Arik Steen Sklavenschwester: Teil 1 (Saga)

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sklavenschwester: Teil 1 (Saga)“ von Arik Steen

Teil 1 von 3 «Deine Schwester ist meine Lustsklavin!», meinte er und es klang so, als wäre es das Normalste auf der Welt. «Sie ist was?», fragte Saga entsetzt. Er antwortete nicht auf ihre Frage, sondern setzte sich: «...und ich möchte, dass auch du eine Lustsklavin wirst ...» Die junge und unerfahrene Schwedin Saga reist nach München um ihre Schwester zu besuchen. Doch statt ihrer Schwester steht plötzlich deren Lebensgefährte vor ihr. Und er hat ein unmoralisches Angebot. Saga soll die Wirklichkeit ihrer Schwester kennenlernen: eine erotische Welt von Dominanz & Unterwerfung. Ein erotisches Psychospiel beginnt und die junge Schwedin wird von einem erotischen Abenteuer ins Nächste gezogen. Lerne die bayerische Landeshauptstadt aus einem anderen Blickwinkel kennen. Arik Steen entführt seine Leser erstmals in seine eigene authentische Welt der ganz besonderen Erotik. Veröffentlichungen der einzelnen Teile: Teil 1: 6. März 2016 Teil 2: 13. März 2016 Teil 3: 20. März 2016

Trifft nicht mein Verständnis von BDSM.

— Plush
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Sklavenschwester: Teil 1 (Saga)" von Arik Steen

    Sklavenschwester: Teil 1 (Saga)

    ArikSteen

    Ostern noch kein Buch?Es werden kurzfristig bis Karfreitag insgesamt zehn eBooks für Kindle-Reader für eine kleine Leserunde zur Verfügung gestellt.Alle ausgewählten Leserinnen und Leser bekommen danach, falls gewünscht, auch die nächsten beiden Teile zugeschickt. Damit keiner einen halben Roman nur gelesen hat. Das aber nur bei entsprechendem Interesse.Sklavenschwester ist ein erotischer Roman der zwar BDSM - Handlungen beinhaltet, die sind jedoch relativ gemäßigt.Mehr Infos: Sklavenschwester auf FacebookOder auf der Hompage: sklavenschwester.eu

    Mehr
    • 32
  • Buchverlosung zu "Sklavenschwester: Teil 1 (Saga)" von Arik Steen

    Sklavenschwester: Teil 1 (Saga)

    ArikSteen


    Verlost wird ein Taschenbuch der Gesamtausgabe des Münchner Erotik-Romans "Sklavenschwester"

    • 10

    paxxx

    29. March 2016 um 20:50
  • Rezension zu "Sklavenschwester: Teil 1" von Arik Steen

    Sklavenschwester: Teil 1 (Saga)

    Plush

    27. March 2016 um 20:09

    Inhalt: Die junge Schwedin Saga reist mit ihrer Freundin Linnea nach Deutschland, um dort ihre Schwester Lova zu überraschen. Diese ist die Lustsklavin ihres Partners Daniel. Als Daniel und Arik erfahren, dass Saga in Deutschland ist, entscheiden sie kurzerhand, dass auch Saga - mittels Psychospielchen - zur Lustsklavin gemacht werden soll. Meine Meinung: Der Name lässt es schon vermuten: „Sklavenschwester: Teil 1“ ist der Auftakt zur drei Teile umfassenden BDSM-Story um die junge Saga. Und das Wort „jung“ trifft hier den Nagel auf den Kopf. Nicht nur Saga, sondern auch ihre Freundinnen - eigentlich allesamt junge Erwachsene – wirken in dieser Geschichte wie unreife Teenager. Einige wollen um jeden Preis ihre Jungfräulichkeit verlieren, andere schämen sich, nur über das Thema nachzudenken. Das hält die Männer allerdings nicht davon ab, sich das bzw. die Mädchen zu unterwerfen und dabei zu lügen und zu manipulieren, dass sich die Balken biegen. Das Ganze wird dann gekrönt durch die Entjungferung eines der Mädchen – während sie sich zum ersten Mal sahen, und natürlich ans Bett gefesselt und mit Reitgerte. Uff… Auch (fast) alle anderen Männer in der Geschichte machen den schlechtestmöglichen Eindruck. Sie spannern, schnüffeln, stalken und beglücken sich dabei selbst. Inhaltlich finde ich das alles mehr als grenzwertig und so wollte bei mir auch keine rechte Stimmung aufkommen. Hinzu kommt, dass die wirklich erotischen Szenen eher dünn gestreut sind. Auch sind sie recht harmlos beschrieben. Was ich von einem Buch mit dem Titel „Sklavenschwester“ wiederum völlig anders erwartet hätte. Selbst, wenn es mal eine Szene gab, die ich grundsätzlich anregend gefunden hätte, ließ die inhaltliche Situation, in der sie geschah, mir die Freude meist wieder vergehen. Dann sei noch gesagt, dass Teil 1 völlig abrupt mitten in der Geschichte endet, so dass die Aufteilung in mehrere Teile – zumindest an dieser Stelle – wenig Sinn ergibt. Meinen Geschmack hat es leider gar nicht getroffen und es passt auch in keiner Weise zu meinem Verständnis von BDSM. Ich gebe nach langem Überlegen 1,5 Sterne, weil ich den grundsätzlich nicht unangenehmen Schreibstil nicht mit einem Stern abstrafen will.

    Mehr
  • Sklavenschwester Teil 1

    Sklavenschwester: Teil 1 (Saga)

    katze-kitty

    26. March 2016 um 18:58

    Saga und Linnea, die beiden sexuell noch unerfahrenen Schwedinnen machen Urlaub bei Linneas angeheiratetem Onkel in Bad Tölz. Durch Daniel, den Freund und "Herrn" ihrer Schwester Lova erfährt sie davon, das diese Daniel als Lustsklavin dient. Er bietet ihr an, auch eine zu werden... Sklavenschwester: Teil 1 ist der Auftakt einer dreiteiligen Serie. Im Prolog erzählt der Schriftsteller Arik Steen, das es sich um eine wahre Geschichte handelt. Die Story selbst ist teilweise aus seiner Sicht in der Ich -Perspektive geschrieben, als auch in dritter Person. Die Mädchen und ihre Freundinnen, die so dort noch kennenlernen machen einen sehr unreifen Eindruck, obwohl sie schon volljährig sind. Sie sind sehr naiv und wollen alle ihre Unschuld verlieren. Auch bleiben sie sehr blass in meinem Gedächtnis. Arik und Daniel versuchen zwecks Manipulationen Saga dazu zu bringen sich zu unterwerfen. Ehrlich gesagt, ist das für ein erstes Mal vielleicht nicht so die optimale Ausgangsposition. Auch bei Linnea ist das nicht gerade die Vorstellung eines Mädchens von einem "ersten Mal". Da sollte "Mann" doch soviel Verantwortungsbewusstsein haben um das nicht gerade in Fesseln und mit Reitgerte vonstatten gehen zu lassen. Die BDSM-Szenen sind nur leicht und nicht heftig, auch nicht in irgendeiner Weise abstossend. Es kommen auch nicht so viele Szenen vor, wie ich mir vorgestellt habe. Ich möchte aber trotzdem wissen, wie es weitergeht und lese direkt den nächsten Teil hinterher. Vielleicht steigert sich die Geschichte ja noch. Ich vergebe 2 Sterne !

    Mehr
  • Zuckerbrot und Peitsche- die Vorspeise vor dem Hauptgang

    Sklavenschwester: Teil 1 (Saga)

    melanie1984

    Teil 1 von 3 Die junge, unerfahrene Schwedin Saga reist mit ihrer besten Freundin Linnea nach München, um ihre Schwester, die seit einiger Zeit in Deutschland lebt, zu besuchen. Die beiden Freundinnen wohnen bei Linneas Onkel in Bad Tölz. Als Saga ihre Schwester besuchen möchte, steht plötzlich deren Freund Daniel vor ihr und erzählt ihr, dass ihre Schwester seine Lustsklavin sei und Saga auch seine Sklavin werden solle. Doch auch sein Freund Arik findet Gefallen an der jungen Schwedin. Ein erotisches Psychospiel zwischen Arik, seinen Freunden und den jungen Schwedinnen beginnt... Arik Steen erklärt schon im Prolog, dass diese Geschichte nach einer wahren Begebenheit erzählt wird. Auch spielt er auf eine Gerichtsverhandlung an, von dem der Leser/die Leserin in diesem Teil noch nichts erfährt. Arik wechselt gekonnt die Perspektiven, mal erzählt er aus seiner Sicht, mal aus der Sicht des neutralen Erzählers. Arik ist für mich sehr schwierig zu beschreiben. Wir erfahren, dass er als Fitnesstrainer arbeitet, gerne Bier trinkt und Frauen dominiert. Wie alt er wirklich ist und wie er genau aussieht, bleibt geheim. Jeder hat aber ein Bild von einem dominanten Fitnesstrainer im Kopf, oder? ;-) Er hat seinen Freund Daniel, ebenfalls Fitnesstrainer, in die Welt der Dominanz eingeführt. Saga und Linnea sind beide noch Jungfrauen und möchten ihre Unschuld in Deutschland verlieren. Für mich ist Linnea die Mutigere und Saga ist noch extrem schüchtern und zurückhaltend. Gemeinsam wohnen sie bei Linneas Onkel, mit dem Linnea aber nicht blutsverwandt ist. Mikael findet schnell Gefallen an den Schwedinnen und beobachtet sie heimlich, wenn sie nackt sind. Die BDSM-Szenen sind sehr gemäßigt und somit auch für Neulinge dieses Genres sehr gut geeignet. Mich persönlich hätte es nicht gestört, wenn manche Szenen etwas ausführlicher beschrieben wären. Nach genauerem Nachdenken finde ich es moralisch sehr verwerflich, dass Arik und Daniel die Unerfahrenheit der Schwedinnen ausnutzen und sie für mich sogar manipulieren, um sie devot zu machen. Die Unschuld zu verlieren, indem man ans Bett gefesselt und ausgepeitscht wird, war glaube ich nicht ihre Vorstellung vom ersten Mal. Ich bin mir sicher, dass sie durchaus eine devote Neigung in sich tragen, ein Herr sollte aber seine Sub behutsamer in die Szene einführen. Meine Meinung hat aber nichts mit der Qualität der Geschichte zu tun. Die Tatsache, dass beim Niederschreiben viele Fehler passiert sind, stört mich dann aber schon. Teil 1 stoppt abrupt, es gibt kein wirkliches Ende, deswegen muss man auch unbedingt den nächsten Teil lesen. Wie gut, dass er schon auf meinem Reader ist! Arik Steen erzählt uns seine wahre und durchaus spannende, erotische Geschichte. Ich mache mir Sorgen um Linnea und Saga und hoffe, dass es ein gutes Ende für die beiden Schwedinnen gibt. Wegen der vielen Fehler vergebe ich 3,5 Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks