Ariane Grundies Am Ende Ich

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am Ende Ich“ von Ariane Grundies

Max und Lutz, Lutz und Max. Zwillinge – gleich und doch verschieden. Vereint stehen sie am Krankenbett der Mutter, der einstigen Rubensfrau, die, von einem Bus angefahren, im Koma liegt und nicht mehr erwachen wird. Wer trägt die Schuld daran? Wer wird sie erlösen? Wird es eine Erlösung sein? Vor allem Lutz, aus dessen Perspektive der größte Teil des Romans geschildert wird, umtreiben diese Gedanken. Da ist die Nähe und gleichzeitige Distanz nicht nur zur Mutter, sondern auch zu seinem Bruder, die zwei Herzen in seiner Brust. Da gilt es Eingeständnisse hervor zu locken und einen Platz im Leben zu finden, wenn alte Muster wegfallen. Ariane Grundies erzählt in ihrem Roman von eingespielten Erwartungen an den anderen, von Verrat und von Schuldzuweisungen, die sich immer wieder als Trugschlüsse entpuppen können. Es geht um Kommunikation, die eigentlich keine mehr ist, die teils absurde Züge aufweist, teils aus Floskeln besteht und die Lücken mit Worten wie Kommunismus und Revolution schließt; und darum, wie durch den Tod die Dinge, Geschichten und Beziehungen in einer Familie wieder in Bewegung kommen und sich neu sortieren. Pointiert, mit leichter Hand und mit Geschick für überraschende Wendungen berichtet sie von Rennradmädchen, anhänglichen Tanten und Wünschen, die anders als erwartet in Erfüllung gehen. »Bis ins Detail hervorragend beobachtet.« Frankfurter Rundschau zu Schön sind immer die anderen

Stöbern in Romane

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Ein Must-have unter emotionalen Familiengeschichten

BookfantasyXY

Nur zusammen ist man nicht allein

Ein unheimlich emotionaler Roman, der einen bis an der Seele berührt.

Buchfan276

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Eine schöne Geschichte über die Liebe zur Musik und das fabelhafte Talent eines Mannes, der genau weiß, welche Musik jeder Einzelne braucht.

miah

Leere Herzen

Eine Hymne auf die aktive gelebt Demokratie und eine düstere Voranhnung, wenn wir alle verstummen.

Nil

Die Perlenschwester

Der Vergangenheits-Teil war für mich, wie immer, höchst fesselnd. In der Gegenwart war mir CeCe leider nicht immer ganz begreiflich.

Janine2610

Die Hauptstadt

Ein bürokratischer Moloch mit menschlichen Zügen!

Cornelia_Ruoff

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks