Arina Tanemura Mistress Fortune

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(13)
(19)
(8)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mistress Fortune“ von Arina Tanemura

Kisaki hat nicht nur eine Traumfigur, sondern besitzt auch Superkräfte. Kein Wunder, dass Giniro ein Auge auf sie geworfen hat. Und auch Kisaki findet den supertalentierten Giniro sehr schnuckelig. Dumm nur, dass die beiden im Kampf gegen die außerterrestrischen Ebes alle Hände voll zu tun haben und ihnen als Kampfteam 'Mistress Fortune' persönliche Kontakte strengstens verboten sind. Besteht trotzdem Hoffnung auf die Liebe?

Niedliche Idee, aber leider nur ein OneShot und klischeebehaftet

— Yoyomaus

Den kompletten Manga durchgelesen ✔ Süße Zeichnung, von der Story her eher mittelmäßig.

— xlxn

Ich mag den Zeichenstil. Aber die Story selbst ist eher so vom Format "ganz nett".

— Shellan

Süß und sehr gut gelungen! Etwas schade finde ich, das sie ihm ihre Liebe nicht gestanden hat...

— SailorCosmos

Ansprechend gezeichneter Manga mit eindrucksvollen, riesigen Augen der Protagonisten

— KleinerVampir

Stöbern in Comic

Überlebende. Band 1

Spannender SF, Emotionale Zeichnungen, wirkliches Abenteuer, macht neugierig auf Band 2

Buchraettin

Touch my Jackass

Grrrrr 😉

EnysBooks

Sherlock 2

Interessant zusammengeführte Stränge

Niccitrallafitti

Zwei Espresso

Kurzweilige Geschichte über DAS Lebenselexier schlechthin.. ^^

Vanii

Say "I love you"! 01

Mein erster Manga nach langer Zeit, erstanden auf der Buchmesse. Ich bin sehr begeistert und habe mir bereits Teil 2 bestellt. Lesen!

Linaschreibt

Hilda und der Steinwald

Auch der 5. Band von Hilda kann mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. :)

Vanii

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Niedliche Idee, aber leider nur ein OneShot und klischeebehaftet

    Mistress Fortune

    Yoyomaus

    20. February 2017 um 11:52

    Zum Inhalt: Kisaki hat nicht nur eine Traumfigur, sondern besitzt auch Superkräfte. Kein Wunder, dass Giniro ein Auge auf sie geworfen hat. Und auch Kisaki findet den supertalentierten Giniro sehr schnuckelig. Dumm nur, dass die beiden im Kampf gegen die außerterrestrischen Ebes alle Hände voll zu tun haben und ihnen als Kampfteam 'Mistress Fortune' persönliche Kontakte strengstens verboten sind. Besteht trotzdem Hoffnung auf die Liebe? Mit Superkräften ausgestattet kämpfen Kisaki und Giniro als Mistress Fortune gegen die außerirdischen Ebes, welche die Erde immer wieder bedrohen. Mit Hilfe von speziellen Energy Drinks kann Kisaki, die noch nicht lang in der Spezialeinheit der PSI ist, auch mit ihrem talentierten Partner Giniro mithalten. Doch die Drinks haben zu viel Zucker und so muss sich Kisaki mit ihrem Gewicht herumärgern, denn sie will Giniro gefallen, ist sie doch heimlich in ihn verliebt. Aber auch Giniro scheint ein Auge auf sie, besonders auf ihren Busen geworfen zu haben, denn immer wieder macht er darauf Anspielungen. Als Kisaki mehr Kontakt zu Giniro möchte, weist er sie jedoch ab. Denn die beiden dürfen keinen privaten Kontakt haben. Als Kisaki aber schließlich nach Amerika soll, müssen die beiden eine Entscheidung treffen. Der One Shot aus der Feder von Arina Tanemura hätte superniedlich sein können, konnte mich dann aber doch nicht so ganz überzeugen. Zwar ist die Idee an sich sehr schön, jedoch viel zu schnell abgehandelt, ohne dass wirkliche Emotionen aufgebaut werden können. Außerdem nervt die Einstellung von Kisaki sich selbst gegenüber. Sie findet sich fett, hat aber angeblich eine absolute Traumfigur - etwas, was ich also nicht nachvollziehen kann. Auch in der Geschichte sehr zweifelhaft ist die angebliche Tatsache, dass die vierzehnjährige Kisaki mit einem E-Cup ausgestattet ist. E! Also bitte... Wenn Giniro nicht grad hinter ihren Busen oder Hintern hinterher hechelt, dann besiegen die beiden die Ebes, was sie sehr gewissenhaft tun oder es zumindest versuchen. Und irgendwo dazwischen wird die Liebesgeschichte zwischen den beiden reingepappt - obwohl ich noch immer nicht verstehe, was Kisaki nur an Giniro findet - seine Art ist in meinen Augen abstoßend. So ein degeneriertes Verhalten sollte in einem Manga nicht noch hoch gelobt werden, das ist einfach unpassend. Arina Tanemuras Zeichenstil bleibt auch in diesem One-Shot relativ konstant. Zwar gibt es optische Änderungen an den Figuren, aber sie unterscheiden sich wieder mal nicht wirklich von den anderen Charakteren, die Arina geschaffen hat. Ich weiß gar nicht, warum sie es einfach nicht schafft frischen Wind in ihre Zeichnungen zu bringen. Es gibt so viele Möglichkeiten und sie verfällt immer und immer wieder in das gleiche Schema, das ist schade, denn ich habe das Gefühl, dass sich Arina einfach nicht mehr weiter entwickelt. Da gab es bei anderen Mangaka mehr zu sehen. Empfehlen möchte ich den Manga all jenen, die einen OneShot lieben, mit einer schnellen Story zufrieden sind und kein Problem damit haben, dass sich das Charakterdesign bei Arina Tanemura immer und immer wiederholt. Für mich war Mistress Fortune eine Enttäuschung, weshalb ich hier nur 3 Sterne geben kann.

    Mehr
  • Mistress Fortune

    Mistress Fortune

    KleinerVampir

    29. October 2014 um 13:53

    Buchinhalt: Schülerin Kisaki und Schüler Giniro kämpfen im Team “Mistress Fortune” als Fortune Quarz und Tiara gegen die außerirdischen Eben – kleine, recht niedlich aussehende, aber gefährliche Wesen, die sich auf der Erde breit machen. Kisaki, tollpatschig und nicht unbedingt ein Kämpfer-Ass, hat nicht nur damit alle Hände voll zu tun: daneben ist sie auch noch bis über beide Ohren in Giniro verliebt. Ihr Problem: persönliche Kontakte, und sei es auch nur der Tausch von Telefonnummern, geschweige denn ein Kuss, sind den Kampfteams strikt verboten. Dann bekommt Kisaki von einer Freundin ein niedliches Wesen geschenkt, das alle Wünsche erfüllen soll…..   Persönlicher Eindruck: „Mistress Fortune“ ist ein sogenannter One-Shot, ein Einzelband, der vom Stil her den anderen Mangas von Arina Tanemura ziemlich ähnelt. Liebevolle, detailreiche Zeichnungen nehmen den Leser mit in ein actionreiches Abenteuer, in dem Gefühle und erste Liebe eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Charakteristisch sind die riesigen Augen der Figuren, die fast 1/3 des Gesichts einnehmen. Mir hat der Zeichenstil sehr gefallen, denn man entdeckt auf den zweiten Blick immer wieder Neues in den recht großen Bildfeldern. Die Geschichte kommt mit relativ wenigen Figuren aus. Im Großen und Ganzen lediglich mit den beiden Protagonisten und ihrem Boss und Mentor „Doc“, von dem man nicht erfährt, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. Die androgyn gezeichnete Figur lässt beide Schlüsse zu – mit der Frage beschäftigt sich auch eines der beiden Spinn-offs im Anhang. Die Eben, jeden kleinen Außerirdischen, ähneln in Grundzügen den Pokemon, man erfährt nie so wirklich, was sie auf der Erde tun und warum manche von ihnen so aggressiv und gefährlich sind. Lediglich „Ebeline“, das „Haustier“ von Kisaki, macht Andeutungen, allerdings reagiert es auch völlig anders, als die  Eben, die von Mistress Fortune bekämpft werden. Zu den Eben hätte ich gerne etwas mehr erfahren, aber der Schwerpunkt liegt eben in der (geheimen) Liebe zwischen den beiden Hauptfiguren. Wie schon erwähnt, gibt’s im Anschluss an die eigentliche Geschichte zwei kleinere Kurzgeschichten, die sich mit Ebeline und dem Doc befassen. Hier lässt uns die Zeichnerin teilhaben an ihren weiterführenden Gedanken und Ideen, für ein Verständnis der Haupthandlung sind die Spinn-offs allerdings nicht notwendig. Insgesamt ein netter Shojo-Manga für eine Zielgruppe ab 13 Jahren, der allen Mangafreunden, die Wert auf ansprechende Zeichnungen legen, Spaß macht!

    Mehr
  • Der Glitzer soll über etwas hinweg täuschen

    Mistress Fortune

    oberhuukeksi

    04. December 2013 um 22:48

    Mies, mieser, am mieseten. Arina, ist das dein Ernst? Ich erinnere mich sehr gut an ihre Vorgängerwerke und -serien, die ich so sehr gemocht habe. Von KKJ, Time Stranger Kyoko und Fullmoon habe ich alle Serien komplett hier in meinem Schrank stehen. Die waren einfach großartig und ich habe sie mit Begeisterung gelesen, doch was sie hier abgeliefert hat, kann man nicht mal als Zeitvertreib vermitteln. Die Geschichte der beiden geheimen Superhelden ist ziemlich anspruchslos und auch langweilig. Womöglich bin ich dann doch zu alt für den Manga, keine Ahnung. Aber das war echt mies. Oben drein habe ich noch ziemliche Probleme damit die Charaktere auseinander zu halten. Sie sehen sich in den Mangas schon sehr ähnlich, aber oben drauf sehen sie genauso aus wie die aus den Vorgängerserien. Dass ein Stil erkennbar bleiben sollte, ist mir schon bewusst. Aber das ist dann doch einen Tick ZU heftig.

    Mehr
  • Rezension zu "Mistress Fortune" von Arina Tanemura

    Mistress Fortune

    Heffa89

    09. November 2012 um 14:40

    Arina selbst hat in dem Manga schon zu Beginn verlauten lassen, dass es eher ein "Lückefüller" zwischen zwei Reihen sei. Was schade ist, weil die Geschichte sicherlich auch Potential gehabt hätte, auf ein paar mehr Bände ausgebaut zu werden. Nichtsdestotrotz kommt auch hier wieder der tolle Zeichenstil und die durchdachte bzw. komplexe Geschichte zum tragen, die die Manga von Arina irgendwie zu etwas Besonderem machen. Die Geschichte ging ziemlich schnell voran. Es gab glaube fünf Kapitel, davon drei zur Hauptstory und am Ende zwei zu den Nebencharakteren. Ich bin mir nicht wirklich schlüssig darüber, wie ich es tatsächlich fand. Also abgesehen vom Zeichenstil, war die Story schon fesselnd. Wenn ichs aber mit z. B. "Kamikaze Kaito Jeanne" vergleiche (oder, aktuell lese ich "Prinzessin Sakura" von ihr), fehlt es mir an irgendwas, deswegen kann ich ihr keine volle Punktzahl in der Bewertung geben. Was ich eigenartig fand, dass ein 14-jähriges Mädchen einen Busen vom Cup E haben musste, nur, damit der 14-jährige Mitschüler ein Perversling sein konnte?! Habe die Begründung nicht wirklich verstanden. PSI hat mich direkt bei der ersten Erwähnung an CSI erinnert ... vollständige Rezension lesen: http://www.secretsofrock.net/2012/11/09/arina-tanemura-mistress-fortune/

    Mehr
  • Rezension zu "Mistress Fortune" von Arina Tanemura

    Mistress Fortune

    Weeklywonderworld

    06. January 2012 um 00:43

    Meine absolute Lieblingsmangaka wieder in Topform.
    "Mistress Fortune" ist eine kleine Romantische Kurzgeschichte, mit wunderschönen Zeichnungen der Star-Mangaka und Zeichnerin von Jeanne-die Kamikaze Diebin Arina Tanemura.
    Empfehle jedem diese Wunderbare Manga-Zeichnerin und für alle Romantiker/innen.

  • Rezension zu "Mistress Fortune" von Arina Tanemura

    Mistress Fortune

    Curly

    02. October 2009 um 18:53

    Für Arina-Fans natürlich ein Muss und auch für Leute zu empfehlen,die sich für gute Zeichnungen interessieren.Arina hat wieder mal ihr ganzes Herzblut in diesen Manga hineingesteckt.Schade ist eigentlich nur,dass er vorhersehbar ist und das es sich hier leider um einen Einzelband handelt.

  • Rezension zu "Mistress Fortune" von Arina Tanemura

    Mistress Fortune

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. July 2009 um 10:34

    Absolut süß! Ich liebe Arina Tanemuras Zeichnungen total. Klar, die Story ist vorhersehbar und dennoch total süß und lustig!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks