Arina Tanemura Die Fudanjuku Story

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(2)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Fudanjuku Story“ von Arina Tanemura

Dieser Kurzgeschichtenband handelt von den sieben Jungs der populären Boygroup Fudanjuku, hinter denen sich in Wahrheit die beliebte Girlgroup Nakano Fujo Sisters verbirgt. Neben den Geschichten voller Leidenschaft und Liebe findet ihr darin Interviews zwischen Arina Tanemura und den Bandmitgliedern sowie zahlreiche Hintergrundinfos zur Entstehung der Band!

Ich hätte mehr erwartet, denn im Klappentext stand "Lovestorys", aber die lovestorys hier waren nicht so gut...

— SailorCosmos

Stöbern in Comic

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Insgesamt möchte ich sagen, dass es ein gutes und nett zu lesendes Jugendbuch ist und tolle Illustrationen beinhaltet.

Cora_Urban

Monstress

großartiger, vielschichtiger Comic mit unglaublichem Artwork

DamonWilder

your name. 01

Enttäuschende Umsetzung

JeannasBuechertraum

Das Tagebuch der Anne Frank

Die Geschichte bringt mich einmal mehr zum Weinen - gerade, weil Folman und Polonsky sie so unglaublich gut untermalt haben. Ein Muss!

Svenjas_BookChallenges

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Wunderschöne Zeichnungen zu einer tollen Geschichte! Nun muss das Buch bei mir einziehen, der Graphic Novel hat den Ausschlag gegeben!

LiveReadLove

NARUTO Massiv 2

Die Chu-Nin Prüfungen haben es in sich =)

JeannasBuechertraum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein muss für alle Arina Tanemura Fans :D

    Die Fudanjuku Story

    ALISIA

    06. March 2014 um 10:22

    Meine Meinung: Es ist mal wieder schön etwas von Arina Tanemura zu lesen. Diesmal ist es eher eine Ansammlung an Kurzgeschichten, die aber miteinander verknüpft sind, was eher nicht von der Geschichte her ist sondern von den Charakteren her. Auf dem Cover sieht man diese auch gleich. Es geht um die Jungs aus dem Fudanjuku Ag gehören. In diesem Manga gibt es zu jedem Charakter eine eigene Geschichte und dazu gibt es Spezials mit Interviews und sogar Bilder! Das Cover an sich finde ich recht schön. Die Jungs sind in einem typischen Arina Tanemura Stil gezeichnet worden. Große Augen, tolle Frisuren und leicht schmächtiger Körper.Vor allem aber hat es mir der Hintergrund angetan. Gleich auf der ersten Seite sieht man auch schon wieder eine illustrierte Seite von den Charakteren, dass beidseitig bedruckt ist. Beide Seiten gefallen mir sehr gut, aber am besten finde ich die zweite Seite. Gleich vorweg muss ich sagen dass ausnahmslos alles in dem typischen Zeichenstil von Arina Tanemura gezeichnet worden ist und man wird daher auf dieser Seite nicht enttäuscht. Auch verrate ich nicht zu viel um was es in den Geschichten geht sonst vermiese ich es euch ja nur. In der ersten Geschichte geht es darum, dass sich die AG langweilt und sie kurzerhand beschließen ans Meer zu fahren. Es wird in der Sicht von Kojiro Akazano erzählt, der als Frauenheld hierbei dargestellt wird. Als er gerade Eis verkauft, trifft er die junge Ai. Es ist wirklich eine rührende Geschichte, die in den wenigen Seiten gut dargestellt und auch erzählt wird. Natürlich hätte man vieles da genauer beschreiben können und mehr ausdehnen können aber auf die Kürze kommt es ja nun mal in einer Kurzgeschichte drauf an. Diese Geschichte war eines meiner Lieblinge unter den ganzen. In der zweiten Geschichte geht es, wie in allen, um die AG aber im Vordergrund stehen die drei Kindheitsfreunde Yosuke (Junge), Momotaro (Junge) und Moeko (Mädchen) die gerne mal Cosplayen. So wird auch dann irgendwann aufgedeckt was Yosuke wirklich für Momotaro empfindet und die AG steht ganz hinter ihm und versucht ihn zu unterstützen. Ach, wieder eine Geschichte von dem Ich gerne mehr gelesen hätte. Vor allem ist die Idee wirklich gut und man könnte es gut auf zwei Mangas verteilen. Es wird in der Sicht von Yosuke erzählt. Bei ihm geht es drunter und drüber mit seinen Gefühlen, auch wenn es mir manchmal leicht zu weiblich erzählt worden ist und vor allem gezeichnet. Natürlich Cosplayen die Charaktere hier die bekannten Figuren aus Full Moon wo Sagashite, das ebenfalls von Arina Tanemura stammt und mit abstand eines meiner Lieblingsmangas von ihr ist. Auch hier habe ich nicht wirklich etwas zu bemängeln. In der dritten Geschichte geht es darum, dass eine Auserirdische vor den Mitdliedern der Fudanjuku landet und diese kurzerhand beschließen, dass sie bei Kouki Seto schlafen wird, der Hauptperson in dieser Geschichte und in dessen Sicht es auch erzählt wird. So auch passiert es auch bis es ihr Ufo repariert wird. Es ist mal was ganz anderes als ich normalerweise von Arina Tanemura zu lesen bekomme. Ufos? Aliens? Mein erster Gedanke war, dass es ja lustig werden kann. So wusste ich auch nicht, was mich auf der nächsten Seite erwarten wird und das war mal aufregend. Diese Geschichte ist mit seinem unerwartetem Ende mit Abstand meine Nummer eins der Geschichten in dem Manga. Daraus hätte man eine ganze Reihe machen können. Hut ab für diese Geschichte, die man einfach als Fan lesen muss. In der vierten Geschichte geht es darum, dass die AG kurz vor ihrem aussteht. Alle sind natürlich schockiert, als sie lesen, dass die AG aufgelöst ist und als rauskommt das es ein Missgeschick von Momotaro ist versucht dieser sein bestes um den Club noch zu retten. In dieser Geschichte dreht es sich mehr um den Club als um die einzelne Person. Man erfährt zwar wie dieser versucht sich anzustrengen den Club noch am Leben zu erhalten und sein Missgeschick wettzumachen. Ist zwar nicht wirklich meins, von der Geschichte her, aber auch nicht schlecht. Das Einzige was ich hier bemängeln habe ist das entweder zu viel Text oder zu viele Bilder auf einer Seite sind, was einem das Gefühl gibt, dass es nur gequetscht ist und man versucht so viel Stoff auf eine Seite von der Geschichte zu bekommen wie nur möglich. Das ist mir besonders negativ aufgefallen. In der fünften Geschichte dreht sich alles um Uramasa Seimyoji der seit kurzer Zeit jeden Tag mit einer Unbekannten Kurznachrichten schreibt. Er hat sich kaum in sie verliebt als bekannt wird, wer es wirklich ist. Diese Geschichte hat alles wieder wettgemacht, was in der vorherigen Geschichte einfach nur langweilig war. Man bekommt Herzklopfen und fiebert mit. Man fragt sich richtig, was wohl aus ihnen wird am Ende und würde gerne am liebsten mehr davon erfahren. Umso trauriger ist es das Es so schnell endet. Es kommt einem so vor als wären es nur zwei Seiten und schon zu Ende. Für mich ist es eines der Geschichten, wo ich meine Hand ins Feuer legen würde, dass sie, wenn sie ein Manga für sich wäre, 100% gut verkaufen würde. In der sechsten Geschichte geht es um den Renji Ruhara der einen Motorradunfall erlebt. Als er das nächste Mal die Augen öffnet, kommt ihm alles wie aus einem Spiel vor. Die Rollen besetzen: Die AG Mitglieder. Da Renji sowieso total Mangas und Games liebt hat er sich schnell mit dieser Situation abgefunden und versucht es durchzuspielen. Es ist wirklich mal etwas anderes und mir hat es sehr gefallen in der Sicht von Renji alles zu lesen. Er hat eine verquirlte Art und weiße die einem auf Anhieb einfach sympathisch ist. Es ist eine Geschichte, die wirklich eine Kurzgeschichte bleiben kann, da sie so einfach zuckersüß ist und alles eigentlich darin gesagt/gezeigt ist. In der siebten und letzten Geschichte geht es um den Charakter Kyohei Midorikawa, der mich wirklich an Yuki aus Fruits basket erinnert. Es geht darum, dass er heimlich was mit der Krankenschwester an seiner Schule am Laufen hat, aber dann erfährt, dass diese bald heiraten wird. Er ist ein Charakter, für den es wichtig ist, einen Rückzugsort zu haben und das war nun mal diese Frau. Auch wenn es eine typische 0815 Geschichte mittlerweile ist fand ich diese doch toll. Ich habe es gerne gelesen und fand auch diesmal das es absolut spitze ist, dass es eine Kurzgeschichte ist. Solche Geschichten lese ich letzter Zeit eh gerne. Fazit: Ein tolles Manga mit vielen Extras was in keinem Regal fehlen darf bei den Arina Tanemura Fans. Auch wenn es am Anfang recht gewöhnungsbedürftig ist, in der Sicht von Jungs an einer reinen Jungenschule zu lesen und das die Schule auch diesmal nicht wirklich im Vordergrund steht, wird es doch mit jedem Mal lesen immer besser. Ab und zu kommt es einem allerdings zu viel vor, was nicht nur von der vierten Geschichte her kommt, sondern einfach von den Extras. Trotz allem habe ich es gerne gelesen und kann es nur weiter empfehlen. Für 5 Sterne fehlte dann aber doch noch etwas.

    Mehr
  • Das ganz normal verrückte BoyGroup-Leben

    Die Fudanjuku Story

    rikku_revenge

    31. August 2013 um 19:07

    Inhalt: Die in Japan bekannte Boyband Fudanjuku und Arina Tanemura machen gemeinsame Sache. Die Jungs gaben Wünsche zu den Stories an und die Mangaka versuchte diese in ihrem Manga umzusetzen. Heraus kamen 7 Kurzgeschichten - jede einem bestimmten Mitglied der Boygroup gewidmet. Meine Meinung: Der Manga ist etwas besonderes, da er keine längere Story sondern mehrere kleine abgeschlossene Geschichten der einzelnen Gruppenmitglieder beinhaltet. Dabei wird jeder der Jungs in einem eigenen Mangakapitel vorgestellt und anschließend in einem Interview mit Tanemura dazu befragt - was hat ihnen gefallen, was waren ihre eigenen Wünsche für die Story? Ich muss leider sagen, dass mir der Manga nicht so sehr gefallen hat. Erstens kannte ich die Band vorher nicht und Zweitens waren mir die Geschichten teilweise zu kindisch oder oberflächlich. Wahrscheinlich fühle ich so, weil ich von Tanemura schon viel besseres gelesen habe. Nichtsdestotrotz sind die Zeichnungen wunderschön und toll ausgearbeitet. Und vor allem die bunten Poster (3 Stück!) haben mich erfreut. Fazit: Die Fudanjuku Story ist sowohl für Fans der BoyGroup als auch für Hardcore Tanemura Fans sicherlich ein tolles Goodie. Für mich, als Fan ihrer längeren Mangas a la Prinzessin Sakura, war es aber eher ein sehr oberflächliches und teils zu kindisch wirkendes Buch, das jedoch mit schönen Zeichnungen und sogar bunten Postern aufwartet. Ich bleibe lieber bei ihren längeren Serien.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks