Aprilynne Pike Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 28 Rezensionen
(8)
(13)
(19)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand“ von Aprilynne Pike

Ob morgen jemand stirbt, das weißt nur du allein. Viele träumen davon, für die 16-jährige Charlotte ist es ein Fluch: in die Zukunft blicken. Denn Charlotte ist ein Orakel und wird von Visionen heimgesucht und sie muss dagegen ankämpfen, um jeden Preis. Nichts ist schlimmer als die Zukunft zu ändern, das hat Charlotte im Alter von sechs Jahren am eigenen Leib erfahren. Damals hat sie einen Unfall verursacht, bei dem ihr Vater starb. Doch als Charlotte es einmal nicht schafft, eine sehr mächtige Vision zu bekämpfen, sieht sie etwas, das ihr schier den Atem nimmt: Eine Mitschülerin liegt auf dem Footballfeld der Schule ermordet. Am nächsten Morgen sind diese Bilder auf jedem Fernsehsender zu sehen, und nach einer weiteren Mordvision beschließt Charlotte zu handeln: Sie will in die Vision zurückkehren und den Mord verhindern. Etwas, das sie niemals tun dürfte.

Spannungsgeladen, auch ohne viel Blut, auch wenn welches vorhanden ist, mit sympathischen Charakteren und einem tollen Schreibstil.

— FairyOfBooks
FairyOfBooks

Top Buch, tolle Geschichte könnt ich immer wieder lesen ☺

— Lissy-0211
Lissy-0211

Leider nicht überzeugend: Konstruiert und langatmig

— jasbr
jasbr

Eine perfekte Mischung aus Thriller und Fantasy.

— laraantonia
laraantonia

Sehr guter Thriller mit einer tollen Idee!

— Cheery99
Cheery99

Ging so. Es gibt bessere Bücher der Autorin.

— Lausbaer
Lausbaer

Insgesamt bin ich einfach nur „geflashed“ und hoffe so sehr, dass ihr euch dieses Buch etwas genauer anguckt – es wird sich lohnen!!

— LeoLoewchen
LeoLoewchen

Dieses Buch ist finde ich ein absolutes Muss, auch für diejenigen, die diesem Genre normalerweise so gar nichts abgewinnen können!

— causeILIVEbooks
causeILIVEbooks

Spannend und empfehlenswert...

— toni2108
toni2108

Was würdest Du tun, wenn du einen Mord vorher siehst aber nichts dagegen tun darfst?

— Buechernixen
Buechernixen

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Super tolle Geschichte mit hoher Suchtgefahr.

linasue

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Ein märchenhaftes, wirklich fesselndes Buch, das mich schnell überzeugt hat.

hope_stlp

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

zu wenig Handlung, zu viele Rückblicke

Sabine_Hartmann

Ein Kuss aus Sternenstaub

Geheimnisvoll und spannend - wie aus tausend und einer Nacht!

federmaedchensfederland

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Ich bin hin und weg. So ein tolles Buch. Ich liebe diese Geschichte

lilia

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch

Sternschnuppi15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand von Aprilynne Pike

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    FairyOfBooks

    FairyOfBooks

    17. May 2017 um 18:56

    „Ob morgen jemand stirbt, das weißt nur du allein.“Zum Cover: Ich fürchte, wenn ihr das unglaublich schöne wie auch düstere Cover bewundern wollt, müsst ihr euch da selbst etwas schlau machen. Ich beschreibe es jedoch so gut ich eben kann. Denn die leicht braunen Ballerinas auf dem dunkelgrünen Rasen und dem teilweise abgedunkelten, wie auch mit einem Highlight auf die Schuhe gesetzten, Hintergrund passt ziemlich gut dazu, wie die Geschichte anfängt bzw. eventuell sogar auch endet. Und dabei ist es ebenfalls ein richtiger Blickfänger, der sowohl toll aussieht, aber auch etwas Bedrückendes aufweist, was bei einem Thriller wohl gar nicht so schlecht ist, da sie ja stark als auch beängstigend wirken sollen und das hat bei diesem Cover doch schon mal sehr gut funktioniert, wie ich finde. Zum Inhalt: Viele träumen davon, für die 16-jährige Charlotte ist es ein Fluch, in die Zukunft blicken. Denn Charlotte ist ein Orakel und wird von Visionen heimgesucht – und sie muss dagegen ankämpfen, um jeden Preis. Nichts ist schlimmer als die Zukunft zu ändern, das hat Charlotte im Alter von sechs Jahren am eigenen Leib erfahren. Damals hatte sie einen Unfall verursacht, bei dem ihr Vater starb, nur um ihre Tante Sierra zu retten. Doch als Charlotte es einmal nicht schafft, eine sehr mächtige Vision zu bekämpfen, sieht sie etwas, das ihr schier den Atem nimmt: Eine Mitschülerin liegt auf dem Footballfeld der Schule – ermordet. Am nächsten Morgen sind diese Bilder auf jedem Fernsehsender zu sehen, und nach einer weiteren Mordvision beschließt Charlotte zu handeln. Sie will in die Vision zurückkehren und den Mord verhindern. Etwas, das sie niemals tun dürfte, die Zukunft verändern, auch wenn sie trotz allem ein unbeschriebenes Blatt ist. Meine Meinung: Wie lange wollte ich dieses Buch schon lesen und jetzt habe ich es getan. Ich habe es nicht bereut, definitiv nicht. Und das alleine, da mit Aprilynne Pike damals meine ganze, „große“ Leselust angefangen hat – in die Bücherei bin ich zwar davor schon wahnsinnig gerne gegangen –, aber mit ihrer „Elfen-Saga“ hat es doch eben so richtig angefangen, mit dem „Viel-lesen“. Daher war es für mich einfach unglaublich schön, wieder ein Buch von der Autorin zu lesen, die mir doch alleine durch ihren tollen und flüssigen Schreibstil sympathisch wurde – Und das nicht nur, weil sie auf ihrem Autorenfoto genauso authentisch herüber kommt. First of all, der Schreibstil ist hierbei nicht schlechter geworden, im Gegenteil, gerade zum Ende hin bin ich nur so durch die Seiten gerannt, weil ich nicht aufhören konnte zu lesen. Der Anfang des Buches war etwas holprig, da man die Charaktere erst kennenlernen muss und in die Geschichte hinein kommen muss, doch wenn das geschafft ist, tritt bestenfalls das ein, was bei mir eingetreten ist, nämlich dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Allerdings habe ich den etwas langsameren Einstieg auch schon bei „Elfenkuss“ von gleichnamigen Autorin gemerkt, dort hat sie sich mit der Einleitung sozusagen auch ein wenig länger Zeit gelassen, was der Sache keinen Abbruch tut, denn ich finde, dass das ihre Art ist, wie sie die Entwicklung der Charaktere gestaltet und die ist ja nicht ganz unwichtig. Nebenbei bemerkt, ist mir Charlotte als Protagonistin wieder wirklich sympathisch, vor allem weil sie keine Alleskönnerin ist. Aber auch ihr sogenannter „Bösewicht“ Smith hat mir tatsächlich mal richtig gut gefallen, da er nicht nur „böse“ ist, sondern auch eine andere Seite an sich hat, auch wenn er gegenüber Charlotte diese selten gezeigt hat, doch aus den Erzählungen konnte ich das irgendwie schließen. Jedenfalls finde ich es in der Tat sehr erfrischend, dass die Liebesgeschichte, in der Charlottes Klassenkamerad Linden eine Rolle spielt, nicht im Fokus stand und es damit auch nicht endet. In dieser Geschichte steht wirklich Charlotte alleine im Mittelpunkt – sie und ihre Entwicklung –, das hat mir doch wirklich sehr gefallen. Und obwohl dieser Einzelband erstaunlich wenige Charaktere aufweist, die ausführlich beschrieben werden und vorkommen, schließt man die Personen, die vorkommen, fast allesamt in sein Herz. Ich fand es jedoch sehr berührend, warum Aprilynne Pike dieses Buch geschrieben hat, denn sie widmet es den Überlebenden des Amoklaufes an der Sandy Hook Elementary School. Diese Nachricht finde ich doch sogleich unglaublich traurig und erschreckend wie auch schon gesagt berührend, vor allem weil ich so halbwegs weiß, wie sie sich gefühlt haben muss, da ich etwas in der Art leider auch schon miterleben musste, was aber Gott sei Dank gut ausgegangen ist. Mehr möchte ich dazu gar nicht mehr sagen, ich wollte es nur noch erwähnt haben. Fazit: Trotz allem bekommt „Dangerous Visions“ von Aprilynne Pike von mir gute 4 Sterne und keine 5, aus dem Grund, dass mir doch noch das Pünktchen auf dem I-Tüpfelchen gefehlt hat. Aber da „Dangerous Visions“ soweit ich weiß ein Einzelband ist, der auch „nur“ 380 Seiten besitzt, lässt es sich auf jeden Fall recht schnell lesen und ist definitiv auch für Leute, die einen spannungsgeladenen, paranormalen Thriller suchen, der jedoch nicht zu blutig ist, wohl ziemlich gut geeignet.

    Mehr
  • Verwirrende Visionen

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    20. March 2016 um 11:51

    Die 16jährige Charlotte aus der Kleinstadt Coldwater in Oklahoma ist ein sogenanntes Orakel und hat seit ihrer frühesten Kindheit Visionen von zukünftigen Ereignissen. Doch laut ihrer Tante Mildred soll diese unbedingt blocken, um ja nicht in Versuchung zu geraten, die Zukunft zu ändern. Denn das ist schon einmal schiefgegangen und deswegen ist nun ihr Vater tot und ihre Mutter sitzt im Rollstuhl. Doch dann erhält Charlotte plötzlich ungewöhnlich starke Visionen von Morden an einigen ihre Mitschüler und beschließt trotz Verbots zu handeln. Ein mysteriöser Fremder hilft ihr dabei, doch kann sie ihm wirklich vertrauen? "Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand" ist ein Roman der amerikanischen Autorin Aprilynne Pike; bekannt durch ihre Elfen- und Göttlich-Roman-Serien. Die erste Hälfte des Romans hat mir trotz des anfangs gewöhnungsbedürftigen Schreibstils im Präsens und Ich-Form recht gut gefallen. Charlottes rätselhafte Visionen erzeugen genügend Spannung, fallen aber auch sehr brutal aus. Daher ist das Ganze nichts für schwache Nerven. Zudem faszinieren die mythologischen Orakel-Hintergründe. Es gibt eine geheimnisvolle Schwestern von Delphi-Gemeinschaft (über die man aber noch sehr wenig erfährt), eine übernatürliche Ebene, welche man in seinen Träumen betreten kann oder mysteriöse Fokussteine. Leider wird der Geschichte aber nach und nach immer verwirrender, da sich Visionen, Träume und die Realität zunehmend vermischen. Ich hatte zeitweilig echt Mühe, alles noch auseinanderzuhalten und der Handlung angemessen zu folgen. Außerdem ist eine bestimmte Entwicklung sehr vorhersehbar und überrascht am Ende kaum, was die Spannung in der zweiten Buchhälfte deutlich schmälert. Und dann versucht die Autorin auch noch eher krampfhaft eine Liebesgeschichte einzufügen, welche aber hier gefühlsmäßig und storytechnisch überhaupt nicht funktioniert. Insgesamt konnte mich "Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand" daher nur ansatzweise überzeugen. Der Beginn ist vielversprechend und auch die Grundidee ist ganz interessant, doch am Ende bleiben nur noch Verwirrung und ein äußerst unbefriedigendes Gefühl übrig. Sehr knappe 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Leider nicht überzeugend: Konstruiert und langatmig

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    jasbr

    jasbr

    24. January 2016 um 21:17

    Dieses Buch lässt sich meiner Meinung nach nur sehr schwer in ein Regal einordnen, denn es ist eine Mischung aus Fantasy und Krimi, die meiner Meinung nach aber nicht wirklich gelungen ist. Charlotte ist nicht nur Schülerin, sondern auch ein Orakel, das seine Visionen jedoch immer versucht zu unterdrücken. Das macht sie zum Außenseiter, sie hat kaum Freunde und ist immer der Freak. Auf einmal kann sie ihre Visionen jedoch nicht mehr unterdrücken. Sie sieht Morde, denn ein Serienmörder geht um, der Jugendliche aus ihrer Schule umbringt. Was soll sie also nun tun? Regeln brechen, die Zukunft ändern und so Leben retten?  Wahrlich eine schwierige Entscheidung, die genauso vorhersehbar ist, wie der Rest des Buches. Denn so eine richtige Spannung will nicht aufkommen. Dafür ist Charlotte zu naiv, sodass der aufmerksame Leser schnell zu den richtigen Schlüssen kommt. Darüber hinaus ist das Buch ziemlich konstruiert, für mich zum Ende hin auch nicht schlüssig, denn dazu handeln die beteiligten Personen teilweise einfach zu unnatürlich, als dass es wahrscheinlich wäre. Da es anscheinend keine Jugendstory ohne Liebe geben kann, wird der Leser auch hier nicht "enttäuscht". Aber auch hier: Sehr unwahrscheinlich und dann auch noch ein ziemlich vorhersehbarer Ausgang. Sorry, ich wurde nicht überzeugt. Tolle Idee, aber die Umsetzung leider nicht gelungen.

    Mehr
  • War okay

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    Sunshine_Books

    Sunshine_Books

    12. September 2015 um 20:00

    Inhalt: Viele träumen davon, für die 16-jährige Charlotte ist es ein Fluch: in die Zukunft blicken. Denn Charlotte ist ein Orakel und wird von Visionen heimgesucht – und sie muss dagegen ankämpfen, um jeden Preis. Nichts ist schlimmer als die Zukunft zu ändern, das hat Charlotte im Alter von sechs Jahren am eigenen Leib erfahren. Damals hat sie einen Unfall verursacht, bei dem ihr Vater starb. Doch als Charlotte es einmal nicht schafft, eine sehr mächtige Vision zu bekämpfen, sieht sie etwas, das ihr schier den Atem nimmt: Eine Mitschülerin liegt auf dem Footballfeld der Schule – ermordet. Am nächsten Morgen sind diese Bilder auf jedem Fernsehsender zu sehen, und nach einer weiteren Mordvision beschließt Charlotte zu handeln: Sie will in die Vision zurückkehren und den Mord verhindern. Etwas, das sie niemals tun dürfte … (Klappentext, Amazon) Cover: Das Cover gefällt mir ganz gut, wobei es mich etwas an ein Horrorfilm-Plakat erinnert. Titel: Der deutsche Titel ist gut gewählt, wobei der Originale noch besser klingt. Schreibstil: Ehrlich gesagt hatte ich mit dem Schreibstil meine Probleme und hatte schon auf Seite drei das Bedürfnis, etwas anderes zu lesen. Da es sich um ein REx handelt habe ich das natürlich nicht gemacht, sondern mich durchgebissen. Allerdings war es doch durchwegs so, dass mich der Schreibstil nicht packen konnte, weshalb es auch schwer war, sich in die Protagonistin hineinzuversetzen, auch wenn sie in der Ich-Perspektive erzählt. Die Autorin hat wirklich in den letzten Jahren ein paar gute Bücher herausgebracht, wird jedoch immer schlechter, was sich nicht auf ihre Storyideen auswirkt - die sind immer gut - sondern auf ihren Schreibstil, der oft distanziert wirkt und ihre flachen Charaktere. Ich habe das Gefühl, dass sie gar nicht mehr mit ihren Helden die Bücher erlebt, sondern nur noch Exposés runterschreibt. Charaktere: Charlotte sollte die Heldin dieses Abenteuers werden, aber irgendwie wirkt sie mehr wie eine Schachfigur, die von der Autorin von A nach B geschoben wird, wo sie halt gerade benötigt wird. Sie hat keine Freunde, aber alle, die den Morden zum Opfer fallen sind es dann plötzlich doch. Das war ein Punkt, der mich etwas verärgert hat, denn es wirkte, als hätte die Autorin sich des typischen Außenseiterklischees bedient nur um dann mitten in der Story zu merken, dass das nicht in ihre Geschichte passt. Dann war vieles sehr offensichtlich und ich fragte mich, warum die Protagonistin das nicht auch sieht! Ne Liebesgeschichte muss natürlich auch noch mit rein und natürlich bringt der Typ die Erleuchtung. Ich verschone euch lieber mit noch mehr Klischees. Erwähnenswert: Die Story war spannend und das hätte ein geniales Buch werden können, nur Schreibstil und Charakterisierung waren einfach mittelmäßig.. Stuck in my Head: »Jede Beziehung musste irgendwo mit einem kleinen Schritt anfangen. Vielleicht war das unser erster Schritt.« (S. 143) Kriesenreif: Wie oben schon erwähnt, die Autorin hat einfach kein Herzblut in die Sache gesteckt. Fazit: Eine tolle Idee, die leider mit eher blassen Charakteren und einem lieblosen Schreibstil aufwartet. Somit war das leider mein letztes Buch dieser Autorin, da sie sich von Mal zu Mal verschlechtert. Trotzdem drei Sterne, da die Story gut ist und Schreibstile immer viel mit den eigenen Vorlieben zu tun haben.

    Mehr
  • Eine perfekte Mischung aus Thriller und Fantasy

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    laraantonia

    laraantonia

    10. September 2015 um 17:09

    Meine Meinung Charlotte ist ein Orakel, was bedeutet, sie kann in die Zukunft sehen, aber niemand außer andere Orakel darf davon erfahren. Weil sie oft auch in der Schule Visionen bekommt und sich auf einmal zusammenkrümmt und nicht ansprechbar ist, gilt sie als Freak und hat keine Freunde. Zu ihrem Glück ist ihre Tante auch ein Orakel und leitet sie in die richtigen Weg, denn es gibt Regeln, an die sich gehalten werden müssen. Verrate niemandem außer einem anderen Orakel, dass du ein Orakel bist. Kämpfe mit aller Kraft gegen deine Visionen an. Gib niemals auf. Schließe nicht die Augen. Ändere niemals und unter keinen Umständen die Zukunft. (Seite 11) Als Kind hat Charlotte bereits die Zukunft ihrer Tante, Sierra, retten wollen und dabei versehentlich ihren Vater umgebracht und ihre Mutter in den Rollstuhl gebracht, seitdem hält sie die Visionen zurück. Zumindest bis jetzt, denn auf einmal werden die Visionen stärker als sie selbst und sie sieht, wie Mitschüler sterben. Als sie dann auch noch ständig seltsame SMS bekommt, ist sie komplett verängstigt, wer steckt hinter diesen Nachrichten? Ein Mann, der sich Smith nennen lässt, schreibt ihr diese Nachrichten und lässt sie wissen, dass er sich mit Orakeln auskennt und ihr helfen will, diese Menschen zu retten. Sie lässt sich auf ihn ein und scheint ihm wirklich zu vertrauen, damit sie die anderen Morde verhindern kann. Während sie sich also mit Smith "anfreundet" entsteht zwischen ihr und Linden, einem Jungen, in den sie schon seit Jahren verknallt ist, eine kleine Liebesgeschichte. Er sagt, sie hilft ihm, über den Tod einer Freundin hinweg zu kommen und so verlieben sie sich langsam ineinander. Und das Ende, WOW! Es hat mich komplett aus der Bahn geworfen! Natürlich habe ich Vermutungen angestellt, wer der Mörder ist und zwischenzeitlich war wirklich jeder in meinem Verdacht, ich muss es einfach zugeben. Aber wer der Mörder ist und wie und alles überhaupt, das hat mich wirklich komplett umgehauen. Zum Ende hin wird außerdem das ganze Übernatürliche meiner Meinung nach noch ein wenig extremer, zwischenzeitlich habe ich ganz vergessen, dass Charlotte ein Orakel ist, aber spätestens auf den letzten fünfzig Seiten kann man es einfach nicht mehr wegdenken. Mit Charlotte konnte ich mich schnell anfreunden, sie ist eine wirkliche Außenseiterin, wegen ihrer "Migräneanfälle", wie sie ihre Anfälle von Visionen nennt, was ich ziemlich komisch finde. Schließlich denken ihre Mitschüler doch, dass sie nur Migräne hat, warum sollte man jemanden deshalb ausschließen? Nun ja, ich fand sie ganz liebenswert. Auch der Schreibstil war sehr passend, ich kenne ja schon die Elfen-Reihe von Aprilynne Pike, die ich noch nicht beendet habe, aber sehr mag und genauso sehr, vielleicht noch mehr, mag ich dieses Buch. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht, ich konnte mich schnell in diese Welt der Orakel und all dem Drumherum rein denken und auch der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Endlich habe ich einen Thriller gelesen! Wie lange versuche ich schon, mich dazu zu überzeugen? Ich finde, ich habe da einen ganz guten Thriller gefunden, es geht natürlich um die Mordfälle und die Suche nach dem Mörder, aber durch das Orakel hat es noch einen Fantasy-Touch, was ja schon eher mein Genre ist , wodurch mir der Einstieg in das neue Genre vielleicht leichter gefallen ist. Fazit Ich liebe es. Die Geschichte an sich hat mir ja schon ziemlich gut gefallen, aber vor allem das Ende hat mich komplett überzeugt, mit dem, was passiert ist, hätte ich keinesfalls rechnen können und es war einfach perfekt. Der Schreibstil war sehr leicht und die Charaktere waren mir alle gleich sympathisch.

    Mehr
  • Ein sehr spannendes Buch

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    Cheery99

    Cheery99

    10. July 2015 um 22:12

    Das Buch "Dangerous Visions" von Aprilynne Pike ist spannend und beeindruckend gut geschrieben! Es handelt von Charlotte, die ein Orakel ist. Sie kann in die Zukunft sehen, versucht dies jedoch zu unterdrücken. Doch einmal bekommt sie eine sehr häftige Vision und sie sieht wie jemand umgebracht wurde. Charlotte überlegt, ob sie es verhindern soll, doch sie hat schon sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht. Wird sie der Person helfen? und wer ist der Mörder? Mir hat das Buch ziemlich gut gefallen! Der Schreibstil war sehr angenehm und man konnte sich gut in die Geschichte einfinden. Zudem hat mir auch die Idee der Handlung sehr gut gefallen! Die Figuren erschienen mir die meiste Zeit sehr realitätsnah und passend! Was mich bei den Figuren gestört hat "Achtung-Spoiler", dass die Mutter nichts davon mitbekommen hat, dass Charlotte ein Orakel ist und Visionen bekommt. Dies scheint mir sehr unwirklich! Die Spannung wurde das ganze Buch hinweg gehalten und man wollte unbedingt wissen, wie es denn jetzt weiter geht. Auch die plötzlichen Wendungen haben mich sehr überrascht und waren nicht vorhersehbar. Der Inhalt war für mich manchmal etwas verwirrend, doch nach ein paar Seiten hatte ich mich dann wieder eingefunden. Außerdem ist für mich das BUch noch nicht ganz abgeschlossen! Es bleiben so viele Fragen offen und ich hätte mir Charlotte auch eine andere Wendung gewünscht, also hoffentlich geht es noch weiter! Ich finde diese Geschichte fantastisch!

    Mehr
  • Vorhersehbarkeit trifft auf Verwirrung

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    Minoo

    Minoo

    08. July 2015 um 07:56

    „Dangerous Visions“ war mein erstes Buch von Aprilynne Pike und meine Erwartungen waren relativ hoch. Der Klappentext machte mich direkt neugierig und auch auf den ersten Seiten konnte mich das Buch schnell fesseln. Leider hielt die anfängliche Begeisterung nicht lange an. Der Schreibstil von Aprilynne Pike ist sehr einfach und angenehm zu lesen. Charlotte mochte ich von der ersten Seite. Sie ist sympathisch und aufgrund ihrer Rolle als Außenseiterin empfand ich schnell Mitleid mit ihr. Charlotte hat es nicht einfach, denn sie muss geheim halten, dass sie ein Orakel ist. Das bekämpfen von Visionen ist mal einfach, mal unmöglich. Darüber reden kann sie nur mit ihrer Tante und somit lebt sie ein Leben voller Geheimnisse. Die anderen Charaktere waren mir leider zu einem großen Teil unsympathisch, doch damit hätte ich leben können. Allerdings bleiben alle Charaktere, bis zum Ende hin sehr blass und oberflächlich. Ihr Handeln ist teilweise nicht nachvollziehbar, ihre Art komisch und unnatürlich. Die Idee des Buches gefiel mir zunächst sehr gut. Allerdings verstrickt sich die Autorin hin und wieder in Widersprüchen und auch die Visionen werden von mal zu mal langweiliger. Als Leser hetzt man von einer Vision zur nächsten, die sich kaum von der vorherigen unterscheidet. Ich langweilte mich schnell, musste mich zurückhalten die Visionen nicht zu überblättern. Dazwischen passiert recht wenig. Bestimmte Ereignisse, auf die ich nicht genauer eingehen kann, erzeugen beim Lesen vor allem Verwirrung. Ich gab es irgendwann auf, alles verstehen zu wollen, da es zu wild und zu schlecht ausgearbeitet war. Die Spannung hielt sich also in Grenzen. Denn wie soll ich etwas spannend finden, dass ich nicht im geringsten verstehe? Mein größter Kritikpunkt ist jedoch die Vorhersehbarkeit des Buches. Das Ende konnte mich nur in einer Nebensache überraschen, alles andere habe ich relativ früh vermutet. Die Brutalität, die in anderen Rezensionen bereits angesprochen wurde, fand ich hingegen nicht so störend. Leider nimmt diese in Jugendbüchern immer mehr zu. Allerdings war mir schon vor dem Lesen klar, dass das Buch ganz ohne Brutalität nicht auskommen wird. Das Buch ist ein Thriller mit Fantasy-Elementen. Charlotte sieht Morde voraus, daher war für mich klar, dass auch der Mordvorgang ebenso wie das Mordopfer beschrieben werden. Lediglich zum Schluss gab es eine Stelle, bei der ich dachte, dass weniger Brutalität auch gereicht hätte. Fazit: Eine interessante Idee, die leider nicht gut umgesetzt wurde. Als Leser empfindet man wenig Spannung, dafür umso mehr Verwirrung. Leider nicht empfehlenswert.

    Mehr
  • Leo Löwchen 14J. Rezi zu "Dangerous Visons - Es liegt in deiner Hand"

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    Gib niemals nach… Gib niemals auf… Schließe nicht deine Augen… Heute habe ich für euch das Buch “Dangerous Visions – Es liegt in deiner Hand” von Aprilynne Pike aus dem cbj Verlag. Charlotte war erst sechs Jahre alt, als sie zum ersten Mal spürte, dass ihre Gabe gefährlich ist. Sie sah den Tod ihrer Tante. Charlotte wollte es verhindern, doch nun kennt sie die Konsequenzen. Sie ist schuld, dass ihre Mutter im Rollstuhl sitzt – sie ist schuld, dass ihr Vater tot ist! Allein Charlottes Tante Sierra kann verstehen, was mit Charlotte los ist. Denn die beiden sind Orakel! Sie bekommen von Zeit zu Zeit Visionen, die nicht immer erfreuliche Dinge zeigen. Seit Charlotte sechs Jahre als ist, wird sie von ihrer Tante trainiert die Visionen abzuwehren, um einen erneuten Vorfall zu verhindern. Doch zehn Jahre später wird sie von einer unglaublich starken Vision übermannt. Sie kann sich nicht kontrollieren – kann sich nicht stoppen. Diese Vision zeigt ihr, wie eine Mitschülerin grausam ermordet wird. Am nächsten Tag ist diese Mitschülerin tot…und Charlotte hat nichts getan. Die Visionen wiederholen sich – die Morde wiederholen sich. …und irgendwann bekommt sie eine geheime Nachricht von jemandem, der ihr Geheimnis kennt! Er sagt, er könne ihr helfen… Er sagt, sie könne die Morde stoppen… Doch kann sie einem Fremden vertrauen? Ich hatte ja schon so einiges von diesem Buch erwartet… …aber das hat mich vollkommen umgehauen! Die Story geht einfach nur unter die Haut! Alles wirkt so authentisch, dass man es vor lauter Spannung gar nicht mehr aushalten kann. Man will unbedingt mehr erfahren und das ganze Buch läuft wie ein Film einfach weiter und man sitzt nur davor und kann nicht mehr ruhig sitzenbleiben. Es passiert immer wieder etwas Neues, Unerwartetes und ich hatte gar keine Zeit mir darüber den Kopf zu zerbrechen, weil ich einfach nur weiterlesen musste.  Gerade die letzten 100 Seiten sind durchgehend so spannend und so fesselnd, dass mir alle 20 Seiten die Kinnlade runtergeklappt ist… Mit hat sehr gut gefallen, dass nicht alles sofort aufgelöst wurde, sondern man erst Stück für Stück die Wahrheit erfahren hat. Der Schreibstil lässt sich unglaublich flüssig lesen und ist wundervoll bildlich! Insgesamt bin ich einfach nur „geflashed“ und hoffe so sehr, dass ihr euch dieses Buch etwas genauer anguckt – es wird sich lohnen  Ich vergebe – natürlich – 5 von 5 Löwchens! Das war es dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
    • 2
    Natalie77

    Natalie77

    03. July 2015 um 12:40
  • Tolles Story mit Visionen

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    LeseKatze

    LeseKatze

    19. June 2015 um 07:14

    Inhalt:Ob morgen jemand stirbt, das weißt nur du allein Viele träumen davon, für die 16-jährige Charlotte ist es ein Fluch: in die Zukunft blicken. Denn Charlotte ist ein Orakel und wird von Visionen heimgesucht – und sie muss dagegen ankämpfen, um jeden Preis. Nichts ist schlimmer als die Zukunft zu ändern, das hat Charlotte im Alter von sechs Jahren am eigenen Leib erfahren. Damals hat sie einen Unfall verursacht, bei dem ihr Vater starb. Doch als Charlotte es einmal nicht schafft, eine sehr mächtige Vision zu bekämpfen, sieht sie etwas, das ihr schier den Atem nimmt: Eine Mitschülerin liegt auf dem Footballfeld der Schule – ermordet. Am nächsten Morgen sind diese Bilder auf jedem Fernsehsender zu sehen, und nach einer weiteren Mordvision beschließt Charlotte zu handeln: Sie will in die Vision zurückkehren und den Mord verhindern. Etwas, das sie niemals tun dürfte … Meine Meinung: Mir hat diese Geschichte ganz gut gefallen und war doch eher positiv überrascht ich bin ohne Erwartungen ran gegangen, ich habe so eine Story bis jetzt noch gar nicht gelesen. Die Hauptprotagonistin Charlotte ist 16 Jahre alt hat eine ganz besondere Gabe sie hat Visionen kann die Zukunft sehen. Auch ihre Tante Sierra besitzt diese Gabe, jedoch warnt sie Charlotte sie sollte die Zukunft nicht ändern, auch wenn die Versuchung groß ist weil viele katastrophale Sachen passieren könnte, wenn sie es doch tun würde ,Ob Charlotte sich wirklich dran hält, oder doch in Versuchung kommt da die neugier zu groß ist müsst ihr selber lesen Mich hat schon dieses Thema mit Visionen interessiert und wollte unbedingt dieses Buch lesen. Schon alleine dieses wunderschöne Cover reizt einen dieses Buch zu kaufen. Darin sind Schuhe zu sehen damit verbinde ich meist schon mit dem Genere Thriller/Drama.Der Schreibstil war auch flüssig und gut zu lesen und verständlich somit man das Buch in einem rutsch durch lesen konnte. Die Autorin hat es geschafft in diese Story viel Spannung mit einzubringen es wurde von Seite zu Seite immer besser und es kam keine langweile auf. Ich wollte immer wissen wie es weiterging und was diese Visionen aus sich hat.Es wurde aus der Ich Perspektive erzählt, was mir gut gefällt denn somit ist man quasi selber mittendrin in diese Story, oder man erzählt sich selber. Die Grundidee und Handlung des Buches mit den Visionen und dass schreckliche Dinge passieren, die Charlotte durch ihre Fähigkeit verhindern möchte, gefiel mir auch wenn die fast alle Visionen alle nach demselben Schema ablief war es trotzdem gut weil es waren viele andere betroffenen Personen betroffen.Was ich aber ein wenig schade fand ist das die Charaktere recht blass erschienen es wurde kaum richtig auf die verschiedene Personen richtig eingegangen und nicht detalliert beschrieben und ausgearbeitet. Somit konnte ich mich leider nicht mit ihnen anfreunden und wurde nicht richtig warm mit den Charakteren. Fazit: Das Buch ist ein gelungener Auftakt einer Buchreihe ich kann dieses Buch weiter empfehlen die auch gerne Jugendbücher  mögen Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher von Aprilynne Pikelesen

    Mehr
  • Sehr spannend. Eine Empfehlung!!

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    Leseeule96

    Leseeule96

    19. June 2015 um 00:35

    Ich habe das Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür! Charlotte ist anders als die anderen Jugendlichen in ihrem Alter. Sie ist ein Orakel und bekommt Visionen von bestimmten Geschehnissen, die in naher Zukunft geschehen werden. Über viele Jahre hinweg, hat sie gelernt, wie sie gegen die Visionen ankämpfen kann, sodass sie sie nicht zu sehen bekommt, denn so kann sie sich nicht dazu verleiten lassen, die Zukunft zu ändern, denn das darf sie auf keinen Fall tun! Dann beginnen in ihrer kleinen Heimatstadt Morde und Charlotte kriegt Visionen, die so stark sind, dass sie sie nicht ausblenden kann. Sie lernt Smith kennen, der vieles über ihre Orakelfähigkeiten zu wissen scheint und er hilft ihr, in die Visionen zurück zu reisen, um den Lauf zu ändern. Doch das bleibt nicht ohne Folgen. Können sie den Mörder stoppen? Und was steckt wirklich hinter Charlottes Gabe? Charlotte ist eine sehr sympathische Protagonistin. Sie hat ein reines Herz und Gewissen, möchte das Leben der anderen Teenager retten und bringt sich dafür selber in Gefahr. Sie ist sehr klug und stark, aber auch neugierig und ein kleines bisschen naiv. Alles in allem hat sie mir aber sehr gut gefallen und ihre Fehltritte sind ihr leicht zu verzeihen gewesen, denn sie wollte ja selber nu für alle das Beste. Da ich ein riesiger Fan von Aprilynne Pikes "Wings"-Reihe bin, wollte ich auch unbedingt ihren neuen Roman lesen, der als paranormaler Thriller angepriesen wird und ich denke, dieses Genre kann man so stehen lassen. Der Schreibstil war genau wie in den anderen Büchern flüssig und fesselnd und ich bin sehr schnell in die Geschichte hineingezogen worden.  Das Buch ist wirklich spannend geschrieben und speziell in der zweiten Hälfte des Buches, konnte ich es nicht mehr aus den Fingern legen, da es so spannend wurde, dass ich einfach wissen musste, wie es weiter geht. Ich habe mir zwar ein paar Dinge gedacht, die auch letztendlich so waren, aber die Begründung und Auflösung davon hat mich doch noch überrascht, da ich mit so etwas wirklich nicht gerechnet hätte. Fazit: Mit einem tollen Schreibstil, einer super spannenden Handlung und einer kleinen Liebesgeschichte, die allerdings nicht zu sehr im Fokus steht, konnte die Autorin mich überzeugen und das Buch mich in seinen Bann ziehen. Ein gut gelungener Jugendthriller mit einigen Fantasyelementen. Eine absolute Empfehlung!

    Mehr
  • Sehr schön!

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    causeILIVEbooks

    causeILIVEbooks

    21. May 2015 um 14:09

    Meine Meinung... ...zum Inhalt und zur Idee: Die Idee finde ich unglaublich gut! Stellt euch vor ihr könntet in die Zukunft sehen...und zwar nur die schrecklichen Ereignisse. Unfälle, Morde oder anders. Und dann seht ihr eine Version in der eure Tante stirbt und ihr verhindert es...aber an der Stelle eurer Tante stirbt dann euer Vater und eure Mutter ist gelähmt... Also mal ehrlich, wer würde nicht versuchen den Tod eines Familienmitglieds zu verhindern? Aber Charlotte hat daraufhin erfahren, was es bedeutet, wenn man die Zukunft verändert. Sie ist genau wie ihre Tante ein Orakel, was aber niemand wissen darf. Früher haben sich die Orakel eingemischt aber Dinge wie der Zerfall des Römsichen Reiches haben sie eines bessern belehrt und somit ist es eine Art "Gesetz" nicht in die Zukunft einzugreifen und um nicht in Versuchung zu geraten die Vision erst gar nicht erst in den Kopf hineinlassen. Aber plötzlich schafft Charlotte es nicht mehr, gegen die Visionen anzukämpfen und sieht Morde. Morde die in ihrem Ort passieren, die ihren Mitschülern passieren. Ist es richtig, zu handeln, obwohl sie erfahren musste, was dann passieren kann? Dieses Buch setzt sich mit einem viel tiefgründigeren Gedanken auseinander, als man vielleicht am Anfang glaubt. Das Buch regt ungewollt zum Nachdenken an, was ich sehr bemerkenswert finde, da die philosophische Ader der Autorin eher zwischen den Sätzen und nicht in den Sätzen zu lesen ist. Es werden so viele verschiede Aspekte bezüglich Zukunft und Gegenwart angesprochen, die ich aber jetzt nicht alle genau beschreiben kann, da das unweigerlich zu Spoiler führen würde. Wie in mittlerweile so gut wie jedem Buch gibt es selbstverständlich auch eine kleine Liebesgeschichte...und zwar zwischen Charlotte und Linden. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es ist keine gewöhnliche Geschichte zwischen den beiden und ich bin der Autorin für den Verlauf ihrer Beziehung unglaublich dankbar, aber sehr selbst... Natürlich hat es in dem Buch auch an Spannung nicht gefehlt, denn es dreht sich natürlich nicht alles nur um die Frage was richtig und was falsch ist. Aber auch hier möchte ich nicht zu viel verraten. Die Geschichte ist aber auf jeden Fall sehr spannungsgeladen, abwechslungsreich und überraschend aufgebaut. ...zum Schreibstil und den Charakteren: Der Schreibstil von Aprilynne Pike ist einfach einzigartig. Sie schreibt wunderschön und man fühlt sich wirklich richtig in die Geschichte hineinversetzt. Es gab viele überraschende Wendungen und ich war die ganze Zeit über genauso verwirrt wie Charlotte, und das ist natürlich im positiven Sinne gemeint. Zu den Charakteren. Charlotte ist ein sehr realistischer Charakter, wenn man davon absieht, dass sie Zukunftsvisionen bekommt. Sie verhält sich wie jeder andere normale Mensch auch, ist auf keinen Fall naiv oder leichtsinnig und in genau den richtigen Momenten komplett dabei zu verzweifeln und das Gefühl zu haben den Verstand zu verlieren. Charlotte ist diese Art von Protagonistin, die einfach perfekt ist, was nicht heißt, dass sie perfekt ist. Das wäre dann nämlich schrecklich (ist das verständlich?). Es gibt natürlich noch wahnsinnig viele Nebencharaktere, aber man kann gar nichts über sie sagen, ohne zumindest ein kleines Bisschen zu viel zu verraten. Aber eines hat jeder einzelne in diesem Buch verdeutlicht: alle Menschen haben so ihre Geheimnisse. Fazit: Ein gutes Buch mit einem eher seltenen Grundgedanken. Es regt (ob jetzt gewollt oder nicht) zum Nachdenken an, auch wenn die Autorin den philosophischen Aspekt gut versteckt hat und es dem Buch keinesfalls an Handlung, Spannung und überraschenden Wendungen fehlt. Es ist absolut unvorhersehbar und konnte auch mich als Fantasy(und teilweise auch Thriller)-Muffel total überzeugen! Dieses Buch ist finde ich ein absolutes Muss, auch für diejenigen, die diesem Genre normalerweise so gar nichts abgewinnen können!

    Mehr
  • Wie würde ich reagieren?

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    Buechernixen

    Buechernixen

    15. May 2015 um 21:07

    https://youtu.be/z3Wdl0uX8fc

    Mehr
  • Durchwachsener Mystery-Thriller

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    09. May 2015 um 22:09

    "Charlotte, leider ist es jetzt so weit, dass du dich viel erwachsener verhalten musst, als du bist. Es wird schwierig werden, aber du musst von jetzt an sehr, sehr hart daran arbeiten, die Regeln zu befolgen. Verstehst du das?" - Ich nicke, obwohl ich es eigentlich nicht verstehe. (Zitat S. 10) Es sind Worte, die Charlottes Tante Sierra zu der Sechsjährigen spricht. Nicht mal so dahingesprochen, Ermahnungen. Charlotte ist ein Orakel. Im Alter von sechs Jahren hat sie eine Regel gebrochen: Verändere nicht die Zukunft. Zehn Jahre später, zu High-School-Zeiten, wird sie zwar immer noch von Visionen heimgesucht, doch die hat sie in Griff. Bis zu dem einen Tag, als sie "sieht", dass ein Mord passieren wird. Noch bevor sie es verhindern kann, was sie ja nicht darf, doch sie ringt mit ihrem Gewissen, passiert es. Eine Schülerin liegt tot auf dem Footballfeld, ermordet. Doch das ist noch nicht das Ende, denn Charlotte wird erneut von einer Mordvision "überfallen. Ebenso geheimnisvoll eine Nachricht von Unbekannt, der sie danach fragt, wer alles von ihrer Gabe weiß? Um weiteres zu verhindern, kann Charlotte aufgrund ihrer Gabe in die Vision zurückgehen und die Zukunft ändern. Aber genau das darf sie nicht! "Dangerous Vision – Es liegt in deiner Hand" ist geschrieben in der Ich-Erzählperspektive von Charlotte. Von ihren letzten Büchern war ich sehr angetan und nunmehr neugierig, wie sich die Autorin in diesem doch anderen Genre bewegen würde. Aprilynne Pikes Schreibstil hat Wiedererkennungswert und so schaut man gern über einige Störfaktoren hinweg. Durch die Erzählperspektive von Charlotte kann man sich diese als Charaktere gut vorstellen, ebenso vermittelt es auch gut ihre Gefühle. Das angegebene Lesealter empfinde ich an manchen Stellen nicht ganz passend, denn wie gesagt, es ist ein Thriller :-) Vorhersehbar für den einen oder anderen Leser des Rätsels Lösung. Dass die Autorin eine Liebesgeschichte mit einbaut, lockert die Atmosphäre nur ein bisschen auf, denn viel Raum findet diese nicht. ♥ Junge Leute, junge Liebe! ♥ Das Cover ist ein Eyecatcher. "Dangerous Vision – Es liegt in deiner Hand", ein gutes, paranormales Jugendbuch, leicht und flüssig geschrieben, gut zu lesen. Auch wenn ich mich ab und an frage, warum schon so manches Jugendbuch so "brutal" sein muss. Die Autorin weist in ihrer Danksagung darauf hin, dass sie dieses Buch den Überlebenden der Schießerei an der Sandy Hoook Elementary School gewidmet hat. Es erklärt einiges … Doch lest selbst. Dies hier ist nur mein Leseeindruck, auch wenn ich versuche, möglichst neutral zu schreiben. Offen für mich bleibt, ob ich die Folgebände lesen werde.

    Mehr
  • Mystery-Thriller ab 13

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    23. April 2015 um 19:26

    Vor einiger Zeit hat Aprilynne Pike es geschafft, mich mit ihren Romanen um Elfe Laurel zu verzaubern. Auch ihre Göttinnen-Dilogie hat keinen schlechten Eindruck hinterlassen. Nun legt sie mit Dangerous Visions einen packenden Mystery-Thriller vor. Die 16-jährige Charlotte wird in der Schule gemieden, die meisten bezeichnen sie als Freak. Denn Charlotte hat eine Gabe, von der niemand wissen darf: sie hat Visionen, kann die Zukunft sehen. Ihre Tante Sierra, die ist wie sie, sagt, sie muss sie um jede Preis unterdrücken. Die Versuchung, die Zukunft zu ändern, sei zu groß, die Konsequenzen daraus zu katastrophal. Als sechsjäährige musste Charlotte das am eigenen Leib erfahren, als beim Versuch, ihre Tante zu retten, ihr Vater sterben musste und ihre Mutter an einen Rollstuhl gefesselt wurde. Charlotte ist ein Orakel und hadert mit ihrem Gewissen, als der erste Mord an ihrer Schule geschieht. Sie hat ihn gesehen, die Vision war zu stark, um sie zu verdrängen. Und noch jemand scheint dieser Ansicht zu sein, denn sie bekommt geheimnisvolle SMS: Wer weiß von ihrer Gabe? Dangerous Visions erzählt mehr, als ich hier zusammenfassen kann und möchte. Es geht um Identitätsfindung und die Akzeptanz des eigenen Selbst. Es geht um Familie und Vertrauen und Geheimnisse. Es geht um Morde innerhalb des eigenen Umfelds und wie man damit umgehen soll. Es geht um die erste Liebe und Illusionen. Dangerous Visions ist ein packender, teilweise blutiger Mystery-Thriller für junge Leser ab 13 Jahren. Etwas schade fand ich, dass der Plot einem Baukastensystem zu folgen scheint, weil er so durchschaubar ist. Für erfahrene Thrillerleser sind die zwei großen Fragen - Wer ist der Mörder? und Wer ist Shelby? - sehr leicht und schnell zu beantworten (lange bevor die Protagonistin die Antwort kennt), was dem Ganzen ein wenig Spannung nimmt. Die tieferen Gründe des Mörders sind dagegen wieder interessant und originell (und fantastisch), woran man vielleicht erkennen kann, dass Mystery/Fantasy Pike besser liegt. Auch die Figuren sind ein bisschen platt und gerade bei Sierry, Smith und vielleicht auch der Mutter hätte ich mir mehr Ausarbeitung und Tiefe gewünscht. Vor allem in Sierra steckt sicherlich noch viel mehr Potenzial, als uns in Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand gezeigt wurde. 4 von 5 Punkte Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 1 Punkt ~*~ cbj ~*~381 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-570-15994-1 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 16,99€ ~*~ 30. März 2015 ~*~   

    Mehr
  • Dangerous Visions

    Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
    Marie1990

    Marie1990

    22. April 2015 um 11:32

    Viele träumen davon, für die 16-jährige Charlotte ist es ein Fluch: in die Zukunft blicken. Denn Charlotte ist ein Orakel und wird von Visionen heimgesucht – und sie muss dagegen ankämpfen, um jeden Preis. Nichts ist schlimmer als die Zukunft zu ändern, das hat Charlotte im Alter von sechs Jahren am eigenen Leib erfahren. Damals hat sie einen Unfall verursacht, bei dem ihr Vater starb. Doch als Charlotte es einmal nicht schafft, eine sehr mächtige Vision zu bekämpfen, sieht sie etwas, das ihr schier den Atem nimmt: Eine Mitschülerin liegt auf dem Footballfeld der Schule – ermordet. Am nächsten Morgen sind diese Bilder auf jedem Fernsehsender zu sehen, und nach einer weiteren Mordvision beschließt Charlotte zu handeln: Sie will in die Vision zurückkehren und den Mord verhindern. Etwas, das sie niemals tun dürfte … "Es liegt in deiner Hand" ist der erste Band der "Dangerous Visions"-Reihe von Aprilynne Pike. Die Autorin legt mit diesem Roman einen Mystery-Thriller vor, der für zartbesaitete Leser eher weniger zu empfehlen ist. Morde werden (nicht übermäßig übertrieben) in ihren Einzelheiten dargestellt, sodass Blut an der Tagesordnung steht. Dies verdeutlicht allerdings die Dramatik der damit einhergehenden Geschichte, weshalb man sich sehr gut in Charlotte einfühlen kann. "Es liegt in deiner Hand" ist durch den mysteriösen Charakter überaus spannend zu lesen. Es entwickelt sich ein regelrechter Sog, bei dem man unbedingt hinter die Geheimnisse und hinter die Identität des Täters kommen möchte, weshalb sich dieser erste Band recht flott lesen lässt. Das Tempo passt hervorragend zu dieser paranormal angehauchten Geschichte und unterstützt den Lesefluss noch zusätzlich. Durch ihren bildhaften und überaus eingängigen Schreibstil, lässt Aprilynne Pike den Leser gut in ihren Roman eintauchen und schafft eine stimmungsvolle Lektüre, die die Komponenten Paranormal und Thriller wunderbar miteinander zu vereinen weiß. Im Bereich des Übernatürlichen werden etliche Themen angeschnitten und mehrere Fragen aufgeworfen, auf deren Klärung bzw. Weiterführung ich in den nächsten Bänden sehr gespannt bin, denn diese muten sehr vielversprechend an. "Es liegt in deinen Händen" ist in sich soweit abgeschlossen, als dass man sich in Band zwei einem neuen packenden übernatürlichen Abenteuer wiederfinden kann. Ich bin gespannt, wie diese Geschichte um Charlotte weitergeführt wird und was es mit den Schwestern von Delphi auf sich hat. Fazit: Ein spannender Mystery Thriller mit paranormalem Einschlag und vielen interessanten Ideen.

    Mehr
  • weitere