April Dawson Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

(79)

Lovelybooks Bewertung

  • 78 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 3 Leser
  • 24 Rezensionen
(34)
(23)
(17)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Pick the Boss - Liebe ist Chefsache“ von April Dawson

Was tust du, wenn du nach einer durchzechten Nacht neben einem One-Night-Stand aufwachst und panisch feststellst, dass du ausgerechnet an deinem ersten Arbeitstag zu spät kommst? Als wäre das noch nicht genug, übersieht ein Kerl die rote Ampel und fährt dir direkt ins Auto. Mit Müh und Not schaffst du es noch ins Büro, und vor dir stehen deine neuen Chefs, die dir sehr bekannt vorkommen: rechts Mr Autounfall, der Rot von Grün nicht unterscheiden kann, und links Mr One-Night-Stand, dessen Name dir einfach nicht einfallen will ...

"Eine Autorin, die man sich merken sollte, und ein Buch, das man nicht verpassen darf."

Kleeblatts Bücherblog

Was für ein Müll! Sauschlecht geschrieben & ne Story die sich unrealistisch innerhalb von 2 Tagen aufbaut. Positiv: Es ist schnell vorbei!

— _Buchliebhaberin_

Bin noch immer begeistert. Ich fand die Geschichte um Emma und ihre zwei Chefs erfrischend anders. Emma's Art hat mich sofort mitgerissen un

— manu710

Ich habe es verschlungen! Freue mich auf den 2ten Teil *-*

— 19franzi00

Traumhaft *__*

— Ella49

Sehr schöne Kurzgeschichte und ich mag Emma mit ihrem Hang zu Fettnäpfchen.

— lieswasdichgluecklichmacht

Stöbern in Romane

Die Schatten von Ashdown House

Spannung gepaart mit Mystik = Lesegenuß pur

katikatharinenhof

Der verbotene Liebesbrief

Der etwas andere Roman von Lucinda Riley, aber mindestens genauso gut wie all ihre anderen Geschichten. ♥

BooksAndFilmsByPatch

Liebwies

Interessant, unterhaltsam und sarkastisch - die Schickeria der 20er und 30er Jahre in der österreichischen Kulturszene.

thelauraverse

Karolinas Töchter

Ein jüdisches Schicksal, das zu Herzen geht. Ein wertvoller Roman, von dem es ruhig mehr geben könnte

fredhel

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Das wahre Glück ist näher als man denkt

Jonas1704

Kukolka

Das Buch hat mich sehr bewegt, es war wichtig, diese Geschichte zu lesen.

buecher-bea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Witzig, erfrischend und gut

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    goettlichverlesen

    02. November 2017 um 10:04

    Dieses Buch ist ein YAY und war eine totale Überraschung für mich, denn erstens spielt es nicht im Fantasy Genre und ich stehe normalerweise nicht auf solche Klischeehaften Geschichten. Trotz allem fand ich es ziemlich gut und die Gründe dafür findet ihr nach dem Klappentext:„Nach einer durchzechten Nacht neben einem One-Night-Stand zu erwachen und gleich am ersten Arbeitstag zu spät zu kommen, ist ja an sich schon schlimm genug. Wenn dann an einer Ampel irgendein Kerl das Rotlicht übersieht und dir direkt ins Auto fährt, ist der Tag endgültig hinüber. Doch es kann noch schlimmer kommen, wenn man gleich nach der Ankunft die neuen Chefs kennenlernt: Mr. Autounfall, der scheinbar rot von grün nicht unterscheiden kann und Mr. One-Night-Stand, dessen Name dir partout nicht einfallen will …“Der Schreibstil der Autorin ist ziemlich einfach zu lesen und ebenfalls einfach verständlich, also kann man das Buch mal sehr gut zwischendurch lesen (wie ich zum Beispiel :D). Der Inhalt des Buches wird vom Klappentext schon ziemlich gut geschildert und mehr möchte ich dazu auch gar nicht sagen, denn es geht einfach nur um eine junge Frau in ihrem Job sie zwei schicksalhafte Begegnungen mit ihren zwei neuen Bossen noch vor dem neuen Job hatte. Das Buch kennzeichnet sich meiner Meinung nach durch die Charaktere aus, denn Emma Reed ist eine tollpatschige, schüchtern wirkende (ist sie aber wirklich nicht) und ambitionierte junge Frau in New York und führt ein ganz normales, durchschnittliches Leben. Liam Colesman ist höflich, liebenswert, charmant und ein Romantiker schlechthin und ungewollt verliert er sein Herz an Emma. Dann ist da noch Sean Colesman, der äußerlich das totale Gegenteil von Liam ist, er ist sehr wild, attraktiv, immer auf Zack und witzig und eigentlich mal so gar nicht Emmas Typ, doch es kommt wie es muss, auch er verliebt sich in Emma. Da steht Emma nun, zwei Typen in die sie verliebt ist und 2 Typen, die in sie verliebt sind. Für einen von ihn entscheidet sich Emma, aber über den anderen kommt sie auch nicht hinweg und so fängt das ganze Dilemma an und es wird immer heikler..Das Buch kriegt von mir 3 von 5 Sternen, nicht weil es etwas schlecht war, es war wirklich gut aaaaber es war zum Beispiel auch nicht Throne of Glass oder etwas vergleichbares, dennoch ist es ein für mich solides und sehr gutes Buch aus diesem Genre.Wie fandet ihr es?Eure Ally!

    Mehr
  • +++ Großartig, spritzig, witzig +++

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    manu710

    28. August 2017 um 14:08

    Bin noch immer begeistert. Ich fand die Geschichte um Emma und ihre zwei Chefs erfrischend anders.Emma's Art hat mich sofort mitgerissen und ich konnte mir oftmals ein Lachen nicht verkneifen. Naja, und bei solchen Chefs wie Sean und Liam kann man ja nicht anders.Ich konnte mich jedenfalls super in Emma reinversetzen.Mein Fazit: Eine wirklich tolle erfrischende Liebesgeschichte, die humorvoll und spritzig ist. Bin schon ganz gespannt wie es mit den Dreien weitergeht.

    Mehr
  • Boss - Liebe ist Chefsache (Boss-Reihe 1)

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    Svenja-r

    29. July 2017 um 12:34

    Was tust du, wenn du nach einer durchzechten Nacht neben einem One-Night-Stand aufwachst und panisch feststellst, dass du ausgerechnet an deinem ersten Arbeitstag zu spät kommst? Als wäre das noch nicht genug, übersieht ein Kerl die rote Ampel und fährt dir direkt ins Auto. Mit Müh und Not schaffst du es noch ins Büro, und vor dir stehen deine neuen Chefs, die dir sehr bekannt vorkommen:  rechts Mr Autounfall, der Rot von Grün nicht unterscheiden kann,  und links Mr One-Night-Stand, dessen Name dir einfach nicht einfallen wil.Eine schöne unterhaltsame, doch etwas chaotischer Geschichte.Das Cover gefällt mir sehr gut, weil es mal was anderes ist.Emma ist eine super sympathische junge doch etwas chaotische Frau. Sie tretet sehr oft in Fettnäpfchen und das passiert ihr schon auf dem Weg zur Arbeit. Ihr Liebesleben ist momentan nicht der Rede wert. Und auf einmal trifft sie nicht nur ein und Mann, sondern zwei und die bringen Sie ganz schön aus dem Konzept.Liam wurde von einer Frau sehr tief verletzt, seitdem hat er schon lange keine Gefühle mehr für eine Frau entwickelt oder gefühlt.Bis er Emma getroffen und kennengelernt hat.Sean hält nicht viel von einer Beziehung, sondern eher von One-Night-Stand.Aber in einer Nacht verändert sich bei ihm alles besonders, weil er die Frau täglich im Büro begegnet.Fazit die Autorin April Dawson hat wirklich eine schöne unterhaltsame Geschichte auf Papier gebracht. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen, was mir sehr gut gefällt.Emma hat es echt nicht leicht in ihren neuen Job, weil sie lernt 2. Männer, die nicht unterschiedlicher sein können. Und weil sie so chaotisch ist passieren ihr sehr viel Missgeschicke, die aber wirklich humorvolle sind. Ich mag Emma total sie ist natürlich freundlich und höflich und nicht so wie einige künstliche Barbie Puppe.Es ist aus der ich Perspektive geschrieben und das gleichzeitig aus drei verschiedenen Sichtweisen von Charakteren. Was mir sehr gut gefallen hat, man erfährt wie die anderen die Situation erleben einschätzen und dabei fühlen. Man kommt auch nicht durcheinander kommen weil am Anfang des Kapitels immer der Name von dem Charakter gerade steht, aus welcher Perspektive es gerade geschieht. Natürlich werde ich Teil 2 wie Teil 3 auch noch lesen um zu wissen wie es weitergeht. Selbst lesen und eigene Meinung darüber bilden.

    Mehr
  • Klischees über Klischees

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    geschichtsmagie

    17. July 2017 um 20:38

    Gestern durchgelesen, heute wird es rezensiert: „Pick the boss – Liebe ist Chefsache“, der Auftakt einer Reihe von April Dawson, erschienen beim LYX-Verlag. Da sich dieses Buch schon länger auf meinem S.U.B. befand, dachte ich, ich sollte ihm doch noch einmal eine Chance geben. Was tust du, wenn du nach einer durchzechten Nacht neben einem One-Night-Stand aufwachst und panisch feststellst, dass du ausgerechnet an deinem ersten Arbeitstag zu spät kommst? Als wäre das noch nicht genug, übersieht ein Kerl die rote Ampel und fährt dir direkt ins Auto. Mit Müh und Not schaffst du es noch ins Büro, und vor dir stehen deine neuen Chefs, die dir sehr bekannt vorkommen: rechts Mr Autounfall, der Rot von Grün nicht unterscheiden kann, und links Mr One-Night-Stand, dessen Name dir einfach nicht einfallen will… Ohne lange drumherum zu schwafeln: Leider hat mir der erste Band von Pick the boss überhaupt nicht gut gefallen und ich bin schwer am Zweifeln, ob ich mir die Fortsetzung überhaupt kaufen soll. Schon als ich den Klappentext gelesen habe, hätte ich mir denken können, dass es sich bei diesem Roman eher um sehr leichte Lektüre handelt. Wer genau solche Bücher gerne liest, ist hier richtig, für meinen Geschmack war dies allerdings nichts. Zunächst muss ich sagen, dass alles an dieser Geschichte mir sehr unrealistisch erschienen ist. Mehrere sehr unwahrscheinliche Zufälle ziehen sich durch die Geschichte und bestimmen auch den Verlauf von Emmas Schicksal so stark, dass ich dem einfach nicht mehr glauben konnte – angefangen bei dem Zufall, dass Emma beiden Colemanbrüdern vor ihrem Job bereits unabhängig voneinander begegnet. Einen weiteren Abzugspunkt gibt es von mir aufgrund der vielen Klischees, die sich in diesem Buch von Kapitel zu Kapitel immer mehr ausbreiten. Meiner Meinung nach hängt sehr viel einer Geschichte von abwechslungsreichen und einzigartigen Charakteren ab, aber die gab es hier eben nicht. Emma glich einem naiven jungen Mädchen, das ihr Herz nur allzu schnell verliert und sich dabei zwischen ihren Liebhabern einfach nicht entscheiden kann; die Colemanbrüder waren geteilt in den Badboy-Aufreißertyp und den attraktiven, aber schüchternen Mann. Kurz gesagt: Die Charaktere von „Pick the boss 1“ bleiben zumindest in diesem ersten Teil sehr flach und die Geschichte kratzt durchweg nur an der Oberfläche, obwohl man aus dieser zwar einfallslosen Dreiecksbeziehung trotzdem hätte mehr machen können. Eventuell liegt dies aber auch an der Kürze dieses Romans, denn das Buch enthält nur circa 160 Seiten. Hätte die Autorin die gesamte Handlung, aber besonders auch tiefgehendere Gefühle von Emma, Sean und Liam weiter ausgeschrieben, hätte ich sicherlich mehr Gefallen an der Idee gefunden. So schreitet die Handlung allerdings sehr schnell voran, sodass ich gar nicht richtig Zeit hatte, um mich auf die Charaktere einzulassen. Neben dem ewigen Hin und her zwischen Sean und Liam wirkte Emma auf mich sogar sympathisch und ich konnte mich in ihrer tollpatschigen, sorgenvollen Art oft wiederfinden. Auch der Schreibstil ließ sich sehr angenehm lesen, ausgenommen die für mich persönlich zu vulgär beschriebenen Bettszenen. Leider nehmen die schönen, nachdenklichen, gefühlvollen Szenen sehr wenig Platz ein, weshalb der Reihenauftakt alles in allem für mich nichts Besonderes darstellt – ich halte „Pick the boss – Liebe ist Chefsache“ für eine nicht sehr originelle, typische Dreiecksgeschichte. Natürlich muss an dieser Stelle beachtet werden, dass sicherlich viele ihren Spaß bei diesem Buch haben werden. Wer auf der Suche nach leichter Lektüre ohne viel Nachdenken ist, ist hier genau richtig. Ich für meinen Teil habe mir jedoch mehr von diesem Roman erhofft. Ob ich den zweiten Band auch lesen werde, steht im Moment noch in den Sternen...

    Mehr
  • So wollen Frauen, dass Männer denken

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    Book-SunShine

    14. April 2017 um 18:51

    Cover: Das Cover ist mir beim stöbern sofort aufgefallen. Die Umrisse des Mannes im Anzug, und der Großstadt als Blickfang, finde ich sehr ansprechend. Ich hätte mir vielleicht gewünscht, dass der Titel größer geschrieben wäre. Das Taschenbuch ist sehr gut verarbeitet. Es hat keine Leserillen und Knicke hinterlassen. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass es sehr, seeehr dünn ist. Das hat mich wirklich gestört. Denn die Schrift war winzig. Man hätte also stattdessen eine größere Schrift wählen und so einige Seiten mehr verwenden können.Inhalt: Es ist Emmas erster Arbeitstag in einer Werbeagentur, und alles was sie möchte ist pünktlich erscheinen und einen guten Eindruck hinterlassen. Doch schon der Morgen beginnt für sie alles andere als geplant. Erst wacht sie neben einem heißen One-Night-Stand auf, merkt dann das sie schon viel zu spät ist und hat dann auch noch einen Autounfall mit einem ebenso heißen Arsch, der die rote Ampel übersieht. Und weil das alles noch zu harmlos ist, stellen sich diese attraktiven Kerle auch noch als ihre neuen Chefs vor! Und so sehr sich Emma auch wehrt, wird ihr Interesse an Sean und Liam immer größer. Doch kann sie sich auf ihren Boss einlassen und wenn ja, welcher ist der Richtige? Meine Meinung: Die Story ist eigentlich genau mein Fall. Eine Liebesgeschichte mit vielen Hindernissen. Emma als Protagonistin fand ich sehr süß. Sie ist liebenswert, ein richtiger Tollpatsch und kurvig! Zwar versucht sie Anfangs sich von ihren Chefs fernzuhalten, doch fühlt sie sich sofort zu beiden Männern hingezogen und weiß nicht wer ihr lieber ist. Oft hängt es davon ab, mit wem sie gerade ihre Zeit verbringt. Also ging es oft hin und her.Sean ist ein Playboy, der jeden Abend eine andere Frau abschleppt und eigentlich gar nicht auf kurvige Frauen steht, findet Emma jedoch sehr attraktiv und verliebt sich schnell in sie. Liam dem liebevollen, zuverlässigen und verletzten Mann ergeht es nicht viel anders als seinem Bruder.Obwohl ich den Kern der Story wirklich super fand, hatte ich damit wirklich ein Problem.Mir ging das viel zu schnell. Innerhalb weniger Tage, waren alle verliebt. Sogar der Playboy.Der Schreibstil der Autorin ist spritzig-witzig und sehr leicht. Ich hab sehr viel gelacht,das war für mich ein großer Pluspunkt. Die Kapitel sind sehr kurz, aus der sich der drei Protagonisten und die meiste Zeit in der Ich-Form geschrieben. Emmas Sicht fand ich aber am besten. Bei Sean und Liam habe ich oft gedacht: "So wollen Frauen, dass Männer denken".Ein weiterer Punkt, der mich ein kleines bisschen gestört hat, ist dass ständig wiederholt wird, wie kurvig Emma ist und dadurch anders als die anderen Frauen.Fazit: Der erste Teil, der Boss Reihe ist sehr witzig geschrieben und bringt einen oft zum Lachen.Für mich war es oft etwas unglaubwürdig. Trotz allem war die Grundidee sehr ansprechend.Das Buch ist sehr dünn und schnell gelesen. Also für einen regnerischen Tag wahrscheinlich genau das Richtige, wenn man über die Denkweise der Männer mit einem Schmunzeln hinwegsehen kann.

    Mehr
  • Pick the Boss - oder auch Beide?

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    Catie88

    11. May 2016 um 23:12

    In dem ersten Teil von April erlebt die Emma so ziemlich jedes Fettnäpfchen was einem passieren kann und stolpert somit Hals über Kopf in die Geschäftswelt ihrer beiden Chefs die sich beide in sie verlieben. Nur eine Entscheidung möchte Sie nicht fällen bis sie doch irgendwann ihren Gefühlen freien Lauf lässt und ihr Glück annimmt. Doch ist es wirklich die richtige Entscheidung?  Der Schreibstil ist sehr gut und die Spannung immer vorhanden da aus verschiedenen Sichtweisen in den einzelnen Kapiteln geschrieben wird! Es hat großen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und mit viel mehr Freude habe ich danach gleich das zweite Buch verschlungen.Alles in allem eine grandiose Story mit Happy End 

    Mehr
  • Pick the boss

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    Suma2

    01. May 2016 um 20:53

    April Dawson ist ein spritziger, humorvoller und romantischer Roman gelungen. Ich wollte nur mal kurz in den Roman reinlesen und habe ihn dann fast an einem Stück gelesen. Die Protagonistin Emma sowie ihre beiden Angebetenten sind witzig und nachvollziehbar dargestellt. Besonders schön fand ich die Erzählperspektive aus Sicht der drei Hauptfiguren. So konnte man sich toll in die Charaktere hineinversetzen und befand sich als Leser mitten drin im Liebeschaos. Witzig fand ich die Darstellung von Emmas unausgesprochenen Gedanken. Ich musste einige Male herzhaft lachen. Sicher, das Buch ist keine spektakuläre Neuheit aber durchaus eine sehr sehr gute Unterhaltung die ans Herz geht und einen zum Schmunzeln bringt. Ich habe irgendwann eine Entscheidung treffen müssen ob ich im ,,Team" Sean oder Liam spielen wollte. Ich kann nur sagen lest selbst und entscheidet für wen ihr entscheiden würdet.

    Mehr
  • Ist Liebe wirklich Chefsache?

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    Rosetta

    18. April 2016 um 20:07

    Eine schöne Liebesgeschichte. Die Rezension fällt bei diesem Buch so gut aus, weil ich schon die Fortsetzung gelesen haben. Ich habe das Buch verschlugen, aber ich war am Ende doch enttäuscht. Das Ende hatte keinen Sinn. Bis zum Zeitpunkt wüsste ich auch nicht das es eine Fortsetzung gab, zu meinen Nachteil auch noch nicht erschienen. Dann langen hin und her habe ich mir doch die Fortsetzung gekauft und war sehr positiv überrascht. Der schreibstil von der Schriftstellerin ist sehr gut. Man bekommt von alle drei Hauptpersonen in beiden Bücher ich-Erzählung. Die Geschichte hätte man locker in ein Buch verfassen können. Da beide Bücher nicht viele Seiten aufweisen. Die Fortsetzung habe ich an einen Abend durchgelesen 5* hätte das Buch von mir bekommen, wenn man nicht zwei Bänder daraus gemacht hätte. Ich habe schon viele Bücherreihen gelesen. Und mich noch nie so geärgert. Aber bei diesem Buch hatte ich das Gefühl das man abgezogen wird. Schade. Fazit: Die Geschichte auf 2 E-Books aufzuteilen, hat mich gestört, dieses Gefühl hat man nach Pick the Boss. Ich empfehle zwar das Buch aber nur mit Love the Boss als Fortsetzung. Sonst Finger weg vom Pick the Boss

    Mehr
  • Pick the Boss - pickt mich nicht

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    Lavendelknowsbest

    05. April 2016 um 20:05

    Emmas erster Arbeitstag in einer Werbeagentur beginnt recht spektakulär. Erst erwacht sie neben einem heißen One Night Stand und dann kracht ihr auf dem Weg zur Arbeit auch noch ein gut aussehender Kerl ins Auto. Als Emma mit Verspätung ins Büro kommt, muss sie mit Entsetzen feststellen, dass beide Männer nun ihre Bosse sind. Liam (Mr. Autounfall) und Sean (Mr. One Night Stand) haben beide ein Auge auf Emma geworfen, was es der tollpatschigen Mittzwanzigerin nicht gerade leicht in ihrem Job macht. Leider kann ich mit den vielen sehr guten Bewertungen zum Ebook nicht konform gehen. Dafür fehlt es an zu vielen Dingen im Buch. Ersteinmal das Setting, die Handlung spielt in New York, doch davon bekomme ich nichts mit. Da sich die Autorin mit keinen Stadtbeschreibungen aufhält. Mit ein paar anderen Vornamen für die männlichen Protagonisten hätte es auch genauso gut Berlin, München, Hamburg, Wien oder Tokyo sein können. Auch Emmas Büroalltag bleibt sehr flach. Es werden Charaktere mit ihren Kollegen oder der aufgedonnerten Chefin eingeführt, die nicht weiter ausgebaut oder nachverfolgt werden.  Dabei dachte ich, dass gerade Jazabell noch eine Rolle als Biest zugewiesen bekommt, doch sie bleibt total flach. Ähnlich ging es mir mit dem Dreiergespann. Die Geschichte wird abwechselnd aus Emmas, Seans und Liams Sicht erzählt, wobei einige Handlungsstränge sich dabei wiederholten. Das fand ich während des Lesens etwas mühsam und unnötig. Schade war, dass ich zwischen den drei Erzählern keinen Unterschied im Erzählstil erkennen konnte. Die Gedankengänge der Personen blieben gleich, sodass ich mich ganz oft beim Lesen fragen musste "So denkt doch kein Mann?" Seans und Liams Sicht auf die Ereignisse war sehr weiblich und identisch mit Emmas Gedankengängen. Das hätte man doch besser hinbekommen können! Für die männlichen Charaktere hätte ich es glaubhafter gefunden, wenn sie 10 Jahre reifer wären. Sean ist mit 25 Jahren doch noch recht jung und auch Liam mit seinen 27 Jahren, ist bereits Vater, geschieden und Juniorboss der Firma. Das würde älteren Charakteren besser zu Gesicht stehen. Der zweite Teil "Love the Boss" erscheint in ein paar Tagen. Ich werde allerdings das Gefühl nicht los, dass beide Teile zusammengehören, denn der Abschluss zu "Pick the Boss" ist sehr offen und man muss eigentlich "Love the Boss" lesen, wenn man wissen will für wen Emma sich schließlich entscheidet. Da hätte der Verlag gleich ein Ebook für 8,99Euro daraus machen können. Außerdem hätte der Verlag einen Korrekturleser mehr auf das Script ansätzen sollen. Da ein paar ärgerliche Wortwiederholungen und Grammatikschnitzer enthalten waren. Das passiert beim Schreiben und Überarbeiten von Texten, muss doch aber nicht auch noch veröffentlicht werden. Zugegebenermaßen hatte ich ein paar Probleme mit der Story und dem leicht aufgesetzten Schreibstil, doch hat das Ebook auch seine schönen und süßen Momente und weiß zu unterhalten. Die Idee ist keine Schlechte, doch die Umsetzung wird ihr nicht gerecht. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mir den zweiten Teil herunterladen werde.

    Mehr
  • Eine Entscheidung bringt auch immer einen Verlust mit sich, oder?

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    alice14072013

    30. March 2016 um 23:29

    „Wenn man die Wahl hat zwischen Austern und Champagner, so pflegt man sich in der Regel für beides zu entscheiden“ (Theodor Fontane) Manchmal greift man zu einem Buch und denkt sich: Nur mal kurz hinein lesen....bis man wieder aufsieht und feststellen muss, dass man schon am Ende angelangt ist. Genau das ist mir passiert, als ich mal eben aus Neugier zu „Pick the boss – Liebe ist Chefsache“ von April Dawson gegriffen habe. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen und habe so manch unvorbereitete Gefühlsregung durchlaufen. Inhalt: Was tust du, wenn du nach einer durchzechten Nacht neben einem One-Night-Stand aufwachst und panisch feststellst, dass du ausgerechnet an deinem ersten Arbeitstag zu spät kommst? Als wäre das noch nicht genug, übersieht ein Kerl die rote Ampel und fährt dir direkt ins Auto. Mit Müh und Not schaffst du es noch ins Büro, und vor dir stehen deine neuen Chefs, die dir sehr bekannt vorkommen: rechts Mr. Autounfall, der Rot von Grün nicht unterscheiden kann, und links Mr. One-Night-Stand, dessen Name dir einfach nicht einfallen will … Meinung: Es gibt diese Tage, an denen man sich wünscht, nie aufgestanden zu sein, oder sich am liebsten das nächstbeste Loch suchen möchte, um darin zu verschwinden. In besagter Situation befindet sich unsere Protagonistin zu Beginn dieser Geschichte. Ob sich diese Situation dann wirklich zur absoluten Katastrophe entwickelt, damit beschäftigt sich April Dawson auf sehr eingängige Weise. Auf sehr humorvolle Art beschreibt die Autorin die Geschichte von Emma Reed, die sich nichts mehr wünscht, als in der Marketingbranche Fuß zu fassen und ihrem Leben nach ihrem bisherigen Job im Coffeeshop endlich die richtige Richtung zu geben. Es könnte so einfach sein, wäre Emma nicht eine junge Frau, die jedes Fettnäpfchen im Umfeld magisch an sich zieht, und es partout nicht schafft, einmal in ihrem Leben nicht ehrlich zu sein. Kann es noch schlimmer kommen, als bereits beim ersten Auftritt vor seinen Chefs in eine peinliche Situation zu geraten? Es kann, und zwar dann, wenn sich plötzlich beide überaus attraktive Männer für sie zu interessieren scheinen und sie sich auch noch zu beiden hingezogen fühlt, aber nicht aufgrund einer Affaire erfolgreich sein möchte.....Was ist also zu tun? Lauf, so schnell du kannst? Mach das Beste daraus und versuche dich nur auf deinen Job zu konzentrieren? Alles leichter gesagt als getan, wenn man das „Unglück“ magisch anzuziehen scheint. April Dawson schafft in ihrem Roman den Spagat zwischen einer absolut spritzigen Geschichte, die mich mit ihrem grandiosen Wortwitz und ihren unvorhergesehen peinlich-lustigen Situationen besonders zu Beginn wie ein Feuerwerk an Situationskomik überfallen hat und einer berührenden Geschichte, die auch die Ängste, Unsicherheiten, Einsamkeit und geheimen Wünsche der Charaktere offenlegt. Sie weiß also den Leser sowohl bestens zu unterhalten, als auch emotional zu berühren. Das unterstreicht die Autorin in ihrem locker, flüssigen Schreibstil, der gerade aus der Ich-Perspektive von Emma, den Leser manchmal auf leicht ironische oder sarkastische Weise rasant durch die Handlung führt. Längen? Fehlanzeige....Ich verspreche, niemand wird das Buch aus der Hand legen, bevor er es beendet hat. Die Handlung lebt von einer sich anbahnenden Deiecksbeziehung, zwischen Emma und ihren beiden Chefs, den Brüdern Sean und Liam, die immer wieder mit herrlich skurrilen und unverhofften Wendungen aufwartet, in die sich unser Tollpatsch Emma größtenteils selber hinein manövriert. Ihr Talent ist dabei unerschöpflich. Diese Grundlage nimmt der Handlung die Dramatik und macht wahnsinnig Spaß. Nicht nur die manchmal sehr peinlichen Momente, die Emma ungewollt auslöst, sondern auch die unausgesprochenen Gedanken und die spritzigen Dialoge der Charaktere ließen mich nicht nur einmal laut auflachen. Also lest dieses Buch besser nicht in der Öffentlichkeit, es sei denn es ist euch egal alle Blicke auf euch zu ziehen. „Handelt es sich um eine ehrliche Haut, ist auch ein dickes Fell nicht zu verschmähen“ ( Martin Gerhard Reisenberg) Mit Emma, Sean und Liam hat April Dawson drei sympathische und ganz eigene Charaktere geschaffen, die man sofort und ohne Ausnahme direkt in sein Herz schließt. Da ist zum einen Emma, die weit entfernt von der sonst in Liebesromanen gängigen 90-60-90 Traumfrau, einfach liebenswert normal ist. Schokolade beruhigt die Nerven, Natürlichkeit und Ehrlichkeit haben noch keinem geschadet und mit ihrem Hang den Fettnäpfchen nicht auszuweichen, hat sie mich sofort für sich eingenommen. Ich mochte ihren herrlich frischen Charakter sofort. Die Brüder Sean und Liam könnten gegensätzlicher nicht sein. Während Sean der Womanizer schlechthin ist, der sich zu schade für nur eine Frau ist und normalerweise bei jeder Frau sofort Erfolg hat, ist Liam der Nachdenkliche, Besonnene mit tadellosen Manieren, der nach einer schlechten Erfahrung nie wieder sein Herz verschenken möchte. Beide müssen überrascht erkennen, dass gerade Emma mit ihrer Andersartigkeit ihre selbstgewählten Vorsätze mühelos über den Haufen wirft. Obwohl ich normalerweise keine Schwierigkeiten habe, für einen Charakter Partei zu ergreifen, so musste ich hier feststellen, dass ich mal mit dem einen und mal mit dem anderen mitgefiebert habe. Ich kam sogar an den Punkt mir zu sagen: „Komm Emma, nimm einfach beide.“ Denn sowohl Sean, als auch Liam hätten es mit ihrem Kämpferherz verdient. Überraschenderweise, gab es auch bei beiden Situationen, die meinen Herzschlag beim Lesen beschleunigt haben und ein süßes Prickeln im Bauch verursacht haben. ( Obwohl, ich gebe zu, einen heimlichen Favoriten habe ich doch.) „Wenn du an eine Weggabelung kommst und weitergehst, ohne dich entschieden zu haben, dann gehst du wohl rückwärts.“ (Stephanie Schmidt) Durch den Perspektivenwechsel zwischen Emma, Sean und Liam, wurde es dem Leser sehr einfach gemacht, sich in die Gefühlswelt der drei Charaktere zu finden und mit ihnen zu bangen. Alle drei Protagonisten erhielten damit eine Tiefe, die dem Leser ihre eigenen Zweifel, Ängste und Beweggründe aufzeigte und es somit fast unmöglich machte auch nur einem von ihnen nicht sein persönliches Glück zu wünschen, oder Partei zu ergreifen. Und damit erhielt die Geschichte neben der Komik und der Spannung, welches Paar sich finden würde auch eine sehr berührende Seite. Da kommen auf einmal Emotionen beim Leser hoch, die ein oder andere Figur tröstend in den Arm nehmen zu wollen, oder gerade auf den Mond zu wünschen für ihr unpassendes Auftreten. Wie und ob Emma sich letztendlich entscheidet ist spannend zu verfolgen und sollte jeder für sich selber herausfinden. Da möchte ich gar nicht spoilern. „Lasse im Zweifelsfalle dein Herz entscheiden, aber nie ohne vorher beim Gehirn Rat zu holen.“ (Werner Braun) Fazit: Ein spritziges, erfrischendes aber auch berührendes Debüt, das sich keiner entgehen lassen sollte. Mir hat es schöne und heitere Lesestunden gezaubert und mehr als einmal ein Lächeln ins Gesicht. „Nur Worte, die vom Herzen kommen, haben die Kraft über ihren Schatten springen zu können“ (Ernst Ferstl)

    Mehr
  • Sehr faszinierender, fesselnder und mitreißender Liebesroman

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. March 2016 um 14:50


  • Nette Geschichte über eine Dreieckbeziehung

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    Booky2000

    26. March 2016 um 23:37

    Über den Inhalt wurde schon genug geschrieben. Meine Meinung dazu:Eine Geschichte über Emma die gleich zwei attraktive Chefs hat in die Sie sich verknallt. Das Sie immer hin und hergerissen ist zwischen den Zweien, ist für mich nicht ganz stimmig. Es hätte ein wenig mehr Aktion vertragen. Ein unterhaltsamer kurzweiliger Roman mit sympathischen Charakteren.Aber die Autorin April Dawson steht ja noch am Anfang Ihrer Karriere und ich habe das Gefühl, das da noch viel Potenzial ist. Bin schon gespannt, was da noch folgen wird.

    Mehr
  • Spannend, toll & wundervoll!

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    mii94

    25. March 2016 um 19:17

    InhaltWas tust du, wenn du nach einer durchzechten Nacht neben einem One-Night-Stand aufwachst und panisch feststellst, dass du ausgerechnet an deinem ersten Arbeitstag zu spät kommst? Als wäre das noch nicht genug, übersieht ein Kerl die rote Ampel und fährt dir direkt ins Auto. Mit Müh und Not schaffst du es noch ins Büro, und vor dir stehen deine neuen Chefs, die dir sehr bekannt vorkommen: rechts Mr. Autounfall, der Rot von Grün nicht unterscheiden kann, und links Mr. One-Night-Stand, dessen Name dir einfach nicht einfallen will ...CharaktereEmma ist eine sehr liebevolle junge Frau, die auch extrem tollpatschig ist. Außerdem hat sie teilweise zu wenig Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen. Sie ist teilweise sehr einsam und zurückhaltend. Jedoch kann man sagen, dass Emma sehr witzig, offen und ehrlich ist. Sie ist oft verlegen und schüchtern. Aber auch fürsorglich und kann sich nicht zwischen Liam und Sean entscheiden. Liam ist ein sehr ehrlicher Mann. Der auch ein super Gentleman ist und rettet Emma aus einer unangenehmen Situation. Er kämpft auch für das was er will und ist sehr liebevoll und fürsorglich. Außerdem ist er Emma gegenüber sehr offen und erzählt ihr viel. Liam ist aber auch ängstlich, denn er könnte das verlieren, was er am meisten begehrt und er ist sehr heiß! Sean ist ein typischer Frauenheld. Er ist egoistisch und heiß. Aber Sean ist genau wie sein Bruder ein Kämpfer. Außerdem ist er fürsorglich und liebevoll, er tut viel für Emma und rettet sie sogar einmal. Aber Sean wäre nicht Sean, wenn er nicht auch anzüglich sein könnte. Des Weiteren ist er ein Macho. Zum InhaltIch bin keine große Freundin von Dreiecksbeziehungen, aber diese gefällt mir ausnahmsweise richtig gut. Die Charaktere sind richtig gut ausgearbeitet und man muss sie einfach lieben. Die Handlung gefällt mir auch sehr gut und man kann sie sehr schön nachvollziehen. Außerdem war es dank Emmas Tollpatschigkeit nie langweilig und ich konnte mich sehr gut in Emma hineinversetzen. Zum SchreibstilDer Schreibstil von April Dawson ist sehr gut. Ich bin sofort in meinen Lesefluss gelangt und habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Ich habe es eigentlich inhaliert und in 1,5 h gelesen. Außerdem fand ich den Schreibstil sehr locker und flockig. Es ist spannend, witzig und sehr charmant geschrieben. Der Inhalt ist genial, der Schreibstil top und aber das Ende... Ein mieser Cliffhänger und macht auf jeden Fall lust auf Teil 2! Eine klare Leseempfehlung! Empfehlung Ich weiß gar nicht was ich schreiben soll. Es lohnt sich das Buch zu kaufen und zu lesen, denn es ist grandios!Seitenzahl der Print-Ausgabe: 160 SeitenVerlag: Egmont LYX.digital (3. März 2016)Preis eBook: 3,99 Euro

    Mehr
  • Rezension: Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    Anni-chan

    25. March 2016 um 13:35

    Kurzbeschreibung   Was tust du, wenn du nach einer durchzechten Nacht neben einem One-Night-Stand aufwachst und panisch feststellst, dass du ausgerechnet an deinem ersten Arbeitstag zu spät kommst? Als wäre das noch nicht genug, übersieht ein Kerl die rote Ampel und fährt dir direkt ins Auto. Mit Müh und Not schaffst du es noch ins Büro, und vor dir stehen deine neuen Chefs, die dir sehr bekannt vorkommen: rechts Mr. Autounfall, der Rot von Grün nicht unterscheiden kann, und links Mr. One-Night-Stand, dessen Name dir einfach nicht einfallen will … (Quelle und Bild-Copyright liegen bei LYX Digital)   Äußere Erscheinung   Vor dem schlichten hellgrauen Hintergrund sieht man einen Mann im Anzug, dessen Kopf über das Cover hinausragt. Der Anzug selbst ist in weiß und Grautönen gehalten und man kann darin Bild von der Skyline von Manhattan erkennen. Ein sehr schönes Cover, was gut zu Inhalt passt und mich auf der Stelle neugierig gemacht hat.   Meine Meinung   Ich war gefesselt. Schon nach dem ersten Kapitel konnte ich nicht mehr aufhören. April Dawson hat einen ganz wunderbaren Schreibstil, der einen schnell und leicht in die Geschichte hineinversetzt. Durch den Ich-Erzähler, der immer zwischen Emma, Liam und Sean hin und her wechselt (Großteil liegt bei Emma), fällt es leicht, in die Gedankenwelt der jeweiligen Person einzudringen. Manche Schlüsselszenen liest man auch aus zwei verschiedenen Sichten, so dass einige Dialoge wiederholt werden, was ich jedoch nicht als störend empfunden habe.   Über die Geschichte selbst möchte ich nicht allzu viel verraten, außer, dass ich sie sehr erfrischend finde. Liebesdreiecke sind normalerweise nicht mein Fall, weil sie von Anfang an zu offensichtlich sind und das ständige Hin und Her mir gerne mal auf die Nerven geht. Das war hier nicht der Fall. Die beiden Bosse Sean und Liam sind zwar Geschwister (Klischee!), aber beide sind so vollkommen unterschiedlich und doch auf ihre eigene Art und Weise liebenswert, dass ich selbst immer noch Probleme habe, mich zu entscheiden. Emma kann ich also vollkommen verstehen.   Emma als Protagonistin mochte ich sehr. Sie verkörpert für mich dieses Sinnbild von der jungen Frau, die vom Land in die Großstadt zieht, um dort Karriere zu machen. Gleichzeitig ist sie aber auch so unbedarft und tollpatschig und nimmt kein Blatt vor den Mund, dass man sie einfach lieben muss. Ich bin sehr gespannt, ob sie sich im zweiten Band der Dilogie zwischen einem ihrer Bosse entscheiden kann, denn dass es ihr mit beiden wirklich ernst ist, macht es auch uns Lesern nicht einfacher.   Fazit   Ein erfrischend anderer New Adult-Roman mit sympathischen Figuren, der Herzklopfen garantiert. Perfekte Freizeitlektüre. Ich freue mich auf die Fortsetzung.   Bewertung   5/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2016/03/rezension-pick-boss-liebe-ist-chefsache.html

    Mehr
  • Ein Auftakt mit potenzial

    Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

    Katrinbacher

    16. March 2016 um 21:35

    Meine MeinungApril Dawson hat einen schönen flüssigen Schreibstil, sie beschreibt ihre Protagonisten mit sehr viel Gefühl und Humor, da hätten wir zum einen Emma, die Frau in der Dreiecksbeziehung, Saen und Liam ihre beiden junior Chefs machen das Trio komplett. Die Geschichte wird immer abwechselnd aus der Sicht der Dreien erzählt, dadurch kann man sich sehr gut in sie hineinversetzten und man wird von Seite zu Seite weiter in das Buch hineingezogen. Das Buch bringt einem zum herzhaften Lachen, ebenso wie man im nächsten Augenblick denkt, das ist eben nicht passiert, das hat Emma jetzt nicht gemacht oder gesagt. Ein tolles Buch, das definitiv jetzt schon Lust auf die Fortsetzung macht.Es hat mir etwas an der Tiefe des Ganzen gefehlt, daher gibt es einen Punkt Abzug.Emmaist endlich mal eine kurvige Frau, die eigentlich weiß, was sie möchte, wäre da nicht ihre Tollpatschigkeit, die ihr so manches Mal einen Strich durch ihre Rechnung macht.Ihre Art ist erfrischend und lustig, es könnte eine Person sein, mit der man gerne befreundet ist. Seanist ein Draufgänger, ein echter Frauenheld, wie er im Buche steht, eine Frau, um Gotteswillen, das wird ja langweilig, denn er wurde erschaffen, um die Frauenwelt zu beglücken. Bis zu dem Tag, an dem er Emma trifft und sie ihm nicht mehr aus dem Kopf geht.Liamist der ältere der beiden Brüder, der besonnene, derjenige der immer alles regelt und seinen Kopf zusammenhält. Er hat der Frauenwelt abgeschworen, bis zu dem Tag, an dem er ein Unfall baut und von seiner Unfallgegnerin ein Arschloch genannt wird.CoverIch finde es sehr passend, es macht neugierig und übt eine gewisse Anziehung aus.Mein FazitWer mal wieder herzhaft lachen möchte, sich auch nicht scheut sich mal fremd zu schämen, eine Liebesgeschichte mit zwei tollen Typen und keiner Barby sucht, ist hier genau richtig.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks