Arabella Weir Was wär ich ohne meine Freundinnen?

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was wär ich ohne meine Freundinnen?“ von Arabella Weir

Vicky, Bert und Tess begegnen sich als Elfjährige zum ersten Mal - und es ist bei allen Freundschaft auf den ersten Blick. Zwanzig Jahre später sind sie immer noch die drei besten Freundinnen auf der Welt. Sonst hätten sie das alles wohl auch nicht überstanden: die unmöglichen Eltern, die schrecklichen Lehrer, die Peinlichkeiten beim Sex, die unzuverlässigen Männer, die Schwierigkeiten mit dem Beruf und die ganzen übrigen Katastrophen. Bert ist das frechste Mädchen der Schule, Vicky ist immer sehr elegant und von Tess weiß man eigentlich gar nicht, was sie im Leben so vorhat. Aber das ist ja ohnehin das Schwierigste: Herauszufinden, was man überhaupt will. Gut, wenn man Freundinnen hat, die einem helfen! Die Autorin von "Ist mein Hintern wirklich so dick?" hat einen neuen urkomischen Roman geschrieben, in dem sich alle wiederkennen, die beste Freundinnen haben. (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen