Anyta Sunday

 4.2 Sterne bei 37 Bewertungen
Autorin von 500 Küsse, Leo Loves Aries und weiteren Büchern.
Anyta Sunday

Lebenslauf von Anyta Sunday

Anyta Sunday, Autorin der schwulen Liebesromane "rock", "nest", "Liam Davis & The Raven" und der "Enemies To Lovers"-Serie gibt ihr deutschsprachiges Debut mit "Experimentier Mit Mir", der Übersetzung von "Taboo For You". Ab sofort auch auf deutsch erhältlich: die Erzählungen "Verzettelt" und "500 Küsse". Anyta stammt ursprünglich aus Neuseeland, folgte dann aber ihrem Herzen nach Deutschland wo sie mittlerweile Berlin ihre Heimat nennt. Wenn sie nicht gerade an ihrer neuesten Geschichte arbeitet rennt sie ihren Jungs hinterher oder kuschelt mit ihren zwei Katzen. Alles weitere über Anyta findet ihr auf ihrer Web-Seite, www.anytasunday.de. Dort könnt ihr euch auch für ihren Newsletter anmelden und ein kostenloses e-book bekommen!

Alle Bücher von Anyta Sunday

Sortieren:
Buchformat:
500 Küsse

500 Küsse

 (6)
Erschienen am 29.07.2016
Verzettelt: Noticed Me Yet?

Verzettelt: Noticed Me Yet?

 (4)
Erschienen am 20.11.2015
Experimentier Mit Mir: Taboo For You

Experimentier Mit Mir: Taboo For You

 (3)
Erschienen am 03.10.2015
fels

fels

 (3)
Erschienen am 29.11.2016
Wahre Liebe... bringt Glück

Wahre Liebe... bringt Glück

 (2)
Erschienen am 23.07.2017
DJ Dangerfield: Musik der Liebe

DJ Dangerfield: Musik der Liebe

 (1)
Erschienen am 02.07.2017
Experimentier Mit Mir

Experimentier Mit Mir

 (0)
Erschienen am 16.02.2017
Leo Loves Aries

Leo Loves Aries

 (4)
Erschienen am 04.12.2016

Neue Rezensionen zu Anyta Sunday

Neu

Rezension zu "Pisces Hooks Taurus (Signs of Love Book 4)" von Anyta Sunday

Schöne Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren
Jisbonvor 2 Monaten

"Pisces Hooks Taurus" ist der vierte Band der "Signs of Love"-Reihe und hat mir, wie seine Vorgänger, sehr gut gefallen. Die Liebesgeschichte von Zane und Beckett ('Becky') ist emotional, aber auch humorvoll und obwohl die Protagonisten ziemlich unterschiedlich sind, merkt man doch schnell, dass sie gut zusammen passen würden - selbst wenn Zane (aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird) eine Weile braucht, um das zu realisieren; er merkt tatsächlich nicht, dass ihre 'Bromance' in mancher Hinsicht alles andere als platonisch und auch davon abgesehen sehr, sehr intim ist und viel mit einer romantischen Beziehung gemeinsam hat, was zu einigen unterhaltsamen Momenten führt. Ich muss allerdings sagen, dass mir diese Ahnungslosigkeit fast schon zu lange andauerte. Die Szenen zwischen ihm und Beckett waren wirklich schön und ihre Freundschaft, die Wortgefechte und die kleinen, unbewussten Gesten waren toll, aber ein paar der Situationen, in der die beiden sich befanden, waren so aufgeladen und voller Emotionen, dass ich nicht ganz verstanden habe, wie er so blind sein konnte.

Davon abgesehen mochte ich Zane sehr gerne und seine romantische, liebenswürdige Art hat dafür gesorgt, dass er mir schnell ans Herz gewachsen ist, aber ich mochte auch die anderen Facetten seines Charakters - wie sehr er an seiner Familie hängt und dass er für sie da sein möchte, seine unerschütterliche Überzeugung, dass er die große Liebe finden wird, der Wille, sich selbst und seinen Mitmenschen zu beweisen, dass er etwas erreichen kann, obwohl er die Schule abgebrochen hat und vielleicht nicht so schlau ist wie andere. Es war leicht, sich in ihn hineinzuversetzen und ungeachtet dessen, dass er ein bisschen auf dem Schlauch stand, wenn es um seine eigenen Gefühle ging, war er ein toller Freund und Partner für Beckett. Dieser ist, wie bereits erwähnt, in vielerlei Hinsicht das genaue Gegenteil von Zane: Er ist bereits geschieden und hat deshalb eine eher zynische Haltung, wenn es um Romanzen geht, er ist Professor und liebt es, über klassische Literatur zu sprechen. Ich hatte zwischendurch ein paar Mal den Gedanken, dass ich wirklich gerne zusätzlich noch seine Sichtweise der Ereignisse gelesen hätte; es wäre interessant gewesen zu erfahren, was er in gewissen Szenen dachte, doch es wurde auch so deutlich, was in ihm vorging.

Trotz - oder vielleicht gerade wegen - der Tatsache, dass die beiden so verschieden sind, harmonieren sie von Anfang an gut miteinander und die Entwicklung ihrer Beziehung konnte mich überzeugen. Es war glaubwürdig dargestellt, wie sie einander näher gekommen sind und ich mochte, wie letztlich mit der Situation, dass Zane ausreisen muss, sollte er nicht vor Ablauf der Frist heiraten, umgegangen wurde. Die Mischung aus bedeutsamen, gefühlvollen und bewegenden sowie lockeren, witzigen Momenten ist Sunday definitiv gelungen und die Konflikte und Hindernisse für eine Romanze waren realistisch und wurden angemessen behandelt, ohne dass der Geschichte ihre Leichtigkeit verloren ging. Besonders schön fand ich, wie gut die Zitate zu Beginn jedes Kapitels zu dem jeweiligen Inhalt gepasst haben - und das letzte Zitat ist natürlich besonders aussagekräftig und ein perfektes Ende für das Buch, selbst wenn ich gerne noch mehr erfahren hätte.
_______________
Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

Kommentieren0
23
Teilen
G

Rezension zu "Wahre Liebe... bekennt Farbe" von Anyta Sunday

Es ist kompliziert ;)
Gaylesenvor 4 Monaten

Ein schwerer Autounfall nimmt Marco die Mutter und lässt ihn vernarbt zurück. Seine Stütze war immer sein bester Freund Oskar. Doch dann verliert er auch Oskar, mit dem er seit Kindesbeinen befreundet ist. Oskar zerstört ihre Freundschaft für immer und Marco zieht sich fortan zurück. Zwar gelingt es ihm neue Freundschaften zu schließen, doch der Verlust, der Vertrauensbruch und die unerwiderte Liebe schmerzen Marco auch nach all den Jahren.

Oskar weiß, dass er einen furchtbaren Fehler begangen hat. Doch als unsicherer Jugendlicher trifft man nicht immer die besten und klügsten Entscheidungen. Und auch Oskar leidet, selbst wenn er sein Leben ganz anders als Marco lebt. Während Marco die Menschen auf Distanz hält und seine Homosexualität verschweigt, so hat Oskar sich geoutet. Und seine Eltern sind nicht glücklich damit.

Sie hoffen noch immer auf ein 'Einlenken' ihres Sohnes, als Oskar nach 1,5 Jahren zurück ins Elternhaus kommt. Doch Oskar ist sich sicher. Und er will versuchen die zerstörte Freundschaft zu Marco wieder zu kitten. Doch nach all den Jahren erscheint dies als eine Mission Impossible.

Marco wehrt Oskar ab. Und er hat auch keine Lust auf ein Theaterstück, das seine verstorbene Mutter geschrieben und sein Vater nun vollendet hat. Doch Marco will seinen Vater und Oskars Schwester nicht enttäuschen. Also gibt er nach. Doch der Umgang mit Oskar ist schwierig und Marco reagiert - für seine Umwelt - nicht immer rational und für mich war es schon schwer das Verhalten der anderen zu ertragen.

Ja, ich spiele im Team Marco, der mir sehr verletzlich und unsicher ans Herz gewachsen ist. Ich konnte sein distanziertes und verschlossenes Verhalten sehr gut nachvollziehen. Auch seine Überlegungen und Blicke in die Vergangenheit haben mich für ihn eingenommen.

Erst zum Ende hin wird mir dann auch Oskar sympathisch. Die Entscheidungen und Handlungen aus der Vergangenheit kann er nicht tilgen, aber man lernt dann auch ihn als unsicheren und doch liebenswerten Jungen kennen. Allerdings ist sein aktuelles Verhalten Marco gegenüber, sein Selbstverständnis alles besser zu wissen und der Versuch Marco von gewissen Entscheidungen abzubringen, ungerechtfertigt und wirkt in manchen Situationen auch heuchlerisch.

Dennoch mochte ich das Buch. Eben weil ich vielleicht ein wenig was von mir in Marco entdeckt habe. Auch sein schwieriges Verhältnis zu seinem Vater, dessen Erwartungshaltung und wenig Empathie für seinen Sohn machen einen Teil der Geschichte aus. Marco ist noch so jung und unerfahren, das lässt ihn eben sehr verletzlich und unsicher erscheinen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "DJ Dangerfield: Musik der Liebe" von Anyta Sunday

Süße Geschichte ohne große Überraschungen, Übersetzung leider mangelhaft
Hotaruvor 10 Monaten

Seit einem Jahr hört Justin jede Woche die Sendung von DJ Dangerfield. Und seit einem Jahr ruft er ihn jede Woche an, um über seinen grausigen Musikgeschmack zu diskutieren.Als DJ Dangerfield ihm ein Treffen vorschlägt, steht Justins Welt Kopf. Und er merkt bald, dass hinter seinen Anrufen mehr steckt, als er sich selbst eingesteht ...

Anyta Sunday liefert hier einen süßen kleinen Liebesroman, der mich vor allem durch das tolle Cover und den originellen Titel angesprochen hat. Die wenigen Seiten bieten nicht viel Raum für große Überraschungen, aber Justin ist dennoch gut gezeichnet und nachvollziehbar in seinen Emotionen. Ich hätte mir trotzdem etwas mehr Raum für seine charakterliche Entwicklung gewünscht. Und mehr Wendungen und stärkere Konflikte hätten die Geschichte weniger seicht gemacht. So bleibt am Ende ein kleines Lächeln, für mehr reicht es aber nicht.
Einen weiteren Stern ziehe ich außerdem für die deutsche Übersetzung ab. Diese strotzt nur so vor Fehlern! Insbesondere mit Kommata stand der Übersetzer offenbar auf Kriegsfuß. Normalerweise bin ich nicht so pingelig, aber hier häufen sich die Fehler in einem Ausmaß, das einfach nur ärgerlich ist.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Anyta Sunday im Netz:

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks