Antonia Michaelis , Kathrin Schüler Solange die Nachtigall singt

(223)

Lovelybooks Bewertung

  • 272 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 8 Leser
  • 55 Rezensionen
(80)
(58)
(41)
(26)
(18)

Inhaltsangabe zu „Solange die Nachtigall singt“ von Antonia Michaelis

Ein Wald, der im Nebel ein Rätsel verbirgt. Ein Wanderer, der sich verirrt. Eine Geschichte, die dem Leser den Atem raubt. Nach Abschluss seiner Tischlerlehre begibt sich Jari auf Wanderschaft, um Freiheit und Natur zu genießen. Dabei trifft er auf Jascha, das bezauberndste Mädchen, dem er je begegnet ist, und folgt ihr zu ihrer Enklave mitten im Wald. Gefangen zwischen märchenhafter Schönheit und menschlichen Abgründen wird der harmlose Tischler zum unerbittlichen Jäger. Poetisch und fesselnd erzählt Erfolgsautorin Antonia Michaelis die Geschichte einer Liebe, der kein Geheimnis zu düster und kein Opfer zu groß ist. Das Meisterwerk einer Märchenerzählerin.

Wunderschöne, bildhafte Sprache, allerdings hatte ich das Gefühl, ich drehe mich die ganze Zeit im Kreis.

— AnnabelleGreenleaf
AnnabelleGreenleaf

Verwirrend, schockierend und wunderbar.

— xxAnonymousxxx
xxAnonymousxxx

Unglaublich verwirrend

— EulenCupcake
EulenCupcake

Ich war lange hin und her gerissen, was ich von dem Buch halten soll, aber obwohl es mich packen konnte, war es mir zu wirr.

— Kitty_Catina
Kitty_Catina

Interessante Geschichte, bei der ich lange nicht wusste, was genau vor sich geht :) Spannender geht's kaum!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

spannend ab der ersten Seite, entwickelt einen unglaublichen Sog, Ende habe ich teilweise bereits geahnt => 4,5 Sterne

— Amy_de_la_Soleil
Amy_de_la_Soleil

Ich habe keine Ahnung, wie ich dieses Buch finde. Ich schwanke immer zwischen genial und absolut scheiße.

— marieke_142
marieke_142

Absolute Scheiße, wahrscheinlich im Drogenrausch geschrieben!

— buythebook
buythebook

Meiner Meinung nach sehr lang gezogen und dadurch nicht mehr wirklich spannend und oft missverständlich.

— Hope-and-Joy
Hope-and-Joy

Wunderschöner Schreibstil aber der Protagonist ist sehr einfältig und gewisse Entwicklungen der Geschichte mochte ich ganz und gar nicht...

— Zyprim
Zyprim

Stöbern in Jugendbücher

Mondfunken (Sternenmeer)

Eher enttäuschend und ein irreführender Klappentext -.-

ausz3it

Wir fliegen, wenn wir fallen

Viel zu oberflächlich, gefiel mir leider gar nicht.

hi-speedsoul

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Konnte mich nicht ganz überzeugen!

hi-speedsoul

Im Zweifel tue nichts

Ergreifendes Buch zu einer sehr wichtigen Thematik... Sprachlich konnte es nicht ganz mit der Wucht der Handlung mithalten.

Pippo121

Snow

Leider eine sehr distanzierte Protagonistin und eine Story, die stark anfängt und dann abflacht.

Buchbahnhof

Almost a Fairy Tale

Düsteres, spannendes Märchen mit Suchtfaktor.

LadyMay

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mittelmäßige, jedoch spannende Geschichte im märchenhaften Look

    Solange die Nachtigall singt
    Kitty_Catina

    Kitty_Catina

    24. February 2017 um 21:31

    Jari ist 18, hat gerade seine Lehre als Tischler beendet und möchte nun, bevor er ins Berufsleben einsteigt, eine 3-wöchige Wanderung durch die Lausitzer Berge unternehmen. Doch schon im Dorf trifft er auf Jascha, ein hässliches Mädchen, dem er in den Wald folgt. Dort legt sie ihre Verkleidung ab und was übrig bleibt ist für Jari das wohl schönste Mädchen, das er je gesehen hat. Angezogen von ihrer Schönheit folgt er ihr zu ihrem Zuhause, einem einsamen Haus im tiefsten Wald, nicht länger als eine Nacht bleiben wollend. Doch aus einer Nacht werden zwei und schon bald hat er die Zeit ganz und gar vergessen, während im Haus und im Wald immer mysteriösere Dinge geschehen. Wie auch schon im Märchenerzähler konnte mich Antonia Michaelis auch mit diesem Buch wieder packen. Gerade die dichte Atmosphäre hat mir erneut sehr gut gefallen, dazu der überaus poetische und ausladende Schreibstil, der perfekt zum märchenhaften Plot passte, wenn es auch nichts für jedermann ist. Die Autorin hat es so wieder einmal geschafft, mich absolut in den Bann ihrer Geschichte zu ziehen und die Seiten flogen nur so vor sich hin, denn ich muss sagen, dass man trotz dem eher langatmigen Stil schnell mit dem Lesen voran kommt. "Noch ein Kapitel", war so ganz oft mein Gedanke. Trotzdem hat dieses Buch auch negative Seiten, die mich sehr gestört haben. Einerseits haben wir hier eine sehr surreal anmutende Geschichte, die mich manchmal absolut verwirrt hat. Was ich auf der einen Seite, solange es märchenhaft bliebt, gar nicht mal so schlecht fand, jedoch teilweise sehr überdreht war. Und so mache Wendung fand ich durchaus unpassend. Obwohl ich mir anfangs ziemlich sicher war, in welche Richtung sich alles wohl entwickeln, wurde ich am Ende doch auf einen Irrweg geführt und das hat mir in diesem Fall überhaupt nicht gefallen. Hätte die Autorin die Geschichte jedoch nur ein paar Seiten früher enden lassen, wäre ich dagegen sehr zufrieden gewesen. Auch mit den Charakteren konnte ich größtenteils nichts anfangen. Jari ist mir bis zum Ende so gar nicht näher gekommen. Seine leichtsinnige und naive Art hat mich eher genervt und es wurde von Seite zu Seite immer schlimmer. Spätestens als ihn jegliches Gewissen verließ, verließ mich auch der Glaube an diese Person. Auch, dass sein scheinbar einziger Antrieb die Hoffnung auf Sex mit dem überaus hübschen Mädchen war, fand ich doch sehr bedenklich. Und auch Jascha fand ich eher gewöhnungsbedürftig, ganz abgesehen von ihrer Bedeutung für die Handlung. Bis zum Schluss konnte ich sie weder greifen, noch in mein Herz schließen. Den einzigen, den ich wirklich mochte, war Jaris Freund Matti, ein gewöhnlicher Teenager, der jedoch ein Freund ist, wie man ihn sich nur wünschen könnte. Allerdings fand ich die Idee hinter dem Buch sehr gut und außergewöhnlich, wie ein modernes Märchen, dass sich irgendwo zwischen Hänsel und Gretel, Rotkäppchen und einem schaurigen Horror-Thriller hin und her bewegt. Und zwischendrin spielt Frau Michaelis wieder einmal mit einem tiefsinnigen moralischen Gedanken. Wie weit kann und sollte man gehen, um andere zu schützen? Ich hätte diesem Buch sehr gern die volle Punktzahl gegeben, oder wenigstens 4 Sterne, doch im Ganzen war es dann doch nur Durchschnitt, nicht wirklich gut und auch nicht schlecht. Wäre der tolle Schreibstil und die Spannung nicht gewesen, die mich gepackt hat, hätte es allerdings kritisch werden können. Wer hingegen surreale Märchen-Horror-Thriller mag und mindestens 16 Jahre alt ist, denn es geht doch schon teilweise sehr brutal zu, sollte sich an dieser Geschichte auf jeden Fall zumindest probieren.

    Mehr
  • Ehemaliges Lieblingsbuch

    Solange die Nachtigall singt
    nadilein

    nadilein

    29. October 2016 um 19:54

    Mich faszinierte dieses Buch von Anfang an. 

  • Rezension : Solange die Nachtigall singt

    Solange die Nachtigall singt
    _lieblingsbucher_

    _lieblingsbucher_

    25. July 2016 um 17:48

    Ich habe mir dieses Buch zuerst nur im Blick, da es bei Thalia.de auf 3,99 € als Hardcover runter gesetzt war. Dann hab ich die Bewertungen gesehen und da das Buch recht gut bewertet war, hab ich es mir also gekauft.Der Klappentext klang auch noch recht interessant und so hab ich das Buch auch gelesen. Fangen wir mal mit dem Positiven an diesem Buch an:Zuerst, der Schreibstil von Antonia hat mir sehr gefallen! Ich konnte das Buch super flüssig weg lesen. Der Protagonist Jari kam mir zum Anfang eigentlich ziemlich sympathisch rüber , wenn auch etwas naiv, da er gleich mit dem Mädchen mit ging aber so ist das bei Jugendlichen. Das Buch hat mir an einigen Stellen ziemlich Angst bereitet, sodass ich mich gar nicht getraut habe auf die nächste Zeile zuschauen ☺Ich habe in diesem Buch immer mit gerätselt und war immer gespannt darauf, was als nächstes passiert. Auf den letzten 150 Seiten konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen! Das Buch hatte außerdem einen leicht erotischen Toutch, welcher aber nicht weit ausgebaut wurde.Besonders hat mir das Ende mit der Aufklärung gefallen, der wider rum ziemlich interessant und ein guter Einfall der Autorin war. Jetzt zum Negativen:Eigentlich gab es so nichts Negatives. Ich fand das Buch durchdacht und das Buch konnte mich packen! Bewertung: Ich gebe den Buch wohlverdiente 5 von 5 Sternen! Da das Buch rätselhaft , mystisch und auch etwas gruselig ist und mich , wie schon gesagt, ziemlich packen konnte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)
    stebec

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Tolle Geschichte. Sehr enttäuschendes Ende...

    Solange die Nachtigall singt
    Manu__ela

    Manu__ela

    30. May 2016 um 22:27

    Inhalt: Der 18-jährige Jari möchte, bevor er in den Tischlereibetrieb seines Vaters einsteigt, noch einmal frei sein und ein wenig Spaß haben und beschließt, alleine auf einen dreiwöchigen Wandertrip aufzubrechen. Am Ausgangsort seiner Wanderung angekommen, begegnet er der geheimnisvollen Jascha, die ihn fasziniert und der er in das abgeschiedene Haus mitten im Wald folgt. Nichtsahnend, welche Ereignisse er damit in Gang setzt und welch dunkles Geheimnis der Wald und Jascha verbergen.   Meinung: Die Atmosphäre und die Stimmung im Buch sind großartig und faszinierend. Einerseits ist da die Idylle des Waldes und der Natur, die sorglose Stimmung von Jari, der voller Abenteuerlust zu einer Wanderung aufbricht, die Schönheit und das Geheimnisvolle, das von dem Mädchen ausgeht, und plötzlich merkt man mehr und mehr, dass da etwas Böses lauert, etwas Unheimliches, etwas Bedrohliches, das zunehmend in Brutalität, in Grausamkeit, in Irrsinn umschlägt und verstört. Das Verwirrspiel um Jari und Jascha ist hervorragend inszeniert, sodass man als Leser selbst immer wieder von Neuem erstaunt darüber ist. Das Buch kann die Spannung über die gesamte Dauer halten, wobei man jedoch keine „actiongeladene“ Spannung erwarten sollte, sondern eine unterschwellig brodelnde, ein ständiges Gefühl von lauernder Gefahr und Unheil. Gerade diese Art der Spannung hat mich umso mehr an das Buch gefesselt. Außerdem konnte mich Michaelis mit ihrem Schreibstil begeistern. Sie beschreibt Örtlichkeiten aber auch Gedanken und Emotionen sehr bildhaft. Viele Sätze und Dialoge sind rätselhaft, mehrdeutig und auf gewisse Weise entrückt. Die Autorin lässt dem Leser sehr viel Spielraum für eigene Interpretationen.  Das Ende des Buches ist für mich leider sehr enttäuschend. Ich hatte schon relativ früh eine Idee, worauf das Ganze hinausläuft und was hinter den Geschehnissen im Wald steckt. Als die Geschichte dann voranschreitet, habe ich meine Idee allerdings wieder verworfen, da Dinge geschahen, die meiner Theorie widersprachen und sie unlogisch machten. Jetzt war ich erst recht beeindruckt und neugierig, welche Richtung die Geschichte nehmen wird und wie sich die Dinge aufklären werden. Und dann, ein paar Seiten vor Schluss, musste ich feststellen, dass das Buch genau den Ausgang findet, den ich bereits am Anfang vermutet, aber aufgrund von Ungereimtheiten im Verlauf der Geschichte als zu undurchdacht und unausgegoren wieder verworfen habe. Und nein, auch die Tatsache, dass unser Protagonist Jari nahezu permanent unter dem Einfluss von zu viel Wein oder Fliegenpilzen steht, macht das Ende nicht glaubhafter! Leider hinterlässt die gewählte Auflösung auch eine etwas seltsame und fragliche Message. Da waren mir die Geschehnisse und das Verhalten der Personen im Wald dann doch viel zu lapidar und konsequenzenlos abgehandelt. Schade! Da für mich persönlich jedoch ein Buch erst durch seine innere Logik und Durchdachtheit zu einem ausgezeichneten Buch wird, vergebe ich für „Solange die Nachtigall singt“ knappe 3,5 von 5 Sternen. 20 Seiten vor dem Ende hätte ich dem Buch sogar noch volle 5 Sterne gegeben!

    Mehr
  • Solange die Nachtigall singt

    Solange die Nachtigall singt
    Lia_Ju

    Lia_Ju

    24. March 2016 um 15:11

    Inhalt:Der Lerhrling Jari möchte Abwechslung von seinem Leben und geht wandern. In einem Wald lernt er drei wunderschöne Schwestern kennen, die ihn dazu verleiten, bei ihnen zu bleiben. Aber die drei bürgen nicht nur ein dunkles Geheimnis...Meine Meinung:Das Buch gehört zu denen, bei denen es schwer ist, von ihnen zu erzählen, ohne zu Spoilern. Als ich das Buch anfing, dachte ich, es würde langweilig werden. Doch nach den ersten Seiten konnte ich nicht mehr aufhören, da die drei Schwestern einen immer noch tiefer in ihre Welt entführen und man am Ende einfach wirklich nicht mehr weiß, was oder wem man glauben sollte. Und wenn man dann endlich denkt, man hätte es durchschaut, kommt es doch nochmal anders. Es ist auf jeden Fall kein "Ich-les-es-eben-einfach-mal"-Buch! Mir hat es sehr gut gefallen!Allerdings sagen auch viele, die ich kenne, dass es gar nicht ihr Ding war, also glaube ich, dass es nur etwas für Leser ist, die sich wirklich auf die Geschichte einlassen wollen.

    Mehr
  • Was geschieht im Wald?

    Solange die Nachtigall singt
    cyrana

    cyrana

    21. January 2016 um 15:02

    Jari hat seine Tischlerlehre beendet und beschließt nun, bevor er in der Werkstatt seines Vaters arbeiten wird um diese auch zu übernehmen, sich eine Auszeit zu gönnen und drei Wochen lang zu wandern im Wald. Schon im Dorf, in dem er aus dem Zug steigt, trifft er auf Jascha und begleitet sie in den Wald zu einem alten, geheimnisvollen Haus im Wald. Der Weg dorthin ist weit und nicht einfach zu finden. Jari bleibt erstmal dort, um Jascha zu helfen. Diese Hilfe wird immer weiter ausgeweitet und es kommen immer mehr Geheimnisse ans Licht. Ist es so, wie es zu sein scheint? Oder doch ganz anders? Was ist Wahrheit, was ist Wahn? Antonia Michaelis gelingt es unglaublich gut, den Leser zu verwirren, aber auch zu verzaubern mit den Beschreibungen des Waldes oder auch den Beschreibungen der Ereignisse im Haus. Von dem Buch geht ein unwiderstehlicher Sog aus und ich konnte es kaum aus der Hand legen.

    Mehr
  • Einfach selbst kaufen und lesen. Ich habe das Buch geliebt. Liebe es immer noch

    Solange die Nachtigall singt
    Lilly_McLeod

    Lilly_McLeod

    Das Cover   Das Cover ist für mich ein „typisches“ Antonia Michaelis Cover und gefällt mir ausgesprochen gut. Es erweckt sofort eine finstere und bedrohliche Stimmung und das ist auch genau, was man bekommt. Außerdem hat es mich voll angesprochen und unheimlich neugierig auf die Geschichte gemacht, was ja durchaus der Sinn und Zweck eines Covers ist. Also für mich wieder mal eine tolle Gestaltung eines Buchs, dass es absolut verdient hat, auf diese Art in Szene gesetzt zu werden.     Kurze Inhaltsbeschreibung   Der achtzehnjährige Jari unternimmt eine Wanderung. Der Tischlerlehrling ist auf der Suche, wonach weiß er vermutlich selbst gar nicht so genau. Sein Leben ist geprägt von Zwängen und idyllischer Kleinkariertheit. Er vermisst die Freiheit, die Luft zum Atmen, die großen Abenteuer und ein Stück weit sich selbst und so ist es vielleicht die Suche nach Jari, die ihn aufbrechen lässt. Allein. Denn selbst seinen besten Freund Matti mit seinem Bier und den Weisheiten in Sachen Frauen lässt er im Heimatort zurück. Auf dem Weg in den Wald begegnet er Jascha und wird Zeuge einer Verwandlung, die erst der Anfang in eine faszinierende Welt aus Trug und Lug, aus Schatten und Licht, aus Schein und Sein ist. Er begleitet Jascha in den Wald und ein Stück weit in ihre Welt und bald schon ist sich Jari nicht sicher, ob er immer noch auf der Suche ist, oder sich längst in Jaschas Welt verliert. Doch dieser Wald, das was dort in der Finsternis verborgen liegt und ihm immer wieder entgleitet, ist nicht nur ein faszinierendes Spiel und ein jugendlich, unschuldiges Abenteuer. Es ist gefährlich. Tödlich.   Schreibstil und Storyverlauf   Antonia Michaelis’ Bücher sind Geschmacksfrage. Das kann ich nach Buch zwei nun mit Sicherheit behaupten und liege bestimmt nicht falsch. Nicht jeder wird mögen, was sie schreibt, wie sie schreibt und wie sie es schafft auf dieser dünnen Grenze zwischen Wirklichkeit und Realität, zwischen Märchen und Wahrheit zu wandeln. Weder im Licht, noch im Schatten. Irgendwo dazwischen. Im Zwielicht, da wo die Welt tiefgründiger ist, da wo nichts einfach schwarz oder einfach weiß ist. Da wo es noch kompliziert ist, alles zwei Seiten hat, nichts bloß gut oder böse, nichts einfach richtig oder falsch. Da wo Figuren so komplex und so facettenreich sind das man sich als Leser fasziniert, abgestoßen, überfordert und mitten im Herzen berührt fühlt, weil es einen da rührt, wo wir es gar nicht mehr gewohnt sind, bewegen sich die meisten anderen Jugendbücher doch gerne außerhalb dieser Zone im Licht, wo es so viel einfacher ist zu strahlen und Menschen zu begeistern. Einfach ausgedrückt: Antonia Michaelis’ Bücher sind anders. Sie sind etwas ganz Besonderes. Keine leichte Lektüre nur darauf aus zu unterhalten und daher alles andere als ‚mal eben’ gelesen. Mich konnte diese Geschichte sofort, schon auf der ersten Seite in ihren düsteren Bann ziehen. Die Spannung, das Aufreiben, das Mitfühlen, die Zweifel, die Frage wo es endet, das erschreckende Vorausahnen, das Entsetzen kurz vor der Erkenntnis, das aufrüttelnde, emotionale Finale und der bittersüße Abschied. Für mich war es kein „Märchenerzähler“ Abklatsch, aber es war auf dem gleichen Niveau und genauso gut. Für mich ist diese Autorin ein wahrer Schatz, in einer Nische, in der sie hoffentlich bleibt. Wir brauchen solche Bücher. Also bitte, bitte: Mehr davon.     Die Charaktere und ihre Entwicklung Wie erwähnt bekommen wir es hier im Buch nicht mit den normalen Buchfiguren zu tun, die wir so oder so ähnlich schon in tausend Büchern gelesen haben. Jari und Jascha, um bei den Hauptdiguren zu bleiben, sind alles andere als einfach. In der Tat haben sie so viele Schwächen, Komplexe und machen so viele Fehler, dass sie zwischendurch unsympathisch sind. Weil wir es gewohnt sind die Protas zu lesen, die gut sind, die alles richtig machen, die Helden, zu denen wir aufsehen können. Die beiden und auch Jaschas Schwestern Jolanda und Joanna (meine Lieblingsfigur im Übrigen, wenn man das so sagen kann) sind alles andere als das. Aber auf ihre Art, wenn man da hintersieht, kann man nicht umhin den Mut, die Verzweiflung, die Liebe und die Menschlichkeit in ihren Handlungen zu sehen. Denn das sind sie, menschlich. Jung, einsam und auf der Suche. Irgendwo da im Zwielicht in einer ganz anderen Welt. Eine, in die keiner will und doch kann man es sich manchmal nicht aussuchen.   Ich habe jede der im Buch vorkommenden Figuren wahnsinnig stark geliebt und um jeden Verlust geweint und überhaupt habe ich geweint, weil diese Geschichte so verdammt berührend ist. Abstrus, märchenhaft, bizarr, düster, anders und dennoch einfach nur berührend. Mehr kann ich gar nicht schreiben. LEST es einfach selbst. Ja, bitte lest es einfach. Am besten gleich jetzt.   Fazit   Mein einziges Fazit, denn ihr müsst hier einfach die ganze Rezension lesen, oder es lassen und euch gleich das Buch kaufen und das lesen, ist: Gelesen und Geliebt. Danke für diese wundervollen Lesestunden. Für dieses Buch und bitte: Mehr davon.   

    Mehr
    • 2
  • Lieblingsautorin!

    Solange die Nachtigall singt
    Katja_me

    Katja_me

    30. March 2015 um 00:54

    Ich weiß nicht wie, aber die Bücher von Antonia Michaelis verzaubern auf ihre eigene Art. In diesem Buch ist alles sehr geheimnisvoll gehalten, verwirrend, aber auch gleichzeitig klar. Sie wirft alles was einem schlüssig wird wieder über einen Haufen.. 
    Der Anfang zieht sich etwas länger. Deshalb auch nur 4 Sterne, aber das Buch ist echt zu empfehlen!

  • Ein sehr düsteres und mysteriöses Buch

    Solange die Nachtigall singt
    Adlerauge

    Adlerauge

    10. February 2015 um 00:36

    Inhalt : Ein Wald,der im Nebel ein Rätsel verbirgt. Ein Wanderer ,der sich verirrt.Eine Geschichte,die dem Leser den Atem raubt ...... Meine Meinung: Es ist ein sehr düsteres und mysteriöses Buch, dass uns in einen tiefen Bann zieht und man liest dieses Buch bis zum bitteren Ende ( wo die Auflösung uns überrascht ) Ein wieder gut gelungenes Buch von "Antonia Michaelis", die einen sehr poetischen Schreibstil hat ! Der Roman ist in zwei großen Erzählsträngen gegliedert, die zum Schluss zusammen führen ! Was mir besonders gut gefallen hat, ist die ausführliche Gedankenwelt des Jungen  ( Jari ), die sehr gut dargestellt wurde ! Fazit : Wer das Buch "Der Märchenerzähler " kennt, der wird mit diesem Buch genauso gut bedient . Einfach nur empfehlenswert - zwar ein Jugendbuch ( empfohlenes Alter ab 16 ), aber auch für Erwachsene lohnenswert !

    Mehr
  • Hohe Erwartungen, die Antonia Michaelis alle Erfüllen konnte

    Solange die Nachtigall singt
    Yaxley

    Yaxley

    "Ganz allein zu sein ist schrecklich, hatte Jascha gesagt. Die Kälte wird unerträglich kalt und die Dunkelheit unerträglich dunkel. Wenn du ganz allein bist, wirst du verrückt. Dann bist du verloren. Ausgeliefert. Hilflos. Dann hat dich die Nacht" (S. 41) Inhalt: Der 18- Jährige Tischlergeselle Jari begibt sich nach dem Abschluss seiner Lehre auf Wanderschaft. Er trifft in einem kleinen Ort auf Jascha, das wunderschönste Mädchen, das er je gesehen hat und kommt nicht mehr von ihr los. Anstatt in der Natur sich selbst zu finden, begleitet er Jascha in den geheimnisvollen Wald und verliert sich selbst dort immer mehr. Es wird für Jari immer schwieriger sich aus Jaschas Bann zu lösen und schließlich droht der Wald, ihn nicht mehr gehen zu lassen... Cover: Das Cover passt perfekt zur Geschichte. Jari betrachtet gleich zu Beginn des Buches ein Bild von einem Wald, der etwas zu verbergen scheint. Auch bei dem Cover hat man den Eindruck, dass der düstere, mysteriöse Wald etwas verbirgt. Auch kann man bei näherer Betrachtung einen kleinen Hinweis auf den Verlauf der Geschichte erahnen, den man aber erst versteht, wenn man das Buch schon gelesen hat. Meine Meinung: "Solange die Nachtigall singt" ist kein Buch für zart besaitete und auch nicht für allzu junge Leser. Es ist ein Buch welches, wie auch schon "Der Märchenerzähler", nicht nur von dunklen Geheimnissen, sondern auch von Sex, Drogen und irgendwo auch Liebe erzählt. Da ich vom Märchenerzähler wirklich begeistert war, hatte ich natürlich hohe Erwartungen an das Buch die es, und darüber bin ich froh, alle erfüllen, jedoch nicht übertreffen konnte. Großartig ist, wie Antonia Michaelis es schafft die Spannung bis zur letzten Seite zu halten und selbst dann noch mit einem richtigen Hammer zu kommen, wenn man denkt, jetzt ist es vorbei und alle Geheimnisse sind gelüftet. "Solange die Nachtigall singt" ist ein großartiges Buch, welches mich sprachlos zurückgelassen hat.  Antonia Michaelis schafft es durch ihre Worte eine dunkle, mystische Welt zu erschaffen die für den Leser beinahe greifbar ist. An manchen Stellen fühlt man sich so, als würde man direkt neben Jari im Nebel stehen. Selbst die Szenen, die inhaltlich unlogisch erscheinen klingen plausibel, da man nachvollziehen kann, wieso Jari überfordert ist und die Dinge nicht richtig einordnen kann. Auch die verschiedenen Handlungsstränge, einmal der Jaris und einmal der dreier entführter Mädchen, ergeben an einem bestimmten Punkt einen Sinn und man kann die nächste Kreuzung der Handlungsstränge garnicht mehr abwarten. Fazit: "Solange die Nachtigall singt" ist ein wundervolles Buch der Märchenerzählerin Antonia Michaelis. Durch ihren poetischen und einfühlsamen Schreibstil gelingt es ihr Welten zu erschaffen und diese greifbar und für den Leser nachvollziehbar zu gestalten.  Deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung für "Solange die Nachtigall singt" und 4 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Ein verwirrendes Märchen ?!

    Solange die Nachtigall singt
    Franzi18195

    Franzi18195

    23. October 2014 um 21:09

    Der 18-jährige Jaris hat seine Tischlerlehre beendet und möchte nun ein bisschen Abstand bzw Urlaub machen er beschließt 3 Wochen wandern zu gehen, mit der Hoffnung vielleicht ein Mädchen kennen zu lernen. In einem Ort schaut er sich eine Galerie an in dem viele Waldbilder hängen von den er sich magisch angezogen fühlt. Dort trifft er auch ein hässliches Mädchen, das er in den Wald begleitet. Dort entpuppt sie sich als wunderschöne Frau, nachdem sie ihre Kleider abwirft. Sie führt ihn weiter hinein in die Fänge des Nebelwaldes. Bis zu ihrem Haus was voller Schönheit und Geheimnissen steckt.  Ich bin dem Buch gegenüber sehr zwiegespalten. Der Schreibstil war lyrisch und flüssig, was mir sehr gut gefallen hat. Die Geschichte ist geteilt der eine Teil spielt in der Gegenwart der andere in der Vergangenheit. Die Geschichte fand ich teilweise sehr verwirrend und langatmig durch viele ähnliche inhaltlich aufgebaute Sequenzen. Man wird als Leser sehr in die Irre geführt aber dadurch das auch die Vergangenheit beschrieben wird bleibt man nicht ganz im dunkeln. Ansich finde ich die Idee super ich fand es nur teilweise sehr schwierig nachzuvollziehen. Das Ende kommt sehr abrupt. Zwar wird man aufgeklärt aber das auf sehr wenig Seiten. Ich werde auf jeden Fall noch mindestens ein Buch von Antonia Michaelis lesen da mir der Schreibstil sehr gut gefallen hat .   

    Mehr
  • Ein atmosphärisches Verwirrspiel

    Solange die Nachtigall singt
    loveisfriendship

    loveisfriendship

    20. July 2014 um 15:31

    Ein atmosphärisches Verwirrspiel Völlig unverhofft trifft der achtzehnjährige Jari auf die geheimnisvolle Jascha, deren Schönheit er sich nicht entziehen kann. Er folgt ihr in das abgeschiedene Haus mitten im Wald, wo sie lebt. Und das, obwohl er spürt, dass dieser Ort ein düsteres Geheimnis birgt. Etwas ist geschehen. Etwas, das schrecklicher ist als alles, was Jari sich je hätte ausmalen können. Etwas, das ihn in tödliche Gefahr bringt … Antonia Michaelis scheut sich auch in Solange die Nachtigall singt nicht vor unbequemen Themen, aber das kenne ich schon aus Die Worte der weißen Königin, Nashville oder das Wolfsspiel, Der Märchenerzähler, Paradies für alle und Friedhofskind, die ich alle gut bis sehr gut fand. In Solange die Nachtigall singt behandelt sie unter anderem Verführungen, verlorene Unschuld und ein Trauma, das nie verarbeitet wurde. Und es steckt noch so viel mehr in diesem Buch. Solange die Nachtigall singt ist Jugendliteratur auf höchsten Niveau, aber eher für reifere Jugendliche, da es schwer verdauliche Kost und das Thema anspruchsvoll ist. Mich hat das Buch sehr zum Nachdenken angeregt. Antonia Michaelis schafft es immer wieder aufs Neue, mir den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Sie erschafft dramatische Geschichten und tragische Charaktere, die nachhallen. An dieser Stelle möchte ich Antonia Michaelis‘ außergewöhnliche Sprache loben. Sie ist melodisch und poetisch. Antonia Michaelis verwendet kein Wort zu viel oder zu wenig. Ihr spezieller Schreibstil sticht heraus und erzeugt eine dichte Atmosphäre, in der ich mir alles bildlich vorstellen konnte, alles gespürt habe. Ihre Sprache erzeugt einen Sog, ich konnte nicht aufhören zu lesen. Ich musste wissen, was die Wahrheit hinter all dem Schein ist, egal wie verstörend, entsetzlich und grausam sie ist. Das Buch ist sehr spannend, obwohl relativ ruhig und unspektakulär von der Handlung. Aber das ist Antonia Michaelis‘ wahre Kunst. Sie bedarf keiner Action, um Spannung in ihren Büchern aufzubauen. Die Stimmung ist bedrohlich; der Leser ahnt, etwas lauert unter der Oberfläche. Des Weiteren ist die Handlung genial verstrickt und ich wurde von den vielen Wendungen immer wieder getäuscht und überrascht. Zudem möchte ich anmerken, dass der Schutzumschlag und der Buchrücken extrem gut gelungen sind. Wer das Buch kennt, für den ergibt die Gestaltung einen Sinn. Auch der Titel des Buches ist nicht grundlos gewählt. Fazit: Antonia Michaelis hat mit Solange die Nachtigall singt ein weiteres Meisterwerk geschrieben.

    Mehr
  • Poetisch, packend, fesselnd - Antonia Michaelis eben

    Solange die Nachtigall singt
    masterofdisaster

    masterofdisaster

    21. June 2014 um 01:56

    Ich sah das Cover des Buches und mir fuhr die erste Gänsehaut über den Rücken. Allein dieses Bild dort vorn drauf ist etwas, was einen so schnell nicht mehr loslässt. Man merkt sofort, dass die Autorin versucht, den Leser am Ball zu behalten, indem sie immer weiter die Frage offen lässt, was als nächstes passiert. Einige Dinge sind nicht nachvollziehbar, gar verwirrend, aber das ist gerade das, was das Lesen so spannend macht. Man muss in der Lage sein, sich seinen eigenen Teil zu denken UND man sollte dieses Buch dann lesen, wenn man sich sicher ist, dass man genug Zeit zum Lesen hat, denn sonst kann man den Inhalt nicht wirklich verstehen, wie ich schnell gemerkt habe. Antonia Michaelis hat einfach einen Schreibstil, der den Leser in eine Welt eintauchen lässt, in der man vorher noch nie war. Sie beschreibt alles detailgetreu und lebensecht würde ich es fast nennen, wie sie es auch schon bei "Der Märchenerzähler" getan hat. Liest man dieses Buch, merkt man sofort, dass diese Frau ein Fable für dramatische Handlungen hegt, denn von Dramen ist das Buch nicht gerade arm bestückt worden, wenn man so will. Wie man es sicherlich auch von "Der Märchenerzähler" kennt spielen hier wieder zwei Handlungen eine Rolle. Einmal das äußere Geschehen und dann das Innere, das den Leser nach einer Zeit darüber aufklärt, worum es überhaupt geht. Man kann die Handlung an sich nicht voraussehen, was mir persönlich sehr gut gefällt und was die Überraschung bis zum letzten Wort einfach aufrecht erhält und dieses Buch deshalb zu einem wahren Genuss macht - wenn man's mag.

    Mehr
  • Solange die Nachtigall singt

    Solange die Nachtigall singt
    Angel10

    Angel10

    23. May 2014 um 09:21

    Das Buch gehört zur phantasitischen Literatur für Erwachsene. Behandelt werden Themen wie Illussion, Manipulation und Wahnsinn und Schönheit. Worum geht es: Jari, gerade 18 Jahre alt, mit der Lehre fertig, will sich von seinen Eltern abnabeln und eine Wanderung alleine, ohne Freunde, unternehmen. Er trifft ein hässliches Mädchen, begleitet sie und erlebt, wie sie eine Schönheit wird (sie legt ihre Verkleidung ab). Sie nimmt ihn mit in ihr Haus, tief im Wald... Regelmäßig verzehren sie Fliegenpilze, um sich in Rauschzustände zu versetzten, sie töten alle, die ihrem Wald zu nahe kommen. Angedeutet wird, dass das Mädchen ein schweres Trauma in der Kindheit erlitt, was die Ursache für das Böse ist. Jari, von ihrer Schöheit fasziniert, lässt sich nur allzu gern manipuieren. Die Sprache der Autorin ist wie immer gelungen und phantasievoll. Leider hat mir der Inhalt nicht sonderlich gefallen oder ich erkenne die Aussage nicht.

    Mehr
  • weitere