Antonio Pigafetta Mit Magellan um die Erde: Ein Augenzeugenbericht der ersten Weltumsegelung 1519-1522

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit Magellan um die Erde: Ein Augenzeugenbericht der ersten Weltumsegelung 1519-1522“ von Antonio Pigafetta

"Generalkapitän Fernando Magellan hatte beschlossen eine lange Schifffahrt auf einem Meer zu unternehmen, das von wütenden Winden und furchtbaren Stürmen beherrscht wird und nach Eilanden zu suchen, auf welchen Menschenfresser leben und Tiere hausen, denen keiner gewachsen ist...". So beginnt Antonio Pigafettas Bericht über die erste erfolgreiche Weltumsegelung, die er als Augenzeuge miterlebte. Er war einer der 18 Überlebenden der ursprünglich über 200 Mann starken Besatzung und überlieferte die dramatischen Ereignisse für die Nachwelt in seinem Tagebuch, das die Leistung Magellans würdigte und ihn unsterblich machte. Im Auftrag des spanischen Königs begann "Generalkapitän Magellan" 1519 mit seiner Suche nach einem Weg durch die westlichen Meere zu den Gewürzinseln. Ein Jahr später fand er die von ihm vermutete Passage vom Atlantik in den Stillen Ozean und segelte als erster Europäer durch die Meeresenge zwischen Südamerika und Feuerland. Nach einigen Monaten erreichte er die Philippinen. Damit hatte er bewiesen, dass die Erde eine Kugel war und dass sich Columbus getäuscht haben musste: Er war nicht nach Indien gefahren, sondern hatte eine neue Welt entdeckt! Doch seine einzigartige Entdeckungsfahrt von weltgeschichtlicher Bedeutung konnte Magellan nicht beenden. Er starb im Kampf gegen Eingeborene, die sich den Europäern weder unter-werfen noch von ihnen missionieren lassen wollten.

Als wäre ich dabei gewesen - so spannend kann Geschichte sein

— Axel_Ifland
Axel_Ifland

Stöbern in Biografie

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Als wäre ich dabei gewesen

    Mit Magellan um die Erde: Ein Augenzeugenbericht der ersten Weltumsegelung 1519-1522
    Axel_Ifland

    Axel_Ifland

    23. November 2016 um 11:23

    Das Buch umfasst nicht nur den Reisebericht Antonio Pigafettas, sondern auch ein Vor- und ein Nachwort des Autors. Als Einleitung wird Magellans Werdegang in Diensten Portugals beschrieben, wobei er schon zu dieser Zeit unglaubliche Abenteuer erlebt hat. Dieser Teil führt den Leser gut in den historischen Kontext ein und schafft die Grundlage dafür, die Ursachen und die Problematik von Magellans Reise um die Welt zu verstehen. Der Hauptteil des Buches ist der Reisebericht von Pigafetta, der wie ein Logbuch geschrieben ist. Er beschreibt die Ereignisse an Bord und die Erlebnisse der Mannschaft an Land, wo diese auf immer neue unbekannte Völker, Tiere und Pflanzen stößt. Pigafetta gibt sein Eindrücke sehr anschaulich wider. Angesichts der unmenschlichen Strapazen, welche die Besatzung erleiden musste, ist es ein Wunder, dass überhaupt einige der Seefahrer lebend nach Spanien zurückgekehrt sind. Der Verdienst von Magellan wird vor allem daran deutlich, dass es erst 50 Jahre später Francis Drake gelang, noch einmal die Erde zu umrunden. Das Nachwort gibt Aufschluss über den weiteren Verlauf der Geschichte und die Schicksale der Matrosen, die im Laufe der Überfahrt auf diversen Inseln zurückblieben oder desertierten. Ein absolut mitreißendes Sachbuch, das einen in die damalige Welt eintauchen lässt und dem Leser eine völlig neue Perspektive auf unser Leben im 21. Jahrhundert eröffnet.

    Mehr