amazon veröffentlichen.

Chiaramaus2

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich würde dieses Buch gern lesen, weil in den Nachrichten immer wieder neue Informationen kommen, aber nie ein konkretes Schicksal. Der Klappentext spricht mich an. Also hüpfe ich mit in den Lostopf. :)

Beiträge danach
339 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Tiffi20001

vor 8 Monaten

Kapitel 16 - Ende
Beitrag einblenden

Ich habe nun auch den letzten Abschnitt gelesen und das Buch hat mir insgesamt wirklich sehr gefallen!
Die einzige Chance der Flüchtlinge scheint nun die Flucht mit dem Schiff zu sein, da diese immer noch als Mörder angesehen werden.
Als dann der kleine Junge auch noch erschossen wurde, war ich sehr schockiert. Jule versteckt sich ebenfalls auf dem Schiff, mit dem dann die Flüchtlinge fliehen. Ich habe schon befürchtet, dass die Bootsreise nicht so einfach ablaufen wird, man kann dann auch bemerken, wie gefährlich so was eigentlich ist, v.a. als das Boot dann gesunken ist.
Jule konnte zumindest noch Asmans Schwester und das Baby retten, leider sind sehr viele der Flüchtlinge gestorben, zumindest konnte die Wasserschutzpolizei noch ein paar retten.
Jule erwacht dann im Krankenhaus und ihre Mutter ist nun da, diese verspricht ihr, dass sie zumindest Asman mit nach Deutschland nehmen und dieser ja dann später auch eine Schwester nachholen kann. Ich war durchaus überrascht, dass es ein etwas positives Ende gegeben hat, und ich habe mich für Jule und Asman gefreut.

Tiffi20001

vor 8 Monaten

Fazit / Eure Rezensionslinks

Vielen Dank, dass ich dieses Buch lesen durfte, es hat mir sehr gefallen :)

Meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Antonia-Michaelis/Grenzlandtage-1237137479-w/rezension/1416438690/

http://wasliestdu.de/rezension/grenzlandtage-gelungener-roman-zu-der-wichtigen-fluechtlingsthematik-der-zum-nachdenken

Nayla

vor 8 Monaten

Kapitel 13-15
Beitrag einblenden

Diesen Abschnitt musste ich in einem durchlesen, obwohl ich das um die nächtl. Uhrzeit gar nicht mehr vorhatte :-) Die Idee, sich zu stellen, fand ich nicht so gut. Ich hätte erstmal versucht, einen Anwalt zu bekommen, mich über die Rechte der Flüchtlinge erkundigt, was möglich wäre und nicht hinterher. Auch wundert es mich, dass die Frauen ohne die Männer gehen. Was hatten sie sich denn gedacht? Dass sie alleine registriert werden? Dass man die Männer nicht suchen würde? Es ist eine geschlossene Insel......Vielleicht wäre ja noch alles trotz der überforderten Polizisten gut gegangen, wenn nicht genau in diesem Moment Manolis Leiche gefunden wurde.....Ja, so ist das in Büchern :-) Danach spitzt sich alles rasend schnell zu.....Irgendwie glaube ich nicht mehr, dass heutzutage noch Lynchjustiz möglich ist. Aber irgendwie auch doch. Wenn ich sehe, wieviel Zulauf die AfD hat, nur weil manchen Leuten die Flüchtlinge Angst machen und man Schuldige braucht, könnte so eine Situation in Deutschland vielleicht auch schnell kippen....
Jedenfalls habe ich ganz schön mitgelitten, die unmenschlichen Foltermethoden, Jules Angst, Fani, die rücksichtslos zur Seite geschoben wird und als letzte Rettung die Flucht aufs Boot, Rashids Tod. Da hätte ich am liebsten den alten Patriarchen Nikopolidis gepackt und.....Auf Kostas wäre ich aber nicht gekommen. Jetzt lese ich doch noch den letzten Abschnitt, geht nicht anders ;-)

Nayla

vor 8 Monaten

Kapitel 16 - Ende
Beitrag einblenden

Als Jule untergeht und ein Film vor ihren Augen vorüber zieht, dachte ich erst, sie schafft es nicht. Dann wacht sie gerettet im Krankenhaus auf mit NUR einer Gehirnerschütterung, bin erleichtert. Als ich lese, dass Asman ihr einen Abschiedsbrief hinterlässt bin ich traurig. Doch kein Happy-End..... Das Zusammentreffen am Hafen, unrealistisch, bin aber trotzdem froh :-) Ein Auf und Ab der Gefühle ......wie traurig, dass nur 12 überlebt haben. Ich fand das Buch sehr aufwühlend und berührend, an manchen Stellen aber auch langatmig und vorhersehbar. Trotzdem für Jugendliche ein tolles Buch um wach zu rütteln. Meine Rezi folgt in den nächsten Tagen.

Nayla

vor 8 Monaten

Kapitel 16 - Ende
Beitrag einblenden

TochterAlice schreibt:
Am Ende bleibe ich ein wenig zwiegespalten zurück. Dies ist ganz sicher die richtige Lektüre für Jugendliche, die sich mehr mit Flüchtlingsproblematik auseinandersetzen wollen (und sollen). Wobei man Jules Handeln auf keinen Fall nachahmen sollte, ich hoffe, das bleibt klar. Mir persönlich fehlte ganz klar die typische Handschrift von Antonia Michaelis, deren großer Fan ich bin. Aber ich weiß jetzt Bescheid und werde mich in Zukunft auf Bücher beschränken, bei denen sie als alleinige Autorin fungiert. Ich bin einfach nicht die Zielgruppe für dieses sehr wichtige und aufwühlende Buch, ich brauche beim Lesen mehr Antonias speziellen Humor und die frechen Ideen.

Du sprichst mir mit jedem Wort aus der Seele .....

Liberace

vor 8 Monaten

Fazit / Eure Rezensionslinks
Beitrag einblenden

http://zauberfeesbuchergrotte.blogspot.com/2017/01/rezension-grenzlandtage.html

https://www.lovelybooks.de/autor/Antonia-Michaelis/Grenzlandtage-1237137479-w/rezension/1418348229/

Nayla

vor 8 Monaten

Fazit / Eure Rezensionslinks

Hier nun auch meine Rezension, die ich auch noch bei Amazon reinsetzen werde.

https://www.lovelybooks.de/autor/Antonia-Michaelis/Grenzlandtage-1237137479-w/rezension/1418658815/rezension/1418658815/1418641136/

Ich war mir nicht sicher, wie ich das Buch finden sollte und habe mir deswegen eine Woche Zeit mit dem Rezi schreiben gelassen. Danke, dass ich mitlesen durfte.

Neuer Beitrag