Neuer Beitrag

katja78

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Vorablesen bei Oetinger!

Wir wollen dem Herbstanfang ein wenig vorab greifen und

beginnen mit einer Vorableserunde im 2. Halbjahr.

Nashville oder das Wolfsspiel

Ein grandioser Thriller der mehrfach ausgezeichneten Autorin Antonia Michaelis, eine packende und fesselnde Geschichte von Liebe, Sehnsucht, Ängsten und Freunden, denen man nicht trauen kann.


Die achtzehnjährige Svenja findet in einer Abseite ihrer neuen Tübinger Studentenwohnung einen verwahrlosten, stummen 11-jährigen Jungen und nimmt ihn bei sich auf. Nach seinem T-Shirt-Aufdruck nennt sie ihn Nashville. Als eine Serie von Morden an Obdachlosen die Stadt in Aufruhr versetzt, wird Svenja unruhig. Hat Nashville, der immer wieder heimlich verschwindet, etwas damit zu tun? Bald schon merkt sie, dass nicht nur Nashvilles, sondern auch ihr Leben bedroht ist.




Antonia Michaelis, Jahrgang 1979, in Norddeutschland geboren, in Süddeutschland aufgewachsen, zog es nach dem Abitur in die weite Welt. Sie arbeitete u.a. in Südindien, Nepal und Peru. In Greifswald studierte sie Medizin und begann parallel dazu, Geschichten für Kinder und Jugendliche schreiben. Seit einigen Jahren lebt sie nun als freie Schriftstellerin in der Nähe der Insel Usedom und hat zahlreiche Kinder und Jugendbücher veröffentlicht, facettenreich, fantasievoll und mit großem Erfolg. »Der Märchenerzähler«, ihr erstes Buch für junge Erwachsene, wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

www.antonia-michaelis.de

Atemlos spannend! Ein mörderischer Thriller    über Liebe und Verrat.

"Nashville oder das Wolfsspiel" von Antonia Michaelis erscheint am 30.7.2013 im Oetinger Verlag.

Doch schon heute könnt ihr euch für diese Vorableserunde bewerben und mit ein wenig Glück in spannende Seiten eintauchen.

Was ihr dafür tun müsst?

Verratet uns bis zum 10.7.2013, welche Bücher ihr bereits von Antonia Michaelis kennt.

Das posten in den einzelnen Leseabschnitten sowie das anschließende rezensieren ist die Voraussetzung für das Rezensionsexemplar. Ich bitte Urlaub und Co. vorher zu berücksichtigen.

Oetinger Verlag

Autor: Antonia Michaelis
Buch: Nashville oder Das Wolfsspiel

Manja82

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Jaaa, hier, ich, ich will mitlesen!!! Unbedingt!!!
Ich warte schon seit ich die LR auf Ka-Sas gesehen hab auf dieses Buch!!

Ich kenne bereits "Der Märchenerzähler", ein ganz wunderbares Buch, das mich sehr bewegt hat! Das war aber vor meiner Bloggerzeit ;).

Selbstverständlich ist für mich das Mitlesen, Diskutieren und die abschließende Rezension Ehrensache.
Die Rezension erscheint dann auch auf meinem Blog http://manjasbuchregal.blogspot.de/, der mittlerweile schon bekannt sein dürfte.

Ich würde mich so freuen, wenn ich mitlesen dürfte!

Orientlady

vor 4 Jahren

HAllo:)
Für dieses super spannende Buch springe ich doch gerne in den Lostopf.

Von Antonia Michaelis kenne ich den Märchenerzähler, der mir super gut gefallen hat.
Die ambivalente Figur des Märchenerzählers (wie hieß er noch gleich? Irgendwas polnisches mit A...) fand ich damals grandios..

ICh würde mich riesig darüber freuen, wenn ich mitlesen darf.

Beiträge danach
820 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Hasselnuss

vor 4 Jahren

Kapitel 16-Ende
@Millie

zustimm:) Und gute Erholung;)

IraWira

vor 4 Jahren

Kapitel 7-9
Beitrag einblenden
@Hasselnuss

Wenn ich mir meine ewig panische Mutter vor Augen halte...ich hätte auch nichtserzählt, das wäre mir auch viel zu anstrengend geworden.

Federchen

vor 4 Jahren

Fazit/Rezension

Hier nun endlich meine Rezi:
http://www.lovelybooks.de/autor/Antonia-Michaelis/Nashville-oder-Das-Wolfsspiel-1047921384-w/rezension/1054772083/
Mir hat das Buch gut gefallen und ich habe vier Sterne vergeben, wobei ich diese Sterne relativ sehe. Der Schreibstil ist einfach grandios, darum lese ich gern ihre Bücher. Bei diesem Jugendroman gibt es für mich einige kleine Schwächen.

Federchen

vor 4 Jahren

Kapitel 16-Ende
Beitrag einblenden

Ich glaube, mich tritt ein Pferd, jetzt hatte die Gute auch noch Sex mit Gunnar. Also ehrlich, diese Sprunghaftigkeit finde ich nicht so toll. Es passieren in diesem letzten Abschnitt so viele Dinge, dass man kaum mit dem Seiten umblättern nachkommt. Nashville stirbt, was ich irgendwie geahnt habe, sehr schade finde ich, dass er keinen richtigen Namen hat. Nashville ist als Spitzname nett, aber so nach dem Tod wäre es doch schön auch an seinen richtigen Namen zu denken. Das Gunnar der Mörder kam mir als erstes Mal in den Sinn, als er sich mit Svenja drei Stunden in der Nacht hinsetzt in der Dunkelheit und niemand kommt. Das Ende fand ich gut, da es noch Spielraum für eigene Vorstellungen lässt.

Millie

vor 4 Jahren

Kapitel 16-Ende
Beitrag einblenden
@Federchen

soweit ich das in Erinnerung hab, hatte Nashvilles Mutter ihm gar keinen Namen gegeben - kann ich mir gar nicht vorstellen, mein Kind nur "Kind" zu nennen :'-(
was mich echt wütend macht: dass Gunnar mehrere Leute umgebracht hat und es hat keine Konsequenzen für ihn. Die Polizei scheint sich ja keine Mühe zu geben irgendwelche Spuren zu sichern. Im Keller hätten sie doch was finden müssen, woraus zu ersehen ist, dass Nashville nicht nur mal kurz da drin war sondern tagelang da eingesperrt, oder?

Hasselnuss

vor 4 Jahren

Kapitel 16-Ende
Beitrag einblenden

Millie schreibt:
Die Polizei scheint sich ja keine Mühe zu geben irgendwelche Spuren zu sichern. Im Keller hätten sie doch was finden müssen, woraus zu ersehen ist, dass Nashville nicht nur mal kurz da drin war sondern tagelang da eingesperrt, oder?

Ja, das ärgerte mich auch sehr. Aber das Haus war ja bereits abgerissen, der Keller verschüttet als die Polizei Spuren sichern konnte. Von Nashville hätten sich mit viel Glück Spuren finden lassen, wenn man den Schutt beseitigt hätte. Aber das wäre ja kein Beweis gewesen, dass Gunnar Nashville dort hin gelockt hatte, und ebenso kein Beweis für die Morde. Es hätte gar nichts geändert. Leider.

IraWira

vor 4 Jahren

Kapitel 16-Ende
Beitrag einblenden
@Millie

Na ja, es steht das Wort einiger durchgekaller Studenten gegen einen angesehenen angehenden etc mit guten Beziehungen, der von einem namenlosen verstörten Kind vor den Augen etlicher Leute angegriffen wurde...

Neuer Beitrag