Antonia Rothe-Liermann Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(4)
(7)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht“ von Antonia Rothe-Liermann

Anna und Lise sind grundverschieden und doch teilen sie eine große Leidenschaft - die Musik! Dafür lassen sie die Provinz hinter sich und ziehen nach Berlin, ohne Geld und ohne Plan. Doch der Weg in den Rock-Olymp ist steinig. Als Wohnung muss ein Ladenlokal mit großem Schaufenster herhalten, ihre neuen Mitbewohner sind ziemlich schräg und das Geld fehlt an allen Ecken. Außerdem braucht man offenbar mehr als nur Talent und Ehrgeiz, um in der Berliner Musikszene einen angemessenen Platz zu finden. Aber was tut man nicht alles für seinen großen Traum?

Zu langatmig, zu weinige wörtliche Rede, ab und an ganz nette Stellen, aber ansonsten musste ich mich durchs Buch quälen. :-/

— TraumTante

Gut aber nicht Perfekt!

— lenicool11

Lustig, sehr sympatische Charaktere mit denen man mitfiebert dass ihre Träume endlich wahr werden. Toll.

— CherryFairy_x3

Ein gutes Jugendbuch, indem mal gezeigt wird, dass das Leben und die Kariere eben nicht von selbst passieren sondern harte Arbeit erfordern.

— hasirasi2

Nicht ganz so gut wie Miss Emergency, aber trotzdem absolut Empfehlenswert. :)

— heartbeat1807

Schöne, kurzweilige Geschichte für Sommertage!

— Umizu

Man kann es gar nicht wieder weglegen. Ich fand Miss Emergency schon klasse, aber das hier fetzt noch mehr. Mehr davon!!!

— Dennis_Moore

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Naja ich fand es war ganz nett aber die Charaktere sind nicht authentisch genug und die Geschichte eher oberflächlich gehalten.

DExTER

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Unterhaltung vom Anfang bis zum Ende!

perksofabookblogger

Auf ewig dein

Gut geschrieben, jedoch einfacher Aufbau der Fantasy-Welt.

Buchverrueggt

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung, allerdings mit ein paar Schwachstellen

federmaedchensfederland

Illuminae

Wird dem Hype absolut gerecht!

merle88

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Gelungene Fortsetzung

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Intro

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    ChrischiD

    15. November 2015 um 21:18

    Im Grunde könnten Anna und Lise unterschiedlicher nicht sein, doch auf der Bühne harmonieren sie perfekt, die Musik verbindet sie und hält alles zusammen. Daher beschließen sie, gemeinsam nach Berlin zu gehen, um den Rock-Olymp zu erobern. Bald schon zeigt sich, dass der Plan noch nicht ganz ausgereift erscheint, doch sie sind bereit, die Hürden, die sich ihnen in den Weg stellen zu überwinden. Aber wie lange wird ihre Freundschaft dem Druck, der sich langsam aber sicher aufbaut, standhalten können? Viel zu selten verfolgt man heutzutage seine Träume und Wünsche. Sie sind da, doch traut man sich meist nicht, vor allem wenn damit weitreichende Veränderungen verbunden sind. Doch wieviele Chancen wurden dadurch schon vergeben, wieviele Träume sind geplatzt? Trotz diverser Risiken, die ihnen durchaus bewusst sind, machen Anna und Lise sich auf nach Berlin, um ihren Traum, die Berliner Musikszene aufzumischen, in die Tat umzusetzen. Der Leser vermutet bereits, dass das Vorhaben nicht glatt über die Bühne gehen wird, die Bestätigung dessen lässt auch nicht lange auf sich warten, als die gemietete Immobilie sich als Ladenlokal mit riesigem Schaufenster entpuppt. Dass es nicht bei diesem einen Problem bleiben wird, kann man sich denken, doch zumeist unerwartet sind die Reaktionen der Protagonisten, wenn sie auf Hindernisse treffen. Natürlich macht man sich seine Gedanken wie man selbst in den dargestellten Situationen handeln würde, doch häufig kommt die tatsächlich erfolgte Handlung doch überraschend. Mit der Zeit lernt man die Charaktere besser einzuschätzen und landet auch hin und wieder einen Treffer bei Vorüberlegungen, dennoch darf man sich der Vorhersehbarkeit niemals sicher sein. Erzählt wird das Geschehen durchgängig aus der Ich-Perspektive, allerdings abwechselnd von Anna und Lise. Da sie zwangsläufig nicht ständig alles gemeinsam erleben, erhält man so Einsicht in das Denken beider Mädchen. Außerdem werden manche Ereignisse aus verschiedenen Blickwinkeln dargestellt, wodurch der Leser durchaus mehr Hintergrundwissen erlangen kann. Die Eigenschaften der Protagonisten werden von der Autorin gut eingefangen und in ihre Erzählungen integriert, um sie deutlich voneinander abzugrenzen, andererseits aber auch Gemeinsamkeiten aufzuzeigen. So erhält man das Gefühl viel näher am Geschehen zu sein, ab und an sogar selbst im großen Schaufenster zu logieren. Der lockere Stil trägt dazu bei, dass der Leser die Zeit vergisst und kaum merkt wie die Seiten nur so vorbei ziehen. Viel zu schnell ist man am Ende angelangt und möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. Gut, dass „WG mit Aussicht“ der Auftakt der neuen Reihe von Antonia Rothe-Liermann ist, die bereits mit „Miss Emergency“ begeistern konnte. So darf man darauf hoffen, noch einiges von Anna und Lise zu lesen zu bekommen.

    Mehr
  • Lies leider nach

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    LeniBuecherlaus

    03. November 2015 um 16:43

    Zu erst mal tut es mir wahnsinnig leid das meine Rezension jetzt erst erscheint. Zum Buch die Geschichte klingt wahnsinnig interessant. Zwei Mädchen treffen sich und stellen fest ihr gemeinsames Hobby ist die Musik, dieses wollen sie nun zu ihrem Beruf machen und in Berlin ihre Karriere starten. In Berlin muss erst einmal ein Laden mit Schaufenster als Wohnung herhalten und so beginnt ihre Geschichte mit einem ersten Auftritt und der Suche nach neuen Mitbewohnern. Ich muss sagen, die Geschichte klang einfach genial ich war richtig gespannt darauf und konnte es nicht abwarten loszulegen. Zu beginn saß ich dann auch auf der Couch und musste immer wieder laut loslachen. Allerdings nur am Anfang, dies lag jedoch nicht an dem Schreibstil der hat mir sehr gut gefallen. Ich empfand es so, dass sich ein bestimmtes Muster öfter wiederholte und von beginn an absehbar war, was geschehen würde auch wenn die Ideen skurril waren (was mir gefiel). Allgemein war mir die Geschichte leider zu Oberflächlich. Jedoch nicht durchgehen, zu beginn an, gefielen mir unter anderem die Charakteren sehr gut. Anna die Vorsichtige und "Kopfperson" und Lise die Chaotische und "Gefühlsgeleitete". Leider wurde dies zur Mitte hin auch etwas schwammig mir hätte es besser gefallen wenn sie in ihren Rollen (Größtenteils) geblieben wären Durchweg gut gefallen hat mir der Sichtwechsel zwischen den beiden, da dies mehr oder weniger was besonderes ist. 3 Sterne habe ich dennoch vergeben, weil ich denke mit 16 hätte ich das Buch deutlich besser gefunden. Wer träumt mit 16 nicht in eine WG mit seiner besten Freundin zu ziehen ?! :)

    Mehr
  • Leserunde zu "Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht" von Antonia Rothe-Liermann

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    Thienemann_Verlag

    Anna und Lise sind grundverschieden und doch teilen sie eine große Leidenschaft – die Musik! Dafür lassen sie die Provinz hinter sich und ziehen nach Berlin, ohne Geld und ohne Plan. Doch der Weg in den Rock-Olymp ist steinig. Als Wohnung muss ein Ladenlokal mit großem Schaufenster herhalten, ihre neuen Mitbewohner sind ziemlich schräg und das Geld fehlt an allen Ecken. Außerdem braucht man offenbar mehr als nur Talent und Ehrgeiz, um in der Berliner Musikszene einen angemessenen Platz zu finden. Aber was tut man nicht alles für seinen großen Traum? Zur Leseprobe Wer wissen möchte, ob es Anna und Lise gelingt, ihren großen Traum vom Rockstarleben zu verwirklichen, kann eines von zehn Büchern gewinnen! Um an der Verlosung teilzunehmen, schreibt uns einfach bis zum 07.09.2015, welche Musikrichtung ihr am liebsten mögt!

    Mehr
    • 231
  • Heartbeat Berlin: WG mit Aussicht

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    Tiffi20001

    15. October 2015 um 10:29

    Klappentext: Anna und Lise sind grundverschieden und doch teilen sie eine große Leidenschaft - die Musik! Dafür lassen sie die Provinz hinter sich und ziehen nach Berlin, ohne Kohle und ohne Plan. Doch der Weg in den Rock-Olymp ist steinig. Als Wohnung muss ein Ladenlokal mit großem Schaufenster herhalten, ihre neuen Mitbewohner sind ziemlich schräg und das Geld fehlt an allen Ecken. Außerdem braucht man offenbar mehr als nur Talent und Ehrgeiz, um in der Berliner Musikszene einen angemessenen Platz zu finden. Aber was tut man nicht alles für seinen großen Traum? Buchgestaltung: Das Cover zeigt neben dem Titel „Heartbeat Berlin: WG mit Aussicht“ mehrere Fotos von WG-Utensilien und einige Fotos zweier Mädchen und ist überwiegend in Türkis gehalten worden. Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, da ich die Farbgestaltung toll finde. Aufgrund des türkisen Hintergrunds ist mir das Buch sofort ins Auge gestochen und er hat mich zudem neugierig gemacht. Die unterschiedlichen Fotos finde ich sehr gelungen ausgewählt, da sie gut zum Buch passen und auch die Stimmung des Buches einfangen. Besonders gefallen hat mir, dass sowohl eine Gitarre als auch ein Schlagzeug abgebildet wurden, da diese beiden Instrumente eine wichtige Rolle im Buch spielen. Ich finde es auch immer toll, wenn man beim Betrachten des Buches einen Eindruck von den Hauptfiguren erhält, wie das bei diesem Cover auf eine sehr gelungene Art der Fall ist. Der Titel gefällt mir ebenfalls sehr gut, da er den Handlungsort des Buches sofort verrät. Der Klappentext ist ebenfalls sehr passend gewählt und hat mir bei Interesse für das Buch geweckt. Insgesamt gesehen eine sehr gelungene Buchgestaltung, die auf jeden Fall Lust auf das Buch macht. Eigene Meinung: Die Grundidee des Buches, zwei Mädchen bei ihrem Weg zu einer Musikkarriere zu begleiten, hat mich sofort interessiert und ich fand die Umsetzung auch zum Teil sehr gelungen. Die Handlung beginnt sehr zügig und es ist mir dadurch relativ schnell gelungen mich in der Handlung zu Recht zu finden. Die Geschichte an sich ist auch durchaus interessant gestaltet, da die beiden Mädchen mit sehr vielen Rückschlägen zu kämpfen haben und ihr dennoch zumeist ungebrochener Wille sehr bewundernswert ist. Mit haben auch die Beschreibungen der einzelnen Jobs, die die beiden aus Geldnot annehmen, gut gefallen, da sie sehr witzig waren. Vor allem auch das beschrieben WG-Leben und die Liebe zur Musik, die im ganzen Buch zu spüren war, konnten mich überzeugen. Leider war mir das Ende etwas zu offen und ich hätte mir einen ausführlicheren Abschluss des Buches gewünscht. Die beiden Hauptfiguren Lise und Anna sind beide sehr unterschiedlich, was mir gut gefallen hat. Ich fand es auch toll, dass das Buch aus beiden Sichtweisen geschrieben wurde, sodass man beide Figuren näher kennenlernen kann. Dabei ist es sehr gelungen gewesen, dass man den Wechsel zwischen den Sichtweisen sowohl sprachlich als auch durch die Schriftart bemerkt hat. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass über jedem Kapitel namentlich vermerkt worden wäre, aus welcher Perspektive das Nachfolgende ist. Der Charakter der Anna war mir sehr sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Bei Lises Perspektive dagegen ist es mir wirklich schwer gefallen, das Buch zu lesen, da ich ihre Ansichten völlig unverständlich fand. Ich empfand sie als sehr überheblich bis arrogant und ihre Ansprüche waren meiner Meinung nach völlig überzogen. Ich hatte Probleme damit, mich in ihre Lage zu versetzen und ihre Gedanken und Gefühle nachzuvollziehen. Die Nebencharaktere dagegen haben mir gut gefallen, da vor allem Paul und Marek, die beiden anderen WG-Bewohner, ein guter Kontrast zu den Mädchen waren und zudem beide auch eine eigene Geschichte hatten. Die Sprache des Buches ist flüssig zu lesen, dennoch haben mir vor allem wörtliche Reden zwischen den Protagonisten gefehlt, die das Buch spannender gemacht hätten. Fazit: Ein Jugendroman mit einer interessanten Grundgeschichte, sehr verschiedenen Charakteren, die mir aber nur zum Teil sympathisch waren und einer angenehmen Sprache, das ich leider nur bedingt empfehlen kann. Autor: Antonia Rothe-Liermann, geboren 1978 in Halle/Saale, studierte Film- und Fernsehdramaturgie an der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) in Potsdam-Babelsberg. Danach arbeitete sie als Storyliner und Autorin für verschiedene Produktionen der GrundyUFA und teamworx. Seit 2007 schreibt sie als freie Autorin für Spielfilme und verschiedene Serienproduktionen. Sie verfasste u. a. als Co-Autorin Drehbücher für die RTL-Erfolgsserie „Doctor's Diary“ (Chefautor: Bora Dagtekin).  (Quelle: amazon.de) Allgemeine Infos: Titel: Heartbeat Berlin: WG mit Aussicht Autor: Antonia Rothe-Liermann Verlag: Planet Girl Seitenzahl: 256 Preis: 09,99 EUR ISBN: 978-3522504591

    Mehr
  • Gut aber nicht Perfekt Heartbeat Berlin Wg mit Aussicht

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    lenicool11

    09. October 2015 um 01:11

    "Heartbeat Berlin - WG mit Aussicht" von Antonia Rothe-Liermann Inhalt Lise und Anna sind beste Freundinnen und ihr Traum ist es, ihr größtet Hobby, die Musik, zu ihrem Beruf zu machen. Damit Karriere zu machen. Also ziehen sie nach Berlin und gründen eine WG zusammen mit Paul und Marek. Dabei erleben sie viele Hoch und Tiefs.  Meine Meinung Das Buch ist in einem flüssigen Schreibstil verfasst, es ist 'ne schöne Geschichte, leider konnte sie mich aber nicht so wirklich vom Hocker reißen. Sie zeigt deutlich, wie das Leben sich von der guten, aber auch von der schlechten Seite zeigen kann.  Alles in allem ist es ein Buch, welches man lesen kann.

    Mehr
  • Musik und Freundschaft in Berlin

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    Mrs. Dalloway

    03. October 2015 um 12:45

    In diesem Jugendbuch, dass auch erwachsene Leserinnen begeistert, treffen wir auf Lise und Anna, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Anna ist ordnungsliebend und eher konservativ, während Lise chaotisch und ausgeflippt ist. Dennoch sind die beiden beste Freundinnen und ziehen nach Berlin, um berühmte Musikerinnen zu werden. Das Buch wirkt ein bisschen so wie Lise: unaufgeräumt, chaotisch und ohne Struktur. Die beiden Mädels halten sich mit verrückten Gelegenheits-Jobs über Wasser. Da fragt man sich echt, ob die sich vorher keine Gedanken darüber gemacht haben, dass eine eigene Wohnung etwas teurer ist als zuhause bei Mami und Papi zu leben. Dann sind sie sich auch noch zu fein, manche Jobs anzunehmen, da kann ich echt nur den Kopf schütteln. So etwas Naives und Dummes ist mir selten untergekommen. So kann ich die beiden Mädels auch leider nicht durchweg sympathisch finden! Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Lise und Anna erzählt. Es gibt aber keine Vorwarnung. So steht man dann erst mal auf dem Schlauch, bis man das gemerkt hat. Die Namen über den Kapiteln wären gut gewesen. In der Mitte wird es ein wenig langweilig... aber das Ende versöhnt mich wieder mit dem Buch. Alles in allem ein solider Roman für junge Mädchen, der vier Sterne von mir bekommt.

    Mehr
  • Unterhaltsame WG-Geschichte

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    jmenges

    24. September 2015 um 12:39

    Zwei Mädels wollen als Rockstars in Berlin berühmt werden und gründen dazu eine chaotische WG. Auf dem Weg zum Rockstar-Dasein geht so ziemlich alles schief und am Ende sind beide kurz davor aufzugeben.  Die Geschichte ist sehr unterhaltsam geschrieben, aber im ersten Teil finde ich die Figuren etwas zu blass. Aber genau ab der Mitte nimmt der Roman wirklich Fahrt auf. Die Figuren bekommen Leben und Kontur und es wurde richtig spannend!  Das Ende finde ich einen Knaller!

    Mehr
  • Zu oberflächliche Figuren

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    connychaos

    23. September 2015 um 14:07

    Anna und Lise sind grundverschieden und doch teilen sie eine große Leidenschaft - die Musik! Dafür lassen sie die Provinz hinter sich und ziehen nach Berlin, ohne Geld und ohne Plan. Doch der Weg in den Rock-Olymp ist steinig. Als Wohnung muss ein Ladenlokal mit großem Schaufenster herhalten, ihre neuen Mitbewohner sind ziemlich schräg und das Geld fehlt an allen Ecken. Außerdem braucht man offenbar mehr als nur Talent und Ehrgeiz, um in der Berliner Musikszene einen angemessenen Platz zu finden. Aber was tut man nicht alles für seinen großen Traum? Nachdem ich dieses Buch in der Verlagsvorschau entdeckt hatte, wollte ich Heartbeat Berlin unbedingt lesen. Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch. Leider liest es sich nicht so toll, wie erhofft. Mich haben die häufigen Wechsel zwischen Anna und Lise oft irritiert. Es wäre besser gewesen, wenn zu Beginn eines jeden Kapitel gestanden hätte, welche Perspektive gerade erzählt wird. Die Figuren blieben bis zum Schluss auch sehr oberflächlich, egal ob es sich um die Hauptprotagonisten Anna und Lise handelt oder nur um Nebenfiguren. Alle blieben dadurch sehr blass. Zudem kamen die beiden Mädchen noch sehr unreif und chaotisch rüber, dadurch fehlte es mir an Sympathie für die Beiden. Gut, manches las sich ganz unterhaltsam und man konnte auch ab und an schmunzeln aber meine Erwartungen wurden bei weitem nicht erfüllt. Die Geschichte endet auch, als es gerade richtig spannend wurde. In Band 2 würde man wohl erfahren, wie es weitergeht. Das gefällt mir gar nicht, ich bevorzuge in sich abgeschlossene Bände.

    Mehr
  • Das Leben ist kein Ponyhof

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    hasirasi2

    21. September 2015 um 17:07

    Anna und Lise sind 19 und zusammen in Eberswalde aufgewachsen. Sie wollen Rockstars werden, deshalb gründen sie eine WG in Berlin. Außer der gemeinsamen Heimatstadt verbindet sie nur die Musik. Ansonsten sind sie zu verschieden. Anna ist die Organisierte mit den Listen; Lise die Spontane, Chaotische, die einfach losmacht. Aber gerade diese Unterschiede machen ihre Stärke aus. Da sie die Miete nicht allein stemmen können, nehmen sie 2 Jungs mit in die WG – auch die sind komplett unterschiedlich. Paul ist seriös mit einem festen Job und Marek ein Sportstudent, der sich mal eben plötzlich einen Hund anschafft. Apropos WG: die Wohnung ist ein alter Laden mit einem riesigen Schaufenster. Doch auch dafür will die Miete bezahlt sein und so probieren sie verschiedene Jobs, die aber alle irgendwie schief gehen. Und auch die Idee, das Schaufenster zu vermieten, geht komplett nach hinten los. Und ihr Durchbruch als Musiker lässt auf sich warten ...  Ich bin zwar definitiv nicht die Zielgruppe des Buches, aber da ich in dem Alter auch in einer WG gelebt habe, konnte ich mich gerade in diese Szenen gut einfühlen. „Heartbeat Berlin“ ist ganz interessant, amüsant und abwechslungsreich geschrieben. Anna und Lise erzählen kapitelweise aus ihrer Sicht, wie das Leben so läuft. Leider ist die Geschichte an sich sehr leicht, mir zum Teil zu oberflächlich und die Figuren gewinnen erst spät an Tiefe. Erzählstränge werden stellenweise nicht aufgelöst. Auch die männlichen Mitbewohner bleiben oft nur Randfiguren, eine nette Umrahmung, da wäre mehr Spannungspotential drin gewesen. Trotzdem finde ich es ein ganz gutes Jugendbuch, indem mal gezeigt wird, dass das Leben und die Kariere eben nicht von selbst passieren sondern harte Arbeit und eine ordentlich Portion Glück benötigen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht" von Antonia Rothe-Liermann

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    AntoniaRotheLiermann

    Yeah! Anna und Lise sind da! Soeben in Berlin angekommen. Und jetzt her mit dem wilden Leben! Die beiden sind nur aus einem Grund hier: um Rockstars zu werden. Soweit die Theorie. Die Praxis ist unberechenbar, schräg, wild und chaotisch. Habt Ihr Lust, die beiden kennenzulernen? Wir verlosen 3 signierte Exemplare des Buches "HeartBeat Berlin - WG mit Aussicht"! Um an der Verlosung teilzunehmen, poste hier bitte bis zum 30. April eine Antwort auf folgende Frage: Welche ist Deine Lieblingsband, in der eine oder mehrere DAME(N) musizieren? Die Gewinner werden ausgelost und am 1. Mai benachrichtigt. Viel Glück!

    Mehr
    • 125
  • Music was my first love...

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    Sick

    02. August 2015 um 15:27

    Anna und Lise kehren nach dem Abi ihrer Heimatstadt Eberswalde den Rücken, um in Berlin groß rauszukommen. Ihr Traum ist es, gemeinsam mit ihrer Musik Geld zu verdienen. Zunächst voll motiviert stürzen sich die beiden Mädels ins Abenteuer, doch schon bald müssen sie feststellen, dass sie mitnichten über Nacht berühmt werden können. Zudem müssen sie irgendwie an Geld kommen, denn das Leben in Berlin ist nicht billig. So nehmen Anna und Lise verschiedene Jobs an, die alle nicht das Wahre sind und schlittern von einer Katastrophe in die nächste... Die Handlung wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Anna und Lise erzählt. Verschiedene Schriftarten machen deutlich, wer gerade seine Eindrücke wiedergibt. Aber auch die unterschiedlichen Schreibstile machen eine Verwechslung fast nicht möglich, außerdem sind die beiden Charaktere ziemlich verschieden. Anna ist sehr organisiert und eigentlich ein vernünftiger Mensch, trotzdem lässt sie sich von Lises ansteckendem Optimismus nur zu gerne mitreißen. Die beste Freundin ist nämlich der Meinung, dass die Welt da draußen nur auf die zwei Mädels gewartet hat und ihnen binnen kürzester Zeit zu Füßen liegen wird. Anna sieht das etwas realistischer und geht gezielt auf Jobsuche, die das Portemonnaie aufbessern soll. Dies ist auch ganz im Sinne ihrer beiden Mitbewohner, die die Miete natürlich nicht allein stemmen wollen. Besonders Paul drängt die Mädchen zu einem geordneteren Lebensstil, was Lise total spießig findet. Anna dagegen schätzt Pauls Bodenständigkeit und das geregelte Einkommen. Der vierte WG-Bewohner ist Marek und sieht das alles etwas lockerer. Er findet es schön, dass Anna und Lise ihren Traum verfolgen, auch wenn er zur Vorsicht und Besonnenheit rät. Im Prinzip besteht die Handlung aus einer Aneinanderreihung von planlosen, skurrilen und peinlichen Situationen, die Anna und Lise mal gemeinsam, mal auf sich gestellt durchleben. Vieles ist zwar ziemlich verrückt, könnte aber tatsächlich so passieren. Unterhaltsam ist es allemal, ab und zu musste ich schon schmunzeln. Vor allem der lockere Schreibstil trägt dazu bei. Sehr authentisch gibt er wider, wie Neunzehnjährige nun mal reden, etwas schnodderig, mit Bezug zu aktuellen Themen und natürlich zum Hobby. Musiktitel, Bands und ihre Geschichte werden in die Handlung eingegliedert, die dadurch etwas aufgelockert wird. Gute Laune ist beim Lesen auf jeden Fall angesagt. Wer Annas und Lises Liebe zur Musik und zu Berlin teilt, wird dieses Buch auf jeden Fall mögen. Kurzweilig, witzig und unglaublich sympathisch!

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Lena liest rezensiert...

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    lenasbuecherwelt

    25. June 2015 um 16:15

    Anna und Lise: 2 grundverschiedene Mädchen, die die Musik verbindet. Die Beiden wollen das Gewohnte hinter sich lassen und ziehen nach Berlin, um dort ihren Traum von einem Leben als berühmte Musikergruppe wahr werden zu lassen. Doch wie sie bald feststellen müssen, sind Traum und Realität meist ganz verschiedene Sachen. In Berlin angekommen plagen die Beiden Geldsorgen und ihre WG mit allen chaotischen Mitbewohnern ist mehr als verrückt. Wer sich in der Berliner Musikszene durchsetzen will, braucht mehr als Talent. Ob die Freundinnen es trotzdem schaffen werden? Als ich das Buch beim Durchstöbern eines Katalogs entdeckte, wurde ich gleich neugierig. Das Cover finde ich wirklich gut gemacht und es spiegelt die ganze Geschichte wieder. Teils verrückt, teils chaotisch und ziemlich bunt sticht es dem Betrachter gleich ins Auge. Und auch ich wollte wissen, was es mit Anna und Lise auf sich hat, nachdem ich den Klappentext durchgelesen hatte. Eine lustige WG-Geschichte hatte ich erst vor kurzer Zeit gelesen und wurde dort positiv überrascht, also begann ich in der Hoffnung auf ebenso viel Lesespaß „Heartbeat Berlin“. Dass Anna und Lise total verschieden sind, merkte ich gleich. Lise ist verrückt und chaotisch, mehr der Typ, der sofort losstürmt, als erstmal etwas zu überdenken. Anna ist genau das Gegenteil, ruhiger, versucht sich Pläne bereit zu legen und kein Draufgängertyp. Beide haben allerdings viel Musiktalent und eine große Portion Durchhaltevermögen und sie wollen ihren Traum unbedingt wahr werden lassen, sodass sie Tag und Nacht dafür schuften und jegliches Geld von allen möglichen Nebenjobs zusammenkratzen, um sich ein Leben in Berlin zu ermöglichen. Für mich waren beide keine perfekten Protagonisten und wirklich sympathisch waren sie mir besonders am Anfang nicht. Während Anna Angst hat, ob ihr Plan wirklich klappt und eigentlich nur den Kopf schütteln kann, warum sie sich auf Lise eingelassen hat, ist diese nur mit der Frage beschäftigt, mit welchem Lied sie sich bei ihren Mitbewohnern vorstellen soll… Mit der Zeit habe ich mich dann an ihre komischen Macken gewöhnt und aufgehört, darüber den Kopf zu schütteln. Am Anfang konnte ich mich überhaupt nicht in die Geschichte einfinden und wirklich gefesselt hat mich das Buch hier auch nicht. Die Protagonisten hätte ich an dieser Stelle einfach nur gerne auf den Boden der Tatsachen zurück geholt, denn Beide schwebten die ersten 100 Seiten förmlich 20 Meter über der Realität, bis ihnen klar wird, dass man jegliche Rechnungen noch bezahlen muss… Der Mittelteil verläuft gleichmäßig ohne herausstechende Höhepunkte. Überhaupt ist die Handlung hier für mich nur hingeplätschert und wirklich etwas passiert ist selten. Ein anderes Problem von mir war auch, dass die Emotionen nie bei mir ankamen. Zwar habe ich schon realisiert, dass diese Stelle jetzt lustig und eine andere traurig sein sollte, doch die Gefühle sind nie bei mir angekommen. So ging es weiter bis zu den letzten 50 Seiten. Doch hier kam auf einmal der Wendepunkt. Die Geschichte um Anna und Lise wurde spannend und es passierte endlich etwas! Ich konnte mich tatsächlich nun noch einmal in die Geschichte hineinfühlen und bin nun ziemlich gespannt auf Teil 2, was ich mir am Anfang des Buches nie erträumen hätte können! Eigentlich sollte in der Geschichte ja die Musik im Mittelpunkt stehen, immerhin ist es sie, die dazu geführt hat, dass die Protagonisten überhaupt nach Berlin ziehen. Doch ich hätte mir wirklich gewünscht, dass auf diesen Aspekt mehr eingegangen wird. Natürlich wurde gesagt, dass die Beiden nun einen Auftritt haben, doch warum sie  die Musik so lieben, was sie an der Musik so lieben usw. wurde für mich viel zu wenig beschrieben, leider! „Heartbeat Berlin“ wird aus der Sicht von Anna und Lise erzählt und ist wirklich einfach geschrieben, sodass ich die Geschichte sehr schnell durchlesen konnte. Insgesamt habe ich nun viele Kritikpunkte aufgezählt, doch trotz alledem hatte ich lockere Lesestunden und zum Ende der Geschichte tatsächlich noch viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
  • Wieder ein Volltreffer!

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

    Dennis_Moore

    10. April 2015 um 19:46

    Rothe-Liermann ist wieder da. Endlich! Und sie hat uns zwei Mädels mitgebracht, die man einfach lieben muss. Die "Miss-Emergency"-Reihe habe ich schon verschlungen, weil sie so unterhaltsam geschrieben und ihre Figuren herrlich liebenswert gezeichnet waren. Und nun, da der Vorhang für Anna und Lise aufgeht, die nach Berlin ziehen, um die Musikszene zu erobern, stellt sich der Effekt sofort wieder ein. Die Autorin lässt uns mit den beiden Rockerinnen in die "WG mit Aussichten" einziehen und es dauert nicht lange, sich dort mit ihnen und den Mitbewohner-Jungs zuhause zu fühlen - und natürlich mit den Protagonistinnen mitzufiebern. Denn der Weg zu ihrem ersehnten Ziel ist steinig, turbulent, zuweilen zum Schießen komisch - vor allem aber immer fesselnd. Die Bücher von Antonia Rothe-Liermann sollte man wirklich nur an freien Tagen anfassen - denn weglegen kann man sie nicht mehr. Diese "WG mit Aussichten" habe ich in nicht einmal einem Tag verschlungen und nun kann ich nur darauf hoffen, dass die Fortsetzung nicht allzu lange auf sich warten lässt - denn dieser "Cliffhanger" macht richtig Vorfreude auf den nächsten Band. Vielen Dank für die tolle Unterhaltung!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks