Antonio Fian

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(7)
(3)
(2)
(0)

Lebenslauf von Antonio Fian

Antonio Fian ist ein österreichischer Schriftsteller, Dramatiker und Essayist. Er war außerdem Mitbegründer und einige Jahre Herausgeber der Literaturzeitschrift "Fettfleck". Fian erhielt 1990 den Österreichischen Staatspreis für Kulturpublizistik, da er immer wieder das österreichische Kultur- und Geistesleben kommentiert und parodiert. Mit seinem aktuellen Roman "Das Polykrates-Syndrom" ist er weiterhin für den Deutschen Buchpreis 2014 nominiert.

Bekannteste Bücher

Mach es wie die Eieruhr

Bei diesen Partnern bestellen:

Schwimmunterricht

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Polykrates-Syndrom

Bei diesen Partnern bestellen:

Fertige Gedichte

Bei diesen Partnern bestellen:

Im Schlaf: Erzählungen nach Träumen

Bei diesen Partnern bestellen:

Bohrende Fragen: Dramolette IV

Bei diesen Partnern bestellen:

Bis jetzt: Alte und neue Erzählungen

Bei diesen Partnern bestellen:

Man kann nicht alles wissen

Bei diesen Partnern bestellen:

Fertige Gedichte

Bei diesen Partnern bestellen:

Bis jetzt

Bei diesen Partnern bestellen:

Alarm

Bei diesen Partnern bestellen:

Üble Inhalte in niedrigen Formen

Bei diesen Partnern bestellen:

Was seither geschah

Bei diesen Partnern bestellen:

Hölle, verlorenes Paradies

Bei diesen Partnern bestellen:

Helden, Ich-Erzähler

Bei diesen Partnern bestellen:

Es gibt ein Sehen nach dem Blick

Bei diesen Partnern bestellen:

Bohrende Fragen

Bei diesen Partnern bestellen:

Im Schlaf

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Polykrates-Syndrom

    Das Polykrates-Syndrom

    lesefreude_book

    28. September 2015 um 15:33 Rezension zu "Das Polykrates-Syndrom" von Antonio Fian

    Antonio Fian ist vor allem den Österreichern und Österreicherinnen mit seinen Dramoletten, die regelmäßig im „Der Standard“ erscheinen bekannt. Aber Fian kann noch viel mehr als Mikrodramen zu verfassen, wie er mit „Das Polykrates-Syndrom“ eindrucksvoll beweist. In „Das Polykrates-Syndrom“ schildert Antonio Fian das gewöhnliche Leben des verheirateten Copyshop-Mitarbeiters Artur. Gewöhnlich nur bis dieser auf die verrückte Alice trifft und sein Leben eine blutige Wendung nimmt. Gerade wegen dem Ende wird das Buch nicht zu ...

    Mehr
  • Darfs was von der Longlist sein ? Ein wenig Hachiertes ?

    Das Polykrates-Syndrom

    thursdaynext

    Rezension zu "Das Polykrates-Syndrom" von Antonio Fian

    Teamworkproduction by Rallus & thursdaynext Zusammen liest man weniger allein.......     "Mir grauet vor der Götter Neide; Des Lebens ungemischte Freude Ward keinem Irdischen zu Theil." F. Schiller Artur liebt Rita. Artur ist glücklich in seinem bequemen und einfach eingerichteten Mikrokosmos in Wien. Jede Veränderung grauet ihm. Sind die Götter deswegen neidisch? Schicken Sie ihm deswegen Alice? Alice, die einen Zettel 'zufällig' im Fotokopierer liegen lässt; einem Fotokopierer der in einem Copyshop steht, in dem Artur ...

    Mehr
    • 6
  • Darfs was von der Longlist sein ? Ein wenig Hachiertes ?

    Das Polykrates-Syndrom

    rallus

    26. November 2014 um 17:10 Rezension zu "Das Polykrates-Syndrom" von Antonio Fian

    "Mir grauet vor der Götter Neide;  Des Lebens ungemischte Freude  Ward keinem Irdischen zu Theil."  F. Schiller Eine Gemeinschaftsrezi von Thursdaynext und rallus Artur liebt Rita. Artur ist glücklich in seinem bequemen und einfach eingerichteten Mikrokosmos in Wien. Jede Veränderung grauet ihm. Sind die Götter deswegen neidisch? Schicken Sie ihm deswegen Alice? Alice, die einen Zettel 'zufällig' im Fotokopierer liegen lässt; einem Fotokopierer der in einem Copyshop steht, in dem Artur halbtags arbeitet? Aber nur damit er einen ...

    Mehr
  • Longlist-Kandidat mit absurder Eigendynamik!

    Das Polykrates-Syndrom

    SitataTirulala

    01. October 2014 um 20:56 Rezension zu "Das Polykrates-Syndrom" von Antonio Fian

    "Es ist eine Krankheit, denke ich, meine Krankheit. Ich nenne sie das Polykrates-Syndrom. [...] Dem Mann gelang einfach alles, aber er war sich seiner Sache zu sicher, er glaubte, dass das immer so weitergehen würde. Am Ende hat man ihn so grausam umgebracht, dass selbst Herodot das nicht näher beschreiben wollte. Als Polykrates-Kranker hat man dieses Schicksal immer im Kopf, man fürchtet, zu viel Glück zu haben und irgendwann dafür bestraft zu werden, darum bemüht man sich ständig, Opfer zu bringen." Artur hat auf Lehramt ...

    Mehr
  • eigenwillige Mischung aus Wortwitz, Sarkasmus und Splatterroman

    Das Polykrates-Syndrom

    Kerstin-Scheuer

    21. September 2014 um 17:17 Rezension zu "Das Polykrates-Syndrom" von Antonio Fian

    Warum ich es gelesen habe? Das Buch habe ich im Rahmen meines Blog-Projekts “persönliche Shortlist lesen” auf Kerstin-Scheuer.de gelesen. Hierbei habe ich mir vorgenommen, alle 6 Titel einer persönlichen Shortlist zu lesen, die aus den 20 Büchern der Longlist zum Deutschen Buchpreis 2014 zusammengestellt habe. Nach “Vor dem Fest” von Sasa Stanisic ist dies bereits das zweite Buch, das ich für dieses Projekt lese. Angesprochen hat mich an diesem Buch vor allem die Leseprobe, die in Lesebuch zur Longlist des Deutschen Buchpreises ...

    Mehr
  • Die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2014 steht fest

    Poesiesoso

    14. August 2014 um 14:19

    Am 13. August hat die Jury die Longlist für den Deutschen Buchpreis bekannt gegeben. Im nächsten Schritt werden sechs dieser Titel für die Shortlist nominiert, die am 10. September veröffentlicht wird. Der Gewinner wird dann am 6. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse verkündet.  Ich habe einige Titel so gar nicht auf der Longlist erwartet, andere wiederum hätte ich gern darauf gesehen. Wie geht es euch? Welches Buch ist euer Favorit? Was glaubt ihr, wer auf der Shortlist stehen wird? Hier nun die Kandidaten: Franz ...

    Mehr
    • 26
  • Rezension zu "Im Schlaf" von Antonio Fian

    Im Schlaf

    Sarlascht

    26. October 2009 um 21:23 Rezension zu "Im Schlaf" von Antonio Fian

    Auf dünnen 105 Seiten findet man 63 Kurzgeschichten, die eigentlich noch lange keine Geschichten sind, weil eigentlich Träume, und doch, jedes Kapitel wird irgendwie zu einer eigenen kleinen Welt. Natürlich sind es die Träume von Antonio Fian, weshalb sie für den Leser erschwert zu erfassen sind, auch wird man nie die tatsächliche Emotionslage des Autors, nach dem Traumerleben, wahrnehmen können. Hinter allem bleibt immer eine drückende Unbegreifbarkeit, da der Träumer selbst, zwar den Traum, mit Hilfe eines einwandfreien ...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks