Armin Weber

 4 Sterne bei 1 Bewertungen
Autor von ANGRIFF, Das Problem Europa und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Armin Weber

Cover des Buches ANGRIFF (ISBN: 9783738051223)

ANGRIFF

 (1)
Erschienen am 11.12.2015
Cover des Buches Das Problem Europa (ISBN: 9783847656920)

Das Problem Europa

 (0)
Erschienen am 16.01.2014
Cover des Buches DER ZEHNTE PLANET (ISBN: 9783847656951)

DER ZEHNTE PLANET

 (0)
Erschienen am 15.01.2014

Neue Rezensionen zu Armin Weber

Cover des Buches ANGRIFF (ISBN: 9783738051223)wordworlds avatar

Rezension zu "ANGRIFF" von Armin Weber

Ein episch inszenierter Ausflug in die Psyche eine traumatisierten Mannes
wordworldvor 2 Jahren

"Da war etwas in der Dunkelheit. Und es war nicht allein..."

Wenn ihr aufmerksame Verfolger meines Blogs seid, wisst ihr, dass der Autor mich schon mit seiner unkonventionellen und spannenden "Exoplanet"-Trilogie überzeugt hat und ich beim Vorschlagen der Motive und dem Lektorat des dritten Teils nicht ganz unbeteiligt war. Umso mehr freut es mich, dass ich auch hier wieder bei der Gestaltung und beim Klapptext meinen Senf dazu geben durfte und spreche eine eindeutige Leseempfehlung für diese Geschichte aus. Auch wenn mich hier etwas komplett anderes erwartete, als ich angenommen hatte, konnte mich auch diese Geschichte auf ihre besondere Art und Weise mitreißen und überzeugen. Wir haben es hier mit einem Fantasy-Thriller zu tun, der an Mystik, Action und Thriller-Elementen nicht spart und uns tief in die Seele eines traumatisierten Menschen mitnimmt.


Erste Sätze: "Nacht.
Tiefschwarz und undurchdringlich für alle Sinne.
Wo war es? Was war es?"


Nach zwei rätselhaften wie passenden Zitaten aus alten Schriften steigen wir mit einem noch rätselhafteren und nicht weniger passenden Prolog in die Geschichte ein. Wir werden für kurze Zeit in die Gedankenwelt einer mystischen Existenz mitgenommen, was sofort Lust auf mehr macht, bevor wir in das Leben des Boxers Nils Keller einsteigen. Dieser hat mit knapp 50 seine besten Jahre als Profiboxer schon hinter sich und steht finanziell wie gesundheitlich nicht mehr gut da. Da kommt ihm der Kampf gegen seinen Schüler Marek Bauer gerade recht, dessen Sieg mit einer Menge Geld dotiert ist. Verlieren ist für ihn keine Option. Doch im entscheidenden Moment ist er abgelenkt, als lange verdrängte Erinnerungen hochsprudeln und als er am nächsten Tag mit dröhnendem Kopf aufwacht, kann er sich beim besten Willen nicht mehr erinnern, wie der Kampf ausgegangen ist. Doch das tritt sowieso schnell in den Hintergrund, als auf einer Bunkerführung sein ganzes Leben auf den Kopf gestellt wird: aus heiterem Himmel taucht eine riesige Steinpyramide über dem Alexanderplatz auf und das sonst so vertraute Pflaster wird zum Schlachtfeld. Als er auf der Flucht zusammen mit den Teilnehmern der Führung auf immer abgefahrenere Kuriositäten stößt, die die Gruppe an den Rand des Wahnsinns treiben, muss er sich fragen, was überhaupt noch real und was aus den dunkelsten Winkeln seines Geistes entsprungen ist. Wem kann er vertrauen wenn nicht seiner eigenen Wahrnehmung? Und was kann er tun um diesen irrsinnigen Albtraum zu beenden?


"Der Parkplatz und die Umgebung waren mit Sand und Geröll in Kieselsteingröße überzogen. Es sah aus als hätten unbekannte Götter einen überdimensionalen Salzstreuer eingesetzt, um die Landschaft nach ihrem Geschmack zu würzen."


Diese Geschichte wechselt wahnsinnig schnell zwischen Szenen, Stimmungen und verschiedenen Bedeutungsebenen. Wenn wir zu Beginn noch einen Blick auf das durchschnittliche wenn auch etwas trostlose Leben von Nils Keller geworfen haben, finden wir uns bald in einem archaischen Kampf ums Überleben wieder. Eine Flucht vor niederregnenden Gesteinsbrocken, eine hastige Reise durch eine endlos erscheinende Wüste, die sich immer weiter ausbreitet, der Kampf mit fliegenden Steinblöcken, die Zuflucht an einem rettenden See, die Suche nach Wasser und Lebensmittel, die Frage nach der Ursache des ganzen Irrsinns - schnell hat sich die ganze Situation in eine spannende Survival-Geschichte gewendet, die man zu Beginn nicht erwartet hätte. Unsere Protagonisten kämpfen gegen die Hitze, die Zeit, die Natur und gegen eine unbekannte Kraft, die irgendetwas von ihnen zu wollen scheint ohne zu wissen, in was für eine Situation sie hineingeraten sind oder wie sie jemals wieder herauskommen sollen.


"Was war seit gestern nur geschehen? In welcher Weise und vor allem weshalb hatte sich die Welt so verändert? Dann durchdrang ein hoher Laut die Stille. Es war nicht zu unterscheiden, ob der Laut menschlich oder tierisch war. Er schallte vom Ufer her und war schnell verklungen. Wer oder was auch immer ihn ausgestoßen hatte, war mit diesem Schrei für immer verloschen."


Durch schnelle Szenenwechsel, Sprünge zwischen verschiedenen Perspektiven und spanenden Actionszenen wird mit jedem Kapitel das Erzähltempo weiter angezogen, was dafür sorgt, dass die Story mich sofort in den Bann gezogen hat und mich immer mehr durch die schnellen Entwicklungen mitriss. Denn sobald man als Leser glaubt, einen brutalen Science-Fiction-Roman vor der Nase zu haben, in dem die Charaktere gegen außerirdische Mächte kämpfen müssen, beginnt sich die Geschichte abermals zu wenden... Und zwar in eine äußerst originelle, subtile und überraschende Richtung. Wo am Anfang noch Mystery- und Action-Elemente überwogen haben, klingen hier leisere Töne an und mit vielen Rückblenden und interessanten Wendungen beginnen wir uns mit Nils zusammen zu fragen, ob sich das Ganze nicht vielleicht nur in seiner Fantasy abspielt und die Veräußerung lange verdrängter Erinnerungen ist... Was genau nun am Schluss passiert, werde ich natürlich nicht verraten - dazu müsst ihr die Geschichte schon lesen. Nur so viel: Freunde von intelligenten Untertönen werden es lieben, wie sehr alles plötzlich in einem anderen Licht Sinn ergibt...


"Ein kleines Weltall blinkte in ihm auf: bunte Schwaden, funkelnde Sterne, tiefschwarze Nacht."


Der Schreibstil ist wieder gewohnt nüchtern und einfach, was natürlich in Verbindung mit den kurzgehaltenen Beschreibungen die schnellen Entwicklungen und Sprünge von einer Situation zur nächsten unterstützt. Besonders auffällig sind hier an manchen Stellen das Übergewicht von Dialogen und die daraus resultierende Derbheit in der Sprechweise. Auch außerhalb der Unterhaltungen wird kein Blatt vor den Mund genommen und durch eindrückliche Bilder und schonungslose Szenarien, bei denen ich schon auch mal das Gesicht verziehen musste, entsteht die beklemmende Situation der Protagonisten bildlicher vor dem Auge des Lesers, als es mir lieb war. Insgesamt ist die Handlung wieder sehr plotorientiert und hält sich nicht lange mit der Charakterisierung der Nebencharakteren oder ihrer Gefühlswelt auf sondern hält uns mit unvorhergesehenen, originellen Ideen bei Atem. Außer Nils spielen eigentlich nur der etwas abgehobene EU-Politiker Schumacher, der neureiche Macho Lindner mit etwas karikativ wirkender Berliner Mundart und das seltsame Teenager-Paar mit Technik-Freak Linus und der stummen Marie eine Rolle. Alle Nebencharaktere bleiben leider sehr blass, was aber in Anbetracht des eindeutigen Fokus´ auf Nils und der schlussendlichen Erkenntnisse durchaus in Ordnung ist.


Ein bisschen Splatter, ein bisschen Science-Fiction, ein bisschen Space Opera, ein bisschen Groteske, ein bisschen Drama, ein bisschen Urban-Fantasy, ein bisschen Psychothriller und ein Schuss Weltuntergangs-Action. Die Geschichte ist wieder ein wirrer Genremix voller origineller Ideen, überraschende Wendungen, fesselnder Action und schockierende Szenarien, die in eine staubige, heiße Wüstenwelt voller Absurditäten mitnimmt und sich am Ende als episch inszenierter Ausflug in die Psyche eine traumatisierten Mannes entpuppt. Ein Vöglein hat mir gezwitschert, dass der Autor schon an einer neuen Geschichte in einem ganz anderen Genre arbeitet - ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, was er sich das nächste Mal einfallen lässt!


 
Fazit:


Armin Weber setzt uns hier einen fesselnden paranormalen Thriller vor, der tief in die Seele eines traumatisierten Menschen mitnimmt und den Leser verstört zurücklässt. Trotz kleinerer Schwächen bei den Protagonisten eine warme Empfehlung an alle Fantasy-Leser, die mal auf der Suche nach etwas Neuem sind!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks