Neuer Beitrag

Ariane_Aran

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen


Autor: Ariane Aran
Buch: Liebe und Unheil (Die schwarze Welle 1)

Ariane_Aran

vor 2 Jahren

Einladung

Hallo liebe Lovelybooker, ich lade euch zu einer Leserunde meines ganz neuen eBooks "Liebe und Unheil" ein. Es geht um das gerade aktuelle Thema Flüchtlinge und das immer aktuelle Thema Beziehungen.

"Liebe und Unheil" ist ein Kurzroman. Ich freue mich, wenn Ihr mit mit zusammen lest und diskutiert. Sechs eBooks stelle ich zur Verfügung, wahlweise für Kindle oder EPUB-Reader. - Bittet nur melden, wer wirklich lesen und diskutieren möchte :-)

Autor: Ariane Aran
Buch: Liebe und Unheil (Die schwarze Welle 1)

Ariane_Aran

vor 2 Jahren

Einladung

Hier folgt noch die Inhaltsangabe zu "Liebe und Unheil", die hatte ich vergessen, bei der Einladung beizufügen:

Das Leben liegt vor dir wie ein üppiger Garten. Du fängst gerade erst an, es zu erkunden. Du bist 13 Jahre jung. Du tuschst die Wimpern, du ziehst enge Jeans an, du wirst zu spät zum Schulbus kommen, du läufst … da spricht dich ein junger Mann an.

Er kommt aus dem nahen Flüchtlingsheim. „Du hast schöne Beine”, sagt er und verschlingt dich mit Blicken. Noch fühlst du dich geschmeichelt, hast dieses neue Kribbeln in der Magengegend. Längst aber nimmt das Unheil seinen Lauf und du ahnst es nicht. Noch nicht …

Lena wird den üppigen Garten des Lebens nie betreten. Die fatale morgendliche Begegnung zwischen dem Mädchen und dem Mann wird Auslöser einer Katastrophe, deren Tragik, Wucht und deren geheimen Größe niemand für möglich gehalten hätte. „Liebe und Unheil” ist Auftakt einer modernen Saga über das Aufwachsen im Angesicht der Gefahren einer sich immer schneller wandelnden Welt.

hundeliebhaber

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Gerade in letzter Zeit, in der die Flüchtlingsthematik brandaktuell ist, gehen auch mir immer mehr Gedanken diesbezüglich durch den Kopf. Die Inhaltsangabe klingt vielversprechend und ich bin gespannt, welche Richtung der Kurzroman einschlägt.

Ariane_Aran

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen
@hundeliebhaber

Ich freue mich auf meinen ersten Leser! - Hundeliebhaber, hier wird jeder mit Handschlag begrüßt :-)

franca1

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Hört sich vielversprechend an, gerade jetzt, wo so viele Flüchtlinge gerade das Land betreten, kommt dieses Buch für uns wie gerufen, gerne freue ich mich in der Leserunde dabei zu sein, falls ich zu den Gewinnern gehöre!

Ariane_Aran

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen
@franca1

Bestimmt gehörst du zu den Gewinnern franca1! Handschlag von mir. - Das Thema Flüchtlinge ist wirklich gerade brandaktuell. Und wird es mit Sicherheit auch die nächsten Jahre bleiben.

franca1

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen
@Ariane_Aran

Danke dass ich dabei sein darf, freue mich sehr das Buch zu erhalten um mit zu lesen und diskutieren!

Ariane_Aran

vor 2 Jahren

Ich freue mich auf meine beiden Leser. Wir werden die wohl kleinste Leserunde auf Lovelybooks haben und machen es uns kuschelig :-)

Ariane_Aran

vor 2 Jahren

Kapitel 1 bis 3

Hallo liebe LeserInnen, mich interessiert sehr, wie ihr Lena und ihren Vater Clemens Rosenzweig einschätzt?

hundeliebhaber

vor 2 Jahren

Kapitel 1 bis 3
Beitrag einblenden

Hallo liebe Ariane,
nach den ersten drei Kapiteln bin ich ein bisschen geschockt von der Handlung - und gespannt, wie es weiter geht.
Lena kann ich noch nicht ganz einschätzen. Mit 13 Jahren wirkte sie sehr unsicher, hat sich selbst hässlicher gemacht bwz. gefühlt als sie war. Dass sie sich gegen ihren Angreifer so zur Wehr setzte, zeichnet allerdings viel Mut, Kraft und einen starken Willen aus. Allerdings wird sie einen sehr starken Bruch erlitten haben. Ihr Gesicht ist laut den Beschreibungen alles andere als schön. Eine weitere Operation erfordert noch viel mehr Kraft. Auch nach einem solchen Attentat an einen Rollstuhl gebunden zu sein, mit der Aussicht auf ein sehr eingeschränktes Leben, erscheint mir deprimierend. Allerdings wirkt sie bis jetzt sehr stark auf mich.

Clemens Rosenzweig kann ich sehr gut nachvollziehen. Er ist wütend und verletzt - musste ansehen, wie seine Tochter monatelang litt und voraussichtlich weitere Monate oder Jahre leidet und der Angeklagte auf Bewährung freigelassen wird. Der Angriff im Gerichtssaal ist nicht förderlich für ihn und seine Familie, nach den Geschehnissen jedoch mehr als nachvollziehbar. Es scheint, als sei durch Lenas Verletzungen große Stücke in der Beziehung zu Lena und zu seiner Frau zerbrochen. Er wirkt auf mich sehr verletzt und in sich zurückgezogen. Allerdings zeigte auch er einen entschlossenen Willen, als er den Angreifer durch einen Detektiv ausmachte. Er scheint Durchsetzungsvermögen zu haben und sehr mit Lena mitzufühlen. Das Verhältnis zu seiner Frau ist mir noch nicht ganz klar.

Ariane_Aran

vor 2 Jahren

Kapitel 1 bis 3

Geschockt von der Handlung - ups, ich hoffe, es ist nicht zu heftig.

Lena ist wirklich schwer getroffen. Dieser Teil ist nach einem wahren Fall in meinem Umfeld gestaltet oder nachempfunden. Es ist ein wirklich einschneidendes Erlebnis, das man niemandem wünscht.

Der Vater von Lena ist daran fast zerbrochen. Also im echten Leben, in der Geschichte fängt er sich wider ... ich will aber nicht zu viel über den Fortgang verraten. Oder vielleicht hast du schon weitergelesen. Ich bin neugierig, wie du den Fortgang der Geschehnisse aufnimmst.

hundeliebhaber

vor 2 Jahren

Kapitel 4 bis 6

Erst einmal muss ich sagen, dass ich sehr über den Fortgang der Geschichte überrascht war. Ich habe am Ende des dritten Kapitels damit gerechnet, dass entweder weiterhin aus Clemens' Sicht oder aus Lenas Sicht berichtet wird. Allerdings macht die Einführung Degeners, Körnichs und Ohlers neugierig auf den Fortgang und deren Zusammenhang miteinander und untereinander. Ich bin auf die Vergangenheit Ohlers gespannt (hoffentlich wird sie noch geklärt) und vor allem darauf, inwiefern er Clemens und Lena helfen kann...

hundeliebhaber

vor 2 Jahren

Kapitel 7 und 8 plus Gesamteindruck

Die letzen beiden Kapitel haben mich sehr überrascht. Ich hätte nicht erwartet, dass Ohler ein Gift entwickelt hat, das Schwarze tötet. Ich habe jedoch damit gerechnet, dass Lena das Pulver aus der Flasche lässt. Zu groß war ihr Leid und der Wunsch nach Vergeltung. Ob sie die Konsequenzen tatsächlich komplett bedacht hat (Wirkt das Mittel tatsächlich? Was ist, wenn alle Menschen daran sterben? Kann sie den Tod aller Schwarzer auf ihr Gewissen nehmen?) All diese Fragen bleiben offen, was ich sehr gut finde. Mir gefällt außerdem, dass du das Ende als ein offenes gewählt hast. Du hast die Seiten der Betroffenen und ihre Empfindungen beleuchtet. Der Rest bleibt dem Leser überlassen.
Ich muss sagen, dass ich mit einem komplett anderen Buch gerechnet habe. Ich dachte, es drehe sich hauptsächlich, nicht nur inhaltlich, sondern auch erzähltechnisch um Lenas Geschichte, um ihr Leid, um ihr Empfinden. Dass das Gericht, der Vater und der Journalist mit einbezogen wurden und gar nicht aus Lenas Perspektive erzählt wird, finde ich jedoch als Idee fast noch besser. So liegt nach meinem Empfinden das Hauptaugenmerk nicht mehr auf Lenas Sicht, sondern auf der öffentlichen Wahrnehmung eines solchen Vergehens. War dies deine Absicht? Magst du sagen, weshalb du dich ausgerechnet für einen schwarzen Flüchtling als "Übeltäter" entschieden hast?

Ariane_Aran

vor 2 Jahren

Kapitel 4 bis 6

Danke für die Äußerung :-) Ich hatte schon Bedenken, dass ich mit Einführung von Degener, Körnich und Ohler zu viele Personen ins Spiel gebracht hätte und für Verwirrung sorgte. Aber das scheint nicht der Fall gewesen zu sein.

hundeliebhaber

vor 2 Jahren

Kapitel 4 bis 6
@Ariane_Aran

Nein, auf gar keinen Fall.

Ariane_Aran

vor 2 Jahren

Kapitel 7 und 8 plus Gesamteindruck

Ob Lena die Konsequenzen des Gifts bedacht hat? - Bestimmt nicht. Sie ist 14 Jahre jung und zutiefst verletzt worden, sowohl körperlich wie seelisch.

Ich finde es gut, dass du auf die öffentliche Wahrnehmung des Verbrechens, das Lena passiert ist, hinweist. Der Ausgangspunkt der Geschichte beruht auf einem wahren Fall und dort war es, nach meinem Empfinden tatsächlich so, dass die öffentliche Wahrnehmung den Fokus auf den Täter und die sozialen Umstände legte. Allerdings wurden die Gefühle des Opfers nur pflichtschuldig kurz abgehandelt. Ich wollte die Gefühle des Opfers in den Vordergrund rücken, dann zeigen, was daraus erwachsen kann und wie darauf wiederum die Öffentlichkeit reagieren könnte. Äh, das klingt jetzt abstrakt. Deswegen habe ich ja die Geschichte geschrieben, damit es nicht so abstrakt ist :-) Ich hoffe es ist gelungen, die Personen und ihre Beweggrunde plastisch rüberzubringen.

hundeliebhaber

vor 2 Jahren

Kapitel 7 und 8 plus Gesamteindruck

Vielen Dank für das Leseerlebnis und die Leserunde mit dir!

http://www.lovelybooks.de/autor/Ariane-Aran/Liebe-und-Unheil-Die-schwarze-Welle-1-1197821686-w/rezension/1200906826/

Ariane_Aran

vor 2 Jahren

Kapitel 7 und 8 plus Gesamteindruck

Danke für deine freundliche Besprechung! - Lenas Lebensreise wird weitergehen.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks