Armin Sengbusch Regentränen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Regentränen“ von Armin Sengbusch

Stöbern in Gedichte & Drama

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Ein Buch für alle, die Gedichte mögen, die ins Herz schneiden und doch mal was anderes wollen. Furchtbar realistisch und schön zugleich.

EnysBooks

Südwind

Zügiger und trotzdem intensiver Einblick in hochwertige Arbeiten diverser Haiku-Schreiberinnen und -Schreiber

Jezebelle

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gedichtband, der Wörter wie Töne nutzt um in unserem Kopf Melodien erklingen zu lassen

    Regentränen
    HHarthun

    HHarthun

    24. March 2014 um 14:52

    Regentränen ist ein weitesgehend melancholischer Gedichtband des Poetry-Slammers Armin Sengbusch, auch unter seinem Künstlernamen Schriftstehler bekannt. "Könnten Augen Fotos machen Dann wollte ich ein Bild von Dir In Farbe, hochglanz, neun mal zwölf Rahmenlos und sonnenwarm" Armin Sengbuschs Texte sind wie die Musikstücke von Kimmo Pohjonen. Beide packen einen im Nacken und nehmen einen mit ans andere Ende des Universums. Dort angekommen, drehen sie einen um und verpassen einem einen Tritt in den Hintern, dass man zurück rast und mit dem Gesicht auf dem Asphalt bremst. Armin Sengbusch versteht es wie kaum ein anderer, Worte aneinander zu reihen, die eine eigene Dynamik im Kopf des Lesers/Zuhörers entwickeln. Sie berühren mal hier und mal dort Bilder an den Wänden von Gedankengängen, klopfen mal lauter, mal leiser an fest verschlossene Türen der Erinnerung und bringen so einen Ball ins Rollen, der lauter werdend durch den eigenen Gedankenpalast, die Treppe herunter springt. "Zweifel kleine Teufel sind Die schamlos lästern Spöttisch grinsen ..." Bei den gedruckten Texten vieler Poetry-Slammern fehlt das Salz in der Suppe. Denn bei vielen Slammern erhalten die Texte erst durch die dazugehörige Perfomance auf der Bühne die entscheidende Wirkung. Armin Sengbuschs Texte können alle und ausnahmslos auch für sich alleine bestehen und verlieren kein Quentchen Kraft und Eleganz. Eine seltene Gabe, die man gar nicht hoch genug wertschätzen kann. "Frauen, die wie Katzen sind Wünsch' ich mir so lange schon Werd' ich niemals wohl begegnen Weil Männer so wie Hunde sind" Der Gedichtband erscheint im Eigenverlag, was für mich alleine schon bedeutet: kaufen! Jeder Künstler, der sich eigenständig durch den Buch- und Verlagsdschungel kämpft, sollte die größtmögliche Unterstützung erhalten. Rezension mit Bildern und Video unter: http://www.tee-kesselchen.de/2014/03/23/regentr%C3%A4nen-von-armin-sengbusch/

    Mehr