April Henry Shock Point

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Shock Point“ von April Henry

Ein spannendes Buch mit interessantem und schockierendem Thema das z. T. auf einer wahren Geschichte beruht.

— Taschi1020
Taschi1020
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannendes Buch mit etwas zu kurz geratenem Showdown

    Shock Point
    Taschi1020

    Taschi1020

    21. July 2014 um 20:16

    April Henry hat sich mit der Zeit zu einer meiner liebsten Autorinnen entwickelt. Bis auf eine Ausnahme („The Body in the woods“) konnten mich alle Bücher von ihr überzeugen, so auch Shock Point. Die Geschichte beginnt damit, dass die 16-jährige Cassie von zwei Fremden entführt wird, während ihre Mutter daneben steht. In dem Transporter erfährt sie, dass sie wegen ihrer angeblichen Drogensucht in ein Boot-Camp geschickt wird um dort besseres Benehmen zu lernen. Schnell zieht sie eine Verbindung zu ihrem Stiefvater Rick, bei dem sie ein paar Tage zuvor noch Hinweise darauf gefunden hat, dass er ein neues Medikament an Jugendlichen testet woraufhin ein Großteil dieser Jugendlichen umbringt. Mit der Entführung geht es direkt spannend los, der Leser wird genau wie Cassie ins Unbekannte geworfen und erst nach und nach erfährt man, was passiert ist und warum. Abwechselnd in Kapiteln erlebt man Cassies Vorgeschichte und ihr Leben in Peaceful Cove. Mir ist es leicht gefallen mich in Cassie hineinzuversetzen und Mitleid mit ihr und ihrer Situation zu haben, auch wenn manche Situationen sehr flach dargestellt werden, was sicher auch an der Kürze des Buches liegt. Der Showdown zum Schluss fällt dann leider doch ein bisschen mickrig aus und wirkt auf wenigen Seiten wie eine kurze Zusammenfassung aus dem man sicher mehr hätte machen können. Alles in Allem hat mir das Buch richtig gut gefallen und ich freue mich auf weitere Bücher von April Henry. Für eingefleischte Thriller-Fans ist Shock Point sicher nicht spannend genug, aber für Teenager und Jugendliche ist das Buch genau richtig.

    Mehr