Antonia Salomon Die Heilerin vom Strahlenfels

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 2 Leser
  • 16 Rezensionen
(13)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Heilerin vom Strahlenfels“ von Antonia Salomon

Nürnberg, 1509. Katharina von Velden ist nicht nur Herrin der Burg Strahlenfels, sondern auch eine begnadete Heilerin. Doch sie und andere heilkundige Frauen sind der Kirche und der Wissenschaft zunehmend ein Dorn im Auge. Zu ihren unbarmherzigsten Verfolgern gehört der Päpstliche Inquisitor Bonifatius. Als er der schönen Katharina zum ersten Mal begegnet, spürt er eine verbotene Begierde. Doch Katharina zeigt ihm gegenüber nur Verachtung. Fortan steht für den Inquisitor fest: Die Heilerin muss brennen.

schönes,spannend geschriebenes Buch

— Goldammer

Ein mitreißender Roman über eine mutige Frau, die sich den unmenschlichen Strömungen ihrer Zeit entgegenstellt und unbeirrt eigene Wege geht

— MajaKu

Nette Geschichte, leider wohl ohne bleibenden Eindruck

— nirak03

Fesselnder Debütroman, der Lust auf mehr macht und entführt in eine andere Zeit.

— BeckyB

Tolles historisches Debüt, das Lust auf mehr macht!

— lake_like

Toller Roman, sehr guter Schreibstil und dabei sehr lehrreich

— Booky-72

Ein Mix aus Heilpflanzen, Hexen und ein Stück deutscher Geschichte

— Josetta

Klasse Buch über eine harte Zeit!

— mabuerele

Tolle Zeitreise, tolles Kopfkino.

— Gelinde

Eine spannende Zeitreise in die dunkle Zeit der Hexenverfolgungen

— Buchraettin

Stöbern in Historische Romane

Tod an der Wien

Charmant und gut-durchdacht - ab nach Wien...

dreamlady66

Die Zeit der Rose

die Umsetzung wirkt auf mich gewollt aber nicht gekonnt

Gudrun67

Grimms Morde

Die Gebrüder Grimm als Sherlock und Watson! Genial!

Lieblingsleseplatz

Troubadour

Ein etwas anderer Zeitreiseroman! Unbedingte Leseempfehlung!

mabuerele

Das Gold des Lombarden

Historischer Roman

ArnoSchmitt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    Antonia_Salomon

     

    • 446
  • Die Heilerin muss brennen

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    Starbucks

    15. September 2015 um 22:28

    Das Thema der Hexenverfolgung und der Vernichtung der Personen, denen man sich gern entledigen möchte, ist grausam und dann doch immer wieder faszinierend. Das Mittelalter ist eine Zeit, die für uns immer etwas dunkel bleiben wird und von dem auch deswegen eine besondere Anziehungskraft ausgeht. In „Die Heilerin vom Strahlenfels“ hat Antonia Salomon die Inquisition und die Kunst der Kräuterheilkunde zusammengebracht und mit der Heilerin Katharina Velden eine mutige und starke Heldin geschaffen. Zum Inhalt: Katharina von Velden ist nicht nur Burgherrin und besonders attraktiv; sie hat auch eine besondere Anziehungskraft auf den Inquisitor Bonifatius. Klar ist, wenn dieser sie nicht haben kann, dann wird sie den Tod im Feuer sterben. Aber Katharina liebt nur ihren Mann Thassilo und muss sehen, wie sie dem Feuer entkommen kann. Das Buch bietet eine allzu perfekte Heldin und einen grausamen Inquisitor. Ein bisschen unheimlich darf sich der Leser schon wegen der Folterszenen fühlen, die hier aber dazu gehören. Man kann sich einen Film über dieses Buch sehr gut vorstellen. Besonders gut gefallen haben mir aber die immer wieder eingestreuten Kräuter, die hier fast wie Tipps für die Gesundheit daher kommen. Viele Mittel der Kräuterheilkunde sind leider in Vergessenheit geraten. Die Autorin hat hier ihr eigenes Wissen sehr gut eingebracht und auch recherchiert. Statt eines Sachbuches, das man nach kurzem Durchsehen dann doch weglegt, ist hier ein spannender Roman mit eingestreutem Wissen entstanden. Mein Fazit: Ich bin eingetaucht in die Geschichte der Heilerin vom Strahlenfels und habe auch sehr viel Wissen hinzu gewonnen. Von einem historischen Roman erwarte ich genau dies, dass er mich einerseits gut unterhält, andererseits aber auch gut recherchiert ist und meinen Wissenshorizont erweitern kann. „Die Heilerin vom Strahlenfels“ hat beides geschafft und erhält von mir 4,5 Sterne und damit dann die volle Sternzahl, 4,5 Sterne aber eigentlich, da mir die Protagonistin ein wenig zu „glatt“ und gut schien.

    Mehr
  • Eine mutige Frau in Zeiten historischer Umbrüche

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    MajaKu

    09. July 2015 um 17:19

    Ein mitreißender Roman über eine mutige Frau, die sich den unmenschlichen Strömungen ihrer Zeit entgegenstellt und trotz aller Bedrohungen und Hürden unbeirrt eigene Wege geht. Und ein detaillierter Einblick in die Hintergründe der damaligen historischen Umbrüche und die grundlegend neuen Weichenstellungen u.a. in der Medizin. Man erfährt viel über das damalige Wissen der von Kirche und Universitäten verteufelten Heilkunde der als Hexen verfolgten "weisen Frauen", die sehr wohl imstande waren, selbst schwerste Krankheiten erfolgreich zu behandeln und zu heilen. Eine Aufforderung, in Zeiten der Antibiotikaresistenzen und ebenso teurer wie nebenwirkungsreicher Pharmamedikamente dieses verdrängte und verschüttete Wissen wiederzuentdecken und wiederzubeleben.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    Antonia_Salomon

    Eine Buchverlosung mit anschließender Leserunde habe ich ja schon mit dieser tollen Lesergemeinde gemacht, und ich habe sehr, sehr viel dabei gelernt und bin sehr ermutigt worden. Ganz herzlichen Dank noch einmal an alle, die da teilgenommen haben. Am 23. April 2015 ist Welttag des Buches. Zu diesem Anlass werde ich noch einmal 5 Buchexemplare verlosen, die die Gewinner dann vom Verlag zugeschickt bekommen. Es wäre prima, wenn die Gewinner anschließend eine kurze Rezension zu meinem Buch schreiben würden. Auch die Verteilung von Punkten, etwa unter Debütroman, wäre fein. Damit die Teilnahme nicht nur Glückssache ist, müssen die Interessen drei Fragen beantworten. Zwei beziehen sich auf das Buchthema und sind Sachfragen, eine Frage richtet sich an Euch als Leser. Hier meine Fragen: 1. Wer waren die "weisen Frauen", und warum wurden sie so genannt? 2. Woher kommt der Begriff "Kräuterhexe", und was drückt er aus? 3. Was ist Euch bei einem historischen Roman besonders wichtig?   Wenn Ihr die Fragen beantwortet habt, dann schickt mir Eure Antworten mit Eurer Adresse (zum Weiterleiten an den Verlag) an: antoniasalomon@t-online.de. Ihr könnt es auch so halten, dass Ihr mir zunächst einmal nur Eure Antworten mailt und mit Eure Adresse erst mitteilt, wenn Ihr wisst, dass Ihr zu den Gewinnern zählt. Die Buchverlosung endet am 23. April 2015 um 0.00 Uhr. Am 24. April werde ich auf dieser Seite die Gewinner bekanntgeben, die nach Bekanntgabe ihrer Adresse an mich dann vom Verlag ein Buchexemplar bekommen.   Viel Spaß, ich freu mich auf Eure Teilnahme!   Antonia Salomon         

    Mehr
    • 69
  • Die Heilerin vom Strahlenfels

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    andrea1310

    25. May 2015 um 16:02

    Kurz zum Inhalt: Die schöne Katharina von Velden lebt glücklich mit ihrem Mann Thassilo von Wildenstein in Nürnberg auf der Burg Strahlenfels. Von klein an interessiert sie sich für Kräuterkunde und hilft regelmäßig Kranken mit selbst hergestellert Medizin aus den Kräutern. Ihr Mann lässt sie gewähren, auch wenn dieser weiß, dass sie damit gefährdet ist, als Hexe angeklagt zu werden. Vor allem Thassilos Vetter, der Päpstliche Inquisitor Bonifatius, heftet sich immer wieder an ihre Fersen, um sie zu überführen und am Scheiterhaufen brennen zu sehen. Meine Meinung: Das Cover hat mich sofort positiv überzeugt, ich finde es passend und wunderschön anzusehen. Das behandelte Thema klang spannend und interessant. Die Geschichte an sich wurde von der Autorin sehr gut umgesetzt, der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Man hat das Gefühl, "mittendrin" zu sein und die Geschichte mit der Protagonistin mitzuerleben. Dabei bekommt man auch viel lehrreiches rund um das Mittelalter und die Hexenverfolgung zu dieser Zeit mit. Ich konnte die Gefühle, Ängste und Handlungen stets nachvollziehen und Katharina lernt man während des Lesens als gefühlvolle, emotionale und sehr starke Persönlichkeit kennen. Sie, wie auch ihr Mann, waren mir auf Anhieb sympathisch. Am Anfang der Geschichte wird man sofort mitgerissen, da sie einen direkten Einstieg in das Geschehen liefert. Allerdings finde ich, dass der Roman, auch wenn die Schilderungen der "Verhöre" der Angeklagten sehr schockierend waren, im Laufe des Buches ein klein wenig an Spannung verliert. Das Ende hat mir wieder sehr gut gefallen und wurde mitreißend und einfühlsam erzählt. "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Autorin Antonia Salomon ist ein äußerst gelungener, unterhaltsamer und mit viel Wissenswertem ausgeführter Roman, den ich jedem nur ans Herz legen kann!

    Mehr
  • Zwischen Mittelalter und Neuzeit: Lass Dich entführen in eine andere Welt

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    BeckyB

    Zum Inhalt: Katharina von Velden, Herrin der Burg Strahlenfels bei Nürnberg und Ehefrau des Reichsritters Thassilo von Wildenstein, ist eine begnadete Heilerin im frühen 16. Jahrhundert. Da sie und andere heilkundige Frauen sowohl der Kirche als auch der Wissenschaft zunehmend ein Dorn im Auge sind, verfolgt sie der Päpstliche Inquisitor Bonifatius von Ebenstatt, ein entfernter Vetter ihres Gatten. Katharina weckt in Bonifatius - aus seiner Sicht sündige - Begierden und bietet ihm auch noch die Stirn. Für ihn steht fest: Die Heilerin muss auf dem Scheiterhaufen brennen... Meine Meinung: Der Autorin ist ein außerordentlich flüssiger und mitreißender Schreibstil gelungen. Von der ersten Seite an kann man das Buch nicht mehr weglegen. Die Geschichte geht direkt los; man wird nicht mit Jahreszahlen u.ä. "gequält", sondern man erlebt das Zeitalter durch die zu erzählenden Geschehnisse mit. Obwohl ich schon einiges über Hexenverfolgung wusste und Foltergeräte und Zeichnungen bezüglich derer damaligen Anwendung im Museum gesehen und Ausschnitte von Verhörprotokollen gelesen habe usw., haben mich die Beschreibungen der Folterungen im Roman erneut erschüttert. Die Schilderungen sind einerseits undramatisch-klar, andererseits dadurch so lebendig, dass mir so manches Mal beim Lesen ein kalter Schauer über den Rücken lief. Frau Salomon hat m.E. gute Recherchearbeit geleistet und für meinen Geschmack bei ihren Beschreibungen durchweg die richtige Mischung gefunden: genau so viel, dass man sich gut in die Situation hineinversetzen kann und mitfiebert, aber nicht zu ausschweifend. Auch die Protagonisten sind auf lebhafte Weise ausgearbeitet, und Katharina war mir ziemlich schnell sympathisch. Das Ende, das die Spannungskurve nochmals nach oben schnellen lässt, hat mir gut gefallen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, einen weiteren Roman von dieser begnadeten Autorin zu lesen (insbesondere wenn er wieder so gut recherchiert ist) und muss ihr ein großes Kompliment für dieses gelungene Werk aussprechen.

    Mehr
    • 2

    Antonia_Salomon

    19. April 2015 um 11:41
  • Hexen

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    buecherwurm1310

    07. March 2015 um 10:28

    Katharina von Velden lebt mit ihrem Mann, dem Reichsritter Thassilo von Wildenstein, auf Burg Strahlenfels in der Nähe von Nürnberg. Katharina hat Kenntnisse über die Wirkung der Pflanzen und sie arbeitet deshalb als Heilerin. Dass passt dem Inquisitor Bonifatius nicht, der sich von Katharina angezogen fühlt. Weil sie auf seine Avancen nicht eingeht, will er Rache. Sie soll als Hexe brennen. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Bereits von Anfang ist die Geschichte spannend und der Spannungsbogen wird bis zum Ende gehalten. Neben einer interessanten und unterhaltsamen Geschichte erfährt man auch noch sehr viel über die Wirkung von Pflanzen. Dieses Wissen wird in der heutigen Zeit durch die moderne Medizin leider nur noch wenig angewandt. Katharina ist eine selbstbewusste Frau, die ihren Weg gehen will, auch Widerständen zum Trotz. Dabei beweist sie sehr viel Mut. Sie fühlt mit den Menschen, die ihr anvertraut sind und unterstützt sie, wo sie nur kann. Ihr Mann, der sie sehr liebt, lässt sie nicht nur walten, sondern gibt ihr alle Unterstützung. Inquisitor Bonifatius schätzt die Macht die er hat und nutzt sie weidlich aus. Es verschafft ihm Genugtuung, wenn er die Menschen quälen kann. Einerseits verachtet er die Frauen, andererseits fühlt er sich von ihnen angezogen und genießt es, wenn sie gefoltert werden. Die Charaktere sind gut und vielschichtig beschrieben. Das Cover ist sehr schön und passend zu diesem Roman. Eine sehr spannende und lesenswerte Geschichte aus der Zeit der Hexenverfolgung.

    Mehr
  • gute Unterhaltung

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    robberta

    09. February 2015 um 15:11

    Die Heilerin vom Strahlenfels       Antonia Salomon     480s  Nürnberg, 1509. Katharina von Velden ist nicht nur Herrin der Burg Strahlenfels, sondern auch eine begnadete Heilerin. Doch sie und andere heilkundige Frauen sind der Kirche und der Wissenschaft zunehmend ein Dorn im Auge. Zu ihren unbarmherzigsten Verfolgern gehört der Päpstliche Inquisitor Bonifatius. Als er der schönen Katharina zum ersten Mal begegnet, spürt er eine verbotene Begierde. Doch Katharina zeigt ihm gegenüber nur Verachtung. Fortan steht für den Inquisitor fest: Die Heilerin muss brennen. Meine Meinung: Der Schreibstil ist gut zu lesen. Der Spannungsbogen ist wie ein sanftes Meer. Das eigentliche Grund-Thema die Hexenverfolgung um 1509 in Nürnberg, wird mit dem Neben-Thema der Kräuterkunde verwoben und ausführlich erzählt. Man begleitet den angstvollen Weg der Katharina von Velden, der Herrin der Burg Strahlenfels, die nur knapp dem Inquisitor Bonifatius,der ein Vetter Ihres Gatten Thassilo ist , entgeht. Manchmal wird es etwas langweilig, weil eine entsprechend spannende Handlungen fehlt. Der Sog, der mich ein Buch in einem durchlesen lässt, ist ausgeblieben. Trotzdem gute Unterhaltung.

    Mehr
  • Ein wirklich gelunger historischer Debütroman, der geradezu nach einer Fortsetzung schreit!

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    lake_like

    29. January 2015 um 16:23

    Die junge Katharina von Velden hat alles, was sie sich nur wünschen kann. Sie ist glücklich mit Thassilo von Wildenstein verheiratet, lebt mit ihrem Mann auf der Burg Strahlenfels bei Nürnberg und darf – dank der Unterstützung ihres Gemahls- ihr Wissen über die Kräuterheilkunde innerhalb und außerhalb der Burg anwenden. Doch gerade ihr leidenschaftlicher Drang, ihre Kenntisse der Heilkunst zu praktizieren, wird von der Kirche und besonders von Thassilos Vetter Bonifatius von Ebenstatt nicht gerne gesehen, da man die Kräuterheilkunde eigentlich nur toleriert, sofern sie von heilkundigen Nonnen ausgeübt wird. Bonifatius, der Katharina aufgrund ihres Aussehens heimlich begehrt aber nur Verachtung von ihr erfährt, wird vom Papst zum Inquisitor ernannt und startet daraufhin einen Feldzug gegen alles und jeden, sobald es seiner Auffassung nach gegen die Grundsätze der Kirche verstößt. Dazu zählen auch all die heilkundigen Frauen, die nicht der Kirche unterstellt sind und daher als „Hexen“ abgestempelt werden. Diese geraten zusehends ins Visier des Inquisitors und schon bald steht für Bonifatius fest, dass auch Katharina von Velden brennen muss… Angefangen bei einer sehr interessanten Thematik der Inquisition und der damit verbundenen Hexenverbrennung bis hin zum Gebiet der Kräuterheilkunde hat es Antonia Salomon geschafft, eine wunderbare Geschichte anhand der Protagonistin Katharina zu entspinnen, die von Anfang an unterhaltsam und abwechslungsreich ist. Die klare, verständliche Sprache schafft es dabei immer, eine entsprechende Atmosphäre im Buch zu erzeugen und zusammen mit den relativ kurzen Kapiteln ist der Roman wirklich sehr angenehm zu lesen. Das Ende des Romans ist überraschend und kann zugleich auch als eine Art offenes Ende verstanden werden, was sich durchaus als Grundlage für eine mögliche Fortsetzung anbietet und ich mir wirklich wünschen würde, da die Geschichte sicherlich noch genug Potential für weitere Bücher hat.Antonia Salomon hat mit „Die Heilerin vom Strahlenfels“ einen tollen historischen Debütroman verfasst, der sowohl inhaltlich als auch aufgrund der sehr schönen Covergestaltung eines meiner absoluten persönlichen Highlights aus 2014 ist und vor allem Liebhabern des historischen Romans gefallen dürfte, wobei ich aber auch allen anderen Lesern dieses Buch sehr ans Herz legen kann!

    Mehr
  • Historischer Roman mit viel Gefühl

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    Booky-72

    14. January 2015 um 11:34

    Aus der Inhaltsangabe: Nürnberg, 1509. Katharina von Velden ist nicht nur Herrin der Burg Strahlenfels, sondern auch eine begnadete Heilerin. Doch sie und andere heilkundige Frauen sind der Kirche und der Wissenschaft ein Dorn im Auge. Zu ihren unbarmherzigsten Verfolgern gehört der Päpstliche Inquisitor Bonifatius. Als er der schönen Katharina zum ersten Mal begegnet, spürt er eine verbotene Begierde. Doch Katharina zeigt ihm gegenüber nur Verachtung. Fortan steht für den Inquisitor fest: Die Heilerin muss brennen. "...und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und sie müssen brennen." Johannes 15,6 So lautet der Klappentext auf der Rückseite des Buches. In der Bibel ist an dieser Stelle von den Reben eines Weinstocks die Rede. Hier gilt es wohl gleichermaßen für Kräuter, die ihre Heilwirkung entfalten sollen und Hexenverbrennung. Katharina von Velden gerät durch ihr Wissen und ihre heilerischen Tätigkeiten ins Visier des Inquisitor Bonifatius von Ebenstatt. Ihre Freundin Maria wird von ihm sogar zu Tode gefoltert. Auch, dass Katharina in den ersten Jahren ihrer Ehe noch kein Kind bekam ist für Bonifatius ein Zeichen dafür, dass Katharina eine Hexe sein muss. Bei der Geburt ihrer Tochter Sophia stellt sie mit Schrecken fest: Sie hat ein Muttermal an der Schulter. Das darf niemals entdeckt werden, sie würde sofort zur Hexe erklärt werden und auf dem Scheiterhaufen enden. Überschattet wird ihr Leben von einem schrecklichen Unglück. Ihr Mann Thassilo und ihr Sohn Karl kommen ums Leben, als sie heimtückisch angegriffen werden. Steckt etwa der Inquisitor dahinter? Eine alte Zigeunerin, die einst auf der Burg des Reichsritters Schutz suchte, überlies Katharina einen Ring mit einem tödlichen Gift. Wird es ihr gelingen, Bonifatius auszuschalten? Und wie geht es dann weiter, hören die Hexenverfolgungen auf oder sind Katharina und Sophia weiter in Gefahr? Sophia hat von klein auf sehr viel von ihrer Mutter gelernt und kann ihr Wissen über die Kräuterheilkunde sehr gut einsetzen. Ein toller historischer Roman mit viel Gefühl und Nützlichem zur Kräuterkunde. Sehr spannend, super Schreibstil und von der Autorin gut recherchiert. Damit sind 5 Sterne garantiert.  

    Mehr
  • Die Heilerin vom Strahlenfels

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    Josetta

    13. January 2015 um 20:50

    Nürnberg, um 1510. Ausgestattet mit dem päpstlichen Segen darf Bonifatius in Franken sein Unwesen treiben. Er darf Menschen brennen lassen. Besonders Katharina von Velden ist dem katholischen Inquisitor ein Dorn im Auge, er möchte sie auf dem Scheiterhaufen sehen. Aber noch ist die heilkundige Freifrau geschützt durch einflussreiche Persönlichkeiten der damaligen Zeit, unter anderem durch den Kaiser selbst. Welche Verschwörungen und Intrigen und welche Verbindungen kann Bonifatius aktivieren, um sein erklärtes Ziel zu erreichen: Die Welt muss frei sein von Personen, welche dem Satan verfallen sind. Mit dem Debütroman ist der Autorin Antonia Salomon ein Mix aus Heilpflanzen, Hexenverfolgungen und geschichtlichen Hintergrundinformationen gelungen, der Kräuterbegeisterte und Historiker gleichsam interessiert. Mit diesem Buch wird ein Stück altes Pflanzenwissen bewahrt und die Leser werden an Schauplätze geführt und dürfen Personen kennenlernen, die zur damaligen Zeit wirklich gelebt haben. Mein Fazit zum Buch: Ein schöner Roman, der sich gut liest. Katharina von Velden, die Hauptperson des Buches entwickelt im Laufe der Geschichte eine unbarmherzige Seite und es ist gut, dass sie dies tut. Denn jeder Mensch hat seine Schattenseiten. Bonifatius, ihr Gegenspieler wird charakterlich sehr gut dargestellt und man kann nachvollziehen, warum er so ein Monster und Verfechter der Hexenverbrennungen geworden ist.  Leider hat es Antonia nicht immer geschafft, die Spannung zu halten. Angekündigte Ereignisse, bei denen man denkt, jetzt passiert etwas, finden manchmal erst Jahre später statt. Teilweise haben sie gar keine konkrete Konsequenz. So zieht sich die Handlung über 16 oder 17 Jahre dahin. Allerdings hat mich der Schluss überrascht und mit der Ansicht von Katharina über Heilung und Therapie von Krankheiten, auf den letzten Seiten des Buches, hat Antonia mir von der Seele gesprochen. Ich wünsche Antonia weiterhin viel Erfolg als Schriftstellerin und ich würde mich über eine Fortsetzung des Romans freuen.

    Mehr
  • Hexen müssen brennen!

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    Spatzi79

    05. January 2015 um 11:07

    Wir befinden uns im Jahr 1509, in der Umgebung von Nürnberg. Katharina von Velden ist eine hervorragende Heilkundige. Sie hat aus Liebe den Reichsritter Thassilo von Wildenfels geheiratet und lebt mit ihm auf Burg Strahlenfels. Thassilo schätzt seine intelligente Gemahlin und lässt ihr alle Freiheit. Ihr Glück wird getrübt durch die Tatsache, dass sie noch keine Kinder haben, und viel mehr noch durch den päpstlichen Inquisitor Bonifatius von Ebenstatt, dem die Kräuterheilkunde ein Dorn im Auge ist und der in Katharina eine Hexe sieht, die mit dem Satan im Bunde sein muss. Noch ist Katharina durch ihren Stand und mächtige Freunde geschützt, doch wielange kann das gutgehen, wielange kann sie sich gegen den fanatischen Gegner wehren? In dem Buch werden mehrere interessante Themen behandelt. Zum einen geht es um die Kräuterheilkunde, immer wieder erwähnt die Autorin geschickt und beinahe nebenbei, welche Pflanzen sich zur Heilung oder Linderung welcher Krankheiten und Gebrechen eignen. Zum anderen geht es natürlich um die Inquisition und die Hexenverfolgung. Hier darf der Leser nicht allzu zartbesaitet sein, denn einige Szenen der Folter sind schon recht grausig. Dabei geht die Autorin gar nicht zu sehr ins Detail, aber mich hat es beim Lesen dennoch das eine oder andere Mal ziemlich geschaudert! Katharina ist eine interessante Protagonistin, allerdings war sie mir an manchen Stellen fast zu gut. Sie ist praktisch perfekt und hat keine negativen Seiten, sie ist schön, mutig, hilfsbereit und gut. Ihren Mann Thassilo habe ich da als glaubwürdiger empfunden, denn er beginnt irgendwann, aufgrund der herrschenden Verhältnisse umzudenken und sich lieber zurückzuhalten. Am Ende tut Katharina allerdings auf einmal etwas, was ich ihr überhaupt nicht zugetraut hatte und womit sie mich wirklich erstaunt hat. Die Geschichte liest sich insgesamt gut, allerdings fehlte mir streckenweise doch etwas die Spannung. Es liegt immer die Bedrohung durch die Inquisition in der Luft, zwischendurch flacht der Spannungsbogen doch immer wieder sehr ab und die Handlung plätschert dann so vor sich hin. Auch gibt es immer wieder Zeitsprünge, die nebenbei im Text erwähnt werden und anhand derer man dann plötzlich feststellt, dass wieder ein paar Jahre vergangen sein müssen, in denen wohl nichts Wesentliches passiert ist. Am Ende geht einiges recht schnell, das fand ich jedoch nicht schlimm, jede Geschichte muss ja auch irgendwann ein Ende haben. Dennoch würde ich eine Fortsetzung um Katharinas Tochter gerne lesen.

    Mehr
  • Die Heilerin vom Strahlenfels

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    irismaria

    01. January 2015 um 15:02

    „Die Heilerin vom Strahlenfels“ von Antonia Salomon ist ein historischer Roman, der im 16. Jahrhundert in der Gegend von Nürnberg steht. Titelheldin ist die Adlige Katharina, die mit ihrem Mann Thassilo von Wildenstein auf Burg Strahlenfels lebt. Sie ist in einem Kloster zur Heilerin ausgebildet worden und kümmert sich hingebungsvoll um Kranke. Diese Tätigkeit ist dem päpstlichen Inquisitor Bonifatius ein Dorn im Auge, da er solche Frauen unter den Verdacht der Hexerei stellt. Immer wieder versucht er, Katharina in Misskredit zu bringen, doch die dortigen Bischöfe sind von seinen Methoden nicht angetan. Auch bei einer anderen Frau, die Bonifatius als Hexe anklagt, gibt es Streit um die Zuständigkeit der Gerichtsbarkeit. An der Geschichte hat mir besonders gut gefallen, dass die Hauptperson mal nicht eine Frau ist, die in eine ungewollte Ehe gezwungen wurde, sondern ihren Mann liebt. Das Leben auf der Burg und die damalige Heilkunst sind ebenso lebendig beschrieben wie die politischen und religiösen Hintergründe. Selbst dem brutalen Hexenverfolger nimmt man ab, dass er wirklich meint, für die gute Sache zu arbeiten. Mein Fazit: eine interessante Geschichte über eine Heilerin zur Zeit der Hexenverfolgung

    Mehr
  • Die Angst der Inquisition vor heilkundigen Frauen

    Die Heilerin vom Strahlenfels

    Dreamworx

    31. December 2014 um 14:48

    1509 in der Nähe von Nürnberg. Die aus guter Familie stammende Katharina von Velden lebt mit ihrem Mann, Reichsritter Thassilo von Wildenstein auf Burg Strahlenfels in der Nähe von Nürnberg und die beiden sind sich in Liebe sehr zugetan. So unterstützt Thassilo seine Frau auch in ihrem Unternehmen, als Heilerin ihr Wissen anzuwenden, welches sie durch eine Ausbildung in einem Kloster erworben hat. Doch gerade durch diese Tätigkeit als Heilerin ist Katharina bald der Inquisition ein Dorn im Auge. Der Inquisitor Bonifatius hat eine Schwäche für Katharina, doch diese lässt in eiskalt abblitzen. Daraufhin sinnt Bonifatius auf Rache, er will Katharina wegen ihrer Heilerintätigkeit als Hexe auf dem Scheiterhaufen brennen sehen. Wird es ihm gelingen? Antonia Salomon hat mit ihrem historischen Roman „Die Heilerin vom Strahlenfels“ einen wunderbaren Debütroman vorgelegt. Der Schreibstil ist herrlich flüssig geschrieben und der Leser findet sich bereits nach einigen Zeilen gedanklich im Mittelalter mitten im Geschehen. Die Landschaftsbeschreibungen sowie die Lebensumstände der damaligen Menschen werden sehr schön und detailliert beschrieben, so dass man alles vor dem inneren Auge sehen kann. Ebenso gut sind die politischen und kriegerischen Ereignisse in die Handlung eingeflochten. Der Spannungsbogen baut sich langsam aber stetig auf und wird innerhalb der Geschichte immer weiter gesteigert. Auch die vielen Informationen der Verwendung von Heilkräutern zur damaligen Zeit war gut in die Handlung eingebettet, wodurch man bei der Lektüre noch viel mehr über die Methoden und Anwendungen bestimmter Pflanzen erfährt, ein Wissen, das in der heutigen Zeit der modernen Medizin nur noch selten erwähnt wird. Die Protagonisten sind sehr detailliert, liebevoll und zudem sehr authentisch gezeichnet. Katharina ist eine lebensbejahende Frau mit einem Hang zur Sturheit, der nötigen Durchsetzungskraft und vor allem einer großen Portion Mut, denn Heilerinnen wurden zur damaligen Zeit meist alle als Hexen verteufelt und landeten über kurz oder lang auf dem Scheiterhaufen. Katharina ist ein sehr sympathischer Charakter, mitfühlend und großzügig. Ihr geht es nur um die Heilung ihrer Mitmenschen. Ihr Ehemann Thassilo unterstützt sie dabei und gewährt ihr so den nötigen Schutz, soweit es ihm möglich ist, ist die Liebe der beiden zueinander doch so groß. Der Inquisitor Bonifatius ist ein machtbesessener und eifersüchtiger Mann. Er benutzt die Menschen nach Gutdünken, Hauptsache, sie bringen ihn seinen Zielen näher. Sein Hass auf Katharina aufgrund ihrer abweisenden Haltung ist grenzenlos. Er genießt es, Menschen zu quälen und zu foltern, um sich dadurch noch mächtiger zu fühlen. Auch die anderen Protagonisten sind vielfältig angelegt und bringen der Geschichte zusätzlich Farbe und Unterhaltungswert. Der Autorin ist es sehr schön gelungen, ihren Charakteren die gesamte Palette menschlicher Emotionen einzuhauchen. So findet man neben Missgunst und Neid Hoffnung und Mitgefühl, neben grenzenlosen Hass die große Liebe. Antonia Salomon ist mit „Die Heilerin vom Strahlenfels“ ein wundervolles Debüt gelungen, das nicht nur Historienfans begeistert, sondern auch diejenigen anspricht, die sich für Heilkräuter und alte Heilmethoden interessieren. Wunderbar gemacht und eine absolute Leseempfehlung wert!!!  

    Mehr
  • Debütautoren 2014 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard Leserunde zu "Endlich selbstbestimmt Frau sein! Erst mutig, dann glücklich!" von Martina Nachbauer Leserunde zu "Glasgesichter" von Cordula Hamann Leserunde zu "Bluterben - Nachtahn 2" von Sandra Florean Leserunde zu "Prozentrechnen" von Tina Weng Leserunde zu [identität] von Christian Lorenz Leserunde zu "Weggetrieben" von Johannes Möhler Leserunde zu "Tödliche Flaschenpost" von Susanne Limbach Leserunde zu "Ex & Mops" von Tina Voß Leserunde zu "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" von Eva Siegmund Leserunde zu "Katerfrühstück mit Aussicht" von Jennifer Wellen Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon Leserunde zu "Der tote Schatten" von Susanne Ferolla Leserunde zu "Tote Väter" von Andrea Weisbrod Leserunde zu "Essenz der Götter I" von Martina Riemer Leserunde zu "Das Vermächtnis des Unbekannten" von Marc Weiherhof Leserunde zu "Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe" von Sina Müller Leserunde zu "Die Offenbarung des Frühlings" von Elisabeth Koll Leserunde zu "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckle Leserunde zu "Die Quintessenz von Staub" von Nora Lachmann Leserunde zu "Die Schlangenmaske" von Annabelle Tilly Leserunde zu "Mord im Viertel" von Cord Buch Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer Leserunde zu "Die ummauerte Stadt" von Jan Reschke Buchverlosung zu "The Rising - Neue Hoffnung" von Felix Münter Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert de Paca Leserunde zu "Meine Trauer traut sich was!" von Andrea Riedinger Leserunde zu "Die Lichtung" von Linus Geschke Leserunde zu "Im Zentrum der Lust" von Alissa Stone Leserunde zu "Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz Leserunde zu "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann Leserunde zu "Das Gesternberg-Haus" von Charlotte Schroeter Leserunde zu "The Rising 2 - Das Gefecht" von Felix A. Münter Leserunde zu "Liebe, Sünde, Tod" von Monika Mansour Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann Leserunde zu "Flamme der Seelen" von Melanie Völker Leserunde zu "Goodbye, Jehova!" von Misha Anouk Leserunde zu "Ohne Erbarmen" von P.M. Benedict Leserunde zu "Die Verborgene" von Sarah Kleck Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner Leserunde zu "Brombeerblut" von Cornelia Briend Leserunde zu "Alia: Der magische Zirkel" von C.M. Spoerri Leserunde zu "Zeit für die Liebe" von Anna Herzig Leserunde zu "Auf Freiheit zugeschnitten" von Margret Greiner Leserunde zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt" von Nicole Böhm Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014) Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014) -- Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Das Lächeln der Leere" von Anna S. Höpfner Leserunde zu "Hollywood Hills - Crazy, Sexy, Cool" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Hollywood Hills - Sex, Laughs & Rock 'n' Roll" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Augustas Garten" von Andrea Heuser Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein Buchverlosung zu "Du bist mein Sonnenstrahl" von Ani Roc Leserunde zu "Aqualove" von Nola Nesbit Leserunde zu "Sturmschatten" von Franziska B. Johann Leserunde zu "Survive" von El Sada Leserunde zu "Sekundensache" von Alexej Winter Leserunde zu "Die Karte" von Thomas Dirk Meye Leserunde zu "Flammenwüste" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Strawberry Icing" von Daniela Blum Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim Leserunde zu "Die Tochter von Rungholt" von Birgit Jasmund Leserunde zu "Der algerische Hirte" von Wolfgang Haupt Leserunde zu "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr Leserunde zu "Flocke und Schnurri" von Lady Grimoire Leserunde zu "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel Leserunde zu "Dead Man's Hand" von Nina Weber Leserunde zu "Das Simpsons-Syndrom" von Bettina Balbutis Leserunde zu "Narradonien - Die Rückkehr des Drachenjungen" von Merlin Monzel Leserunde zu "Hallo Japan" von Lucinde Hutzenlaub Leserunde zu "Sibirischer Wind" von Ilja Albrecht Leserunde zu "Kiellinie" von Angelika Svensson Leserunde zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" von Sandra Florean Leserunde zu "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen Leserunde zu "Elchscheiße" von Lars Simon Leserunde zu "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Hexenliebe" von Marita Spang  Leserunde zu "Ich dache, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy Leserunde zu "Rabenschwester" von Monja Schneider Leserunde zu "Als Gott schlief" von Jennifer B. Wind Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust Leserunde zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig Leserunde zu "Leichrevier" von Regina Ramstetter Leserunde zu "Das stumme Kind" von Michael Thode Leserunde zu "Die Krieger des Seins" von Ralph Gawlick Leserunde zu"Schorle für dich" von Sandra Grauer Leserunde zu "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier Leserunde zu "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt Leserunde zu "Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila" von Sara More Leserunde zu "Greifbar" von Melanie Stoll Leserunde zu "Verschmähte Träume" von Mina Urban Leserunde zu "Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung" von Darius Buechili Leserunde zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix Leserunde zu "Tribunal" von André Georgi Leserunde zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk Leserunde zu "Aber sowas von Amore" von Christina Beuther Leserunde zu "Mord & Schokolade" von Klaudia Zotzmann-Koch Leserunde zu "Schuld war nur der Tee" von Emma Grey Buchverlosung zu "Farben der Dunkelheit" von Marion Hübinger Leserunde zu "Tod in der Hasenheide" von Connie Roters Leserunde zu "Die Reise des Guy Nicholas Green" von Diana Feuerbach Leserunde zu "Heimflug" von Brittani Sonnenberg Leserunde zu "Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann Leserunde zu "Die Pfarrerstochter" von Antonie Magen Leserunde zu "Möwenfraß" von Klara Holm Leserunde zu "Die Rache des Sidhe" von Leann Porter Leserunde zu "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" von Theresia Graw Leserunde zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann Buchverlosung zu "Was will Sissi hier?" von Birgit Huspek Buchverlosung zu "Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen" von Franziska Wilhelm Leserunde zu "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz Buchverlosung zu "Kaktus Kid und die brennende Geisterkutsche" von Bradley Buxbaum Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio Leserunde zu "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka Leserunde zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen Leserunde zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich Fragefreitag zu "Und auch so bitterkalt" mit Lara Schützsack Leserunde zu "Liebe kann man nicht googeln" von Julia K. Stein Leserunde zu "Ausgeweidet" von Brigitte Lamberts Leserunde zu "Am Ende schmeißen wir mit Gold" von Fabian Hischmann Leserunde zu "Des einen Freud, des anderen Tod" von Emlin Borkschert Leserunde zu "Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann Fragefreitag zu "Es wird keine Helden geben" mit Anna Seidl Leserunde zu "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm Leserunde zu "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist Leserunde zu "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" von Raul Krauthausen Leserunde zu "Mindfuck Stories" von Christian Hardinghaus Leserunde zu "Wo der Hund begraben liegt" von Beate Vera Leserunde zu "Das Lachen der Hyänen" von Johannes Zacher Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren. PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Teilnehmer: 19angelika63 (15/15) Alchemilla (0/15) anastasiahe (5/15) anell (0/15) Annilane (0/15) Anniu (0/15) Antek (23/15) anushka (15/15) Arizona (4/15) babsl_textblueten (1/15) bluebutterfly222 (0/15) Blutengel (0/15) bookgirl (17/15) Brilli (17/15) Buchrättin (29/15) Bücherwurm (0/15) Caress (0/15) Cellissima (9/15) Chiawen (1/15) Christlum (0/15) clair (6/15) Clairchendelune (0/15) coala_books (0/15) conny (3/15) Curin (2/15) DaniB83 (7/15) dany1705 (0/15) danzlmoidl (7/15) Darayos-von-Wichelkusen (0/15) dieFlo (57/15) Donauland (17/15) DonnaVivi (6/15) dorli (13/15) Dreamworx (46/15) duceda (4/15) elane_eodain (3/15) Eskarina* (8/15) eskimo81 (11/15) Floh (21/15) Franzis2110 (2/15) Frejana (0/15) Gela_HK (20/15) Gelinde (39/15) Gruenente (16/15) Gulan (8/15) Hanny3660 (4/15) HeartLand (0/15) hexe2408 (12/15) Hikari (7/15) Ignatia (0/15) janaka (18/15) janschina (0/15) Jaq82 (2/15) Jarin12 (0/15) jennifer_tschichi (0/15) JennyBrookeA (0/15) JessSoul (0/15) JoKaSoS (0/15) Kaisu (1/15) Kerstin_Lohde (5/15) Kidakatash (0/15) kolokele (2/15) Krimine (48/15) LaDragonia (0/15) LadySamira091062 (12/15) laraundluca (15/15) lesebiene27 (15/15) LeseMaus (0/15) Letanna (16/15) LibriHolly (5/15) Lilli33 (15/15) LimaKatze (16/15) LimitLess (11/15) Line1984 (0/15) Literatur (1/15) Loony_Lovegood (0/15) Looony (10/15) Lua23 (0/15) mabuerele (26/15) Marcuria (0/15) MarkusDittrich (0/15) Marlis96 (1/15) martina400 (16/15) Matalina85 (6/15) Mausezahn (8/15) mecedora (0/15) Meduza (1/15) MelE (23/15) Melpomene (0/15) merlin78 (14/15) Mikki (7/15) Mira123 (0/15) missmistersland (4/15) moorlicht (13/15) Moosbeere (9/15) Mrs_Nanny_Ogg (0/15) Nicki-Nudel (0/15) Nova7 (0/15) Pascal_Trummer (0/15) raven1965 (0/15) robberta (17/15) Rockmaniac (0/15) roseF (0/15) saskia_heile (1/15) Sassi123 (0/15) schafswolke (18/15) schlumeline (15/15) SchwarzeRose (15/15) Seelensplitter (7/15) Simona1277 (0/15) SmilingKatinka (0/15) Solifera (0/15) solveig (1/15) sommerlese (22/15) Sonnenwind (5/15) Spatzi79 (2/15) Starlet (1/15) steffchen3010 (0/15) steppenwoelfin (0/15) Stjama (0/15) Strickliesel22 (0/15) sursulapitschi (13/15) TanjaJasmin (0/15) Themistokeles (0/15) thora01 (22/15) Tiana_Loreen (15/15) tineeey (0/15) Tinkers (15/15) vielleser18 (9/15) villawiebke (0/15) Waldschrat (0/15) Wildpony (1/15) ZauberFeder (1/15) Zsadista (16/15) Zweifachmama (0/15) Zwerghuhn (15/15) Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden:

    Mehr
    • 1096
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks