Indisches Nachtstück

von Antonio Tabucchi 
4,2 Sterne bei21 Bewertungen
Indisches Nachtstück
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

alexfischts avatar

Kann man auf so vielen Ebenen lesen!

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Indisches Nachtstück"

Der Weg ist das Ziel: Ein Mann sucht einen Freund, der auf geheimnisvolle Weise in Indien verschollen ist.
Bombay, Madras, Goa: Von Hotel zu Hotel folgt der Suchende den Spuren seines Freundes, reist quer durch den indischen Subkontinent und macht dabei die exotischsten Reisebekanntschaften. Sucht er wirklich einen anderen? Oder vielmehr sich selbst?
Tabucchi gelingt es meisterhaft, den Leser in sein paradoxes Verwirrspiel hineinzuziehen. Eine Verhöhnung des Realen und zugleich ein Reiseführer für Liebhaber zielloser Reisen.
Mit Nachwort und Zeittafel im Anhang.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423191302
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:144 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:01.08.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    alexfischts avatar
    alexfischtvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kann man auf so vielen Ebenen lesen!
    Für jede Gelegenheit!

    Antonio Tabucchis Nachtstück wurde mir von meiner Professorin für italienische Literatur empfohlen. Es geht um eine Reise und Suche in Indien, aber eigentlich um viel mehr: Die theosophische Gesellschaft Indiens wird durch Begegnungen repräsentiert, die absurd scheinen, aber in deren kulturellen Kontext doch als völlig normal gelten. Das Paradoxe der indischen Philosophie wird durch Nebenbemerkungen deutlich, aber nicht kritisiert. Die einfache Handlung ist durch einen Erzähler präsentiert, der sich „nicht wichtig macht“, der nichts Spektakuläres aus dem Hut zaubert, sondern Realistisches berichtet. Am Ende stellt sich die Suche als Reflexion heraus.

    Tabucchi, der portugiesische Literatur dozierte, war zeitlebens inspiriert von Pessoa, welcher die „Erzählerauflösung“ erfand. Dieses Stück geht in eine ähnliche Richtung.
    Ich habe es schön gefunden, aber etwas ganz anderes erwartet.

    Was ich toll finde: Man kann es auf vielen Ebenen lesen, so dass es für fast jeden empfehlenswert ist: Als Reisebericht, als kulturelle Annäherung, auf der symbolisch-literarischen Deutungsebene als Rätsel oder einfach als realistische Erzählung.
    Ich würde Actionliebhabern und Freunden einer klaren Auflösung am Ende allerdings eher nicht empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    leserins avatar
    leserinvor 10 Jahren
    Rezension zu "Indisches Nachtstück" von Antonio Tabucchi

    Nett geschriebenes Büchlein über die Suche nach einem Freund oder der Suche nach sich selbst, kleine Infos über indische Mentalität

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    G
    Gabriel
    Boriss avatar
    Boris
    Merleperles avatar
    Merleperle
    Merleperles avatar
    Merleperle
    Wolkenatlass avatar
    Wolkenatlas
    udes avatar
    ude
    Ein LovelyBooks-Nutzer
    Milagros avatar
    Milagrovor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks