Arezu Weitholz

 3,9 Sterne bei 95 Bewertungen
Autor von Wenn die Nacht am stillsten ist, Beinahe Alaska und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Arezu Weitholz

Arezu Weitholz, Schriftstellerin, Journalistin und Illustratorin, kennt Herbert Grönemeyer seit ihrem ersten Interview, das sie mit ihm 1995 führte. Von 2000 bis 2004 lebte sie als Korrespondentin in London und begleitete als Textdramaturgin für die Songtexte von »Mensch« den Entstehungsprozess des Albums. Im Frühjahr 2022 erhielt sie den Hans-Fallada-Preis. Mehr unter www.arezu.net

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Arezu Weitholz

Cover des Buches Wenn die Nacht am stillsten ist (ISBN: 9783888977756)

Wenn die Nacht am stillsten ist

 (65)
Erschienen am 05.09.2012
Cover des Buches Beinahe Alaska (ISBN: 9783866486409)

Beinahe Alaska

 (17)
Erschienen am 15.09.2020
Cover des Buches Mein lieber Fisch (ISBN: 9783423141109)

Mein lieber Fisch

 (5)
Erschienen am 01.06.2012
Cover des Buches Zu Mensch (ISBN: 9783956145292)

Zu Mensch

 (2)
Erschienen am 26.05.2022
Cover des Buches Beinahe Alaska (ISBN: 9783442492633)

Beinahe Alaska

 (2)
Erschienen am 18.04.2022
Cover des Buches Ein Fisch wird kommen (ISBN: 9783888978661)

Ein Fisch wird kommen

 (2)
Erschienen am 19.06.2013
Cover des Buches Der Fisch ist ein Gedicht (ISBN: 9783956141997)

Der Fisch ist ein Gedicht

 (1)
Erschienen am 12.07.2017
Cover des Buches Merry Fishmas (ISBN: 9783423141697)

Merry Fishmas

 (1)
Erschienen am 01.11.2012

Neue Rezensionen zu Arezu Weitholz

Cover des Buches Beinahe Alaska (ISBN: 9783866486409)Leselampe_s avatar

Rezension zu "Beinahe Alaska" von Arezu Weitholz

Dümpelt still vor sich hin
Leselampe_vor 2 Monaten

Alaska ist mein absoluter Sehnsuchtsort. Durch Zufall bin ich dann irgendwie auf Arezu Weitholz Roman gestoßen, der mich auf eine Expeditions-Seereise durch die Nordostpassage von Grönland bis (der Titel verräts - beinahe) Alaska geführt hat. Die Protagonistin ist Mittvierzigerin, beruflich Fotografin und trifft an Bord auf so einige kantige Mitreisende. Das Buch ist dabei voller Melancholie, aber leider irgendwie ziellos, was mich zwischendurch doch vermehrt gestört hat. Die Protagonistin bleibt Gesichtslos, lässt sich dahintreiben und ist ein eher passiver, introvertierter Charakter, der sich an Bord der MS Svalbard durch arktische Gewässer schippern lässt. Ab und zu unternimmt sie Landgänge, besucht an Bord wissenschaftliche Vorträge, starrt oft gedankenverloren in das weite Eismeer hinaus und kommt ab und zu auch um Gespräche mit den Mitreisenden nicht herum. Eine sprachlich angenehme, leichte und atmosphärische Lektüre, aber leider handlungsmäßig nicht ganz so der Knaller, da tatsächlich mehr oder weniger gar nichts passiert und es eher öde vor sich hin dümpelt.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Zu Mensch (ISBN: 9783956145292)sternenstaubhhs avatar

Rezension zu "Zu Mensch" von Arezu Weitholz

Ein ganz außergewöhnliches und besonderes Buch
sternenstaubhhvor 3 Monaten

Bei diesem Buch macht schon allein das Cover neugierig. Auf den ersten Blick mag es sich hierbei um ein Buch über Herbert Grönemeyer handeln, doch tatsächlich ist es viel mehr als das. 

Vor 20 Jahren kam das Studioalbum "Mensch" von Herbert Grönemeyer auf den Markt und dieses Jubiläum lädt ein einen genaueren Blick auf das Album und Herbert Grönemeyer zu werfen.

Wer das Album kennt, wird an diesem Buch mit Sicherheit sofort Interesse haben, denn der Autor Arezu Weitholz hat den Entstehungsprozess des Albums zu Papier gebracht. Anhand von Skizzen, Notizen und Erinnerungen, wird hier der Leser in eine Welt der Musik mitgenommen, die doch den meisten verborgen bleibt. Auf Doppelseiten werden großflächig einzelne Phasen und Momentaufnahmen wiedergegeben, die aus dem Buch etwas ganz besonderes machen. 

Durch die Aufmachung lädt das Buch nicht ausschließlich zum Lesen, sondern auch zum Blättern und Verweilen ein. Mich hat das Buch völlig in seinen bann gezogen und ich fand es unglaublich inspirierend, wie anregend nur allein die Skizzen und Songtexte zu betrachten.

Obwohl ich kein großer Grönemeyer-Fan bin, fand ich es sehr spannend mitzuverfolgen was hinter der Arbeit eines Albums steckt. Teils biografisch teils künstlerisch nimmt der Autor den Leser mit auf eine ganz besondere Reise, die ich unglaublich spannend und interessant fand.

Wer gerne mehr über Herbert Grönemeyer, Musik oder die Arbeit eines Künstlers erfahren möchte, dem kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Zu Mensch (ISBN: 9783956145292)SofiaMas avatar

Rezension zu "Zu Mensch" von Arezu Weitholz

Optisch ein Hingucker, inhaltlich sehr persönlich und emotional
SofiaMavor 4 Monaten

Vielen lieben Dank an den Antje Kunstmann-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Meine Rezension spiegelt selbstverständlich trotzdem meine ehrliche Meinung wider.

 

Aufmachung:

Vorab: Normalerweise fließt die Aufmachung eines Buches ja nicht in meine Bewertung mit ein, weil sie im Regelfall vom Verlag stammt und nur wenig zum Inhalt beiträgt. Hier ist es allerdings so, dass „Zu Mensch“ von der Aufmachung wesentlich mitgetragen wird, daher wirkt sie sich ausnahmsweise auf meine Endbewertung aus.

 

Das ist aber auch gut so, denn das Buch ist ein richtiger Hingucker! Nicht nur, dass die Gestaltung an sich durch das große Format, den Kunststoffeinband und den bunten Druck (und natürlich das Lesebändchen) schon sehr hochwertig ist und alleine deshalb den Preis von 30 € bereits rechtfertigt.

Vor allem aber unterstützen und ergänzen die Illustrationen und Skizzen das Lesen, und sorgen dafür, dass man auch abseits vom Inhalt bereits viel Spaß daran hat, durch das Buch zu blättern!

So findet man hier bspw. viele kleinere Skizzen, die etwa Bühnenbilder wie den Eisbären oder Szenen darstellen, über die Weitholz erzählt, oder einfach nur kleine Doodles sind, die die Seite etwas auflockern.

Darüber hinaus findet man hier auch einige Abbildungen handgeschriebener Songtexte von Herbert Grönemeyer sowie viele größere Illustrationen, die eine ganze Seite oder eine Doppelseite einnehmen, oder die als Hintergrund für den Text dienen, und die die Stimmung der jeweiligen Situation einfangen und sie auf den Betrachter übertragen.

 

Die Aufmachung des Buches lädt dazu ein, es länger zu betrachten und auf sich wirken zu lassen. Auf diese Art und Weise unterstützt es den Text und erleichtert es der Autorin, beim Leser die Gefühle auszulösen, die sie transportieren möchte. Es lohnt sich also definitiv, 30 € für die Printausgabe auszugeben!

 

 

Inhalt:

 

Aber auch unabhängig von den Illustrationen gelingt es Weitholz ganz wunderbar, die Emotionen einzufangen, die während der Entstehung des Albums „Mensch“ augenscheinlich vorherrschend waren.

 

„2021 sagt er: ‚Musik ist mein Zuhause. Sie ist mein Hochsicherheitstrakt, mein Geheimnis, das mich überallhin begleitet und das mir keiner nehmen kann. Wenn man Musik macht, wenn man schreibt, dann trägt man sich in eine Welt, auf die man sich verlassen kann. […].‘“ (S. 29)

 

Als Textdramaturgin war sie vor 20 Jahren dabei und kann daher aus erster Hand von den Schwierigkeiten und Durchbrüchen erzählen, denen sich Herbert und sein Team stellen mussten. Weitholz erhält dabei aber auch Unterstützung von Freunden, Bandmitgliedern, anderen Mitwirkenden und Herbert selbst, die sie mit Zitaten über das ganze Buch verteilt immer wieder zu Wort kommen lässt.

Dadurch fühlt es sich für den Leser an, als sei er selbst mit dabei gewesen; die Erinnerungen Weitholz‘ und aller anderen werden darüber fast schon zu eigenen Erinnerungen. Ich persönlich war bei Erscheinen des Albums 2002 mit drei Jahren zwar noch zu jung, um tatsächlich irgendetwas mitbekommen, geschweige denn eigene Erinnerungen zu haben, aber durch Weitholz´ sehr persönlichen Schreibstil, der zwischendurch fast schon an ein Tagebuch erinnert, verschiedene Anekdoten ihrerseits, von Herbert oder anderen, die Zitate, mit denen sich alle Beteiligten der Entstehung des Albums entsinnen, habe ich hin und wieder durchaus vergessen, dass ich nicht selbst dabei war und mich eigentlich gar nicht erinnern kann.

 

Sie schafft es also nicht nur, dass man der Erzählung super folgen kann und sich von den Emotionen, der Trauer, dem Spaß mitreißen lässt, und teilweise fast zu Tränen gerührt ist.

Sie schafft es auch, die Persönlichkeit und Verbundenheit, die sie mit Herbert und den Mitwirkenden teilt, zu transportieren, wodurch alle Beteiligten auch dem Leser vertraut und vor allem sehr nahbar und greifbar werden.

Dadurch wird das Buch zu etwas Besonderem. Man denkt beim Lesen gerne an die Musik von Grönemeyer, was sie einem bedeutet oder womit man sie verbindet. Man erinnert sich an vergangene Konzerte, kann das Erlebnis, das ein Konzertbesuch bei Herbert Grönemeyer ist, und von dem hier berichtet wird, nachempfinden, oder sehnt es herbei (mit diesem Buch ist es auch nicht mehr ganz so schade, dass die Jubiläumstour zum Album leider ausgefallen ist).

 

Zuletzt lernt man quasi als Kirsche auf dem Sahnehäubchen nebenbei einiges über Musik (-theorie) sowie die Entstehung eines Musikalbums, die Planung und Durchführung einer Konzertreihe, wer alles dahintersteht und was alles daran hängt. So ist „Zu Mensch“ also vielleicht nicht nur für Herbert-Fans sondern für alle Musikbegeisterte interessant.

 

 

Fazit:

Nicht nur die Aufmachung ist absolut traumhaft, auch der Inhalt ist interessant, spannend, lustig und emotional; dabei kommt man durch die Erzählung Weitholz‘ Herbert und seiner Crew sehr nahe. Große Empfehlung für alle, die Herberts Musik mögen, aber auch für jeden, der gerne mal erfahren möchte, wie so ein Album entsteht.

5/5 Lesehasen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Mit "Wenn die Nacht am stillsten ist" ist im September der poetische und radikal erzählte erste Roman der deutschen Autorin Arezu Weitholz im Kunstmann Verlag erschienen. Gekonnt und tiefgründig schreibt sie nicht nur eine Generationsgeschichte, sondern auch über die Liebe und den Sinn des Lebens.

Mehr zum Inhalt:
Es ist dieser Moment, den Anna wahrnimmt, um Ludwig, mit dem sie seit acht Monaten zusammen ist, ohne dass jemand davon weiß, zu sagen, was sie ihm nie gesagt hat. Von den Brüchen in ihrem Leben hat sie nicht gesprochen, nicht von dem Selbstmord des Vaters, nicht von der depressiven Mutter im Altersheim, nicht von Südafrika, wo sie lange gelebt hat, den Drogen, den Partys, der Gewalt, dem Schmerz. Das alles passte nicht in Ludwigs Welt, die sich um Macht und Erfolg, um den richtigen Style und die angesagte Musik drehte und aus der alles ausgeblendet wurde, was den schönen Schein der Oberfläche stört. Aber jetzt ist auch in Ludwigs System etwas aus dem Ruder gelaufen und er, der Überflieger, Redakteur für besondere Aufgaben bei einem Hamburger Gesellschaftsmagazin, der immer eine Antwort hat, der einsam, verschroben, fleißig und elitär ist, hat Schlaftabletten genommen, vielleicht eine Überdosis, Anna weiß es nicht. Sie sitzt wie Scheherazade an seinem Bett und erzählt. Hört er es?

--> Leseprobe zum Buch

Wenn ihr diesen außergewöhnlichen Roman gern lesen und entdecken möchtet, habt ihr jetzt hier die Gelegenheit das zusammen mit anderen Lesern zu tun. Wir suchen gemeinsam mit dem Kunstmann Verlag 25 Testleser für den Roman "Wenn die Nacht am stillsten ist" von Arezu Weitholz. Ihr könnt euch für eines der Leseexemplare bewerben, wenn ihr euch später am Austausch hier in den Leseabschnitten beteiligt und abschließend eine Rezenion schreibt.

Beantwortet dazu einfach folgende Frage bis einschließlich 30. September 2012:

Wieso möchtet ihr bei dieser Leserunde gern mitmachen und was interessiert euch besonders am Buch? Was erwartet ihr euch?

###YOUTUBE-ID=1xF827Tp88k###
286 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren

Community-Statistik

in 151 Bibliotheken

von 15 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks