Armin Barducci Ötzi

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(2)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ötzi“ von Armin Barducci

Die Geschichte von Ötzi, dem Mann aus dem Eis, in landschaftsgetreuen Bildern. Südtirol – sein Lebensraum vor etwa 5300 Jahren vom Sonnenberg im unteren Vinschgau bis zum Similaun im Schnalstal mit den Besonderheiten der Kupferzeit: Schalensteine, Klumperplatten, Menhire, Siedlungen … Das Leben in der Gemeinschaft mit Festen und Ritualen sowie der Arbeit der Hirten und Jäger. 1991 wurde sein mumifizierter Leichnam am Tisenjoch am Alpenhauptkamm in den Ötztaler Alpen zufällig durch das Ehepaar Simon entdeckt. Wieso war Reinhold Messner als einer der Ersten an der Fundstelle? Wieso wurde der Sensationsfund von der Ötztaler Bergwacht geborgen und zunächst nach Innsbruck gebracht und kam erst später nach Bozen? Alles Fragen, die der Comic authentisch beantwortet.

La storia di Ötzi, l’uomo dei ghiacci, raccontata e inserita in paesaggi realistici. Il Sudtirolo, habitat di Ötzi 5300 anni fa, tra il Monte Sole in Bassa Venosta e il Similaun in Val Senales, con informazioni e curiosità dell’eneolitico: coppelle, “Klumperplatten”, menhir, insediamenti… la vita della comunità tra feste e rituali. Il lavoro dei cacciatori e dei pastori. Nel 1991, i coniugi Simon trovarono casualmente sul giogo Tisenjoch sullo spartiacque principale delle Alpi Venoste, il corpo mummificato di Ötzi. Come mai fu Reinhold Messner uno dei primi presenti sul luogo del ritrovamento? Perché la sensazionale scoperta fu tenuta nascosta dal servizio di soccorso alpino dell’Ötztal e la mummia fu portata inizialmente a Innsbruck per essere trasferita solo successivamente a Bolzano? Sono le domande alle quali il fumetto risponde con originalità.

The story of Ötzi the Iceman in images that reflect the landscape. South Tyrol, where Ötzi lived about 5300 years ago, from Sonnenberg mountain in lower Vinschgau to Similaun in the Schnals valley, with features that are characteristic of the Copper Age: cup-marked stones, "klumperplatten" (large horizontal stone slabs with a second stone on top), menhirs, settlements .... Life in the community with feasts and rituals and the work of the herdsmen and hunters. In 1991, Ötzi's mummified corpse was found by a couple, the Simons, near the Tisenjoch pass on the main Alpine ridge in the Ötztal Alps. Why was Reinhold Messner one of the first people at the discovery site? Why was this sensational find retrieved by the Ötz Valley mountain rescue team, brought to Innsbruck initially and only later to Bolzano? These are all questions to which the comic will provide genuine answers.

Ein tolles Sachbuch, das einen Museumsbesuch im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen vor- bzw. nachbereitet

— lesekat75

Kurze dreisprachige Graphic Novel über Ötzis Leben und Tod und den Fund der Mumie. Informativ, hätte aber noch umfangreicher sein können.

— black_horse

Informatives Comic, dass ein geschichtliches Thema gut darstellt.

— Siraelia

Ein tolles Sammlerstück, gut geeignet für den Schulunterricht

— WriteReadPassion

Eine tolle Souveniridee für Fans oder Ötzibesucher, die in komprimierter Weise die Forschungsergebnisse präsentiert

— Jezebelle

Stöbern in Comic

Monstress

großartiger, vielschichtiger Comic mit unglaublichem Artwork

DamonWilder

your name. 01

Enttäuschende Umsetzung

JeannasBuechertraum

Das Tagebuch der Anne Frank

Die Geschichte bringt mich einmal mehr zum Weinen - gerade, weil Folman und Polonsky sie so unglaublich gut untermalt haben. Ein Muss!

Svenjas_BookChallenges

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Roboter, Dinosaurier, Piraten und Zeitreisen ... ein spannender MIx in nur einem Buch

Anneja

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Wunderschöne Zeichnungen zu einer tollen Geschichte! Nun muss das Buch bei mir einziehen, der Graphic Novel hat den Ausschlag gegeben!

LiveReadLove

NARUTO Massiv 2

Die Chu-Nin Prüfungen haben es in sich =)

JeannasBuechertraum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • informativer Comic über Ötzi

    Ötzi

    Siraelia

    17. September 2017 um 16:04

    „Ötzi – der Mann aus dem Eis“ ist ein Comic aus dem Athesia Verlag, der von einem Team um Schriftsteller Armin Barducci, Illustratorin Eleonora Bovo und Ideengeber/Konzeptionier Manfred Waldner entwickelt um umgesetzt wurde. Der Comic ist auf deutsch, italienisch und englisch geschrieben. Dadurch hat man in den einzelnen Bildern keine Texte oder Sprechblasen, sondern die Texte sind jeweils unten auf den einzelnen Seiten dargestellt. Das ist eine der Besonderheiten dieses Buches. Weiterhin ist der Comic in vier Abschnitte unterteilt: Zum ersten erfährt man etwas über die Umstände des Todes von Ötzi. Dann gibt es einen zweiten Teil, der etwas über das Leben in der damaligen Zeit berichtet. Dabei werden archäologische Funde, wie zum Beispiel die Klumperplatte am Sonnenberg in den Plot mit eingebaut. Es wird auf den Alltag, die Riten und Gebräuche und auch auf mögliche kämpferische Konflikte eingegangen. Der dritte Abschnitt vermittelt den Ablauf rund um den Fund der Gletscherleiche, die am 18.09.1991 während eines Urlaubs von zwei Wanderern gefunden wurde. Er zeigt auch auf, dass es etwas gedauert hat, bis die Menschen realisierten, welche historische Bedeutung dieser Fund hatte. Im letzten Teil werden Hinweise zu Orten und Museen gegeben, wo man sich noch weiter Informationen erhalten kann.   Fazit: ein spannender Comic, der Wissen kurzweilig und informativ vermittelt. Natürlich können nicht alle Fragen rund um das Thema beantwortet werden, aber ein guter Einstieg mit fortführenden Recherchemöglichkeiten ist gegeben, wofür ich gerne 4 von 5 Sterne vergebe!

    Mehr
  • Ötzi -ein Comic mit Sachinformationen

    Ötzi

    lesekat75

    10. September 2017 um 17:42

    Beginnen möchte ich damit, dass mir die Qualität des Einbandes gefällt. Im Gegensatz zu "normalen" Comics hat das Buch "ÖTZI -THE ICEMAN" einen qualitativ hochwertigen sowie festen Einband. Zunächst war mir das Cover mit zu vielen dunklen Farben gestaltet, aber nachdem ich es gelesen habe, finde ich, ist es passend zum historischen Hintergrund gewählt.Auf der zweiten Innenseite ist die Fundstelle mittels Lupe und Koordinaten dargestellt. Diese Information finde ich hier richtig gewählt, damit der Leser weiß, in welchem Land/Gebiet der ÖTZI gefunden wurde.Das Buch lässt sich in vier Teile gliedern:1. Der Tod des ÖTZIS2. Die Lebensbedingungen des ÖTZIS3. Das Finden des ÖTZIS4. Weitere Informationen zum ÖTZIDie Informationstexte sind durchgängig auf Deutsch, Italienisch und Englisch abgedruckt. Unter den Bildern stehen ein bis zwei Sätze, die teilweise etwas zu sehr verschachtelt und sehr lang sind.Zu 1.:Zuerst folgt die zeitliche Einordnung (zwischen 3350 und 3100 v. Chr.). Weiter geht es mit dem letzten Lebenstag des ÖTZIS, seiner Verfolgung, Verletzung und seinem Tod. Die wichtigsten Informationen (Tisenstal/-joch; Hauslabjoch) sind vorhanden (S. 2-5).Zu 2.:Nun wird über das Leben des ÖTZIS ausführlich berichtet. Die Bilder sind alle wirklich schön gestaltet. Für nicht Ortskundige wäre gut zu wissen, dass es sich beim Simlaun um einen Berg handelt. Auch ist mir nicht klar gewesen, was der Menhir von Latsch und die perkussive Klumperplatte sind. Eventuell wäre hier ein Glossar am Ende des Buches hilfreich gewesen. Das Leben des ÖTZIS ist ausreichend dargestellt, wie z. B. die Information über den Behälter aus Birkenrinde. Dieser ist im Museum nachgebildet und deshalb kann ich ihn mir gut vorstellen. Auch finde ich wichtig, ihn zu erwähnen. Auch die Jagd- und Familienszenen sind realistisch und detailliert gezeichnet. Gut gefällt mir, wie der ÖTZI am Ende dieses Teils langsam einschneit (S. 6-35).Zu 3.:In diesem Teil geht es um das Auffinden des ÖTZIS. Begonnen wird mit dem Datum, einen Tag vor dem Auffinden des ÖTZIS im September 1991. Das Ehepaar Simon und der Hüttenwirt Markus Pirpamer werden namentlich erwähnt. Lustig ist der alte AUDI. Auch Informationen zum Wetterbericht gibt es für diesen Tag. Die Zeichnungen von Hans Kammerlander und Reinhold Messner sind klasse, denn sie sind beide gut erkennbar. Die Bilder zum Medieninteresse (S. 48) sind äußerst gut, da sie vermitteln wie groß das Interesse war/ist. Hier wird auch erklärt, wie der ÖTZI zu seinem Namen kam. Ebenso erfährt der Leser, dass der ÖTZI auf italienischem Gebiet gefunden wurde. Das Kapitel schließt mit dem Hinweis auf das Archäologische Museum mit seiner Kühlkammer für den ÖTZI in Bozen sowie auf die Steinpyramide im Schnalstal (S.38-51).Zu 4.:Es gibt ein Foto des neuen Ötzis, Informationen zum Museum, zum archeoParc und der Möglichkeit der Wanderung zur Fundstelle (S. 52-55)Das Buch endet mit Informationen zu den Autoren/Illustratoren.Was durchgängig auffällt, ist das den drei Autoren/Illustratoren das Projekt "ÖTZI" eine Herzensangelegenheit ist. Danke dafür.

    Mehr
  • Kurze Geschichte von Ötzi

    Ötzi

    black_horse

    09. September 2017 um 22:24

    Dieser Überblick über Ötzis Leben und Tod und seinen Fund ist als Graphic Novel gestaltet. Auf jeder Seite sind Szenen in mehreren Bildern festgehalten und darunter ein kurzer, 2-zeiliger Text zur Seite in deutsch, italienisch und englisch. Beginnend mit Ötzis Todesumständen, die nur 3 Seiten einnehmen wird anschließend zurückgeblickt auf das Leben in den Alpen zu Ötzis Lebzeiten. Die Texte sind recht formal, eher für Erwachsene geeignet. Die farbigen Bilder sind gut gelungen. Ab Seite 36 werden die Umstände des Fundes der Mumie im Graphic Novel Stil dargestellt.Hinweise auf den Ötzi-Tourismus runden das Buch ab.Im Text werden sehr viele Orte, Täler, Berge etc. benannt. Ich hätte mir gewünscht, dass das Buch zur Orientierung eine ordentliche Karte der Umgebung enthält, z.B. auf dem Innencover. Der kleine Kartenausschnitt am Anfang ist dafür längst nicht detailliert genug.Es werden einige Begriffe benutzt, mit denen ich nicht viel anfangen konnte, z.B. Menhir, Klumperplatte.Gut hat mir die Darstellung der Lebensumstände der damaligen Alpenbewohner gefallen. Das hätte gerne noch umfangreicher sein können. Die Idee der Dreisprachigkeit finde ich ansich gut, allerdings frisst sie auch Platz für ausführlichere Beschreibungen.Der Mumienfund nimmt sehr viel Raum ein und hätte nach meinem Geschmack kürzer dargestellt werden können.Wir haben in diesem Jahr ein Ötzi-Dorf besucht und dadurch schon einiges an Vorwissen mitgebracht. Ich denke das Thema hat großes Potenzial, das von diesem Buch noch längst nicht ausgeschöpft wird.Nichtsdestotrotz eine informative Graphic Novel rund um das Ötzi-Thema.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Ötzi" von Armin Barducci

    Ötzi

    AthesiaTappeinerVerlag

    Ötzi - Der Mann aus dem Eis Rechtzeitig vor dem Jubiläum der Auffindung dieser weltberühmten Gletschermumie verlosen wir 5 Comics von Armin Barducci und Eleonora Bovi. Die Geschichte von Ötzi, dem Mann aus dem Eis, in landschaftsgetreuen Bildern. Südtirol – sein Lebensraum vor etwa 5300 Jahren vom Sonnenberg im unteren Vinschgau bis zum Similaun im Schnalstal mit den Besonderheiten der Kupferzeit: Schalensteine, Klumperplatten, Menhire, Siedlungen … Das Leben in der Gemeinschaft mit Festen und Ritualen sowie der Arbeit der Hirten und Jäger. Sein mumifizierter Leichnam am Tisenjoch wurde am Alpenhauptkamm in den Ötztaler Alpen zufällig durch das Ehepaar Simon entdeckt. Wieso war Reinhold Messner als einer der Ersten an der Fundstelle? Wieso wurde der Sensationsfund von der Ötztaler Bergwacht geborgen und zunächst nach Innsbruck gebracht und kam erst später nach Bozen? Alles Fragen, die der Comic authentisch beantwortet.FRAGE: Wer kann den genauen Tag nennen, an dem Ötzi im Schnalstal in Südtirol gefunden wurde?Wir freuen uns auf eure Antworten.Das Team vomAthesia-Tappeiner VerlagPS. Über eine Rezension würden wir uns sehr freuen. Aus technischen Gründen können wir leider nur die gebundene Ausgabe und nicht das E-Book versenden.

    Mehr
    • 50
  • Ein echtes Sammlerstück

    Ötzi

    WriteReadPassion

    01. September 2017 um 12:04

    Bewertung:Ötzi, der Mann aus dem Eis: Die fiktive Geschichte seiner Lebensumstände und seines Todes und der Bericht des sensationellen Fundes der Mumie am Tisenjoch im Schnalstal.Eine wunderbare Idee, aus einer Legende ein Geschichtscomic zu erstellen. Ich kann es mir gut als Zusatz im Geschichtsunterricht der Schulen vorstellen: Es ist hipp, ansprechend und modern. ich denke, dass das das Interesse der Kinder ganz anders wecken kann als so ein altes Geschichtsbuch.Dennoch: Ich habe viel mehr Fakten, die mit den Jahren herausgekommen sind und viel mehr Informationen zu seinem Tod (wenn auch als Theorie) erwartet. Da waren die Dokumentationen im Fernsehen etwas informativer. Ich finde es sehr kurz gehalten, was bei mir am Ende etwas für Enttäuschung sorgte. Denn mit jeder Seite hoffte ich, mehr zu erfahren über seinen Tod und die Forschungen an ihm. Über die Kopfwunde wird gar nicht berichtet, was ich sehr schade finde.Es ist für mich wirklich ein Sammlerstück mit wundervoll gezeichneter Illustrationen. Die Arbeit an sich wird sicher Jahre in Anspruch genommen haben. Auch gefällt mir die Dreisprachigkeit sehr! Ich würde mir allerdings wünschen, dass es überarbeitet und um einige Informationen ergänzt wird. Das ist mein einziger Kritikpunkt, deshalb gibt es von mir vier Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Sachbuch in Comicform

    Ötzi

    Jezebelle

    31. August 2017 um 22:07

    Die Idee, Sachwissen in einen Comic zu verpacken, klingt erst einmal ein bisschen abwegig. Allerdings handelt es sich bei dem Sachwissen um die berühmteste Mumie seit den Neunzigern. Und da man weiß, dass hier eben nicht alle Sachen klar sind, bietet sich Raum für Fiktion, die dann durchaus im Comic dargestellt werden kann. Beim Betrachten des Buches fiel mir auf, dass die Zeichnungen wirklich gut gelungen sind. Zum Teil dienten ihnen Fotos als Grundlage, was ich sehr reizend finde, denn die sind ja, wenn man die Geschichte ein bisschen mitbekommen hat, zum Teil bekannt und können bei weiterer, moderner Internetrecherche dann auch wiederentdeckt werden. Comicmittel sind erkennbar, jedoch bei weitem nicht mit klassischen Comics vergleichbar. Es gibt beispielsweise weder Erzähltext noch wörtliche Rede oder die ganze Bandbreite des Framings. Es erinnert eher an filmische Mittel wie Zoomens und natürlich Vor- und Rückblenden. Der Aufbau des Buches hat mir sehr zugesagt. Es fängt mit dem Tod Ötzis an, dem dann eine fiktive, aber mögliche Geschichte folgt, in die jegliche Forschungsergebnisse aus der gesamten Umgebung angepasst sind. Diese Geschichte endet erneut mit dem Tod und durch eine tolle Zuschneisituation erfährt man dann im dritten Teil etwas über das Auffinden der Mumie. Der Text ist der sachliche Anteil des Buches und aus meiner Sicht nicht kindgerecht verfasst. Auch wenn ich nachvollziehen kann, dass durch Nominalstil eine hohe Komprimierung an Sachinformationen auf wenigem Platz erreicht werden kann, würde ich den Eindruck nicht los, dass jemand hier seine Belesenheit und Bildungssprache zementieren will. Somit benötigt der Text vermutlich bei Kindern bis 9 Jahren zusätzliche Erklärungen. Text und Bild ergänzen sich jedoch gut, wobei viele detailreiche Zusatzinformationen, etwa die Domestizierung des Wolfes nur in den Bildern stecken. Am Ende des Buches werden Informationen zum Museum und weiteren touristischen Erkundungsmöglichkeiten des Ötztals bezogen auf den Mann aus dem Eis detailliert geschildert. Hier wird die Absicht des Buches und auch die Produktionsunterstützung sehr deutlich bewusst, die jedoch als solche auch ausgewiesen ist. Für meinen Geschmack waren es etwas zu viele Details, da sogar Öffnungszeiten und Schließtage im Jahresrhythmus genannt werden. Hier hätte für mich ein Hinweis auf die Internetseite gereicht. Die Verbindung mit einem QR-Code, über den man dann nähere, und auch aktueller gepflegtere Informationen abrufen kann, finde ich innovativ. Sie kannte ich bisher nur aus reinen Bildungs- oder Werbemedien. Auch die Autoren und Zeichner sind auf einem letzten Bild verewigt, wobei ich mir eine bessere Zuordnung der Zeichner zu welchem Teil der Arbeit am Buch gewünscht hätte. An der Dreisprachigkeit des Buches erkennt man klar den Markt, für den es produziert wurde. Das finde ich in diesem Zusammenhang auch sinnvoll und in Ordnung. Bei mir wäre es bestimmt auch in meinen Einkaufskorb beim Besuch des Museums etwa als Souvenir gelandet, trotz der benannten Kritikpunkte.

    Mehr
  • Der Sensations-Fund

    Ötzi

    esposa1969

    31. August 2017 um 17:54

    Klappentext: Ötzi, der Mann aus dem Eis: Die fiktive Geschichte seiner Lebensumstände und seines Todes und der Bericht des sensationellen Fundes der Mumie am Tisenjoch im Schnalstal.Leseeindruck:Sowohl mein knapp 14-jähriger Sohn, als auch ich sind absolute Ötzi-Fans. Kennen ihn persönlich (hihi, seit dem Besuch im Bozner Nationalmuseum, wo er höchstpersönlich gekühlt liegt) und kennen auch seine Geschichte. Mein Sohn besitzt mehrere Bücher über Ötzi und hatte das Thema auch bereits in der Schule durchgenommen. Umso erfreuter waren wir im Rahmen einer Buchverlosung dieses Buch erhalten zu haben.Dieses Buch als Hardcover-Ausgabe ist Din-A-4 -formatig und beschreibt Ötzis (fiktives) Leben und reales Sterben in drei Sprachen: Deutsch, italienisch und englisch. Zu Beginn Zeigt uns eine Karte, wo er gefunden wurde. Dann geht die eigentliche Geschichte los. Comic-artig beginnt die 3-sprachige Erzählung mit seinem Ende. Es ist kein Comic im eigentlichen Sinne, da jede Seite etwa 2-6 Bilder enthält, aber keine Sprechblasen, sondern eben Untertitel. Nachdem wir auf wenigen Seiten an Ötzis Ableben herangeführt werden gibt es einen Rücksprung, was zuvor geschah. Da wird Ötzis Leben fiktiv beschrieben, so wie es gewesen sein könnte, als er sich gut ausgerüstet auf seinen Weg machte. Da fährt der Leser nicht nur die eventuellen Hintergrundinformationen über Ötzis Leben, sondern auch allgemein über das Leben in dieser Zeit vor rund 4000 Jahren. Dann Sprint die Geschichte wieder zu dem Zeitpunkt, als er den Tod fand und ihn dann anno 1991 das Ehepaar Simon beim Wandern fand, wie Reinholt Messner hinzugerufen wurde (der im übrigen sehr detailgetreu gezeichnet wurde, ebenso wie das Ehepaar Simon) und wie Ötzi zu, Sensationsfund wurde. Im Anhang finden wir noch einige touristische Informationen rund um Ötzi. Die rund 50 Seiten waren schnell gelesen, da sich auf jeder Seite ja nur wenige Sätze befinden. Insgesamt aber sehr interessant zu lesen, herrlich die Zeichnungen zu betrachten und lehrreich allemal. Ein Muss für jeden Ötzi-Interssierten und sehr lehrreich für Schüler.@ esposa1969

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks